Discussion:
War Adolf Hitler ein Jude und stammt von Rothschild ab?
(zu alt für eine Antwort)
tmzl
2013-04-03 20:48:27 UTC
Permalink
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert. Als Maria das Geheimnis ihrer Schwangerschaft der Familie ROTHSCHILD mitteilte, wurde sie von dieser mit Geld und Drohungen / Einschuechterungen genoetigt zu schweigen und sofort, am selben Tag, zurueck in ihren Heimatort Strones bei Doellersheim bei Spital im Waldviertel gebracht. Dort brachte sie am 7. Juni 1837 mit 42 Jahren ihren unehelichen, illegitimen Bastard ALOIS (gest. 03. 01. 1903) zur Welt.

ALOIS SCHICKLGRUBER trug den namen seiner Mutter, bis er ihn am 6./7. Juni 1876 im Alter von 39 Jahren aus nicht bekannten Gruenden nach den Bruedern JOHANN GEORG HIEDLER und JOHANN NEPOMUK HUETTLER in "HITLER" aenderte (alle drei Namen bedeuten soviel wie "Haeusler" oder "Kleinbauer") und sich als Sohn des Johann Georg Hiedler legitimieren liess. Seine Mutter hatte am 10. Mai 1842 Johann Georg Hiedler, einen 50jaehrigen, verarmten, vagabundierenden Knecht und Muellergesellen, geheiratet, als Alois fuenf Jahre alt gewesen war, und den Buben zu dessen Bruder Johann Nepomuk Huettler, einen verhaeltnismaessig wohlhabenden Landwirt, in Pflege gegeben.

Zum Zeitpunkt seiner (de jure ungueltigen) Namensaenderung und illegalen "Legitimierung" vor dem Notar JOSEF PENKNER in Weitra und am naechsten Tag vor dem Pfarrer JOSEF ZAHNSCHIRM in Doellersheim, bei der Alois seinen Stiefvater Johann Georg Hiedler als seinen angeblichen "Vater" eintragen liess, waren alle Zeugen tot (seine Mutter seit 29, sein Stiefvater seit 19 Jahren). ALs sog. "Zeugen" traten drei Analphabeten - JOSEF ROMEDER, JOHANN BREITENEDER und ENGELBERT PAUKH - auf, die Hiedler nicht einnal gekannt hatten; einer war mit Huettler verschwaegert.

ADOLF HITLER war teilweise juedischer Abstammung und ein illegitimer Enkel eines ROTHSCHILD. Das wussten der oesterreichische Kanzler ENGELBERT DOLLFUSS, der deutsche Industrielle FRITZ THYSSEN und Hitler selber, und zwar von seinem persoenlichen juedischen (!) Rechtsanwalt HANS FRANK (Leiter der Rechtsabteilung der NSDAP-Reichsleitung, Praesident der "Akademie fuer Deutsches Recht" und Bayerischer Justizminister), dem er den geheimen Auftrag gegeben hatte, die vaeterliche Linie seines Stammbaumes zu erforschen, und von seinem persoenlichen juedischen (!) Rhetorik-Lehrer sowie "Hellseher' und "Wahrsager" ERIK JAN HANUSSEN alias HERSCHEL STEINSCHNEIDER, einem Wiener Juden. Den oesterreichischen Kanzler liess ADOLF HITLER hoechstwahrscheinlich deshalb ermorden; von THYSSEN war er finanziell abhaengig. Die gemeinde Doellersheim liess Htler 1941 niederwalzen und in einen Truppenuebungsplatz verwandeln.
Hans
2013-04-03 21:16:10 UTC
Permalink
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein
Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in
Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren des
19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER alias
"ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert.
[......]

Nette Raubersgschicht. Wenn's nicht wahr ist, ist sie gut erfunden.


Hans
Erika Cieśla
2013-04-03 23:04:27 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Post by Hans
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein
Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in
Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren
des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER
alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert.
Nette Raubersgschicht. Wenn's nicht wahr ist, ist sie gut erfunden.
Richtig, – aber daß er „nicht-arische“ Gene hatte, das steht fest. Er
kann von Glück reden, daß es damals noch keinen Gentest gab, denn dann
wäre er entweder über seine eigenen Rassengesetze gestürzt, oder er
hätte sich irgend einen anderen Irrsinn ausdenken müssen.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Uwe Borchert
2013-04-04 00:14:59 UTC
Permalink
Hallo,

Am 04.04.2013 01:04, schrieb Erika Cieśla:

...[...]...
Post by Erika Cieśla
Richtig, – aber daß er „nicht-arische“ Gene hatte, das steht fest. Er
kann von Glück reden, daß es damals noch keinen Gentest gab, denn dann
wäre er entweder über seine eigenen Rassengesetze gestürzt, oder er
hätte sich irgend einen anderen Irrsinn ausdenken müssen.
Nichtarische, also ungermanische und unkeltische Gene sind aber eine
Eigenschaft des deutschen Volkes. Das deutsche Volk wurde über die
Sprache und Kultur definiert. Und die Sprache kam von den Germanen
und Kelten (hauptsächlich im Süden und den Alpen), dann sind Juden
zugewandert, haben die Sprache angenommen und sind mit Germanen und
Kelten gen Osten gezogen, haben dort slawische Völker zur deutschen
Sprache und Kultur bekehrt. So sind die Gründungsväter des deutschen
Reich, die Preußen, ein slawisches Volk deutscher Sprache gewesen.*)
So waren die deutschsprachigen Tschechen, die dann zu „Volksdeutschen“
umdefiniert wurden, vielfach Slawen, meistens aus Polen. Von der
Eigenschaft „Deutsch“ auf eine „Rasse“ zu schließen ist so ziemlich
das „undeutscheste“ was man machen kann.

*) Das war wohl der Ausgleich dafür, dass ein germanischer Stamm, die
Franken, westlich von uns ein Reich gegründet hat. ;-)

Die Polen (60% germanisch) und Tschechen (50% germanisch) sind sogar
germanischer als die Deutschen (nur 25% germanisch, 45% keltisch und
20% slawisch). Ok, 70% Arier, aber alles andere als germanisch. Der
Name „Germany“ ist also etwas daneben.

MfG

Uwe Borchert
Erika Cieśla
2013-04-04 06:42:41 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Uwe Borchert
Post by Uwe Borchert
Post by Erika Cieśla
Richtig, – aber daß er „nicht-arische“ Gene hatte, das steht fest.
Er kann von Glück reden, daß es damals noch keinen Gentest gab,
denn dann wäre er entweder über seine eigenen Rassengesetze
gestürzt, oder er hätte sich irgend einen anderen Irrsinn ausdenken
müssen.
Nichtarische, also ungermanische und unkeltische Gene sind aber eine
Eigenschaft des deutschen Volkes. Das deutsche Volk wurde über die
Sprache und Kultur definiert.
Das ist eine ‚moderne Ansicht‘, der ich grundsätzlich zustimmen kann,
die zu NS-Zeiten aber nicht galt. Die Nazis haben festgelegt, sogar in
einem Gesetz, daß es eine ‚deutsche Rasse‘ gäbe und daß diese allen
anderen Rassen überlegen sei.

Delikat ist aber, daß der Urheber dieser irrwitzigen These selbst
offensichtlich kein Mitglied dieser ‚deutschen Rasse‘ gewesen ist
sondern eher einer jener ‚Untermenschen‘, die auszurotten ihm so sehr am
Herzen lag.
Post by Uwe Borchert
Von der Eigenschaft „Deutsch“ auf eine „Rasse“ zu schließen ist so
ziemlich das „undeutscheste“ was man machen kann.
Heute magst Du das so sagen! Siebzig Jahre früher hättest Du für diese
Äußerung eine Ladung zur Gestapo erhalten und wir hätten Dich für eine
gewisse Zeit nicht mehr gesehen.
Post by Uwe Borchert
Die Polen (60% germanisch) und Tschechen (50% germanisch) sind sogar
germanischer als die Deutschen (nur 25% germanisch, 45% keltisch und
20% slawisch). Ok, 70% Arier, aber alles andere als germanisch. Der
Name „Germany“ ist also etwas daneben.
Ääääh, – hast Du schon gewußt, daß die Germanen selbst sie so nicht
nannten? Germanien war eine übergeordnete Bezeichnung der Römer für
Länder und Leute östlich und nördlich des Limes, die lediglich keine
Römer waren. Der Germanenkult gründet also lediglich auf römische
Literatur, von den angeblichen Germanen selbst haben wir so gut wie
keine Informationen. Grund: sie hatten zwar eine Schrift (die Runen),
aber sie schrieben nicht, es gibt keine germanische Literatur.

Und ‚Arier‘ stimmt auch nicht! Die eigentlichen Arier sind nämlich die
Perser, die aber waren von den Nazis sicherlich nicht gemeint.

Der Begriff ‚Arier‘ wurde von einer gewissen Helena Petrovna Blavatsky,
einer russischen Okkultistin, geprägt. Hierbei sollte es sich um eine
von ‚Titanen‘[1] gezeugte ‚Herrenrasse‘ handeln, die dazu bestimmt war,
die Welt zu beherrschen.

In der NS-Ideologie sollten die Deutschen Nachfahren und ERben dieser
‚Artier‘[2] sein. Alle anderen Völker waren ‚Untermenschen‘, die
entweder den Deutschen zu dienen hatten oder auszurotten waren.

In der NS-Ideologie war das ‚Herrenvolk‘ infolge von Durchmischung mit
anderen und in ihrer Ideologie minderwertigen Rassen geschwächt und ward
dadurch daran gehindert ihrer Bestimmung zum Weltherrscher gerecht zu
werden. So ist es also durchaus konsequent gedacht, sich dieser (im
Jargon) ‚Parasiten‘ zu entledigen, denn allein durch die ‚Reinigung‘ des
‚Volkskörpers‘ müßte die ‚Herrenrasse‘ wieder groß und stark werden, und
die Frage nach der Weltherrschaft wäre dann nur noch ein Klacks.

Die NS-Ideologie ist also in sich logisch und zu den von ihr ausge-
henden Verbrechen gab es scheinbar keine Alternative. Auch muß man von
einem NS-Protagonisten kein Unrechtsbewußtsein erwarten, denn wer einem
Juden Zyklon-B gibt tut nach deren Ansicht ja auch nichts anderes als
ein Arzt, der eine Infektion mit Penicillin behandelt, – er scheint
quasi den ‚Volkskörper‘ von einer gefährlichen ‚Infektion‘ zu heilen.

Wissenschaftlich ist nichts von alledem belegt, es handelt sich hierbei
vielmehr um reinen Okkultismus, also um hochkonzentrierten Wahnsinn.


❤ 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


[1] Mit den ‚Titanen‘ sind Außerirdische vom Aldebaran gemeint, die mal
eben hier eine ‚Herrenrasse‘ zeugten und gleich wieder abgehauen
sind, denn Spuren auf Erden hinterließen sie nicht.

