Discussion:
Deutschland hat den 2.Weltkrieg ZU RECHT verloren!
(zu alt für eine Antwort)
NPD Ärgern GmbH
2008-06-27 14:24:54 UTC
Permalink
x-no-archive: yes

Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.

Sie haben den 2.Weltkrieg ZU RECHT verloren und ZU RECHT jede
Menge Dresche bezogen.

Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.

Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.

Nazi sein bringt also nur Ärger und Prügel, also lasst es!
f***@gmail.com
2008-06-27 14:28:22 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Du hast ja Recht, aber was nützen uns Deine Ausführungen heute?
Die Nazis sind im Lande und schaden Deutschland täglich.

Hubert
STIMME DER WAHRHEIT
2008-06-27 19:36:37 UTC
Permalink
Post by f***@gmail.com
Post by NPD Ärgern GmbH
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Du hast ja Recht, aber was nützen uns Deine Ausführungen heute?
Die Nazis sind im Lande und schaden Deutschland täglich.
Du hast das Land ja glücklicherweise verlassen.
Seither ist die Luft hier viel besser!
--
Von Gesocks wie dir "Nazi" genannt zu werden, ist eine Ehre.
Ich danke dir.
Calimero
2008-06-28 08:13:02 UTC
Permalink
Post by f***@gmail.com
Post by NPD Ärgern GmbH
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Du hast ja Recht, aber was nützen uns Deine Ausführungen heute?
Die Nazis sind im Lande und schaden Deutschland täglich.
Hubert
Einfach zusammentreiben und dann aus der Luft bombardieren.


"McCain" Calimero
Odin
2008-06-28 08:16:31 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by f***@gmail.com
Post by NPD Ärgern GmbH
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Du hast ja Recht, aber was nützen uns Deine Ausführungen heute?
Die Nazis sind im Lande und schaden Deutschland täglich.
Hubert
Einfach zusammentreiben und dann aus der Luft bombardieren.
So wie die Amis das in Afghanistan mit Hochzeitsgesellschaften machen,
gelle, du Kriegsverbrecherbewunderer!
Post by Calimero
"McCain" Calimero
Calimero
2008-06-28 09:27:45 UTC
Permalink
Post by Odin
Post by Calimero
Post by f***@gmail.com
Post by NPD Ärgern GmbH
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Du hast ja Recht, aber was nützen uns Deine Ausführungen heute?
Die Nazis sind im Lande und schaden Deutschland täglich.
Hubert
Einfach zusammentreiben und dann aus der Luft bombardieren.
So wie die Amis das in Afghanistan mit Hochzeitsgesellschaften machen,
gelle, du Kriegsverbrecherbewunderer!
Warum sollen Taliban-Terroristen in Ruhe heiraten können, Brauner?
:-)))

OK, deine Soffjet-Froinde haben natürlich damals in Afghanistan
niemals unabsichtlich Zivilisten bombardiert.
Die habens gleich gezielt und absichtlich getan.


"Dubya" Calimero
Rainer E.
2008-06-27 14:30:55 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
Nazi sein bringt also nur Ärger und Prügel, also lasst es!
Ach was, gerade jetzt läuft es doch so gut für die NPD-Nazis.

Sonntag verliert Deutschland das Endspiel und dann reden wir wieder über den
NPD WM-Planer.

RE
Thomas Thiele
2008-06-27 15:13:49 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Im Grunde war es wohl eher umgekehrt...
MukiPuki :-Þ
2008-06-27 16:28:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Im Grunde war es wohl eher umgekehrt...
Feuchte Träume?
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Erika Ciesla
2008-06-27 17:43:07 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück gehabt,
daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute Essen
und Berlin.
Post by Thomas Thiele
Im Grunde war es wohl eher umgekehrt...
Negativ!

Man hört zwar gelegentlich, daß auch in Deutschland an einer solchen
Bombe gebastelt worden sein soll (zumindest glaubten die Amis das,
weswegen sie sich auch so beeilten dat Dingen fertig zu kriegen), aber
diese hat nie die Reißbretter der zuständigen Ingenieure verlassen.


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Volker Neurath
2008-06-27 18:07:26 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück gehabt,
daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute Essen
und Berlin.
Nein, hiessen sie nicht.
Post by Erika Ciesla
Man hört zwar gelegentlich, daß auch in Deutschland an einer solchen
Bombe gebastelt worden sein soll
Das ist richtig. Und die dt. Ingenieure waren näher dran, als die amis.
Post by Erika Ciesla
weswegen sie sich auch so beeilten dat Dingen fertig zu kriegen), aber
diese hat nie die Reißbretter der zuständigen Ingenieure verlassen.
Stimmt nicht.

Volker
--
Im übrigen bin ich der meinung, dass TCPA/TCG verhindert werden muss
Thomas Thiele
2008-06-27 18:26:48 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Thiele
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück gehabt,
daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute Essen
und Berlin.
Post by Thomas Thiele
Im Grunde war es wohl eher umgekehrt...
Negativ!
Man hört zwar gelegentlich, daß auch in Deutschland an einer solchen
Bombe gebastelt worden sein soll (zumindest glaubten die Amis das,
weswegen sie sich auch so beeilten dat Dingen fertig zu kriegen), aber
diese hat nie die Reißbretter der zuständigen Ingenieure verlassen.
Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken:http://www.erika-ciesla.de
Thomas Thiele
2008-06-27 18:38:53 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet.
Wo hast du denn diese Infos her?
Und was für Bomben? Pu? U?
Post by Erika Ciesla
Wir haben wirklich Glück gehabt,
daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind,
Quatsch.
Dei Zeit spielte für die Deutschen. Deshalb doch der Bombenkrieg gegen
die Zivilbevölkerung. Letztendlich ist dieser u.a. dadurch zu
erklären, dass
a) die Amis die Atombomben nicht in absehbarer Zeit hatten. Denn dann
hätte man sich den Aufwand mit den Flugzeugbombadements sparen
können.
b) die Amis Angst hatten dass die Deutschen sie (und die V3 (A9/
A10))
eher fertig haben.
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Thiele
Im Grunde war es wohl eher umgekehrt...
Negativ!
Woher nimmst du angesichts der dünnen Quellenlage deine Sicherheit?
Post by Erika Ciesla
Man hört zwar gelegentlich, daß auch in Deutschland an einer solchen
Bombe gebastelt worden sein soll (zumindest glaubten die Amis das,
weswegen sie sich auch so beeilten dat Dingen fertig zu kriegen), aber
diese hat nie die Reißbretter der zuständigen Ingenieure verlassen.
Was zu beweisen wäre.
Interessant wäre dazu eine Expedition in den Untergrund des Ohrdrufer
Truppenübungsplatzes. Aber auch da buddelt man nur dort wo man
garantiert
nichts findet.
Stutzig machen sollte die Operation Paperclip bei der die Amis weit in
das
von Jalta festgelegte Gebiet vordrangen. Und die Tatsache das just
nach
deutscher Kapitulation die Amis den kleinen Jungen und fetten Mann
fertig
hatten...

Und solange nicht alle Dokumente offengelegt sind bleibt alles
Spekulation.
Und genau deswegen kann ich deine Sicherheit nicht akzeptieren und
verstehen.

BTW: warum Japan die Atombomben abbekommen hat ist eine andere
Geschichte. Neben der bloßen Demonstration und Test am lebenden Objekt
spielten noch andere Gründe ein Rolle.
Nicolas Parker
2008-06-27 21:20:30 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
hätte man sich den Aufwand mit den Flugzeugbombadements sparen
können.
Das war kein Aufwand, die Amis hatte die Produktionsstätten.

Nur mal eine Zahl, die hatten 35 mal mehr Autos proKopf als in D und dabei
waren die auch noch grösser.

Bei den anderen Techniken wie Panzer und Flugzeuge war es dasgleiche. Viele
dt. tolle Waffen, gab es nur in homöopathischen Zahlen und wesentlich Teile
davon oft so schlecht, das die dem ganzen Gerät die eigentliche Leistung
herunterdrückte.
Manche Panzer fuhren nicht richtig, weil Antriebe unterdimensioniert waren
(als es doch eigentlich auf Geschwindigkeit und Beweglichkeit ankam) und
manche Flugzeuge sind wegen ihrem Holzfahrwerk, öfter bei Start und Landung
kaputt gegangen als bei Feindberührung.
Die Amis hatten ihre Mustang, nur mit modernem Material gebau, auf solchen
Stand gebracht, das sie auch ohne Strahltriebwerke eine solche Leistung
erreichte.
Als Detroit in riesigen Werken prodizierte, überlegte Porsch wie er einen
Kleinwagen zusammenzimmern konnte und das Werk war noch nichtmal aktiv.
Man sollte sich lieber überlegen, wie und warum die Amis diese techn.
Leistungsfähigkeit hatten und D dagegen armselig daherkam. btw, selbst
Frankreich und Britanien hatten noch ne höhere Spezifische
Leistungsfähigkeit.
Thomas Thiele
2008-06-27 21:51:19 UTC
Permalink
Post by Nicolas Parker
Man sollte sich lieber überlegen, wie und warum die Amis diese techn.
Leistungsfähigkeit hatten und D dagegen armselig daherkam.
Das warum interessiert mich jetzt.
Erzähl mal.

(BTW: eine Variante davon führt übrigens das neoliberale Rezept der
Lohnkürzung ad absurdum)
André Grafe
2008-06-27 22:45:07 UTC
Permalink
Post by Nicolas Parker
Post by Thomas Thiele
hätte man sich den Aufwand mit den Flugzeugbombadements sparen
können.
Das war kein Aufwand, die Amis hatte die Produktionsstätten.
Hallo Nicolas,
das war doch ganz schön viel Aufwand. Die Amis kamen mit der
Urananreicherung nicht hinterher. Die hatten riesige Zentrifugenfarmen,
damals waren die Zentrifugen noch nicht so effektiv wie heute, und
andere Verfahren zur Isotopentrennung gab es damals noch nicht. Die Amis
hatten Mitte 45 nur Material für 3 Bomben, 2 Uran und eine Plutonium.
Eine Uranbombe wurde für einen Test in Withe Sands, Nevada verbraucht,
die 2. Uranbombe, "Little Boy" auf Hiroshima und die Plutoniumbombe,
"Fat Man" auf Nagasaki abgeworfen. Dann hatten die Amis erstmal für etwa
ein halbes Jahr keine Atombomben, was aber niemand wissen durfte. Hat ja
auch geklappt, Stalin hat ihnen geglaubt, als sie sagten sie hätten jede
Masse von den Dingern. Und Deutschland war noch Jahre von der
Atombombe entfernt. Die Leute um Heisenberg waren teilweise sogar der
Meinung eine A-Bombe würde nicht funktionieren.
MFG André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
Thomas Thiele
2008-06-27 23:32:34 UTC
Permalink
Post by André Grafe
andere Verfahren zur Isotopentrennung gab es damals noch nicht. Die Amis
hatten Mitte 45 nur Material für 3 Bomben, 2 Uran und eine Plutonium.
Trinity war eine Pu-Bombe.
Post by André Grafe
Und Deutschland war noch Jahre von der
Atombombe entfernt.
Wofür es keine Belege gibt. Es gibt einen Haufen Indizien die
zumindest
nahelegen, dass die Deutschen weiter waren als öffentlich zugegeben
(schliesslich gab es mehrere Forschungsgruppe die in D daran geforscht
haben
(sollen) Pilsen, Ohrdruf/Stadtilm, Heigerloch, Insbruck, auch die Idee
einer Fusionsbombe gab es schon in den 30ern) und dass nach der
Kapitulation
einen vielleicht entscheidenden KnowHow- und Materialtransfer in die
USA gab.

Zur Fusion habe ich hier noch was gefunden
http://de.wikinews.org/wiki/In_der_am_4._M%C3%A4rz_1945_in_Th%C3%BCringen_gez%C3%BCndeten_Bombe_soll_eine_kurzzeitige_Kernfusion_abgelaufen_sein

Zu Kammler findet sich noch auf
http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Kammler

"Der Krieg sei verloren, und es wäre besser, sich jetzt noch
abzusetzen. Er wolle sich mit den Alliierten in Verbindung setzen und
ihnen neueste Rüstungstechnologie im Tausch gegen seine persönliche
Freiheit anbieten."

"1947/48 führte der militärische Nachrichtendienst der US-Army (CIC)
eine Untersuchung über Kammlers Verbleib im Zusammenhang mit dem
Schmuggel von Nuklearmaterial durch."

