Discussion:
IST DAS HORROR WEIB HÄSSLICH | Mitglied der "Antikapitalistischen Linken" "Das geht nicht": Verfassungsrichter-Wahl in Schwerin löst bundesweit Unverständnis aus
(zu alt für eine Antwort)
J.Malberg
2020-05-22 08:21:48 UTC
Permalink
Diese Linksextreme wurde mit von der CDU gewählt!!!

https://www.focus.de/politik/deutschland/mitglied-der-antikapitalistischen-linken-das-geht-nicht-verfassungsrichter-wahl-in-schwerin-loest-bundesweit-unverstaendnis-aus_id_12014532.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=202005201643&cid=20052020&fbclid=IwAR0LEGWrnUe3xAI_AiMwnx9NOXvcm_CZjxlADEs8ZkYbe52NrdWNE5Ms6zQ


Mauermörderpartei halt.
J.Malberg
2020-05-22 08:24:25 UTC
Permalink
MeckPom und Demokratie
Schon Ringstorff ging mit der PDS ins Bett, um an die Macht zu kommen. Spätestens seit 1998 brachen bei der SPD MV alle Dämme, die die Bundes SPD zu den Altkommunisten gezogen hatte. Die Wahl von der MarxistinBorchardt, die nie eine demokratisch legitimierte Juristenausbildung absolviert hat, sondern gesponsert durch die SED-Parteileitung aufgestiegen ist, durch die SPD eröffnet einem neuen Linksbündnis in MV neue Perspektiven und die CDU, die die rote Socke Borchert mitgewählt hat, gräbt an ihrem eigenen Grab. In Meckpom geht alles seinen sozialistischen Gang frei nach Asterix und Obelix in einem kleinen gallischen Dorf. Schade, aber Ostdeutschland ist auch nach 30 Jahren nicht in Deutschland angekommen.
a***@gmail.com
2020-05-22 09:08:25 UTC
Permalink
Post by J.Malberg
Schade, aber Ostdeutschland ist auch nach 30 Jahren nicht in Deutschland angekommen.
Schon Bismark sagte, dass in MeckPomm alles 30 Jahre später passiert.

Aber nur gut, dass Ostdeutschland nicht überall in Deinem Nazi-Deutschland angekommen ist.
Frank Bügel
2020-05-22 10:12:19 UTC
Permalink
Post by a***@gmail.com
Post by J.Malberg
Schade, aber Ostdeutschland ist auch nach 30 Jahren nicht in Deutschland angekommen.
Schon Bismark sagte, dass in MeckPomm alles 30 Jahre später passiert.
Das sagte er nicht. Er bezog sich bei seiner Aussage ausschließlich auf
Mecklenburg, nicht auf das ehemals preußische Pommern. Zudem sprach er
von "100 Jahre später..."

Wußtest du nicht? Macht nichts. Hauptsache, du stehst "immer auf der
richtigen Seite".
Post by a***@gmail.com
Aber nur gut, dass Ostdeutschland nicht überall in Deinem Nazi-Deutschland angekommen ist.
Weshalb sollten all jene Deutschen, die gegen die illegale
Massenansiedlung von Kulturfremden sind, eine Affinität zur
NS-Herrschaft haben? Waren etwa Honecker und seine Mitstreiter etwa
auch "rechtsextrem", weil sie eine sehr restriktive Ausländerpolitik
betrieben und jeden Ausländer - egal, welcher Staats- und
Volkszugehörigkeit - nach einer Straftat mindenstens auswiesen? Illegal
einreisen konnte ohnehin niemand.

Euch aber dient die NS-Geschichte nur als ideologisches
Herrschaftsinstrument, damit sich die Deutschen in "Buntland"
freiwillig zu Indianern im eigenen Land degradieren. Dann sind sie
angeblich "gute Demokraten". Das ist für sich genommen so lächerlich,
dumm und realitätsfern, dass es mich wirklich wundert, wieviele Leute
diese Propaganda glauben bzw. ihr auch noch anhängen.

