Discussion:
Probleme mit Männern: Leiterin einer Hochschulgemeinde schmeisst das Handtuch
(zu alt für eine Antwort)
Carlo
2021-05-03 10:01:41 UTC
Permalink
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Helmut Wabnig
2021-05-03 10:19:03 UTC
Permalink
On Mon, 3 May 2021 03:01:41 -0700 (PDT), Carlo
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
"Theologische Würdigung" ....wei macht man das=

w.
Fred
2021-05-03 11:37:19 UTC
Permalink
Post by Helmut Wabnig
On Mon, 3 May 2021 03:01:41 -0700 (PDT), Carlo
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
"Theologische Würdigung" ....wei macht man das=
Die Eva wollte Diakonin werden, sie beklagt deshalb:

_Die (katholische) Kirche bekenne in Worten, dass Gott Mensch_
_geworden sei, aber in Taten, dass Gott Mann geworden ist_.

Als Gründe gegen die Ordination von Frauen zum Diakonat werden
genannt: das _Vorbild Christi_, der nur Männer zu Aposteln
wählte, die konstante _Praxis der Kirche_, die in der
ausschließlichen Wahl von Männern Christus nachahmt,
und das Lehramt, das an diesem göttlichen Gebot festhalte.[12]
https://de.wikipedia.org/wiki/Diakonin

Ihre schrille Stimme wäre für mich vermtl. ein weiterer Grund.

Evas Stimme im Video:
https://www.facebook.com/ErzbistumBerlin/videos/150-jahre-st-peter-und-paul-potsdam/3227246767318412/
https://www.facebook.com/ErzbistumBerlin/videos/3227246767318412/

Jesus hatte bestimmt gute Gründe warum er auf Frauen verzichtete!

Z.B. sagt eine Studie:
Frauen streiten pro Jahr mehr als 18 Stunden
- doppelt so lange wie die Männer.

_Frauen streiten DOPPELT so viel wie Männer_!

Insgesamt wurden für die Studie 1017 Personen ab 18 Jahren befragt.

Die Umfrage hat ergeben, dass sich Frauen pro Jahr mehr als
18 Stunden streiten - doppelt so lang wie die Männer.

Frauen empfänden eine kontrovers geführte Diskussion
eher als unangenehmen Streit, während Männer solche Wortge-
fechte häufig noch nicht als Streitigkeit klassifizieren.
( https://www.abendzeitung-muenchen.de )
Helmut Wabnig
2021-05-03 14:09:29 UTC
Permalink
Post by Fred
Post by Helmut Wabnig
On Mon, 3 May 2021 03:01:41 -0700 (PDT), Carlo
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
"Theologische Würdigung" ....wei macht man das=
_Die (katholische) Kirche bekenne in Worten, dass Gott Mensch_
_geworden sei, aber in Taten, dass Gott Mann geworden ist_.
Als Gründe gegen die Ordination von Frauen zum Diakonat werden
genannt: das _Vorbild Christi_, der nur Männer zu Aposteln
wählte, die konstante _Praxis der Kirche_, die in der
ausschließlichen Wahl von Männern Christus nachahmt,
und das Lehramt, das an diesem göttlichen Gebot festhalte.[12]
https://de.wikipedia.org/wiki/Diakonin
Ihre schrille Stimme wäre für mich vermtl. ein weiterer Grund.
https://www.facebook.com/ErzbistumBerlin/videos/150-jahre-st-peter-und-paul-potsdam/3227246767318412/
https://www.facebook.com/ErzbistumBerlin/videos/3227246767318412/
Jesus hatte bestimmt gute Gründe warum er auf Frauen verzichtete!
Frauen streiten pro Jahr mehr als 18 Stunden
- doppelt so lange wie die Männer.
_Frauen streiten DOPPELT so viel wie Männer_!
Insgesamt wurden für die Studie 1017 Personen ab 18 Jahren befragt.
Die Umfrage hat ergeben, dass sich Frauen pro Jahr mehr als
18 Stunden streiten - doppelt so lang wie die Männer.
Frauen empfänden eine kontrovers geführte Diskussion
eher als unangenehmen Streit, während Männer solche Wortge-
fechte häufig noch nicht als Streitigkeit klassifizieren.
( https://www.abendzeitung-muenchen.de )
So isses.

w.
Neue Führer braucht das Land
2021-05-03 19:57:45 UTC
Permalink
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch
geschmissen.
Kennt sie 1. Korinther 14?