Wie gesagt, Zweifel über Zweifel.
Übrigens konnte in der Untersuchung der Bodenproben auch nicht
widerlegt werden, dass ein Atombombenversuch in Thüringen
stattgefunden hat.
Erika Ciesla
2008-06-28 09:58:03 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Post by André Grafe
andere Verfahren zur Isotopentrennung gab es damals noch nicht. Die Amis
hatten Mitte 45 nur Material für 3 Bomben, 2 Uran und eine Plutonium.
Trinity war eine Pu-Bombe.
Post by André Grafe
Und Deutschland war noch Jahre von der
Atombombe entfernt.
Wofür es keine Belege gibt.
Natürlich gibt es keine „Belege“ für die Deutsche Bombe, denn mehr als
ein paar Zeichnungen hat es nie gegeben. Wie soll man etwas belegen, das
es nicht gegeben hat?

Mal ehrlich, wenn auch nur zehn Prozent von dem jemals realisiert worden
wäre, von dem Nazis heute träumen, wieso haben wir dann den Krieg verloren?

Ja, es gab die ME262, ein sehr fortschrittliches Kampfflugzeug, damit
hätte man viel anrichten können. Aber sie war kriegsbedingt sehr
liderlich gebaut, so daß mehr Maschinen infolge technischer Mängel
verloren gingen denn durch Kampfeinsätze, und überdies gab es zu wenige
davon.

Ja, es gab die V1, die aber nicht viel ausrichten konnte, nämlich als
die Engländer herausfanden, daß man das Ding nur mal eben an den Flügeln
antippen mußte, um sie zum Absturz zu bringen. Genug Spitfires hatten
sie, um das zu tun.

Und abermals ja, es gab die V2, und die war wirklich gut. Ja, das muß
sogar ich anerkennen. Aber auch hier gilt, daß sie bedingt durch die
Mängel der Kriegswirtschaft nicht in ausreichender Zahl gefertigt werden
konnte und oft auch wegen schlechtem Material und/oder fehlerhafter
Montage nicht funktionierte.

Alles andere, wovon Nazis sonst noch träumen, ist reine Science Fiction.

Und gottseidank ist es das, denn eine Welt, in der die Nazis obsiegt
hätten, wäre es nicht wert, daß man darin lebt.


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Rainer E.
2008-06-28 13:12:05 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Ja, es gab die ME262, ein sehr fortschrittliches Kampfflugzeug, damit
hätte man viel anrichten können. Aber sie war kriegsbedingt sehr
liderlich gebaut, so daß mehr Maschinen infolge technischer Mängel
verloren gingen denn durch Kampfeinsätze, und überdies gab es zu
wenige davon.
Das ist Unsinn, es gab über 1000 Stück davon. Die 262 gab es bereits Jahre
vorher, aber der Gröfaz wollte statt eines Jägers, einen Bomber haben. Die
technische Umrüstung warf das ganze um 1-2 Jahre zurück und als man wieder
einen Jäger daraus machte war es zu spät.

Sie war auch nicht liderlich gebaut, das konnte man bei einem Düsenjäger
genausowenig riskieren, wie beim Tigerpanzer. Liderlich gebaut waren spätere
Wahnsinnsprojekte wie die Bachem-Natter.

Nur zu deiner Information, die Kriegsproduktion erreichte erst im Jahr 1944
den absoluten Höchststand und die ME 109 wurde über 30.000 mal gebaut. Das
am meisten gebaute Kampfflugzeug des 2.WK, geflogen ebenso von den
Schweizern, die neutral waren und den Spaniern, die ebenfalls neutral waren.

Die Luftüberlegenheit hätte man bei genügend Piloten auch mit der Focke Wulf
190 sicherstellen können, die im Gegensatz zu den Amis schon mit Bordkanonen
ausgestattet war (wie die 262). Diese Tatsache bekamen die Amis noch im
Korea Krieg zu spüren, als sie es mit den russischen Migs aufnehmen mussten.

Noch einfacher wäre es gelaufen, wenn man statt auf Flugzeuge auf gelenkte
Luftabwehrraketen gesetzt hätte. Die Deutschen hatten sie schon und die der
Amis nach 1945 basieren auf den deutschen Entwicklungen.

Rainer
Dieter Kiel
2008-06-28 14:02:35 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Wofür es keine Belege gibt.
Natürlich gibt es keine "Belege" für die Deutsche Bombe, denn mehr als
ein paar Zeichnungen hat es nie gegeben. Wie soll man etwas belegen, das
es nicht gegeben hat?
Um Anreicherungsanlagen zu konzipieren, reichten ein paar Zeichnungen
nicht aus. Dazu hätte man Industrieanlagen gebraucht.
Mal ehrlich, wenn auch nur zehn Prozent von dem jemals realisiert worden
wäre, von dem Nazis heute träumen, wieso haben wir dann den Krieg verloren?
Ja, es gab die ME262, ein sehr fortschrittliches Kampfflugzeug, damit
hätte man viel anrichten können. Aber sie war kriegsbedingt sehr
liderlich gebaut, so daß mehr Maschinen infolge technischer Mängel
verloren gingen denn durch Kampfeinsätze, und überdies gab es zu wenige
davon.
Die ME262 sollte aufgrund eines Befhls Hitlers als Bomber eingesetzt
werden. Damit war das Flugzeug zu dem damaligen Zeitpunkt überfordert,
und damit praktisch wertlos.
Ja, es gab die V1, die aber nicht viel ausrichten konnte, nämlich als
die Engländer herausfanden, daß man das Ding nur mal eben an den Flügeln
antippen mußte, um sie zum Absturz zu bringen. Genug Spitfires hatten
sie, um das zu tun.
Und abermals ja, es gab die V2, und die war wirklich gut. Ja, das muß
sogar ich anerkennen. Aber auch hier gilt, daß sie bedingt durch die
Mängel der Kriegswirtschaft nicht in ausreichender Zahl gefertigt werden
konnte und oft auch wegen schlechtem Material und/oder fehlerhafter
Montage nicht funktionierte.
Die V2 war aus ähnlichen Gründen wie die ME262 ein Fehlschlag, weil der
Aufwand in keinem Verhältnis zur Wirkung stand.
Alles andere, wovon Nazis sonst noch träumen, ist reine Science Fiction.
Und gottseidank ist es das, denn eine Welt, in der die Nazis obsiegt
hätten, wäre es nicht wert, daß man darin lebt.
Wer möchte schon mit Schwerstkriminellen zusammenleben.
--
DK
Siegfrid Breuer
2008-06-28 14:22:00 UTC
Permalink
Post by Dieter Kiel
Wer möchte schon mit Schwerstkriminellen zusammenleben.
<beipflicht> ...aber schade, daß die Alternativen immer zügiger darauf
reduziert werden, mit Doofen zusammenzuleben.

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
Thomas Thiele
2008-06-28 14:27:14 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Thiele
Wofür es keine Belege gibt.
Natürlich gibt es keine „Belege“ für die Deutsche Bombe
Logikmodul defekt?
Ich sagte es gäbe definitiv keine Belege dafür dass die Deutschen
tatsächlich
so weit zurücklagen.

Da die Dokumente aus der Zeit und die Unterlagen, die man sich u.a. im
Jonatal
und Dora von amerikanischer Seie angeeignet hat noch immer(!) der
Geheimhaltung
unterliegen, ist diese ganze Diskussion hier sinnlos.
Noch sinnloser als Schulwissen, was hier wie bei einer mündlichen
Leistungskontrolle auswendig gelernt aufgesagt wurde.
Ja, die Geschichte spielte sich genau so ab, wie du in der Schule
gelernt hast...
Rainer E.
2008-06-28 14:49:32 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Logikmodul defekt?
Ich sagte es gäbe definitiv keine Belege dafür dass die Deutschen
tatsächlich
so weit zurücklagen.
Ausserdem wusste man um die Bedeutung von schwerem Wasser. Nicht umsonst
ranken sich allerlei Spionage und Abenteuerthriller um eine der einzigen
Fabriken, die damals afaik in Norwegen stand. Das Wettrennen um diese Fabrik
machten die Deutschen.

mfg
Rainer

Rainer E.
2008-06-28 05:19:02 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Und solange nicht alle Dokumente offengelegt sind bleibt alles
Spekulation.
Und genau deswegen kann ich deine Sicherheit nicht akzeptieren und
verstehen.
Was allerdings der Wahrheit sehr nahe kommen dürfte ist die Sache mit einem
der letzten deutschen U-Boote auf dem die beiden Japaner letztlich
Selbstmord begingen, weil der Krieg für die Deutschen vorbei war.

Das Boot musste einen englischen Hafen anlaufen und dort kamen Amerikaner an
Bord um ca 10 versiegelte Spezialbehälter zu beschlagnahmen. Die noch
lebenden U-Boot Fahrer behaupten, es wäre waffenfähiges Kernmaterial
gewesen, welches vermutlich auch für den Bau der amerikanischen Bomben
verwendet wurde. Man sieht ja wie lange der Iran braucht um seine 500 gr für
einen Sprengsatz zusammen zu bekommen.

Weiterhin hatte das Boot Baupläne für Raketen, Düsentriebwerke,
elektronischen Krempel usw an Bord. Auch das war eine willkomme Beute und
sollte eigentlich den Japanern überlassen werden.

RE
Peter Sieker
2008-06-28 08:37:42 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück gehabt,
daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute Essen
und Berlin.
Was für ein Schwachsinn.

Das ausgewählte Ziel für einen potentiellen Abwurf der Amis war weder
Essen noch Berlin sondern Ludwigshafen.
Da die Truppen der Alliierten aber bereits überall in Europa standen,
und schnell vorrückten, verbot sich Einsatz auf Deutschland ab Ende 44
von selbst.

Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Erika Ciesla
2008-06-28 10:07:42 UTC
Permalink
Post by Peter Sieker
Post by Erika Ciesla
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück
gehabt, daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute
Essen und Berlin.
Was für ein Schwachsinn.
Wirklich?
Post by Peter Sieker
Das ausgewählte Ziel für einen potentiellen Abwurf der Amis war weder
Essen noch Berlin sondern Ludwigshafen.
Die BASF?

Wenn Du das so genau weißt, ... aber immerhin widerspricht das nicht der
Aussage, *daß* die Dinger für uns bestimmt waren, nicht wahr!?
Post by Peter Sieker
Da die Truppen der Alliierten aber bereits überall in Europa standen,
und schnell vorrückten, verbot sich Einsatz auf Deutschland ab Ende 44
von selbst.
Sag ich doch: unser Glück!
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
na gut, dann hatten sie noch eine übrig. Na und?


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Willy Lusti
2008-06-28 10:17:44 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Peter Sieker
Post by Erika Ciesla
Die Amis bauten damals genau abgezählt zwei A-Bomben: eine für die
Hauptstadt und eine für das Ruhrgebiet. Wir haben wirklich Glück
gehabt, daß wir noch rechtzeitig vor der endgültigen Fertigstellung
zusammengebrochen sind, sonst hießen Hiroschima und Nagasaki heute
Essen und Berlin.
Was für ein Schwachsinn.
Wirklich?
Post by Peter Sieker
Das ausgewählte Ziel für einen potentiellen Abwurf der Amis war weder
Essen noch Berlin sondern Ludwigshafen.
Die BASF?
Wenn Du das so genau weißt, ... aber immerhin widerspricht das nicht der
Aussage, *daß* die Dinger für uns bestimmt waren, nicht wahr!?
Post by Peter Sieker
Da die Truppen der Alliierten aber bereits überall in Europa standen,
und schnell vorrückten, verbot sich Einsatz auf Deutschland ab Ende 44
von selbst.
Sag ich doch: unser Glück!
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezündet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Post by Erika Ciesla
na gut, dann hatten sie noch eine übrig. Na und?
Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
bastian
2008-06-28 10:29:07 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Genau richtig. Keine weniger und keine mehr.
Post by Willy Lusti
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezündet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Welch ein Schwachsinn.


Auszug:

400 Kilometer südlich von Los Alamos, in der Wüste bei Alamogordo,
zündeten die Forscher am 16. Juli 1945 um 5.30 Uhr auf einem 30 Meter
hohen Stahlturm die erste Kernwaffe: eine Plutoniumbombe.

