Discussion:
Möllemann: ARD-Brennpunkt
(zu alt für eine Antwort)
Wolfgang Schwanke
2003-06-29 09:20:42 UTC
Permalink
Ein Teil von ihnen passte sich an (unter Import einer Reihe von
fränkisch-germanischen Wörtern ins Altfranzösische), und der östliche
Teil von ihnen behielt das Fränkische.
bestätigt doch gerade, was ich schrieb. Die Anpassung erfolgte doch nicht
über Nacht.
Die deutsche und die französische
Sprache entwickelten sich in den letzten 1200 Jahren auseinander, davor
verstand man sich relativ problemlos. Das Elsaß ist ein Spezialfall in
dieser Entwicklung.
Wenn Du Dich nicht stark missverständlich ausgedrückt hast, bedeutet es:
Deutsch und Französisch waren vor 1200 Jahren untereinander verständlich
(woraus zu folgern wäre, dass sie damals Dialekte einer gemeinsamen Sprache
waren), die sich erst in der Zeit seitdem auseinanderentwickelt hatten.

Richtig ist: Deutsch und Französisch sind miteinander verwandt, aber ihre
gemeinsame Wurzel liegt mind. 6000 Jahre zurück. Der relevante Ausschnitt
des indogermanischen Stammbaums sieht etwa so aus:


4000v? 1500v 0 800n 2003n

+---------- ....
|
+---------------Latein---------------------+
| |
| +---Französisch---------
|
IE-+ +---Hochdeutsch---------
| |
| +-Westgerm.---+
| | |
| | +-------
| |
+---------------Germanisch---+
|
+----....

Zum Zeitpunkt 800nChr waren beide Äste längst so weit voneinander
entfremdet, dass keine gegenseitige Verständigung möglich war. Man musste
die jeweils andere Sprache als Fremdsprache lernen.

Was zu der Zeit passierte war eine gegenseitige Beeinflussung durch
Fremdwörter, die durch den per Eroberung erzwungenen Kontakt der beiden
Sprachgemeinschaften erfolgte. Aber das hat nichts mit gegenseitiger
Verständlichkeit zu tun. In Frankreich müssen damals einfach eine Menge
Leute rumgelaufen sein, die beide Sprachen beherrschten und mitunter Wörter
der einen Sprache in der anderen verwendeten. So ähnlich wie heute ja auch
bei uns viele rumlaufen, die modische Anglizismen ins Deutsche mischen.
(Umleitung zu de.sci.geschichte)
Hiergeblieben, dsg habe ich abbestellt.
Ich lese die Politikgruppe nicht, aber vielleicht hilft's.

Gruß
--
Listen very carefully, I shall say zis only once


http://www.wschwanke.de/
Pedro 'Rastaman' Freudenberg
2003-07-04 04:52:50 UTC
Permalink
(Eine Vorbemerkung: Wann ich was unter welchem Namen im Usenet gepostet
habe, dürfte bei inzwischen über 1000 Zeilen langen Artikeln, hier ziemlich
überflüssig sein. Wenn Du das unbedingt weiter diskutieren willst, steht
meine E-Mail-Adresse im Header. Ansonsten werde ich das im nächsten Artikel
snippen.)
Wenn man es im Usenet auf die falsche Weise tut, kann es schädlich
werden.
Fuer wen ? Fuer deine Partei ?
Für die eigene Glaubwürdigkeit. Abgesehen davon bin ich kein Mitglied
irgendeiner Partei.
Nach meiner Erfahrung ist die uebliche Quelle von Fehlern die Angewohnheit
von Journalisten mangelndes Wissen durch frei Erfundenes zu ersetzen
wenn die meisten Leser es sowieso nicht merken.
Wissenslücken werden von Journalisten IMO eher durch Verkürzungen oder auch
sinnfreies Geschwafel ("waren und sind", "wie schon XYZ bemerkte" etc.)
kaschiert.
Wenn jemand dem Bild Reporter kein Interview gibt, kann er sein
Interview dann trotzdem in der Zeitung lesen, der Journalist hat
einfach eines erfunden. Das ist der Extremfall, aber auch sonst ist
es usus dass bei bei vielen von Journalisten geschriebenen Texten ein Teil
frei erfunden ist , wenn man annehmen kann dass der Leser das nicht merkt.
Zwischen dem Geschreibsel in "Bild" & Co. und der doch relativ
anspruchsvollen Recherche z.B. in "Konkret" ist ein himmelweiter
Unetrschied.
Schnelles Begreifen ist nicht Deine Stärke? Es ging um den Fall, wenn man
bereits mit dem posten angefangen hat.
Was hat das damit zu tun ob man schon angefangen hat ?
Soll heißen: Wenn ich einen Beitrag poste und dann nicht bereit bin, darüber
zu diskutieren, ist das unhöflich. Wenn ich nur lurke, bin ich nicht
verpflichtet, über irgendetwas zu diskutieren.
[...ernsthaftes Diskutieren...]
Dann haben wir eben verschiedene Ansichten darüber, ob Reggae-Musik,
Punk-Kultur und Science-Fiction-Literatur "ernsthafte" Themen sind. Für
mich sind sie weder das noch "Herumgeblödel", sondern Zerstreuung.
Ein Erwachsener sollte genügend Urteilsvermögen besitzen, um das im
Einzelfall feststellen zu können. Im Zweifelsfall postet man eben unter
seinem richtigen Namen, so kann man nichts falsch machen.
Haettest du gerne.
Habe ich gerne.
Der Glaubenskrieg Nicknames vs. Realnames interessiert mich höchstens
dann, wenn irgendein Feigling Leute unter einem Nickname beleidigt.
Klar dann kann man keine Strafanzeige stellen.
Im Extremfall auch das.
Mir scheint, Du verwechselst "Propaganda" mit Informationen, die Dir
nicht in den Kram passen.
Nein Propaganda ist fuer mich auch die Zweckgerichtete "Wahrheit".
D.h. fuer viele ist "wahr" was dem guten Zweck dient und sie finden diese
Definition auch voellig logisch, und koennen dann zwischen wirklicher
Wahrheit und Propaganda nicht mehr unterscheiden.
Wenn für Dich "wahr" ist, was dem "guten Zweck" dient, kann ich nichts
machen. Für mich ist immer noch das wahr, was nachprüfbar ist.
Boeing, Lockheed Martin, Northrop Grumman und General Dynamics.
Uebrigends Unternehmen die in den 20er Jahren noch nicht
existierten. Lockheed Martin und Northrop Grumman tragen eine Spur
ihrer Herkunft noch im Namen , sie sind zusammenschluesse von vielen
frueher unabhaengigen Ruestungsunternehmen die im Laufe der letzten
Jahrzehnte fusionierten.
Richtig, und die Kontrolle über diese Vorgängerunternehmen lag in den 20er
Jahren nicht selten bei einer einzigen Person.
Firmen haben keine , aber die Personen die diese Firmen kontrollieren
haben eine.
Oder auch nicht. "Kontrolle" in großen Firmen findet oft über relativ
komplizierte soziale Prozesse statt.
Auch bei denen lassen sich die Besitzverhältnisse ermitteln.
Bei privaten Unternehmen ist das nicht oeffentlich.
Meistens eben doch.
Ah ja . Ich koennte mir vorstellen dass Hitler das auch als Antwort
gegeben haette wenn man ihn nach der Quelle seiner informationen gefragt
haette.
Kaum, Google existierte damals noch nicht. Aber im Gegensatz zu Hitler kann
ich die Informationen und Quellen auch nennen. Meine Quelle ist - aber nur,
wenn ich etwas nicht selbst herausfinden kann - die Bibliothek des
Sacramento City College. Welche Informantionen hättest Du denn gerne?
Bekannte in Amerika fragen.
Nur im Notfall.
Vielleicht solltest du ja mal Henry Ford fragen , der hat doch so ein
Buch geschrieben...
Was entnimmst Du diesem Buch in Bezug auf die amerikanische
Rüstungsindustrie?
Was waren denn die Quellen Hitlers, als er die entsprechenden
Behauptungen aufstellte? Er gab ja vor, es genau zu wissen.
Er hat Bekannte in Amerika gefragt ?
Und welche Bekannten waren das? Wo sind die Informationen?
Die Investmentvehikel reicher Einzelpersonen in den USA sind in den
allermeisten Fällen bekannt.
Ja, Bekannte in USA wissen sowas.
Ich hätte nicht gedacht, daß Dir die Argumente so schnell ausgehen. Du wirst
langweilig.
Die Antwort lautet also im Allgemeinen nein.
Falsch, und selbst wenn es so wäre, bliebe es dabei, daß die Behauptung,
Juden kontrollierten die amerikanische Rüstungsindustrie, komplett aus
der Luft gegriffen ist.
Sicher , so wie das was die Bekannten in USA sagen.
Kaum. Da bekomme ich Dinge wie Firmenstatuten oder Protokolle von
Aktionärsversammlungen zu sehen. Hast Du etwas vorzuweisen, was die
Behauptung, die amerikanische Rüstungsindustrie wurde/werde "von Juden
kontrolliert", stützt, oder können wir das als Paranoia eine
paranoid-schizophrenen österreichischen Provinzlers abhaken?
Aha, also in etwa so: "Was dem A nützt, ist ein Argument, was dem B
nützt, ist Propaganda".
Nein Argumente sagen nur etwas ueber die Aussage selbst, Propaganda
verfolgt noch einen anderen Zweck.
Was sagen Argument "über die Aussage" selbst? Und ab wann wird es IYO
Propaganda?
Ersteres ist Werbung, letzteres _kann_ Propaganda sein oder auch nicht.
Werbung ist das deutsche Wort fuer Propaganda. Agitation auch, wird aber
heute anders Verstanden.
Werbung dient i.Allg. dem Zweck, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu
verkaufen. Propaganda dient der Förderung politischer Karrieren.
Welche sollten das sein?
Die Leute die das Usenet rein halten wollen von Andersdenkenden.
Also Leute wie Bügel, Blumentritt und Gorn.
Aber Beispiele für solche "Drohungen" hast Du doch sicher, oder?
Klar ich habe hier sogar so einen Drohbrief vorliegen.
Sollte ich bei gelegenheit mal einscannen.
Ja bitte, das wäre interessant.
Daraus folgt allerdings nicht, daß Zweifel an der Glaubwürdigkeit der
Obrigkeit nicht auf Lügen begründet sein _kann_, da muß man sich schon
den Inhalt der Aussagen näher ansehen.
Sicher sollte man immer.
Dann praktiziere es. Nur daß eine Aussage nicht von der Obrigkeit bestritten
wird, reicht als "Beweis" für ihre Unwahrheit nicht aus. Es ist noch nicht
einmal ein Indiz in die eine oder andere Richtung, da Wahrheit und
Unwahrheit für die Herrschenden keine Kriterien für die Verwendung von
Aussagen sind. Deine ständigen Verweise darauf, daß etwas
"Obrigkeitsmeinung" sei, tragen nicht das Geringste zur Diskussion bei,
weil das vollkommen irrelevant ist.
Was das Beispiel der "Kinderhändlerin Carla Schneider" angeht: Beweise,
daß Du keine bist. Andernfalls wäre Deine eventuelle Behauptung, Du seist
kein, nach Deiner Logik ja Propaganda, die einzig und allein dazu dient,
die Leute dazu zu bringen, Dich als vertrauenswürdige Person zu
behandeln.
Deine Unglaubwuerdigkeit in dieser Frage liegt darin begruendet, dass
du etwas behauptest von dem du gar nichts wissen koenntest, selbst
wenn es wahr waere.
Was hätte ein gescheiterter Postkartenmaler über die Machtverhältnisse
innerhalb der amerikanischen Rüstungsindustrie wissen können?
Dafür gibt es allerdings auch umfangreiche Beweise.
Hinweise , nicht Beweise.
Nein, Beweise.
Ja , aber das aendert trotzdem nichts daran dass Blumentritt ein
antideutscher Linker war und ist.
Das behauptet er, um sich weniger angreifbar zu machen.
Das behaupte ich auch.
Definitionsfrage. Für mich muß ein Linker u.a.

- Menschen nicht nach dem Geburtsort ihrer Eltern/Großeltern bewerten
- Privatangelegenheiten fremder Menschen (insbesondere deren sexuelle
Präferenzen) respektieren, soweit diese nicht mit Nötigung,
Körperverletzung oder Mord einhergehen
- Menschenleben als grundsätzlich schützenswert anerkennen und daher
Angriffskriege ablehnen
- undemokratische Regimes ablehnen
- Verbrechen nicht mit zweierlei Maß messen
- politische Sachverhalte analysieren, statt mit Parolen zu arbeiten