[2] Allerdings waren die ‚Arier‘ damals noch im Nahen Osten (im Iran)
lokalisiert. Dort aber konnten die Nazis sie gar nicht brauchen,
darum siedelten sie diese mal eben um in den hohen Norden und
färbten sie bei dieser Gelegenheit auch gleich noch auf blond und
blauäugig.
Uwe Borchert
2013-04-04 09:23:14 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Uwe Borchert
Post by Uwe Borchert
Post by Erika Cieśla
Richtig, – aber daß er „nicht-arische“ Gene hatte, das steht fest.
Er kann von Glück reden, daß es damals noch keinen Gentest gab,
denn dann wäre er entweder über seine eigenen Rassengesetze
gestürzt, oder er hätte sich irgend einen anderen Irrsinn ausdenken
müssen.
Nichtarische, also ungermanische und unkeltische Gene sind aber eine
Eigenschaft des deutschen Volkes. Das deutsche Volk wurde über die
Sprache und Kultur definiert.
Das ist eine ‚moderne Ansicht‘, der ich grundsätzlich zustimmen kann,
Die Gentechnik hat bzgl. der Analytik auch gewisse Vorteile, so man
es nicht übertreibt und diese falsch anwendet.
Post by Erika Cieśla
die zu NS-Zeiten aber nicht galt. Die Nazis haben festgelegt, sogar in
einem Gesetz, daß es eine ‚deutsche Rasse‘ gäbe und daß diese allen
anderen Rassen überlegen sei.
Und dabei gleich zwei kapitale Böcke geschossen. So waren die Gründer
des deutschen Reiches auf das diese Idiotie slawischer „Rasse“ und die
Ausbreitung der deutschen Sprache und Kultur nach Osten wurde von
Intellektuellen aus der jüdischen „Rasse“ betrieben. Damit wurden
sogar zwei der wichtigen Gründer-„Rassen“ zu Untermenschen deklariert.

Oder mal ganz zynisch gegen das Germanentum argumentiert: Die Polen
haben einen Germanenanteil von 60%, waren kaum deutschsprachig und
das Land war nicht so toll. Die Tschechen hatten einen Germanenanteil
von 50%, hatten einen relativ hohe Deutschsprachigkeit und waren
schon um einiges weiter. Deutschland hatte nur 25% Germanenanteil,
war/ist fast durchgängig deutschsprachig und hatte das Potenzial zu
(kulturellen)Weltmacht.
Post by Erika Cieśla
Delikat ist aber, daß der Urheber dieser irrwitzigen These selbst
offensichtlich kein Mitglied dieser ‚deutschen Rasse‘ gewesen ist
sondern eher einer jener ‚Untermenschen‘, die auszurotten ihm so sehr am
Herzen lag.
*Hüstel* Um dann noch die Germanen als die höchstwertige Rasse zu
ernennen. Da hätte er nach Polen gehen müssen.
Post by Erika Cieśla
Post by Uwe Borchert
Von der Eigenschaft „Deutsch“ auf eine „Rasse“ zu schließen ist so
ziemlich das „undeutscheste“ was man machen kann.
Heute magst Du das so sagen! Siebzig Jahre früher hättest Du für diese
Äußerung eine Ladung zur Gestapo erhalten und wir hätten Dich für eine
gewisse Zeit nicht mehr gesehen.
Möglich bis wahrscheinlich. Damals hatte man auch noch wenig Wissen
über die Herkunft der Menschen.
Post by Erika Cieśla
Post by Uwe Borchert
Die Polen (60% germanisch) und Tschechen (50% germanisch) sind sogar
germanischer als die Deutschen (nur 25% germanisch, 45% keltisch und
20% slawisch). Ok, 70% Arier, aber alles andere als germanisch. Der
Name „Germany“ ist also etwas daneben.
Ääääh, – hast Du schon gewußt, daß die Germanen selbst sie so nicht
nannten? Germanien war eine übergeordnete Bezeichnung der Römer für
Länder und Leute östlich und nördlich des Limes, die lediglich keine
Römer waren. Der Germanenkult gründet also lediglich auf römische
Literatur, von den angeblichen Germanen selbst haben wir so gut wie
keine Informationen. Grund: sie hatten zwar eine Schrift (die Runen),
aber sie schrieben nicht, es gibt keine germanische Literatur.
Jein. Man hat den Begriff später dann von Antropologen für einige
dieser Völker verwendet. Wobei die Allemanen ja Kelten sind. Da
wurde dann schon noch differenziert.
Post by Erika Cieśla
Und ‚Arier‘ stimmt auch nicht! Die eigentlichen Arier sind nämlich die
Perser, die aber waren von den Nazis sicherlich nicht gemeint.
Jein. Der Begriff war erst mal auf eine Kultur bezogen und wurde
auf indogermanische Völker in Persien und der Umgebung, IIRC rein
bis nach Nordindien, angewendet.
Post by Erika Cieśla
Der Begriff ‚Arier‘ wurde von einer gewissen Helena Petrovna Blavatsky,
einer russischen Okkultistin, geprägt. Hierbei sollte es sich um eine
von ‚Titanen‘[1] gezeugte ‚Herrenrasse‘ handeln, die dazu bestimmt war,
die Welt zu beherrschen.
...[...]...
Post by Erika Cieśla
Wissenschaftlich ist nichts von alledem belegt, es handelt sich hierbei
vielmehr um reinen Okkultismus, also um hochkonzentrierten Wahnsinn.
Bereits um 1900 wusste man von der Rolle der Slawen als Gründer
von Deutschland, wie wie es heute kennen, und der tragenden Rolle
der Juden für die Ausbreitung der deutschen Sprache und Kultur.
Die Rassenidiotie der Nazis konnte, nicht erst aus heutiger Sicht
betrachtet, nur schief gehen. Sie hat die deutsche und im Prinzip
staatenlose Identität zerstört. Wie sowas richtig geht zeigt IMHO
die Schweiz auf, da sind nationale und „rassische“ Identität, dem
Land angemessen, sauber getrennt. Österreich war zu Zeiten der
KuK-Monarchie auch recht nahe dran. Der Deutschländerweg war aber
leider von 1871 an in die falsche Richtung. Hinterher, nach Kriegen
mit vielen Mio. Toten ist man immer klüger.

MfG

Uwe Borchert
Lutz Beck
2013-04-04 15:04:16 UTC
Permalink
Post by Uwe Borchert
Oder mal ganz zynisch gegen das Germanentum argumentiert: Die Polen
haben einen Germanenanteil von 60%, waren kaum deutschsprachig und
das Land war nicht so toll. Die Tschechen hatten einen Germanenanteil
von 50%,
Von welcher Epoche geht die Aussage/Annahme aus? Von der "deutsche
Ostsiedlung" Genannten? Hoffentlich nicht auf derjenigen der "Elb-
germanen". :)
Post by Uwe Borchert
Wobei die Allemanen ja Kelten sind.
Die Alamannen haben sich zwar mit Kelten am Rhein vermischt (Süddeutschland,
die Schweiz, Östterreich, also Rhaetia und Noricum waren hauptsächlich
keltische
Siedlungsgebiete), aber die Alamannen waren Germanen. Und zwar eher aus
Ostmitteleuropa, eher "Elbgermanen". Höchstwahrscheinlich eng verwandt mit
der ersten Einwanderungs"welle", nämlich der Sueben, Nemeter u.a. des
Ariovistus, die zu Cäsars Zeit dieselben Gebiete am Oberrhein besiedelten.

Da hatten viele germ. Stämme auch andere Ethnien mit sich genommen,
als Begleiter, als "Hilfsvölker", als Verbündete. Vor allem die Goten und
Wandalen bildeten Verbände mit den iranisch sprechenden und äußerst
tüchtigen Kriegern aus Osteuropa und Zentralasien Alanen (Sarmaten). Die
in vielen Situationen und Kriegen als "Hunnen" wahrgenommen wurden;
mit diesen wanderten sie nach Spanien und Nordafrika aus. Oder Slawen
oder halbslawische, "Veneter" oder "Wenden" genannte Stämme.
Wahrscheinlich ist diese Volksbezeichnung auch im Wort "Wandale"
enthalten. Usw. Odoaker (Odowakar, Otachre), der den letzten weströmischen
Kaiser vom Throne wegstieß, war auch so ein "Mischling", Halbgermane,
Halbhunne oder Halbalane.
Post by Uwe Borchert
Jein. Der Begriff war erst mal auf eine Kultur bezogen und wurde
auf indogermanische Völker in Persien und der Umgebung, IIRC rein
bis nach Nordindien, angewendet.
Fast auf all diejenigen Völkerschaften, die eine iranische Sprache sprachen
(und sprechen). Aber stricto sensu ist Iran das "Land der Arier".
Nur: Unter "Iran" soll man nicht bloß das heutige Gebiet, einschränkend,
verstehen, sondern auch das altpersische Reich der Achämeniden:
Loading Image...

sowie das Partherreich, inkl Choresmien (Chwarism):
Loading Image...

Die nördlich davon liegenden Provinzen (heute in der Ukraine, im
Kasachstan, Türkmenistan, Kirgisien, Usbekistan, Tadschikistan) waren
jahrhundertelang besiedelt und beherrscht von skythischen Völkern ("Sakas"),
die ebenfalls iranische Sprachen/Dialekten sprachen. (Davon sprechen
heute nur die Tadschiken, Osseten im Kaukaus und einige afghanische
Völker sprechen noch solche Dialekte. Die anderen sprechen Turksprachen.
D.h. in einem gewissen Sprech: Jene sind "türkisch sprechende Arier". :))
Post by Uwe Borchert
Bereits um 1900 wusste man von der Rolle der Slawen als Gründer
von Deutschland, wie wie es heute kennen,
Sagen wir mal so: Mitgründer. Das theodiskische/diutiskische Volk
bestand zu hohen %% auch um 1000 aus Stämmen die Deutsch
sprachen - bzw. Althochdeutsche (oberdeutsche) Mundarten.

(Nach dem großen ostgermanischen Abzug in den 5.-6. Jh. die
Gebiete Ostdeutschlands, Schlesiens, Pommerns, Böhmens,
Österreichs (Noricum) stark slawisiert. Eine massive deutsche
Besiedelung fand wieder im Mittelalter statt. Sowie eine
allmähliche Eindeutschung von Slawen. (Siehe außer Tschechen
und Slowenen die Kaschuben und die Sorben.)
Post by Uwe Borchert
und der tragenden Rolle der Juden für die Ausbreitung der deutschen
Sprache und Kultur.
Vor allem in Osteuropa.
Post by Uwe Borchert
Die Rassenidiotie der Nazis konnte, nicht erst aus heutiger Sicht
betrachtet, nur schief gehen. Sie hat die deutsche und im Prinzip
staatenlose Identität zerstört. Wie sowas richtig geht zeigt IMHO
die Schweiz auf, da sind nationale und „rassische“ Identität, dem
Land angemessen, sauber getrennt.
Oder im westlichen Teil des Fränkischen Reichs (Frankreich), wo
alles seit Jahrhunderten "homogenisiert" wird, wo auch die Basken,
Bretonen, Deutschen, Flamen, Katalonier, Italiener, Korsikaner zu
echten Franzosen erzogen werden. :-)
Post by Uwe Borchert
Österreich war zu Zeiten der KuK-Monarchie auch recht nahe dran.
Da wäre ich vorsichtiger mit den Annahmen: Schließlich wurde Hitler
zum Hitler, gerade weil er in Österreich aufwuchs. So toll es auch in
jenem ... 2. deutschen Reich gewesen sein mag, da wollten die nicht-
deutschen Völker um 1900 herum schon eigene Nationalstaaten
gründen (allen voran die Ungarn, Norditaliener, Südpolen, Tschechen,
Kroaten). Da gab es "mixed feelings" bei "MuKu" auch "avant la
lettre": Auch vor 100-150-200 Jahren.
Post by Uwe Borchert
Der Deutschländerweg war aber
leider von 1871 an in die falsche Richtung. Hinterher, nach Kriegen
mit vielen Mio. Toten ist man immer klüger.
Höchstwahrscheinlich ist der Mensch nun mal so doof, dass er diese
Erfahrung machen musste. (Anscheinend hat er daraus kaum was gelernt.)