US-Präsident Harry S. Truman unterrichtete darüber auch den britischen
Premierminister Winston Churchill und den sowjetischen Staats- und
Parteichef Stalin, als er sich mit ihnen zur Potsdamer Konferenz (17.
Juli - 2. August 1945) traf. Zu diesem Zeitpunkt war das Deutsche
Reich bereits zusammengebrochen. Atombomben konnten nur noch gegen
Japan eingesetzt werden. Truman, Churchill und Chiang Kai-shek
forderten die Japaner am 26. Juli 1945 in einer gemeinsamen
schriftlichen Erklärung auf, unverzüglich und bedingungslos zu
kapitulieren:





Während die drei Großmächte in Potsdam konferierten, ersuchte Japan
die Sowjetunion, einen Waffenstillstand zu vermitteln.
Stalin unterrichtete Truman darüber und ließ die Japaner hinhalten.
Als die USA, Großbritannien und China am 26. Juli die Potsdamer
Erklärung abgaben, konnten sich die sechs Mitglieder des "Obersten
Rates für die Kriegsführung" in Tokio nicht auf eine Antwort einigen.
Kaiser Hirohito, Ministerpräsident Suzuki und Außenminister Togo
hätten es vorgezogen, sich geschlagen zu geben. Die militärische
Führung glaubte jedoch, eine amerikanische Invasion auf den
japanischen Hauptinseln unter blutigen Kämpfen so lange abwehren zu
können, bis die Alliierten bereit sein würden, Frieden zu schließen,
ohne vorher die Kapitulation zu verlangen.

Um die hohen Verluste zu vermeiden, schlugen einige Berater der US-
Regierung nach der erfolgreichen Erprobung der ersten Atombombe vor,
den Japanern damit zu drohen, doch Truman beschloss, die neue Waffe
ohne Vorwarnung einzusetzen und sie nicht über einer dünn besiedelten
Waldregion, sondern über einer Industriestadt explodieren zu lassen.

General Carl Spaatz, der Oberkommandierende der strategischen
Luftwaffe im Pazifik, wurde am 24. Juli 1945 angewiesen, den Einsatz
vorzubereiten. In der Nacht zum 6. August 1945 startete auf der
Marianen-Insel Tinian ein auf den Namen "Enola Gay" getaufter
Langstreckenbomber vom Typ B-29. Nach einem 3000 Kilometer weiten Flug
klinkte die von Oberst Paul Tibbets jr. (1915 – 2007) kommandierte
Besatzung 10 000 Meter über dem südlichen Teil der japanischen
Hauptinsel Hondo um 9.15 Uhr Ortszeit die mitgeführte Uranbombe
("Little Boy") aus. Begleitflugzeuge warfen Aufnahme-, Mess- und
Übertragungsgeräte ab. 600 Meter über Hiroshima blitzte ein mehrere
tausend Grad heißer Feuerball auf. Die Umwandlung von weniger als
einem Gramm Masse in Energie ließ im Umkreis von zwei Kilometern
Hauswände bersten. Stundenlang tobte ein Feuersturm. Durch die
Konvektion wurden Staub, Splitter und Trümmer in die Höhe gerissen,
und eine pilzförmige Wolke quoll kilometerhoch auf ("Atompilz"). 100
000 Menschen starben sofort oder bald nach dem Abwurf der Bombe. Der
Fallout verseuchte auch weit entfernte Gebiete. Dort setzten sich die
Menschen der Strahlung aus, ohne es zu merken; sie tranken
kontaminiertes Wasser und nahmen verstrahlte Nahrung zu sich. Niemand
kennt die Zahl Krebsopfer und der genetisch Geschädigten.



Am 9. August 1945 um die Mittagszeit explodierte über Nagasaki an der
Westküste der Insel Kiuschu eine amerikanische Plutonium-Bombe ("Fat
Man").
Willy Lusti
2008-06-28 10:43:25 UTC
Permalink
Post by bastian
Post by Willy Lusti
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Genau richtig. Keine weniger und keine mehr.
Post by Willy Lusti
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezündet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Welch ein Schwachsinn.
.....

So Schwachfug findet man überall im Netz.
Nimm einen Multi Scinti zur Hand und lauf damit mal durch die
ehemaligen Testgelände von New Mexico und Nevada.
Dann ein bisschen rechnen, und schon biste gescheiter.

Das sind so Standard Praxisübungen für Atomwissenschaftler in den USA.

;-)
André Grafe
2008-06-28 10:45:41 UTC
Permalink
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezÃŒndet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Hallo Willi,
wo hast Du denn den Blödsinn her? Es gab vor Hiroshima definitiv nur
eine Testzündung!
Und zum Thema H-Bombe schreibt Wicki: "Die weitere Entwicklung von
Kernwaffen führte zur Wasserstoffbombe. Die erste Zündung einer
Wasserstoffbombe mit dem Codenamen Ivy Mike erfolgte am 31. Oktober 1952
durch die USA auf dem Eniwetok-Atoll und setzte eine Energie von 10,4
Megatonnen TNT-Äquivalent frei. Diese Sprengkraft entspricht dem
800-fachen der Hiroshimabombe. Ein Jahr später zündete auch die
Sowjetunion ihre erste Wasserstoffbombe." Haben die Amis das Ding etwa 7
Jahre rumliegen gelassen?
MFG André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
Willy Lusti
2008-06-28 11:00:10 UTC
Permalink
Post by André Grafe
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezÃŒndet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Hallo Willi,
wo hast Du denn den Blödsinn her? Es gab vor Hiroshima definitiv nur
eine Testzündung!
Und zum Thema H-Bombe schreibt Wicki: "Die weitere Entwicklung von
Kernwaffen führte zur Wasserstoffbombe. Die erste Zündung einer
Wasserstoffbombe mit dem Codenamen Ivy Mike erfolgte am 31. Oktober 1952
durch die USA auf dem Eniwetok-Atoll und setzte eine Energie von 10,4
Megatonnen TNT-Äquivalent frei. Diese Sprengkraft entspricht dem
800-fachen der Hiroshimabombe. Ein Jahr später zündete auch die
Sowjetunion ihre erste Wasserstoffbombe." Haben die Amis das Ding etwa 7
Jahre rumliegen gelassen?
MFG André
Da werden als Testzündungen, nur solche von fertigen abwerfbaren Bomben
aufgeführt, denen gingen etliche meist unterirdische Testzündungen
voraus.
Carsten Mueller
2008-06-28 11:57:04 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
Post by Peter Sieker
Die Amerikaner hatten mit ihrem spaltbaren Material 3 Bomben gebaut,
zwei Plutonium und eine U235 Bombe.
Lötzinn! bis zu den ersten zwei die in Japan zum Einsatz kamen, wurden
mehr als 40 Testweise gezündet, und die 3. die zum Einsatz bereit war
um sie auf Berlin abzuwerfen war schon eine H-Bombe.
Na, dann erzaehl mal, wo zwischen dem 16.07.1945 und dem 6.08.1945 40
Tests durchgefuehrt worden sind?
Bei Little Boy war es sogar so, das man sich in dem Design so sicher
war, das Tests nicht noetig waren.
Die erste Fusionsbombe wurde unter dem Namen Ivy Mike am 1.11.1952
gezuendet.


Loading Image...&filetimestamp=20050723131639

Nicht wirklich zum Transport und Abwurf geeignet ;-)
--
1,2,3 Eierbrei
Karl Boder
2008-06-27 15:49:13 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
x-no-archive: yes
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Was für eine Erkenntnis...
Das wusste die Menschheit aber schon Ende 1945 ;-)
Dieter Kiel
2008-06-27 16:22:50 UTC
Permalink
Post by Karl Boder
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Was für eine Erkenntnis...
Das wusste die Menschheit aber schon Ende 1945 ;-)
Leider nicht. Es wurde noch lange die Legende verbreitet, die Wehrmacht wäre
nicht an Verbrechen beteiligt gewesen.

Über die Rolle von Generaloberst Erich Hoepner im Krieg gegen die Sowjetunion
ist in einem Beitrag der Zeit einiges zu lesen.

http://www.zeit.de/2007/25/27-Millionen-Tote?page=2

Da er nach dem Attentat auf Hitler eine führende Rolle einnehmen sollte und
deshalb hingerichtet wurde, gilt er heute noch als Widerstandskämpfer, nachdem
eine Schule in Berlin benannt ist.

http://www.luise-berlin.de/Abbild/Lexikon/Chawi/E/Erich_Hoepner_Oberschule.htm
--
DK
peter van haag
2008-06-28 09:59:25 UTC
Permalink
Post by Dieter Kiel
Leider nicht. Es wurde noch lange die Legende verbreitet, die Wehrmacht wäre
nicht an Verbrechen beteiligt gewesen.
genauso wie die Legende, die US-Army wäre dies nicht gewesen. (zb in
Vietnam)
genauso wie die Legende, die Japaner hätten nicht wie die Wilden gehaust (zb
in China)
genauso wie die Legende, die Sowjet-Russen hätten sich an solche Spielregeln
wie das Kriegsrecht/ Völkerrecht gehalten.
genauso kann ich dir x-beliebige Gräueltaten von x-beliebigen Völkern zu
allen Zeiten aufzählen.

PvH
Erika Ciesla
2008-06-28 10:25:36 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Dieter Kiel
Leider nicht. Es wurde noch lange die Legende verbreitet, die Wehrmacht wäre
nicht an Verbrechen beteiligt gewesen.
genauso wie die Legende, die US-Army wäre dies nicht gewesen. (zb in
Vietnam)
genauso wie die Legende, die Japaner hätten nicht wie die Wilden gehaust (zb
in China)
genauso wie die Legende, die Sowjet-Russen hätten sich an solche Spielregeln
wie das Kriegsrecht/ Völkerrecht gehalten.
genauso kann ich dir x-beliebige Gräueltaten von x-beliebigen Völkern zu
allen Zeiten aufzählen.
Lieber Peter!

Auch wenn ich keinem Punkt in Deiner Liste widersprechen will, so muß
ich Dir doch den Vorwurf machen, daß Du Unrecht mit Unrecht
rechtfertigst, und das ist, mit Verlaub, eine ganz fiese Nummer!


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Thomas Thiele
2008-06-28 14:29:08 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Auch wenn ich keinem Punkt in Deiner Liste widersprechen will, so muß
ich Dir doch den Vorwurf machen, daß Du Unrecht mit Unrecht
rechtfertigst, und das ist, mit Verlaub, eine ganz fiese Nummer!
Die andere Praxis das eien Unrecht zu verurteilen das andere aber
nicht, ist
aber eine ebenso fiese Nummer!
Dieter Kiel
2008-06-28 14:02:35 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Dieter Kiel
Leider nicht. Es wurde noch lange die Legende verbreitet, die Wehrmacht wäre
nicht an Verbrechen beteiligt gewesen.
genauso wie die Legende, die US-Army wäre dies nicht gewesen. (zb in
Vietnam)
Das wurde sogar im Fernsehen übertragen.
Post by peter van haag
genauso wie die Legende, die Japaner hätten nicht wie die Wilden gehaust (zb
in China)
genauso wie die Legende, die Sowjet-Russen hätten sich an solche Spielregeln
wie das Kriegsrecht/ Völkerrecht gehalten.
So schlimm wie die deutsche Wehrmacht, die an der Ermordung von
Zivilisten und Kriegsgefangenen systematisch mitgearbeitet hat, haben
sie sich aber nicht benommen.
Ihnen fehlte da wohl der Hang zur Perfektion.
Post by peter van haag
genauso kann ich dir x-beliebige Gräueltaten von x-beliebigen Völkern zu
allen Zeiten aufzählen.
Das entschuldigt das Verhalten der deutschen Wehrmacht in der
Sowjetunion im zweiten Weltkrieg in keiner Weise.
--
DK
peter van haag
2008-06-28 09:51:11 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
x-no-archive: yes
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Der Stalin konnte das noch viel besser....

PvH
Erika Ciesla
2008-06-28 10:22:04 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by NPD Ärgern GmbH
x-no-archive: yes
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Der Stalin konnte das noch viel besser....
Und damit sind die Nazis entlastet?



Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Erika Ciesla
2008-06-27 17:25:49 UTC
Permalink
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Sie haben den 2.Weltkrieg ZU RECHT verloren und ZU RECHT jede
Menge Dresche bezogen.
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind. Oder glaubt irgend
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 „Gerechtigkeit“
statt „Gnade vor Recht“ widerfahren wäre?
Post by NPD Ärgern GmbH
Nazi sein bringt also nur Ärger und Prügel, also lasst es!
So isses, und nicht anders!



Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Gordon Denker
2008-06-27 17:54:04 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg mit
den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
Da irrst Du dich, sie sind auch so mit den Deutschen umgegangen und haben
Millionen umgebracht und verrecken lassen, absichtlich und im vollem
Bewusstein und haben dazu auch internat. Regeln ausser Kraft gesetzt
Erika Ciesla
2008-06-28 08:35:06 UTC
Permalink
Post by Gordon Denker
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg mit
den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
Da irrst Du dich,
Wohl kaum.
Post by Gordon Denker
sie sind auch so mit den Deutschen umgegangen und haben Millionen
umgebracht und verrecken lassen, absichtlich und im vollem Bewusstein
und haben dazu auch internat. Regeln ausser Kraft gesetzt
Es hat in den ersten Jahren unmittelbar nach dem Krieg einige Fälle
gegeben, daß Kriegsgefangene infolge schlechter Behandlung starben, und
zwar vorzugsweise bei denen die in sowjetischer Gefangenschaft gerieten.
Das ist bedauerlich und man mag darüber klagen, aber ein Vergleich zu
dem, was Wehrmacht und SS zuvor anderen Völkern antaten, ist das
weißgott nicht.