Je mehr einer diese Anforderungen erfüllt, desto mehr "links" ist er IMO.
Blumentritt erfüllt keine einzige. Was sind Deine Kriterien?
Weil fuer dich "Die Rechten" die Boesen sind machst du aus allen von denen
du vorgeben willst dass sie dir nicht passen "Rechte" ,
aber mehr ist nicht dahinter.
Nein, ich habe einen Maßstab dafür, wer rechts ist.
Im uebrigen aehneln deine Ansichten denen
des Blumentritt mit dem ich vorJahren mal diskutiert habe so sehr,
dass ich schon vermutete dass du eine neue Identitaet von ihm bist.
Träum weiter.
Andrerseits hast du aber hier einige Fehler gemacht die Blumentritt nicht
machen wuerde , als war das doch ein Irrtum, oder Strategie ?
Du vermutest viel, ohne zu denken: http://imperado.com/about_pedro.html
Laender werden im allgemeinen niemals Zahlungsunfaehig solange sie die
Schulden bei ihren eigenen Buergern haben. Problematisch sind nur
Auslandsschulden.
Eben. Oder auch Inlandsschulden in Kombination mit Kapitalabfluß.
[...]
Es ging darum, wie Du hier Opfer von Verbrechen,
die mit schwer vorstellbarer Brutalität begangen wurden, beleidigst und
um einen Vorschlag meinerseits, wie Du Dich mit der Wirkung Deines
hiesigen Auftretens auf die Opfer vertraut machen könntest. Da Dir das
offenbar nicht bewußt ist und Du Informationen von außen ja generell
mißtraust, wäre ein Selbstversucht doch die ideale Lösung.
Ich beleidige keine Opfer von Verbrechen, wieso behauptest du hier sowas ?
Deine - zugegebenermaßen dilletantischen - Versuche, den Nationalsozialismus
in ein positives bzw. diejenigen, die dem Spuk ein Ende machten, in ein
negatives Licht zu rücken, sind für die Opfer äußerst beleidigend. Was soll
das eigentlich? Törnt Dich das irgendwie an?
Stalin ist lange tot, man braucht keine Propaganda mehr fuer ihn zu
machen. Die genaue Zahl weiss ich nicht, nur dass es schon in der
groessenordnung von Millionen glegen haben soll.
Du meinst nicht zufällig die kreative "Arithmetik" des Herrn Courtois? Aber
Du kannst Dich beruhigen, ich bin kein Stalin-Anhänger. Ich kann allerdings
durchaus zwischen ihm und Verbrechern wie Hitler oder Pol Pot, die noch
einmal in einer anderen Liga spielten, differenzieren.
[...Heß...]
Aber sicher waere da jemand auf die Idee gekommen. Wer bis 93 keinen
Alzheimer hatte bekommt ihn auch nicht danach.
Und Medikamente lassen sich nachweisen, auch die von denen gesagt wird man
koennte es nicht, koennten ja irgendwann in der Zukunft in Gewebeproben
nachweisbar sein.
Es hätte gereicht, ihm verschimmeltes Essen zu geben. Über Leberkrebs bei
einem 93-jährigen hätte sich niemand gewundert.
Weil dann niemand mehr nachforschen kann, Die Tatwaffe und den Tatort
hat man ja verschwinden lassen koennen. Die Leiche von Hess haette man
nicht verschwinden lassen koennen.
Es gibt genügend Möglichkeiten, einen scheinbar natürlichen Tod
herbeizuführen.
Da hätte höchstens herauskommen können, daß die Alliierten an einer
Einigung nicht interessiert waren, und das ist a) nichts Neues und b)
verständlich, da Hitler ja nicht gerade dafür bekannt war, sich an
Abkommen zu halten.
Du weisst natuerlich genau was da haette herauskommen koennen,
also vermute ich dass es etwas ganz anderes war.
Und das wäre?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was das hätte sein
sollen.
Natuerlich nicht du kannst ja auch nicht wissen war er gewusst hat.
Du aber schon?
An dieser Stelle wäre ein Beispiel hilfreich.
Das waere ja reine Spekulation.
Ach so. Aber einfach einmal etwas behaupten, nichts belegen können und noch
nicht einmal halbwegs plausible Beispiele liefern, das kenne ich
irgendwoher. Könnte es nicht vielmehr sein, daß Carla Schneider ein
Pseudonym von Blumentritt ist?
Und die Glaubwürdigkeit wird wie genau bestimmt?
Nach dem was jemand ueberhaupt hat wissen koennen.
Wenn Hess sagt mit welchem Auftrag Hitler ihn nach England geschickt hat,
wer koennte dem widersprechen und Glaubwuerdig sein.
Nur Hitler und Hess konnten das gewusst haben.
Wie gesagt: Selbst eine Vermutung wäre hilfreich. Was hätte die Naziführung
den Aliierten mitteilen können (außer einem Friedensangebot), was die
Entsendung eines so hochrangigen Vertreters auf so abenteuerlichem Weg
gerechtfertigt hätte?
Weniger, die scheinbare Beendigung der Wirtschaftskrise brachte Hitler
überall auf der Welt (und selbst in der britischen Regierung) Bewunderung
ein. Sein Image bekam erst Risse, als bekannt wurde, was in Deutschland
außerdem noch vor sich ging, und als sich zeigte, daß der
Wirtschaftsaufschwung der 1930er Jahre eine schuldenfinanzierte
Seifenblase gewesen war.
Schuldenfinanziert sicher - das ist uebrigends sowieso der einzige
Ausweg aus einer derartigen Krise, und wurde auch in den USA so gemacht.
In Maßen. Allerdings nicht durch die Produktion einer Kriegsinfrastruktur.
Die rentiert sich aber nur dann, wenn man vorhat, Krieg zu führen.
Komisch, ich habe in der Schule im Geschichtsunterricht komplette Reden
gehört. Kann es sein, daß im Fernsehen die Teile herausgeschnitten
werden, die einfach zu schockierend sind?
Nein, es werden meistens Auschnitte gebracht die kaum 2 Saetze lang sind,
und im Schulunterricht hatten wir sowas nicht bzw. ich kann mich nicht
erinnern, das hat mich damals nicht so interessiert.
Aber jetzt, wo Du Dich für das Thema interessierst, wäre es Dir ein
Leichtes, in der Seminarbibliothek (Geschichte, Politologie etc.) Deiner
örtlichen Universität danach zu fragen.
Medien müssen eben auf sensiblere Gemüter
Rücksicht nehmen. Jugendfrei war das, was ich hörte jedenfalls nicht,
eher schon so krank, daß es auf manche sicherlich verstörend wirkt.
Beispiel ?
Die Verkündigung, daß jeder Angehörige "minderwertiger Rassen", der
optisch oder aufgrund von Verhaltensweisen wie Nachdenklichkeit oder
"Mängeln" wie unzureichender Körperkraft nicht brauchbar war, zu
liquidieren sei? Reicht das?
Dass es nicht jugendfrei ist liegt an den heutigen Gesetzen, damals
war das nicht so.
Heute ist ja sogar das Oeffentliche zeigen eines Hitlerbildes verboten,
Hitler wuerde also heute schon allein wegen seines Aussehens verhaftet,
Charlie Chaplin darf meines Wissens überall öffentlich gezeigt werden, und
so groß waren die äußerlichen Unterschiede da nicht. Außerdem sieht man
Hitler immer wieder auf den Titelseiten politischer Magazine.
und duerfte folglich auch keine Rede halten.
Auf Tonbandaufnahmen sieht man ihn nicht. Abgesehen davon: Sieht Dein
Traummann wie Hitler aus, oder warum bist Du so scharf auf Bilder von ihm?
Doch, Vietnam und Korea, und keiner dieser Staaten wurde mit einem
derartigen Geldregen bedacht wie die BRD.
Weder in Vietnam noch in Korea standen sich US und Sowjettruppen an
einer Frontlinie gegenueber.
Das verhinderte einen Stellvertreterkrieg in Deutschland. Ansonsten ändert
es wenig daran, daß die beiden System hier wie dort in zwei Teilen eines
ehemals politisch einheitlichen Territoriums in direkter Konkurrenz
zueinander standen.
In Vietnam und Korea kaempften Amerikaner spaeter gegen dort einheimische
Kommunisten. Westdeutschland ist von den Amerikanern erobert worde, es
gehoerte ihnen sozusagen, das gleiche gilt fuer die Ostzone, die den
Sowjets gehoerte. Nichts dergleichen gab es in Vietnam und Korea.
Ach so, in Südkorea sind also keine amerikanischen Soldaten stationiert, das
Land ist nicht abhängig von den USA etc.
Meine Frage bezog sich aber auf die BRD.
Welche Politiker dort ueberhaupt Politik machen durften wurde
von den Allierten entschieden. Welche Zeitungen gedruckt werden durften
wurde von den Allierten entschieden usw.
Daher waren NPD, DVU etc. auch schon immer verboten.
Warscheinlich waere es hilfreich die DDR Propaganda zu dem Thema zu
konsultieren.
Kaum, die beschäftigte sich nicht wirklich viel mit dem Nationalsozialismus.
Wenn Du das z.B. mit Bayern vergleichst gebe ich Dir recht, das kam ja
auch erst durch massive amerikanische Zuwendungen auf die Beine.
Es war vorher mehr ein Agrarland als Schlesien.
Stimmt, aber auch die Ostgebiete waren ziemlich agrarisch. Soll ich Dir
Stories von meinen Vorfahren von den masurischen Seen erzählen?
Ich fühle mich in Regensburg durchaus heimisch, auch wenn ich ein eher
übles Gemisch aus verschiedenen süddeutschen Dialekten spreche.
Ist mir klar, du wuerdest dich warscheinlich in Argentinien oder den USA
genauso heimisch fuehlen.
In den USA weniger, in Argentinien vielleicht. Am besten hat es mir bisher
in Brasilien und Syrien gefallen. In letzterem Land brachte mir die
Nachfrage, ob es stimme, daß in arabischen Staaten die "Protokolle der
Weisen von Zion" offiziell verbreitet würden, übrigens trotz aller
politischer Feindschaft mit Israel einen unfreiwilligen Besuch auf einer
Polizeiwache und den ernsthaften Hinweis, daß Rassismus egal welcher Art in
Syrien nicht geduldet würde, ein. Das nur als kleiner Wink an
"araberfreundliche" Antisemiten.
Du bist ja hier auch nicht einheimisch und wirst von den Einheimischen als
zugereister akzeptiert - aber niemals als Einheimischer.
Doch, was an meinem aktuellen Wohnort wohl auch daran liegt, daß ich hier
geboren und aufgewachsen bin. Aber in Freiburg oder Frankfurt war das nicht
anders.
Tja, nur war dieser Krieg eben durch den deutschen Eroberungsfeldzug der
1930er Jahre ausgelöst worden.
Der Krieg gegen Polen.
Gegen Österreich, die CSR etc.
Krieg ist zwar immer inhuman, aber nachdem
der WWII vorbei war, behandelten die Alliierten die Besiegten durchaus
nicht so schlecht, etwas, was man von den Deutschen vorher nicht sagen
konnte.
Da war ja auch Krieg.
Verbrennungsöfen brauchten die Aliierten auch im Krieg nicht.
Natuerlich mache ich das absichtlich, ich will mitteilen wie es
wirklich war.
Und warum tust Du das dann nicht?
Tue ich doch.
Wo denn? Wenn Du das "Hitler war eigentlich nicht so übel, und die Aliierten
sind/waren die wirklichen Schweine"-Geschwafel meinst, solltest Du Dich
vielleicht doch noch etwas eingehender mit Propaganda vs. Wirklichkeit
befassen.
Das taten sie, allerdings widerwillig und viel zu spät,
Am 4. September , der Angriff auf Polen war am 1.September.
Sie hätten spätestens bei der Besetzung der CSR reagieren müssen.
Die illegale Besetzung Oesterreichs entsprach dem Wunsch der Mehrheit ,
schon 1919, als der Anschluss ans Reich durch die Allierten verboten
wurde.
So? Wie hatten die Österreicher diesen "Wunsch der Mehrheit" denn geäußert?
Und weshalb hatten die Nazis eine so panische Angst vor einer Abstimmung zu
diesem Thema?
Das gleiche gilt fuer das Sudetenland.
Ach so, und wenn sich in 50 Jahren die Mehrzahl der Kreuzberger für einen
Anschluß an die Türkei entscheidet, ist eine türkische Besetzung der Region
Berlin-Brandenburg also rechtens?
Die Besetung der Resttschechei war eine Folge der
Unabhaengigkeitserklaerung der Slowaken.
Was hatte die Tschechei mit der Unabhängigkeit der Slowakei zu tun? Muß
Deutschland überall einmarschieren, wo sich ein Staat aufteilt?
Der ganze Staat Tschechoslowakei
war wie Jugoslawien eine Fehlschoepfung der Sieger des 1. Weltkrieges die
damit ihre Freunde
belohnen wollten.
Was war daran eine "Fehlschöpfung"? Diese Staaten waren immerhin den
größeren Teil des 20. Jh. stabil.
Oesterreich Ungarn sollte zerstoert wuerden, und weil
sich Tschechische Fuehrer da besonders hervorgetan hatten bekamen sie als
Belohnung die Tschechoslowakei zum beherrschen.
Welche "Führer" sollen das denn gewesen sein? Gerade den Tschechen und
Slowaken mangelte es nach jahrhundertelanger österreichisch-katholischer
Unterdrückung an einer Elite.
Fall sogar offen ihre Bündnisverpflichtungen gebrochen hatten, davon daß
sie dem munteren Rauben und Morden in Deutschland tatenlos zugesehen
hatten, mal ganz zu schweigen.
Das haben sie ja in Polen auch getan. Dort wurden Deutsche enteignet und
Vertrieben, und zwar weitaus mehr als Juden in Deutschland. Aber das
interessierte sie natuerlich ueberhaupt nicht obwohl sie direkt dafuer
verantwortlich waren.
Abgesehen davon, daß Du diese "weitaus mehr" enteigneten Deutschen belegen
darfst, ist mir nichts von polnischen KZs bekannt. Aber auch dafür hast Du
sicherlich Beweise.
Außerdem waren England und Frankreich nur einem deutschen Erstschlag
zuvorgekommen.
Mit der Kriegserklaerung ?
Nicht primär, die war eine Reaktion auf den Nazi-Einfall in Polen. Es war
aber ein Nebeneffekt.
Sehe ich nicht , sie haetten sich auch mit Deutschland einigen koennen.
Hitler wollte auch keinen Krieg im Westen, er sah allerdings einen Krieg
im Osten vorraus und wollte diesen mit Unterstuetzung durch den
Westen fuehren. Das wollten aber die Herrscher in England nicht und so
war er gezwungen sich mit Stalin zu einigen , was aber den Krieg mit Polen
verursachte.
Kaum. Die Eroberungen im mit Ausnahme der CSR weitgehend verarmten Osteuropa
hätten Hitlers ruinöse "Wirtschaftspolitik" nicht lange finanzieren können.
Ein paar Jahre später wäre er erneut vor der Auswahl Bankrott oder Krieg -
diesmal gegen Westeuropa - gestanden. Daß die militärische Stärke des
Reiches sich eher antiproportional zu seiner finanziellen Lage entwickeln
würde, war auch den Briten und Franzosen klar.
Daß dieser so oder so stattgefunden hätte, beweist das
Beispiel der UdSSR.
Nein. Der Angriff auf die Sowjetunion war ein Praeventivkrieg, man
befuerchtete dass die Sowjetunion ueber kurz oder lang ins Lager der
Allierten Wechselt.
Für eine solche "Befürchtung" bestand keinerlei Anlaß. Das letzte, was
Stalin brauchen konnte, war ein Krieg. Er hatte ja bis zuletzt gehofft, von
einem Angriff verschont zu bleiben, weshalb dieser ihn auch relativ
unvorbereitet traf.
Die USA hatten das aber hinbekommen, ohne sich hoffnungslos zu
verschulden.
Eigentlich interessant wenn man bedenkt dass die USA ja danach auch noch
einen teueren Krieg bezahlen musste. Wie haben sie das geschafft ?
In erster Linie wohl durch eine konkurrenzlos hohe Produktivität. Was auch
immer man an den USA kritisieren kann, sie haben es immer verstanden,
talentierte Menschen ins Land zu locken, und das bringt eben Fortschritt.
Aber sicher doch, vor allem bekam man nahezu kostenlose Arbeitskräfte,
die für (erbärmliche) Kost und Logis 16 Stunden am Tag arbeiteten.
Aber die arbeiteten ja auch wieder fuer den Krieg, da war ja netto nichts
zu gewinnen.
Das war mehr eine "Reinvestition" des gewonnen Humankapitals in der Hoffnung
auf noch mehr Kriegsbeute. Hätten die Nazis den Krieg gewonnen, hätten sie
auf ein Sklavenheer zurückgreifen können, von dem das alte Rom nur hätte
träumen können.
Die Kosten
für die Eroberung Polens hatten sich ja innerhalb kürzester Zeit
amortisiert.
Das war ja auch ein kurzer und billiger Krieg, aber was ist mit den Kosten
fuer den Rest ?
Bei denen hatten sich die Nazis ein "wenig" verrechnet. Daß der Plan, alles
verfügbare Kapital in eine Kriegsinfrastruktur zu investieren, um dann
durch Eroberungen innerhalb kürzester Zeit eine sagenhafte Rendite zu
erwirtschaften, von Anfang nicht aufgehen konnte, war klar. Daß einem
derart primitiven Menschen wie Hitler, der eine mystifizierte Version einer
Steinzeitgesellschaft für die Zukunft hielt, das nötige Denkvermögen
fehlte, um das zu bemerken, war auch klar.
Natürlich gab es das, aber eben nicht in annähernder Qualität wie in den
USA. Warum sonst wäre es für die Alliierten z.B. so ein Kinderspiel
gewesen, die Lufthoheit über Deutschland zu erlangen?
Ganz einfach, weil die Deutschen zu der Zeit ihren entscheidenden
Kriegsschauplatz im Osten im Krieg mit der Sowjetunion hatten. Dort wurden
die Flugzeuge mehr gebraucht.
Das war aber keine Frage der Masse, sondern der Klasse. Was nützten den
Nazis Düsenjäger, wenn sich die Triebwerke nach einer Stunde überhitzten
und ausfielen und die Flugzeuge ein so katastrophale Aerodynamik besaßen,
daß sie vollkommen unmanövrierbar waren?
Es haette ihnen nichts genutzt im Westen die
Bomber abzuwehren wenn die Sowjets in Berlin einmarschieren.
Das hätten sie auch so nicht verhindern können. Abgesehen von der
zahlenmäßigen Überlegenheit der Roten Armee, war diese auch waffentechnisch
haushoch überlegen. Vom der miserablen Logistik und dem noch miserableren
Management in der deutschen Wehrmacht ganz zu schweigen. Etwas anderes kann
allerdings auch nicht herauskommen, wenn man schon in der Führung auf
niedere Instinkte statt auf logisches Denken setzt.
Doch, die Geschichtsschreibung war in Europa schon immer hervorragend
gewesen. Und die "Krönung", also die Judenvernichtung der Nazis, hatte so
oder so alles in den Schatten gestellt.
Sagt Goldhagen oder wer ?
Du solltest einmal ein wenig in den Chroniken deutscher Städte lesen.
Ja, aus eigener Anschauung.
Und dort war es besser als in Israel zur selben Zeit ?
Für Menschen, die es vorziehen, nicht im Dauerkriegszustand zu leben,
sicherlich.
Palästina mußte auch erst wieder aufgebaut werden.
Es musste ueberhaupt etwas aufgebaut werden, es war ja eine
Neubesiedelung.
Eben. Es war mehr oder weniger Wüste, und im Vergleich dazu, war es im
Nachkriegseuropa fast schon heimelig.
Daneben waren die
Emigranten zumindest im Gegensatz zur europäischen Landbevölkerung
weitgehend besitzlos und wurden selbst später für ihr geraubtes Eigentum
nur unzureichend entschädigt.
Dafuer zahlte ja Deutschland entschaedigungen,
Das dauerte aber eine Weile, und die Zahlung entsprachen auch nicht der
Schadenssumme (ich denke nur daran, was passiert wäre, wenn man den
Zwangsarbeitern statt symbolischer Wiedergutmachung das volle Gehalt inkl.
Zinsen nachgezahlt hätte).
aber natuerlich nicht fuer
alles was die Kommunisten im Osten beschlagnahmt hatten.
Das wurde zum Teil sogar zurückgegeben.
Du wirst Dich wundern, es gab und gibt Linke (vermutlich die Mehrheit),
die vom Leninismus ganz und gar nicht überzeugt sind.
Nicht ganz, aber sie dachten sie koennten einen besseren Sozialismus
schaffen, das gab es auch schon frueher , daher die Saeuberungen Stalins.
Die 68er-Linken waren nicht gerade fanatische Stalin-Anhänger. Von ihren
Protest-Ikonen einmal abgesehen, waren sie vom Anfang an eher
Sozialdemokraten.

