Discussion:
„Wir sind nicht allein im Universum“
Add Reply
Odin
2019-03-20 18:00:27 UTC
Antworten
Permalink
„Wir sind nicht allein im Universum“
_____________________

Das ist auch meine Überzeugung und ich gehe auch noch davon aus, daß es auch
intelligente Wesen gibt die sehr viel weiter entwickelt sind als wir Menschen.
_____________________

Der französische Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn ist überzeugt: „Leben existiert an vielen Plätzen im Universum. Es gibt andere Wesen.“ Im ORF-Interview spricht der 79-Jährige über große Fragen der Naturwissenschaft: Zufall, Ordnung und den Geist in der Materie.

science.ORF.at: Herr Lehn, Sie haben sich im Laufe ihrer Karriere lange mit Selbstorganisation beschäftigt. Also mit der Fähigkeit der Materie, von sich aus Ordnung zu erzeugen – kommen Sie sie da manchmal auch ins Grübeln?

Jean-Marie Lehn: Durchaus, Selbstorganisation ist für mich die treibende Kraft des Universums. Ohne sie würden wir nicht existieren. Ohne sie gäbe es kein Leben, kein Denken. Man könnte fast sagen: Selbstorganisation ist ein kosmischer Imperativ.
Dieter Intas
2019-03-20 18:49:14 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 20 Mar 2019 11:00:27 -0700 (PDT)
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
_____________________
Das ist auch meine Überzeugung und ich gehe auch noch davon aus, daß
es auch intelligente Wesen gibt die sehr viel weiter entwickelt sind
als wir Menschen. _____________________
„Leben existiert an vielen Plätzen im Universum. Es gibt andere
Wesen.“ Im ORF-Interview spricht der 79-Jährige über große Fragen der
Naturwissenschaft: Zufall, Ordnung und den Geist in der Materie.
science.ORF.at: Herr Lehn, Sie haben sich im Laufe ihrer Karriere
lange mit Selbstorganisation beschäftigt. Also mit der Fähigkeit der
Materie, von sich aus Ordnung zu erzeugen – kommen Sie sie da
manchmal auch ins Grübeln?
Jean-Marie Lehn: Durchaus, Selbstorganisation ist für mich die
treibende Kraft des Universums. Ohne sie würden wir nicht existieren.
Selbstorganisation ist ein kosmischer Imperativ.
Na schön - ist wohl eher ein Thema in der Gruppe:
news:de.sci.astronomie
Odin
2019-03-21 07:40:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dieter Intas
Am Wed, 20 Mar 2019 11:00:27 -0700 (PDT)
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
_____________________
Das ist auch meine Überzeugung und ich gehe auch noch davon aus, daß
es auch intelligente Wesen gibt die sehr viel weiter entwickelt sind
als wir Menschen. _____________________
„Leben existiert an vielen Plätzen im Universum. Es gibt andere
Wesen.“ Im ORF-Interview spricht der 79-Jährige über große Fragen der
Naturwissenschaft: Zufall, Ordnung und den Geist in der Materie.
science.ORF.at: Herr Lehn, Sie haben sich im Laufe ihrer Karriere
lange mit Selbstorganisation beschäftigt. Also mit der Fähigkeit der
Materie, von sich aus Ordnung zu erzeugen – kommen Sie sie da
manchmal auch ins Grübeln?
Jean-Marie Lehn: Durchaus, Selbstorganisation ist für mich die
treibende Kraft des Universums. Ohne sie würden wir nicht existieren.
Selbstorganisation ist ein kosmischer Imperativ.
news:de.sci.astronomie
Es taugt aber auch gut dazu die Denk- und Argumentations- Muster von manchen
Schreiberlingen zu politischen Themen zu entlarven!
Dieter Intas
2019-03-21 13:24:45 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 21 Mar 2019 00:40:07 -0700 (PDT)
[...]
Post by Odin
Post by Dieter Intas
news:de.sci.astronomie
Es taugt aber auch gut dazu die Denk- und Argumentations- Muster von
manchen Schreiberlingen zu politischen Themen zu entlarven!
Das das Universum Leben hervor bringt, beweist unsere Erde. Warum sollte
es nur Einmalig sein!? Jedoch sind diese so weit entfernt, dass es wohl
nie zu einen Kontakt kommt.
Odin
2019-03-21 15:27:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dieter Intas
Am Thu, 21 Mar 2019 00:40:07 -0700 (PDT)
[...]
Post by Odin
Post by Dieter Intas
news:de.sci.astronomie
Es taugt aber auch gut dazu die Denk- und Argumentations- Muster von
manchen Schreiberlingen zu politischen Themen zu entlarven!
Das das Universum Leben hervor bringt, beweist unsere Erde. Warum sollte
es nur Einmalig sein!? Jedoch sind diese so weit entfernt, dass es wohl
nie zu einen Kontakt kommt.
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an. Immerhin
brauchen wir uns doch nur einmal die Aussagen von "Experten" der Vergangenheit
anschauen, wie z.B. zu Reisen von der Erde zum Mond. DAS ging für die auch
niemals! Ein US- MatheProf. hat noch anfangs der Zwanziger vorgerechnet, daß
eine Rakete niemals den Planeten verlassen könnte weil sie viel zu schweren
Treibstoff mit sich führen müßte. Der Kerl hat damals den schweren Fehler
begangen den verbrauchten Treibstoff gewichtsmäßig in seiner Gleichung abzuziehen!
Dieter Intas
2019-03-21 16:51:36 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 21 Mar 2019 08:27:55 -0700 (PDT)
Post by Odin
Post by Dieter Intas
Am Thu, 21 Mar 2019 00:40:07 -0700 (PDT)
[...]
Post by Odin
Post by Dieter Intas
news:de.sci.astronomie
Es taugt aber auch gut dazu die Denk- und Argumentations- Muster
von manchen Schreiberlingen zu politischen Themen zu entlarven!
Das das Universum Leben hervor bringt, beweist unsere Erde. Warum
sollte es nur Einmalig sein!? Jedoch sind diese so weit entfernt,
dass es wohl nie zu einen Kontakt kommt.
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Immerhin brauchen wir uns doch nur einmal die Aussagen von "Experten"
der Vergangenheit anschauen, wie z.B. zu Reisen von der Erde zum
Mond. DAS ging für die auch niemals! Ein US- MatheProf. hat noch
anfangs der Zwanziger vorgerechnet, daß eine Rakete niemals den
Planeten verlassen könnte weil sie viel zu schweren Treibstoff mit
sich führen müßte. Der Kerl hat damals den schweren Fehler begangen
den verbrauchten Treibstoff gewichtsmäßig in seiner Gleichung
abzuziehen!
Auch die heutigen Raketen sind viel zu langsam um im All auf Exkursion
zu gehen! Gerade mal einen bemannten Flug zum Mond wurde geschafft!

Im Kosmischem Sinn gar nicht erwähnenswert!

Die Sonde Voyager 2 brauchte 41 Jahre um den interstellaren Raum zu
betreten ...

Eine mögliche bemannte Marslandung benötigt 15-16 Monate.

Und du erzählst: "Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund"
Bernd Nawothnig
2019-03-24 17:31:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dieter Intas
Und du erzählst: "Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund"
Bedenke, wem Du hier geantwortet hast. Da darfst Du maximal eine
kümmerliche Restintelligenz erwarten.




Bernd
--
no time toulouse
Horst Nietowski
2019-03-24 20:38:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Nawothnig
Post by Dieter Intas
Und du erzählst: "Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund"
Bedenke, wem Du hier geantwortet hast. Da darfst Du maximal eine
kümmerliche Restintelligenz erwarten.
Hier sehr anschaulich:

Unser Kosmos im Maßstab 1:1 Billion


Rijo
2019-03-24 21:17:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Unser Kosmos im Maßstab 1:1 Billion
http://youtu.be/LR7A2OgC1hU
Beim anschauen des (sehr gut gemachten) Videos krieg ich Hühnerpelle!
Was für unvorstellbare Dimensionen ...

Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
--
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht als umgekehrt.
Franz Conradi
2019-03-24 21:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Rijo
Post by Horst Nietowski
Unser Kosmos im Maßstab 1:1 Billion
http://youtu.be/LR7A2OgC1hU
Beim anschauen des (sehr gut gemachten) Videos krieg ich Hühnerpelle!
Was für unvorstellbare Dimensionen ...
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Rijo
2019-03-24 21:41:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig. Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.

Aber wer weiss heute schon, was noch alles entdeckt und entwickelt wird.
Und vielleicht haben andere Zivilisationen, die uns tausende Jahre
voraus sind, solche Möglichkeiten schon gefunden.

Ein echt interessantes Thema, gehört eigentlich nach de.sci.astronomie.
Aber da ist tote Hose.
--
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht als umgekehrt.
Franz Conradi
2019-03-24 21:50:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Rijo
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig. Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.
Aber wer weiss heute schon, was noch alles entdeckt und entwickelt wird.
Und vielleicht haben andere Zivilisationen, die uns tausende Jahre
voraus sind, solche Möglichkeiten schon gefunden.
Die Physik läßt sich nicht überlisten. Auch nicht in tausenden von
Jahren. Wäre dem so, hätte sich sicher schon einmal eine andere
Zivilisation bei uns gemeldet, die uns tausende von Jahren voraus ist.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2019-03-24 22:03:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig. Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.
Aber wer weiss heute schon, was noch alles entdeckt und entwickelt
wird. Und vielleicht haben andere Zivilisationen, die uns tausende
Jahre voraus sind, solche Möglichkeiten schon gefunden.
Die Physik läßt sich nicht überlisten. Auch nicht in tausenden von
Jahren.
Das hat man schon mehrmals gedacht. Du musst nicht denken, wir wuessten
schon alles ueber Physik.
Post by Franz Conradi
Wäre dem so, hätte sich sicher schon einmal eine andere
Zivilisation bei uns gemeldet, die uns tausende von Jahren voraus ist.
Weshalb haetten sie das tun sollen? Selbst hier auf der Erde
kontaktieren wir nicht alle Voelker und beobachten sie nur.
Franz Conradi
2019-03-25 07:42:34 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Die Physik läßt sich nicht überlisten. Auch nicht in tausenden von
Jahren.
Das hat man schon mehrmals gedacht. Du musst nicht denken, wir wuessten
schon alles ueber Physik.
Du solltest zwischen dem technischen und wissenschaftlichen Fortschritt
und den Naturgesetzen unterscheiden.
Post by Horst Nietowski
Post by Franz Conradi
Wäre dem so, hätte sich sicher schon einmal eine andere Zivilisation
bei uns gemeldet, die uns tausende von Jahren voraus ist.
Weshalb haetten sie das tun sollen? Selbst hier auf der Erde
kontaktieren wir nicht alle Voelker und beobachten sie nur.
Welche denn?
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Meine Güte Erika
2019-03-24 23:06:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Die Physik läßt sich nicht überlisten. Auch nicht in tausenden von
Jahren.
Wer an Außerirdische glaubt, der glaubt auch an das Elektroauto.

Doch Physik lässt sich nicht beugen.

Erika
Odin
2019-03-25 13:45:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig. Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.
Aber wer weiss heute schon, was noch alles entdeckt und entwickelt wird.
Und vielleicht haben andere Zivilisationen, die uns tausende Jahre
voraus sind, solche Möglichkeiten schon gefunden.
Die Physik läßt sich nicht überlisten.
Dich ungebildeten Klempner überlistet man mit Physik auch nicht, dich überfordert man damit nur! Das "What goes up must come down" von Isaac Newton
war auch nur eine richtige Interpretation ohne eine adäquate technologische
Komponente dafür zu kennen. Dieser Mann hätte aktuell sicher eine hervorragende
Idee für die Überwindung von großen Entfernungen...aber auch die würdest du
Volltrottel niemals kapieren!
Post by Franz Conradi
Auch nicht in tausenden von
Jahren. Wäre dem so, hätte sich sicher schon einmal eine andere
Zivilisation bei uns gemeldet, die uns tausende von Jahren voraus ist.
Nur weil dich Trottel noch keiner besucht hat???

BRUHAHahahaaaaa......
Horst Nietowski
2019-03-24 21:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Rijo
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig. Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.
Selbst mit tausendfacher Lichtgeschwindigkeit wuerde es 100 Jahre
dauern, nur unsere Milchstrasse zu durchqueren. Und etwa 2000 Jahre
bis Andromeda. Und da sind wir noch in der direkten Nachbarschaft.
Rijo
2019-03-24 22:14:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Selbst mit tausendfacher Lichtgeschwindigkeit wuerde es 100 Jahre
dauern, nur unsere Milchstrasse zu durchqueren. Und etwa 2000 Jahre
bis Andromeda. Und da sind wir noch in der direkten Nachbarschaft.
Yeep, so ist es. Aber wer weiss, welche Überraschungen uns z.B.
Quantenverschränkungen noch bescheren? Nach allem, was was bisher
erforscht hat, funktioniert sowas unabhängig von der Entfernung ohne
Zeitverzug.

Rijo - ahnungslos aber interessiert ;-)
--
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht als umgekehrt.
Odin
2019-03-25 13:38:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Rijo
Post by Franz Conradi
Post by Rijo
Und da glauben etliche Leute daran, allein im Universum zu sein.
Viel schlimmer, daß da welche glauben, mit denen in Kontakt treten zu
können.
Ist zwar hier OT aber mit konventionellen Mitteln ist das zweifellos
richtig.
Gib dir keine solche Mühe mit diesen Dummköpfen, denen fehlt der Verstand dazu.
Post by Rijo
Wenn wir keine Möglichkeit finden, ein überlichtschnelles
Medium zu nutzen, schauts mit einer Kontaktaufnahme schlecht aus.
Aber wer weiss heute schon, was noch alles entdeckt und entwickelt wird.
Niete und der Klempner tun hier so als wüßten sie es!
Post by Rijo
Und vielleicht haben andere Zivilisationen, die uns tausende Jahre
voraus sind, solche Möglichkeiten schon gefunden.
Ein echt interessantes Thema, gehört eigentlich nach de.sci.astronomie.
Aber da ist tote Hose.
Ich meine es gehört auch hier in dspm und zwar aus folgendem Grund:

An diesem Thema läßt sich sehr gut beweisen wie indoktriniert manche Menschen
sind und wie sie niemals aus ihrer eingefahrenen Spur entrinnen können. Mit
Politik allein ist das viel schwerer Möglich, denn dort findet logisches Denken
noch weniger Zuspruch.
Horst Nietowski
2019-03-24 20:43:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Franz Conradi
2019-03-24 21:29:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
11 Salzklörner in einer Kugel (Hohlkörper) mit 200 km Durchmesser. Aber
lass' mal sein. Die Intelligenz des strunzdummen Glahes stammt von einem
Planeten, auf dem das Leben sowieso nie über das Stadium eines Zwiebacks
hinausgekommen ist.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Horst Nietowski
2019-03-25 11:23:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
11 Salzklörner in einer Kugel (Hohlkörper) mit 200 km Durchmesser.
Ja, meinte ich natuerlich. Habe ich lediglich falsch ausgedrueckt.
Odin
2019-03-25 13:32:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
11 Salzklörner in einer Kugel (Hohlkörper) mit 200 km Durchmesser. Aber
lass' mal sein. Die Intelligenz des strunzdummen Glahes stammt von einem
Planeten, auf dem das Leben sowieso nie über das Stadium eines Zwiebacks
hinausgekommen ist.
Die Niete und der ungebildete Klempner...die Dummheit findet halt immer
zueinander! Gestern habrn Euresresgleichen noch von der flachen Erde erzählt und
darüber gelacht wenn Jules Verne behauptete, daß Boote einmal unter Wasser fahren würden. Fürs Fliegen war der Mensch viel zu schwer usw....eure Dummheit
ist schier grenzenlos und euer großes Maul dazu passend aktiv wenn es zukünftig
einmal mehr Standard sein wird was aktuell für euren mickrigen Verstand nicht
begreifbar ist.
Odin
2019-03-25 13:24:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die Möbiusschleife erklären können.
Horst Nietowski
2019-03-25 14:37:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
Odin
2019-03-25 15:05:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
Wie ich schon schrieb...DU begreifst deinen falschen Ansatz überhaupt nicht.
Du versuchst ein Problem der Zukunft mit den Mitteln der Gegenwart zu lösen. DAS
ist dein Fehler. Ein zweidimensionales Wesen kann halt auch nicht begreifen warum es für ein anders dreidimensional agierendes Wesen ein Leichtes ist über den es selbst eingrenzenden niedrigen Zaun zu steigen!

