Discussion:
Nach Masernschutzgesetz auch Impfpflicht gegen Corona?
Add Reply
Fritz
2021-01-12 12:09:35 UTC
Antworten
Permalink
Vor knapp einem Jahr ist das Masernschutzgesetzes am 1. März 2020 in Kraft getreten.

Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Auch Asylbewerber und Flüchtlinge müssen den Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft aufweisen.

Eine Impfpflicht für Pflegepersonal entspräche damit der Gesundheitsvorsorge durch die Bundesregierung. Bayerns Ministerpräsident denkt in diese Richtung. Der Bundessozialminister will Denkverbot erteilen. Der Deutsche Städtetag ist grundsätzlich für Impfschutz, sieht jedoch noch Zeit für Überzeugungsarbeit. Die Liberalen setzen auf Freiwilligkeit. Der CSU-Chef ruft nach dem Ethikrat. Er möchte über Wirkungen und Nebenwirkungen informieren.

Die Impfbereitschaft bei Pflegekräften gilt derzeit als eher gering. Dem Bundesverband privater Pflegedienstleister liegen dem Vernehmen nach noch keine Zahlen vor. Die Vereinigung der Intensivmediziner rechnet nach einer Umfrage mit 50 Prozent Impfgegnern im Pflegebereich.

Als mögliche Spreader müssten die Pflegekräfte eigentlich als erste für ihren Impfschutz sorgen. Die Bundesregierung hält den Impfstoff gegen Corona für sicher. Nebenwirkungen seien möglich. Untersucht wurden sie bisher für einen Impfstoff. Der Untersuchungszeitraum umfasst mehr als ein Vierteljahr ( 14 Wochen ). In Einzelfällen kam es zu schweren Nebenwirkungen ( Schulterverletzung, krankhafte Lymphknotenschwellung, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen im Bein ). Prozentual sind die vier Fälle in Informationen der Bundesregierung nicht qualifiziert.

https://www.zusammengegencorona.de/impfen/?gclid=Cj0KCQiArvX_BRCyARIsAKsnTxNLBZIBsMR39QekTyJBI0bhJPuww4A8G5KTaqeprg3gR7eO1MgTg7MaAlYhEALw_wcB

Die Apotheker-Zeitung legt eine Häufigkeit von 1/5000 nahe. Umgerechnet auf 80 Millionen Einwohner wären das allerdings bei Durchimpfung 16.000 schwere Fälle.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/07/corona-impfung-fuer-allergiker-unbedenklich

Ein Todesfall trat den Informationen nach bisher nicht auf.

Durchaus häufig sind weniger schwere Nebenwirkungen ( Müdigkeit 47 %, Kopfschmerzen 42 % ). Diese können aber auch eingebildet sein. Der Anteil der beklagten Symptome in der Placebo-Gruppe war geringer, aber nicht unähnlich. Behandlungsbedürftige Allergien traten in den USA bisher äußerst selten auf. Nach einer Impfung wird der Geimpfte bis zu einer halben Stunden beobachtet, meist kürzer.

Der Impfschutz wird mit 95 % beziffert. 5 % der Geimpften könnten doch noch an Corona erkranken. Die Länge der Schutzwirkung wird noch untersucht.

Haftung bei Schäden ist nach dem Bundesversorgungsgesetz geregelt. Antrag ist Voraussetzung, ebenso eine öffentliche Empfehlung der obersten Landesgesundheitsbehörde.

Angesichts offener Forschungsfragen im Umgang mit dem Impfstoff erscheint eine Impfpflicht als verfrüht.
Wolfgang Fieg
2021-01-12 15:39:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
..
Angesichts offener Forschungsfragen im Umgang mit dem Impfstoff erscheint eine Impfpflicht als verfrüht.
Genau. 1874 hat man in Deutschland die Impfpflicht gegen Pocken
eingeführt, obwohl es noch jede Menge offener Forschungsfragen gab. Das
hat sich bitter gerächt. Alle damals Zwangsgeimpften sind tot.

Wolfgang
Hans
2021-01-12 16:12:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Post by Fritz
..
Angesichts offener Forschungsfragen im Umgang mit dem Impfstoff
erscheint eine Impfpflicht als verfrüht.
Genau. 1874 hat man in Deutschland die Impfpflicht gegen Pocken
eingeführt, obwohl es noch jede Menge offener Forschungsfragen gab. Das
hat sich bitter gerächt. Alle damals Zwangsgeimpften sind tot.
Die Nichtgeimpften auch...
Proud Old White Boy
2021-01-12 20:04:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Post by Wolfgang Fieg
Post by Fritz
..
Angesichts offener Forschungsfragen im Umgang mit dem Impfstoff
erscheint eine Impfpflicht als verfrüht.
Genau. 1874 hat man in Deutschland die Impfpflicht gegen Pocken
eingeführt, obwohl es noch jede Menge offener Forschungsfragen gab. Das
hat sich bitter gerächt. Alle damals Zwangsgeimpften sind tot.
Die Nichtgeimpften auch...
Nur Jesus lebt!

Holt Euch das ewige Leben bei Jesus, Freunde!

B.

Loading...