Discussion:
Beispielhafte Herdenimmunität
Add Reply
Der Habakuk.
2020-05-21 11:20:56 UTC
Antworten
Permalink
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen

Donnerstag, 21.05.2020, 07:12

Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt
schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen
wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken.
Flüchtlingsorganisationen hatten schon vor längerem vor der enormen
Ansteckungsgefahr in den Heimen gewarnt."

Die werden jetzt bestimmt gleich fordern, daß alle "Flüchtlinge" in
großzügigen Wohnungen untergebracht werden. Familien in
Einfamilienhäusern und überhaupt für jeden genug Quadratmeter (80?)
Wohnfläche, daß sie von Corona unbegroht leben können. Haha! Hat die
jemand gebeten, hierher zu kommen? Quarantänezaun drumrum und gut ist.
...
Neue Fälle in Frankfurt, Mainz, Sankt Augustin, Regensburg

Auch in einer Flüchtlingsunterkunft der rheinland-pfälzischen
Landeshauptstadt Mainz ist es zu einem Ausbruch der Krankheit
gekommen: Wegen mehrerer bestätigter Corona-Fälle wurde das Heim mit
derzeit 113 Bewohnern unter Quarantäne gestellt.

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW für
Flüchtlinge in Sankt Augustin wurden seit Ende vergangener Woche 152
Flüchtlinge positiv auf das Coronavirus getestet, hinzu kommen 13
infizierte Mitarbeiter. Die Einrichtung mit knapp 500 Bewohnern steht
unter Quarantäne.

Wie am Mittwochabend bekannt wurde, haben sich mindestens 37 Menschen
in einer Flüchtlingsunterkunft in Regensburg mit dem Virus angesteckt.
...
Wegen Corona-Einschränkungen: Randale und Streiks

Die meisten Bewohner akzeptieren die strengen behördlichen Schritte
zur Eindämmung des Virus. Mitunter stoßen die Maßnahmen aber auch auf
Ablehnung – oder führen zu teils gewaltsamen Protesten. Bereits vor
Wochen war es in Asylunterkünften im thüringischen Suhl sowie in
Halberstadt (Sachsen-Anhalt) zur Randalen und Hungerstreiks gekommen,
die größere Polizeieinsätze nach sich zogen.

Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner einer
Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe. Die Menschen
dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere mit dem
Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen
mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus Protest gegen ihre
Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."

OK, fasten soll eh gut und gesund für den Körper sein.

Essen vor die Haustür geliefert genügt denen nicht mehr!

Hin und wieder sehe ich die Schwarzen hier vorm Netto rumlungern,
schon vormittags Bierflaschen in der Hand (die billige Dosenplörre für
29 cent trinken die nicht!) und in Großgruppen palavern. Das gekaufte
essen haben sie meistens ihre sehr sehr dünnen Frauen oder Töchter
heimschleppen lassen. Jede bestimmt 15 oder 20 Kg.

Ich sehe durchaus das Problem, daß die Heimbewohner kaum ihre 1,50
Mindestabstand einhalten können und oft auch gar keinen Mundschutz
tragen wollen. Jedenfalls einige. Aber wie das Problem lösen?

Hier propagieren doch so viele diese Herdenimmunität als
Allheilmittel. Das schwedische Modell usw.

Diese "Flüchtlinge" sind fast immer jung und gesund.

Also laßt doch einfach so schnell wie möglich Corona durch die Heime
durchrauschen, bis die Herde immun geworden ist. :-9
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
klaus reile
2020-05-21 11:51:41 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 21 May 2020 13:20:56 +0200
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Donnerstag, 21.05.2020, 07:12
Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt
schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen
wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken.
Flüchtlingsorganisationen hatten schon vor längerem vor der enormen
Ansteckungsgefahr in den Heimen gewarnt."
Die werden jetzt bestimmt gleich fordern, daß alle "Flüchtlinge" in
großzügigen Wohnungen untergebracht werden. Familien in
Einfamilienhäusern und überhaupt für jeden genug Quadratmeter (80?)
Wohnfläche, daß sie von Corona unbegroht leben können. Haha! Hat die
jemand gebeten, hierher zu kommen? Quarantänezaun drumrum und gut
ist. ...
Ist hier in NRW laut gestrigen Nachrichten schon geschehen. Infizierte
aus Flüchtlingsheimen und Rumänen aus den Fleischfabriken wurden in
Hotels umquatiert.
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe. Die
Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere mit dem
Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen
mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus Protest gegen ihre
Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
noebbes
2020-05-21 12:40:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 21 May 2020 13:20:56 +0200
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Donnerstag, 21.05.2020, 07:12
Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt
schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen
wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken.
Flüchtlingsorganisationen hatten schon vor längerem vor der enormen
Ansteckungsgefahr in den Heimen gewarnt."
Die werden jetzt bestimmt gleich fordern, daß alle "Flüchtlinge" in
großzügigen Wohnungen untergebracht werden. Familien in
Einfamilienhäusern und überhaupt für jeden genug Quadratmeter (80?)
Wohnfläche, daß sie von Corona unbegroht leben können. Haha! Hat die
jemand gebeten, hierher zu kommen? Quarantänezaun drumrum und gut
ist. ...
Ist hier in NRW laut gestrigen Nachrichten schon geschehen. Infizierte
aus Flüchtlingsheimen und Rumänen aus den Fleischfabriken wurden in
Hotels umquatiert.
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe. Die
Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere mit dem
Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen
mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus Protest gegen ihre
Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Soll ich Dir die Mailadressen von Claudia Roth, KGE, der Bärbock usw
besorgen? Die werden sich sicher freuen Deine Frage beantworten zu
dürfen. ;-)
klaus reile
2020-05-21 13:02:59 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 21 May 2020 14:40:48 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
[...]
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus
den deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Soll ich Dir die Mailadressen von Claudia Roth, KGE, der Bärbock usw
besorgen? Die werden sich sicher freuen Deine Frage beantworten zu
dürfen. ;-)
Die Unterschiede zu damals mögen daher rühren, dass Deutschland die
Flüchtlinge nicht nehmen musste. Wenn man überlegt, was unsere eigenen
Leute damals hier alles erleben mussten, wirklich aufnehmen wollte sie
niemand. Es sei denn, sie wollten beinahe umsonst arbeiten. Gerne bei
Bauern u.ä.
Es ist eine Scheixxwelt geworden. Und sie wird noch viel beschixxener
werden. Besonders dann, sollten die von Dir Genannten ans Ruder kommen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
noebbes
2020-05-21 13:54:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 21 May 2020 14:40:48 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
[...]
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus
den deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Soll ich Dir die Mailadressen von Claudia Roth, KGE, der Bärbock usw
besorgen? Die werden sich sicher freuen Deine Frage beantworten zu
dürfen. ;-)
Die Unterschiede zu damals mögen daher rühren, dass Deutschland die
Flüchtlinge nicht nehmen musste. Wenn man überlegt, was unsere eigenen
Leute damals hier alles erleben mussten, wirklich aufnehmen wollte sie
niemand. Es sei denn, sie wollten beinahe umsonst arbeiten. Gerne bei
Bauern u.ä.
Ja, muss wirklich schlimm gewesen sein, damals.
Post by klaus reile
Es ist eine Scheixxwelt geworden. Und sie wird noch viel beschixxener
werden. Besonders dann, sollten die von Dir Genannten ans Ruder kommen.
Stimmt. Dann wird es wirklich schlimm. Sollen wir aber deswegen immer
weiter die verfluchte Merkel ertragen?
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 08:14:56 UTC
Antworten
Permalink
Hallo noebbes,