Um es auf dein Niveau zu transportieren...als die Menschen noch mit dem Pferd schneller waren als zu Fuß rechneten sie auch in Wochen oder Monaten für eine
Reise in eine weit entfernte Gegend. Sie kannten die Möglichkeiten der Zukunft ja noch nicht. DU aber, DU scheinst zu glauben du kennst sie alle!
Horst Nietowski
2019-03-25 20:27:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
Wie ich schon schrieb...DU begreifst deinen falschen Ansatz überhaupt nicht.
Du versuchst ein Problem der Zukunft mit den Mitteln der Gegenwart zu lösen. DAS
ist dein Fehler. Ein zweidimensionales Wesen kann halt auch nicht begreifen warum es für ein anders dreidimensional agierendes Wesen ein Leichtes ist über den es selbst eingrenzenden niedrigen Zaun zu steigen!
Wenn man sich das Weltall so ansieht, dann sind wir die
zweidimensionalen Lebewesen. Ich will nicht abstreiten, dass
es mal Moeglichkeiten geben wird, mit anderen Lebewesen den
Versuch einer Kommunikation zu probieren, mit welcher Technik
auch immer. Aber koerperliche Reisen wird es nicht geben.
Odin
2019-03-26 08:56:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
Wie ich schon schrieb...DU begreifst deinen falschen Ansatz überhaupt nicht.
Du versuchst ein Problem der Zukunft mit den Mitteln der Gegenwart zu lösen. DAS
ist dein Fehler. Ein zweidimensionales Wesen kann halt auch nicht begreifen warum es für ein anders dreidimensional agierendes Wesen ein Leichtes ist über den es selbst eingrenzenden niedrigen Zaun zu steigen!
Wenn man sich das Weltall so ansieht, dann sind wir die
zweidimensionalen Lebewesen. Ich will nicht abstreiten, dass
es mal Moeglichkeiten geben wird, mit anderen Lebewesen den
Versuch einer Kommunikation zu probieren, mit welcher Technik
auch immer. Aber koerperliche Reisen wird es nicht geben.
Nein, DU hast es noch immer nicht begriffen...oder akzeptiert! Du hast deine Sichtweise darüber nur marginal in Richtung "möglich" verschoben und das reicht einfach nicht das errungene Wissen aus der Vergangenheit in die Zukunft zu
interpolieren.

Du agierst dabei wie die Religioten der Kirche. Die haben Gott auch immer in allem gesehen und wirken lassen bis die Wiossenschaft es ihnen bewiesen hat, daß es nicht so ist. Die zogen sich dann auch immer auf eine weniger starke Position zurück und behaupteten im Grunde immer nur weiter das, was sie früher meinten.

Als die Serie Raumschiff Enterprise aufkam wäre niemand, auch ich nicht, auf die
Idee gekommen, daß z.B. der Warp Antrieb einmal in den Bereich der Wissenschaft
vordringen könnte...aktuell arbeiten eben diese an einer ernsthaften Lösung dazu. Ich kann Menschen nicht verstehen die, angesichts des Erreichten in der Wissenschaft über die vergangenen , sagen wir mal 500 Jahre, nicht fähig sind
dieses exponential wachsende Wissen in die Zukunft zu transferieren....
Franz Conradi
2019-03-25 15:58:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die
Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
*BRUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA* <nach-Luft-schnapp>

Dieser völlig verblödete, strunzdumme Drecksnazi Glahe meint anderen die
Möbiusschleife erklären zu können. Ich fass' es nicht. Derselbe Idiot,
der einmal mentale Beschwerden als physische Schmerzen diagnostizierte.
Ich lach' mich wirklich krank. :-)))

-----------------snip----------
Mit mentalen Beschwerden bezeichnet man dagegen eher physische Schmerzen

Blödelchen in Glahe in: http://tinyurl.com/cyh8a2e
---------------snap------------
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Odin
2019-03-25 18:19:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Horst Nietowski
Post by Odin
Post by Odin
Selbst die Entfernung sehe ich nicht mehr als Hinderungsgrund an.
Nimmt man 1:1 Billion, dann waere die Sonne etwa so gross wie ein
Salzkorn. Nimmt man nur die 11 naechsten Sterne, dann waeren diese
11 Salzkoerner in einem Kreis mit 200 Kilometern Durchmesser verteilt.
Du bist einfach zu dumm dafür, Niete! Dir würde ich nicht einmal die
Möbiusschleife erklären können.
Was stimmt an meinem Posting nicht? Rechne es doch selber nach.
*BRUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA* <nach-Luft-schnapp>
Dieser völlig verblödete, strunzdumme Drecksnazi Glahe meint anderen die
Möbiusschleife erklären zu können. Ich fass' es nicht. Derselbe Idiot,
der einmal mentale Beschwerden als physische Schmerzen diagnostizierte.
Ich lach' mich wirklich krank. :-)))
Hahaaa....DAS hast du Klempner doch schon vor sehr vielen Jahren gemacht! Also dich krank zu lachen...natürlich geistig krank versteht sich!
Bernd Nawothnig
2019-03-20 19:04:16 UTC
Antworten
Permalink
ich gehe auch noch davon aus, daß es auch intelligente Wesen gibt
Aber Muselfredchen, dann müsstest Du ja Dein NPD-Parteibüro oder Deine
Moschee (gibt es da überhaupt einen Unterschied?) verlassen.




Bernd
--
no time toulouse
Torben Kleinmann
2019-03-20 21:15:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Doch, denn Gott schuf nur Leben auf der Erde, nicht auf den Lichtern am
Himmel. Denn das sind Engel, laut der Bibel.
Post by Odin
„Leben existiert an vielen Plätzen im Universum. Es gibt andere
Wesen.“ Im ORF-Interview spricht der 79-Jährige über große Fragen der
Naturwissenschaft: Zufall, Ordnung und den Geist in der Materie.
Nobelpreisträger brennen alle in der Hölle. Sie haben auf Gott
geschissen. So wie die Päpste.

Torben
Paul
2019-03-20 21:34:04 UTC
Antworten
Permalink
Am 20.03.2019 um 22:15 log IM Faulschlamm Ekelchrist unter dem
Post by Torben Kleinmann
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Doch, denn Gott schuf nur Leben auf der Erde, nicht auf den Lichtern am
Himmel. Denn das sind Engel, laut der Bibel.
Das erzählen Dir Deine Gurus um Dich zu unterdrücken.
Post by Torben Kleinmann
Post by Odin
„Leben existiert an vielen Plätzen im Universum. Es gibt andere
Wesen.“ Im ORF-Interview spricht der 79-Jährige über große Fragen der
Naturwissenschaft: Zufall, Ordnung und den Geist in der Materie.
Nobelpreisträger brennen alle in der Hölle. Sie haben auf Gott
geschissen. So wie die Päpste.
Und das weißt Du weil Du direkt aus der Hölle schreibst.
Post by Torben Kleinmann
Torben
°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Torben Kleinmann
2019-03-20 23:41:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Am 20.03.2019 um 22:15 log IM Faulschlamm Ekelchrist unter dem
Post by Torben Kleinmann
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Doch, denn Gott schuf nur Leben auf der Erde, nicht auf den Lichtern am
Himmel. Denn das sind Engel, laut der Bibel.
Das erzählen Dir Deine Gurus um Dich zu unterdrücken.
Dies berichtet mir Gottes Wort.