Lutz
Hans
2013-04-04 10:24:40 UTC
Permalink
Am 04.04.2013, 08:42 Uhr, schrieb Erika Cie=C5=9Bla <***@localhost.i=
nvalid>:


[.....]
Post by Erika Cieśla
Die NS-Ideologie ist also in sich logisch und zu den von ihr ausge-
henden Verbrechen gab es scheinbar keine Alternative. Auch mu=C3=9F ma=
n von
Post by Erika Cieśla
einem NS-Protagonisten kein Unrechtsbewu=C3=9Ftsein erwarten, denn wer=
einem
Post by Erika Cieśla
Juden Zyklon-B gibt tut nach deren Ansicht ja auch nichts anderes als
ein Arzt, der eine Infektion mit Penicillin behandelt, =E2=80=93 er sc=
heint
Post by Erika Cieśla
quasi den =E2=80=9AVolksk=C3=B6rper=E2=80=98 von einer gef=C3=A4hrlich=
en =E2=80=9AInfektion=E2=80=98 zu heilen.
Post by Erika Cieśla
Wissenschaftlich ist nichts von alledem belegt, es handelt sich hierbe=
i
Post by Erika Cieśla
vielmehr um reinen Okkultismus, also um hochkonzentrierten Wahnsinn.
Dieser Wahnsinn ist erfreulicherweise vor=C3=BCber. Gr=C3=B6=C3=9Fenwahn=
gibt es aber =

anderswo immer noch - Stichwort "Nordkorea".

Hans
Erika Cieśla
2013-04-04 13:22:33 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Post by Erika Cieśla
Wissenschaftlich ist nichts von alledem belegt, es handelt sich hierbei
vielmehr um reinen Okkultismus, also um hochkonzentrierten Wahnsinn.
Dieser Wahnsinn ist erfreulicherweise vorüber. Größenwahn gibt es aber
anderswo immer noch - Stichwort "Nordkorea".
Ja, leider. :-\

Dabei hoffte man noch, daß *dieser* Kim etwas vernünftiger sei als seine
Vorgänger, denn immerhin genaß er ja eine ‚westliche Bildung‘ (er hat in
der Schweiz studiert). Aber davon blieb wohl nichts übrig, der Wahnsinn
erweist sich als dominant.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Lutz Beck
2013-04-04 13:44:56 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Und ‚Arier‘ stimmt auch nicht! Die eigentlichen Arier sind nämlich die
Perser, die aber waren von den Nazis sicherlich nicht gemeint.
Allerlei iranische Dialekte sprechende Völker sind "Arier". Also nicht nur
die Farsi sprechenden Perser. Sondern auch Osseten (d.h. die letzte echt
skythische Volksgruppe; sie nennen sich Irättä und Aurussa "Iraner"; und
ihre Sprache Iron äwsag), Kurden, Tadschiken, verschiedene Afghanen.
"Arja, airja" im Sinne von "ehrwürdig, edel/adelig". Auf Lateinisch arius
und arianus.
Post by Erika Cieśla
Der Begriff ‚Arier‘ wurde von einer gewissen Helena Petrovna Blavatsky,
einer russischen Okkultistin, geprägt.
Geborene von Hahn. Vertreterin der Theosophie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Theosophie
Siehe auch Arthur de Gobineau ("Essay über die Ungleichheit der
Menschenrassen"
(1853-1855)) http://de.wikipedia.org/wiki/Gobineau

sowie Houston Stewart Chamberlain (mit Aufenthalten in .de und .at):
http://de.wikipedia.org/wiki/Houston_Stewart_Chamberlain

Lutz
Erika Cieśla
2013-04-04 14:13:34 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Lutz Beck
Post by Lutz Beck
(…)
die Farsi sprechenden Perser. Sondern auch Osseten (d.h. die letzte
echt skythische Volksgruppe; sie nennen sich Irättä und Aurussa
"Iraner"; und ihre Sprache Iron äwsag), Kurden, Tadschiken,
verschiedene Afghanen. "Arja, airja" im Sinne von "ehrwürdig,
edel/adelig". Auf Lateinisch arius und arianus.
Paßt schon. Auf jeden Fall steht damit fest, daß die ‚Arier‘ *NICHT*
‚nordisch‘ waren und daß die Nazis sich da was zurechtgelogen haben.
Post by Lutz Beck
(…) Helena Petrovna Blavatsky, einer russischen Okkultistin,
… et cetera.

Perfekt!

Damit ist freilich nicht gesagt, daß Frau Blavatsky den Nationalsozia-
lismus begründet hätte, wohl aber steht fest, daß die Nazis sich aus
ihren Thesen bedienten.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Lutz Beck
2013-04-04 15:41:07 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Paßt schon. Auf jeden Fall steht damit fest, daß die ‚Arier‘ *NICHT*
‚nordisch‘ waren und daß die Nazis sich da was zurechtgelogen haben.
Ja, aber. :) Die iranisch sprechenden Arier und ihre Engverwandten
(darunter die ur-balto-slawischen sowie die thrakisch-phrygischen
Völkerschaften) waren doch ziemliche Bleichgesichter mit hellem,
blonden, roten Schopf. Vor allem die Skythen (inkl. Sarmaten, Alanen).
Wovon nicht nur die zeitgenössischen Chroniken und Abbildungen,
inkl. *chinesische* berichten, sondern auch die aus dem Permafrost
geholten Mumien von skythischen Kriegern zeugen. Freilich wußten
die Experten der NSDAP sehr wenig darüber; obwohl die Partei bzw.
die SS in den 30er Jahren sogar Sibirien- und Tibet-Expeditionen
finanzierte, um die Spuren der "Arier" zu entdecken. :)

Vermutlich spielte bei der modernen Ariermythologie auch der
skandinawische Mittelalterautor Snörri Sturlasson (Sturlusson) eine
sehr große Rolle. In den von ihm kolportierten Sagen stammten Odin
und die Asen aus dem ... Osten. Die Forschung hat kaum was
entdeckt, aber irgend eine kleine Verbindung zum "Konglomerat"
der skythischen-sarmatischen Krieger gibt es schon. Sogar anscheinend
auch Einzelheiten von adeligen sarmatischen Leuten, die zu adeligen
Germanen wurden. Nicht zu vergessen dabei, dass eine Zeit lang
einige germanische Stämme in Osteuropa, d.h. im heutigen Russland
und in der heutigen Ukraine lebten; darunter die Goten und Gepiden,
bis sie weiter nach Westen, bes. unter dem Druck der hunnischen
Verbände, zogen. In der Welt der Sagen könnte dies auch eine Rolle
gespielt haben. Ebenso wie am Rhein die Kombination der fränkischen
Einbildungskraft mit Elementen aus anderen germanischen Zusammen-
hängen: die Nemeter und Burgunder in der Nibelungensage, mit
Siegfried, Kriemhild, Gunther, Hagen u.a. Nicht nur waren das germanische
Stämme die aus dem Osten kamen, aber da taucht auch ein eurasiatischer
Big Boss auf: Etzel, also Attila himself. Die moderne Forschung meint,
diese Sippe sei eine eine "königliche" od. "kaiserliche" gewesen,
namens "Aschina", d.h. der "Blauen, Erhabenen, Purpur'nen, Adligen";
und dass aus jener Sippe mehrere Herrscherdynastien abstammten, inkl.
jene des Temüdschin Dschingis, Gründer des mongolischen Reichs.
Also gibt es schon gewisse Verbindungen zw. dem Gebiet der
geschichtlichen "Ariern" und der Mythologie und den Legenden der
Frühgermanen.

Lutz
Hans
2013-04-04 16:36:35 UTC
Permalink
Pa=C3=9Ft schon. Auf jeden Fall steht damit fest, da=C3=9F die =E2=80=
=9AArier=E2=80=98 *NICHT*
=E2=80=9Anordisch=E2=80=98 waren und da=C3=9F die Nazis sich da was z=
urechtgelogen haben.

[.....]


Meine Vorfahren der letzten ca. 350 Jahre stammen, soweit bekannt, =

v=C3=A4terlicherseits aus Tirol, m=C3=BCtterlicherseits aus der heutigen=
Slowakei, =

dem damaligen Ungarn. Es w=C3=BCrde mich mit mildem Desinteresse doch =

interessieren, von welchen V=C3=B6lkern dieser doch zahlreichen gr=C3=B6=
=C3=9Feren oder =

kleineren V=C3=B6lker meine Ahnen z.B. vor 2000 oder 20.000 oder 200.000=
Jahren =

sind.

Nicht da=C3=9F es etwas =C3=A4ndern w=C3=BCrde, wenn ich da auch einige =
Neandertaler oder =

Au=C3=9Ferirdische als Vorfahren h=C3=A4tte...

:-)


Hans
Thomas Heger
2013-04-04 17:15:24 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Lutz Beck
Post by Lutz Beck
(…)
die Farsi sprechenden Perser. Sondern auch Osseten (d.h. die letzte
echt skythische Volksgruppe; sie nennen sich Irättä und Aurussa
"Iraner"; und ihre Sprache Iron äwsag), Kurden, Tadschiken,
verschiedene Afghanen. "Arja, airja" im Sinne von "ehrwürdig,
edel/adelig". Auf Lateinisch arius und arianus.
Paßt schon. Auf jeden Fall steht damit fest, daß die ‚Arier‘ *NICHT*
‚nordisch‘ waren und daß die Nazis sich da was zurechtgelogen haben.
Post by Lutz Beck
(…) Helena Petrovna Blavatsky, einer russischen Okkultistin,
… et cetera.
Perfekt!
Damit ist freilich nicht gesagt, daß Frau Blavatsky den Nationalsozia-
lismus begründet hätte, wohl aber steht fest, daß die Nazis sich aus
ihren Thesen bedienten.
Die Theosophie ist Vorläufer der Anthroposophie von Steiner. (Steiner
war wohl Mitarbeiter von Blavatsky.)

Ich habe mal versucht das Werk von Frau Blavatsky zu lesen, finde es
aber schaurig und halte es für 'Quark'.

Na ja. Aber die 'Grünen' befinden sich tatsächlich in gefährlicher Nähe
zu den Braunen und die Theosophie ist genau der Fluchtpunkt.

(Blavatsky -> Theosophie -> Steiner -> Anthroposophie -> Grüne)


TH
Lutz Beck
2013-04-04 19:18:56 UTC
Permalink
eine bessere Landkarte mit der Wanderung von e1b1 (und Chronologie):

http://tinyurl.com/cg4uso5


Lutz
Erika Cieśla
2013-04-04 19:58:46 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Lutz Beck
Post by Lutz Beck
http://tinyurl.com/cg4uso5
Ja, sehr schön!

Aber zur Sache!

Hitlers Ideal ware annäherungsweise diese:

Loading Image...

allenfalls noch diese:

Loading Image...

Er selbst gehörte hingegen zu dieser:

Loading Image...

Er kann von Glück reden, daß er sich selbst dem Test, den er anderen
abverlangte, nie stellen mußte, – und natürlich der Tatsache, daß man in
seiner Zeit auf Gene noch gar nicht testen konnte.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Lutz Beck
2013-04-04 20:45:37 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
http://www.thegeneticatlas.com/I1.png
http://www.thegeneticatlas.com/I.png
I-eins und I-zwo etwas weniger: Das sind Merkmale eher von alten
europäischen Völkerschaften, d.h. vor der "indoeuropäischen"
Einwanderung und Kolonisierung. Also, als die "Urarier" noch im
Kaukasus, Kurdistan, Iran, Zentralasien und Westsibirien lebten.
(NB: Eine der höchsten I-Haplo-Konzentration gibt es im ehem.
Jugoslawien, in Rumänien und zum Teil in Italien.)