Die Auseinandersetzung zwischen den eher biederen Staatssozialisten und den
progressiven Kräften begann übrigens schon lange vorher: Mit Marx und
Bakunin.
Und woher willst Du wissen, daß der Zweck von Anfang an genau der gewesen
war?
Weil das die Macher so gesagt haben.
Die Macher haben gesagt, sie hätten zunächst ganz ohne Hinweise entschieden,
daß die Wehrmacht Verbrechen begangen hätte und dann erst mit der Recherche
begonnen? Wann und wo wurde so etwas gesagt?
Welche deutschen Zeugen waren das genau?
Wehrmachtssoldaten die dabei waren, z.B. als die NKWD Toten entdeckt
wurden.
Wo sind diese Aussagen dokumentiert, und wann, wo und von wem wurde ihnen
vor dem Auftritt der polnischen Historiker widersprochen?
Kannst Du Beispiele nennen?
Ich habe es mal im Fernsehen gesehen. Die Bilder der Ausstellung sind ja
leider nicht im Internet.
Ich habe die Ausstellung persönlich gesehen. Du auch? Wenn ja, kannst Du mir
vielleicht einen Hinweis geben? Oder bleibt es auch hier bei der bloßen
Behauptung?
Welche "Massenmorde"? Kannst Du Orte, Zahlen und Quellen dafür nennen?
z.B. die Saeuberungen um 1937 und das was in dem Link unten steht.
Welchen Link meinst Du? Und die Säuberungen waren wohl eher
Nachwirkungen eines internen Machtkampfes in der UdSSR. Das gab es aber
nicht nur dort, im Gegenteil, darin waren u.a. die Nazis Meister.
Krieg ist nie menschlich.
Nein aber Massaker an der Zivilbevoelkerung nicht notwendig.
Die Massaker hielten sich auf aliierter Seite im Rahmen dessen, was man von
Kriegsparteien erwarten kann. Angriffe auf die Zivilbevölkerung sind immer
verwerflich, aber kriegführende bürgerliche Regierungen produzieren leider
"Kollateralschäden". Ein echter sozialistischer Staat war am Krieg eben
nicht beteiligt, vielleicht hätte der es besser gemacht. Die Nazis waren da
allerdings noch um einiges brutaler.
An der im Winter aus dem Osten Fluechtenden deutschen Zivilbevoelkerung
haben sie sich ganz schoen vergriffen , z.B. der Abschuss der Wilhelm
Gustloff, oder auch der Luftkrieg gegen die deutsche Zivilbevoelkerung.
Das war sicherlich Unrecht. Trotzdem können sich die Deutschen über die
Behandlung im Vergleich zu dem, was sie in ihren besetzten Gebieten
angerichtet hatten, nicht beklagen. Wenn das gegeneinander aufrechnet (wir
können das gerne hier durchexerzieren), sehen die Deutschen ziemlich alt
aus.
Aber die Seuchen die in deutschen Konzentrationslagern ausbrachen als
1944/45 die Versorgung problematisch war werden natuerlich den Nazis als
Morde zugerechnet.
Zurecht. Da die deutschen Aufseher die Suppe für die Gefangenen unbedingt
mit ihren ausgelatschten Schuhen, Exkrementen und Zigarettenkippen
verfeinern mußten, sind die Ursachen dieser Seuchen leicht auszumachen. Von
der Tatsache, daß die Insassen bereits lange vorher in Massen v.a. an
Typhus starben, einmal abgesehen.
Wenn doch, kannst Du sicher
zumindest einige zehntausend Zeugenaussagen, Fotos, Filme usw. zur
Untermauerung Deiner These beibringen.
Welche These ?
Die These, daß aliierte Kriegsverbrechen mit denen der Nazis qualitativ oder
quantitativ vergleichbar wären bzw. diese sogar überträfen. Aber vielleicht
vertrittst Du diese These ja gar nicht.
Nein, weil Du zirkulär "argumentierst" und behauptest, ohne Beweise oder
auch nur Anhaltspunkte zu liefern. Das ist schon eher autoritäres
Verhalten.
Ich gebe nicht weniger Beweise oder Anhaltspunkte als andere.
Doch, Du gibst überhaupt keine Beweise. Bisher habe ich von Dir nur viel
Schwammiges und Oberflächliches gehört. Wenn es dann ins Detail geht, kommt
etwas wie "ich glaube, irgendwann einmal irgendwo gehört zu haben...".
Gerüchte unbekannter Herkunft taugen leider nicht zur Hebung der
Glaubwürdigkeit.
Wieso sollte ich, wenn ich mir einfach nehmen darf, was ich will? Jemand,
der das verurteilt, macht doch nur Propaganda.
Du kannst dir nicht nehmen was du willst, selbst Sklavenhalten kostet
Geld.
Ein bißchen Wasser, Brot und ein Strohsack. Diese Kosten werde ich
verschmerzen können.
In diesem Fall muesstest du den Sklaven teuer kaufen, du muesstest
fuer die laufenden Kosten aufkommen und fuer das System was dich selbst
vor einem Aufstand der Sklaven schuetzt.
Wieso? Es ist nicht unwahrscheinlich, daß ich Dir als Mann an Körperkraft
überlegen bin. Die 5 Minuten, um Dich einmal am Tag zu verprügeln, wenn Du
aufmuckst, kann ich entbehren.
Das ist richtig, daher muß man eben genau hinsehen, was an den
Behauptungen dran ist. Nur weil ein Politiker etwas sagt, muß etwas nicht
automatisch wahr oder falsch sein.
Sicher das sage ich ja auch.
Aber im 2.Weltkrieg wird dieser Unterschied nicht gemacht.
Die Taten der Nazis sind mir nicht durch Behauptungen von Politikern,
sondern durch Zeugenaussagen, Fotos, Filme und Tonbänder bekannt. Die der
Aliierten ebenfalls.

Es ist an der Zeit, daß wir mal Tacheles reden: An welchen Stellen vermutest
Du, daß da aus politischen Gründen unwahre Behauptungen verbreitet werden?
Wie sieht Deine Analyse dieser Vorgänge aus, wie entkräftest Du diese
angeblichen Unwahrheiten, und was sind die Beweise für Deinen Standpunkt?

Hint: Aussagen wie "ich habe mal gehört", "das ist Obrigkeitsmeinung" und
aus der Luft gegriffene Gedankenkonstrukte sind weder eine Analyse noch ein
Beweis.
Richtig, nur wenn man die Obrigkeit gegen sich hat, verkaufen sich Bücher
eben nicht so gut.
Nein, das entscheiden die Leser nicht die Obrigkeit.
Die koennte hoechstens versuchen ein Buch zu verbieten, bzw. Verlage
zu erpressen dass sie es nicht drucken usw.
Daß ein Buch nicht in den einschlägigen Printmedien erwähnt wird, reicht
bereits vollkommen aus.
Die Obrigkeit vertritt überhaupt nichts "insgeheim". Aber sie pflegt eine
gewisse Etiquette, und wer sich daran hält, hat in Sachen in Deutschland
Nationalismus Narrenfreiheit. Allerdings spielt auch das, was Du hier
veranstaltest diesen Leuten in die Hände, nur wird man, wenn es den
Kapitalinteressen (auch Israel und die USA sollen schließlich deutsche
Produkte kaufen) dient, eben das Bauernofper Carla Schneider in Kauf
nehmen. Was Du nicht verstehst, ist, daß die Erfinder und Förderer des
Nationalismus, sprich: Die Obrigkeit, ähnlich wie bei Religionen genau
wissen, daß es sich dabei um albernen Unsinn handelt. Sie brauchen ihn
als Mittel zum Zweck der Vermehrung des eigenen Besitzes.
Natuerlich geht es auch darum, aber die Vermehrung von Kapital ist ja
nichts schlechtes , sondern kommt passende Gesetze vorrausgesetzt allen
zugute.
Nur haben die Erfinder des Nationalismus nicht vorgehabt und seine heutigen
Förderer nicht vor, irgendetwas allen zugutekommen zu lassen. Wenn sie das
wollten, bräuchten sie überhaupt keinen Nationalismus, um damit die
Kontrolle über die Bevölkerung auszuüben.