Und überdies beschränkte sich dies auf eben jene Kriegsgefangenen, die
Zivilbevölkerung hatte üblicherweise nichts zu befürchten. Ganz im
Gegenteil, ohne die Care-Pakete aus USA wären viele von uns heute gar
nicht da.

Ja, sie hätten uns nicht einmal umbringen müssen, wie wir es mit ihnen
getan hätten, sie hätten uns einfach nur im Dreck sitzenlassen müssen.
Ohne den Marshallplan und ähnlicher Hilfen wären wir zu Millionen und
Abermillionen verreckt, ohne daß irgend jemand Hand an uns legen müßte.

Aber was erzähl ich Dir das, *das* interessiert Dich doch gar nicht.
Träum weiter, Nazi!


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Rolf Mecker
2008-06-28 11:10:55 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Gordon Denker
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
Da irrst Du dich,
Wohl kaum.
Post by Gordon Denker
sie sind auch so mit den Deutschen umgegangen und haben Millionen
umgebracht und verrecken lassen, absichtlich und im vollem Bewusstein
und haben dazu auch internat. Regeln ausser Kraft gesetzt
Es hat in den ersten Jahren unmittelbar nach dem Krieg einige Fälle
gegeben, daß Kriegsgefangene infolge schlechter Behandlung starben, und
zwar vorzugsweise bei denen die in sowjetischer Gefangenschaft gerieten.
Das ist bedauerlich und man mag darüber klagen, aber ein Vergleich zu
dem, was Wehrmacht und SS zuvor anderen Völkern antaten, ist das
weißgott nicht.
Woher nimmst Du denn diesen Müll? Über eine Million Kriegsgefangene mußten
gezielt in alliierter Gefangenschaft sterben, vorwiegend in den
Rheinwiesenlagern. Man wollte die Deutschen ausrotten, durch Hunger und
Krankheiten. Erst als dann die Gefahr durch Stalin drohte, ganz Europa mit
seinem Krieg zu überziehen, wendete sich langsam das Blatt und man brauchte
plötzlich die Deutschen wieder, die man vordem auszurotten versuchte.
Post by Erika Ciesla
Und überdies beschränkte sich dies auf eben jene Kriegsgefangenen, die
Zivilbevölkerung hatte üblicherweise nichts zu befürchten. Ganz im
Gegenteil, ohne die Care-Pakete aus USA wären viele von uns heute gar
nicht da.
Care-Pakete haben nur "nutzbringende Schwerarbeiter" bekommen, nicht der
"gewöhnliche" Bürger und das auch nur in der Ami-Zone. 2/3 aller Deutschen
haben nie ein Care-Paket gesehen.
Post by Erika Ciesla
Ja, sie hätten uns nicht einmal umbringen müssen, wie wir es mit ihnen
getan hätten, sie hätten uns einfach nur im Dreck sitzenlassen müssen.
Ohne den Marshallplan und ähnlicher Hilfen wären wir zu Millionen und
Abermillionen verreckt, ohne daß irgend jemand Hand an uns legen müßte.
Es sind zwischen 1945 und 1948 mehr deutsche Zivilisten verreckt, als
zwischen 1939 und 1945 trotz Bombardements. Es grassierten Seuchen und
keiner half. Medikamente wurden den Deutschen versagt, das Rote Kreuz
aufgelöst und dem Internationalen Roten Kreuz wurde die Hilfe in Deutschland
untersagt.
Der Marshallplan war ein Kredit und half weniger der Bevölkerung als der
Industrie, um ihre zerstörten Betriebe wieder aufzubauen. In diesem Rahmen
wurden Milliarden DM gewährt, den Deutschland in Höhe von 13,5 Milliarden
zurückzahlen mußte. Oder glaubt irgend jemand, dass uns die Amis auch nur
eine DM geschenkt hätten, zumal sämtliche Alliierten bis 1948 immer noch am
laufenden Band deutsche Unternehmen demontierten?
Post by Erika Ciesla
Aber was erzähl ich Dir das, *das* interessiert Dich doch gar nicht.
Träum weiter, Nazi!
Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Gerhard W
2008-06-28 13:56:48 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Es hat in den ersten Jahren unmittelbar nach dem Krieg einige Fälle
gegeben, dass Kriegsgefangene infolge schlechter Behandlung starben,
und zwar vorzugsweise bei denen die in sowjetischer Gefangenschaft
gerieten.
Naja, "einige Fälle" das ist aber schon recht beschönigend! Auch in
manchem amerikanischen Lager starben 1000 Menschen pro Tag, siehe
Rheinwiesen. Die amerikanische Logistik war eben darauf ausgelegt,
Soldaten, Waffen und Munition, sowie die Verpflegung für die eigenen
Soldaten heranzuschaffen. Im Gegensatz zu den Deutschen haben die
Amerikaner ihre Kriegsgefangenen nicht absichtlich umgebracht. Aus Respekt
vor den vielen Toten sollte man die Wahrheit offen darlegen, es waren nicht
nur "einige Fälle"!
Post by Erika Ciesla
Das ist bedauerlich und man mag darüber klagen, aber ein
Vergleich zu dem, was Wehrmacht und SS zuvor anderen Völkern antaten,
ist das weissgott nicht.
Von deutscher Seite war dies vorher geplant, darin liegt der wesentliche
Unterschied!
Thomas Thiele
2008-06-28 14:31:46 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
einige Fälle
gegeben, daß Kriegsgefangene infolge schlechter Behandlung starben
Genauso reden die Nazis über KZs...
Post by Erika Ciesla
Und überdies beschränkte sich dies auf eben jene Kriegsgefangenen, die
Zivilbevölkerung hatte üblicherweise nichts zu befürchten. Ganz im
Gegenteil, ohne die Care-Pakete aus USA wären viele von uns heute gar
nicht da.
Und die Amis verteilten diese aus lauter Althruismus?
Wie naiv bist du eigentlich?
Post by Erika Ciesla
Ja, sie hätten uns nicht einmal umbringen müssen, wie wir es mit ihnen
getan hätten, sie hätten uns einfach nur im Dreck sitzenlassen müssen.
Ohne den Marshallplan und ähnlicher Hilfen wären wir zu Millionen und
Abermillionen verreckt, ohne daß irgend jemand Hand an uns legen müßte.
Rate mal warun der Marshall und nicht der Morgenthauplan realisiert
wurde?
Detlef Link
2008-06-27 18:41:00 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind. Oder glaubt irgend
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 "Gerechtigkeit"
statt "Gnade vor Recht" widerfahren wäre?
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche Zivilisten und
Kulturgüter.

Rheinwiesenlager mit mind. 1 Million ermordeten deutschen
Kriegsgefangenen.

Raub von 2/3 deutschen Territoriums incl. Deutschlands zweitgrößter
Stadt Breslau.

Vertreibung von 15 Millionen Deutschen aus ihrer deutschen Heimat, dabei
Ermordung von mehreren Millionen Flüchtlingen.
Erich Pfennig
2008-06-28 09:01:18 UTC
Permalink
Post by Detlef Link
Post by Erika Ciesla
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind. Oder glaubt irgend
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 "Gerechtigkeit"
statt "Gnade vor Recht" widerfahren wäre?
Rheinwiesenlager mit mind. 1 Million ermordeten deutschen
Kriegsgefangenen.
Raub von 2/3 deutschen Territoriums incl. Deutschlands zweitgrößter
Stadt Breslau.
Vertreibung von 15 Millionen Deutschen aus ihrer deutschen Heimat, dabei
Ermordung von mehreren Millionen Flüchtlingen.
...und das alles nach Ende des Zweiten Weltkrieges.

Erich
Erika Ciesla
2008-06-28 09:09:27 UTC
Permalink
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche Zivilisten und
Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror gegen
Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert mich das
nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte Nazisau! Es geht um
die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger mit uns so umgegangen wären
wie unsere Truppen (und damit meine ich *auch* die Wehrmacht, die
angeblich doch immer so sauber gewesen sein soll) sich in Polen und
Rußland aufgeführt haben, gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Post by Detlef Link
Rheinwiesenlager mit mind. 1 Million ermordeten deutschen
Kriegsgefangenen.
Ja, das war schlimm, bestreite ich ja auch gar nicht. Aber das geschah
unmittelbar nach Kriegsende und ist nicht typisch für die
Nachkriegszeit, und sie wurden auch nicht „ermordet“, wie Du zu scherzen
beliebtest, sondern starben an Unterernährung und diversen Krankheiten.

Aber Ihr Nazis denkt ja anders, nicht wahr?

Sechs millionen Juden, abzüglich eine Million „Rheinwiesen“, macht per
Saldo fünf Millionen. Na, sieht doch schon viel besser aus, ne?
Post by Detlef Link
Raub von 2/3 deutschen Territoriums incl. Deutschlands zweitgrößter
Stadt Breslau.
Daß Land verloren ging, weiß ich auch, aber wieso 2/3? Oder zählt der
Nazi hierbei die Gebiete mit, die man während des Krieges vorübergehend
besetzt hatte, also einschließlich Rußland bis Stalingrad?
Post by Detlef Link
Vertreibung von 15 Millionen Deutschen aus ihrer deutschen Heimat, dabei
Ermordung von mehreren Millionen Flüchtlingen.
Ja, das fand alles im Jahr 1945, allenfalls noch 1946 statt und ist eine
unmittelbare Folge dessen, was unsere Leute zuvor anrichteten. Aber
wer ein strammer Nazi ist, für den sind diese Ereignisse, die
*HINTERHER* stattfanden, „Begründung“ für das was man vorher tat, auch
wenn alle Gesetze der Kausalität dabei verletzt werden.

Aber mal was anderes, vieviele sind den „mehrere Millionen“ konkret?
Bleibt da eventuell ein „Guthaben“ übrig? Und wenn ja, wann gedenkt Ihr
die umzubringen?


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
t***@test.de
2008-06-28 09:31:49 UTC
Permalink
Erika Ciesla wieder am schönfärben...
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche Zivilisten und
Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror gegen
Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert mich das
nicht.
Die ersten Bombenangriffe auf Zivilisten flogen die Briten. Dies ist
nur wirklich lange genug bekannt.
Post by Erika Ciesla
Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte Nazisau!
Aber darum geht es kriminellen Antideutschen ja nicht...
Post by Erika Ciesla
Es geht um
die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger mit uns so umgegangen wären
wie unsere Truppen (und damit meine ich *auch* die Wehrmacht, die
angeblich doch immer so sauber gewesen sein soll) sich in Polen und
Rußland aufgeführt haben, gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Feuchter Traum einer Antideutschen... wie da umgegangen wurde
entspricht nicht der alliierten Propaganda.
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Rheinwiesenlager mit mind. 1 Million ermordeten deutschen
Kriegsgefangenen.
Ja, das war schlimm, bestreite ich ja auch gar nicht.
Oben wurde das gerade implizit bestritten!
Post by Erika Ciesla
Aber das geschah
unmittelbar nach Kriegsende
noch 1948 ist unmittelbar... wohl eine antideutsche Wahnvorstellung.
Post by Erika Ciesla
und ist nicht typisch für die
Nachkriegszeit, und sie wurden auch nicht „ermordet“, wie Du zu scherzen
beliebtest, sondern starben an Unterernährung und diversen Krankheiten.
nachdem selbst dem ikrk die Versorgung rechtswidirg verweigert wurde.
Mit dieser Argumentation wurden auch andere, stets als Opfer
bezeichnete Gruppen, nicht ermordet. Die starben ggf. an Mangel,
Typhus und Ruhr...
Post by Erika Ciesla
Aber Ihr Nazis denkt ja anders, nicht wahr?
Wenmeint die Antideutsche da nur? Hat sie in den Spiegel gesehen?
Post by Erika Ciesla
Sechs millionen Juden, abzüglich eine Million „Rheinwiesen“, macht per
Saldo fünf Millionen. Na, sieht doch schon viel besser aus, ne?
Ach so, die antideutsche Hetzerin will hetzen und verleumden... sag
das doch gleich du Abschaum.
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Raub von 2/3 deutschen Territoriums incl. Deutschlands zweitgrößter
Stadt Breslau.
Daß Land verloren ging, weiß ich auch, aber wieso 2/3? Oder zählt der
Nazi hierbei die Gebiete mit, die man während des Krieges vorübergehend
besetzt hatte, also einschließlich Rußland bis Stalingrad?
Was du da mitzählst interessiert keinen, aber Landkarten sind recht
eindeutig, auch wenn sie durch die Rassistenbrille der Antideutschen
verschwommen erscheinen mögen.
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Vertreibung von 15 Millionen Deutschen aus ihrer deutschen Heimat, dabei
Ermordung von mehreren Millionen Flüchtlingen.
Ja, das fand alles im Jahr 1945, allenfalls noch 1946 statt und ist eine
unmittelbare Folge dessen, was unsere Leute zuvor anrichteten.
Wieder falsch, es begann 1939... in Polen und dem, was heute
Weißrussland ist... da zeigt sich: alliierte Propaganda ersetzt keine
Tatsachen...