Diese Dämokratie ist undemokratisch, wenn auch keine offene Diktatur.
Der demokratische Souverän hat in Punkto Umvolkung gar nichts zu
melden:

"Europas Bevölkerung wird sich in Zukunft daran gewöhnen müssen, auch
Platz zu schaffen für jene, die aus weniger privilegierten Weltgegenden
kommen."
https://www.derstandard.at/story/2000074898543/afrika-und-der-ansturm-auf-europa

Frank
--
"Das große Ideal des Judentums ist..., daß die ganze Welt mit jüdischen
Lehren durchtränkt werden sollte und daß in einer universellen
Bruderschaft der Nationen - die tatsächlich einem erweiterten Judentum
entspricht - all die unterschiedlichen Rassen und Religionen
verschwinden." ("Jewish World" vom 09.02.1883, zit. in Denis Fahey,
"The Mystical Body of Christ in the Modern World", p. 277)
a***@gmail.com
2020-05-22 12:09:24 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Weshalb sollten all jene Deutschen, die gegen die illegale
Massenansiedlung von Kulturfremden sind, eine Affinität zur
NS-Herrschaft haben?
Ach? Haben sie nicht? Besonders kritisch schauen sie jedenfalls nicht auf die dunklen Jahre.

Was Du als "Kulturfremde" zu bezeichnen beliebst, ist spätestens nach einer Generation oder zwei integraler Bestandteil der Kultur, wenn man es ermöglicht.

So war es bei den Hugenotten, Italienern, Spaniern und im Augenblick bei den Türken. Alle hatten mit Deinen Vorurteilen zu kämpfen. Heute treten sogar Schwarze (Neger) in die AfD ein.

Auch Deine Juden machten diesen Prozess durch nachdem im 19. Jahrhundert die diskriminierenden Gesetze aufgehoben waren. Und was Euch am meisten stinkt, ist dass viele "deutsche" Intellektuelle aus jüdischen Familien stammen. Vom Bankwesen nicht zu reden. Eine "feindliche Übernahme" kann man da beim besten Willen nicht erkennen. Da habe ich weniger Vertrauen in die preussischen Junker mit ihren polnischen Namen.

Jede Hochkultur war ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen. Wer sich einigelt bringt bald nichts mehr auf die Reihe.

Das ist das tröstliche, dass Leute wie Du einfach aussterben. Dann ist Ruhe.
J.Malberg
2020-05-22 12:45:10 UTC
Permalink
Post by a***@gmail.com
Was Du als "Kulturfremde" zu bezeichnen beliebst, ist spätestens nach einer Generation oder zwei integraler Bestandteil der Kultur, wenn man es ermöglicht.
´
So wie der Libanon???

Das wurde mal als Venedig des Ostens bezeichnet und dann kamen die Musels und heute weiß jeder was aus den Libanon geworden ist.

Und die Indianer in den USA hatten ja auch nur Vorteile als die Europäer eingewandert sind?