Aber es ging sowieso darum, daß Du die Obrigkeitsmeinung vertrittst. Ist das
Fehlen eines Widerspruchs Deinerseits eine Zustimmung zu dieser Aussage?
Daß Leute wie Du
nicht nur anbeißen, sondern sich mit glühendem Eifer darauf stürzen, ist
eine Übererfüllung des Solls, mehr nicht.
dto.
Das kann er aber immer, da die Arbeitskräfte ja kostenlos sind. Auf
Effizienz kommt es also nicht an.
Er hat Konkurrenz und er musste sich vielleicht Geld leihen und den Kredit
zurueckzahlen.
Nur dann, wenn er sich sehr dumm anstellt.
Ja und? Diese Preise spiegeln doch nur das Verhältnis zwischen Angebot
und Nachfrage wieder. Ob sich eine Unterversorgung in einer Verringerung
der zugeteilten Rationen oder einer gesunkenen Kaufkraft ausdrückt, ist
doch belanglos.
Es ging um ein klassisches Problem des Kapitalismus, gemeinhin auch der
"Schweinezyklus" genannt.
Und was hat das alles noch mit den Auswirkungen veralteter
Produktionsmethoden in der Landwirtschaft zu tun? Der Mechanismus, über den
sich diese bemerkbar machen, ist doch irrelevant. Die Folge, nämlich eine
Unterversorgung der Bevölkerung, bleibt immer dieselbe.
Das kann passieren, nämlich dann wenn mit dem Land spekuliert wird.
Nein das kann auch passieren wenn wie oben geschrieben die Preise wegen
Ueberproduktion zusammengebrochen sind.
Wenn es zu einer Ernährungskrise kommt, werden die Ländereien schnell wieder
genutzt werden.
Nicht ganz korrekt in Bezug auf die vorherigen Aussagen. Wenn die
Migranten in der neuen Umgebung nicht segregiert werden, assimilieren sie
sich, so geschehen mit den Juden in Ostasien.
Juden in Ostasien ? Nie gehoert.
Bis nach China sind die gekommen, allerdings sind sie dort nie großartig
diskriminiert worden und haben sich daher schnell assimiliert. Heute sind
sie längst verschwunden.
Mehr oder weniger irrelevant, da die Unterschiede zwischen Menschen eher
insignifikant sind.
Kommt drauf an was man als signifikant bezeichnet.
Ich meinte hier natürlich die Tatsache, daß die genetischen Distanz zwischen
zwei alteingesessenen Oberpfälzern größer sein kann als die zwischen einem
Oberpfälzer und einem Aboriginee.
Tatsache ist natuerlich dass die Menschen nicht genetisch sondern auch
durch verschiedene Sprachen getrennt sind, vor allem in Europa.
Ja, aber das kann man eben innerhalb einer Generation ändern.
Jedenfalls ist die genetische Distanz zwischen Pygmäen
und Skandinaviern verschwindend gering im Vergleich zu der zwischen
Pudeln und Bernhardinern. Trotzdem kann man letztere problemlos zusammen
als Haustiere halten.
Woher hast du denn das ?
Hast Du je gehört, daß die Haltung von zwei Hunden unterschiedlicher Rassen
irgendwelche Probleme machen würde? OK, wenn einer ein speziell dressierter
Kampfhund ist, dann vielleicht.
In Argentinien habe ich davon eher weniger gesehen.
Dort hat es auch viele Einwanderer aus dem Rest Europas gegeben ,
hauptsaechlich Italiener aber auch Deutsche.
Die überwiegende Mehrheit der Nachnamen ist immer noch spanisch. Also sollte
Argentinien doch ein Teil Spaniens sein, oder nicht?
Die Sache mit den sieben Clans ist Dir bekannt?
Nein, aber ich kann Kelten von Germanen unterscheiden.
Es ging um die inzwischen weitgehend gesicherte Hypothese, daß fast alle
Europäer von 7 Frauen abstammen. Daß außerdem die heutigen Deutschen keine
Nachfahren von Kelten sind, würde ja voraussetzen, daß diese von den
einfallenden Römern, Germanen und Slaven vollständig ausgerottet wurden.
Dazu konnte jedenfalls via Google nichts finden.
[...französisch...]
Nein das Elsass war germanisch besiedelt. Erst seit dem 30 Jaehrigen
Krieg gibt es dort Franzosen.
Das ist sowieso Unsinn. Weder das heutige Frankreich noch das heutige
Deutschland sind rein germanisch, keltisch, romanisch oder slawisch
besiedelt.
Uebringends sprach zu dieser Zeit auch
im eigentlichen Frankreich die Mehrheit der Bevoelkerung noch kein
Franzoesisch.
Und was hat das mit Imperialismus zu tun? Die Mehrheit der Bevölkerung in
Deutschland sprach um 500 v.d.Z. auch noch kein Deutsch. Ist Deutsch
deshalb eine "imperialistische Sprache"?
Falsch. Du solltest ins Elsaß fahren und Dich dort mit alten Menschen
unterhalten.
Deutschen oder Franzosen ?
Bei einem älteren Elsässer könntest Du Dir mit dieser Frage unter Umständen
Prügel einhandeln. OK, als Frau vielleicht nicht, jedenfalls verstehen sich
die Original-Elsässer weder als Deutsche noch als Franzosen. Die völkischen
Modeerscheinungen des 19.Jh. scheinen an denen irgendwie vorübergegangen zu
sein.
An vielen elsässischen Schulen wird seit einiger Zeit wieder alemannisch
als Pflichtfach unterrichtet. Davor war es freiwillig.
Warscheinlich kann man in Norddeutschland auch Plattdeutsch als Wahlfach
Nein, kann man nicht. Schon gar nicht als Pflichtfach.
haben. Schau dir mal an wie es in der (Deutsch-) Schweiz ist , und
vergleiche es mit dem Elsass - faellt dir was auf ?
Was soll mir da auffallen?
Doch, der Preußische.
Sicher nicht , denn Hochdeutsch stammt gar nicht aus Preussen,
selbstverstaendlich wurde es dort verwendet wie auch in anderen Teilen
Deutschlands.
Du solltest doch einmal ein wenig in alten Chroniken blättern, die
Unterschiede in der Sprache sind frappierend. Und natürlich war die
Verbreitung des Hochdeutschen eine Folge der Entstehung des 2.Reichs, die
wiederum von Preußen durchgesetzt wurde.
Es ist im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben keine Kunstsprache,
sondern ein norddeutscher Dialekt.
Was natuerlich Unfug ist. Hochdeutsch stammt eigentlich mehr
vom Sueddeutschen ab und weniger vom Plattdeutsch.
Vom Allemannischen oder von irgendeinem bayerischen Dialekt ganz sicher
nicht. Der Begriff "platt" bezeichnet außerdem nicht nur Hamburgerisch.
Wenn ein Rheinländer platt spricht, hört sich das ganz anders an.
Es wird hauptsaechlich in Gegenden gesprochen in denen es in den letzten
100 Jahren mehr Zuwanderer als Einheimische gab. Es ist heute die Sprache
der Nachkommen der Vertriebenen.
Woher hast Du denn das? Vorhin war es noch seit Alters her die deutsche
Universalsprache. Entschuldige, aber kann es sein, daß Du etwa konfus bist?
Du solltest einmal badische Texte aus
dem 19. Jahrhundert lesen.
Kann ich da etwas uebers Hochdeutsche erfahren ?
Nein, aber über die Abwesenheit des Hochdeutschen in der badischen
Schriftsprache.
Migration ist ein ständiger Prozeß, der kaum irgendwann als
abgeschlossen betrachtet werden kann.
Hierzu kein Kommentar?
Es gibt einen Unterschied in der Intensitaet. Vor 100 Jahren z. B.
Die schwankt historisch betrachtet sehr stark. Europa ist ein gutes Beispiel
dafür: Mal gibt es jahrhundertelang relativ wenig Migration, dann setzen
plötzlich massive Wanderungsbewegungen ein.
war die USA ein reines Einwanderungsland, es gab mehr Eingewanderte als
Einheimische dort.
Heute gibt es zwar immer noch Einwanderer , aber sie sind eine Minderheit
die auf eine Mehrheit von Einheimischen treffen.
Das liegt aber eher an der vormals dünnen Besiedelung der USA.
Da werden die aber anderer Meinung sein,
Die Rechten ja, die politisch Linken eher weniger.
dieses Versprechen ist ja ein
zentraler Punkt im Juedischen Glauben. Wenn Gott da nicht glaubhaft waere,
dann waere Gott ja ueberhaupt nicht glaubhaft und der ganze Glaube
sinnlos.
Ist er auch, wie jeder Glaube an das Übersinnliche.
Für einigermaßen
aufgeklärte Juden war das "nächstes Jahr in Jerusalem" Anfang des 20.Jh.
ungefähr so bedeutsam wie für Christen die "Tatsache", daß sie laut Bibel
eigentlich noch im römischen Reich leben müßten.
Nirgends in der Bibel verspricht Gott den Christen das Roemische Reich.
Da steht etwas davon, daß das römische Reich das Letzte vor dem
Weltuntergang sei.
Gute Karten hatten die
Mythologen erst, als den Juden klar wurde, daß sie in Europa ihres Lebens
nicht mehr sicher waren.
Vorhin hast du geschrieben das waere schon seit 1000 Jahren so.
Nicht in dem Maße, wie es nach dem WWII der Fall war. Bis dahin waren
Judenverfolgungen meistens regional begrenzt gewesen. Daß jemand alle Juden
kompromißlos ausrotten wollte (und diejenigen Christen und Atheisten, die
zufällig Juden unter ihren Vorfahren hatte, gleich mit), war bis dahin
nicht vorgekommen.
Vielleicht war es ja schon immer So. Schau in die Bibel, auch frueher
Danke, aber es gibt eine Schwelle, ab der ich Dreck nicht mehr anfasse. Bei
Kultschriften, die u.a. die Ermordung von Menschen propagieren, ist diese
Schwelle überschritten.
waren die Juden schon im Ausland - Babylon und Aegypten.
Wohl eher diejenigen, die die Autoren dieses "Werkes" später zu ihren
Vorfahren erklärten.
Bei Migranten dürfte das gemischt sein.
Auch dort koennen sie nur die Sprache lernen die ihre Mutter mit ihnen
spricht.
Oder die Sprache, die die Umwelt spricht. Die überwiegende Mehrzahl der
Migrantenkinder dürfte hierzulande fließend Deutsch sprechen.
Sie merken aber sehr wohl wenn die Eltern eine andere Sprache sprechen als
ihre Mitschueler.
Wenn sie in abgeschlossenen Familien erzogen werden, dann schon. Ich habe
bislang noch nichts davon gehört, daß eine Erziehung in der Kommune Kindern
schaden würde.
Unterdrueckung von Kulturen nennt man das, ist ein beliebtes Mittel um
nationale Minderheiten zum verschwinden zu bringen.
Das ist keine "Unterdrückung" (wo wird denn da Gewalt angewendet?). Wer
neben der Hauptsprache noch eine weitere lernen will, wird daran ja nicht
gehindert.
-----------
Und was die Leute wollen,
kann man sehr gut steuern, z.B. in dem man Zeitungen und Fernsehen
nur noch in einer bestimmten Sprach anbietet.
-----------
Das waere ja wohl nur zu machen wenn man Zeitungen und Fernsehen in der
Muttersprache
verbietet.
In Osteuropa ist man so weit gegangen, im Elsass zu bestimmten
Zeiten auch.
Solange es nicht soweit geht, daß man die Verwendung einer Sprache
verbietet, ist das keine Unterdrückung. Wenn man natürlich jeden noch so
friedlichen Eingriff in verkrustete Clanstrukturen als "Unterdrückung"
bezeichnet, dann wäre es wohl so.
Für jemanden, der einmal etwas mit Biochemie zu tun hatte, hast Du
erstaunlich wenig Ahnung.
Mit sowas hatte ich dort nichts zu tun, das habe ich erst hier gelernt.
Ach so.
Das Wort "Rasse" bezeichnet in der Tierzucht eine
Subspezies, und um diese zu unterscheiden, braucht es eine gewisse
genetische Distanz.
In der Tierzucht werden Rassen nur durch den Stammbaum unterschieden.
Der Stammbaum "dürfte" auch im Fall wild lebender Tiere eine Rolle bei der
Bildung von Subspezies spielen.
Was du meinst sind wild lebende Tiere, aber auch da bleibt das Problem
des "wieviel" bei der Distanz.
Wenn die Variationen innerhalb einer Gruppe größer sind als die
durchschnittliche Distanz zu einer anderen Gruppe, kann man kaum von
Subspezies sprechen.
Ein paar Markergene reichen da nicht aus, nicht einmal
ein Idiot würde blaue und grüne Wellensittiche als verschiedene
Subspezies bezeichnen.
Gibts denn blaue wellensittiche wildlebend ?
Ich habe gerade ein Foto davon vor mir, ich habe extra nachgeschaut.
Wenn ja waeren es wohl
genauso verschiedene Subzpezies wie Rabenkraehe und Nebelkraehe.
Nein, sie gehören zu einer einzigen Subspezies.
Also hier die rhetorische Frage: Wieviele Subspezies gibt es
unter der Spezies Homo Sapiens? Ich fürchte, wenn Du Rassen willst, wirst
Du Neanderthaler züchten müssen.
Das Wort Rasse bei Menschen wird nicht im Sinne der Biologischen
Subspezies gebraucht.
Das kommt aus einer Zeit, in der man noch von verschiedenen Subspezies
ausging. Die Erkenntnis, daß die Menschheit biologisch betrachtet eine
einzige Population darstellt, verdanken wir der modernen Genetik.
Natuerlich nicht. Rasse bei Menschen wird auch in einem anderen Sinn
gebraucht. z.B. die Weisse Rasse heisst im Englischen caucasian und zur
Zeit der Nazis war sie etwas groesser als bei den Englaendern und nannte
sich Arier.
Es dauert einige Zeit, bis sich wissenschaftliche Erkenntnisse
herumsprechen. Vor allem dann, wenn Unterscheidungen, die eigentlich
unsinnig sind, politisch gewollt sind.
Worauf Du hinaus
willst, sind Traditionen, also Umgangsformen, Sprache, Kunst etc., und
die werden eben nicht vererbt, sondern anerzogen.
Ja stimmt , so wie die Sprache, was aber defacto auf eine Vererbung
herauslaeuft. Vermoegen werden auch vererbt obwohl sie nicht in den Genen
festgelegt sind.
Das haben wir allerdings einem Bedeutungskonflikt beim Wort "vererben" zu
verdanken. Das eine ist biologische Vererbung (also Hardware), das andere
ist die Weitergabe von Informationen oder Besitz (also bezogen auf den
Menschen "Software"), mit anderen Worten: Tradition.
Kaum. Außer die Sprache wäre das einzige Merkmal, über das Du ein Volk
definiertest. Dann hättest Du natürlich recht.
Das ist immer noch ein natuerliches Merkmal , im Gegensatz zu dem
was im Pass steht.
Dann wäre ein Mensch, dessen Eltern Pygmäen waren, der in Deutschland
aufgewachsen ist und Deutsch als Primärsprache spricht, also Deutscher? OK,
damit kann ich mich anfreunden. Vor allem, weil man die Primärsprache wie
oben diskutiert ja beeinflussen kann.
Ich habe vieles zu dem Thema gelesen, von Vertreibung und Mord bei der
Teilung Indiens war da zwar die Rede, aber nicht annähernd in dieser
Größenordnung.
Welche Groessenordnung stand denn dann dabei ?
Also, z.B. hier in der politischen Biographie von Gandhi ist von einigen
Tausend die Rede. Ich habe allerdings keine indischen oder britischen
Originalquellen zur Hand, wenn Du da etwas hast, würde mich das
interessieren.
Die einzige farbige Gruppierung, bei der so etwas auch nur annähernd
denkbar wäre, die Inkatha, wird nie in die Gefahr geraten, eine Regierung
zu stellen.
Stimmt , das ist der Unterschied, in Suedafrika gibt es nicht zwei sondern
3 Voelker, Weisse , Eingewanderte Neger und Zulu.
Die Inkatha ist ja eine Zulu Partei und kann deshalb keine Mehrheit
bekommen.
Abgesehen davon, daß ich die Verwendung des Begriffs "Volk" im Plural für
problematisch halte und fraglich ist, ob man bei Leuten, die seit
Jahrhunderten dort leben, von "eingewandert" sprechen kann, ist das
richtig.
Doch, er kann sogar vollkommen inkompetent sein. Bauernschläue reicht
"leider" nicht, um eine Organisation zu leiten.
Es reicht immer, Fuehrer sind ja nicht immer besonders kompetent.
Dann geht die Firma bzw. der Staat pleite, es gibt Krieg usw.
Ohne gibt es Anarchie und das bedeutet im allgemeinen Buergerkrieg und
wirtschaftlichen Niedergang.
Es ist mir nicht bekannt, daß Bürger jemals von sich aus und ohne Führer
einen Bürgerkrieg angefangen hätten. Im Gegenteil, Bürgerkriege gibt es da,
wo Gesellschaften autoritär strukturiert sind, z.B. in großen Teilen
Afrikas oder Lateinamerikas. Stabile Verhältnisse findet man dagegen eher
dort, wo das Führungspersonal eine eher schwache Stellung hat (und wieder
wären wir bei der Schweiz).
Sie hat die Voelkerwanderungszeit eigentlich ziemlich lange ueberlebt.
Das aber nur, weil ein Reich dieser Größe nicht über Nacht zerfällt, der
Niedergang begann lange vor dem endgültigen Aus. Die Republik konnte sich
dagegen nicht nur behaupten, sondern sich die Dominanz erarbeiten, von der
das Kaiserreich dann lebte.
Eigentlich alles bis auf die Kommunalpolitik, und auch die betrifft
bei grossen Staedten sehr viele Menschen.
Wenn die Versorgung sichergestellt ist, fallen mir nicht mehr viele ein.
Vollständige Anarchie sicher, aber wie gesagt: Das ist keine Frage, die
nur eine schwarze oder weiße Antwort kennt.
In jedem Falle sind wir weit weg davon dass soetwas moeglich ist,
und ich glaube nicht daran dass es ueberhaupt gehen wuerde.
Wie weit man kommt, wird man sehen. Von wesentlich liberaleren Verhältnissen
als den jetzt herrschenden sind wir sicherlich nicht weit weg.
Mehr Demokratie als im sog. "freien Westen" ist sicherlich machbar.
IMHO ist
es kein Zufall, daß ausgerechnet der Staat mit der fortschrittlichsten
Demokratie überhaupt seit über 150 Jahren keinen Krieg mehr hatte und
ohne großartigen natürlichen Reichtum zu den Wohlhabendsten der Welt
gehört - und das übrigens mit "Multikulti" auf engstem Raum.
Die Schweiz ein Zusammenschluss von nichtmultikulturellen Kantonen.
Darf ich Dich einmal nach Bern, Fribourg, Jura, Wallis oder Graubünden
einladen? Abgesehen davon, daß die Kantonsgrenzen vollständig durchlässig
sind.
Wenn das System komplett degeneriert ist, gibt es keinen Unterschied
mehr. Außerdem bezeichnet "kein Staat" keinen einheitlichen Zustand. Das
kann ebenso gut eine Gemeinschaft autonomer Menschen sein wie eine
Clanherrschaft.
Es waere wohl immer letzteres, ein Rueckweg in die Steinzeit.
Warum sollte es das?
Welche wichtigen Fragen, die die gesamte Menschheit betreffen, sollte es
noch geben, wenn die Versorgungsprobleme gelöst sind? Ob man zuerst den
Mars oder die Venus besiedelt?
Von der Nutzung der Meere bis zur Frage der Genmanipulation.
Welche Nutzung der Meere?