Loading Image...

bessere Details hier: Loading Image...

"Adis" Arier waren waren und sind besonders von der Ra1- und
Rb1-Sorte. Die Verbreitung stimmt in Europa mit der "Kolonisierung"
durch indoeuropäische ("indogermanische" bzw. "arische") Völker.

Interessant finde ich diese Abschnitte, da im Zusammenhang mit
verschiedenen "sehr alten" Bevölkerungsgruppen, zT "Rand"gruppen:

I-M26

Haplogroup I-M26 is notable for its strong presence in Sardinia. Haplogroup
I-M170 comprises approximately 40% of all patrilines among the Sardinians,
and I-M26 is the predominant type of I among them.

Haplogroup I-M26 is practically absent east of France and Italy.,[26]
while it is
found at low but significant frequencies outside of Sardinia in the
Balearic
Islands, Castile-León, the Basque Country, the Pyrenees, southern and
western
France, and parts of the Maghreb in North Africa, Great Britain, and
Ireland.
Haplogroup I-M26 appears to be the only subclade of Haplogroup I-M170
found among the Basques, but appears to be found at somewhat higher
frequencies among the general populations of Castile-León in Spain and
Béarn
in France than among the population of ethnic Basques[citation needed].
The M26 mutation is found in native males inhabiting every geographic
region
where megaliths may be found, including such far-flung and culturally
disconnected regions as the Canary Islands, the Balearic Isles, Corsica,
Ireland,
and Sweden.[26]

The distribution of M26 also mirrors that of the Atlantic Bronze Age
cultures,
which indicates a potential spread via the obsidian trade or a regular
maritime
exchange of some of metallurgical products.[26]

I-M423

Haplogroup I-M423 is the most frequent Y-chromosome Haplogroup I-M170
in Central and Eastern European populations, reaching its peak in the
Western
Balkans, most notably in Dalmatia (50-60%[1]) and Bosnia-Herzegovina
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
(up to 71%,[17] avg. 40-50%[1]). A greater variance of this group has
been found
in Ireland and Great Britain, but overall frequency is very low (2-3%).
Haplogroup
I-M423 is virtually absent in Fennoscandia, Western and Southwestern Europe.

I-M436

The distribution of Haplogroup I-M436 (M436/P214/S33, P216/S30, P217/S23,
P218/S32) is closely correlated to that of Haplogroup I1 except in
Fennoscandia,
which suggests that it was probably harbored by at least one of the
Paleolithic

(Paleolithik!!)

refuge populations that also harbored Haplogroup I-M253; the lack of
correlation
between the distributions of I-M253 and I-M436 in Fennoscandia may be a
result
of Haplogroup I-M436's being more strongly affected in the earliest
settlement of
this region by founder effects and genetic drift due to its rarity, as
Haplogroup
I-M436 comprises less than 10% of the total Y-chromosome diversity of all
populations outside of Lower Saxony. Haplogroup I-M436 has been found in
over
4% of the population only in Germany, the Netherlands, Belgium, Denmark,
England (not including Cornwall), Scotland, and the southern tips of
Sweden and
Norway in Northwest Europe; the provinces of Normandy, Maine, Anjou, and
Perche in northwestern France; the province of Provence in southeastern
France;
the regions of Tuscany, Umbria, and Latium in Italy; and Moldavia and
the area
around Russia's Ryazan Oblast and Republic of Mordovia in Eastern Europe.

(Die Moldavier sind Rumänen, sprechen eine romanische Sprache. Die
Mordvinen, in Ostrussland, sprechen eine uralische (d.h. finnisch-ugrische)
Sprache und leben in Gebieten, wo die Urungarn vor zirka 1300 Jahren
auch lebten.)

One subclade of Haplogroup I-M436, namely I-M284, has been found almost
exclusively among the population of Great Britain, which has been taken
to suggest
that the clade may have a very long history in that island. It is
notable, however,
that the distributions of Haplogroup I-M253 and Haplogroup I-M436 seem to
correlate fairly well with the extent of historical influence of
Germanic peoples,
although the punctual presence of both haplogroups at a low frequency in
the
area of the historical regions of Bithynia and Galatia in Turkey rather
suggests
a connection with the ancient Gauls of Thrace, several tribes of which
are recorded
to have immigrated to those parts of Anatolia at the invitation of
Nicomedes I
of Bithynia. This suggestion is supported by recent genetic studies
regarding Y-DNA Haplogroup I2b2-L38 have concluded that there was some
Late Iron Age migration
of Celtic La Tène people, through Belgium, to the British Isles[27]
including
north-east Ireland.[28]

Haplogroup I-M436 also occurs among approximately 1% of Sardinians. In
Hazaras from Afghanistan 3%.[29]

(Viele von den Hasaras (auf Englisch Hazaras) in Afghanistan haben leicht
"mongolische" Züge, aber es gibt auch hellere, sogar blonde Typen. Trotz
Vermischung mit Mongolen und Turkvölkern ist ihre Sprache eine
iranische/persische Mundart. http://en.wikipedia.org/wiki/Hazara_people )
Post by Erika Cieśla
http://www.thegeneticatlas.com/E1b1b.png
Das bezieht sich nur auf ein Merkmal. Und das ist auch uralt. "Adi"
und seine Eltern und Geschwister hatten viel mehr von den anderen,
*jüngeren* Gruppen. (Die R-Gruppe, die größtenteils mit der
"europäischen" Physiognomie zusammenhängt, ist chronologisch
viel jünger. Die E-Gruppe ist dagegen sehr alt.)
"Meine" 2. Landkarte zeigt die Verbreitung besser. Und bis zum
atlantischen Ozean. Dies stammt aus Äthiopien, von einem
äthiopischen Vorfahren, der vor über 22 tausend Jahren gelebt hat. :)
Außerdem ist die afrikanische Bevölkerung just in jenem
nördlicheren Teil eher "europid" als "afro". Berberoid. Ebenso
ist größtenteils die Bevölkerung im Ägypten, Äthiopien und zT
in Somalia. Und zwar *noch heute*.
Post by Erika Cieśla
Er kann von Glück reden, daß er sich selbst dem Test, den er anderen
abverlangte, nie stellen mußte, – und natürlich der Tatsache, daß man in
seiner Zeit auf Gene noch gar nicht testen konnte.
Na ja, wenn die NSDAP diese Haploeinteilung gekannt hätte, da wäre es
möglich gewesen, dass das Gesetz "Spurenelemente" von E, N, J und andere
als "nicht arisch" eingestuft hätte. Oder aber im Gegenteil: Da hätte das
Regime postuliert: E sei die "älteste arische" Haplogruppe gewesen. Und
... fertig! :)

Lutz
Odin
2013-04-04 07:03:31 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Post by Hans
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein
Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in
Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren
des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER
alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert.
Nette Raubersgschicht. Wenn's nicht wahr ist, ist sie gut erfunden.
Richtig, - aber daß er "nicht-arische" Gene hatte, das steht fest.
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Das hieße dann ja, es hat gar keinen richtigen Holokaust gegeben,
sondern nur einn kollektiven jüdischen Massenselbstmord?
Besteht DU wirklich auf dieser Legende?
Erika Cieśla
2013-04-04 07:25:52 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Manfred Glatze
Post by Odin
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Nein, – wo soll ich das gesagt haben? Ich sage nur, er war kein ‚Arier‘
im Sinne der NS-Gesetze, Du mußt schon richtig lesen!

Als Österreicher seiner Zeit ist er mit einer Wahrscheinlichkeit von ca.
90% katholisch geprägt und auch sein krankhafter Judenhaß ist
nachweislich im christlichen Milieu verwurzelt.
Post by Odin
Das hieße dann ja, es hat gar keinen richtigen Holokaust gegeben,
Vergiß es!

Schöner Versuch, aber gescheitert.


Apropos ‚christliches Milieu‘, auch ich wurde katholisch getauft und
ebenso erzogen. Ich erinnere mich an ein Zitat von einem meiner
Religionslehrer, das da lautete: »Die Juden haben /unseren/ Jesus getötet!«

Komisch, – In der Bibel steht was anderes! Dort steht, daß er von
*Römern* verhaftet und von eben diesen ans Kreuz geschlagen wurde. Warum
log dieser Schmierlapp mich dermaßen an, wenn nicht, um auch aus mir
einen strammen Judenfresser zu machen?

Bei Dir ist diese Manipulation ja gelungen, bei mir nicht!
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Odin
2013-04-04 09:36:08 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Manfred Glatze
Post by Odin
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Nein, - wo soll ich das gesagt haben? Ich sage nur, er war kein 'Arier'
im Sinne der NS-Gesetze, Du mußt schon richtig lesen!
Bei DIR reicht das ja nicht, DU hast oft derart krude Vorstellungen
über Nazis, daß es besser ist nachzufragen, was du wirklich meintest.
Post by Erika Cieśla
Als Österreicher seiner Zeit ist er mit einer Wahrscheinlichkeit von ca.
90% katholisch geprägt und auch sein krankhafter Judenhaß ist
nachweislich im christlichen Milieu verwurzelt.
Also unter jenen, denen die Juden als arglistige Finanziers, oft genug
die Luft zum Atmen nahmen.
Post by Erika Cieśla
Post by Odin
Das hieße dann ja, es hat gar keinen richtigen Holokaust gegeben,
Vergiß es!
Solange ich keinen Beweis für tatsächlich 6 Millionen __ERMORDETE__
Juden habe, vergesse ICH das bestimmt nicht!
Post by Erika Cieśla
Schöner Versuch, aber gescheitert.
Was für eine Versuch???
Ich führte nur deinen Eingangsgedanken weiter....den DU ja nun
deutlicher machen konntest.
Post by Erika Cieśla
Apropos 'christliches Milieu', auch ich wurde katholisch getauft und
ebenso erzogen. Ich erinnere mich an ein Zitat von einem meiner
Religionslehrer, das da lautete: >>Die Juden haben /unseren/ Jesus getötet!<<
DAS war doch auch so. Pilatus hat den Juden doch die Wahl gelassen.
Allerdings hat die Instition Kirche durch ihre exzessiven
Hexenverfolgungen im Mittelalter nicht swehr viel weniger auf dem
Kerbholz als das Judentum. Ich trat vor 15 Jahren aus der ev.luth.
kirche aus, nachdem ich schon vorher gehört hatte, wie Luther sich auf
der Seite der Adligen gegen die hungernden fleißigen Bauern wandte und
den Adel aufforderte diese Bauern zu erschlagen wo immer sie ihnen
habhft werden konnten.
Den Rest gab mir dann eine Untersuchung seiner Abfallgrube, die neben
seinem Wohnhaus gefunden wurde. Während zu seinen Lebzeite die Massen
hart arbeiten und dabei hungern mußten, Hunderttausende auch
verhungerten, fraß sich dieser religiöse Abschaum seine fetten Wanst
an...wie übriegens alle Mönche auch!
Wer, so wie ich, einen gut ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit hat,
der kann da nicht einfach so weitermachen wie vorher!
Post by Erika Cieśla
Komisch, - In der Bibel steht was anderes! Dort steht, daß er von
*Römern* verhaftet und von eben diesen ans Kreuz geschlagen wurde.
Weil die Juden über ihn enttäuscht waren und ihn aus perfider Rache
ans Messer lieferten! Jesus wurde von den HJuden als der erwartete
Messias gesehen und ER wollte das nicht sein. Auch die Römer wußten
das und stellten den Priestern deswegen frei ihn zu opfern...oder
einen anderen. Hätten die Römer Jesus getötet, dann wäre der jüdische
Aufstand auf dem Fuße gefolgt. DU hast auch heute nicht begriffen WER
und WARUM Kriege entfacht werden indem Bauernopfer vorgeschoben
werden!!!
Post by Erika Cieśla
Warum
log dieser Schmierlapp mich dermaßen an, wenn nicht, um auch aus mir
einen strammen Judenfresser zu machen?
Weil auch ER es nicht besser wußte. Genau deswegen will ICH ja auch
die reine Wahrheit über den Holocaust wissen und nicht die
zusammengelogene Version darüber. Ich weiß, daß viele Juden auch
brutal ermordet wurden. Ich weiß aber nicht wie viele, denn ich weiß,
daß auch Juden einfach nur an Mangelernährung und Krankheiten
gestorben sein MÜSSEN. Ganz so wie Deutsche zu der Zeit auch!
Post by Erika Cieśla
Bei Dir ist diese Manipulation ja gelungen, bei mir nicht!
Unsinn!
DU hast nur nicht begriffen worum es geht und was Realität daran ist.
Wer, so wie du offensichtlich, keinen Sinn für Gerechtigkeit hat, dem
kann das wohl auch nicht klar werden.