Und Japan (die lassen keinen rein) oder Süd Korea zeigen, wie man weltweit Erfolg haben kann.
klaus reile
2020-05-22 13:31:38 UTC
Permalink
On Fri, 22 May 2020 05:09:24 -0700 (PDT)
Post by a***@gmail.com
Post by Frank Bügel
Weshalb sollten all jene Deutschen, die gegen die illegale
Massenansiedlung von Kulturfremden sind, eine Affinität zur
NS-Herrschaft haben?
Ach? Haben sie nicht? Besonders kritisch schauen sie jedenfalls nicht
auf die dunklen Jahre.
Was Du als "Kulturfremde" zu bezeichnen beliebst, ist spätestens nach
einer Generation oder zwei integraler Bestandteil der Kultur, wenn
man es ermöglicht.
Sei ganz ehrlich (Du brauchst Dich auch nicht zu schämen), in Dbg.-
Marxloh, Hochfeld, im Ruhrgebiet oder Bln.- Kreuzberg kennst Du Dich
nicht wirklich aus. Anders ist es nicht zu erklären, was Du da so
erzählst.
Post by a***@gmail.com
[...]
Das ist das tröstliche, dass Leute wie Du einfach aussterben. Dann ist Ruhe.
Wie alt Du bist, verschweigst Du uns wohlweislich. Eines ist aber
ziemlich sicher, das was wir als Generation seit Kriegsende erleben
durften, das wird Dir leider vorenthalten bleiben. Bleibt doch
eigentlich nur die Frage, haben es die jetzigen ewigen Hurra-Brüller
besser verdient? Also ich glaube nicht.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich ufreg', isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Frank Bügel
2020-05-22 22:24:16 UTC
Permalink
Post by a***@gmail.com
Post by Frank Bügel
Weshalb sollten all jene Deutschen, die gegen die illegale
Massenansiedlung von Kulturfremden sind, eine Affinität zur
NS-Herrschaft haben?
Ach? Haben sie nicht? Besonders kritisch schauen sie jedenfalls nicht auf die
dunklen Jahre.
Weshalb denn auch? Würden sie durch eine "besonders kritische Beschau"
a la Antifa ad post irgendwie "besser"? Ich denke nicht...
Post by a***@gmail.com
Was Du als "Kulturfremde" zu bezeichnen beliebst, ist spätestens nach einer
Generation oder zwei integraler Bestandteil der Kultur, wenn man es
ermöglicht.
Das stimmt so nicht, siehe die Bürgerkriege im vormaligen Jugoslawien.
Dort lebten Kroaten und Serben relativ lange friedlich neben- und
miteinander. Schwieriger war schon das Verhältnis zwischen Serben und
Kosovo-Albanern. Führe dir auch den Niedergang des Libanon als
einstiges "Schaufenster des Orients" vor Augen. Nach der
demographischen Kräfteverschiebung zugunsten der Moslems durch
Masseneinwanderung und hohe Geburtenraten gab es dann Bürgerkrieg und
den wirtschaftlich-kulturellen Niedergang des einst so hoch geschätzten
Zusammenlebens der verschiedenen Religionen.

Schaue nach Indien: dort bekämpfen sich Hindus und Moslems. Birma mit
den von der dortigen Regierung mittlerweile zur Räson gebrachten und
nach Bangladesh vertriebenen Moslems. In der multikulturellen
Gesellschaft, so der jüdische Straßen-Revoluzzer Cohn-Bendit, ist "der
Konflikt auf Dauer eingestellt".

Alle aufgeführten Ethnien bzw. religiösen Minderheiten lebten
wesentlich länger als 30 Jahre (eine Generation) in einem
Siedlungsgebiet eher neben- als miteinander. In der jüdischen Kultur
spricht man von bis zu vier Generationen (rd. 120 Jahre), die es nach
dem Übertritt zum (orthodoxen) Judentum braucht, ehe aus den einstigen
Gerim bzw. deren Nachkommen tatsächlich völlig assimilierte Juden
werden.

Das bestätigte sich auch in Deutschland bei den Hugenotten
(eingewandert um 1700):

"... Manche dieser Deutsche gewordenen Franzosen kultivierten Ablehnung
gegen das einstige Vaterland: Aus Protest gegen die napoleonische
Besetzung gaben hugenottische Familien in Preußen den Gebrauch des
Französischen auf, so der Vater Theodor Fontanes.