Die Frage der Genmanipulation kann man einfach autonom lösen: Jeder
entscheidet selbst, was mit seinem Körper geschieht. So wie jeder selbst
entscheidet, ob er sich in ein Flugzeug setzt oder nicht. Die derzeitige
hitzige Diskussion darüber halte ich für äußerst temporär. Sie kommt nicht
zuletzt daher, daß einige Leute sich von der Gentechnik einen kommerziellen
Vorteil versprechen, und der wäre im hier diskutierten Modell hinfällig.
Du meinst jemanden, der zum Spaß eine Atombombe zünden will? Nun, ich
schrieb ja auch von generischen Behandlungsmethoden für Krankheiten.
Z.B. Seuchepraevention.
Daher schrieb ich von generischen Behandlungsmethoden für Krankheiten.
Das Internet ist eine davon, mit Selbstreproduzierenden Maschinen wird
z.B. an der Uni Freiburg experimentiert, Sonnenkollektoren und
Brennstoffzellen stehen vor der Produktionsreife etc.
Sonnenkollektoren und Brennstoffzellen sind ein alter Hut.
Natürlich, man könnte das Energieproblem schon heute lösen.
Was fuer Maschinen reproduzieren sich in Freiburg ?
Roboter, die Roboter bauen.
Richtig, aber es ist eben insgesamt weniger Arbeit nötig, um die
Bevölkerung zu versorgen.
Aber die Bevoelkerung haette gerne noch mehr Wohlstand was mit etwas
mehrarbeit machbar waere , dass es nicht geht hat andere Gruende.
Richtig, hier stößt das derzeitige Wirtschaftssystem langsam aber sicher an
seine Grenzen.
--
"Also Kasperle, Dein ACK ist mir in etwa so wichtig, wie der Rülpser eines
Besoffenen. Und Du rülpst eindeutig zuviel"
(Franz Conradi am 17.11.2002 in dspm)
Aus: Classic Net.Kooks, Band 2 Dumm, Frech und Mittelmäßig
Carla Schneider
2003-07-13 12:34:28 UTC
Permalink
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
(Eine Vorbemerkung: Wann ich was unter welchem Namen im Usenet gepostet
habe, dürfte bei inzwischen über 1000 Zeilen langen Artikeln, hier ziemlich
überflüssig sein. Wenn Du das unbedingt weiter diskutieren willst, steht
meine E-Mail-Adresse im Header. Ansonsten werde ich das im nächsten Artikel
snippen.)
Es ging hier einzig und allein um die Frage ob du "zweckgerichtete Wahrheit"
verwendet hast und dich dabei in Widersprueche verstrickt hast.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Wenn man es im Usenet auf die falsche Weise tut, kann es schädlich
werden.
Fuer wen ? Fuer deine Partei ?
Für die eigene Glaubwürdigkeit. Abgesehen davon bin ich kein Mitglied
irgendeiner Partei.
Es ging um diese Frage:
In der Politik ist es doch nicht schaedlich auch seine Meinung
zum Thema dazuzugeben auch wenn andere bereits ihre Meinung dargestellt
haben.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Nach meiner Erfahrung ist die uebliche Quelle von Fehlern die Angewohnheit
von Journalisten mangelndes Wissen durch frei Erfundenes zu ersetzen
wenn die meisten Leser es sowieso nicht merken.
Wissenslücken werden von Journalisten IMO eher durch Verkürzungen oder auch
sinnfreies Geschwafel ("waren und sind", "wie schon XYZ bemerkte" etc.)
kaschiert.
Verkuerzungen waeren ja noch harmlos.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Wenn jemand dem Bild Reporter kein Interview gibt, kann er sein
Interview dann trotzdem in der Zeitung lesen, der Journalist hat
einfach eines erfunden. Das ist der Extremfall, aber auch sonst ist
es usus dass bei bei vielen von Journalisten geschriebenen Texten ein Teil
frei erfunden ist , wenn man annehmen kann dass der Leser das nicht merkt.
Zwischen dem Geschreibsel in "Bild" & Co. und der doch relativ
anspruchsvollen Recherche z.B. in "Konkret" ist ein himmelweiter
Unetrschied.
Ja in der Art der Schreibe, die fuer Ihre Zielgruppe optimiert ist,
denn der Leser soll ja vergnuegen am Lesen finden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Schnelles Begreifen ist nicht Deine Stärke? Es ging um den Fall, wenn man
bereits mit dem posten angefangen hat.
Was hat das damit zu tun ob man schon angefangen hat ?
Soll heißen: Wenn ich einen Beitrag poste und dann nicht bereit bin, darüber
zu diskutieren, ist das unhöflich. Wenn ich nur lurke, bin ich nicht
verpflichtet, über irgendetwas zu diskutieren.
Also du hast nicht gepostet um dann nicht darueber diskutieren zu muessen,
weil du damals noch zu jung dafuer warst, das ist eine Erklaerung.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
[...ernsthaftes Diskutieren...]
Dann haben wir eben verschiedene Ansichten darüber, ob Reggae-Musik,
Punk-Kultur und Science-Fiction-Literatur "ernsthafte" Themen sind. Für
mich sind sie weder das noch "Herumgeblödel", sondern Zerstreuung.
Eben, und fuer die Leute die normalerweise darueber schreiben sind
das ernsthafte Themen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ein Erwachsener sollte genügend Urteilsvermögen besitzen, um das im
Einzelfall feststellen zu können. Im Zweifelsfall postet man eben unter
seinem richtigen Namen, so kann man nichts falsch machen.
Haettest du gerne.
Habe ich gerne.
Der Glaubenskrieg Nicknames vs. Realnames interessiert mich höchstens
dann, wenn irgendein Feigling Leute unter einem Nickname beleidigt.
Klar dann kann man keine Strafanzeige stellen.
Im Extremfall auch das.
Richtig, man kann Strafanzeige stellen, und die Polizei hat keine
Probleme ueber den Provider herauszubekommen von welchem Anschluss
das Posting kam.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Mir scheint, Du verwechselst "Propaganda" mit Informationen, die Dir
nicht in den Kram passen.
Nein Propaganda ist fuer mich auch die Zweckgerichtete "Wahrheit".
D.h. fuer viele ist "wahr" was dem guten Zweck dient und sie finden diese
Definition auch voellig logisch, und koennen dann zwischen wirklicher
Wahrheit und Propaganda nicht mehr unterscheiden.
Wenn für Dich "wahr" ist, was dem "guten Zweck" dient, kann ich nichts
machen.
Das ist nicht fuer mich so, ich habe allerdings festgestellt dass
in bestimmten Kreisen diese Art der Wahrheitsdefinition ueblich ist,
so wie seinerzeit in den Laendern des real existierenden Sozialismus.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Für mich ist immer noch das wahr, was nachprüfbar ist.
Wobei allerdings auch nicht nachpruefbare Dinge wahr sein koennen,
man kann es dann eben nur nicht nachpruefen ob es wahr ist.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Boeing, Lockheed Martin, Northrop Grumman und General Dynamics.
Uebrigends Unternehmen die in den 20er Jahren noch nicht
existierten. Lockheed Martin und Northrop Grumman tragen eine Spur
ihrer Herkunft noch im Namen , sie sind zusammenschluesse von vielen
frueher unabhaengigen Ruestungsunternehmen die im Laufe der letzten
Jahrzehnte fusionierten.
Richtig, und die Kontrolle über diese Vorgängerunternehmen lag in den 20er
Jahren nicht selten bei einer einzigen Person.
In manchen Faellen ja.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Firmen haben keine , aber die Personen die diese Firmen kontrollieren
haben eine.
Oder auch nicht. "Kontrolle" in großen Firmen findet oft über relativ
komplizierte soziale Prozesse statt.
Ja. Da gibts einen der die Macht hat , und der sagt was geschieht,
eigentlich gar nicht kompliziert.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Auch bei denen lassen sich die Besitzverhältnisse ermitteln.
Bei privaten Unternehmen ist das nicht oeffentlich.
Meistens eben doch.
Nicht bei privaten Unternehmen. Und die Religion ist schon gar nicht
oeffentlich.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ah ja . Ich koennte mir vorstellen dass Hitler das auch als Antwort
gegeben haette wenn man ihn nach der Quelle seiner informationen gefragt
haette.
Kaum, Google existierte damals noch nicht.
Ich meinte ja auch diese Aussage:
----------------------
ansonsten habe ich Bekannte
in den USA, die die Möglichkeit haben, das herauszufinden.
----------------------
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Aber im Gegensatz zu Hitler kann
ich die Informationen und Quellen auch nennen.
Ja , Hitler ist schliesslich tot, er kann auf Fragen nicht mehr
antworten.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Meine Quelle ist - aber nur,
wenn ich etwas nicht selbst herausfinden kann - die Bibliothek des
Sacramento City College. Welche Informantionen hättest Du denn gerne?
Wieso soll ausgerechnet dort verzeichnet sein wer die US Ruestungsunternehmen
kontrolliert ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Bekannte in Amerika fragen.
Nur im Notfall.
Vielleicht solltest du ja mal Henry Ford fragen , der hat doch so ein
Buch geschrieben...
Was entnimmst Du diesem Buch in Bezug auf die amerikanische
Rüstungsindustrie?
Nicht nur die Ruestungsindustrie:
(Das sind die Aussagen von Baruch)
-----------------
3. Authority over industries. He determined where coal might be shipped, where steel might be sold,
where industries might be operated and where not. He said, it is in his recorded testimony, that
there were 361 or 357 lines of industry under his control in the United States including
"practically every raw material in the world. I had the final authority."
-----------------

Du wirst mit google finden koennen wo das steht....
Es bezieht sich auf einen Herrn Baruch, ueber den du
z.B. hier was lesen kannst :

http://www.wikipedia.org/wiki/Bernard_Baruch
Dort steht:
---------------
During World War I He advised President Woodrow Wilson on national defense and in 1918 he became the
chairman of the War Industries Board.
---------------