Das entschuldigt zwar zum Teil deine krude Weltsicht, nicht aber den
Fakt, daß du zusätzlich noch lernunwillig bist in dieser Hinsicht.
Richard
2013-04-04 08:42:37 UTC
Permalink
Post by Odin
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Das hieße dann ja, es hat gar keinen richtigen Holokaust gegeben,
sondern nur einn kollektiven jüdischen Massenselbstmord?
Besteht DU wirklich auf dieser Legende?
LOL
Der Punkt geht an dich.

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 08:44:30 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Richard
Post by Odin
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Der Punkt geht an dich.
Nein.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Erika Cieśla
2013-04-04 09:05:08 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von mich
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Richard
Post by Odin
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Der Punkt geht an dich.
Nein.
Zur Klärung: die Haplogruppe E1B1B kommt zwar bei Juden, soweit sie
ethnische Juden sind und keine Proselyten, häufiger vor als bei Mittel-
und Nordeuropäern, aber noch häufiger ist dieses Gen bei den Völkern in
Nordafrika, insbesondere bei Berbern anzutreffen.

Dieses Gen wurde in der Hitler-Sippe gefunden, Hitler wird es also auch
gehabt haben. Ein Nachweis, daß er Jude sei, ist damit jedoch nicht
erbracht. Sicher ist nur, daß er nicht den rassischen Anforderungen des
NS-Regimes genügte und nach deren eigenen Gesetzen eigentlich einer
sogenannten ‚Sonderbehandlung‘ zuzuführen gewesen wäre.

Soweit die Fakten. Dafür, welche blödsinnigen Schlüsse ein gewisser
Manfred Glatze daraus zieht, bin ich nicht verantwortlich, und für Deine
Punkte interessiert sich im Universum auch keiner.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Werner Sondermann
2013-04-04 09:25:42 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Zur Klärung: die Haplogruppe E1B1B kommt zwar bei Juden, soweit sie
ethnische Juden sind und keine Proselyten, häufiger vor als bei
Mittel- und Nordeuropäern, aber noch häufiger ist dieses Gen bei den
Völkern in Nordafrika, insbesondere bei Berbern anzutr ...
--snip--
Sach ma'!
Gips eigentlich auch was, von dem Du keine "Ahnung" hast?

w.


BTW: Ist "ethnische Juden" etwa 'ne Umschreibung für "jüdische Rasse"?
--
Ein Wort, dem Munde erst entschlüpft,
holt selbst ein Viergespann nicht mehr zurück.
[altes chin. Sprichwort]
Richard
2013-04-04 09:42:06 UTC
Permalink
On Thu, 4 Apr 2013 11:25:42 +0200, "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Post by Erika Cieśla
Zur Klärung: die Haplogruppe E1B1B kommt zwar bei Juden, soweit sie
ethnische Juden sind und keine Proselyten, häufiger vor als bei
Mittel- und Nordeuropäern, aber noch häufiger ist dieses Gen bei den
Völkern in Nordafrika, insbesondere bei Berbern anzutr ...
--snip--
Sach ma'!
Gips eigentlich auch was, von dem Du keine "Ahnung" hast?
Rund ums Fahrrad ist sie nachweislich bewandert;)

r
Richard
Odin
2013-04-04 09:46:54 UTC
Permalink
Post by Richard
On Thu, 4 Apr 2013 11:25:42 +0200, "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Post by Erika Cieśla
Zur Klärung: die Haplogruppe E1B1B kommt zwar bei Juden, soweit sie
ethnische Juden sind und keine Proselyten, häufiger vor als bei
Mittel- und Nordeuropäern, aber noch häufiger ist dieses Gen bei den
Völkern in Nordafrika, insbesondere bei Berbern anzutr ...
--snip--
Sach ma'!
Gips eigentlich auch was, von dem Du keine "Ahnung" hast?
Rund ums Fahrrad ist sie nachweislich bewandert;)
Wirklich...bewandert können ja Fußgänger sein. Also hat Klärchen auch
da nix drauf, weil ganz sicher doch ein Rad ab. Oder hat sie hier
jemand schon mal von einem E-Bike schwärmen "hören"?
Hans
2013-04-04 10:29:45 UTC
Permalink
Am 04.04.2013, 11:25 Uhr, schrieb Werner Sondermann =
Post by Werner Sondermann
Zur Kl=C3=A4rung: die Haplogruppe E1B1B kommt zwar bei Juden, soweit =
sie
Post by Werner Sondermann
ethnische Juden sind und keine Proselyten, h=C3=A4ufiger vor als bei
Mittel- und Nordeurop=C3=A4ern, aber noch h=C3=A4ufiger ist dieses Ge=
n bei den
Post by Werner Sondermann
V=C3=B6lkern in Nordafrika, insbesondere bei Berbern anzutr ...
--snip--
Sach ma'!
Gips eigentlich auch was, von dem Du keine "Ahnung" hast?
w.
BTW: Ist "ethnische Juden" etwa 'ne Umschreibung f=C3=BCr "j=C3=BCdisc=
he Rasse"?

Mir ist nicht klar, warum Juden eine Rasse sein sollen - f=C3=BCr mich s=
ind sie =

Angeh=C3=B6rige einer Religion. Unter "Rasse" verstehe ich die Wei=C3=9F=
en, =

Schwarzen/Braunen, Gelben und Roten. Wobei aus der Zugeh=C3=B6rigkeit ei=
nes =

Menschen zu einer dieser "Rassen" nicht geschlossen werden kann, da=C3=9F=
er =

was besseres oder schlechteres ist.

Hans
Richard
2013-04-04 13:21:17 UTC
Permalink
Post by Hans
Mir ist nicht klar, warum Juden eine Rasse sein sollen
Wenns (fürs Börserl) Vorteile bringt, her damit.

Sonst - auf keinen Fall.

(In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, die
auf die Abstsammung mütterlicherseits bezug nehmen -
BLUTSverwandschaft)

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 14:17:00 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, …
Unsinn!
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Hans
2013-04-04 14:25:09 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die N=C3=BCrnberger Rassengesetze, =E2=
=80=A6
Post by Erika Cieśla
Unsinn!
Nat=C3=BCrlich nicht 1:1. Doch irgendwie halten sich viele Juden f=C3=BC=
r was =

besseres als andere. Stichwort "auserw=C3=A4hltes Volk".


Hans
Richard
2013-04-04 14:47:49 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, …
Unsinn!
Natürlich nicht 1:1.
1 : 0,999943
Mit dem Unterschied, dass in Deutschland Mischehen weiter bestehen
durften, in Israel war das nicht möglich.
Doch irgendwie halten sich viele Juden für was
besseres als andere. Stichwort "auserwähltes Volk".
LOL
Sie "sind" das auserwählte Volk.

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 14:48:37 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, …
Unsinn!
Natürlich nicht 1:1.
Ich bleibe dabei, es ist Unsinn!

Traditionell ist Jude, wer entweder eine jüdische Mutter hat oder als
Proselyt anerkannt wurde. Diese Folklore ist älter als der Nazis
Rassengesetze. Und anders als bei den Nazis wird hier auch niemand
ausgeschlossen, denn jeder dem danach ist kann Jude werden.
Doch irgendwie halten sich viele Juden für was
besseres als andere. Stichwort "auserwähltes Volk".
Auch das ist kein Privileg der Juden, das tun Christen und Muslime nicht
minder.


Schalom!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Hans
2013-04-04 16:52:58 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Hans
[......]
Post by Erika Cieśla
Doch irgendwie halten sich viele Juden f=C3=BCr was
besseres als andere. Stichwort "auserw=C3=A4hltes Volk".
Auch das ist kein Privileg der Juden, das tun Christen und Muslime nic=
ht
Post by Erika Cieśla
minder.
Sie tun es insofern, als alle der Ansicht sind, da=C3=9F ihre jeweilige =
=

Religion die einzig richtige und wahre ist und die anderen "Ungl=C3=A4ub=
ige" =

sind.
Post by Erika Cieśla
Schalom!
Salam, =CE=95=CE=B9=CF=81=CE=AE=CE=BD=CE=B7, Pax

Hans
Erika Cieśla
2013-04-04 18:06:17 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Am 04.04.2013, 16:48 Uhr, schrieb Erika Cieśla
Post by Erika Cieśla
Doch irgendwie halten sich viele Juden für was besseres als
andere. Stichwort "auserwähltes Volk".
Auch das ist kein Privileg der Juden, das tun Christen und Muslime
nicht minder.
Sie tun es insofern, als alle der Ansicht sind, daß ihre jeweilige
Religion die einzig richtige und wahre ist und die anderen
"Ungläubige" sind.
Ebent!

Die Kirche zum Beispiel versteht sich selbst als das (im Jargon) ‚neue
Jerusalem‘, woraus sich auch das Interesse ableitet, daß das ‚alte
Jerusalem‘ (nämlich die Juden) verschwinden möge. Wobei man der Kirche
allerdings zugute halten muß, daß sie die Juden nicht grundsätzlich
ausrotten wollte, zumeist war man schon damit zufrieden wenn Juden sich
taufen ließen.

Bezeichnend hierfür auch die Nomenklatur der Kirche, – während sie die
Tora der Juden als das ‚alte Testament‘ bezeichnet nenne sie ihre
Evangelien als das ‚neue Testament‘, so als ob Gott den Juden gekündigt
und die Christen als deren Erben eingesetzt hätte.

Nicht minder sophistisch gehen es die Moslems an: ihr Mohammed ist der
_letzte_ der Propehten. Dies hat gleich eine doppelte Beduetung:

1. alle Propheten vor ihm haben eine geringere Bedeutung, und

2. es kommen keine Propheten mehr nach ihm!


" "
0.0
Wie praktisch! \_/
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Der Habakuk.
2013-04-04 14:26:16 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, …
Unsinn!
Die Nazis werden den Juden den Holocaust nie verzeihen!
Richard
2013-04-04 14:45:03 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 16:17:00 +0200, Erika Cie?la
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
In Israel gelten im wesentlichen die Nürnberger Rassengesetze, …
Unsinn!
Ja?
Bei deiner Leseschwäche hab ich natürlich Einsehen, dass du das nicht
behirnst.

