Discussion:
Perverse Junkies: Nach Rücktritt von Sessions steigen Marihuana-Aktien
Add Reply
Fensteraugust
2018-11-08 10:26:19 UTC
Antworten
Permalink
New York (dpa). Der Rücktritt von US-Justizminister Jeff Sessions hat
Marihuana-Aktien kräftig Kursauftrieb gegeben. Sessions, der seinen
Posten auf Drängen von US-Präsident Donald Trump räumt, gilt als großer
Kritiker der voranschreitenden Legalisierung von Cannabis und wurde an
der Börse als entscheidendes Risiko für die Marihuana-Industrie in
Nordamerika gehandelt. Entsprechend gut kam der Abgang des bei Trump in
Ungnade gefallenen Politikers bei Anlegern an, die auf einen anhaltenden
Boom des florierenden Marktes für legales Cannabis setzen.



"Marihuana-Industrie"? WTF?

Zigaretten sind böse, aber Opium nicht?

Die sind irre geworden!

F.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-11-08 11:28:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fensteraugust
New York (dpa). Der Rücktritt von US-Justizminister Jeff Sessions hat
Marihuana-Aktien kräftig Kursauftrieb gegeben. Sessions, der seinen
Posten auf Drängen von US-Präsident Donald Trump räumt, gilt als großer
Kritiker der voranschreitenden Legalisierung von Cannabis und wurde an
der Börse als entscheidendes Risiko für die Marihuana-Industrie in
Nordamerika gehandelt. Entsprechend gut kam der Abgang des bei Trump in
Ungnade gefallenen Politikers bei Anlegern an, die auf einen anhaltenden
Boom des florierenden Marktes für legales Cannabis setzen...
Cool, womoeglich war das neben der Hexenjagdbeendigung ein weitres Ziel Trumps, das in Verhandlungen mit den DemocRats anzubieten, wenn sie ihn dafuer weiter vernuneftige Politik machen lassen.

Die linken Hippies sind doch zufrieden, wen sie kiffen duerfen und hoeren auf, rumzunoelen.
Gulp
2018-11-08 16:34:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fensteraugust
New York (dpa). Der Rücktritt von US-Justizminister Jeff Sessions hat
Marihuana-Aktien kräftig Kursauftrieb gegeben. Sessions, der seinen
Posten auf Drängen von US-Präsident Donald Trump räumt, gilt als großer
Kritiker der voranschreitenden Legalisierung von Cannabis und wurde an
der Börse als entscheidendes Risiko für die Marihuana-Industrie in
Nordamerika gehandelt. Entsprechend gut kam der Abgang des bei Trump in
Ungnade gefallenen Politikers bei Anlegern an, die auf einen anhaltenden
Boom des florierenden Marktes für legales Cannabis setzen.
"Marihuana-Industrie"? WTF?
Zigaretten sind böse, aber Opium nicht?
Die sind irre geworden!
Zum Einen ist THC nicht Opium. Dann hat THC, wie jeder, der sich mit
Drogen auskennt oder bei Wikipedia nachschlagen kann, weiß, eine
wesentliche geringere Toxizität. Wird es nicht geraucht, sondern Oral
verabreicht, sind auch keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt. Außer
natürlich, dass es die Birne weich machen kann, aber das ist ja bei
manchen Postings überaus hilfreich.

Auch wenn es die Rechte (schon ab CDU) nicht wahr haben will, in allen
mir bekannten Rankings der Gefährlichkeit von Drogen steht THC immer
hinter Tabak und weit hinter Alkohol.

https://www.nzz.ch/international/amerika/ubersicht-marihuana-wie-sich-die-
cannabis-legalisierung-in-den-usa-durchsetzt-ld.1313301

Legalize It.
---
Gulp
Siegfrid Breuer
2018-11-08 17:13:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gulp
Auch wenn es die Rechte (schon ab CDU) nicht wahr haben will, in
allen mir bekannten Rankings der Gefährlichkeit von Drogen steht THC
immer hinter Tabak und weit hinter Alkohol.
Erstaunlicherweise ist da sogar ein sonst linientreuer
Fernsehprofessor schon drauf gekommen:


--
Post by Gulp
Merke: Auch die eigenen Irrtuemer zu erkennen und diese als eine
Tatsache anzuerkennen zeugt von Groesse und ist keinesfalls schaendlich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[der kleine Ohlemacher in <kh5rs7xfevso$.1obgpce5ei1nz$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...