Discussion:
Immer mehr NGO-Schiffe schleppen „Klimamigranten“ übers Mittelmeer (nach D)
(zu alt für eine Antwort)
Fred
2021-04-07 06:13:01 UTC
Permalink
Der Exodus beginnt von Neuem
Immer mehr NGO-Schiffe zum Transport von Migranten im
Mittelmeer unterwegs

Hunderttausende afrikanische Migranten haben sich auf den
Weg gemacht. Aber sie wandern nicht ins unsichere Libyen,
um dort ihr Heil zu suchen, sie wollen zu den libyschen
Schleppern, die sie wiederum in ihren maroden Schlauch-
booten zu den Schiffen der NGOs bringen, die sie in
die EU befördern.

Längst ist es für die wenigen noch willigen Europäer zur
Sisyphusarbeit geworden zu verhindern, dass immer mehr
illegale Migranten aus den Händen libyscher Schlepper
in Schiffe von Nichtregierungsorganisationen verschifft
und in die EU vornehmlich nach Deutschland gebracht werden.
Der Menschenhandel floriert wieder. (..)

Europäische Regierungen – allen voran Deutschland – haben
die verhängnisvolle Neigung entwickelt, den Nichtregierungs-
organisationen, den Kirchen und weiteren im Seenotrettung-
geschäft tätigen privaten Organisationen das Wort zu
reden und ihnen den Teppich auszurollen. (...)

Im Gegenteil, für von der Leyen ist es nicht verhandelbar, Men-
schen aus Seenot zu retten. Damit folgt sie allerdings bereits
dem Narrativ, also der Erzählung der selbsterannten Seenotret-
ter, die sich 2021 in wachsender Zahl diesen hochumstrittenen
Geschäften widmen.

Aufnahmen von Crew-Mitgliedern in Antifa-T-Shirts bezeugen zu-
dem die Verachtung mindestens einiger dieser „Seenotretter“
für das Land mit den üppigsten Sozialsystemen, in welches
diese „Geretteten“ dann letztlich fast alle gelangen:
„Deutschland Du mieses Stück Scheiße.“ (...)

Dazu passend haben die Grünen gerade wieder bekräftigt: „See-
notrettung ist alternativlos.“ Das allerdings ist zu allen
Zeiten auf allen Weltmeeren bei fast allen Seefahrern so
gewesen.

Ganz klar: Die Grünen meinen hier nichts anders, als den Aus-
bau der Abnahme von Migranten aus den Booten bzw. Händen der
Schlepper vor der libyschen Küste, um diese menschliche Fracht
dann in die EU bzw. nach Deutschland durchzuwinken.

Es geht gar nicht mehr darum, tatsächlich Bedürftigen Asyl zu
gewähren: Die nach deutschem Recht illegale Wohlstandsmigra-
tion ist im vollen Gange bzw. sie wird ersatzweise immer
öfter schon zur Klimamigration umetikettiert. (...)

Die absolute Zahl der Ertrinkenden im Mittelmeer sank ab
2015 kontinuierlich, wurde aber leider nicht als Erfolgs-
meldung verstanden, weil die NGOs ihre Erfolge nach wie
vor darin messen, wie viele Migranten sie aus Schlepper-
händen illegal in die EU bringen – Kollateralschäden
werden brutalerweise in Kauf genommen.

Das ZDF schrieb den entscheidenden Satz: „Die Zahl der
Toten sinkt zwar, doch die Flucht über das Mittelmeer
wird immer gefährlicher.“

Ist dieser merkwürdige Blickwinkel nicht verquer und unverant-
wortlich? Und auch die WELT benannte Ende 2019 Roß und Reiter:
„Seitdem im Jahr 2017 die Kooperation mit der libyschen Küsten-
wache ausgebaut und die staatliche Seenotrettung zurückge-
fahren wurde, kommen viel weniger Menschen über dass Meer
nach Italien und viel weniger kommen dabei ums Leben.“

(Lassen wir hier kurz beiseite, dass die European Union Naval
Force – Mediterranean nie zuerst Seenotrettung, sondern immer
Schlepperbekämpfung war) Anstatt also der frohen Erkenntnis
zu applaudieren, dass weniger NGO-Schiffe weniger Tote be-
deuten, wird die Arbeit der NGOs bis heute von gesellschaft-
lichen Organisationen, der etablierten Politik und den Alt-
Medien kaum in Frage gestellt – viele verzichten lieber darauf,
zu sagen oder zu schreiben, was ist. Aber diese Akzeptanz des
Risikos wieder ansteigender Ertrinkendenzahlen ist unverant-
wortlich und nicht tolerierbar! (...)

Ende 2020 waren es bereits über 600 Organisationen, die sich
angeschlossen haben, während sich hunderte von Kommunen und
Städten mit der Seebrücke einem weiteren Bündnis angeschlos-
sen haben, die alle ein wichtiges Ziel verfolgen: die ille-
gale Migration nach Deutschland mit allen Mitteln zu erhöhen.