Die gottlosen und bibelverleugnenden Pfarrer des Vatikan und des
Kässmannkultes glauben beide an Evolution und Außerirdische.

Torben
Odin
2019-03-21 07:41:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torben Kleinmann
Post by Paul
Am 20.03.2019 um 22:15 log IM Faulschlamm Ekelchrist unter dem
Post by Torben Kleinmann
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Doch, denn Gott schuf nur Leben auf der Erde, nicht auf den Lichtern am
Himmel. Denn das sind Engel, laut der Bibel.
Das erzählen Dir Deine Gurus um Dich zu unterdrücken.
Dies berichtet mir Gottes Wort.
So, so, hat Gott mit dir gesprochen?
Post by Torben Kleinmann
Die gottlosen und bibelverleugnenden Pfarrer des Vatikan und des
Kässmannkultes glauben beide an Evolution und Außerirdische.
Torben
F.W.
2019-03-21 06:13:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen. Und Belege
irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der Suche keine.
Nicht mal Indizien.

FW
Der Habakuk.
2019-03-21 06:18:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Was?
Post by F.W.
Und Belege
irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der Suche keine.
Nicht mal Indizien.
Das Universum ist alt und groß. Viel Platz in Raum und Zeit.

Stell dir vor, du müßtest Fangen spielen mit drei Mitspielern in einem
Areal von 100 m². Oder in einem mit 100 km².

Wo sucht und findet sichs leichter?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
F.W.
2019-03-21 06:58:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Was?
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche Menge an
Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt hier diskutieren
können. Wir sind unwahrscheinlich und wir sind vermutlich die Ersten.

Dass nämlich ein erdähnlicher Planet zufällig in dem richtigen Abstand
zur Sonne existiert, dass auf diesem Planeten zur exakt richtigen Zeit
exakt ausreichend Kohlenstoff eingetragen wurde, die Existenz von
Wasser, der Mond und dass zufällig sechs Planeten uns vor größeren
Meteoriten aus dem All schützen.

Dass trotzdem im Wasser Leben entstand, dass die unwichtigen Säugetiere
zufällig durch einen Meteoriteneinschlag ihre Chance bekamen, aber von
insgesamt einer Milliarde Arten nur eine einzige intelligent genug wurde
und Hände besaß, um zu konstruieren, ist schon ein mehr als
unwahrscheinlicher Zufall (weshalb sicher auch an Gott geglaubt wird).

Und wir sind früh dran. Dass diese vielen unwahrscheinlichen Zufälle
bereits früher anderswo passiert sind und zufällig zum gleichen Ergebnis
geführt haben, ist angesichts des jugendlichen Alters des Universums
noch sehr viel unwahrscheinlicher.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Und Belege irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der
Suche keine. Nicht mal Indizien.
Das Universum ist alt und groß. Viel Platz in Raum und Zeit.
Das Universum dehnt sich noch aus, wie jeder aus dem Doppler-Effekt
messen kann. Es ist daher noch in seiner Jugend.
Post by Der Habakuk.
Stell dir vor, du müßtest Fangen spielen mit drei Mitspielern in
einem Areal von 100 m². Oder in einem mit 100 km².
Wo sucht und findet sichs leichter?
In einem Areal von 100 m² natürlich. Allerdings müssten sich wenigstens
Spuren von Leben auch in 100 km² finden lassen. Wir sehen sehr sehr weit
ins All und finden nichts außer kalten Steinen.

FW
Der Habakuk.
2019-03-21 07:42:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Was?
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche Menge an
Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt hier diskutieren
können.
Man muß das in Relation zur verfügbaren Zeit setzen.
Post by F.W.
Wir sind unwahrscheinlich und wir sind vermutlich die Ersten.
Vermutung.
Post by F.W.
Dass nämlich ein erdähnlicher Planet zufällig in dem richtigen Abstand
zur Sonne existiert, dass auf diesem Planeten zur exakt richtigen Zeit
exakt ausreichend Kohlenstoff eingetragen wurde, die Existenz von
Wasser, der Mond und dass zufällig sechs Planeten uns vor größeren
Meteoriten aus dem All schützen.
Man muß das in Relation zur Anzahl überhaupt vorhandener Planeten
anderer Sonnensysteme und deren zahl setzen.

Ich darf erinnern. noch vor Jahrzehnten gab es jede Menge
Wissenschaftler (und religiös Gläubige usw), die ernsthaft meinten, es
gäbe außerhalb unseres Sonnensystems gar keine Planeten!
Post by F.W.
Dass trotzdem im Wasser Leben entstand, dass die unwichtigen Säugetiere
zufällig durch einen Meteoriteneinschlag ihre Chance bekamen, aber von
insgesamt einer Milliarde Arten nur eine einzige intelligent genug wurde
und Hände besaß, um zu konstruieren, ist schon ein mehr als
unwahrscheinlicher Zufall (weshalb sicher auch an Gott geglaubt wird).
Ich glaube, du begehst hier den Irrtum, daß die Evolution genau den
Erfolg zeitigen müsse, den sie bei uns de facto gezeitigt hat. Natürlich
sind das dann sehr viele sehr unwahrscheinliche Zufälle.

Dieses Argument berücksichtigt aber nicht, daß es ja eine sehr sehr
große Anzahl möglicher Entwicklungen im "Erfolgsraum" gibt, die ganz
anders verlaufen und ganz andere Ergebnisse zeigen, aber trotzdem
intelligente Lebewesen.
Beispiel: warum sollten sich nicht ohne Säugetiere Saurier oder Vögel zu
ähnlicher Intelligenz entwickelt haben können? Oder was ganz anderes?
Irgendwo ganz anderswo. Viele heutige Vögel sind btw sehr intelligent,
trotz sehr kleinen Gehirns!
Post by F.W.
Und wir sind früh dran.
Finde ich nicht. Unsere Sonne ist z.B. ein Stern zweiter oder dritter
Generation. Bei Sonnen der ersten Generation wäre es schwierig geworden,
weil die ja erst die schweren Elemente erbrütet haben, aus denen später
die Planeten und auch wir Menschen entstanden.
Post by F.W.
Dass diese vielen unwahrscheinlichen Zufälle
bereits früher anderswo passiert sind und zufällig zum gleichen Ergebnis
geführt haben,
Nicht zum gleichen! Zu einem vergleichbaren! Das ist ein gravierender
Unterschied! Auch und gerade in Bezug auf die Ereignishäufigkeit und
Statistik.

Eine Denkweise, der btw auch viele christliche Evolutionskritiker
huldigen. Die berechnen dann, wie unwahrscheinlich die zufällige
Entstehung eines Enzyms oder des Hämoglobinmoleküls ist. Sie vergessen
dabei vieles, wie z.B., daß die Mechanismen der Evolution nicht nur
zufällig sind, sondern auch Selektionscharakter haben. Aber hier wollte
ich speziell auf eines hinaus: Sie tun so, als ob das Hämoglobinmolekül
(oder dieses spezielle Enzym) das einzige sei, das den Job machen könne
und das ist falsch! MaW: es geht gar nicht drum, das was heute da ist,
*exakt* nachzubauen, bzw zu berechnen, wie unwahrscheinlich daß es ist,
daß es zufällig entstanden ist.

Es geht nur drum, daß *irgend etwas* entsteht, was den Job erledigen
kann! Und das muß noch nicht mal auf einen Schlag entstehen!