Aber wer
Post by Erika Ciesla
ein strammer Nazi ist, für den sind diese Ereignisse, die *HINTERHER*
stattfanden, „Begründung“ für das was man vorher tat, auch wenn alle
Gesetze der Kausalität dabei verletzt werden.
Aber mal was anderes, vieviele sind den „mehrere Millionen“ konkret?
Bleibt da eventuell ein „Guthaben“ übrig? Und wenn ja, wann gedenkt Ihr
die umzubringen?
Glückauf!
Ab in die Tonne mit dem antideutschen Müll von...
Post by Erika Ciesla
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
Willy Lusti
2008-06-28 09:39:32 UTC
Permalink
Nimms einfach zur Kenntnis:
Kommen die Nazi Schweine noch mal an die Macht
wird keiner dieser Nazi Schergen überleben.
Werner Sondermann
2008-06-28 09:48:47 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
Kommen die Nazi Schweine noch mal an die Macht
wird keiner dieser Nazi Schergen überleben.
Bormann soll ja noch immer nachts wehklagend durch Berlins Straßen irren
und nach seinem Führer rufen.

So sind se halt, die ewigen Nazis.

w.
Erich Pfennig
2008-06-28 09:31:53 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche Zivilisten und
Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror gegen
Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert mich das
nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte Nazisau! Es geht um
die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger mit uns so umgegangen wären
wie unsere Truppen (und damit meine ich *auch* die Wehrmacht, die
angeblich doch immer so sauber gewesen sein soll) sich in Polen und
Rußland aufgeführt haben, gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Und wie ist es mit der Zeit vor 1933? Wenn ich die Aussagen britischer
Politiker so lese, war in ihren Augen der Zweite Weltkrieg bereits
unausweichlich.

Philip Snowden (britischer Parlamentarier) charakterisierte den
Versailler Vertrag wie folgt: "Der Vertrag dürfte Briganten,
Imperialisten und Militaristen zufrieden stellen. Er ist ein Todesstoß
für alle diejenigen, die gehofft hatten, das Ende des Krieges werde den
Frieden bringen. Es ist kein Friedensvertrag, sondern eine Erklärung für
einen weiteren Krieg. Es ist der Verrat an der Demokratie und an den
Gefallenen des Krieges. Der Vertrag bringt die wahren Ziele der
Verbündeten an den Tag."

Lord Curzon (ab 1919 englischer Außenminister) erklärte, der in
Versailles erreichte Vertrag sei "kein Friedensvertrag, er ist einfach
eine Unterbrechung der Feindhandlungen."

Lloyd George (ab 1916 englischer Premierminister) bemerkte 1919 zum
Versailler Vertrag: "Wir haben ein schriftliches Dokument, das uns Krieg
in zwanzig Jahren garantiert. Wenn Sie einem Volk Bedingungen
auferlegen, die es unmöglich erfüllen kann, dann zwingen Sie es dazu,
entweder den Vertrag zu brechen oder Krieg zu führen. Entweder wir
modifizieren diesen Vertrag und machen ihn für das deutsche Volk
erträglich oder es wird, wenn die neue Generation herangewachsen ist, es
wieder versuchen." Und genau so ist es gekommen.

Ohne den Versailler Vertrag hätte es ein Herr Hitler nie geschafft,
Deutscher Reichskanzler zu werden.

Erich
Willy Lusti
2008-06-28 09:42:40 UTC
Permalink
Erich Pfennig schrieb:

<snip>
Post by Erich Pfennig
Ohne den Versailler Vertrag hätte es ein Herr Hitler nie geschafft,
Deutscher Reichskanzler zu werden.
Erich
Ach was! auch ohne den Versailler Vertrag hätten die faulen
arbeitsscheuen unfähigen Nazis, das Geld der Juden haben wollen.
Erich Pfennig
2008-06-28 10:22:39 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
<snip>
Post by Erich Pfennig
Ohne den Versailler Vertrag hätte es ein Herr Hitler nie geschafft,
Deutscher Reichskanzler zu werden.
Erich
Ach was! auch ohne den Versailler Vertrag hätten die faulen
arbeitsscheuen unfähigen Nazis, das Geld der Juden haben wollen.
Die Nazis hätte es ohne Hitler und seine Ernennung zu Reichskanzler nie
gegeben.

Erich
Willy Lusti
2008-06-28 10:26:30 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Willy Lusti
<snip>
Post by Erich Pfennig
Ohne den Versailler Vertrag hätte es ein Herr Hitler nie geschafft,
Deutscher Reichskanzler zu werden.
Erich
Ach was! auch ohne den Versailler Vertrag hätten die faulen
arbeitsscheuen unfähigen Nazis, das Geld der Juden haben wollen.
Die Nazis hätte es ohne Hitler und seine Ernennung zu Reichskanzler nie
gegeben.
Erich
Hitler wäre ohne die faulen, arbeitsscheuen, lebensunfähigen NSDAPler
nie an die Macht gekommen.
Erika Ciesla
2008-06-28 10:21:28 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche Zivilisten und
Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror gegen
Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert mich das
nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte Nazisau! Es geht um
die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger mit uns so umgegangen wären
wie unsere Truppen (und damit meine ich *auch* die Wehrmacht, die
angeblich doch immer so sauber gewesen sein soll) sich in Polen und
Rußland aufgeführt haben, gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Und wie ist es mit der Zeit vor 1933? Wenn ich die Aussagen britischer
Politiker so lese, war in ihren Augen der Zweite Weltkrieg bereits
unausweichlich.
Das ist Unsinn!

Es hat vor der Machtergreifung durch die Nazis keine Kriegsgefahr
gegeben. Ganz im Gegenteil, Deutsche und Franzosen, namentlich
Stresemann und Clemenceau, verhandelten bereits über die Aufhebung des
Versailler Vertrags, und darüber, wie Deutschland und Frankreich Freunde
werden können.

Ich will allerdings nicht abstreiten, daß es immer und überall in der
Welt irgend einen irren gibt, der wirre Gedanken pflegt, aber
gottseidank sind solche Idioten zumeist irrelevant. Es hindert andere
Idioten aber nicht, nach eben solchen Wirrköpfen gezielt zu suchen um
sich dann ihrerseits wieder auf sie zu berufen.
Post by Erich Pfennig
Philip Snowden (britischer Parlamentarier)
Einer von wievielen? Und wie wichtig war der? Oder hat der sich nur
wichtig gemacht?
Post by Erich Pfennig
charakterisierte den Versailler Vertrag wie folgt: "Der Vertrag dürfte
Briganten, Imperialisten und Militaristen zufrieden stellen. Er ist ein
Todesstoß für alle diejenigen, die gehofft hatten, das Ende des Krieges
werde den Frieden bringen. Es ist kein Friedensvertrag, sondern eine
Erklärung für einen weiteren Krieg.
Nicht schlecht, Herr Specht! Aber eben drum verhandelten Stresemann und
Clemenceau doch schon, damit *das* Ding wieder vom Tisch kommt. Und
hätten die Nazis dem nicht ein brutales Ende gesetzt, wäre das auch
gelungen. Deutsch/französische Freundschaft, nicht erst jetzt, sondern
schon in den 40er Jahren, *das* wär doch mal eine Alternative gewesen!

Aber laß mal gut sein, das verstehst Du sowieso nicht.



Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Erich Pfennig
2008-06-28 10:50:31 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Erich Pfennig
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche
Zivilisten und Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror
gegen Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert
mich das nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte
Nazisau! Es geht um die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger
mit uns so umgegangen wären wie unsere Truppen (und damit meine
ich *auch* die Wehrmacht, die angeblich doch immer so sauber
gewesen sein soll) sich in Polen und Rußland aufgeführt haben,
gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Und wie ist es mit der Zeit vor 1933? Wenn ich die Aussagen
britischer Politiker so lese, war in ihren Augen der Zweite
Weltkrieg bereits unausweichlich.
Das ist Unsinn!
Es hat vor der Machtergreifung durch die Nazis keine Kriegsgefahr
gegeben. Ganz im Gegenteil, Deutsche und Franzosen, namentlich
Stresemann und Clemenceau, verhandelten bereits über die Aufhebung
des Versailler Vertrags, und darüber, wie Deutschland und Frankreich
Freunde werden können.
Sicher gab es vor der Machtergreifung der Nazis keine Kriegsgefahr. Die
Nazis nutzten sofort ihre Macht und rüsteten Deutschland auf.
Ja es gab Verhandlungen. Einer der Punkte war das Münchner Abkommen.
Aber da war die Deutsche Wehrmacht schon zu stark und Hitler kümmerte
sich einen feuchten Kehricht um das Ergebnis. Er marschiert in die
Tschechoslowakei trotzdem ein. Er wollte das Ergebnis des Versailler
Vertrages anullieren. Die Tschechoslowakei hat es vor 1918 nie gegeben.

Ich bleibe dabei, wenn ich die Aussagen britischer Politiker so lese,
war in ihren Augen mit dem Versailler Vertrag der Zweite Weltkrieg
bereits unausweichlich.

Erich
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 12:47:53 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Erika Ciesla
Post by Erich Pfennig
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Angloamerikanischer Bombenterror gerichtet gegen deutsche
Zivilisten und Kulturgüter.
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror
gegen Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert
mich das nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte
Nazisau! Es geht um die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger
mit uns so umgegangen wären wie unsere Truppen (und damit meine
ich *auch* die Wehrmacht, die angeblich doch immer so sauber
gewesen sein soll) sich in Polen und Rußland aufgeführt haben,
gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Und wie ist es mit der Zeit vor 1933? Wenn ich die Aussagen
britischer Politiker so lese, war in ihren Augen der Zweite
Weltkrieg bereits unausweichlich.
Das ist Unsinn!
Es hat vor der Machtergreifung durch die Nazis keine Kriegsgefahr
gegeben. Ganz im Gegenteil, Deutsche und Franzosen, namentlich
Stresemann und Clemenceau, verhandelten bereits über die Aufhebung
des Versailler Vertrags, und darüber, wie Deutschland und Frankreich
Freunde werden können.
Sicher gab es vor der Machtergreifung der Nazis keine Kriegsgefahr. Die
Nazis nutzten sofort ihre Macht und rüsteten Deutschland auf.
Ja es gab Verhandlungen. Einer der Punkte war das Münchner Abkommen.
Aber da war die Deutsche Wehrmacht schon zu stark und Hitler kümmerte
sich einen feuchten Kehricht um das Ergebnis. Er marschiert in die
Tschechoslowakei trotzdem ein. Er wollte das Ergebnis des Versailler
Vertrages anullieren. Die Tschechoslowakei hat es vor 1918 nie gegeben.
Ich bleibe dabei, wenn ich die Aussagen britischer Politiker so lese,
war in ihren Augen mit dem Versailler Vertrag der Zweite Weltkrieg
bereits unausweichlich.
Erich
Na Erich, offensichtlicher Kryptonazi mit angeblicher CDU-Attitüde, wobei
bleibst du? Dass der zwei Weltkrieg unausweichlich gewesen sei, um deinen
Hardcorenazifreunden eine Steilvorlage zur Glorifizierung Hitlers zu
liefern, oder bleibst du nur dabei, dass irgendwelche britische Politiker
das gesagt hätten? Das kann ja sein, dass irgend welche Wirrköpfe irgend
etwas Wirres gesagt hätten, was dann wiederum Wirrköpfe wie deinereiner
nicht davon abhält, sich darauf zu berufen.
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Roman Burter
2008-06-28 13:25:10 UTC
Permalink
MukiPuki :-Þ schrieb:

[...]
Post by MukiPuki :-Þ
Na Erich, offensichtlicher Kryptonazi mit angeblicher CDU-Attitüde, wobei
bleibst du?
Auch *du* solltest mal etwas von deinem "genossen" heymach beherzigen.

Snip: heymach

Nur zu sagen; Du bist doch ein nazi ist genauso blöde, wie immer zu
sagen: Du bist ein verleumder. Beides beweist nix und bleibt damit
Behauptung.