Dabei ist eines mittlerweile unübersehbar geworden: Der Staat
hat vor diesen privaten Organisationen kapituliert und beginnt
bereits mit der Verschmelzung von Staat und diesen Organisation
beispielsweise unter dem Deckmantel einer immer massiver
finanziell geförderten sogenannten Zivilgesellschaft. (...)
hier:
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/immer-mehr-ngo-schiffe-zum-transport-von-migranten-im-mittelmeer-unterwegs/

„Die nach deutschem Recht illegale Wohlstandsmigration ist
im vollen Gange bzw. sie wird ersatzweise immer öfter
schon zur Klimamigration umetikettiert.“

Dann kann sich wohl jeder selbst ausmalen, wie viele Millionen
„Klimamigranten“ noch kommen, wenn die Grünen die Macht haben.

Wie die Grünen /Kommunisten (im moralischen Überlegenheitsrausch)
es mit Recht & Gesetz halten, kann man in Berlin sehen. Erst
einmal an der Macht sind sämtliche Grundsätze ausgesetzt.

»Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Krimi-
nellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.«

Man kann vor dem trojanischen Pferd, das sich Grüne nennt, nur
eindringlich warnen. Leere Staatskassen, schlechte Steuerein-
nahmen, dazu diese aggressiven Forderer/Enteigner und eine
wohlfeile Justiz und Medien, das ist keine gute Mischung.

Die Journalisten betätigen sich als „schreibende Bodyguards“
(©R.Köppel) der Grünen und Linken /Marxisten.
F. W.
2021-04-07 09:43:56 UTC
Permalink
Immer mehr NGO-Schiffe zum Transport von Migranten im Mittelmeer
unterwegs
Na dann warte mal ab, wenn die GRÜNEN die Mehrheit im Bundestag haben,
im Bundesrat, in den Rundfunkräten, in der EU...am besten suchen wir uns
schon mal ein sonniges Plätzchen im warmen Afrika und bauen da was auf.

FW
meinereiner
2021-04-07 14:30:04 UTC
Permalink
Post by F. W.
Na dann warte mal ab, wenn die GRÜNEN die Mehrheit im Bundestag haben,
im Bundesrat, in den Rundfunkräten, in der EU...am besten suchen wir uns
schon mal ein sonniges Plätzchen im warmen Afrika und bauen da was auf.
sind wir so weit davon weg?
Die Grünen können dieses Jahr durchaus den Kanzler, Kanzlerin stellen,
wie immer die Koalition ausfällt, somit mehr einfluß haben. Das wird D
gut tun.
--
D.C.

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland
Gerald Gruner
2021-04-07 17:37:34 UTC
Permalink
Post by meinereiner
Post by F. W.
Na dann warte mal ab, wenn die GRÜNEN die Mehrheit im Bundestag haben,
im Bundesrat, in den Rundfunkräten, in der EU...am besten suchen wir uns
schon mal ein sonniges Plätzchen im warmen Afrika und bauen da was auf.
sind wir so weit davon weg?
Die Grünen können dieses Jahr durchaus den Kanzler, Kanzlerin stellen,
wie immer die Koalition ausfällt, somit mehr einfluß haben. Das wird D
gut tun.
Du magst Selbstgeißelungen aus selbstzerstörerischem Hass?

MfG
Gerald
--
Zu den zentralen Verhaltensweisen gehört das Herdenverhalten, was man
ausgerechnet bei den Soziologen, die genau das leugnen, besonders deut-
lich beobachten kann. Die suchen sich Leithammel, zitieren hinter denen
her, greifen alles an, was nicht herdenkonform ist, und halten es für
Wissenschaft. Aber eigentlich sind sie nur eine primitive Schafherde,
rein archaisch arbeitet. Nix Hirn.
- Hadmut D. in seinem Blog zu Soziologen
F. W.
2021-04-08 05:45:22 UTC
Permalink
Post by F. W.
Na dann warte mal ab, wenn die GRÜNEN die Mehrheit im Bundestag
haben, im Bundesrat, in den Rundfunkräten, in der EU...am besten
suchen wir uns schon mal ein sonniges Plätzchen im warmen Afrika
und bauen da was auf.
sind wir so weit davon weg? Die Grünen können dieses Jahr durchaus
den Kanzler, Kanzlerin stellen, wie immer die Koalition ausfällt,
somit mehr einfluß haben. Das wird D gut tun.
Also 1998 - 2005 sind die GRÜNEN weitgehend an der Realpolitik
gescheitert. Da musste man sich entweder stark verbiegen, sich selbst
verleugnen oder einfach still halten. Allerdings waren die GRÜNEN damals
der kleinere Teil der Regierung. Und das soll Deutschland in der
derzeitigen Situation gut tun?

1998 zeigt aber auch noch etwas: Wahlen werden in der Mitte gewonnen.
Schröder wäre nie als SPD-Kanzler wie Schmidt oder Brandt angekommen. Er
musste sich schwarz umlackieren lassen. Das werden die GRÜNEN auch tun
müssen. Ein bisschen Klima reicht da nicht.

Ich denke, dass Habeck das weiß, Baerbock aber nicht. Und die GRÜNEN
vermutlich auch nicht. Wenn also Baerbock als Kandidatin nominiert wird,
wie die Auguren vermuten, dann werden die GRÜNEN ganz sicher *nicht* ins
Kanzleramt einziehen...und das tut Deutschland gut.

Und Kleinpartner von Söder? Dagegen war ja 1998 ein Erholungsurlaub.

FW

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...