Ein Argument vieler Kreationisten, das selbst Darwin noch für
erklärungsbedürftig hielt und als schwieriges Problem empfand, war die
Entstehung des menschlichen (Säugetier)Auges.

Die Argumentation geht gewöhnlich so, daß dabei ja auch sehr sehr viele
Komponenten exakt zusammenspielen müssen, weil sonst einfach kein
funktionsfähiges Auge entsteht. Richtig insofern, als daß dann wohl kein
funktionsfähiges Auge, wie wir es haben entstünde. Aber wenn man sich
die Evolution anschaut, erkennt man, daß es zig diverse Typen von Augen
im Tierreich gibt.

Etwa einfache Becheraugen, oder auch nur lichtempfindliche Sinneszellen.
Mit denen kann man zwar nicht in unserem Sinn sehen, aber selbst wenn
die nur ungerichtete oder gerichtete Lichtwahrnehmung bieten, ist das
schon ein Evolutionsvorteil, etwa weil man dann weiß, wo im Wasser, in
dem man schwimmt oben und unten ist (jedenfalls statistisch häufiger als
andersrum :-)). Usw. Da genügen also schon kleine und kleinste Vorteile
und dir sind nicht soo unwahrscheinlich zu erreichen.

ist angesichts des jugendlichen Alters des Universums
Post by F.W.
noch sehr viel unwahrscheinlicher.
Wie gesagt: wir sind schon zweite oder dritte Sternengeneration.
Post by F.W.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Und Belege irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der
Suche keine. Nicht mal Indizien.
Das Universum ist alt und groß. Viel Platz in Raum und Zeit.
Das Universum dehnt sich noch aus, wie jeder aus dem Doppler-Effekt
messen kann.
Aus dem Hubbleeffekt.

Es ist daher noch in seiner Jugend.

Wir wissen noch nicht genau, ob es sich im !Alter" wieder zusammenzieht.
Post by F.W.
Post by Der Habakuk.
Stell dir vor, du müßtest Fangen spielen mit drei Mitspielern in
einem Areal von 100 m². Oder in einem mit 100 km².
Wo sucht und findet sichs leichter?
In einem Areal von 100 m² natürlich. Allerdings müssten sich wenigstens
Spuren von Leben auch in 100 km² finden lassen.
Warum? Weil Fangerlspielen sonst so ermüdend und schier aussichtslos
wäre? :-)

Das erinnert an den Betrunkenen, der seinen Haustürschlüssel verloren
hat und unter der hellen Straßenlaterne danach sucht.

Nicht weil er meint, daß er ihn dort verloren habe, sondern weils da
drunter so schön hell ist! *g*
Post by F.W.
Wir sehen sehr sehr weit
ins All und finden nichts außer kalten Steinen.
Realtät ist manchmal grausam oder wird so empfunden.

"
Geschichte
Wenn das Weltbild zusammenbricht

Die drei Kränkungen der Menschheit

Was haben Galileo Galilei, Charles Darwin und Sigmund Freud gemeinsam?
Sie haben das Weltbild ihrer Zeit erschüttert. Ihre Thesen gingen als
Kränkungen der Menschheit in die Geschichte ein.

Die Kernthese, die Galileo Galilei vertrat, krempelte das Weltbild der
Menschen um: Die Erde gilt nicht mehr als Mittelpunkt des Weltalls. Der
Psychoanalytiker Sigmund Freud nannte dies die erste Kränkung der
Menschheit und fügte noch zwei hinzu:

1) Galilei setzt sich für die These von Nikolaus Kopernikus ein, dass
die Erde um die Sonne kreist, und holt damit die Heimat des Menschen aus
dem Mittelpunkt des damaligen Weltbildes. Kurz nach 1500 hatte
Kopernikus diese verdrängte Idee antiker griechischer Astronomen
aufgegriffen, sein Werk jedoch jahrzehntelang nicht veröffentlicht. Dies
geschah erst kurz vor seinem Tod und erregte zunächst wenig Aufsehen.

2) Der britische Naturforscher Charles Darwin veröffentlicht 1859 seine
Evolutionstheorie. Dass der Mensch von Tieren abstammt, ist ein weiterer
Faustschlag in das Selbstverständnis der Menschen. Obwohl sein Werk
gerade von der Kirche stark angegriffen wird, bezeichnet Darwin weder
sich noch seine Theorie als atheistisch.

3) Das Selbstverständnis der Menschen erhält vom Wiener Nervenarzt
Sigmund Freud um 1900 einen weiteren Hieb: Der Mensch wird demnach unter
anderem von unbewussten Vorgängen wie etwa seinen Trieben gesteuert, vor
allen vom Sexualtrieb.

Es gibt diverse Vorschläge zu weiteren Kränkungen der Menschheit. Der
Medienjournalist Sascha Lobo zählte in der "Frankfurter Allgemeinen
Zeitung" jüngst "den durch Edward Snowden aufgedeckten Spähskandal, die
Totalüberwachung des Internets", dazu: "Die vierte, digitale Kränkung
der Menschheit: Was so viele für ein Instrument der Freiheit hielten,
wird aufs Effektivste für das exakte Gegenteil benutzt."
" (Aus der WeLT)

Was sich der Lobo da zusammengesponnen hat, halte ich eher für Quatsch.

Ich habe den WELT-Artikel zur zur Gedankenanregung zitiert:
Wäre es möglich, daß hinter deinem (diesem) "Wir sehen sehr sehr weit
ins All und finden nichts außer kalten Steinen." sich nicht nur eine
kalte einsame Realität verbirgt, sondern auch eine kleine
unbewußte psychologische Selbstaufwertung?

Nach dem Motto: wir sind eben _doch_ einzigartig! Einzigartig im ganzen
Universum! Nichts Vergleichbares, wohin und wie weit man auch schaut!