am Donnerstag, 21 Mai 2020 14:40:48
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzÀunte
und vom MilitÀr bewachte Lager?
Soll ich Dir die Mailadressen von Claudia Roth, KGE, der BÀrbock usw
besorgen? Die werden sich sicher freuen Deine Frage beantworten zu
dÃŒrfen. ;-)
Die werden ihren Genossen ihre neuen E-Mail Adressen schicken.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carla Schneider
2020-05-21 12:46:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 21 May 2020 13:20:56 +0200
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Donnerstag, 21.05.2020, 07:12
Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt
schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen
wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken.
Flüchtlingsorganisationen hatten schon vor längerem vor der enormen
Ansteckungsgefahr in den Heimen gewarnt."
Die werden jetzt bestimmt gleich fordern, daß alle "Flüchtlinge" in
großzügigen Wohnungen untergebracht werden. Familien in
Einfamilienhäusern und überhaupt für jeden genug Quadratmeter (80?)
Wohnfläche, daß sie von Corona unbegroht leben können. Haha! Hat die
jemand gebeten, hierher zu kommen? Quarantänezaun drumrum und gut
ist. ...
Ist hier in NRW laut gestrigen Nachrichten schon geschehen. Infizierte
aus Flüchtlingsheimen und Rumänen aus den Fleischfabriken wurden in
Hotels umquatiert.
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe. Die
Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere mit dem
Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen
mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus Protest gegen ihre
Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
klaus reile
2020-05-21 13:07:25 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 21 May 2020 14:46:49 +0200
Post by Carla Schneider
Post by klaus reile
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe.
Die Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere
mit dem Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld
zum Einkaufen mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus
Protest gegen ihre Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten
Äpfel, Brot und Milch über den Zaun. Die Polizei musste
einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus
den deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
In Afrika habe ich Camps gesehen, die haben Schleusen. Und
hauptamtliche Desinfizierer gibts da auch. Die nehmen ihren Job sehr
ernst. Sehr ernst.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Carla Schneider
2020-05-21 13:33:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 21 May 2020 14:46:49 +0200
Post by Carla Schneider
Post by klaus reile
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe.
Die Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere
mit dem Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld
zum Einkaufen mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus
Protest gegen ihre Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten
Äpfel, Brot und Milch über den Zaun. Die Polizei musste
einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus
den deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
In Afrika habe ich Camps gesehen, die haben Schleusen. Und
hauptamtliche Desinfizierer gibts da auch. Die nehmen ihren Job sehr
ernst. Sehr ernst.
Desinfizieren ist bei diesem Virus relativ nutzlos, es wird per Aerosol
uebertragen. Einer spricht singt oder atmet auch nur und jemand anders
atmet es ein.
klaus reile
2020-05-21 13:36:25 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 21 May 2020 15:33:03 +0200
Post by Carla Schneider
Post by klaus reile
Post by Carla Schneider
Post by klaus reile
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg
aus den deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in
umzäunte und vom Militär bewachte Lager?
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
In Afrika habe ich Camps gesehen, die haben Schleusen. Und
hauptamtliche Desinfizierer gibts da auch. Die nehmen ihren Job sehr
ernst. Sehr ernst.
Desinfizieren ist bei diesem Virus relativ nutzlos, es wird per
Aerosol uebertragen. Einer spricht singt oder atmet auch nur und
jemand anders atmet es ein.
Du weisst das. Ich auch. Die Neger anscheinend nicht. Im Falle des
Falles desinfizieren die alles. Oft mit Stoff aus Europa.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Fritz
2020-05-21 16:54:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
In Afrika habe ich Camps gesehen, die haben Schleusen. Und
hauptamtliche Desinfizierer gibts da auch. Die nehmen ihren Job sehr
ernst. Sehr ernst.
Märchenstunde .....
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 19:50:23 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Klaus,

am Donnerstag, 21 Mai 2020 15:07:25
Post by klaus reile
Post by Carla Schneider
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
In Afrika habe ich Camps gesehen, die haben Schleusen. Und
hauptamtliche Desinfizierer gibts da auch. Die nehmen ihren Job sehr
ernst. Sehr ernst.
Gab's hier frÃŒher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die ÜbernachtungsgÀste auch sehr großzÃŒgig mit 'nem Pulver
gepudert.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2020-05-22 20:29:13 UTC
Antworten
Permalink
Am 22.05.2020 um 21:50 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Gab's hier früher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die Übernachtungsgäste auch sehr großzügig mit 'nem Pulver
gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit der
deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2020-05-22 20:46:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Gab's hier früher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die Übernachtungsgäste auch sehr großzügig mit 'nem Pulver
gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit der
deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
Woher der Neid, du Minderleister?
Karl Schippe
2020-05-22 21:17:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
[...]
Gab's hier früher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die Übernachtungsgäste auch sehr großzügig mit 'nem Pulver
gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit der
deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
Woher der Neid, du Minderleister?
Neid vermutet der Deckenbrettl-Monteur Vollniete, nachdem ihm wieder die
halbe Decke aufs geschwollene Hirn gefallen ist.
Fritz
2020-05-23 10:59:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Schippe
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
[...]
Gab's hier früher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die Übernachtungsgäste auch sehr großzügig mit 'nem Pulver
gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit der
deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
Woher der Neid, du Minderleister?
Neid vermutet der Deckenbrettl-Monteur Vollniete, nachdem ihm wieder die
halbe Decke aufs geschwollene Hirn gefallen ist.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Du meinst wohl seinen geschwollenen Schaum ....... ROTFL
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-23 08:41:30 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Horst,