Beehauptungen aufstellen ist Scheisse. Kann jeder.
Wir müssen besser werden.

Snap: heymach


Roman
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 13:35:12 UTC
Permalink
Post by Roman Burter
[...]
Post by MukiPuki :-Þ
Na Erich, offensichtlicher Kryptonazi mit angeblicher CDU-Attitüde, wobei
bleibst du?
Auch *du* solltest mal etwas von deinem "genossen" heymach beherzigen.
Snip: heymach
Nur zu sagen; Du bist doch ein nazi ist genauso blöde, wie immer zu
sagen: Du bist ein verleumder. Beides beweist nix und bleibt damit
Behauptung.
Beehauptungen aufstellen ist Scheisse. Kann jeder.
Wir müssen besser werden.
Snap: heymach
Roman
Wer denken kann, der erkennt euch braunen Drecksäcke von weitem.

Hier jetzt konkret fällt auf, dass du deinem braunen Kumpel Erich sofort
zur Seite springst, weil ich Bezug auf seine Braunfärbung genommen habe,
während du zu dem eigentlichen Diskussionsthema nix zu sagen hast.

Damit machst du deutlich, dass du zum Thema selbst nix zu sagen hast,
jedoch fühlst du dich persönlich betoffen, wenn ich jemanden wegen seiner
Braunfärbung angehe. Damit lieferst du schon einen Beweis für deine eigene
Braunfärbung, denn ansonsten würdest du dich wohl nicht angesprochen
fühlen. Tja - braune Schweine haben viele Erkennungsmerkmale...
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Andreas Gumtow
2008-06-28 13:36:57 UTC
Permalink
Post by MukiPuki :-Þ
Tja - braune Schweine haben viele Erkennungsmerkmale...
Wie heisst es doch so schön:

Der Bauer erkennt die Schweine am gang.



Freundliche Grüße


Andreas Gumtow
--
R E C H T S R A D I K A L E S I N D A S O Z I A L E R D R E C K
t***@test.de
2008-06-28 13:50:40 UTC
Permalink
Andreas Gumtow schrieb dies nicht.
Siegfrid Breuer
2008-06-28 13:47:00 UTC
Permalink
die-***@gmx.de (das Schätzchen* Herr Ohlemacher) trällerte
(...denn wenn dieses Deppen trällern... [Ohlemachers Rechtfertigung
Post by MukiPuki :-Þ
Wer denken kann, der erkennt euch braunen Drecksäcke von weitem.
Ach, _deswegen_ musst Du den Titel 'Nazi' immer blind verteilen!
Post by MukiPuki :-Þ
Tja - braune Schweine haben viele Erkennungsmerkmale...
Jetzt hast Du aber vergessen, mit <grunzgrunz> zu unterschreiben,
Ohlemacher!
--
Post by MukiPuki :-Þ
Aber vielleicht liegt es ja auch nur an meiner bescheidenen
Auffassung, was durchaus möglich ist.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ohlemacher in <kebigza14xpm$.8zj7feuvnkec$***@40tude.net>]
Ulrich Heymach
2008-06-28 13:43:44 UTC
Permalink
Post by Roman Burter
[...]
Post by MukiPuki :-Þ
Na Erich, offensichtlicher Kryptonazi mit angeblicher CDU-Attitüde, wobei
bleibst du?
Auch *du* solltest mal etwas von deinem "genossen" heymach beherzigen.
Snip: heymach
Nur zu sagen; Du bist doch ein nazi ist genauso blöde, wie immer zu
sagen: Du bist ein verleumder. Beides beweist nix und bleibt damit
Behauptung.
mukipuki versucht wenigstens nachzuweisen, warum einer Nazi ist.
Du hingegen stellst nur dummdreiste Behauptungen auf.
Post by Roman Burter
Beehauptungen aufstellen ist Scheisse. Kann jeder.
Wir müssen besser werden.
Snap: heymach
Siegfrid Breuer
2008-06-28 13:52:00 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
mukipuki versucht wenigstens nachzuweisen, warum einer Nazi ist.
Ja, ist denn heute der Witze-Contest, oder wie? ;-))
--
Post by Ulrich Heymach
Aus welcher Toilette sind sie denn hier herausgekrochen?
Sie müssen ein Antisemit sein.
[mutmaßt Ohlemacher in <lw983b1ub6zn$***@40tude.net>]
Ulrich Heymach
2008-06-28 14:06:52 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Post by Ulrich Heymach
mukipuki versucht wenigstens nachzuweisen, warum einer Nazi ist.
Ja, ist denn heute der Witze-Contest, oder wie? ;-))
Du bist der deutschen Sprache mächtig?
Siegfrid Breuer
2008-06-28 14:17:00 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Siegfrid Breuer
Ja, ist denn heute der Witze-Contest, oder wie? ;-))
Du bist der deutschen Sprache mächtig?
Alles, was deutsch ist, ist verwerflich; frag Ohlemacher ;)

Aber von meiner Seite aus können wir auch gerne Witze-Wettbewerb sagen.

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
Roman Burter
2008-06-28 14:02:12 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Roman Burter
[...]
Post by MukiPuki :-Þ
Na Erich, offensichtlicher Kryptonazi mit angeblicher CDU-Attitüde, wobei
bleibst du?
Auch *du* solltest mal etwas von deinem "genossen" heymach beherzigen.
Snip: heymach
Nur zu sagen; Du bist doch ein nazi ist genauso blöde, wie immer zu
sagen: Du bist ein verleumder. Beides beweist nix und bleibt damit
Behauptung.
mukipuki versucht wenigstens nachzuweisen, warum einer Nazi ist.
Du hingegen stellst nur dummdreiste Behauptungen auf.
WO HABE ICH NUTZER SCHON MAL ALS NAZI TITULIERT?
WO HABE ICH NUTZER SCHON MAL ALS VERLEUMDER TITULIERT?

Gehts noch?

Roman
Ulrich Heymach
2008-06-28 14:11:16 UTC
Permalink
Post by Roman Burter
Post by Ulrich Heymach
mukipuki versucht wenigstens nachzuweisen, warum einer Nazi ist.
Du hingegen stellst nur dummdreiste Behauptungen auf.
WO HABE ICH NUTZER SCHON MAL ALS NAZI TITULIERT?
WO HABE ICH NUTZER SCHON MAL ALS VERLEUMDER TITULIERT?
Gehts noch?
Klar.

Du stellst dummdreiste Behauptungen auf.
Du verleumdest Linke, Ausländer und all das, was ein Rechtsradikaler so
zum Verleumden auf seiner Agenda hat.
Im Wesentlichen machst du nichts anderes.
Kann sich jeder von überzeugen, wenn er in seinem newsreader die
Beiträge von Roman Burtler abruft.
Post by Roman Burter
Roman
bastian
2008-06-28 09:57:46 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Detlef Link
Rheinwiesenlager mit mind. 1 Million ermordeten deutschen
Kriegsgefangenen.
Ja, das war schlimm, bestreite ich ja auch gar nicht. Aber das geschah
unmittelbar nach Kriegsende und ist nicht typisch für die
Nachkriegszeit, und sie wurden auch nicht „ermordet“, wie Du zu scherzen
beliebtest, sondern starben an Unterernährung und diversen Krankheiten.
Nazifaschist Link schreibt :
1 Million ermord.Deutscher auf den Rheinwiesen ????


Wiki weiß es genauer :

Die Ernährung und die hygienischen Verhältnisse in diesen Lagern,
eingezäunte verschlammte Wiesen unter freiem Himmel, auf denen die
Gefangenen mangels Baracken in offenen Erdlöchern lebten, waren
schlecht bis katastrophal. Reguläre Soldaten waren durch den
Kriegsdienst meist abgehärtet und kamen mit den Bedingungen leichter
zurecht. Viele Gefangenen waren aber Jugendliche, Angehörige des
Volkssturms, Kriegsversehrte und Verwundete.

Das schlimmste Lager soll Bretzenheim gewesen sein, in dem etwa
103.000 Kriegsgefangene waren. Hier wurden von den Amerikanern
Soldaten der Waffen-SS gesammelt. Mit der Bewachung der Lager war die
106. Infanterie-Division (106th Infantry Division) der amerikanischen
Armee beauftragt, die auf eine Divisionsstärke von 40.000 Mann
aufgestockt worden war und zusätzliche Transporteinheiten erhalten
hatte, um Nahrung in die Lager zu schaffen. Die Transportkapazität
reichte nicht aus, mit der Organisation der Lager war die Division
völlig überfordert, weshalb sie den deutschen Gefangenen überlassen
wurde[1]. Versuche des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK)
den Gefangenen zu helfen, wurden von den Amerikanern abgewehrt, dem
IKRK wurde der Zutritt zu den Lagern verwehrt, da es seitens der US-
amerikanischen Besatzungsmacht nicht erwünscht war, Abgesandte des
IKRK die Zustände in den Lagern sehen zu lassen.[2] Dazu kam, dass die
Lebensmittelrationen der deutschen Zivilbevölkerung im Frühjahr 1945
bei ungefähr 1.000 Kalorien lagen, nicht einmal die Hälfte der zum
Leben notwendigen Menge.

Im April und Anfang Mai 1945 war die Versorgung nur unregelmäßig und
reichte nicht, danach besserte sie sich langsam. Erst im Juni gab es
ausreichende Essensportionen. Im Verlaufe von Mai und Juni erhielten
alle Lager Latrinen, Küchen und Krankenreviere. Dreck, Nässe,
Unterernährung und unhygienische Umstände führten zu Krankheiten. Der
Ausbruch von Seuchen wurde von den Amerikanern verhindert, indem sie
das Trinkwasser chlorierten, alle Gefangenen mit DDT entlausten und
reichlich Seife und Toilettenpapier zur Verfügung stellten[3]. Die
Todeszahlen wurden so in Grenzen gehalten. 4.537 Tote wurden von
umliegenden deutschen Gemeindeverwaltungen gemeldet, die US-Stellen
gaben 3.053 Tote an.[4] Die gründlichste Untersuchung über die
Todeszahlen wurde von der nach ihrem Leiter Erich Maschke benannten
Maschke-Kommission veröffentlicht, die im Auftrag des
Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte
die Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen wissenschaftlich
untersuchte[5]. Die Lager mit der höchsten Sterblichkeit waren:

Bad Kreuznach (Lager Galgenberg und Bretzenheim)
Sinzig bei Remagen
Rheinberg
Heidesheim
Wickrathberg
Büderich
In diesen sechs Lagern sind ca. 5.000 von 500.000 Insassen ums Leben
gekommen. Rechnet man diese Zahlen auf die ca. 1.000.000 Gefangenen
hoch, ergibt sich eine mögliche, aber nicht belegte Zahl an
Gesamtverlusten von ca. 10.000 Menschen. Eine neuere Untersuchung für
die beiden Remagener Lager, in der ein Drittel aller Gefangenen war,
bestätigt dieses Ergebnis und schließt höhere Todeszahlen für diese
Region aus[6]. Als jeweils niedrigste und höchste Schätzung der Opfer
nennt der US-amerikanische Historiker Arthur L. Smith die Zahlen 8.000
und 40.000.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
80000 bis 40 000, das liest sich aber ganz anders. Oder auch nur 10
000.
Und, das schlimmste Lager war Bretzenheim ?
Das mit den Waffen-SSlern ?
Na, da klatsch ich doch Beifall.
Rainer E.
2008-06-28 13:46:30 UTC
Permalink
Post by bastian
Die Ernährung und die hygienischen Verhältnisse in diesen Lagern,
eingezäunte verschlammte Wiesen unter freiem Himmel, auf denen die
Gefangenen mangels Baracken in offenen Erdlöchern lebten, waren
schlecht bis katastrophal. Reguläre Soldaten waren durch den
Kriegsdienst meist abgehärtet und kamen mit den Bedingungen leichter
zurecht. Viele Gefangenen waren aber Jugendliche, Angehörige des
Volkssturms, Kriegsversehrte und Verwundete.
Jetzt stell dir einfach vor in den Kzs war es genauso. Es gab keine
Antibiotika, eine Laus war dein Tod und Essen gab es sowieso für niemanden
mehr.

Aber selbstverständlich konnte man die Leichen länger herumliegen lassen,
als zB heute in Myanmar?

mfg
Rainer
Rainer E.
2008-06-28 13:30:01 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Ja, war nicht so schön, ne? Aber nach deutschem Bombenterror gegen
Guernica, Coventry und London, und vielen anderen, wundert mich das
nicht. Aber darum geht es doch gar nicht, Du alte Nazisau! Es geht um
die Zeit _nach_ 1945. Wenn damals die Sieger mit uns so umgegangen
wären wie unsere Truppen (und damit meine ich *auch* die Wehrmacht,
die angeblich doch immer so sauber gewesen sein soll) sich in Polen
und Rußland aufgeführt haben, gäbe es Deutschland heute nicht mehr.
Die Diskussion hier bei dspm wirst du nicht gewinnen. Wir schreiben nicht
mehr das Jahr 2003.