Was meinst du?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
F.W.
2019-03-21 08:12:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche
Menge an Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt
hier diskutieren können.
Man muß das in Relation zur verfügbaren Zeit setzen.
Man muss einen Zufall in Relation zu einer Zeitspanne setzen? Er bleibt
unwahrscheinlich.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Wir sind unwahrscheinlich und wir sind vermutlich die Ersten.
Vermutung.
Ja, es spricht nichts dafür, dass es anders ist.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Dass nämlich ein erdähnlicher Planet zufällig in dem richtigen
Abstand zur Sonne existiert, dass auf diesem Planeten zur exakt
richtigen Zeit exakt ausreichend Kohlenstoff eingetragen wurde, die
Existenz von Wasser, der Mond und dass zufällig sechs Planeten uns
vor größeren Meteoriten aus dem All schützen.
Man muß das in Relation zur Anzahl überhaupt vorhandener Planeten
anderer Sonnensysteme und deren zahl setzen.
Ja, unsere Chance ist das Licht bzw. elektromagnetische Strahlung. Eine
Kultur, ähnlich der unseren, hätte längst, wie wir, elektromagnetische
Strahlung aussenden können. In dem von uns einsehbaren Bereich des
Universums von mehreren Tausend Lichtjahren ist leider nichts zu finden.
Post by Der Habakuk.
Ich darf erinnern. noch vor Jahrzehnten gab es jede Menge
Wissenschaftler (und religiös Gläubige usw), die ernsthaft meinten,
es gäbe außerhalb unseres Sonnensystems gar keine Planeten!
Ja, eine solche Aussage bezieht sich immer auf das Wissen, das belegbar
ist. Sollte es Außerirdische geben, wäre ich der erste, der seine
Meinung dem Wissen anpasst. Bis dahin sehe ich aber keinen Beleg dafür.
Post by Der Habakuk.
Dieses Argument berücksichtigt aber nicht, daß es ja eine sehr sehr
große Anzahl möglicher Entwicklungen im "Erfolgsraum" gibt, die ganz
anders verlaufen und ganz andere Ergebnisse zeigen, aber trotzdem
intelligente Lebewesen. Beispiel: warum sollten sich nicht ohne
Säugetiere Saurier oder Vögel zu ähnlicher Intelligenz entwickelt
haben können? Oder was ganz anderes? Irgendwo ganz anderswo. Viele
heutige Vögel sind btw sehr intelligent, trotz sehr kleinen Gehirns!
Wie sollten Saurier oder Vögel ohne Hände Häuser bauen? Es braucht einen
Affen, der greifen kann.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Und wir sind früh dran.
Finde ich nicht. Unsere Sonne ist z.B. ein Stern zweiter oder dritter
Generation. Bei Sonnen der ersten Generation wäre es schwierig
geworden, weil die ja erst die schweren Elemente erbrütet haben, aus
denen später die Planeten und auch wir Menschen entstanden.
Dennoch ist das Universum recht jung. Es dehnt sich als Folge des
Urknalls noch aus, wie jederman am Doppler-Effekt einfach nachmessen kann.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Dass diese vielen unwahrscheinlichen Zufälle bereits früher
anderswo passiert sind und zufällig zum gleichen Ergebnis geführt
haben,
Nicht zum gleichen! Zu einem vergleichbaren! Das ist ein gravierender
Unterschied! Auch und gerade in Bezug auf die Ereignishäufigkeit und
Statistik.
Wie gesagt: die Ausstattung, die ein Lebewesen braucht, um Dinge zu
erschaffen, ist begrenzt. Was nützt einem Fisch die Intelligenz, ein
Atomkraftwerk zu konstruieren, wenn er nicht mal Hände hat?
Post by Der Habakuk.
Eine Denkweise, der btw auch viele christliche Evolutionskritiker
huldigen. Die berechnen dann, wie unwahrscheinlich die zufällige
Entstehung eines Enzyms oder des Hämoglobinmoleküls ist. Sie
vergessen dabei vieles, wie z.B., daß die Mechanismen der Evolution
nicht nur zufällig sind, sondern auch Selektionscharakter haben.
Es war der Selektionscharakter, der den Saurier über das Säugetier
stellt. Es war ein zufälliger und sehr unwahrscheinlicher Meteorit, der,
an sechs Planeten vorbei, die Saurier dennoch zum Aussterben selektierte
und die natürliche Ordnung völlig auf den Kopf stellte, so dass der
Säuger und letztendlich der Mensch überhaupt eine Chance bekam, die er
eigentlich gar nicht "verdiente".
Post by Der Habakuk.
Die Argumentation geht gewöhnlich so, daß dabei ja auch sehr sehr
viele Komponenten exakt zusammenspielen müssen, weil sonst einfach
kein funktionsfähiges Auge entsteht. Richtig insofern, als daß dann
wohl kein funktionsfähiges Auge, wie wir es haben entstünde. Aber
wenn man sich die Evolution anschaut, erkennt man, daß es zig diverse
Typen von Augen im Tierreich gibt.
Das Auge halte ich nicht für unwahrscheinlich. Das wäre auch töricht und
unwissenschaftlich, da seine Existenz vielfach belegt ist.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
In einem Areal von 100 m² natürlich. Allerdings müssten sich
wenigstens Spuren von Leben auch in 100 km² finden lassen.
Warum? Weil Fangerlspielen sonst so ermüdend und schier aussichtslos
wäre? :-)
Nein, weil Leben Spuren hinterlässt. Irgendwann übersteigt die
Wahrscheinlichkeit, Leben nachzuweisen die Wahrscheinlichkeit, dass man
sich in 100 km² sehr lange aus dem Weg gehen kann.
Post by Der Habakuk.
Was sich der Lobo da zusammengesponnen hat, halte ich eher für Quatsch.
Wieviele Panzer fahren mit Dieselmotoren, die sicher eher für
Krankenwagen gedacht waren? So etwas passiert immer.
Post by Der Habakuk.
Nach dem Motto: wir sind eben _doch_ einzigartig! Einzigartig im
ganzen Universum! Nichts Vergleichbares, wohin und wie weit man auch
schaut!
Es geht um Fakten. Glaube ist Religionssache.

FW
Franz Conradi
2019-03-21 10:18:19 UTC
Antworten
Permalink
Am 21.03.2019 um 09:12 schrieb F.W.:

[...]
Post by F.W.
Ja, unsere Chance ist das Licht bzw. elektromagnetische Strahlung. Eine
Kultur, ähnlich der unseren, hätte längst, wie wir, elektromagnetische
Strahlung aussenden können. In dem von uns einsehbaren Bereich des
Universums von mehreren Tausend Lichtjahren ist leider nichts zu finden.
Ein Wassermolekül aus dem Stillen Ozean in einer Badewanne voll Wasser
wirst du auch nicht als Wassermolekül aus dem Stillen Ozean
identifizieren können. Ähnlich verhält es sich mit elektromagnetischer
Strahlung, die 7 oder 8 Mia. Jahre unterwegs ist und unter der sich
möglicherweise ein Photon verbirgt, das irgendeine Botschaft
beinhalltet. Ansonsten hast du grundsätzlich Recht. Aber bei den Mio.
oder gar Mia. Galaxien wäre es schon verwunderlich, wenn sich nicht hier
und da Leben entwickelt hätte. Eine entscheidende Bedeutung zur
Entwicklung höherer Lebewesen - ich schreibe nicht von Intelligenz -
kommt allerdings einem Trabanten wie dem eines Mondes zu. Ohne solch
einen Begleiter wird das Leben auf einem Planeten wohl nie über das
Stadium von Bakterien hinauskommen.

Andererseits, nehmen wir mal an in der Andromeda-Galaxis hätte es vor
einer Million Jahre einmal intelligentes Leben gegeben, das eine
Botschaft ins All gesandt hätte, dann hätte es zu uns gerade mal fünf
Prozent des Weges zurückgelegt. und wenn es denn bei uns ankäme, wäre
diese Zivilistion höchstwahrscheinlich schon längst augestorben. Von
unserer Zivilisation ganz zu schweigen. Abgesehen von der Streuung der
Photonen, von denen ich im ersten Absatz geschrieben habe.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
F.W.
2019-03-21 12:30:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Ja, unsere Chance ist das Licht bzw. elektromagnetische Strahlung.
Eine Kultur, ähnlich der unseren, hätte längst, wie wir,
elektromagnetische Strahlung aussenden können. In dem von uns
einsehbaren Bereich des Universums von mehreren Tausend Lichtjahren
ist leider nichts zu finden.
Ein Wassermolekül aus dem Stillen Ozean in einer Badewanne voll
Wasser wirst du auch nicht als Wassermolekül aus dem Stillen Ozean
identifizieren können. Ähnlich verhält es sich mit
elektromagnetischer Strahlung, die 7 oder 8 Mia. Jahre unterwegs ist
und unter der sich möglicherweise ein Photon verbirgt, das irgendeine
Botschaft beinhalltet. Ansonsten hast du grundsätzlich Recht.
Ja, wenn eine Zivilisation vor uns existiert(e), müssten wir erst sehr
spät Radiowellen empfangen können. Ich sage ja nicht, dass das unmöglich
ist. Ich meine nur, es ist sehr unwahrscheinlich.
Post by Franz Conradi
Aber bei den Mio. oder gar Mia. Galaxien wäre es schon verwunderlich,
wenn sich nicht hier und da Leben entwickelt hätte. Eine
entscheidende Bedeutung zur Entwicklung höherer Lebewesen - ich
schreibe nicht von Intelligenz - kommt allerdings einem Trabanten wie
dem eines Mondes zu. Ohne solch einen Begleiter wird das Leben auf
einem Planeten wohl nie über das Stadium von Bakterien hinauskommen.
Möglicherweise. Der Mond hat ja auf das Leben auf der Erde auch
Einfluss. Erdähnliche Planeten ohne Mond müssten andere Regelungen
gefunden haben.
Post by Franz Conradi
Andererseits, nehmen wir mal an in der Andromeda-Galaxis hätte es vor
einer Million Jahre einmal intelligentes Leben gegeben, das eine
Botschaft ins All gesandt hätte, dann hätte es zu uns gerade mal fünf
Prozent des Weges zurückgelegt. und wenn es denn bei uns ankäme,
wäre diese Zivilistion höchstwahrscheinlich schon längst augestorben.
Von unserer Zivilisation ganz zu schweigen. Abgesehen von der
Streuung der Photonen, von denen ich im ersten Absatz geschrieben
habe.
Wir müssen vielleicht wirklich nur abwarten.