am Freitag, 22 Mai 2020 22:46:54
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Gab's hier frÃŒher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er
Jahren leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die ÜbernachtungsgÀste auch sehr großzÃŒgig mit 'nem
Pulver gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit
der deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
Woher der Neid, du Minderleister?
Na ja, der hatte nicht einmal ein eigenes Moped.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2020-05-23 09:24:47 UTC
Antworten
Permalink
Am 23.05.2020 um 10:32 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Bei mir gab's auch noch andere Dinge, die du nicht kanntest. Ich musste
mich z. B. niemals des Mopeds eines Anderen bemächtigen, ich hatte
schon mit knapp 12 Jahren ein eigenes, mit dem ich sogar täglich zur
Schule gefahren bin.
Als ich den Unsinn mit dem Moped meines Bruders machte, standest du noch
als Quark im Supermarkt, Pollackenstalker. Und wenn deine Eltern dir ein
Moped gekauft haben, dann zeugt das nur davon, daß du nichts als ein
verzogener Bengel warst. Daran hat sich offensichtlich nichts geändert.
Und erzähl' mir jetzt nur nicht, daß du das Moped von deinem eigenen
Geld gekauft hast, Lukaczik. Dann hast du deinen Kumpel Nietowski
endgültig getoppt.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2020-05-23 10:34:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Bei mir gab's auch noch andere Dinge, die du nicht kanntest. Ich musste
mich z. B. niemals des Mopeds eines Anderen bemächtigen, ich hatte
schon mit knapp 12 Jahren ein eigenes, mit dem ich sogar täglich zur
Schule gefahren bin.
Als ich den Unsinn mit dem Moped meines Bruders machte, standest du noch
als Quark im Supermarkt, Pollackenstalker. Und wenn deine Eltern dir ein
Moped gekauft haben, dann zeugt das nur davon, daß du nichts als ein
verzogener Bengel warst. Daran hat sich offensichtlich nichts geändert.
Und erzähl' mir jetzt nur nicht, daß du das Moped von deinem eigenen
Geld gekauft hast, Lukaczik. Dann hast du deinen Kumpel Nietowski
endgültig getoppt.
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch vor
Schulbeginn.
Franz Conradi
2020-05-23 10:41:54 UTC
Antworten
Permalink
Am 23.05.2020 um 12:34 schrieb Horst Nietowski:

[...]
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch vor
Schulbeginn.
Lass' mich raten: Der Weg, den du dabei zurücklegen mußtest war 5
Kilometer lang und du warst in 15 Minuten fertig. Richtig?

*BRUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA*
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Fritz
2020-05-23 11:00:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch vor
Schulbeginn.
Lass' mich raten: Der Weg, den du dabei zurücklegen mußtest war 5
Kilometer lang und du warst in 15 Minuten fertig. Richtig?
*BRUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA*
Was Niete und Luksch da immer für Wuchtln erzählen wollen .....
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Horst Nietowski
2020-05-23 11:18:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch vor
Schulbeginn.
Lass' mich raten: Der Weg, den du dabei zurücklegen mußtest war 5
Kilometer lang und du warst in 15 Minuten fertig. Richtig?
*BRUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA*
Was Niete und Luksch da immer für Wuchtln erzählen wollen .....
Glaubst du, Franz wuerde dich dafuer umarmen? Die Conratte ist zwar ein
Arsch, aber er hat auch einen in der Hose. Der ist kein Wadenbeisser,
der denen hinterher hechelt, die er angeblich geplonkt hat.
klaus reile
2020-05-23 10:44:25 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 23 May 2020 12:34:58 +0200
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch
vor Schulbeginn.
Ich habe Kegeln aufgestellt, Autos gewaschen, alles was so anfiel.
Trotzdem war ich das arme Schwein in unserer Clique. Ich konnte mir nur
eine alte Avanti leisten. Die Anderen hatten alle Kreidler oder
Zündapp. Irgendwann konnte ich mir dann auch eine KS50 leisten. :)

Klaus

PS: Das mit der Avanti war irgendwie nix. Im Sauerland schaffte die die
kleinsten Hügel kaum hinauf. Oft musste ich schieben. Macht nichts. Was
uns nicht umgebracht hat, hat uns härter gemacht. ;)
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Schlauchbrot
2020-05-23 10:52:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Sat, 23 May 2020 12:34:58 +0200
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch
vor Schulbeginn.
Ich habe Kegeln aufgestellt, Autos gewaschen, alles was so anfiel.
Trotzdem war ich das arme Schwein in unserer Clique
Kann nicht jeder ein Macher sein.
Fritz
2020-05-23 11:02:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Schlauchbrot
Post by klaus reile
On Sat, 23 May 2020 12:34:58 +0200
Post by Horst Nietowski
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch
vor Schulbeginn.
Ich habe Kegeln aufgestellt, Autos gewaschen, alles was so anfiel.
Trotzdem war ich das arme Schwein in unserer Clique
Kann nicht jeder ein Macher sein.
Was machst denn du Schlauch.Dumm .... Teller abwaschen, denn davon sind
doch schon etliche Millionär geworden, gelle ......
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Siegfrid Breuer
2020-05-23 14:09:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Ich habe Kegeln aufgestellt, Autos gewaschen, alles was so anfiel.
Trotzdem war ich das arme Schwein in unserer Clique. Ich konnte mir
nur eine alte Avanti leisten. Die Anderen hatten alle Kreidler oder
Zündapp. Irgendwann konnte ich mir dann auch eine KS50 leisten. :)
Ich hatte fuer mein erstes gebrauchtes Moped drei Mark fuffzich
bezahlt. War irgendwie die Summe von der versprochenen Packung
Zigaretten und dem Busfahrpreis fuer die Rueckreise nach der
Anlieferung:

<Loading Image...>

Nachdem ich das Ding mit einer Sitzbank und Stummellenker gepimpt
hatte, hab ich damit jeder Kreidler-GT die Show gestohlen. Genau
wie heute jedem Porschefahrer:

<http://www.tm703.de/>
--
Post by klaus reile
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

klaus reile
2020-05-23 14:32:59 UTC
Antworten
Permalink
On 23 May 2020 16:09:00 +0200
Post by Siegfrid Breuer
Post by klaus reile
Ich habe Kegeln aufgestellt, Autos gewaschen, alles was so anfiel.
Trotzdem war ich das arme Schwein in unserer Clique. Ich konnte mir
nur eine alte Avanti leisten. Die Anderen hatten alle Kreidler oder
Zündapp. Irgendwann konnte ich mir dann auch eine KS50 leisten. :)
Ich hatte fuer mein erstes gebrauchtes Moped drei Mark fuffzich
bezahlt. War irgendwie die Summe von der versprochenen Packung
Zigaretten und dem Busfahrpreis fuer die Rueckreise nach der
<https://image.invaluable.com/housePhotos/henrys/54/594154/H3419-L102024391.jpg>
Heute würde ich dafür einiges geben. Ich hatte lange so etwas mit den
grossen Rädern gesucht. Keine Chance. Heute haben alle so klitze kleine
Räder ala Kinderroller. Nu' isset vorbei. Jetzt hab' ich mir vor drei
oder vier Jahren ein e-Bike gekauft. Nicht weil ich solch Umweltfreak
bin, sondern weil ich gerne auf zwei Rädern fahre. Für die Umwelt suche
ich immer noch einen Dodge RAM mit 6.7l*) Turbo-Diesel. Es kann aber
auch einer mit V8 HEMI-Motor sein.