"34 Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den
Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern
sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt. 35 Wollen sie aber
etwas lernen, so mögen sie daheim ihre Männer fragen; denn es steht
einem Weibe übel an, in der Gemeinde zu reden."
Post by Carlo
Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf.
Sie hat nie Amt und Beruf gehabt, denn "sollen die Frauen in den
Gemeinden schweigen". Das paßt mit Pfarrerin/Leiterin nicht zusammen.
Post by Carlo
Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert.
Sie war nie errettete Christin, sie empfindet Kirchenmitgliedschaft nur
als Weg, um "Job", "Amt" und "Kohle" zu bekommen. Wie die Mitgliedschaft
in der Handelskammer.
Post by Carlo
Sie räumt Probleme mit Männern ein.
Das glaube ich auch, denn sie ignoriert: "Frauen ... sollen untertan
sein, wie auch das Gesetz sagt"
Post by Carlo
Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte
sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt.
Ja, wenn sie Päpstin werden wollte.... Warum hat sie sich nicht in
dieses Amt geklagt oder hochgeschlafen?
Post by Carlo
Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne
Bedauern.
Dann ist es auch abgefallen und gottlos.

Anton

Neue Führer braucht das Land
2021-05-03 19:48:57 UTC
Permalink
Post by Fred
Frauen streiten pro Jahr mehr als 18 Stunden
- doppelt so lange wie die Männer.
_Frauen streiten DOPPELT so viel wie Männer_!
Insgesamt wurden für die Studie 1017 Personen ab 18 Jahren befragt.
Die Umfrage hat ergeben, dass sich Frauen pro Jahr mehr als
18 Stunden streiten - doppelt so lang wie die Männer.
Eine sexistische Lügenstudie, die Frauen benachteiligen will? Alle
wissen doch, daß Männer nur streiten und Frauen die liebenden
Harmoniesuchenden sind.
Post by Fred
Frauen empfänden eine kontrovers geführte Diskussion
eher als unangenehmen Streit, während Männer solche Wortge-
fechte häufig noch nicht als Streitigkeit klassifizieren.
( https://www.abendzeitung-muenchen.de )
Erinnert an das wochenlange Gejammere der von der Leine, weil sie der
Sultan vom Bosporus auf einem Sofa hat platzen lassen.

Anton
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-05-03 10:20:26 UTC
Permalink
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Weiber haben in der Gemeinde zu schweigen. BASTA!
Natuerlich nimmt niemand Weiber theologisch ernst oder wuerdigt sie gar. Weswegen auch? Wer schnatternde dumme Puten hoeren will, der kann zu den Lutheranern oder den gruenen KiFis gehen.
Die heilige Mutter Kirche brauch sowas nicht. AMEN!
Das Erzbistum Berlin soll froh sein, die plappernde Krampfhenne los zu sein und einen beinharten Theologen auf den Posten setzen, der mit Feuer und Schwefel gegen Ketzerei, Heidentum, Suende und Greuel vorgeht. AAAAAMEN!
Carlo
2021-05-03 10:25:14 UTC
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Weiber haben in der Gemeinde zu schweigen. BASTA!
Natuerlich nimmt niemand Weiber theologisch ernst oder wuerdigt sie gar. Weswegen auch? Wer schnatternde dumme Puten hoeren will, der kann zu den Lutheranern oder den gruenen KiFis gehen.
Die heilige Mutter Kirche brauch sowas nicht. AMEN!
Das Erzbistum Berlin soll froh sein, die plappernde Krampfhenne los zu sein und einen beinharten Theologen auf den Posten setzen, der mit Feuer und Schwefel gegen Ketzerei, Heidentum, Suende und Greuel vorgeht. AAAAAMEN!
Aber "Panzi", wie kommen Sie denn da drauf?