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 14:52:23 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Odin
Unsinn!
Ja?
Ja!
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Erika Cieśla
2013-04-04 13:26:39 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Hans
Post by Hans
Am 04.04.2013, 11:25 Uhr, schrieb Werner Sondermann
Post by Werner Sondermann
BTW: Ist "ethnische Juden" etwa 'ne Umschreibung für "jüdische Rasse"?
Sie versuchen es doch immer wieder! :-(

Nei, ist es nicht, denn Ethnie und Rasse ist nicht dasselbe!
Post by Hans
Mir ist nicht klar, warum Juden eine Rasse sein sollen - für mich sind
sie Angehörige einer Religion. Unter "Rasse" verstehe ich die Weißen,
Schwarzen/Braunen, Gelben und Roten. Wobei aus der Zugehörigkeit eines
Menschen zu einer dieser "Rassen" nicht geschlossen werden kann, daß er
was besseres oder schlechteres ist.
Eben!

Abgesehen davon, daß ich eher von ‚Fellfarben‘ denn von ‚Rassen‘ reden
möchte.
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Richard
2013-04-04 09:41:00 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 11:05:08 +0200, Erika Cie?la
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von mich
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Dieses Gen wurde in der Hitler-Sippe gefunden, Hitler wird es also auch
gehabt haben. Ein Nachweis, daß er Jude sei, ist damit jedoch nicht
erbracht. Sicher ist nur, daß er nicht den rassischen Anforderungen des
NS-Regimes genügte und nach deren eigenen Gesetzen eigentlich einer
sogenannten ‚Sonderbehandlung‘ zuzuführen gewesen wäre.
Deine Lesefähigkeit ist nahe Null, Erika.
QED
Post by Erika Cieśla
Soweit die Fakten. Dafür, welche blödsinnigen Schlüsse ein gewisser
Manfred Glatze daraus zieht, bin ich nicht verantwortlich, und für Deine
Punkte interessiert sich im Universum auch keiner.
Witzchen leben von der Überraschung, nicht von der "Wahrheit" (dafür
hätte er da keinen Punkt bekommen).

BTW
auch für deinen Holler gibts keinen Bedarf und auch keinen Nutzen in
diesem Universum.
Lass dich deshalb nicht verdriesen, für Lacher sorgst du noch allemal.


Richard
Uwe Borchert
2013-04-04 09:46:59 UTC
Permalink
Hallo,
...[...]...
Post by Odin
Post by Erika Cieśla
Richtig, - aber daß er "nicht-arische" Gene hatte, das steht fest.
Willst du damit sagen Hitler war wirklich Jude?
Neee, der war eher Okultist als Christ oder Jude. Er glaubte
nicht an Gott sondern die Vorsehung des Schicksals.
Post by Odin
Das hieße dann ja, es hat gar keinen richtigen Holokaust gegeben,
sondern nur einn kollektiven jüdischen Massenselbstmord?
Neee, da hat wahrscheinlich nur diesen Teil seiner Herkunft
unbewusst gehasst und wollte ihn deshalb proaktiv ausrotten.
Dazu kam dann noch die dreckige Politik mit den Mauscheleien
zwischen Briten, Zionisten (auch mit Hang zum Rassenwahn)
und Nazi-Deutschen und die braune Kacke war am Dampfen.
Post by Odin
Besteht DU wirklich auf dieser Legende?
Neee, nichtarische Gene hat doch fast jeder Deutschländer.
Und nicht mal so wenige echt deutsche Deutschländer haben
mehrheitlich unarische Gene. Das urdeutsche keltische Gen
ist in meiner Familie absolute Mangelware. Slawen, Germanen
und Balten kann ich als Nachfahre von Rucksackdeutschen
bieten, aber das war es dann auch. Dafür waren alle meine
Vorfahren über viele Generationen deutsch in Sprache und
Kultur. Das war ja auch sehr lange Zeit einfach die bessere
Wahl ggü den Alternativen. Bei Wahl zwischen polnisch oder
deutsch würde mir die Entscheidung sehr einfach fallen.

MfG

Uwe Borchert
Erika Cieśla
2013-04-03 23:00:22 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von tmzl
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein
Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in
Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren
des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER
alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert.
Das ist eine wunderschöne Legende, aber mit ziemlicher Sicherheit
unergiebig, quasi Unsinn.

Interessant ist hingegen, daß im Genom aller heute noch lebenden
Verwandten des Herrn GröFaZ die Haplogruppe E1B1B nachgewiesen werden
kann. Ihn selbst können wir leider nicht mehr testen, denn von Ihm blieb
nur Asche und auch die ist unauffindbar, aber daß auch er dieses Merkmal
hatte, davon ist auszugehen.

Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist. Folglich steht
fest, daß Hitler nicht ‚arisch‘ im Sinne der Nürnberger Rassengesetze
gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner eigenen Regeln eigentlich hätte
vergasen müssen.


Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Obi Nairobi
2013-04-04 06:20:24 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von tmzl
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein
Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in
Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren
des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER
alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert.
Das ist eine wunderschöne Legende, aber mit ziemlicher Sicherheit
unergiebig, quasi Unsinn.
Interessant ist hingegen, daß im Genom aller heute noch lebenden
Verwandten des Herrn GröFaZ die Haplogruppe E1B1B nachgewiesen werden
kann. Ihn selbst können wir leider nicht mehr testen, denn von Ihm blieb
nur Asche und auch die ist unauffindbar, aber daß auch er dieses Merkmal
hatte, davon ist auszugehen.
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist. Folglich steht
fest, daß Hitler nicht 'arisch' im Sinne der Nürnberger Rassengesetze
gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner eigenen Regeln eigentlich hätte
vergasen müssen.
Das ist ja interessant, wenn es stimmt: Ein Jude ließ 6 Millionen seiner
Landsleute vergasen.

Ebenso interessant ist, daß die sowjetischen Bolschewistenführer und
roten Massenmörder zu 70 % Juden waren.

Es liegt wohl daran, daß Juden seit 2000 Jahren geistlich blind sind,
weil sie den (jüdischen) Messias Jesus Christus verleugnet und
umgebracht haben.

Obi






--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Richard
2013-04-04 06:54:54 UTC
Permalink
Post by Obi Nairobi
Ebenso interessant ist, daß die sowjetischen Bolschewistenführer und
roten Massenmörder zu 70 % Juden waren.
Eher 95 % in der obersten Ebene.

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 06:57:20 UTC
Permalink
Antwort auf einen Blubb vom Faulschlamm
Post by Erika Cieśla
Interessant ist hingegen, daß im Genom aller heute noch lebenden
Verwandten des Herrn GröFaZ die Haplogruppe E1B1B nachgewiesen werden
kann. Ihn selbst können wir leider nicht mehr testen, denn von Ihm blieb
nur Asche und auch die ist unauffindbar, aber daß auch er dieses Merkmal
hatte, davon ist auszugehen.
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist. Folglich steht
fest, daß Hitler nicht 'arisch' im Sinne der Nürnberger Rassengesetze
gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner eigenen Regeln eigentlich hätte
vergasen müssen.
Hitler selbst können wir nicht mehr testen, er ist a) nur noch Asche,
und die ist b) mittlerweile nicht mehr auffindbar. Tatsache ist aber,
daß ausnahmslos alle seine heute noch lebenden Verwandten dieses Gen
haben, so daß er es wohl auch gehabt haben muß.
Ein Jude …
Er war *kein* Jude! Er trug zwar ein Merkmal, das unter anderem auch bei
Juden häufig vorkommt, doch dies allein macht ihn noch nicht zu einem
solchen.
Es liegt wohl daran, daß Juden …
NEIN!
weil sie (…) Jesus Christus (…) umgebracht haben.
Sollst Du Lügen? Hat Dein Herr Dir das nicht verboten, du Hundsfott!?

Juden hätten ihn gesteinigt, er wurde aber gekreuzigt. Damit steht der
Täter zweifelsfrei fest: es waren die Römer!

Steht in der Bibel, kannze nachlesen!
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Gunnar Pinselschweif
2013-04-04 08:19:31 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
(Hitler)
Ein Jude ...
Er war *kein* Jude! Er trug zwar ein Merkmal, das unter anderem auch bei
Juden häufig vorkommt, doch dies allein macht ihn noch nicht zu einem
solchen.
Also war er Sizilianer oder Grieche? Oder ist die Wahrscheinlichkeit bei
einem autochthonen Österreicher eher, daß er Jude war?
Post by Erika Cieśla
weil sie (...) Jesus Christus (...) umgebracht haben.
Sollst Du Lügen? Hat Dein Herr Dir das nicht verboten, du Hundsfott!?
Juden hätten ihn gesteinigt, er wurde aber gekreuzigt. Damit steht der
Täter zweifelsfrei fest: es waren die Römer!
Steht in der Bibel, kannze nachlesen!
Aha, also war Hitler auch kein Massenmörder, denn die Mörder waren ja
die SS, und nicht Hitler und seine Clique selbst. Der Auftraggeber (bei
Jesus die Juden, der Hohepriester und der jüdische Hohe Rat) ist immer
unschuldig am Mord. Sagt Erika!

Also: Friedensnobelpreis für Hitler! Erika will es so!

Gunnar






--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Erika Cieśla
2013-04-04 08:41:27 UTC
Permalink
Antwort auf einm Blubb vom Faulschlamm
Post by Gunnar Pinselschweif
Post by Erika Cieśla
(Hitler) Ein Jude ...
Er war *kein* Jude! Er trug zwar ein Merkmal, das unter anderem
auch bei Juden häufig vorkommt, doch dies allein macht ihn noch
nicht zu einem solchen.
Also war er Sizilianer oder Grieche?
Oder Österreicher?

Warum ist *DIR* das so wichtig? Müßten nicht gerade Dir, dem
Jesus-Taliban, alle Menschen gleich sein?

Es waren die Nazis, die diese Selektion einführten, nicht ich. Ich
stelle nur sachlich richtig fest, daß man Hitler selbst bei seiner
eigenen Selektion eigentlich hätte aussortieren müssen, – ich messe den
Nazi mit seinen eigenen Maßen.

Hast Du ein Problem diesem Gedanken zu folgen?
Post by Gunnar Pinselschweif
Post by Erika Cieśla
weil sie (...) Jesus Christus (...) umgebracht haben.
Sollst Du Lügen? Hat Dein Herr Dir das nicht verboten, du
Hundsfott!?
Juden hätten ihn gesteinigt, er wurde aber gekreuzigt. Damit steht
der Täter zweifelsfrei fest: es waren die Römer!
Steht in der Bibel, kannze nachlesen!
Aha, also war Hitler auch kein Massenmörder,
Was hat das damit zu tun, – bitte erkläre?

Sicherlich hat Hitler die nicht eigenhändig umgebracht, wohl wahr, aber
er hat das System geschaffen, welches diese Morde nicht nur ermöglichte
sondern geradezu erzwang. Somit ist er verantwortlich, welche Frage!?
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Richard
2013-04-04 06:52:59 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 01:00:22 +0200, Erika Cie?la
Post by Erika Cieśla
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist. Folglich steht
fest, daß Hitler nicht ‚arisch‘ im Sinne der Nürnberger Rassengesetze
gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner eigenen Regeln eigentlich hätte
vergasen müssen.
Erika, Erika, schämst du dich nicht, solchen Blödsinn zu verzapfen?
Dass du nicht die Hellste bist, stellst du ja notorisch unter Beweis,
aber solchen eklatanten Beweis deiner Ahnungslosigkeit nur selten.
Oder ist es einfach deine (angeborene?) Bösartigkeit?

http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/nuernbergergesetze/

Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze um die
drastische Ausdünnung zu vermindern, sei nur am Rande angeführt.