FW
Hans-Juergen Lukaschik
2019-03-22 06:07:44 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Franz,

am Donnerstag, 21 MÀrz 2019 11:18:19
Post by F.W.
Ja, unsere Chance ist das Licht bzw. elektromagnetische Strahlung.
Eine Kultur, Àhnlich der unseren, hÀtte lÀngst, wie wir,
elektromagnetische Strahlung aussenden können. In dem von uns
einsehbaren Bereich des Universums von mehreren Tausend Lichtjahren
ist leider nichts zu finden.
Ein WassermolekÃŒl aus dem Stillen Ozean in einer Badewanne voll
Wasser wirst du auch nicht als WassermolekÃŒl aus dem Stillen Ozean
identifizieren können.
Aber die Informationen, die es weiter gegeben hat, in der gesamten
Wassermenge. Ist eben 'ne Hochpotenz, frag' mal den Homöopath deines
Vertrauens.
Nur ein Tropfen davon in der Nordsee, und du findest hunderttausende
Tonnen PlastikmÃŒll im Wattenmeer.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2019-03-22 08:14:25 UTC
Antworten
Permalink
Am 22.03.2019 um 07:07 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]

< ...frag' mal den Homöopath deines Vertrauens.

So unanständige Menschen kenn' ich nicht. ;-)
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Odin
2019-03-21 11:00:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche
Menge an Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt
hier diskutieren können.
Man muß das in Relation zur verfügbaren Zeit setzen.
Man muss einen Zufall in Relation zu einer Zeitspanne setzen? Er bleibt
unwahrscheinlich.
Noch mehr Blödsinn von dir zu dem Thema!!!

je länger ein Zufall Zeit bekommt um sich zu manifestieren, desto wahrscheinlicher wird er! Hat er unendlich viel Zeit wird er zum Fakt!
Hans-Juergen Lukaschik
2019-03-22 05:02:31 UTC
Antworten
Permalink
am Donnerstag, 21 MÀrz 2019 09:12:40
Post by Der Habakuk.
Beispiel: warum sollten sich nicht ohne
SÀugetiere Saurier oder Vögel zu Àhnlicher Intelligenz entwickelt
haben können? Oder was ganz anderes? Irgendwo ganz anderswo. Viele
heutige Vögel sind btw sehr intelligent, trotz sehr kleinen
Gehirns!
Wie sollten Saurier oder Vögel ohne HÀnde HÀuser bauen?
HÀuser? Ganz schlechtes Beispiel. Bei Vögeln spricht man da Ìbrigens
von Nestern, manchmal auch von Horsten. Ziemlich interessante
Konstruktionen, wenn man sich mal die Behausungen von Specht,
Webervogel, Schwalbe, etc. pp. ansieht.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F.W.
2019-03-22 06:21:35 UTC
Antworten
Permalink
Häuser? Ganz schlechtes Beispiel. Bei Vögeln spricht man da übrigens
von Nestern, manchmal auch von Horsten. Ziemlich interessante
Konstruktionen, wenn man sich mal die Behausungen von Specht,
Webervogel, Schwalbe, etc. pp. ansieht.
Aber keiner von denen hat Zentralheizung, Toilette oder WLAN.

FW
Odin
2019-03-22 08:19:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Häuser? Ganz schlechtes Beispiel. Bei Vögeln spricht man da übrigens
von Nestern, manchmal auch von Horsten. Ziemlich interessante
Konstruktionen, wenn man sich mal die Behausungen von Specht,
Webervogel, Schwalbe, etc. pp. ansieht.
Aber keiner von denen hat Zentralheizung, Toilette oder WLAN.
Keiner von denen braucht so etwas!
Odin
2019-03-21 07:55:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Was?
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche Menge an
Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt hier diskutieren
können.
Offensichtlich hast du noch immer nicht verstanden, daß die von dir selbst als
***unwahrscheinliche Menge an Zufällen*** entstandene Leben auf der Erde doch
gerade BEWEIST, daß es solche langen Ketten an "Zufällen" gibt. Ich sehe sie
allerdings als Folge der zwangsläufigen Selbstorganisation die das Universum birgt.
Post by F.W.
Wir sind unwahrscheinlich und wir sind vermutlich die Ersten.
Dass nämlich ein erdähnlicher Planet zufällig in dem richtigen Abstand
zur Sonne existiert, dass auf diesem Planeten zur exakt richtigen Zeit
exakt ausreichend Kohlenstoff eingetragen wurde, die Existenz von
Wasser, der Mond und dass zufällig sechs Planeten uns vor größeren
Meteoriten aus dem All schützen.
Dass trotzdem im Wasser Leben entstand, dass die unwichtigen Säugetiere
zufällig durch einen Meteoriteneinschlag ihre Chance bekamen, aber von
insgesamt einer Milliarde Arten nur eine einzige intelligent genug wurde
und Hände besaß, um zu konstruieren, ist schon ein mehr als
unwahrscheinlicher Zufall (weshalb sicher auch an Gott geglaubt wird).
Und wir sind früh dran. Dass diese vielen unwahrscheinlichen Zufälle
bereits früher anderswo passiert sind und zufällig zum gleichen Ergebnis
geführt haben, ist angesichts des jugendlichen Alters des Universums
noch sehr viel unwahrscheinlicher.
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Und Belege irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der
Suche keine. Nicht mal Indizien.
Das Universum ist alt und groß. Viel Platz in Raum und Zeit.
Das Universum dehnt sich noch aus, wie jeder aus dem Doppler-Effekt
messen kann. Es ist daher noch in seiner Jugend.
Post by Der Habakuk.
Stell dir vor, du müßtest Fangen spielen mit drei Mitspielern in
einem Areal von 100 m². Oder in einem mit 100 km².
Wo sucht und findet sichs leichter?
In einem Areal von 100 m² natürlich. Allerdings müssten sich wenigstens
Spuren von Leben auch in 100 km² finden lassen. Wir sehen sehr sehr weit
ins All und finden nichts außer kalten Steinen.
FW
F.W.
2019-03-21 08:14:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F.W.
Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die unwahrscheinliche Menge an
Zufällen, denen wir beide verdanken, dass wir überhaupt hier diskutieren
können.
Offensichtlich hast du noch immer nicht verstanden, daß die von dir selbst als
***unwahrscheinliche Menge an Zufällen*** entstandene Leben auf der Erde doch
gerade BEWEIST, daß es solche langen Ketten an "Zufällen" gibt. Ich sehe sie
allerdings als Folge der zwangsläufigen Selbstorganisation die das Universum birgt.
Ja, es ist möglich, aber eben sehr unwahrscheinlich. Und es gibt keine
Belege. Der wissenschaftlich denkende Mensch muss also davon ausgehen,
dass wir bisher einzigartig sind.

Alles andere führt zu Denkfehlern.

FW
Odin
2019-03-21 07:51:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Was?
Post by F.W.
Und Belege
irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der Suche keine.
Nicht mal Indizien.
Das Universum ist alt und groß. Viel Platz in Raum und Zeit.
Stell dir vor, du müßtest Fangen spielen mit drei Mitspielern in einem
Areal von 100 m². Oder in einem mit 100 km².
Wo sucht und findet sichs leichter?
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und wild...und horcht
anschließend auf eine Antwort. Die Indios in Amerika hatten ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut trommelte wie er nur konnte! Diesen Zusammenhang
wir er wohl niemals kapieren.
F.W.
2019-03-21 07:58:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und wild...und
horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in Amerika hatten
ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut trommelte wie er nur
konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können, will er
glaubwürdig sein. Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was
Dich wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.

