Discussion:
Darf man Fakten verschweigen, damit keine Vorurteile entstehen?
Add Reply
Odin
2019-03-15 08:11:40 UTC
Antworten
Permalink
Darf man Fakten verschweigen, damit keine Vorurteile entstehen?
14. März 2019, von Dushan Wegner; Bild von Thomas Kelley
Wenn Straftaten verschwiegen werden, damit keine Vorurteile entstehen, müssen wir stutzig werden: Moooment! Sind angebliche Vorurteile eventuell einfach nur störende Erkenntnisse, welche die Lebenslügen der »Guten« als solche entlarven?
__________________________

Diese leichtfertig bemühten Vorurteile, besonders in Bezug auf Muselgewalt sind in aller Regel doch gemachte Erfahrungen der jeweiligen Menschen! Dabei ist es egal ob diese Personen selbst Opfer der Muselgealt wurden oder "nur" davon aufmerksam zur Kenntnis bekamen!

https://dushanwegner.com/vorurteile/
Der Habakuk.
2019-03-15 09:19:07 UTC
Antworten
Permalink
Darf man Fakten verschweigen, damit keine Vorurteile entstehen? 14.
März 2019, von Dushan Wegner; Bild von Thomas Kelley Wenn Straftaten
verschwiegen werden, damit keine Vorurteile entstehen, müssen wir
stutzig werden: Moooment! Sind angebliche Vorurteile eventuell
einfach nur störende Erkenntnisse, welche die Lebenslügen der »Guten«
als solche entlarven? __________________________
Es ist scher vorstellbar, daß durch eine vergrößerte Faktenkenntnis
Vorurteile entstehen könnten. Denn Vorurteile sind ja gerade
kontrafaktische Überzeugungen, oder wenigstens welche, ohne
Faktenkenntnis oder bei mangelnder Faktenkenntnis.
Mehr zu wissen, sollte also gerade Vorurteile abbauen.

Eines wäre möglich: selektive Berichterstattung. Damit könnte man
Vorurteile befördern, weil man damit eine künstlich verzerrte
Faktenbasis schafft. Aber die hier davon reden, lieber Straftaten einer
bestimmten Bevölkerungsgruppe zu verschweigen, damit keine Vorurteile
entstehen, die wollen ja gerade so eine verzerrte Faktenbasis in den
Köpfen der Rezipienten schaffen. Sie wollen eine bestimmte Gruppe quasi
schützen. Hier ist es wichtig, daß man erkannt, daß es nicht nur
negative Vorurteile gibt. es gibt auch Vorurteile, die dazu führen, daß
man bestimmte Gruppen positiver einschätzt, als sie es verdienen, weil
von ihnen eben in der Öffentlichkeit eine verzerrte Wahrnehmung aufgrund
von Nachrichtenunterdrückung negativer Nachrichten besteht.

Beispiel: bevor die vielen Mißbrauchsfälle in der katholischen
Amtskirche bekannt wurden, hatten katholische Pfarrer sicher ein
besseres Prestige als heute. Da herrschte damals ein positives
Vorurteil.denen hat man so was eben kaum zugetraut,jedenfalls nicht als
gläubiger Katholik. Heute wird sich mancher Pfarrer vielleicht denken,
daß er zu Unrecht unter falschen negativen Vorurteilen leiden muß, wenn
er selber kein Päderast und pädophiler ist.

Vorurteile können also auch wechseln im Lauf der Zeit.
Nur eines weiß ich: NACHRICHTENUNTERDRÜCKUNG kann nie ein richtiger weg
sein, um Vorurteile gegen gewisse Gruppen zu vermindern. Denn das ist
bevormundend und es ist Zensur ud eines demokratische Staates unwürdig.
Diese leichtfertig bemühten Vorurteile, besonders in Bezug auf
Muselgewalt sind in aller Regel doch gemachte Erfahrungen der
jeweiligen Menschen! Dabei ist es egal ob diese Personen selbst Opfer
der Muselgealt wurden oder "nur" davon aufmerksam zur Kenntnis
bekamen!
Ja. Jedenfalls ist es deren Einschätzung und auf umso mehr Fakten und
Informationen sich Entscheidungen stützen können, umso richtiger werden
sie im Schnitt auch sein.
Selbst wenn das bestimmten Kreisen dann nicht gefällt, weil es ihnen
anders lieber ist.
https://dushanwegner.com/vorurteile/
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
F.W.
2019-03-15 09:41:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Moooment! Sind angebliche Vorurteile eventuell einfach nur störende
Erkenntnisse, welche die Lebenslügen der »Guten« als solche
entlarven?
Eigentlich enthält die Frage schon die Antwort: man verschweigt Fakten,
um keine Vorurteile zu befördern. Denn Denken ist Arbeit und die scheut
der Mensch bekanntlich.

Grundsätzlich sollte man übereinkommen, dass

a) alle Menschen gleichberechtigt sein sollten
b) niemand nur aus den Eigenschaften seiner Gruppe besteht
c) folglich niemand aufgrund seiner Herkunft diskriminiert werden sollte

Mit a) könnte man das Potenzial aller Menschen nutzen (denn wer weiß
schon, ob der nächste Einstein nicht gerade in China Ziegen hütet oder
der nächste Lincoln im Iran nicht gerade im Knast sitzt).