Gruss, Klaus

*) Die 6,7l sind natürlich der Hubraum, nicht der Verbrauch. Hubraum ist
durch nichts zu ersetzen. Ausser natürlich durch noch mehr Hubraum. Ist
auch 'ne alte Bauernregel ;)
--
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-23 19:40:47 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Horst,

am Samstag, 23 Mai 2020 12:34:58
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Und erzÀhl' mir jetzt nur nicht, daß du das Moped von deinem
eigenen Geld gekauft hast, Lukaczik. Dann hast du deinen Kumpel
Nietowski endgÃŒltig getoppt.
Ich habe fuer mein erstes Moped morgens Zeitungen ausgetragen. Noch
vor Schulbeginn.
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
KirchenblÀttchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2020-05-23 20:34:52 UTC
Antworten
Permalink
Am 23.05.2020 um 21:40 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
Kirchenblättchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.
Der hat schon mit acht Jahren Pflänzchen gestellt. Da standen die Bauern
aus Hechtsheim (heute Mainz-Hechtsheim) mit ihren Fuhrwerken nach
unserem Unterricht vor der Schule und kutschierten uns auf ihre Felder.
Vier Stunden für 2 Mark fuffzig und einer deftigen Brotzeit. Und von dem
Geld habe ich die Hälfte zu Hause auch noch abgeben müssen. Du meinst du
hättest gearbeitet, du lächerlicher Clown? Ich könnte noch mehr dazu
schreiben aber meine Profilneurose hält sich im Gegensatz zu dir und
deinem Kumpel Nietowski in Grenzen, ihr beiden Großmäuler.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2020-05-23 20:47:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
Kirchenblättchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.
Der hat schon mit acht Jahren Pflänzchen gestellt. Da standen die Bauern
aus Hechtsheim (heute Mainz-Hechtsheim) mit ihren Fuhrwerken nach
unserem Unterricht vor der Schule und kutschierten uns auf ihre Felder.
Vier Stunden für 2 Mark fuffzig und einer deftigen Brotzeit.
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte ich
so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Franz Conradi
2020-05-23 21:24:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
[...]
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
Kirchenblättchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.
Der hat schon mit acht Jahren Pflänzchen gestellt. Da standen die
Bauern aus Hechtsheim (heute Mainz-Hechtsheim) mit ihren Fuhrwerken
nach unserem Unterricht vor der Schule und kutschierten uns auf ihre
Felder. Vier Stunden für 2 Mark fuffzig und einer deftigen Brotzeit.
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte ich
so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Gibt es eigentlich etwas, das du nicht getan hast, du Supermann?
Abgesehen davon, Pflänzchen stellen hatte mit Nachlesen nichts zu tun.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2020-05-23 21:27:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte ich
so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Gibt es eigentlich etwas, das du nicht getan hast
Wenig. Hatte sogar mal einen Puff.
Post by Franz Conradi
Abgesehen davon, Pflänzchen stellen hatte mit Nachlesen nichts zu tun.
Klar, aber du weisst sicherlich, was gemeint war.
Franz Conradi
2020-05-23 21:36:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte
ich so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Gibt es eigentlich etwas, das du nicht getan hast
Wenig. Hatte sogar mal einen Puff.
Und weshalb hast du dann die Nutten geprellt?
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Abgesehen davon, Pflänzchen stellen hatte mit Nachlesen nichts zu tun.
Klar, aber du weisst sicherlich, was gemeint war.
Sicher doch. Und wenn du schön artig danach fragst, erkläre ich es dir
sogar. Tip: 1950 gab es noch nicht die Maschinen, die heute in der
Landwirtschaft zu den normalen Arbeitsgeräten zählen.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2020-05-23 21:47:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte
ich so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Gibt es eigentlich etwas, das du nicht getan hast
Wenig. Hatte sogar mal einen Puff.
Und weshalb hast du dann die Nutten geprellt?
War eine Ausnahme. :-)
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Abgesehen davon, Pflänzchen stellen hatte mit Nachlesen nichts zu tun.
Klar, aber du weisst sicherlich, was gemeint war.
Sicher doch. Und wenn du schön artig danach fragst, erkläre ich es dir
sogar. Tip: 1950 gab es noch nicht die Maschinen, die heute in der
Landwirtschaft zu den normalen Arbeitsgeräten zählen.
Ich weiss. Aber jetzt ist schluss, muss morgen nach Muenchen (erste
Arbeit wieder)
und Freitag auf eine Beerdigung in Strassburg. Der Tote ist ein
ehemaliger Fremdenlegionaer, der mir mal mein Leben gerettet hat; mich
auf den richtigen Weg gebracht hat.
Franz Conradi
2020-05-23 22:36:17 UTC
Antworten
Permalink
Am 23.05.2020 um 23:47 schrieb der Profilneurotiker Horst Nietowski:

[...]
...mich
auf den richtigen Weg gebracht hat.
Da hatte er aber keinen großen Erfolg damit.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Fritz
2020-05-25 08:52:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
...mich
auf den richtigen Weg gebracht hat.
Da hatte er aber keinen großen Erfolg damit.
Ich habe das Gefühl, Niete ist ein notorischer 'Gschichtldrucka'!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Fritz
2020-05-25 08:51:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Sicher doch. Und wenn du schön artig danach fragst, erkläre ich es dir
sogar. Tip: 1950 gab es noch nicht die Maschinen, die heute in der
Landwirtschaft zu den normalen Arbeitsgeräten zählen.
Ich weiß - damals noch mit Pferden, Mahd (Wiesen, Getreide) mit Sense.
Erdäpfel, Rüben per Handarbeit ausgegraben.
Ich war als Kind oft genug am Feld mit.

Das Getreide wurde mit einer Dreschmaschine im Stadel gedroschen.

Damals gabs aber auch noch 'glückliche' Hühner, Enten, Gänse, Schweine,
Ziegen, Hasen, Kühe, usw. die am Gelände des Bauernhofes herumtollen
konnten.
Bei Bedarf wurde dann halt eines der Tiere geschlachtet.

Was noch hinzu kam, die Stoppelfelder wurden meist erst sehr spät im
Herbst umgeackert, Imker säten auf abgeernteten Feldern Blumen für ihre
Bienen. Es gab auch noch sehr viele Feldhasen, Fasane, Rebhühner,
Wachteln - was damals eine schöne Strecke für die Jagdgesellschaft
(meist die Bauern selbst) abgab.