Mit deiner erbärmlichen Familienbilanz kommst du nicht so weit, wie die
Bundesrepublik Deutschland mit Galland, Mölders und Steinhoff. Da braucht
man den Gehlen gar nicht erst zu erwähnen, genauso wenig wie die
israelischen Verstrickungen mit der SS "nach 1945".

Zieh dich schon mal warm an, derzeit wird das Holocaust-Archiv in Bad
Arolsen zum ersten mal von vielen Forschern durchforstet. Es ist nur eine
Frage der Zeit, bis man auch die Krankenkassenzettel der KZ-Häftlinge zur
öffentlichen Diskussion stellt.

Bei den Musikkapellen, Fußball-Teams, Theaterschauspielern, Bordellen usw
ist man schon angekommen.

Nebenbei die Industrieanlagen von Coventry waren im Gegensatz zu deutschen
Industrieanlagen "mitten" in der Stadt.

Rainer
Ulrich Heymach
2008-06-28 13:52:14 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Zieh dich schon mal warm an, derzeit wird das Holocaust-Archiv in Bad
Arolsen zum ersten mal von vielen Forschern durchforstet. Es ist nur
eine Frage der Zeit, bis man auch die Krankenkassenzettel der
KZ-Häftlinge zur öffentlichen Diskussion stellt.
Joo Spatzerl,
da macht ihr schon mal den Anfang.

Boah bist du schlecht.
Siegfrid Breuer
2008-06-28 13:24:00 UTC
Permalink
...Du alte Nazisau!
...langsam glaube ich, Ohlemacher ist garnicht bekloppt, der war bloß
seiner Zeit voraus ;-))

Faszinierend, zu beobachten, wie man offensichtlich - wenn man erst
mal erfolgreich Patriotismus durch Masochismus ersetzt hat - ganz von
allein zu den grandiosesten 'Erkenntnissen' gelangen kann, ohne sich
auch nur mit dem leisesten Hauch von Hintergrundwissen zu belasten!
HintergrundWISSEN meine ich übrigens im Wortsinn.

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
peter van haag
2008-06-28 10:00:59 UTC
Permalink
Post by Detlef Link
Vertreibung von 15 Millionen Deutschen aus ihrer deutschen Heimat, dabei
Ermordung von mehreren Millionen Flüchtlingen.
Tja...das sind eben die Siegers.....schau, daß du dazu gehörst.

PvH
Thomas Thiele
2008-06-27 18:44:22 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
Die Amis haben nur Kaugummis verteilt und Rosinen gebomt...
Post by Erika Ciesla
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 „Gerechtigkeit“
statt „Gnade vor Recht“ widerfahren wäre?
Was wäre in dem Zusammenhang „Gerechtigkeit“?
Der Charakterisierung der deutschen Nazis schliesse ich mich ja an.
Bloß waren die "anderen" auch nicht besser. Und ohne amerikanische
Unterstützung (u.a. Ford) hätten die Nazis keinen Krieg führen
können.

Is ja schön dass du in der Schule im Geschichstunterricht gut
aufgepasst hast.
Aber das dort ist noch viel niveauloser als jede Guido Knopp Sendung.
Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.
Findest du nicht auch?
Erika Ciesla
2008-06-28 09:20:42 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
Die Amis haben nur Kaugummis verteilt und Rosinen gebomt...
Post by Erika Ciesla
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 „Gerechtigkeit“
statt „Gnade vor Recht“ widerfahren wäre?
Was wäre in dem Zusammenhang „Gerechtigkeit“?
Wenn uns dasselbe geschehen wäre was wir anderen angetan haben, und noch
hätten, wenn wir nicht aufgehalten worden wären. Und ich danke allen
Göttern die die Menschen jemals angebetet haben, und der besseren
Einsicht der Alliierten, daß das nicht geschehen ist.
Post by Thomas Thiele
Der Charakterisierung der deutschen Nazis schliesse ich mich ja an.
Bloß waren die "anderen" auch nicht besser.
Ja, *im* Krieg! Im Krieg ist niemand „besser“, das liegt nunmal in der
Natur des Krieges. Es führt uns aber nicht weiter, wenn wir Coventry mit
Dresden aufrechnen, et cetera! Und selbst wenn wir das täten, spräche
die Kausalität noch immer gegen uns (Coventry war *vor* Dresden).

Viel interessanter ist die Frage, wer diesen Scheißkrieg angefangen hat,
und das waren ja wohl eindeutig die Nazis.
Post by Thomas Thiele
Is ja schön dass du in der Schule im Geschichstunterricht gut
aufgepasst hast.
Aber das dort ist noch viel niveauloser als jede Guido Knopp Sendung.
Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.
Findest du nicht auch?
Nein, finde ich nicht.

Ich finde, daß DU mich aufs Glatteis führen willst, aber da geh Du mal
alleine hin.


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
peter van haag
2008-06-28 10:03:42 UTC
Permalink
"Thomas Thiele" <***@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag news:8f758a6a-4824-4128-8403-***@x41g2000hsb.googlegroups.com...

Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.

Wat willste machen.....einige Leute in dieser NG sind nunmal so einfach
gestrickt.

Pvh
Rainer E.
2008-06-28 13:15:14 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.
Wat willste machen.....einige Leute in dieser NG sind nunmal so
einfach gestrickt.
Was willste machen, ohne den Krieg hätte Deutschland statt für den Holocaust
immer noch bis heute am Versailler Vertrag geblutet. Rathenau und dieses
Gesindel haben Vorfälle wie Scapa-Flow zu verantworten.

Rainer
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 13:27:00 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Post by Thomas Thiele
Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.
Wat willste machen.....einige Leute in dieser NG sind nunmal so
einfach gestrickt.
Was willste machen, ohne den Krieg hätte Deutschland statt für den Holocaust
immer noch bis heute am Versailler Vertrag geblutet. Rathenau und dieses
Gesindel haben Vorfälle wie Scapa-Flow zu verantworten.
Rainer
Nazi, erzähle doch mal, wo blutet denn Deutschland heute noch für den
Holocaust?

Erzähle doch mal wie viele Euro pro Bundesbürger und Jahr heute noch an
Entschädigungen für den Holocaust gezahlt werden.

Ich glaube eher, dass du hier wieder mal einen Popanz gebastelt hast.

Scheibar geht es bei euch Nazis nicht ohne.
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Rainer E.
2008-06-28 13:39:31 UTC
Permalink
Post by MukiPuki :-Þ
Nazi, erzähle doch mal, wo blutet denn Deutschland heute noch für den
Holocaust?
Du weißt, was eine Staatsdoktrin ist?

Für mich zählt auch der unsinnige Einsatz der Marine vor der libanesischen
Küste dazu.

Und auf die Stelen können meinetwegen die Tauben scheissen. Ich bin aus der
ev Kirche ausgetreten, als eine für einen Euro verschenkt wurde.
Post by MukiPuki :-Þ
Erzähle doch mal wie viele Euro pro Bundesbürger und Jahr heute noch
an Entschädigungen für den Holocaust gezahlt werden.
Der ZdJ hat einen Staatsvertrag ausgehandelt und seitdem zahle ich keine
Kirchensteuer mehr. Ich glaube an keinem Gott mehr, nur noch an den Satan.
Der hat es wenigstens immer gut mit den Menschen gemeint. Warum, weil er den
Lastern und Lüsten zugeneigt ist.
Post by MukiPuki :-Þ
Ich glaube eher, dass du hier wieder mal einen Popanz gebastelt hast.
Das kannst du auch ganz gut.
Post by MukiPuki :-Þ
Scheibar geht es bei euch Nazis nicht ohne.
Hier müssen Ruder herumgerissen werden.

mfg
Rainer
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 14:02:25 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Post by MukiPuki :-Þ
Nazi, erzähle doch mal, wo blutet denn Deutschland heute noch für den
Holocaust?
Du weißt, was eine Staatsdoktrin ist?
Beantworte bitte meine Frage!
Post by Rainer E.
Für mich zählt auch der unsinnige Einsatz der Marine vor der libanesischen
Küste dazu.
Und auf die Stelen können meinetwegen die Tauben scheissen. Ich bin aus der
ev Kirche ausgetreten, als eine für einen Euro verschenkt wurde.
Das interessiert hier nicht. Ich hatte eine Frage zu einer von dir
aufgestellten Behauptung gestellt, und die möchte ich beantwortet haben.
Post by Rainer E.
Post by MukiPuki :-Þ
Erzähle doch mal wie viele Euro pro Bundesbürger und Jahr heute noch
an Entschädigungen für den Holocaust gezahlt werden.
Der ZdJ hat einen Staatsvertrag ausgehandelt und seitdem zahle ich keine
Kirchensteuer mehr.
Auch die Katholische und die Evangelischen Kirchen haben Staatsverträge.

Dazu kann man stehen wie man will, das ist Realität, und ganz
rausgeschmissen ist das Geld nicht, denn diese Religionsgemeinschaften sind
auch Träger von Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen. Und
weshalb soll eine jüdische Glaubensgemeinschaft hier schlecher gestellt
sein als andere Glaubensgemeinschaften?
Post by Rainer E.
Ich glaube an keinem Gott mehr, nur noch an den Satan.
Du drückst es sehr verklausuliert aus, dass du ein brauner Spinner bist.

Sich mit dir ernsthaft unterhalten zu wollen scheint Perlen vor die Säue
geworfen. Nur soviel - gläubig bin ich auch nicht, im Gegensatz zu dir, der
in seiner Dummheit vorgibt, an einen Satan zu glauben, denn das ist nicht
weniger törricht als vorzugeben, an einen Gott zu glauben.
Post by Rainer E.
Der hat es wenigstens immer gut mit den Menschen gemeint. Warum, weil er den
Lastern und Lüsten zugeneigt ist.
Du labert Dummlall.
Post by Rainer E.
Post by MukiPuki :-Þ
Ich glaube eher, dass du hier wieder mal einen Popanz gebastelt hast.
Das kannst du auch ganz gut.
Na komm Brauner, erzähle uns doch endlich, wo denn Deutschland für den
Holocaust blute - das war doch deine Behauptung - nicht wahr?

Oder kannst du dein Geschwätz jetzt selbst nicht mehr belegen, weil du nur
ein brauner Dummkopf bist, der den Quatsch von anderen braunen Dummköpfen
nachplappert?
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Siegfrid Breuer
2008-06-28 14:12:00 UTC
Permalink
die-***@gmx.de (das Schätzchen* Herr Ohlemacher) trällerte
(...denn wenn dieses Deppen trällern... [Ohlemachers Rechtfertigung
Post by MukiPuki :-Þ
Beantworte bitte meine Frage!
Wozu die Mühe? Du würdest sie vermutlich doch eh wieder nicht
kapieren.
Post by MukiPuki :-Þ
Das interessiert hier nicht. Ich hatte eine Frage zu einer von dir
aufgestellten Behauptung gestellt, und die möchte ich beantwortet haben.
'Die Geiß will ne lange Stätz han' sagt man auch...
Was ist übrigens mit Deiner Stellungnahme zur Achmadinedschad-Rede,
für die ich Dir extra die von Dir so sehnsüchtig erbettelten Links
besorgt hatte? - Die hätte ich auch lesen können gemocht ;-)))
Post by MukiPuki :-Þ
Du drückst es sehr verklausuliert aus, dass du ein brauner Spinner bist.
Otti, Du schwächelst wieder? - Du hast doch sonst keine
Schwierigkeiten, jegliche Aussagen problemlos dahingehend auszulegen!
Post by MukiPuki :-Þ
Sich mit dir ernsthaft unterhalten zu wollen scheint Perlen vor die
Säue geworfen.
Bestimmt! Bei Dir bleibts ja seit mindestens 15 Monaten lediglich beim
'Wollen'; Dich intellektuell irgendwie weiterzuentwickeln, lehnst Du
offensichtlich schon viel viel länger erfolreich ab; aber als
Alleinunterhalter bist Du unschlagbar!
Post by MukiPuki :-Þ
Du labert Dummlall.
Ach Otti! Kapierste wieder garnix, Du armes Hascherl...
Post by MukiPuki :-Þ
Na komm Brauner, erzähle uns doch endlich,
<hechelhechelhechel> ;-))))))
Post by MukiPuki :-Þ
Oder kannst du dein Geschwätz jetzt selbst nicht mehr belegen, weil
du nur ein brauner Dummkopf bist, der den Quatsch von anderen braunen
Dummköpfen nachplappert?
Ohlemacher, wie Du Dich immer wieder selber so treffsicher
charakterisieren kannst, finde ich jedesmal wieder faszinierend!
--
Post by MukiPuki :-Þ
und das *alles* nachzuvollziehen, das überfordert mich dann in der
Tat ein wenig
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[gesteht Ohlemacher in <***@40tude.net>]
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 13:21:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Thiele
Dieses einfache Denkmuster Nazi == böse, die anderen == gut ist
etwas armselig für eine differenzierte Betrachtung mehr als 60 Jahre
danach.
Wat willste machen.....einige Leute in dieser NG sind nunmal so einfach
gestrickt.
Pvh
Klar Peterchen - als Hardcorenazi würd ich das auch so sehen.