"Chairman of the War Industries Board" klingt doch schon irgendwie
nach ein bischen Kontrolle ueber die US Ruestungsindustrie .
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Was waren denn die Quellen Hitlers, als er die entsprechenden
Behauptungen aufstellte? Er gab ja vor, es genau zu wissen.
Er hat Bekannte in Amerika gefragt ?
Und welche Bekannten waren das? Wo sind die Informationen?
Woher soll ich das wissen ? Ich kenne ja nicht mal die Informationen,
bzw. weiss nicht ob Hitler diese Behauptung ueberhaupt aufgestellt hat.
Aber ich koennte mir vorstellen dass auch er ueber den Herrn Baruch
informiert worden ist.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Investmentvehikel reicher Einzelpersonen in den USA sind in den
allermeisten Fällen bekannt.
Ja, Bekannte in USA wissen sowas.
Ich hätte nicht gedacht, daß Dir die Argumente so schnell ausgehen. Du wirst
langweilig.
"Bekannte in den USA" waren dein Argument, nicht meines.
Ich habe keine bekannten in den USA die sowas wissen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Antwort lautet also im Allgemeinen nein.
Falsch, und selbst wenn es so wäre, bliebe es dabei, daß die Behauptung,
Juden kontrollierten die amerikanische Rüstungsindustrie, komplett aus
der Luft gegriffen ist.
Sicher , so wie das was die Bekannten in USA sagen.
Kaum. Da bekomme ich Dinge wie Firmenstatuten oder Protokolle von
Aktionärsversammlungen zu sehen.
Und hast du damit irgendwelche Argumente ?
Glaubst du in Firmenstatuten und Protokollen von Aktionaersversammlungen
steht irgendwas , was Hitlers Behauptung widerlegt ?
Du solltest dich lieber ueber das informieren was damals wirklich vorging.
Die US Ruestungsindustrie wird natuerlich in erster Linie von der US Regierung
kontrolliert, denn sie ist schliesslich der wichtigste Kunde fuer ihre Produkte.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Hast Du etwas vorzuweisen, was die
Behauptung, die amerikanische Rüstungsindustrie wurde/werde "von Juden
kontrolliert", stützt, oder können wir das als Paranoia eine
paranoid-schizophrenen österreichischen Provinzlers abhaken?
Bisher steht die Behauptung einfach so im Raum, ohne Argumente dagegen.
Nichteinmal einen Beleg dafuer wann und wo Hitler das
gesagt haben soll hast du gebracht.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Aha, also in etwa so: "Was dem A nützt, ist ein Argument, was dem B
nützt, ist Propaganda".
Nein Argumente sagen nur etwas ueber die Aussage selbst, Propaganda
verfolgt noch einen anderen Zweck.
Was sagen Argument "über die Aussage" selbst? Und ab wann wird es IYO
Propaganda?
Propaganda wird es immer dann wenn du ein bestimmtes Verhalten
bewirken willst.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ersteres ist Werbung, letzteres _kann_ Propaganda sein oder auch nicht.
Werbung ist das deutsche Wort fuer Propaganda. Agitation auch, wird aber
heute anders Verstanden.
Werbung dient i.Allg. dem Zweck, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu
verkaufen. Propaganda dient der Förderung politischer Karrieren.
Und was ist mit Wahlwerbung ? Das Wort gibt es, und wird auch viel
verwendet, u.A. im Fernsehen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Welche sollten das sein?
Die Leute die das Usenet rein halten wollen von Andersdenkenden.
Also Leute wie Bügel, Blumentritt und Gorn.
Nicht das ich wuesste dass die sowas vorhaben.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Aber Beispiele für solche "Drohungen" hast Du doch sicher, oder?
Klar ich habe hier sogar so einen Drohbrief vorliegen.
Sollte ich bei gelegenheit mal einscannen.
Ja bitte, das wäre interessant.
Vielleicht spaeter.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Daraus folgt allerdings nicht, daß Zweifel an der Glaubwürdigkeit der
Obrigkeit nicht auf Lügen begründet sein _kann_, da muß man sich schon
den Inhalt der Aussagen näher ansehen.
Sicher sollte man immer.
Dann praktiziere es. Nur daß eine Aussage nicht von der Obrigkeit bestritten
wird, reicht als "Beweis" für ihre Unwahrheit nicht aus. Es ist noch nicht
einmal ein Indiz in die eine oder andere Richtung, da Wahrheit und
Unwahrheit für die Herrschenden keine Kriterien für die Verwendung von
Aussagen sind. Deine ständigen Verweise darauf, daß etwas
"Obrigkeitsmeinung" sei, tragen nicht das Geringste zur Diskussion bei,
weil das vollkommen irrelevant ist.
Es ging darum ob Zweifel an der Glaubwuerdigkeit der Obrigkeit
eine Luege ist.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Was das Beispiel der "Kinderhändlerin Carla Schneider" angeht: Beweise,
daß Du keine bist. Andernfalls wäre Deine eventuelle Behauptung, Du seist
kein, nach Deiner Logik ja Propaganda, die einzig und allein dazu dient,
die Leute dazu zu bringen, Dich als vertrauenswürdige Person zu
behandeln.
Deine Unglaubwuerdigkeit in dieser Frage liegt darin begruendet, dass
du etwas behauptest von dem du gar nichts wissen koenntest, selbst
wenn es wahr waere.
Was hätte ein gescheiterter Postkartenmaler über die Machtverhältnisse
innerhalb der amerikanischen Rüstungsindustrie wissen können?
Das was er von anderen darueber erfahren hat.
Im uebrigen war Hitler zu der Zeit kein Postkartenmaler mehr , sondern
ein ehemaliger Soldat des Weltkrieges. Er hatte vier Jahre Kriegsdienst hinter
sich einschliesslich Verwundung und Lazarett. Das praegt weit mehr
als seine Zeit als Postkartenmaler, wie man ja auch daran sehen kann dass
er sich erst dadurch entschloss Politiker zu werden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Dafür gibt es allerdings auch umfangreiche Beweise.
Hinweise , nicht Beweise.
Nein, Beweise.
Du hast beweise dafuer dass der US Praesident gelogen hat ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ja , aber das aendert trotzdem nichts daran dass Blumentritt ein
antideutscher Linker war und ist.
Das behauptet er, um sich weniger angreifbar zu machen.
Das behaupte ich auch.
Definitionsfrage. Für mich muß ein Linker u.a.
- Menschen nicht nach dem Geburtsort ihrer Eltern/Großeltern bewerten
- Privatangelegenheiten fremder Menschen (insbesondere deren sexuelle
Präferenzen) respektieren, soweit diese nicht mit Nötigung,
Körperverletzung oder Mord einhergehen
- Menschenleben als grundsätzlich schützenswert anerkennen und daher
Angriffskriege ablehnen
Pol Pot wurde durch einen Angriffskrieg abgesetzt - nicht vergessen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
- undemokratische Regimes ablehnen
Was natuerlich an der Interpretation des Wortes demokratisch
haengt. Schon mal was von einer Volksdemokratie gehoert ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
- Verbrechen nicht mit zweierlei Maß messen
- politische Sachverhalte analysieren, statt mit Parolen zu arbeiten
Das trifft ja wohl gerade fuer linke nicht zu .
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Je mehr einer diese Anforderungen erfüllt, desto mehr "links" ist er IMO.
Blumentritt erfüllt keine einzige. Was sind Deine Kriterien?
Linke sind alle Marxisten, einschliesslich Leninisten Stalinisten
Maoisten usw. Linke gab und gibt es tatsaechlich sie sind nicht das
Produkt eines Gutmenschen Forderungskataloges, auch wenn sie selbst
fordern den Menschen durch derartige Kataloge zu verbessern.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Weil fuer dich "Die Rechten" die Boesen sind machst du aus allen von denen
du vorgeben willst dass sie dir nicht passen "Rechte" ,
aber mehr ist nicht dahinter.
Nein, ich habe einen Maßstab dafür, wer rechts ist.
Der wuerde mich mehr interessieren als der fuer die Linken.
Die uebliche Definition ist: Rechts sind alle die gegen eine
Machtuebernahme der Linken im Staat sind.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Im uebrigen aehneln deine Ansichten denen
des Blumentritt mit dem ich vorJahren mal diskutiert habe so sehr,
dass ich schon vermutete dass du eine neue Identitaet von ihm bist.
Träum weiter.
Andrerseits hast du aber hier einige Fehler gemacht die Blumentritt nicht
machen wuerde , als war das doch ein Irrtum, oder Strategie ?
Du vermutest viel, ohne zu denken: http://imperado.com/about_pedro.html
Wenn es stimmt , bist du ja reichlich jung, da kann es natuerlich vorkommen
dass du wie jemand anders klingst, einfach weil du Ansichten uebernommen hast
ohne sie selbst zu durchdenken.
Neulich war in Muenchen ein Infostand zum 17. Juni, evtl von einer rechten
Gruppe, denn die behaupteten dass es heute bei uns teilweise immer
noch so wie in der DDR waere.
Und waren eine Gruppe von villeicht 30 jungen Leuten die dagegen
protestierten ("Nazis raus" usw.) und ebensoviel Polizei , die
den Infostand dagegen abschirmten. Ich fragte mal welche von
den jungen Leuten warum sie hergekommen waren, und da erfuhr ich
dass bei einem nahen Jugendtreff Flyer verteilt wurden fuer eine Demo gegen
Nazis, und da das ein guter Zweck ist haben sie natuerlich mitgemacht ...
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Laender werden im allgemeinen niemals Zahlungsunfaehig solange sie die
Schulden bei ihren eigenen Buergern haben. Problematisch sind nur
Auslandsschulden.
Eben. Oder auch Inlandsschulden in Kombination mit Kapitalabfluß.
Hae ? Inlandsschulden bedeutet, Leute haben Staatsanleihen gekauft,
d.h. Kapital ist nicht abgeflossen sondern wurde im Land angelegt.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
[...]
Es ging darum, wie Du hier Opfer von Verbrechen,
die mit schwer vorstellbarer Brutalität begangen wurden, beleidigst und
um einen Vorschlag meinerseits, wie Du Dich mit der Wirkung Deines
hiesigen Auftretens auf die Opfer vertraut machen könntest. Da Dir das
offenbar nicht bewußt ist und Du Informationen von außen ja generell
mißtraust, wäre ein Selbstversucht doch die ideale Lösung.
Ich beleidige keine Opfer von Verbrechen, wieso behauptest du hier sowas ?
Deine - zugegebenermaßen dilletantischen - Versuche, den Nationalsozialismus
in ein positives bzw. diejenigen, die dem Spuk ein Ende machten, in ein
negatives Licht zu rücken, sind für die Opfer äußerst beleidigend. Was soll
das eigentlich? Törnt Dich das irgendwie an?
Ich widerspreche nur der Allierten Propaganda, wenn das den Nationalsozialismus
in ein positiveres Licht rueckt - bitte, warum nicht, mich stoert es nicht.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Stalin ist lange tot, man braucht keine Propaganda mehr fuer ihn zu
machen. Die genaue Zahl weiss ich nicht, nur dass es schon in der
groessenordnung von Millionen glegen haben soll.
Du meinst nicht zufällig die kreative "Arithmetik" des Herrn Courtois? Aber
Du kannst Dich beruhigen, ich bin kein Stalin-Anhänger.
Stalin hat kaum Anhaenger seit er tot ist, das ist auch logisch denn ein toter
Stalin haette fuer seine Anhaenger keinen Wert. Fuer richtigen Stalinismus
braucht es einen lebenden Stalin.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ich kann allerdings
durchaus zwischen ihm und Verbrechern wie Hitler oder Pol Pot, die noch
einmal in einer anderen Liga spielten, differenzieren.
Mag sein, Stalin war wichtig, die Sowjetunion eine Weltmacht mit Atomwaffen,
da kann Hitler und Pol Pot nicht mithalten.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
[...Heß...]
Aber sicher waere da jemand auf die Idee gekommen. Wer bis 93 keinen
Alzheimer hatte bekommt ihn auch nicht danach.
Und Medikamente lassen sich nachweisen, auch die von denen gesagt wird man
koennte es nicht, koennten ja irgendwann in der Zukunft in Gewebeproben
nachweisbar sein.
Es hätte gereicht, ihm verschimmeltes Essen zu geben. Über Leberkrebs bei
einem 93-jährigen hätte sich niemand gewundert.
Nur, man hatte keine Zeit mehr. Man hatte in den Jahrzehnten davor
nicht vor ihn umzubringen, er sollte an Altersschwaeche sterben,
das war der Plan. Erst 1986/87 wurde klar dass das auch schiefgehen
koennte, dass die Allierten womoeglich nicht lange genug in Berlin
bleiben wuerden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Weil dann niemand mehr nachforschen kann, Die Tatwaffe und den Tatort
hat man ja verschwinden lassen koennen. Die Leiche von Hess haette man
nicht verschwinden lassen koennen.
Es gibt genügend Möglichkeiten, einen scheinbar natürlichen Tod
herbeizuführen.
Glaubst du. Aber die moderne Analytik hat Fortschritte gemacht und macht
weiterhin welche. Gewebeproben von Hess lassen sich einlagern ...
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Da hätte höchstens herauskommen können, daß die Alliierten an einer
Einigung nicht interessiert waren, und das ist a) nichts Neues und b)
verständlich, da Hitler ja nicht gerade dafür bekannt war, sich an
Abkommen zu halten.
Du weisst natuerlich genau was da haette herauskommen koennen,
also vermute ich dass es etwas ganz anderes war.
Und das wäre?
Irgendetwas was auf keinen Fall in die Oeffentlichkeit soll.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was das hätte sein
sollen.
Natuerlich nicht du kannst ja auch nicht wissen war er gewusst hat.
Du aber schon?
Ich habe zumindest die Phantasie mir da allerhand vorstellen zu koennen.
Es war damals klar dass England Deutschland in den Krieg mit der Sowjetunion
treiben wollte, und Hess sollte vielleicht darueber verhandeln wie
man das noch verhindern koennte, z.B. durch einen Frieden.
Vielleicht hat er auch Drohungen ueberbringen sollen , was passiert
wenn der Krieg gegen die Sowjetunion real wird, auch betreffend die
Europaeischen Juden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
An dieser Stelle wäre ein Beispiel hilfreich.
Das waere ja reine Spekulation.
Ach so. Aber einfach einmal etwas behaupten, nichts belegen können und noch
nicht einmal halbwegs plausible Beispiele liefern, das kenne ich
irgendwoher. Könnte es nicht vielmehr sein, daß Carla Schneider ein
Pseudonym von Blumentritt ist?
Eher nicht, Blumentritt spart nie mit Worten.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Und die Glaubwürdigkeit wird wie genau bestimmt?
Nach dem was jemand ueberhaupt hat wissen koennen.
Wenn Hess sagt mit welchem Auftrag Hitler ihn nach England geschickt hat,
wer koennte dem widersprechen und Glaubwuerdig sein.
Nur Hitler und Hess konnten das gewusst haben.
Wie gesagt: Selbst eine Vermutung wäre hilfreich. Was hätte die Naziführung
den Aliierten mitteilen können (außer einem Friedensangebot), was die
Entsendung eines so hochrangigen Vertreters auf so abenteuerlichem Weg
gerechtfertigt hätte?
Ja das wuesste ich auch gerne.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Weniger, die scheinbare Beendigung der Wirtschaftskrise brachte Hitler
überall auf der Welt (und selbst in der britischen Regierung) Bewunderung
ein. Sein Image bekam erst Risse, als bekannt wurde, was in Deutschland
außerdem noch vor sich ging, und als sich zeigte, daß der
Wirtschaftsaufschwung der 1930er Jahre eine schuldenfinanzierte
Seifenblase gewesen war.
Schuldenfinanziert sicher - das ist uebrigends sowieso der einzige
Ausweg aus einer derartigen Krise, und wurde auch in den USA so gemacht.
In Maßen. Allerdings nicht durch die Produktion einer Kriegsinfrastruktur.
Die rentiert sich aber nur dann, wenn man vorhat, Krieg zu führen.
Das hatte man in den USA auch vor, und hat es auch getan, allerdings stand
fuer die Ankurbelung der Wirtschaft sowohl in Deutschland als auch in den
USA die Ruestung nicht im Vordergrund.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Komisch, ich habe in der Schule im Geschichtsunterricht komplette Reden
gehört. Kann es sein, daß im Fernsehen die Teile herausgeschnitten
werden, die einfach zu schockierend sind?
Nein, es werden meistens Auschnitte gebracht die kaum 2 Saetze lang sind,
und im Schulunterricht hatten wir sowas nicht bzw. ich kann mich nicht
erinnern, das hat mich damals nicht so interessiert.
Aber jetzt, wo Du Dich für das Thema interessierst, wäre es Dir ein
Leichtes, in der Seminarbibliothek (Geschichte, Politologie etc.) Deiner
örtlichen Universität danach zu fragen.
Ich habe doch das Internet.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Medien müssen eben auf sensiblere Gemüter
Rücksicht nehmen. Jugendfrei war das, was ich hörte jedenfalls nicht,
eher schon so krank, daß es auf manche sicherlich verstörend wirkt.
Beispiel ?
Die Verkündigung, daß jeder Angehörige "minderwertiger Rassen", der
optisch oder aufgrund von Verhaltensweisen wie Nachdenklichkeit oder
"Mängeln" wie unzureichender Körperkraft nicht brauchbar war, zu
liquidieren sei? Reicht das?
Wer soll das gesagt oder geschrieben haben ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Dass es nicht jugendfrei ist liegt an den heutigen Gesetzen, damals
war das nicht so.
Heute ist ja sogar das Oeffentliche zeigen eines Hitlerbildes verboten,
Hitler wuerde also heute schon allein wegen seines Aussehens verhaftet,
Charlie Chaplin darf meines Wissens überall öffentlich gezeigt werden, und
so groß waren die äußerlichen Unterschiede da nicht.
Fuer bartfixierte Leute vielleicht.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Außerdem sieht man
Hitler immer wieder auf den Titelseiten politischer Magazine.
Ja die duerfen das , wenn sie was historisches bringen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
und duerfte folglich auch keine Rede halten.
Auf Tonbandaufnahmen sieht man ihn nicht.
Nein, aber dafuer besteht die Gefahr der Volksverhetzung.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Abgesehen davon: Sieht Dein
Traummann wie Hitler aus, oder warum bist Du so scharf auf Bilder von ihm?
Ich bin nicht scharf auf Bilder von ihm, ich finde es nur witzig wenn Leute verurteilt
werden weil sie ein Hitlerbild irgendwo haben.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Doch, Vietnam und Korea, und keiner dieser Staaten wurde mit einem
derartigen Geldregen bedacht wie die BRD.
Weder in Vietnam noch in Korea standen sich US und Sowjettruppen an
einer Frontlinie gegenueber.
Das verhinderte einen Stellvertreterkrieg in Deutschland. Ansonsten ändert
es wenig daran, daß die beiden System hier wie dort in zwei Teilen eines
ehemals politisch einheitlichen Territoriums in direkter Konkurrenz
zueinander standen.
Wie gesagt , nur hier in Deutschland gehoerte das Territorium auch den
Allierten, im Osten wie im Westen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
In Vietnam und Korea kaempften Amerikaner spaeter gegen dort einheimische
Kommunisten. Westdeutschland ist von den Amerikanern erobert worde, es
gehoerte ihnen sozusagen, das gleiche gilt fuer die Ostzone, die den
Sowjets gehoerte. Nichts dergleichen gab es in Vietnam und Korea.
Ach so, in Südkorea sind also keine amerikanischen Soldaten stationiert, das
Land ist nicht abhängig von den USA etc.
Stimmt alles, aber in Nordkore standen keine Sowjetsoldaten, und vor allem
Suedkorea gehoerte nicht den USA . Die US Truppen waren dort nur wegen eines
UN Madates. Deutschland dagegen war in Sektoren aufgeteilt, durch die
Siegermaechte.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Meine Frage bezog sich aber auf die BRD.
Welche Politiker dort ueberhaupt Politik machen durften wurde
von den Allierten entschieden. Welche Zeitungen gedruckt werden durften
wurde von den Allierten entschieden usw.
Daher waren NPD, DVU etc. auch schon immer verboten.
Die gab es damals gar nicht. Nachfolgeparteien fuer die NSDAP wurden
verboten.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Warscheinlich waere es hilfreich die DDR Propaganda zu dem Thema zu
konsultieren.
Kaum, die beschäftigte sich nicht wirklich viel mit dem Nationalsozialismus.
Aber dafuer um so mehr mit Faschismus, das Wort Nationalsozialismus gibts
in den Kommunistischen Laendern praktisch nicht.


[...]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ich fühle mich in Regensburg durchaus heimisch, auch wenn ich ein eher
übles Gemisch aus verschiedenen süddeutschen Dialekten spreche.
Ist mir klar, du wuerdest dich warscheinlich in Argentinien oder den USA
genauso heimisch fuehlen.
In den USA weniger, in Argentinien vielleicht. Am besten hat es mir bisher
in Brasilien und Syrien gefallen. In letzterem Land brachte mir die
Nachfrage, ob es stimme, daß in arabischen Staaten die "Protokolle der
Weisen von Zion" offiziell verbreitet würden, übrigens trotz aller
politischer Feindschaft mit Israel einen unfreiwilligen Besuch auf einer
Polizeiwache und den ernsthaften Hinweis, daß Rassismus egal welcher Art in
Syrien nicht geduldet würde, ein. Das nur als kleiner Wink an
"araberfreundliche" Antisemiten.
Vor allem mag man dort nicht wenn im Ausland mit sowas Stimmung gegen
das Land gemacht wird.