Frauen in der Kirche und Gläubige sind gleich an Würde.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-05-03 10:30:42 UTC
Permalink
Post by Carlo
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Weiber haben in der Gemeinde zu schweigen. BASTA!
Natuerlich nimmt niemand Weiber theologisch ernst oder wuerdigt sie gar. Weswegen auch? Wer schnatternde dumme Puten hoeren will, der kann zu den Lutheranern oder den gruenen KiFis gehen.
Die heilige Mutter Kirche brauch sowas nicht. AMEN!
Das Erzbistum Berlin soll froh sein, die plappernde Krampfhenne los zu sein und einen beinharten Theologen auf den Posten setzen, der mit Feuer und Schwefel gegen Ketzerei, Heidentum, Suende und Greuel vorgeht. AAAAAMEN!
Aber "Panzi", wie kommen Sie denn da drauf?
Frauen in der Kirche und Gläubige sind gleich an Würde.
Weiber haben dennoch zu schweigen. Tun sie es nicht, verspielen sie ihre Wuerde durch ihr inhaltsloses Geplapper.
Die Wuerde des Weibes ist ihr Schweigen. So hat G*tt das bestimmt.
Odin
2021-05-03 10:47:51 UTC
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Carlo
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Weiber haben in der Gemeinde zu schweigen. BASTA!
Natuerlich nimmt niemand Weiber theologisch ernst oder wuerdigt sie gar. Weswegen auch? Wer schnatternde dumme Puten hoeren will, der kann zu den Lutheranern oder den gruenen KiFis gehen.
Die heilige Mutter Kirche brauch sowas nicht. AMEN!
Das Erzbistum Berlin soll froh sein, die plappernde Krampfhenne los zu sein und einen beinharten Theologen auf den Posten setzen, der mit Feuer und Schwefel gegen Ketzerei, Heidentum, Suende und Greuel vorgeht. AAAAAMEN!
Aber "Panzi", wie kommen Sie denn da drauf?
Frauen in der Kirche und Gläubige sind gleich an Würde.
Weiber haben dennoch zu schweigen. Tun sie es nicht, verspielen sie ihre Wuerde durch ihr inhaltsloses Geplapper.
Die Wuerde des Weibes ist ihr Schweigen. So hat G*tt das bestimmt.
Laß das nur nicht deine Frau oder deine Mutter hören...
Jörg Knebel
2021-05-03 11:38:52 UTC
Permalink
Post by Odin
Laß das nur nicht deine Frau oder deine Mutter hören...
Das Schlaffi hat nach eigenen Angaben keine Frau - wer will denn schon soetwas
schmieriges wie den an der Backe haben.
Odin
2021-05-03 16:01:18 UTC
Permalink
Post by Jörg Knebel
Post by Odin
Laß das nur nicht deine Frau oder deine Mutter hören...
Das Schlaffi hat nach eigenen Angaben keine Frau - wer will denn schon soetwas
schmieriges wie den an der Backe haben.
Ach...das ist mir neu. Danke für die Info!
José Ballermann
2021-05-03 10:59:21 UTC
Permalink
Post by Carlo
Die Leiterin der Hochschulgemeinde in Potsdam hat das Handtuch geschmissen. Sie legte sowohl ihr Amt nieder, als auch ihren Beruf. Ihre Kirchenmitgliedschaft betrachtet sie als gescheitert. Sie räumt Probleme mit Männern ein. Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt. Das Erzbistum Berlin respektiert die Entscheidung nicht ohne Bedauern.
Eine Frau gehört in die Küche und an den Herd,
ihr natürliches Refugium!


José
Bernd Meier
2021-05-03 11:32:31 UTC
Permalink
Post by Carlo
Als Leiterin einer Hochschulgemeinde fühlte sie sich theologisch nicht ausreichend gewürdigt.
lol
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...