Rebhühner, Wachteln, Feldlerchen, Haubenlerchen habe ich auf den Feldern
schon lange nicht mehr bemerkt.
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Fritz
2020-05-25 08:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
[...]
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
Kirchenblättchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.
Der hat schon mit acht Jahren Pflänzchen gestellt. Da standen die
Bauern aus Hechtsheim (heute Mainz-Hechtsheim) mit ihren Fuhrwerken
nach unserem Unterricht vor der Schule und kutschierten uns auf ihre
Felder. Vier Stunden für 2 Mark fuffzig und einer deftigen Brotzeit.
Nachlese von Kartoffeln kenne ich natuerlich auch. Als Lohn durfte ich
so viele Kartoffeln mitnehmen, wie ich tragen konnte.
Gibt es eigentlich etwas, das du nicht getan hast, du Supermann?
Abgesehen davon, Pflänzchen stellen hatte mit Nachlesen nichts zu tun.
Niete hüpft halt gerne über jedes Stöckchen und berichtet er wäre vorher
schon da gewesen!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-24 08:02:47 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Samstag, 23 Mai 2020 22:34:52
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ohne Fleiß kein Preis. Bei meinen Kindern hat's auch mit dem
KirchenblÀttchen angefangen. Sowas ist Conratti wahrscheinlich nicht
eingefallen.
Der hat schon mit acht Jahren PflÀnzchen gestellt. Da standen die
Bauern aus Hechtsheim (heute Mainz-Hechtsheim) mit ihren Fuhrwerken
nach unserem Unterricht vor der Schule und kutschierten uns auf ihre
Felder. Vier Stunden fÃŒr 2 Mark fuffzig und einer deftigen Brotzeit.
Wow! Wenn man die deftige Brotzeit mitrechnet, verdiente da also ein
achtjÀhriges Schulkind 65 Pfennig in der Stunde.
Vielleicht hÀttest du dich vorher mal erkundigen sollen, welche
Spitzenlöhne 1950 in der Landwirtschaft gezahlt wurden.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2020-05-24 08:30:37 UTC
Antworten
Permalink
Am 24.05.2020 um 10:02 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Wow! Wenn man die deftige Brotzeit mitrechnet, verdiente da also ein
achtjähriges Schulkind 65 Pfennig in der Stunde.
Das achtjährige Schulkind vollbrachte dieselbe Arbeit wie ein
Erwachsener. Und im Gegensatz zu dir und deinem Kumpel aus Köln fehlt
mir der Hang zur Großmäuligkeit. Jedenfalls waren wir es den Bauern
damals wert.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Vielleicht hättest du dich vorher mal erkundigen sollen, welche
Spitzenlöhne 1950 in der Landwirtschaft gezahlt wurden.
Mein erster Stundenlohn 1960, nach dem Erhalt des Facharbeiterbriefs,
betrug DM 1,83.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-24 09:02:10 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Sonntag, 24 Mai 2020 10:30:37
[...]
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Wow! Wenn man die deftige Brotzeit mitrechnet, verdiente da also ein
achtjÀhriges Schulkind 65 Pfennig in der Stunde.
Das achtjÀhrige Schulkind vollbrachte dieselbe Arbeit wie ein
Erwachsener.
Genau so erklÀrte es der Bauer auch seinem Vollzeitknecht, als der
wissen wollte, warum er weniger Geld bekam, als ein achtjÀhriger
Schulbengel.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Vielleicht hÀttest du dich vorher mal erkundigen sollen, welche
Spitzenlöhne 1950 in der Landwirtschaft gezahlt wurden.
Mein erster Stundenlohn 1960, nach dem Erhalt des Facharbeiterbriefs,
betrug DM 1,83.
Ja, und 1967 lag er schon bei 4,30 DM. Aber was genau hat das mit dem
Spitzenverdienst eines achtjÀhrigen Schulbengels im Jahr 1950 zu tun?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2020-05-24 10:37:03 UTC
Antworten
Permalink
Am 24.05.2020 um 11:02 schrieb der Profilneurotiker Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ja, und 1967 lag er schon bei 4,30 DM. Aber was genau hat das mit dem
Spitzenverdienst eines achtjährigen Schulbengels im Jahr 1950 zu tun?
Nichts. Aber dafür kenne ich auch keine Annette, die gegen Polio geimpft
worden ist und dennoch an Kinderlähmung erkrankte und auch auch keinen
verhinderten Panzerfahrer, dem Wehruntauglichkeit bescheinigt wurde. Du
kennst sowieso viele außergewöhnliche Leute, gelle Lukaczik?
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Werner Sondermann
2020-05-24 10:47:16 UTC
Antworten
Permalink
Du kennst sowieso viele außergewöhnliche Leute, gelle Lukaczik?
Jeder Mensch ist so unverwechselbar wie seine Fingerabdrücke.

w.
Erika Ciesla
2020-05-24 22:39:28 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz! 🥰
(…), gelle Lukaczik?
Nichts für ungut, aber da stimmt was nicht!

Die Buchstabenfolge „cz“ spricht sich wie „tsch“, und das ist womöglich falsch.

Im Polnischen hast Du drei Möglichkeiten ein „sch“ zu schreiben, und das
geht so:

1. Lukaszik,

2. Lukaśik

3. Lukarzik

Und glaube mir – ich kenne mich da aus.