[...]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Tja, nur war dieser Krieg eben durch den deutschen Eroberungsfeldzug der
1930er Jahre ausgelöst worden.
Der Krieg gegen Polen.
Gegen Österreich, die CSR etc.
Es gab keinen Krieg gegen Oesterreich oder die CSR.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Krieg ist zwar immer inhuman, aber nachdem
der WWII vorbei war, behandelten die Alliierten die Besiegten durchaus
nicht so schlecht, etwas, was man von den Deutschen vorher nicht sagen
konnte.
Da war ja auch Krieg.
Verbrennungsöfen brauchten die Aliierten auch im Krieg nicht.
Das weiss ich nicht, was ich aber weiss ist, dass sie nach dem Krieg
die Verbrennungsoefen von Dachau dazu verwendet haben die bei den
Nuernberger Prozessen hingerichteten zu verbrennen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Natuerlich mache ich das absichtlich, ich will mitteilen wie es
wirklich war.
Und warum tust Du das dann nicht?
Tue ich doch.
Wo denn? Wenn Du das "Hitler war eigentlich nicht so übel, und die Aliierten
sind/waren die wirklichen Schweine"-Geschwafel meinst, solltest Du Dich
vielleicht doch noch etwas eingehender mit Propaganda vs. Wirklichkeit
befassen.
Und du solltest lesen was ich schreibe, sowas auf jeden Fall nicht,
das ist bestenfalls eine Interpretation von dem was ich schreibe.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Das taten sie, allerdings widerwillig und viel zu spät,
Am 4. September , der Angriff auf Polen war am 1.September.
Sie hätten spätestens bei der Besetzung der CSR reagieren müssen.
Die hat es nie gegeben. Besetzt wurde die Resttschechei, nachdem sich
die Slowakei fuer unabhaengig erklaert hatte.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die illegale Besetzung Oesterreichs entsprach dem Wunsch der Mehrheit ,
schon 1919, als der Anschluss ans Reich durch die Allierten verboten
wurde.
So? Wie hatten die Österreicher diesen "Wunsch der Mehrheit" denn geäußert?
Es gab damals 1919 einige Volksabstimmungen in Teilen Oesterreichs.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Und weshalb hatten die Nazis eine so panische Angst vor einer Abstimmung zu
diesem Thema?
Vielleicht weil sie befuerchteten dass Menschen die eigentlich fuer den Anschluss
waren gegen ihn gestimmt haetten , weil sie gegen die Nationalsozialisten waren.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Das gleiche gilt fuer das Sudetenland.
Ach so, und wenn sich in 50 Jahren die Mehrzahl der Kreuzberger für einen
Anschluß an die Türkei entscheidet, ist eine türkische Besetzung der Region
Berlin-Brandenburg also rechtens?
Vergiss nicht dass das Sudetenland an Deutschland grenzt , und die deutsche
Besiedelung dort 700 Jahre als ist und nicht blos 30 Jahre , wie die Tuerken
in Berlin.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Besetung der Resttschechei war eine Folge der
Unabhaengigkeitserklaerung der Slowaken.
Was hatte die Tschechei mit der Unabhängigkeit der Slowakei zu tun? Muß
Deutschland überall einmarschieren, wo sich ein Staat aufteilt?
Muessen nicht, aber zur Sicherheit kann das notwendig werden.
Im uebrigen denke an den Einmarsch der Sowjets in die Tschechoslowakei 1968.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Der ganze Staat Tschechoslowakei
war wie Jugoslawien eine Fehlschoepfung der Sieger des 1. Weltkrieges die
damit ihre Freunde
belohnen wollten.
Was war daran eine "Fehlschöpfung"? Diese Staaten waren immerhin den
größeren Teil des 20. Jh. stabil.
Aber nur weil sie von totalitaeren Regimen beherrscht wurden.
Wenn es nach der Bevoelkerung gegange waere haette das anders aus gesehen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Oesterreich Ungarn sollte zerstoert wuerden, und weil
sich Tschechische Fuehrer da besonders hervorgetan hatten bekamen sie als
Belohnung die Tschechoslowakei zum beherrschen.
Welche "Führer" sollen das denn gewesen sein? Gerade den Tschechen und
Slowaken mangelte es nach jahrhundertelanger österreichisch-katholischer
Unterdrückung an einer Elite.
Und wer hat dann die Regierung uebernommen ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Fall sogar offen ihre Bündnisverpflichtungen gebrochen hatten, davon daß
sie dem munteren Rauben und Morden in Deutschland tatenlos zugesehen
hatten, mal ganz zu schweigen.
Das haben sie ja in Polen auch getan. Dort wurden Deutsche enteignet und
Vertrieben, und zwar weitaus mehr als Juden in Deutschland. Aber das
interessierte sie natuerlich ueberhaupt nicht obwohl sie direkt dafuer
verantwortlich waren.
Abgesehen davon, daß Du diese "weitaus mehr" enteigneten Deutschen belegen
darfst, ist mir nichts von polnischen KZs bekannt. Aber auch dafür hast Du
sicherlich Beweise.
Ich rede von Vertreibungen und Enteignungen , nicht von KZs.
Im uebrigen war das auch das Ziel der Antijuedischen gesetze in Deutschland
von 1933 bis 1939.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Außerdem waren England und Frankreich nur einem deutschen Erstschlag
zuvorgekommen.
Mit der Kriegserklaerung ?
Nicht primär, die war eine Reaktion auf den Nazi-Einfall in Polen. Es war
aber ein Nebeneffekt.
Womit sind sie dann einem deutschen Erstschlag zuvorgekommen ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Sehe ich nicht , sie haetten sich auch mit Deutschland einigen koennen.
Hitler wollte auch keinen Krieg im Westen, er sah allerdings einen Krieg
im Osten vorraus und wollte diesen mit Unterstuetzung durch den
Westen fuehren. Das wollten aber die Herrscher in England nicht und so
war er gezwungen sich mit Stalin zu einigen , was aber den Krieg mit Polen
verursachte.
Kaum. Die Eroberungen im mit Ausnahme der CSR weitgehend verarmten Osteuropa
hätten Hitlers ruinöse "Wirtschaftspolitik" nicht lange finanzieren können.
Darum ging es dabei auch gar nicht.
Ein Krieg kostet soviel dass man durch den Gewinn bestimmt keine Schulden
tilgen kann.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ein paar Jahre später wäre er erneut vor der Auswahl Bankrott oder Krieg -
diesmal gegen Westeuropa - gestanden. Daß die militärische Stärke des
Reiches sich eher antiproportional zu seiner finanziellen Lage entwickeln
würde, war auch den Briten und Franzosen klar.
Und das soll dann der Grund fuer den 2. Weltkrieg gewesen sein.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Daß dieser so oder so stattgefunden hätte, beweist das
Beispiel der UdSSR.
Nein. Der Angriff auf die Sowjetunion war ein Praeventivkrieg, man
befuerchtete dass die Sowjetunion ueber kurz oder lang ins Lager der
Allierten Wechselt.
Für eine solche "Befürchtung" bestand keinerlei Anlaß.
Natuerlich bestand ein Anlass. Im Herbst 1940 scheiterten Verhandlungen mit
Stalin der Ansprueche in Suedosteuropa anmeldete die ihm Hitler nicht
zugestehen konnte, wegen der Deutschen Oelversorgung die aus Rumaenien kam.
England wuerde diese Ansprueche ohne weiteres erfuellen koennen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Das letzte, was
Stalin brauchen konnte, war ein Krieg. Er hatte ja bis zuletzt gehofft, von
einem Angriff verschont zu bleiben, weshalb dieser ihn auch relativ
unvorbereitet traf.
Was aber auch daran liegen kann dass er zu eben diesem Zeitpunkt einen Angriff
vorbereitete und hoffte eher fertig zu sein.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die USA hatten das aber hinbekommen, ohne sich hoffnungslos zu
verschulden.
Eigentlich interessant wenn man bedenkt dass die USA ja danach auch noch
einen teueren Krieg bezahlen musste. Wie haben sie das geschafft ?
In erster Linie wohl durch eine konkurrenzlos hohe Produktivität. Was auch
immer man an den USA kritisieren kann, sie haben es immer verstanden,
talentierte Menschen ins Land zu locken, und das bringt eben Fortschritt.
Und damit dadurch war das Verschuldungsproblem aus der Welt ?
Haetten das die Deutschen nicht auch so schaffen koennen ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Aber sicher doch, vor allem bekam man nahezu kostenlose Arbeitskräfte,
die für (erbärmliche) Kost und Logis 16 Stunden am Tag arbeiteten.
Aber die arbeiteten ja auch wieder fuer den Krieg, da war ja netto nichts
zu gewinnen.
Das war mehr eine "Reinvestition" des gewonnen Humankapitals in der Hoffnung
auf noch mehr Kriegsbeute. Hätten die Nazis den Krieg gewonnen, hätten sie
auf ein Sklavenheer zurückgreifen können, von dem das alte Rom nur hätte
träumen können.
Und so hat die Sowjetunion dieses Heer von Sklavenarbeitern genutzt in ihrem
Gulag. Ich glaube allerdings nicht dass die Deutschen geplant haben im Frieden
Sklavenarbeit in wesentlichem Ausmasse zu nutzen, das wurde vor 1939 auch
nicht getan.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Kosten
für die Eroberung Polens hatten sich ja innerhalb kürzester Zeit
amortisiert.
Das war ja auch ein kurzer und billiger Krieg, aber was ist mit den Kosten
fuer den Rest ?
Bei denen hatten sich die Nazis ein "wenig" verrechnet.
Sie haben mit dem Rest gar nicht gerechnet, der Rest kam durch die
unerwartete Kriegserklaerung von England und Frankreich.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Daß der Plan, alles
verfügbare Kapital in eine Kriegsinfrastruktur zu investieren, um dann
durch Eroberungen innerhalb kürzester Zeit eine sagenhafte Rendite zu
erwirtschaften, von Anfang nicht aufgehen konnte, war klar. Daß einem
derart primitiven Menschen wie Hitler, der eine mystifizierte Version einer
Steinzeitgesellschaft für die Zukunft hielt, das nötige Denkvermögen
fehlte, um das zu bemerken, war auch klar.
Hitler hatte zum Denken seine Leute z.B. was Wirtschaftsdinge anbetraf
Leute wie Hjalmar Schacht, der wiederum Keynes persoenlich kannte und
seine Wirtschaftstheorie in Deutschland umsetzte , genau wie es zur
gleichen Zeit Roosevelt tat.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Natürlich gab es das, aber eben nicht in annähernder Qualität wie in den
USA. Warum sonst wäre es für die Alliierten z.B. so ein Kinderspiel
gewesen, die Lufthoheit über Deutschland zu erlangen?
Ganz einfach, weil die Deutschen zu der Zeit ihren entscheidenden
Kriegsschauplatz im Osten im Krieg mit der Sowjetunion hatten. Dort wurden
die Flugzeuge mehr gebraucht.
Das war aber keine Frage der Masse, sondern der Klasse. Was nützten den
Nazis Düsenjäger, wenn sich die Triebwerke nach einer Stunde überhitzten
und ausfielen und die Flugzeuge ein so katastrophale Aerodynamik besaßen,
daß sie vollkommen unmanövrierbar waren?
Duesenjaeger wurden ja auch kaum verwendet , sie waren in der Entwicklung
noch nicht weit genug , in allen Laendern, nicht nur in Deutschland.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Es haette ihnen nichts genutzt im Westen die
Bomber abzuwehren wenn die Sowjets in Berlin einmarschieren.
Das hätten sie auch so nicht verhindern können. Abgesehen von der
zahlenmäßigen Überlegenheit der Roten Armee, war diese auch waffentechnisch
haushoch überlegen.
Interessant. Warum eigentlich ? Was hatte Stalin vor mit der riesigen Armee ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Vom der miserablen Logistik und dem noch miserableren
Management in der deutschen Wehrmacht ganz zu schweigen. Etwas anderes kann
allerdings auch nicht herauskommen, wenn man schon in der Führung auf
niedere Instinkte statt auf logisches Denken setzt.
Du kennst wohl den 2. Weltkrieg nur aus der Sowjetpropaganda ?
Ohne die massiven Hilfslieferungen aus den USA haette die Sowjetunion
1942 der Wehrmacht nicht standhalten koennen. Es ist allerdings richtig
dass der Sieg eigentlich schon fuer Herbst 1941 geplant war und man sich
da verrechnet hatte. Aber man hatte keine Wahl , weiteres zuwarten haette
die Chance fuer die Deutschen nur weiter verschlechtert, und irgendwann haette
Stalin angreifen lassen.