"Wir waren immer das geistige Leibregiment der Hohenzollern", prahlte
im späten 19. Jahrhundert das Mitglied der Akademie der Wissenschaften
zu Berlin, Professor Emil Du Bois-Reymond. ..."
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13514780.html
Post by a***@gmail.com
So war es bei den Hugenotten, Italienern, Spaniern und im Augenblick bei den
Türken. Alle hatten mit Deinen Vorurteilen zu kämpfen.
Das, was du "Vorurteile" nennst, ist die unabänderliche Natur des
Menschen. Auch die schlimmsten Multikulti-Demagogen werden den Leuten
nicht ihre natürlichen Instinkte aberziehen können. Allzu gutgläubige
deutsche Frauen mit krankhaftem Helfersyndrom, die gegen ihre Instinkte
sich mit einem importierten Moslem zu eng einließen, machten damit
oftmals keine guten Erfahrungen oder bezahlten es sogar mit ihrem
Leben.
Post by a***@gmail.com
Heute treten sogar Schwarze (Neger) in die AfD ein.
Sind das dann auch AfD-"Nazis"? Oder gilt das nur für genuine Deutsche?
Post by a***@gmail.com
Auch Deine Juden machten diesen Prozess durch, nachdem im 19. Jahrhundert die
diskriminierenden Gesetze aufgehoben waren.
"Meine Juden" versuchten überall - wie heute auch - die Deutungsmacht
über die Deutschen zu gewinnen (vgl. "Kampf der Erinnerungen"). Sie
hatten damals schon laut Wilhelm Marr "aus Deutschland ein
Neu-Palästina gemacht" (W. Marr in "Der Sieg des Judenthums über das
Germanenthum", S. 11), was sich die Deutschen natürlich nicht ohne
weiteres bieten ließen.

Seit 1789 'arbeiten' "meine" Juden ja bekanntlich an ihrem
messianisch-globalistischen "Geschichts-Sabbath" (vgl. Moses Heß, Rom
und Jerusalem"), wurde der Fortgang der Geschichte nun selbst als
"heilig" gepriesen und erhielt im Duktus der "jüdischen Mission unter
den Völkern" einen "Sinn", von dem ja auch Walther Rathenau dem letzten
deutschen Kaiser zu berichten wußte.
https://archive.org/details/bub_gb_PVzTAAAAMAAJ/page/n33/mode/2up
https://www.gehove.de/antisem/texte/marr_sieg.pdf

Als dann Kurt Eisner-Kosmanowski, Erich Mühsam, Gustav Landauer und
andere Aktivisten aus dem Volk der "Kinder Israels" mit der
Novemberrevolution die Räte-Republik in Bayern aufrichteten und gegen
königtreue Bayern vorgingen, kam das nun nicht überall gut an, wie auch
schon die "Große sozialistische Oktoberrevolution" und ihre Schrecken.
https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Regierung_von_Jehovas_Zorn,_1918

Juden assimilierten sich nie und nirgendwo, denn sonst wären sie als
Volk längst selbst Geschichte. Sie schmiegten sich an ihre Wirtsvölker
an, übernahmen spezifische Dienstleistungen (Handel usw.), ohne ihren
eigenen Kultus aufzugeben, oder sie lebten im Shtedl vor der Haskala
unter dem Regiment ihres Rabbiners. Das galt für die Chassidim genauso
wie für die Latviker.
Post by a***@gmail.com
Und was Euch am meisten stinkt, ist dass viele "deutsche" Intellektuelle
aus jüdischen Familien stammen. Vom Bankwesen nicht zu reden.
Weshalb sollte mich das ärgern? Wenn es so war, bitte. Das nehme ich
genauso nüchtern und sachlich zur Kenntnis wie die NS-Verbrechen. Die
Vergangenheit kann man ohnehin nicht mehr ändern.
Post by a***@gmail.com
Eine "feindliche Übernahme" kann man da beim besten Willen nicht erkennen.
Vielleicht liest du dir einmal das Büchlein von Wilhelm Marr durch. Ich
verlinkte es dir. Ebenso schrieb Heinrich Treitschke Bezug nehmend auf
die damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse im Deutschen Reich:

"... Was wir von unseren israelitischen Mitbürgern zu fordern haben,
ist einfach: sie sollen Deutsche werden, sich schlicht und recht als
Deutsche fühlen - unbeschadet ihres Glaubens und ihrer alten heiligen
Erinnerungen, die uns Allen ehrwürdig sind; denn wir wollen nicht, daß
auf die Jahrtausende germanischer Gesittung ein Zeitalter
deutsch-jüdischer Mischcultur folge.