​  ♥ Erika Cieśla
             🠙
          Upps! 😀
--
■ Denkst Du trumper gehts nicht mehr,
kommt ein Bolsonaro her! 😲
Siegfrid Breuer
2020-05-24 23:42:00 UTC
Antworten
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Und glaube mir ? ich kenne mich da aus.
Wo denn wohl auch nicht, newahr, Du darstellungsgeile dumme Funz?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-25 00:45:55 UTC
Antworten
Permalink
am Montag, 25 Mai 2020 00:39:28
Und glaube mir – ich kenne mich da aus.
Überall, bevorzugt bei 60°C.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-24 22:57:33 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Sonntag, 24 Mai 2020 12:37:03
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ja, und 1967 lag er schon bei 4,30 DM. Aber was genau hat das mit
dem Spitzenverdienst eines achtjÀhrigen Schulbengels im Jahr 1950
zu tun?
Nichts. Aber dafÃŒr kenne ich auch keine Annette, die gegen Polio
geimpft worden ist und dennoch an KinderlÀhmung erkrankte und auch
auch keinen verhinderten Panzerfahrer, dem Wehruntauglichkeit
bescheinigt wurde. Du kennst sowieso viele außergewöhnliche Leute,
gelle Lukaczik?
Tja, und inzwischen verfÃŒge ich auch ÃŒber einen vollautomatischen
Senfspender, Conratti. Leider kann der eine Bratwurst nicht von einer
Banane unterscheiden, auch kein paniertes Schnitzel von einem mit
ErdbeerkonfitÌre bestrichenem Brötchen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2020-05-25 08:54:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ja, und 1967 lag er schon bei 4,30 DM. Aber was genau hat das mit dem
Spitzenverdienst eines achtjährigen Schulbengels im Jahr 1950 zu tun?
Nichts. Aber dafür kenne ich auch keine Annette, die gegen Polio geimpft
worden ist und dennoch an Kinderlähmung erkrankte und auch auch keinen
verhinderten Panzerfahrer, dem Wehruntauglichkeit bescheinigt wurde.
Wer könnte dieser 'pseudo' Panzerfahrer denn sein?
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-25 09:38:20 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Sonntag, 24 Mai 2020 12:37:03
Aber dafÃŒr kenne ich auch keine Annette, die gegen Polio geimpft
worden ist und dennoch an KinderlÀhmung erkrankte und auch auch
keinen verhinderten Panzerfahrer, dem Wehruntauglichkeit bescheinigt
wurde.
Und dann habe ich mich sogar noch vertan. Er wollte nicht "schießen,
schießen, schießen" sondern "töten, töten, töten". NatÃŒrlich nur die
Feinde, die damals grundsÀtzlich den Warschauer Pakt Staaten
angehörten.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-23 19:36:20 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Samstag, 23 Mai 2020 11:24:47
Post by Franz Conradi
[...]
Bei mir gab's auch noch andere Dinge, die du nicht kanntest. Ich
musste mich z. B. niemals des Mopeds eines Anderen bemÀchtigen, ich
hatte schon mit knapp 12 Jahren ein eigenes, mit dem ich sogar
tÀglich zur Schule gefahren bin.
Als ich den Unsinn mit dem Moped meines Bruders machte, standest du
noch als Quark im Supermarkt, Pollackenstalker.
Nun ÃŒbertreib' mal nicht, Conratti. Zu der Zeit bin ich schon jeden Tag
mit dem Fahrrad zum Kindergarten und zurÃŒck gefahren.
Post by Franz Conradi
Und wenn deine Eltern dir ein Moped gekauft haben, dann zeugt das nur
davon, daß du nichts als ein verzogener Bengel warst. Daran hat sich
offensichtlich nichts geÀndert.
Meine Eltern mir etwas gekauft? Von welchem Stern kommst du eigentlich?
Post by Franz Conradi
Und erzÀhl' mir jetzt nur nicht, daß du das Moped von deinem eigenen
Geld gekauft hast, Lukaczik.
Von was wohl sonst, du Pfeife? Mit 12 konnte ich Trecker fahren, beim
Bauern gab's immer etwas zu tun.
Beim KohlenhÀndler Briketts stapeln und Kohlen und Koks in SÀcke
abfÃŒllen, konnte ich auch ziemlich gut. Ende 1965 bekam ich dann einen
sauberen Job, als Laufjunge bei einem ParfÃŒmeriegroßhandel. Musste aber
nicht laufen, ein firmeneigenes Fahrrad mit AnhÀnger gehörte dazu. FÌnf
mal drei Stunden die Woche. 1966 habe ich dann, in meiner Freizeit, in
einer benachbarten Firma an einer Kunststoffspritzgussmaschine
gestanden.
Nebenbei boomte die Bauwirtschaft, also wurde Schrott gesammelt,
bevorzugt Kupferabschnitte. Tja, und bei den SchrotthÀndlern standen die
2- und 3-Gang-Mopeds in Massen auf den PlÀtzen.
So einfach war das mit dem eigenen Geld, Conratti. Na ja, nicht fÃŒr
Rotzlöffel, die ihren Arsch nicht hoch bekamen. Das kennst du sicher,
denn offensichtlich hattest du wohl kein eigenes Geld.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2020-05-23 10:58:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Gab's hier früher auch. Die Eltern eines Kumpels aus den 60er Jahren
leiteten hier ein Obdachlosenheim vom DRK.
Da wurden die Übernachtungsgäste auch sehr großzügig mit 'nem Pulver
gepudert.
Wen du alles kanntest, toll! Deine Omnipotenz ist schon fast mit der
deines Kumpels Nietowski zu vergleichen.
Luksch wird nicht umsonst der Wurmfortsatz von Niete genannt!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Karl Meisenkaiser
2020-05-21 13:41:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by klaus reile
On Thu, 21 May 2020 13:20:56 +0200
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Donnerstag, 21.05.2020, 07:12
Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt
schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen
wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken.
Flüchtlingsorganisationen hatten schon vor längerem vor der enormen
Ansteckungsgefahr in den Heimen gewarnt."
Die werden jetzt bestimmt gleich fordern, daß alle "Flüchtlinge" in
großzügigen Wohnungen untergebracht werden. Familien in
Einfamilienhäusern und überhaupt für jeden genug Quadratmeter (80?)
Wohnfläche, daß sie von Corona unbegroht leben können. Haha! Hat die
jemand gebeten, hierher zu kommen? Quarantänezaun drumrum und gut
ist. ...
Ist hier in NRW laut gestrigen Nachrichten schon geschehen. Infizierte
aus Flüchtlingsheimen und Rumänen aus den Fleischfabriken wurden in
Hotels umquatiert.
Post by Der Habakuk.
[...]
Im bayerischen Puchheim verweigerten jüngst die rund 20 Bewohner
einer Quarantäne-Unterkunft für Asylbewerber die Essensausgabe. Die
Menschen dürfen das Gebäude nicht verlassen, weil sie andere mit dem
Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen
mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert. Aus Protest gegen ihre
Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Weil sich sonst das Militaer mit Corona ansteckt.
2 Zäune?

Zaun1...10 Meter Selbstschußanlagen, Minen etc...Zaun2
und hinter Zaun3 wird dann mit MPs patroulliert

Steckt sich garantiert keiner an!



Karl
Reinhard Pfeiffer
2020-05-21 12:50:47 UTC
Antworten
Permalink
Sie bekommen kein Geld zum Einkaufen mehr, sondern Essen vor die Haustür geliefert.
Aus Protest gegen ihre Behandlung warfen sie sämtliche angelieferten Äpfel, Brot und Milch
über den Zaun. Die Polizei musste einschreiten."
Das machen die Affen im Zoo auch, wenn die Bäuche bis zum Anschlag
voll gefressen sind.
Hätten das die damaligen wirklichen Flüchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Ganz sicher nicht nach den Erzählungen der alten Leute über ihre
"Hamstertouren". Jeder Apfel und jede Kartoffel waren sehr wertvoll.
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Ooweia, das ist doch KZ und Nazi und geht gar nicht.
--
Gruß Reinhard
klaus reile
2020-05-21 13:31:15 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 21 May 2020 14:50:47 +0200
Post by Reinhard Pfeiffer
Post by klaus reile
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Ooweia, das ist doch KZ und Nazi und geht gar nicht.
Wie? Die Rheinwiesenlager waren auch Nazi. Ich schrieb doch 'umzäunte
und vom Militär bewachte Lager' Oder meintest Du nur Lager? Ist Lager
allein schon Nazi? Gab es nicht in den 60er Jahren Flüchtlingslager?
Z.B. in Unna, Friedland oder Giessen? Waren die auch Nazi?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Reinhard Pfeiffer
2020-05-21 13:48:18 UTC
Antworten
Permalink
Ist Lager allein schon Nazi? Gab es nicht in den 60er Jahren Flüchtlingslager?
Z.B. in Unna, Friedland oder Giessen? Waren die auch Nazi?
Wie weiter oben schon gesagt, frage die linksgrüne Regierung,
die seit gefühlten 50 Jahren am Ruder ist. :-)

Aus Flüchtlingslager wurden Asyl-Heime mit bereichernden Gästen.
Kriminalität und Corona zählen auch zur Bereicherung.
--
Gruß Reinhard
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 08:21:34 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Klaus,

am Donnerstag, 21 Mai 2020 15:31:15
Post by Reinhard Pfeiffer
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzÀunte
und vom MilitÀr bewachte Lager?
Ooweia, das ist doch KZ und Nazi und geht gar nicht.
Wie? Die Rheinwiesenlager waren auch Nazi. Ich schrieb doch 'umzÀunte
und vom MilitÀr bewachte Lager' Oder meintest Du nur Lager? Ist Lager
allein schon Nazi? Gab es nicht in den 60er Jahren FlÃŒchtlingslager?
Z.B. in Unna, Friedland oder Giessen? Waren die auch Nazi?
In Hamm auch, in den 70er Jahren. Viele meiner ehemaligen
Arbeitskollegen haben da, in ihrem Heimatland, ihre Muttersprache
erlernt.
Und ja, da waren auch welche drunter.
"Wenn wir Schlesien zurÃŒckerobert haben, gehe ich wieder nach Hause."