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 07:06:42 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Erika Cieśla
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und
Sizilianer selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt,
während sie bei Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch
ist. Folglich steht fest, daß Hitler nicht ‚arisch‘ im Sinne der
Nürnberger Rassengesetze gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner
eigenen Regeln eigentlich hätte vergasen müssen.
Erika, Erika, schämst du dich nicht, …
Nein.
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze …
Heilfroh, daß ihnen sämtliche Rechte genommen und die Ausrottung
bestimmt war? Welche Drogen muß man nehmen, um *DAS* zu glauben
um die drastische Ausdünnung …
… für die ‚drastische Ausdünnung‘ waren bekanntlich Anlagen à la
Auschwitz zuständig, – angestrebt war eine Ausdünnung auf Null.


Wegtreten!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Der Habakuk.
2013-04-04 07:13:52 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Erika Cieśla
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und
Sizilianer selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt,
während sie bei Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch
ist. Folglich steht fest, daß Hitler nicht ‚arisch‘ im Sinne der
Nürnberger Rassengesetze gewesen ist und daß man ihn gemäß seiner
eigenen Regeln eigentlich hätte vergasen müssen.
Erika, Erika, schämst du dich nicht, …
Nein.
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze …
Heilfroh, daß ihnen sämtliche Rechte genommen und die Ausrottung
bestimmt war? Welche Drogen muß man nehmen, um *DAS* zu glauben
Die heißt Antisemitismus.
Beim Richard noch gepaart mit krudem Esoterismus.
Kurz: wenig Hirn und viel (Re)ssentiment!
Post by Erika Cieśla
um die drastische Ausdünnung …
… für die ‚drastische Ausdünnung‘ waren bekanntlich Anlagen à la
Auschwitz zuständig, – angestrebt war eine Ausdünnung auf Null.
Wegtreten!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>
⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Richard
2013-04-04 08:41:06 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 09:06:42 +0200, Erika Cie?la
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Erika, Erika, schämst du dich nicht, …
Nein.
OK, eine klare Ansage.
Wird in deine Charakteranalyse eingeordnet.
Post by Erika Cieśla
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze …
Heilfroh,
Ja.
Heilfroh.
Und hat sich auch so (ungefragt) geäußert.
Post by Erika Cieśla
daß ihnen sämtliche Rechte genommen
Dass du nicht lesenkannst (willst) ist schon dokumentiert.
Post by Erika Cieśla
und die Ausrottung
bestimmt war? Welche Drogen muß man nehmen, um *DAS* zu glauben
Bei dir genügt hausgemacht (ererbte?) Bösartigkeit?
Post by Erika Cieśla
um die drastische Ausdünnung …
… für die ‚drastische Ausdünnung‘ waren bekanntlich Anlagen à la
Auschwitz zuständig, – angestrebt war eine Ausdünnung auf Null.
Ja?
Post by Erika Cieśla
Wegtreten!
LOL
Ich täte mir extrem lächerlich vorkommen, son einen aufgeblasenen
Wichtigtuer abzugeben.
Die Meinungsfreiheit ist mit dir;)

Richard
Erika Cieśla
2013-04-04 08:43:47 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Richard
Nein.
OK, eine klare Ansage.
Korrekt.
Post by Richard
Ja. Heilfroh.
Nein!
Post by Richard
Ja?
Ja!


Noch Fragen?
--
Wegtreten!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Richard
2013-04-04 09:42:50 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 10:43:47 +0200, Erika Cie?la
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
Post by Richard
Nein.
OK, eine klare Ansage.
Korrekt.
Post by Richard
Ja. Heilfroh.
Nein!
Post by Richard
Ja?
Ja!
Noch Fragen?
Eulen aus Athen tragen?

Richard
Uwe Borchert
2013-04-04 09:59:37 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Erika Cieśla
Antwort auf eine Nachricht von Richard
...[...]...
Post by Erika Cieśla
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze …
Heilfroh, daß ihnen sämtliche Rechte genommen und die Ausrottung
bestimmt war? Welche Drogen muß man nehmen, um *DAS* zu glauben
Ähm ... Unterscheide zwischen Juden und Zionisten ... Und denke
immer daran: Politik ist meistens krank. Für hohe Ideale kämpft
man bis zum letzten Blutstropfen ... der Anderen.
Post by Erika Cieśla
um die drastische Ausdünnung …
… für die ‚drastische Ausdünnung‘ waren bekanntlich Anlagen à la
Auschwitz zuständig, – angestrebt war eine Ausdünnung auf Null.
Ähm ... die Zionisten haben eher auf Vertreibung spekuliert und
sich so Menschenmaterial für Israel erhofft? Das ging dann zwar
ein bisschen schief, hat Mio. Menschen da Leben gekostet ...

MfG

Uwe Borchert
Richard
2013-04-04 10:12:17 UTC
Permalink
On Thu, 04 Apr 2013 11:59:37 +0200, Uwe Borchert
Post by Uwe Borchert
Ähm ... die Zionisten haben eher auf Vertreibung spekuliert und
sich so Menschenmaterial für Israel erhofft?
Ja.
Junge, Gesunde waren gefragt.
Die anderen nicht.

Richard
Lutz Beck
2013-04-04 14:00:10 UTC
Permalink
Post by Richard
Erika, Erika, schämst du dich nicht, solchen Blödsinn zu verzapfen?
Dass du nicht die Hellste bist, stellst du ja notorisch unter Beweis,
aber solchen eklatanten Beweis deiner Ahnungslosigkeit nur selten.
Oder ist es einfach deine (angeborene?) Bösartigkeit?
http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/nuernbergergesetze/
Das Reichsbürgergesetz - Zitat:

"§2" (Abs.) "1. Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen
oder artverwandten Blutes"

Das Gesetz zum Schutze des Blutes - Zitat:

"§1" (Abs.) "1. Eheschließungen zwischen Juden und Staatsangehörigen
deutschen oder artverwandten Blutes sind verboten."

Was ist "deutsches Blut"?
Was ist "artverwandtes Blut"?
Wodurch unterscheidet sich das "jüdische" Blut davon?
Post by Richard
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze um die
drastische Ausdünnung zu vermindern, sei nur am Rande angeführt.
Auch jüdisch-stämmige Bürger, die seit Generationen Christen waren
(manche mit Amtswürden innerhalb der beiden großen Kirchengemeinden),
galten als zu vernichtende oder zu sterilisierende Juden. Nur so, "am
Rande".

Lutz
Richard
2013-04-04 14:27:53 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Richard
Erika, Erika, schämst du dich nicht, solchen Blödsinn zu verzapfen?
Dass du nicht die Hellste bist, stellst du ja notorisch unter Beweis,
aber solchen eklatanten Beweis deiner Ahnungslosigkeit nur selten.
Oder ist es einfach deine (angeborene?) Bösartigkeit?
http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/nuernbergergesetze/
"§2" (Abs.) "1. Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen
oder artverwandten Blutes"
Ja.
Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter abstammt.
(Egal, welche "Gene") die hat.
Post by Lutz Beck
"§1" (Abs.) "1. Eheschließungen zwischen Juden und Staatsangehörigen
deutschen oder artverwandten Blutes sind verboten."
Ja.
Das ist auch heute Gesetz in Israel.
Post by Lutz Beck
Was ist "deutsches Blut"?
Was ist "artverwandtes Blut"?
Wodurch unterscheidet sich das "jüdische" Blut davon?
Da gabs große Tafeln für Dummies.
Obs solche Aufkärung heute in Israel gibt?
Post by Lutz Beck
Post by Richard
Dass die Jüdische Gemeinde heilfroh war über diese Gesetze um die
drastische Ausdünnung zu vermindern, sei nur am Rande angeführt.
Auch jüdisch-stämmige Bürger, die seit Generationen Christen waren
(manche mit Amtswürden innerhalb der beiden großen Kirchengemeinden),
galten als zu vernichtende oder zu sterilisierende Juden. Nur so, "am
Rande".
Sie galten als Juden.
Als Staatsbürger, nicht als Reichsbürger.
Sie durften ihre Fahne (unter dem Schutz des Gesetzes) hissen.
Den Rest hast du dazuphantasiert.
(Vergiss nicht Judea declares war on Germany)
Deutschen und Japanern ging es in den USA ähnlich.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/04/01/judaa-erklart-deutschland-den-krieg-am-24-marz-1933-historie


Richard
Lutz Beck
2013-04-04 13:14:08 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist.
Jein. Das ist eine über 20 Tsd Jahre alte Haplogruppe. Zwar aus
Nord-Ost-Afrika.
Aber mit einiger Verbreitung in Süd- und Osteuropa. Nicht nur bei den
Berbern,
Ägyptern, Beduinen bzw. bei Hamiten und Semiten vorhanden. (Was stimmt:
am häufigsten in Nord- und Nord-Ost-Afrika. zB Libyer:
http://tinyurl.com/btxsjlb
Angeblich auch die Ramses-Pharaohs.)

''Haplogroup E1b1b''

''This subgroup is believed to have originated in east Africa 22.5
thousand
years ago. Members migrated into the Mediterranean area during the
Pleistocene Neolithic expansion. It is distributed throughout the
Mediterranean,
southern Europe, and northern and eastern Africa. The Polish Haurys
belong
to Haplogroup E1b1b1* (E-M35). Further testing would refine this
result.''

''Read More Wikipedia, Haplogroup E (Y-DNA)''

(E-M96)
http://en.wikipedia.org/wiki/Haplogroup_E_%28Y-DNA%29

(Landkarte) Häufigkeit Afrika - Europa - Westasien
Loading Image...

(E1B1)
http://en.wikipedia.org/wiki/Haplogroup_E-P2

``The lineage is thought to have originated in or near modern day
Ethiopia.´´
``Cruciani et al. (2002) found E-P2 (xM35, xM2) in: 18% of 22 Ethiopian
Jews [...]´´
Post by Erika Cieśla
Folglich steht fest, daß Hitler nicht ‚arisch‘ im Sinne der Nürnberger Rassengesetze
gewesen ist
Tja, ``what if´´! :) Hätten die Autoren die Haplogruppen gekannt, welche
von den
Haplogruppen hätten sie als "arisch" eingestuft? Vermutlich R1 (a+b).
U.a. vielleicht
I (1+2) auch. Das, was bei Juden und Arabern verbreitet ist: J. Diese
Haplogruppe
aber ist noch häufiger bei Kurden, Armeniern und Georgiern zu
konstatieren. Aber
die Kurden und Armenier sind ... "Arier", sie sprechen 2 sehr alte
*arische* Sprachen
(auch im sprachwissenschafltlichen Sinne: *iranische* Sprachen). Mehr noch:
Ein Teil der wiss. Forschung geht davon aus, dass die Urindoeuropäer
(bzw. -indo-
germanen) in Armenien, Kurdistan, Iran ihre Urheimat hatten (zwischen
Mesopotamien,
also dem heutigen Irak, und Georgien, also dem Kaukasusgebirge). Die Urjuden
(Abrahams) wanderten zuerst nach Irak (Sumer) dann nach Kanaan aus, aus
dem...
... *selben* Gebiet kommend. (siehe auch "Habiru"). Andrerseits scheint
bei den ost-europ. Juden die R1a die am häufigsten anzutreffende
Haplogruppe zu sein. Diese
Bevölkerung hat vorwiegend eine skytische-slawische Abstammung; oder in
der NS-Sprache: Die ost-europ. Juden sind überwiegend ... "arisch", zum
Bsp. (alle bekannte
VIPs):
http://tinyurl.com/cnzwmzq http://tinyurl.com/bvj535d
http://tinyurl.com/cbupd6m
http://tinyurl.com/c9xh2no http://tinyurl.com/cm2gkd2
http://tinyurl.com/bph25gb
http://tinyurl.com/cwa87d5 http://tinyurl.com/cgmln5k
http://tinyurl.com/dyekkjw
http://tinyurl.com/cntfnnq
Im Vergleich: http://tinyurl.com/bsrvqm6 http://tinyurl.com/csf7uwr
http://tinyurl.com/cgv7nbj http://tinyurl.com/cehjrwu
http://tinyurl.com/cggfq9p

Lutz
Erika Cieśla
2013-04-04 14:23:31 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Lutz Beck
Post by Lutz Beck
Post by Erika Cieśla
Interessant ist, daß diese Haplogruppe E1B1B bei Griechen und Sizilianer
selten, im übrigen Europa praktisch gar nicht vorkommt, während sie bei
Berbern und Semiten (incl. Juden) geradezu typisch ist.
Jein. Das ist eine über 20 Tsd Jahre alte Haplogruppe. Zwar aus
Nord-Ost-Afrika. Aber mit einiger Verbreitung in Süd- und Osteuropa.
… et cetera.