Es wäre sündlich zu vergessen, daß sehr viele Juden, getaufte und
ungetaufte, Felix Mendelssohn, Veit, Riesser u. A. - um der Lebenden zu
geschweigen - deutsche Männer waren im besten Sinne, Männer, in denen
wir die edlen und guten Züge deutschen Geistes verehren. Es bleibt aber
ebenso unleugbar, daß zahlreiche und mächtige Kreise unseres Judenthums
den guten Willen schlechtweg Deutsche zu werden durchaus nicht hegen.
Peinlich genug, über diese Dinge zu reden; selbst das versöhnliche Wort
wird hier leicht mißverstanden. ...

Keine deutsche Handelsstadt, die nicht viele ehrenhafte, achtungswerthe
jüdische Firmen zählte; aber unbestreitbar hat das Semitenthum an dem
Lug und Trug, an der frechen Gier des Gründer-Unwesens einen großen
Antheil, eine schwere Mitschuld an jenem schnöden Materialismus unserer
Tage, der jede Arbeit nur noch als Geschäft betrachtet und die alte
gemüthliche Arbeitsfreudigkeit unseres Volkes zu ersticken droht; in
tausenden deutscher Dörfer sitzt der Jude, der seine Nachbarn wuchernd
auskauft. Unter den führenden Männern der Kunst und Wissenschaft ist
die Zahl der Juden nicht sehr groß; um so stärker die betriebsame
Schaar der semitischen Talente dritten Ranges. Und wie fest hängt
dieser Literatenschwarm unter sich zusammen ..."
http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/pdf/deu/411_Treitschke_Juden%20sind%20Unglueck_112.pdf

Auch diese Argumente solltest du kennen und bei deiner philosemitischen
Bewertung vielleicht etwas stärker berücksichtigen.

(...)
Post by a***@gmail.com
Jede Hochkultur war ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen. Wer sich
einigelt bringt bald nichts mehr auf die Reihe.
Das ist richtig. Deswegen ist eine gezielte Anwerbung von wenigen
Fremden, wie sie mit der Blue-Card ja angestrebt wird, durchaus auch
von Nutzen für die deutsche Gesellschaft.

Aber kannst du mir erklären, inwiefern der illegal eingewanderte
muslimische Analphabet ("Asyl") zu einer "Hochkultur" in der BRD
beiträgt? Das einzige, was er zu seiner Rechtfertigung illegalen
Handelns zumeist vorträgt, ist "Ich tat es ja für meine Kinder!", um
deren Beschulung und Integration sich die deutsche Gesellschaft kümmern
muss. Über die Zustände an "Rütli-Schulen" will ich lieber nichts
schreiben. Da ergreifen selbst besser situierte Türken die Flucht,
damit ihre Kinder es einmal zu etwas bringen können, was Bildung,
Kultur und v.a. Umgang mit anderen Menschen anbelangt.

Bedenke: jede Hochkultur der Menschheitsgeschichte implodierte. Sie
implodierten durch Naturkatastrophen, aber genauso auch durch
fremdkulturelle Masseneinwanderung wie jüngst im Libanon.
Post by a***@gmail.com
Das ist das tröstliche, dass Leute wie Du einfach aussterben. Dann ist Ruhe.
Das denke ich nicht. Lasse nur den Euro "den Bach runtergehen", dann
werden die gesellschaftlichen Verteilungskämpfe und ethnischen
Konflikte in "Buntland" ganz offen ausbrechen. Im übrigen ist das dir
"Tröstliche" kein sachliches Argument, sondern eine inhaltsleere
Phrase, wenn nicht gar eine anmaßende Impertinenz.

Siegfrid Breuer
2020-05-22 14:21:00 UTC
Permalink
Post by J.Malberg
Diese Linksextreme wurde mit von der CDU gewählt!!!
Ich finde auch, dass die beim Schlammcatchen eine deutlich bessere
Figur machen wuerde:

<Loading Image...>
--
Post by J.Malberg
Ich bin nicht Deiner Meinung - kann aber jetzt leider aber auch keinen
100% schluessigen Gegenbeweiss anfuehren.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[rechthabert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Loading...