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus reile
2020-05-22 08:48:36 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 22 May 2020 10:21:34 +0200
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Klaus,
am Donnerstag, 21 Mai 2020 15:31:15
Post by klaus reile
Post by Reinhard Pfeiffer
Post by klaus reile
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Ooweia, das ist doch KZ und Nazi und geht gar nicht.
Wie? Die Rheinwiesenlager waren auch Nazi. Ich schrieb doch
'umzäunte und vom Militär bewachte Lager' Oder meintest Du nur
Lager? Ist Lager allein schon Nazi? Gab es nicht in den 60er Jahren
Flüchtlingslager? Z.B. in Unna, Friedland oder Giessen? Waren die
auch Nazi?
In Hamm auch, in den 70er Jahren. Viele meiner ehemaligen
Arbeitskollegen haben da, in ihrem Heimatland, ihre Muttersprache
erlernt.
Und ja, da waren auch welche drunter.
"Wenn wir Schlesien zurückerobert haben, gehe ich wieder nach Hause."
MfG Hans-Jürgen
Das Kurische Haff haben wir leider auch verloren. Schade. Wie Heydekrug
heute heisst, weiss ich gar nicht.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 16:42:27 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Klaus,

am Freitag, 22 Mai 2020 10:48:36
Post by klaus reile
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by klaus reile
Waren die auch Nazi?
In Hamm auch, in den 70er Jahren. Viele meiner ehemaligen
Arbeitskollegen haben da, in ihrem Heimatland, ihre Muttersprache
erlernt.
Und ja, da waren auch welche drunter.
"Wenn wir Schlesien zurÃŒckerobert haben, gehe ich wieder nach Hause."
Das Kurische Haff haben wir leider auch verloren. Schade. Wie
Heydekrug heute heisst, weiss ich gar nicht.
Šilutė. Das war jetzt einfach.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus reile
2020-05-22 17:10:48 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 22 May 2020 18:42:27 +0200
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Klaus,
am Freitag, 22 Mai 2020 10:48:36
Post by klaus reile
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by klaus reile
Waren die auch Nazi?
In Hamm auch, in den 70er Jahren. Viele meiner ehemaligen
Arbeitskollegen haben da, in ihrem Heimatland, ihre Muttersprache
erlernt.
Und ja, da waren auch welche drunter.
"Wenn wir Schlesien zurückerobert haben, gehe ich wieder nach Hause."
Das Kurische Haff haben wir leider auch verloren. Schade. Wie
Heydekrug heute heisst, weiss ich gar nicht.
Šilutė. Das war jetzt einfach.
MfG Hans-Jürgen
Ich habe nie danach gesucht und wollte auch nie dorthin (zurück). Weil
ich es nicht bewusst kennenlernte. Meine Grosseltern, die wären sehr
gerne zurück gegangen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-23 07:39:37 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Klaus,

am Freitag, 22 Mai 2020 19:10:48
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by klaus reile
Das Kurische Haff haben wir leider auch verloren. Schade. Wie
Heydekrug heute heisst, weiss ich gar nicht.
Šilutė. Das war jetzt einfach.
Ich habe nie danach gesucht und wollte auch nie dorthin (zurÃŒck). Weil
ich es nicht bewusst kennenlernte. Meine Grosseltern, die wÀren sehr
gerne zurÃŒck gegangen.
Mein Vater war 1978 zu Besuch in Neuenwalde.

<http://www.kreis-ortelsburg.info/097/neuenwalde.htm>

<http://www.kreis-ortelsburg.info/097/ortsplan.htm>

Nach dem Besuch und der Besichtigung seines frÃŒheren Eigentums war er
kuriert.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2020-05-21 16:54:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Würdest du danach in Freiheit sein k.r.?
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 08:13:12 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Klaus,

am Donnerstag, 21 Mai 2020 13:51:41
Im bayerischen Puchheim verweigerten jÃŒngst die rund 20 Bewohner
einer QuarantÀne-Unterkunft fÌr Asylbewerber die Essensausgabe. Die
Menschen dÌrfen das GebÀude nicht verlassen, weil sie andere mit
dem Corona-Virus anstecken könnten. Sie bekommen kein Geld zum
Einkaufen mehr, sondern Essen vor die HaustÃŒr geliefert. Aus
Protest gegen ihre Behandlung warfen sie sÀmtliche angelieferten
Äpfel, Brot und Milch ÃŒber den Zaun. Die Polizei musste
einschreiten."
HÀtten das die damaligen wirklichen FlÌchtlinge nach dem Krieg aus den
deutschen Ostgebieten wohl auch gemacht?
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzÀunte und
vom MilitÀr bewachte Lager?
Einfach hungern lassen, das reicht fÃŒr 99 Prozent der Hungernden aus.
FÌr die, die dann nach 40 Tagen tatsÀchlich kÌnstlich ernÀhrt werden
mÃŒssen, dÃŒrfte ein kleines Lazarettzelt ausreichen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erika Ciesla
2020-05-23 01:50:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Logisch!

Es sind Massenunterkünfte, ohne Möglichkeit Abstand zu halten, für das Virus
also ein gefundenes Fressen.
Hätten das die damaligen (Blah!) Flüchtlinge nach dem Krieg
Du sagst es: „nach dem Krieg“, also nicht vergleichbar mit heute!
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte und
vom Militär bewachte Lager?
Wozu denn? Diese Beutearschlöcher verhalten sich doch auch nicht anders als
die autochthonen (die einheimischen!) Arschlöcher, da ist doch gar kein
Unterschied!


​ ✌️ 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪 😷
klaus reile
2020-05-23 07:56:28 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 23 May 2020 03:50:15 +0200
Post by Erika Ciesla
Post by klaus reile
Warum sperrt man solch renitenten Leute nicht einfach in umzäunte
und vom Militär bewachte Lager?
Wozu denn? Diese Beutearschlöcher verhalten sich doch auch nicht
anders als die autochthonen (die einheimischen!) Arschlöcher, da ist
doch gar kein Unterschied!
Weiter so. Du bringst es bestimmt noch weit bei der neuen
dunkelrot-grünen Bewegung.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-23 09:03:15 UTC
Antworten
Permalink
am Samstag, 23 Mai 2020 03:50:15
Post by Erika Ciesla
UnterkÃŒnfte fÃŒr Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu
Logisch!
Es sind MassenunterkÌnfte, ohne Möglichkeit Abstand zu halten, fÌr
das Virus also ein gefundenes Fressen.
Wie bei Tönnies. Bei den aktuellen ÜberprÃŒfungen gab es aber keine
nennenswerten Beanstandungen.
GlÃŒcklicherweise wurde ja die Wehrpflicht ausgesetzt. Ich kann mich
noch an den Schlafraum in GlÌckstadt erinnern. Knapp 30 qm fÌr zwölf
Mann.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-05-23 13:48:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Abschieben, aber sofort. Das Gesindel muesste wenigstens kasernisiert und unter strengste Quarantaene gestellt werden.
Aber nicht mal das bekommt diese Junta noch hin.
Das einzige, was noch geht, ist, harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
klaus reile
2020-05-23 13:59:24 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 23 May 2020 06:48:52 -0700 (PDT)
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Abschieben, aber sofort. Das Gesindel muesste wenigstens kasernisiert
und unter strengste Quarantaene gestellt werden. Aber nicht mal das
bekommt diese Junta noch hin. Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich? Erzähl' mal. Wir erzählen es auch nicht weiter.
Versprochen ;)
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Heinz Schmitz
2020-05-24 04:23:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
...
Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich?
Derzeit hält es sich noch in Grenzen. Aber wenn die möglichen Erlöse
so stark steigen, wird es natürlich für die Polizei immer attraktiver,
MEHR Knollen zu vergeben und zur Gemeindefinanzierung beizutragen.