Punkt b) wäre ein zutiefst humanes System, das ebenfalls Talente aller
Art einfacher finden lässt. Punkt c) die logische Folge.

Könnte sich die Menschheit nur schon darauf einigen, würden vermutlich
90 % aller Kriege mangels Thema ausfallen. Allerdings wissen wir alle,
dass es anders ist.

Ob man deshalb freilich Fakten verschweigen sollte, ist eine andere
Frage. Ob es ein Faktum ist, welcher Nationalität ein Täter angehört,
ist so eine Diskussion.

Da hilft a) weiter: Eine mögliche Lösung wäre, alle Nationalitäten zu
nennen oder gar keine.

FW
klaus r.
2019-03-15 10:16:09 UTC
Antworten
Permalink
Am Fri, 15 Mar 2019 10:41:23 +0100
Post by F.W.
Post by Odin
Moooment! Sind angebliche Vorurteile eventuell einfach nur störende
Erkenntnisse, welche die Lebenslügen der »Guten« als solche
entlarven?
Eigentlich enthält die Frage schon die Antwort: man verschweigt
Fakten, um keine Vorurteile zu befördern. Denn Denken ist Arbeit und
die scheut der Mensch bekanntlich.
Würde man alle Nationalitäten nennen, das könnte die Menschen im Land
möglicherweise sehr stark verunsichern. Besonders dann, wenn sich
herausstellen würde, dass tatsächlich 60 oder mehr Prozent der schweren
Straftaten von Zugereisten begangen werden. Und vor Allem könnten klare
Aussagen den hier schon länger Lebenden Zweifel aufkommen lassen, ob
die eingeschlagene Politik der Regierenden evtl. doch nicht so ganz
richtig war. Das wollen wir aber doch auf jeden Fall vermeiden, oder?
Die Regierenden, besonders aber die grosse Vorsitzende, sind doch über
jegliche Zweifel erhaben.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
F.W.
2019-03-15 10:37:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Würde man alle Nationalitäten nennen, das könnte die Menschen im
Land möglicherweise sehr stark verunsichern. Besonders dann, wenn
sich herausstellen würde, dass tatsächlich 60 oder mehr Prozent der
schweren Straftaten von Zugereisten begangen werden.
Das ist die Frage, die die Presse ja umtreibt: ist das so oder entsteht
nur der Eindruck, dass das so ist?

Schaut der Normalbürger in die Statistik, bevor er sein (Vor-)Urteil
fällt? Eher nicht.

FW
klaus r.
2019-03-15 10:48:25 UTC
Antworten
Permalink
Am Fri, 15 Mar 2019 11:37:09 +0100
Post by F.W.
Post by klaus r.
Würde man alle Nationalitäten nennen, das könnte die Menschen im
Land möglicherweise sehr stark verunsichern. Besonders dann, wenn
sich herausstellen würde, dass tatsächlich 60 oder mehr Prozent der
schweren Straftaten von Zugereisten begangen werden.
Das ist die Frage, die die Presse ja umtreibt: ist das so oder
entsteht nur der Eindruck, dass das so ist?
Schaut der Normalbürger in die Statistik, bevor er sein (Vor-)Urteil
fällt? Eher nicht.
FW
Da war doch was ... Was war da doch nur? Ach ja, grad fällt's mir
wieder ein: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Odin
2019-03-15 12:05:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
Moooment! Sind angebliche Vorurteile eventuell einfach nur störende
Erkenntnisse, welche die Lebenslügen der »Guten« als solche
entlarven?
Eigentlich enthält die Frage schon die Antwort: man verschweigt Fakten,
um keine Vorurteile zu befördern. Denn Denken ist Arbeit und die scheut
der Mensch bekanntlich.
Grundsätzlich sollte man übereinkommen, dass
a) alle Menschen gleichberechtigt sein sollten
b) niemand nur aus den Eigenschaften seiner Gruppe besteht
c) folglich niemand aufgrund seiner Herkunft diskriminiert werden sollte
Mit a) könnte man das Potenzial aller Menschen nutzen (denn wer weiß
schon, ob der nächste Einstein nicht gerade in China Ziegen hütet oder
der nächste Lincoln im Iran nicht gerade im Knast sitzt).
Punkt b) wäre ein zutiefst humanes System, das ebenfalls Talente aller
Art einfacher finden lässt. Punkt c) die logische Folge.
Könnte sich die Menschheit nur schon darauf einigen, würden vermutlich
90 % aller Kriege mangels Thema ausfallen. Allerdings wissen wir alle,
dass es anders ist.
Ob man deshalb freilich Fakten verschweigen sollte, ist eine andere
Frage. Ob es ein Faktum ist, welcher Nationalität ein Täter angehört,
ist so eine Diskussion.
Da hilft a) weiter: Eine mögliche Lösung wäre, alle Nationalitäten zu
nennen oder gar keine.
Nein, das ist doch keine Lösung die Nationalität der Täter oder opfer zu
verschweigen. Das förderte doch gerade den begründeten Verdacht vieler Bürger,
sie würden von der Lügenpresse belogen.

Es geht eben NUR über ALLE Nationalitäten zu benennen. Lies mal beim Habakuk
dazu nach, der hat das recht treffend beschrieben.

Loading...