Der Witz ist aber, "lieber" Peter, dass du selbst und dein Vorredner Thiele
so "einfach" gestrickt seid, dass ihr in Kategorien wie "gut" und "böse"
denken müsst. Wenn jemand die Aussage trifft, dass Nazis scheiße sind, dann
kann der das oftmals dezidiert und sehr viel differenzierter erklären, als
es deine grobschlächtige Denkweise zulässt.

Nazis sind vorrangig und in erster Linie mal wegen ihrer intoleranten,
inhumanen, menschenfeindlichen, menschenrechtsverneinenden und völkischen
Denkungsart scheiße.

Nein, wir sind kein Volk - wir sind eine Meinschheit! Und wer glaubt, dass
er besser sei, nur weil er eine weiße Hautfarbe hat oder sich als ein
Toitscher wähnt, der hat einen an der Klatsche, aber ganz gewaltig!

Und alles was die Nazis so angestellt haben, das entspringt eben *genau*
aus der oben beschriebenen menschenverachtenden Denkungsart und läßt sich
aus ihr ableiten. Ob es der Überfall auf Polen ist, um dem Toitschen Volk
einen größeren Lebensraum zu verschaffen oder ob es der Massenmord an
Menschen ist, die man aus dem Toitschen Volk herausdefiniert hat, es
entspringt immer jeweils die gleiche kranken nazischen Denkungsart,
nähmlich daß:.." 'wir' sind etwas 'besseres' und wir dürfen die Menschen,
die nicht zu 'unserer Volxgemeinschaft' gehören nach unserem Gusto
überfallen, ermorden, unterjochen, vernichten" ...usw.

Es ist das Denken der Nazis, welches krank ist.

So Peterchen, jetzt hab ich euch Nazis charakterisiert, ohne ein einziges
Mal das Wort böse benutzt zu haben.

Alles in allem seid ihr Nazis aber Scheiße, weil ihr in eurer
menschenfeindlichen Denkungsart nur den Menschen als Menschen akzeptiert,
der den von euch willkürlich aufgestellten Richtlinien entspricht.

Oder kurz - ihr seid einfach doof und hohl, dumm wie Brot.
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Franz Glaser
2008-06-28 13:32:21 UTC
Permalink
Post by MukiPuki :-Þ
Wenn jemand die Aussage trifft, dass Nazis scheiße sind, dann
kann der das oftmals dezidiert und sehr viel differenzierter erklären,
na dann mach mal.

deine Aussagen diesbezüglich sind in Buchstaben nämlich recht dürftig
und von wenig Nährwert gekennzeichnet. Es scheint so, daß du einen
Großteil deines enormen Wissens zurückhältst oder nicht verbalisieren
kannst, eine Art Formulierungs-PISA-Krankheit.

In Klagenfurt läuft grad ein Wettbewerb für Schreiber, da könntest du
was lernen. Hör zu im 3Sat.

Servas
--
jo mei
Siegfrid Breuer
2008-06-28 13:47:00 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by MukiPuki :-Þ
Wenn jemand die Aussage trifft, dass Nazis scheiße sind, dann
kann der das oftmals dezidiert und sehr viel differenzierter
erklären,
na dann mach mal.
Du willst Ohlemacher brüskieren; das ist nicht nett.
Post by Franz Glaser
Es scheint so, daß du einen
Großteil deines enormen Wissens zurückhältst oder nicht verbalisieren
kannst, eine Art Formulierungs-PISA-Krankheit.
Aber der war gut! ;-))

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
Odin
2008-06-27 19:25:48 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by NPD Ärgern GmbH
Die Scheissnazis haben nur Zivilisten ermordet und Menschen terrorisiert.
Sie haben den 2.Weltkrieg ZU RECHT verloren und ZU RECHT jede
Menge Dresche bezogen.
Jede Bombe auf Deutschland war richtig so, denn jeder Treffer war ein
Nazi.Wer Hitler wählte, wusste was Sache war, Judenmord und Rassenhetze.
Die Deutschen hatten noch Glück, daß die Amis sie nicht ge-nuked haben.
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind. Oder glaubt irgend
jemand hier, uns alle gäbe es noch, wenn uns nach 1945 „Gerechtigkeit“
statt „Gnade vor Recht“ widerfahren wäre?
Um DICH währe es sicher nicht schade, deine Nazivorfahren kannst du
mit deiner primitiven und einseitigen aktuellen Propagande gegen sie
eh nicht leugnen!
Franz Conradi
2008-06-27 19:51:21 UTC
Permalink
"Odin" <***@web.de> schrieb

[...]
Post by Odin
Um DICH währe es sicher nicht schade,
Was ist *währe*, Naziglatze?
--
"Some people think football is a matter of life and death. I don't like that
attitude. I can assure them it is much more serious than that."
(Bill Shankly)
Odin
2008-06-27 20:07:38 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Odin
Um DICH währe es sicher nicht schade,
Was ist *währe*, Naziglatze?
Schön, daß dich ausschließlich das "h" stört und du offensichtlich
ansonsten an meiner Aussage nichts zu kritteln hast.
Muß ich nun wieder einmal eine Weile auf deine Fehler achten,
Kommunistenspachtel?
Franz Conradi
2008-06-27 20:31:10 UTC
Permalink
"Odin" <***@web.de> schrieb

[...]
Post by Odin
Kommunistenspachtel?
Was ist Kommunistenspachtel, Naziglatze? <g>
--
"Some people think football is a matter of life and death. I don't like that
attitude. I can assure them it is much more serious than that."
(Bill Shankly)
Odin
2008-06-28 07:36:15 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Odin
Kommunistenspachtel?
Was ist Kommunistenspachtel, Naziglatze? <g>
Schau in deinen Spiegel und lerne.
Post by Franz Conradi
--
"Some people think football is a matter of life and death. I don't like that
attitude. I can assure them it is much more serious than that."
(Bill Shankly)
Erika Ciesla
2008-06-28 09:38:46 UTC
Permalink
Um DICH währe es sicher nicht schade, deine Nazivorfahren ...
Soso, meine Nazivorfahren!

Du kennst also meine Vorfahren!?

Das ist beachtlich!

Ich kann mit Stolz berichten, daß von meiner Familie keiner in der
Partei oder sonst einer NS-Organisation war und daß mein Vater den
höchsten Dienstgrad hatte den man in Hitlers Wehrmacht überhaupt
erlangen konnte: Deserteur.

Das sind _meine_ Nazivorfahren, und welche Vorfahren hast Du?


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Rainer E.
2008-06-28 13:16:53 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Um DICH währe es sicher nicht schade, deine Nazivorfahren ...
Soso, meine Nazivorfahren!
Du kennst also meine Vorfahren!?
Das ist beachtlich!
Ich kann mit Stolz berichten, daß von meiner Familie keiner in der
Partei oder sonst einer NS-Organisation war und daß mein Vater den
höchsten Dienstgrad hatte den man in Hitlers Wehrmacht überhaupt
erlangen konnte: Deserteur.
Das ist eine absolut traurige Familienbilanz. Ich würde mich schämen, wenn
ich sowas öffentlich berichten müsste.

Rainer
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 13:50:30 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Post by Erika Ciesla
Um DICH währe es sicher nicht schade, deine Nazivorfahren ...
Soso, meine Nazivorfahren!
Du kennst also meine Vorfahren!?
Das ist beachtlich!
Ich kann mit Stolz berichten, daß von meiner Familie keiner in der
Partei oder sonst einer NS-Organisation war und daß mein Vater den
höchsten Dienstgrad hatte den man in Hitlers Wehrmacht überhaupt
erlangen konnte: Deserteur.
Das ist eine absolut traurige Familienbilanz. Ich würde mich schämen, wenn
ich sowas öffentlich berichten müsste.
Rainer
Im Koordinatensystem der Drecksnazis mag das stimmen, aber auch nur da!

PS.: Meine Hochachtung an alle Deserteure auf der Welt, wären alle Soldaten
Deserteure, so wäre der Krieg als Geißel der Menschheit besiegt.
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Klaus-Peter Studer
2008-06-28 08:09:58 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg mit
den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
So wie die Tschechen, Slovaken und Russen mit den Deutschen umgegangen
sind. Was für ein Glück für die Opfer.

Klaus
Erika Ciesla
2008-06-28 10:04:07 UTC
Permalink
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Erika Ciesla
Und sie hatten überdies auch noch ein Schweineglück, daß man mit ihnen
nach dem Krieg nicht ähnlich umgegangen ist wie sie während dem Krieg
mit den von ihnen besetzten Völkern umgegangen sind.
So wie die Tschechen, Slovaken und Russen mit den Deutschen umgegangen
sind. Was für ein Glück für die Opfer.
Das ist nicht das Thema!

Daß es Rache gab, bestreitet keiner, aber das hat damit nichts zu tun.
Wir reden hier und heute darüber, daß die Weltgemeinschaft nach diesem
Scheißkrieg einen guten Grund gehabt hätte, Deutschland komplett
auszulöschen, und das ist nicht geschehen.

Aber geb Dir keine Mühe, das begreifst Du nicht, bist wohl auch nur ein
mieser kleiner Nazi.


Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
--
Fährst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
Ulrich Heymach
2008-06-28 11:13:20 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Aber geb Dir keine Mühe, das begreifst Du nicht, bist wohl auch nur ein
mieser kleiner Nazi.
Der Studer?
Ja klar, der ist genau so ein Nazi wie ich.

Erika, kümmer Dich ums Fahrradfahren.
Besser wärs.
Ganz ehrlich.
Post by Erika Ciesla
Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)
MukiPuki :-Þ
2008-06-28 13:42:36 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Erika Ciesla
Aber geb Dir keine Mühe, das begreifst Du nicht, bist wohl auch nur ein
mieser kleiner Nazi.
Der Studer?
Ja klar, der ist genau so ein Nazi wie ich.
...
--
http://feierabendland.gratis-webspace.de/index.html
---------------------------------------------
Ulli Heymachers Logik:"Der Vermögende ist vermögend nur da wo er lebtt"
Message-ID: <1hk1rw1kd1k4h$***@40tude.net>
----------------------------------
Der Soziopath Siegfrid Breuer sitzt bei mir wieder mindestens für 1/2 Jahr
im Killfile
------------------------------------
In einem Anflug von Selbsterkenntnis resümiert Siegfrid Breuer:
"Arschlöcher bleiben
Arschlöcher, völlig unabhängig von ihrer politischen Orientierung."
***@tipota.de
-------------------------------------
"Man muß schon selber deppert sein und den Müll von Hand posten."
rechtfertig Siegfrid seine
Anwesenheit im Usenet. <***@tipota.de>

Jeder Mensch hat an seiner Hinterseite einen Arsch, der ihm
auf Schritt und Tritt folgt.
Mein Arsch taufte ich auf den Namen Siegfrid Breuer.
(Übereinstimmungen mit zur Zeit noch lebenden Personen wären rein
zufälliger Natur)
- - - - -
Auszug aus meinem Killfile:
[*]
# penetrante Stalkerschwein(e)
!delete From "Siegfrid Breuer"
# trollende argumentationslose Nazis werden gelesen markiert
!markread From "H.P.Huber"
#kriminelle Naziposter, die andere Poster bedrohen
siehe MID <***@i13g2000prf.googlegroups.com>
!delete From "***@gmx"
------------
Die Bezeichnung "Gutmensch" ist ein Kompliment von Schlechtmenschen,
was man leider nicht erwidern kann, denn sie sind ja schlecht.
Ulrich Heymach
2008-06-28 14:22:30 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Erika Ciesla
Aber geb Dir keine Mühe, das begreifst Du nicht, bist wohl auch nur ein
mieser kleiner Nazi.
Der Studer?
Ja klar, der ist genau so ein Nazi wie ich.
...
Zu deinem Glück haste ja die Griffel von der Tastatur gelassen, alter
Freund der verzweifelten Nazi-Identifizierung wo keine sind.

Dabei tummeln sie sich doch hier.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...