Grüße,
H.
Karl Schippe
2020-05-24 08:19:36 UTC
Antworten
Permalink
On 24.05.2020 06:23, die hässliche, braune, verlogene, verleumdende,
hetzende und unterbelichtete Arschtrompete Voll-Heinz Dünn-Shitz (aka
Post by Heinz Schmitz
Post by klaus reile
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
...
Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich?
Derzeit hält es sich noch in Grenzen. Aber wenn die möglichen Erlöse
so stark steigen, wird es natürlich für die Polizei immer attraktiver,
MEHR Knollen zu vergeben und zur Gemeindefinanzierung beizutragen.
Klar, weil die Polizisten mit ihren Fix-Gehältern nichts anderes
im Sinn haben, als die Gemeindefinanzen zu sanieren, Dumbo ...
klaus reile
2020-05-24 08:29:27 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 24 May 2020 06:23:03 +0200
Post by Heinz Schmitz
Post by klaus reile
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
...
Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich?
Derzeit hält es sich noch in Grenzen. Aber wenn die möglichen Erlöse
so stark steigen, wird es natürlich für die Polizei immer attraktiver,
MEHR Knollen zu vergeben und zur Gemeindefinanzierung beizutragen.
Grüße,
H.
Andererseits fragt man sich schon, ob das Tun der Polizei immer so Sinn
macht: Bei uns in der Nähe eine schnurgerade normalbreite etwa 5km lange
Landstrasse durch den Wald mit wenig bis sehr wenig Verkehr. Das ganze
Stück 70km/h. Auf halber Länge steht verdeckt die Polizei und blitzt.
Finde den Sinn. Btw: Ich hätte das gar nicht gemerkt, weil ich das ganze
Stück wegen möglicher Wildwechsel immer nur etwa 80km/h fahre. Gemerkt
habe ich es erst an dem roten Blitz. Mein Tacho zeigt etwas zu viel an
und der Rest war Toleranz. Keine Knolle.
Bei uns im Ort eine schnurgerade Strasse mit vielen Kindern und etwa
alle 300-400m rechts vor links, 30er Zone, kaum einer hält sich dran,
alle knallen mit mindestens 50 oder mehr dadurch. Und? Alle 2 Jahre
sogar für eine ganze Stunde, stehen sie da mit ihrem Blitzer.

Klaus
--
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Heinz Schmitz
2020-05-24 09:25:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Post by Heinz Schmitz
Post by klaus reile
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich?
Derzeit hält es sich noch in Grenzen. Aber wenn die möglichen Erlöse
so stark steigen, wird es natürlich für die Polizei immer attraktiver,
MEHR Knollen zu vergeben und zur Gemeindefinanzierung beizutragen.
Andererseits fragt man sich schon, ob das Tun der Polizei immer so Sinn
macht: Bei uns in der Nähe eine schnurgerade normalbreite etwa 5km lange
Landstrasse durch den Wald mit wenig bis sehr wenig Verkehr. Das ganze
Stück 70km/h. Auf halber Länge steht verdeckt die Polizei und blitzt.
Finde den Sinn. Btw: Ich hätte das gar nicht gemerkt, weil ich das ganze
Stück wegen möglicher Wildwechsel immer nur etwa 80km/h fahre. Gemerkt
habe ich es erst an dem roten Blitz. Mein Tacho zeigt etwas zu viel an
und der Rest war Toleranz. Keine Knolle.
Bei uns im Ort eine schnurgerade Strasse mit vielen Kindern und etwa
alle 300-400m rechts vor links, 30er Zone, kaum einer hält sich dran,
alle knallen mit mindestens 50 oder mehr dadurch. Und? Alle 2 Jahre
sogar für eine ganze Stunde, stehen sie da mit ihrem Blitzer.
Hier gibt es eine vierspurige Straße mit vielen Ampeln. 50 km/h. Wenn
man nicht 60 km/h fährt, ist jede zweite Ampel rot. Doppelter Gewinn
für die Gemeide: Die Kosten für die Ampel-Anpassung gespart, und
mehr Blitzer-Geld eingenommen :-).

Grüße,
H.
Fritz
2020-05-25 08:32:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Sat, 23 May 2020 06:48:52 -0700 (PDT)
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Der Habakuk.
"Corona wütet in Asylheimen: Zahl der Fälle seit März um fast das
20-Fache gestiegen
Abschieben, aber sofort. Das Gesindel muesste wenigstens kasernisiert
und unter strengste Quarantaene gestellt werden. Aber nicht mal das
bekommt diese Junta noch hin. Das einzige, was noch geht, ist,
harmlose Verkehrssuender mit drakonischen Strafen abzuzocken und
sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
Boah, Du schäumst aber ganz schön. Wie viele Knollen kriegste denn so
wöchentlich? Erzähl' mal. Wir erzählen es auch nicht weiter.
Versprochen ;)
Hat Franky denn belastbare Fakten dazu?
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Jorg Knebel
2020-05-23 14:38:09 UTC
Antworten
Permalink
On 23 May 2020 at 23:48:52 AEST, ""Frank \"Panzerschaffer\" Schaffer""
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Das einzige, was noch geht, ist, harmlose Verkehrssuender mit drakonischen
Strafen abzuzocken und sogar deren Lebensunterhalt zu vernichten.
ROTFL - Raserei und Falschparken als "Lebensunterhalt" - alles klar.

Wenn man dem Schlaffi jetzt auch noch verbietet seine eigenen menschlichen
Abgase zu atmen wandert er gaaaanz bestimmt nach über 2o Jahren wirklich und
ganz bestimmt dahin aus wo es hingehört...
Fritz
2020-05-25 08:31:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Das einzige, was noch geht, ist, harmlose Verkehrssuender mit
drakonischen Strafen abzuzocken und sogar deren Lebensunterhalt zu
vernichten.
Harmlose Verkehrssünder?
Drakonische Strafen die Existenzen vernichten?

Berichte mit *FAKTEN* darüber Franky!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Loading...