Aber das kann man ja ändern.

FW
Odin
2019-03-21 10:56:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und wild...und
horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in Amerika hatten
ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut trommelte wie er nur
konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können, will er
glaubwürdig sein.
Du willst einen trommelnden Neger in Afrika sehen? Nichts leichter als das!
Post by F.W.
Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was
Dich wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.
eine Hypothese ist doch gerade deshalb eine Hypothese weil man sie noch nicht
belegen kann! sie stützt sich aber auf Indizien und plausible Erklärungen.
Post by F.W.
Aber das kann man ja ändern.
FW
F.W.
2019-03-21 12:40:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und
wild...und horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in
Amerika hatten ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut
trommelte wie er nur konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl
niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können,
will er glaubwürdig sein.
Du willst einen trommelnden Neger in Afrika sehen? Nichts leichter als das!
Du hast es nicht verstanden oder?
Post by Odin
Post by F.W.
Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was Dich
wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.
eine Hypothese ist doch gerade deshalb eine Hypothese weil man sie
noch nicht belegen kann! sie stützt sich aber auf Indizien und
plausible Erklärungen.
Ja, wenn sie als Hypothese gekennzeichnet ist. Man darf Vermutungen
nicht als Fakten verkaufen. Das Ergebnis wäre, dass man zwischen Fakten
und Fiktion nicht mehr unterscheiden könnte.

FW
Odin
2019-03-21 15:22:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und
wild...und horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in
Amerika hatten ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut
trommelte wie er nur konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl
niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können,
will er glaubwürdig sein.
Du willst einen trommelnden Neger in Afrika sehen? Nichts leichter als das!
Du hast es nicht verstanden oder?
Post by Odin
Post by F.W.
Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was Dich
wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.
eine Hypothese ist doch gerade deshalb eine Hypothese weil man sie
noch nicht belegen kann! sie stützt sich aber auf Indizien und
plausible Erklärungen.
Ja, wenn sie als Hypothese gekennzeichnet ist. Man darf Vermutungen
nicht als Fakten verkaufen. Das Ergebnis wäre, dass man zwischen Fakten
und Fiktion nicht mehr unterscheiden könnte.
Du hast die Analogie mit dem trommelnden Neger als Beweis für Außerirdische
verstanden??? Man oh man....Über Außerirdische gibt es zur Zeit doch nur
Indizien und Hypothesen. Ich habe hier noch niemanden gelesen der behauptet
hätte einen gesehen zu haben.
Der Habakuk.
2019-03-21 15:29:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und
wild...und horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in
Amerika hatten ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut
trommelte wie er nur konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl
niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können,
will er glaubwürdig sein.
Du willst einen trommelnden Neger in Afrika sehen? Nichts leichter als das!
Du hast es nicht verstanden oder?
Post by Odin
Post by F.W.
Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was Dich
wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.
eine Hypothese ist doch gerade deshalb eine Hypothese weil man sie
noch nicht belegen kann! sie stützt sich aber auf Indizien und
plausible Erklärungen.
Ja, wenn sie als Hypothese gekennzeichnet ist. Man darf Vermutungen
nicht als Fakten verkaufen. Das Ergebnis wäre, dass man zwischen Fakten
und Fiktion nicht mehr unterscheiden könnte.
Du hast die Analogie mit dem trommelnden Neger als Beweis für Außerirdische
verstanden??? Man oh man....Über Außerirdische gibt es zur Zeit doch nur
Indizien und Hypothesen. Ich habe hier noch niemanden gelesen der behauptet
hätte einen gesehen zu haben.
Aber UFOs? UFOs schon, oder? Richtige, nicht solche, die sich später
als irgendwelche Wetterballone entpuppten.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2019-03-21 18:19:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Post by F.W.
Post by Odin
Er agiert wie der Neger im Urwald...DER trommelt laut und
wild...und horcht anschließend auf eine Antwort. Die Indios in
Amerika hatten ihn aber nicht gehört...obwohl ER doch so laut
trommelte wie er nur konnte! Diesen Zusammenhang wir er wohl
niemals kapieren.
Genau. Wer etwas behauptet, der muss es B E L E G E N können,
will er glaubwürdig sein.
Du willst einen trommelnden Neger in Afrika sehen? Nichts leichter als das!
Du hast es nicht verstanden oder?
Post by Odin
Post by F.W.
Eine These, die Dir völlig fremd zu sein scheint, was Dich
wissenschaftlich disqualifiziert. Denn die BELEGBARKEIT ist
wissenschaftlicher Konsens seit dem Mittelalter.
eine Hypothese ist doch gerade deshalb eine Hypothese weil man sie
noch nicht belegen kann! sie stützt sich aber auf Indizien und
plausible Erklärungen.
Ja, wenn sie als Hypothese gekennzeichnet ist. Man darf Vermutungen
nicht als Fakten verkaufen. Das Ergebnis wäre, dass man zwischen Fakten
und Fiktion nicht mehr unterscheiden könnte.
Du hast die Analogie mit dem trommelnden Neger als Beweis für Außerirdische
verstanden??? Man oh man....Über Außerirdische gibt es zur Zeit doch nur
Indizien und Hypothesen. Ich habe hier noch niemanden gelesen der behauptet
hätte einen gesehen zu haben.
Aber UFOs? UFOs schon, oder? Richtige, nicht solche, die sich später
als irgendwelche Wetterballone entpuppten.
Ja sicher und dutzende die sehr ernst zu nehmen sind weil sie von Piloten
gesehen wurden und die lassen sich kaum durch Wetterballone irritieren. Ich meinte mit "hier" auch nur hier im Forum hat m.W. noch niemand davon berichtet
selbst einen Außerirdischen gesehen zu haben. Draußen in der Welt behaupten
daß leider so viele, daß man wohl davon ausgehen muß, daß die meisten von den
spinnen.
Post by Der Habakuk.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2019-03-21 07:47:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
Sehr unwahrscheinlich. Es spricht sehr viel dagegen.
Noch unwahrscheinlicher war die Aussage, daß Boote einmal unter Wasser fahren können und dagegen sprach damals noch vieeeel mehr!
Post by F.W.
Und Belege
irgendwelcher Art gibt es auch nach über 100 Jahren der Suche keine.
Gemach Bruder Leichtfertig, nur Gemach. Es gibt seit Hundert Jahren schon Beweise dafür, daß Boote unter Wasser fahren können. es kann in weiteren
Hundert Jahren auch den Beweis für außerirdische Intelligenzen geben!
Post by F.W.
Nicht mal Indizien.
Indizien gibt es zuhaufe...man muß sie nur richtig interpretieren können.
Dich kann ich mir sehr gut in der Rolle der Skeptiker vorstellen die sich
schon damals vor einem Genie wie den Jules Vernes lächerlich machten...wie wir
heute wissen!
F.W.
2019-03-21 07:58:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Indizien gibt es zuhaufe...man muß sie nur richtig interpretieren können.
Unwissenschaftlich.

FW
Odin
2019-03-21 10:59:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Odin
Indizien gibt es zuhaufe...man muß sie nur richtig interpretieren können.
Unwissenschaftlich.
Blödsinn! Eine wissenschaftliche Interpretation stützt sich auf Indizien und
erstellt daraus eine logisch sinnvolle Hypothese. Unwissenschaftlich ist dein ewiges Geseier um das Thema!
Fritz
2019-03-22 08:22:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
„Wir sind nicht allein im Universum“
'Wir' haben ja dich ..... bruahahahahahahahahhaahaaa
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Loading...