Hatte ich Griechenland erwähnt? Und gehört Griechenland zu Südeuropa?

Es ist lobenswert, daß Du Dir die Mühe gemacht hast diesen Aspekt so
detailliert zu beleuchten, aber was ändert sich dadurch an der Tatsache,
daß Hitler den Anforderungen, die er an anderen stellte, selbst nicht
erfüllte?
--
Glück auf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
<www.erika-ciesla.de>

⚠ VORSICHT! ⚠
Bitte nicht weiterlesen, der Text endet hier!
Hans
2013-04-04 14:28:31 UTC
Permalink
Am 04.04.2013, 16:23 Uhr, schrieb Erika Cie=C5=9Bla <***@localhost.i=
nvalid>:


[......]
Hatte ich Griechenland erw=C3=A4hnt? Und geh=C3=B6rt Griechenland zu S=
=C3=BCdeuropa?
Es ist lobenswert, da=C3=9F Du Dir die M=C3=BChe gemacht hast diesen A=
spekt so
detailliert zu beleuchten, aber was =C3=A4ndert sich dadurch an der Ta=
tsache,
da=C3=9F Hitler den Anforderungen, die er an anderen stellte, selbst n=
icht
erf=C3=BCllte?
Ist wie bei so ziemlich allen Machthabern: Wasser predigen, Wein trinken=
=

(und in Champagner baden).

Hans
Lutz Beck
2013-04-04 17:05:33 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Es ist lobenswert, daß Du Dir die Mühe gemacht hast diesen Aspekt so
detailliert zu beleuchten, aber was ändert sich dadurch an der Tatsache,
daß Hitler den Anforderungen, die er an anderen stellte, selbst nicht
erfüllte?
Größtenteils erfüllte er sie. E1b1 ist etwas sekundär. Hauptmerkmale
waren schon die "arischen". :) In seinem Fall etwas eher als
"alpo-dinarisch"
bezeichnet. Aber IMHO war was anderes relevant in jenen Nazigesetzen:
Sie redeten vom "deutschen und artverwandten Blut". In wie fern "deutsch"
und "artverwandt"? Wodurch unterschied sich ein aschkenasisch-jüdisches
Blut davon? Wodurch ein sefardisch-jüdisches Blut? D.h., dies war nur so
eine ... Redewendung. Aber streng genommen, vor allem wissenschaftlich,
bedeutete "Blut" in ihrer Sprache nichts. Vielleicht hätten sie Chromosom,
Gene, Haplogruppe, Klade benutzt, aber damals hatte man diese Kenntnisse
kaum. Wie aber das menschliche Blut ist, das wussten die SS-Ärzte schon.

Lutz
Skandalos
2013-04-04 04:22:55 UTC
Permalink
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits,
Frage: wo sind die Busse?
Ultrasaurus
2013-04-04 16:59:29 UTC
Permalink
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert. Als Maria das Geheimnis ihrer Schwangerschaft der Familie ROTHSCHILD mitteilte, wurde sie von dieser mit Geld und Drohungen / Einschuechterungen genoetigt zu schweigen und sofort, am selben Tag, zurueck in ihren Heimatort Strones bei Doellersheim bei Spital im Waldviertel gebracht. Dort brachte sie am 7. Juni 1837 mit 42 Jahren ihren unehelichen, illegitimen Bastard ALOIS (gest. 03. 01. 1903) zur Welt.
ALOIS SCHICKLGRUBER trug den namen seiner Mutter, bis er ihn am 6./7. Juni 1876 im Alter von 39 Jahren aus nicht bekannten Gruenden nach den Bruedern JOHANN GEORG HIEDLER und JOHANN NEPOMUK HUETTLER in "HITLER" aenderte (alle drei Namen bedeuten soviel wie "Haeusler" oder "Kleinbauer") und sich als Sohn des Johann Georg Hiedler legitimieren liess. Seine Mutter hatte am 10. Mai 1842 Johann Georg Hiedler, einen 50jaehrigen, verarmten, vagabundierenden Knecht und Muellergesellen, geheiratet, als Alois fuenf Jahre alt gewesen war, und den Buben zu dessen Bruder Johann Nepomuk Huettler, einen verhaeltnismaessig wohlhabenden Landwirt, in Pflege gegeben.
Zum Zeitpunkt seiner (de jure ungueltigen) Namensaenderung und illegalen "Legitimierung" vor dem Notar JOSEF PENKNER in Weitra und am naechsten Tag vor dem Pfarrer JOSEF ZAHNSCHIRM in Doellersheim, bei der Alois seinen Stiefvater Johann Georg Hiedler als seinen angeblichen "Vater" eintragen liess, waren alle Zeugen tot (seine Mutter seit 29, sein Stiefvater seit 19 Jahren). ALs sog. "Zeugen" traten drei Analphabeten - JOSEF ROMEDER, JOHANN BREITENEDER und ENGELBERT PAUKH - auf, die Hiedler nicht einnal gekannt hatten; einer war mit Huettler verschwaegert.
ADOLF HITLER war teilweise juedischer Abstammung und ein illegitimer Enkel eines ROTHSCHILD. Das wussten der oesterreichische Kanzler ENGELBERT DOLLFUSS, der deutsche Industrielle FRITZ THYSSEN und Hitler selber, und zwar von seinem persoenlichen juedischen (!) Rechtsanwalt HANS FRANK (Leiter der Rechtsabteilung der NSDAP-Reichsleitung, Praesident der "Akademie fuer Deutsches Recht" und Bayerischer Justizminister), dem er den geheimen Auftrag gegeben hatte, die vaeterliche Linie seines Stammbaumes zu erforschen, und von seinem persoenlichen juedischen (!) Rhetorik-Lehrer sowie "Hellseher' und "Wahrsager" ERIK JAN HANUSSEN alias HERSCHEL STEINSCHNEIDER, einem Wiener Juden. Den oesterreichischen Kanzler liess ADOLF HITLER hoechstwahrscheinlich deshalb ermorden; von THYSSEN war er finanziell abhaengig. Die gemeinde Doellersheim liess Htler 1941 niederwalzen und in einen Truppenuebungsplatz verwandeln.
Es leben noch einige Münchner, die Hitler betend in einer Synagoge beobachtet haben.

Türken beten in der Moschee, da war er wohl nicht.
f***@gmail.com
2015-01-19 05:29:55 UTC
Permalink
Post by tmzl
Hitlers Grossmutter vaeterlicherseits, MARIA ANNA SCHICKLGRUBER, ein Bauernmaedchen aus dem oesterreichischen Waldviertel (geb. 1795 in Strones, gest. 1847 in Doellersheim), war in den spaeten 30er Jahren des 19. Jahrhunderts Hausmaedchen bei "Baron" SALOMON MAYER BAUER alias "ROTHSCHILD" in Wien und wurde von diesem geschwaengert. Als Maria das Geheimnis ihrer Schwangerschaft der Familie ROTHSCHILD mitteilte, wurde sie von dieser mit Geld und Drohungen / Einschuechterungen genoetigt zu schweigen und sofort, am selben Tag, zurueck in ihren Heimatort Strones bei Doellersheim bei Spital im Waldviertel gebracht. Dort brachte sie am 7. Juni 1837 mit 42 Jahren ihren unehelichen, illegitimen Bastard ALOIS (gest. 03. 01. 1903) zur Welt.
ALOIS SCHICKLGRUBER trug den namen seiner Mutter, bis er ihn am 6./7. Juni 1876 im Alter von 39 Jahren aus nicht bekannten Gruenden nach den Bruedern JOHANN GEORG HIEDLER und JOHANN NEPOMUK HUETTLER in "HITLER" aenderte (alle drei Namen bedeuten soviel wie "Haeusler" oder "Kleinbauer") und sich als Sohn des Johann Georg Hiedler legitimieren liess. Seine Mutter hatte am 10. Mai 1842 Johann Georg Hiedler, einen 50jaehrigen, verarmten, vagabundierenden Knecht und Muellergesellen, geheiratet, als Alois fuenf Jahre alt gewesen war, und den Buben zu dessen Bruder Johann Nepomuk Huettler, einen verhaeltnismaessig wohlhabenden Landwirt, in Pflege gegeben.
Zum Zeitpunkt seiner (de jure ungueltigen) Namensaenderung und illegalen "Legitimierung" vor dem Notar JOSEF PENKNER in Weitra und am naechsten Tag vor dem Pfarrer JOSEF ZAHNSCHIRM in Doellersheim, bei der Alois seinen Stiefvater Johann Georg Hiedler als seinen angeblichen "Vater" eintragen liess, waren alle Zeugen tot (seine Mutter seit 29, sein Stiefvater seit 19 Jahren). ALs sog. "Zeugen" traten drei Analphabeten - JOSEF ROMEDER, JOHANN BREITENEDER und ENGELBERT PAUKH - auf, die Hiedler nicht einnal gekannt hatten; einer war mit Huettler verschwaegert.
ADOLF HITLER war teilweise juedischer Abstammung und ein illegitimer Enkel eines ROTHSCHILD. Das wussten der oesterreichische Kanzler ENGELBERT DOLLFUSS, der deutsche Industrielle FRITZ THYSSEN und Hitler selber, und zwar von seinem persoenlichen juedischen (!) Rechtsanwalt HANS FRANK (Leiter der Rechtsabteilung der NSDAP-Reichsleitung, Praesident der "Akademie fuer Deutsches Recht" und Bayerischer Justizminister), dem er den geheimen Auftrag gegeben hatte, die vaeterliche Linie seines Stammbaumes zu erforschen, und von seinem persoenlichen juedischen (!) Rhetorik-Lehrer sowie "Hellseher' und "Wahrsager" ERIK JAN HANUSSEN alias HERSCHEL STEINSCHNEIDER, einem Wiener Juden. Den oesterreichischen Kanzler liess ADOLF HITLER hoechstwahrscheinlich deshalb ermorden; von THYSSEN war er finanziell abhaengig. Die gemeinde Doellersheim liess Htler 1941 niederwalzen und in einen Truppenuebungsplatz verwandeln.
Völliger Unsinn, das ist jüdisches Wunschdenken und ganz billige Zio-Propaganda. Sie haben Amalek nicht bekommen darum ziehen sie ihn in den Dreck und wir sollen die Wahrheit um keinen Preis erfahren.
Ein Freund ist ein Verwandter Schicklgrubers mütterlicherseits und bestreitet diese These vehement. Er kennt seinen Stammbaum ganz genau und die angebliche Niederwalzerei von Doellersheim wurde erst nachträglich von den Besatzern erfunden.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...