[...]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Du wirst Dich wundern, es gab und gibt Linke (vermutlich die Mehrheit),
die vom Leninismus ganz und gar nicht überzeugt sind.
Nicht ganz, aber sie dachten sie koennten einen besseren Sozialismus
schaffen, das gab es auch schon frueher , daher die Saeuberungen Stalins.
Die 68er-Linken waren nicht gerade fanatische Stalin-Anhänger.
Habe ich auch nicht behauptet. Unter Stalin waeren die weggesaeubert worden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Von ihren
Protest-Ikonen einmal abgesehen, waren sie vom Anfang an eher
Sozialdemokraten.
Die Auseinandersetzung zwischen den eher biederen Staatssozialisten und den
progressiven Kräften begann übrigens schon lange vorher: Mit Marx und
Bakunin.
Wobei es da natuerlich noch keinen Staatssozialismus gab.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Und woher willst Du wissen, daß der Zweck von Anfang an genau der gewesen
war?
Weil das die Macher so gesagt haben.
Die Macher haben gesagt, sie hätten zunächst ganz ohne Hinweise entschieden,
daß die Wehrmacht Verbrechen begangen hätte und dann erst mit der Recherche
begonnen? Wann und wo wurde so etwas gesagt?
Die Konzeption war es den Zuschauern moeglichst suggestiv die Verbrechen der
Wehrmacht in Photos vor Augen zu fuehren.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Welche deutschen Zeugen waren das genau?
Wehrmachtssoldaten die dabei waren, z.B. als die NKWD Toten entdeckt
wurden.
Wo sind diese Aussagen dokumentiert, und wann, wo und von wem wurde ihnen
vor dem Auftritt der polnischen Historiker widersprochen?
Habe ich im Fernsehen gesehen.
Widersprochen wurde ihnen von der Ausstellung selbst, bzw. dem was dort
dargestellt war.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Kannst Du Beispiele nennen?
Ich habe es mal im Fernsehen gesehen. Die Bilder der Ausstellung sind ja
leider nicht im Internet.
Ich habe die Ausstellung persönlich gesehen. Du auch?
Nein, ich gehe nicht in Ausstellungen die Eintritt kosten.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Wenn ja, kannst Du mir
vielleicht einen Hinweis geben? Oder bleibt es auch hier bei der bloßen
Behauptung?
Aber ich habe Berichte darueber in Fernsehen und Presse verfolgt.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Welche "Massenmorde"? Kannst Du Orte, Zahlen und Quellen dafür nennen?
z.B. die Saeuberungen um 1937 und das was in dem Link unten steht.
Welchen Link meinst Du?
Ich hatte nur einen angegeben, den auf Blumentritts Seite.
Schau in das Posting auf das du anwortest, da steht er drin.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
und die Säuberungen waren wohl eher
Nachwirkungen eines internen Machtkampfes in der UdSSR. Das gab es aber
nicht nur dort, im Gegenteil, darin waren u.a. die Nazis Meister.
Krieg ist nie menschlich.
Nein aber Massaker an der Zivilbevoelkerung nicht notwendig.
Die Massaker hielten sich auf aliierter Seite im Rahmen dessen, was man von
Kriegsparteien erwarten kann.
Bzw. was du von Kriegsparteien erwarten kannst.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Angriffe auf die Zivilbevölkerung sind immer
verwerflich, aber kriegführende bürgerliche Regierungen produzieren leider
"Kollateralschäden". Ein echter sozialistischer Staat war am Krieg eben
nicht beteiligt, vielleicht hätte der es besser gemacht. Die Nazis waren da
allerdings noch um einiges brutaler.
An der im Winter aus dem Osten Fluechtenden deutschen Zivilbevoelkerung
haben sie sich ganz schoen vergriffen , z.B. der Abschuss der Wilhelm
Gustloff, oder auch der Luftkrieg gegen die deutsche Zivilbevoelkerung.
Das war sicherlich Unrecht. Trotzdem können sich die Deutschen über die
Behandlung im Vergleich zu dem, was sie in ihren besetzten Gebieten
angerichtet hatten, nicht beklagen. Wenn das gegeneinander aufrechnet (wir
können das gerne hier durchexerzieren), sehen die Deutschen ziemlich alt
aus.
Aber die Seuchen die in deutschen Konzentrationslagern ausbrachen als
1944/45 die Versorgung problematisch war werden natuerlich den Nazis als
Morde zugerechnet.
Zurecht. Da die deutschen Aufseher die Suppe für die Gefangenen unbedingt
mit ihren ausgelatschten Schuhen, Exkrementen und Zigarettenkippen
verfeinern mußten, sind die Ursachen dieser Seuchen leicht auszumachen.
Unfug.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Von
der Tatsache, daß die Insassen bereits lange vorher in Massen v.a. an
Typhus starben, einmal abgesehen.
Der Typhus in den Lagern heisst heute Fleckfieber, und wird durch die
Kleiderlaus uebertragen, das war das Hauptproblem in den Lagern.
Um das zu verhindern mussten die Kleider regelmaessig mit Zyklon B
entlaust werden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Wenn doch, kannst Du sicher
zumindest einige zehntausend Zeugenaussagen, Fotos, Filme usw. zur
Untermauerung Deiner These beibringen.
Welche These ?
Die These, daß aliierte Kriegsverbrechen mit denen der Nazis qualitativ oder
quantitativ vergleichbar wären bzw. diese sogar überträfen. Aber vielleicht
vertrittst Du diese These ja gar nicht.
Nein, weil Du zirkulär "argumentierst" und behauptest, ohne Beweise oder
auch nur Anhaltspunkte zu liefern. Das ist schon eher autoritäres
Verhalten.
Ich gebe nicht weniger Beweise oder Anhaltspunkte als andere.
Doch, Du gibst überhaupt keine Beweise. Bisher habe ich von Dir nur viel
Schwammiges und Oberflächliches gehört. Wenn es dann ins Detail geht, kommt
etwas wie "ich glaube, irgendwann einmal irgendwo gehört zu haben...".
Gerüchte unbekannter Herkunft taugen leider nicht zur Hebung der
Glaubwürdigkeit.
Wieso sollte ich, wenn ich mir einfach nehmen darf, was ich will? Jemand,
der das verurteilt, macht doch nur Propaganda.
Du kannst dir nicht nehmen was du willst, selbst Sklavenhalten kostet
Geld.
Ein bißchen Wasser, Brot und ein Strohsack. Diese Kosten werde ich
verschmerzen können.
In diesem Fall muesstest du den Sklaven teuer kaufen, du muesstest
fuer die laufenden Kosten aufkommen und fuer das System was dich selbst
vor einem Aufstand der Sklaven schuetzt.
Wieso? Es ist nicht unwahrscheinlich, daß ich Dir als Mann an Körperkraft
überlegen bin. Die 5 Minuten, um Dich einmal am Tag zu verprügeln, wenn Du
aufmuckst, kann ich entbehren.
Offenbar hast du keine Ahnung worauf Sklavenhaltung beruht.
Sicher nicht auf ueberlegener Koerperkraft.
Wenn du einen Sklaven einmal am Tag verpruegelst wird ihm das irgendwann
zu dumm und du hast ein Messer im Ruecken. Wenn er dann hingerichtet wird
ist ihm das egal - immer noch besser als so weiter zu leben.
Du wirst also deinem Sklaven irgendwie vermitteln dass er es bei dir
immer noch besser hat als woanders und wenn er nicht richtig arbeitet
wirst du ihn verkaufen usw.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Das ist richtig, daher muß man eben genau hinsehen, was an den
Behauptungen dran ist. Nur weil ein Politiker etwas sagt, muß etwas nicht
automatisch wahr oder falsch sein.
Sicher das sage ich ja auch.
Aber im 2.Weltkrieg wird dieser Unterschied nicht gemacht.
Die Taten der Nazis sind mir nicht durch Behauptungen von Politikern,
sondern durch Zeugenaussagen, Fotos, Filme und Tonbänder bekannt. Die der
Aliierten ebenfalls.
Natuerlich beides uebermittelt von den Allierten. Die sind ja auch ganz
unparteiisch.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Es ist an der Zeit, daß wir mal Tacheles reden: An welchen Stellen vermutest
Du, daß da aus politischen Gründen unwahre Behauptungen verbreitet werden?
Wie sieht Deine Analyse dieser Vorgänge aus, wie entkräftest Du diese
angeblichen Unwahrheiten, und was sind die Beweise für Deinen Standpunkt?
Hint: Aussagen wie "ich habe mal gehört", "das ist Obrigkeitsmeinung" und
aus der Luft gegriffene Gedankenkonstrukte sind weder eine Analyse noch ein
Beweis.
Richtig, nur wenn man die Obrigkeit gegen sich hat, verkaufen sich Bücher
eben nicht so gut.
Nein, das entscheiden die Leser nicht die Obrigkeit.
Die koennte hoechstens versuchen ein Buch zu verbieten, bzw. Verlage
zu erpressen dass sie es nicht drucken usw.
Daß ein Buch nicht in den einschlägigen Printmedien erwähnt wird, reicht
bereits vollkommen aus.
Bei einem bekannten Autor laesst sich das nicht vermeiden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Obrigkeit vertritt überhaupt nichts "insgeheim". Aber sie pflegt eine
gewisse Etiquette, und wer sich daran hält, hat in Sachen in Deutschland
Nationalismus Narrenfreiheit. Allerdings spielt auch das, was Du hier
veranstaltest diesen Leuten in die Hände, nur wird man, wenn es den
Kapitalinteressen (auch Israel und die USA sollen schließlich deutsche
Produkte kaufen) dient, eben das Bauernofper Carla Schneider in Kauf
nehmen. Was Du nicht verstehst, ist, daß die Erfinder und Förderer des
Nationalismus, sprich: Die Obrigkeit, ähnlich wie bei Religionen genau
wissen, daß es sich dabei um albernen Unsinn handelt. Sie brauchen ihn
als Mittel zum Zweck der Vermehrung des eigenen Besitzes.
Natuerlich geht es auch darum, aber die Vermehrung von Kapital ist ja
nichts schlechtes , sondern kommt passende Gesetze vorrausgesetzt allen
zugute.
Nur haben die Erfinder des Nationalismus nicht vorgehabt und seine heutigen
Förderer nicht vor, irgendetwas allen zugutekommen zu lassen.
Aber sicher, der Bevoelkerung naemlich.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Wenn sie das
wollten, bräuchten sie überhaupt keinen Nationalismus, um damit die
Kontrolle über die Bevölkerung auszuüben.
Natuerlich brauchen sie Kontrolle, sonst tut jeder was er will und
es gibt keine Produktivitaet.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Aber es ging sowieso darum, daß Du die Obrigkeitsmeinung vertrittst. Ist das
Fehlen eines Widerspruchs Deinerseits eine Zustimmung zu dieser Aussage?
Daß Leute wie Du
nicht nur anbeißen, sondern sich mit glühendem Eifer darauf stürzen, ist
eine Übererfüllung des Solls, mehr nicht.
dto.
Das kann er aber immer, da die Arbeitskräfte ja kostenlos sind. Auf
Effizienz kommt es also nicht an.
Er hat Konkurrenz und er musste sich vielleicht Geld leihen und den Kredit
zurueckzahlen.
Nur dann, wenn er sich sehr dumm anstellt.
In der Landwirtschaft ohne staatliche Hilfen ist das sehr warscheinlich.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ja und? Diese Preise spiegeln doch nur das Verhältnis zwischen Angebot
und Nachfrage wieder. Ob sich eine Unterversorgung in einer Verringerung
der zugeteilten Rationen oder einer gesunkenen Kaufkraft ausdrückt, ist
doch belanglos.
Es ging um ein klassisches Problem des Kapitalismus, gemeinhin auch der
"Schweinezyklus" genannt.
Und was hat das alles noch mit den Auswirkungen veralteter
Produktionsmethoden in der Landwirtschaft zu tun?
Ich wollte damit sagen dass die veralteten Produktionsmethoden damit
gar nichts zu tun haben.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Der Mechanismus, über den
sich diese bemerkbar machen, ist doch irrelevant. Die Folge, nämlich eine
Unterversorgung der Bevölkerung, bleibt immer dieselbe.
Das kann passieren, nämlich dann wenn mit dem Land spekuliert wird.
Nein das kann auch passieren wenn wie oben geschrieben die Preise wegen
Ueberproduktion zusammengebrochen sind.
Wenn es zu einer Ernährungskrise kommt, werden die Ländereien schnell wieder
genutzt werden.
Ja sicher , wenn dann noch genug Bauern da sind.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Nicht ganz korrekt in Bezug auf die vorherigen Aussagen. Wenn die
Migranten in der neuen Umgebung nicht segregiert werden, assimilieren sie
sich, so geschehen mit den Juden in Ostasien.
Juden in Ostasien ? Nie gehoert.
Bis nach China sind die gekommen, allerdings sind sie dort nie großartig
diskriminiert worden und haben sich daher schnell assimiliert. Heute sind
sie längst verschwunden.
Die Frage ist warum sie ihre Religion aufgegeben haben sollen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Mehr oder weniger irrelevant, da die Unterschiede zwischen Menschen eher
insignifikant sind.
Kommt drauf an was man als signifikant bezeichnet.
Ich meinte hier natürlich die Tatsache, daß die genetischen Distanz zwischen
zwei alteingesessenen Oberpfälzern größer sein kann als die zwischen einem
Oberpfälzer und einem Aboriginee.
Hoechst unwarscheinlich, wenn du genetische Distanz z.B. als generationenabstand
zum naechsten gemeinsamen Vorfahren misst.
Wenn einer der beiden Oberpfaelzer nachkomme von Buschmaennern ist,
waere es natuerlich denkbar dass sowas rauskommt.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Tatsache ist natuerlich dass die Menschen nicht genetisch sondern auch
durch verschiedene Sprachen getrennt sind, vor allem in Europa.
Ja, aber das kann man eben innerhalb einer Generation ändern.
Normal nicht.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Jedenfalls ist die genetische Distanz zwischen Pygmäen
und Skandinaviern verschwindend gering im Vergleich zu der zwischen
Pudeln und Bernhardinern. Trotzdem kann man letztere problemlos zusammen
als Haustiere halten.
Woher hast du denn das ?
Hast Du je gehört, daß die Haltung von zwei Hunden unterschiedlicher Rassen
irgendwelche Probleme machen würde?
Und was soll das mit der genetischen Distanz zu tun haben ?
Ich kann ohne weiteres einen Hund zusammen mit einem Gummibaum halten,
trotz der enormen genetischen Distanz.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
OK, wenn einer ein speziell dressierter
Kampfhund ist, dann vielleicht.
In Argentinien habe ich davon eher weniger gesehen.
Dort hat es auch viele Einwanderer aus dem Rest Europas gegeben ,
hauptsaechlich Italiener aber auch Deutsche.
Die überwiegende Mehrheit der Nachnamen ist immer noch spanisch. Also sollte
Argentinien doch ein Teil Spaniens sein, oder nicht?
War es ja auch, aber irgendwann wollten die Argentinier
nicht mehr aus Spanien regiert werden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Sache mit den sieben Clans ist Dir bekannt?
Nein, aber ich kann Kelten von Germanen unterscheiden.
Es ging um die inzwischen weitgehend gesicherte Hypothese, daß fast alle
Europäer von 7 Frauen abstammen.
Nie gehoert. Allerdings stellt sich immer die Frage wie weit du
zurueckgehst, die ganze Menschheit stammt ja letztendlich von einer
gruppe von Menschen ab.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Daß außerdem die heutigen Deutschen keine
Nachfahren von Kelten sind, würde ja voraussetzen, daß diese von den
einfallenden Römern, Germanen und Slaven vollständig ausgerottet wurden.
Oder verdraengt, in der Voelkerwanderungszeit verliessen viele
Voelker ihre angestammte Heimat.
Fakt ist dass in Deutschland auch vor 1000 Jahren kein Keltisch
gesprochen wurde.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Dazu konnte jedenfalls via Google nichts finden.
[...französisch...]
Nein das Elsass war germanisch besiedelt. Erst seit dem 30 Jaehrigen
Krieg gibt es dort Franzosen.
Das ist sowieso Unsinn. Weder das heutige Frankreich noch das heutige
Deutschland sind rein germanisch, keltisch, romanisch oder slawisch
besiedelt.
Frankreich nicht, Deutschland schon.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Uebringends sprach zu dieser Zeit auch
im eigentlichen Frankreich die Mehrheit der Bevoelkerung noch kein
Franzoesisch.
Und was hat das mit Imperialismus zu tun?
Denen hat man spaeter das Franzoesich aufgezwungen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Die Mehrheit der Bevölkerung in
Deutschland sprach um 500 v.d.Z. auch noch kein Deutsch.
Damals gab es noch kein Deutschland, allerdings gab es Voelker deren
Sprachen sich spaeter zu Deutsch entwickelt haben.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Ist Deutsch
deshalb eine "imperialistische Sprache"?
Nein , wenn sich eine Sprache entwickelt ist das kein imperialismus.
Das ist es nur wenn einer Bevoelkerung eine voellig andere Sprache
aufgezwungen wird.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Falsch. Du solltest ins Elsaß fahren und Dich dort mit alten Menschen
unterhalten.
Deutschen oder Franzosen ?
Bei einem älteren Elsässer könntest Du Dir mit dieser Frage unter Umständen
Prügel einhandeln.
Sagt das was ueber den Wahrheitsgehalt ?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
OK, als Frau vielleicht nicht, jedenfalls verstehen sich
die Original-Elsässer weder als Deutsche noch als Franzosen.
Die völkischen
Modeerscheinungen des 19.Jh. scheinen an denen irgendwie vorübergegangen zu
sein.
Lies erst mal die tabellarische Geschichte von Elsass Lothringen:
http://www.geocities.com/bfel/geschichte4e.html
bevor du hier unsinn verbreitest. Mit den zwei pfeilen unten kannst
du die gesamte Geschichte anschauen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
An vielen elsässischen Schulen wird seit einiger Zeit wieder alemannisch
als Pflichtfach unterrichtet. Davor war es freiwillig.
Warscheinlich kann man in Norddeutschland auch Plattdeutsch als Wahlfach
Nein, kann man nicht. Schon gar nicht als Pflichtfach.
haben. Schau dir mal an wie es in der (Deutsch-) Schweiz ist , und
vergleiche es mit dem Elsass - faellt dir was auf ?
Was soll mir da auffallen?
Dass deutschsprachige Kinder im Elsass nicht und in der Schweiz schon
auf Deutsch unterrichtet werden.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Doch, der Preußische.
Sicher nicht , denn Hochdeutsch stammt gar nicht aus Preussen,
selbstverstaendlich wurde es dort verwendet wie auch in anderen Teilen
Deutschlands.
Du solltest doch einmal ein wenig in alten Chroniken blättern, die
Unterschiede in der Sprache sind frappierend. Und natürlich war die
Verbreitung des Hochdeutschen eine Folge der Entstehung des 2.Reichs, die
wiederum von Preußen durchgesetzt wurde.
Es ist im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben keine Kunstsprache,
sondern ein norddeutscher Dialekt.
Was natuerlich Unfug ist. Hochdeutsch stammt eigentlich mehr
vom Sueddeutschen ab und weniger vom Plattdeutsch.
Vom Allemannischen oder von irgendeinem bayerischen Dialekt ganz sicher
nicht. Der Begriff "platt" bezeichnet außerdem nicht nur Hamburgerisch.
Wenn ein Rheinländer platt spricht, hört sich das ganz anders an.
Im grunde sind sie nicht sehr verschieden, verglichen mit wirklich anderen
Sprachen wie z.B. romanischen oder slawischen.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Es wird hauptsaechlich in Gegenden gesprochen in denen es in den letzten
100 Jahren mehr Zuwanderer als Einheimische gab. Es ist heute die Sprache
der Nachkommen der Vertriebenen.
Woher hast Du denn das? Vorhin war es noch seit Alters her die deutsche
Universalsprache. Entschuldige, aber kann es sein, daß Du etwa konfus bist?
Schriftsprache, nicht Volkssprache.
Hochdeutsch ist eine kuenstlich geschaffene Sprache die die deutschen
Dialekte unter einen Hut bringen soll und eine gemeinsame Verstaendigungsbasis
bieten soll.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Du solltest einmal badische Texte aus
dem 19. Jahrhundert lesen.
Kann ich da etwas uebers Hochdeutsche erfahren ?
Nein, aber über die Abwesenheit des Hochdeutschen in der badischen
Schriftsprache.
Na und ? Badisch ist nicht Hochdeutsch das ist bekannt.
Aber Badisch ist ein deutscher dialekt. Wer Deutsch kann kann
in kuerzester Zeit auch badisch lernen und umgekehrt.

[...]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
war die USA ein reines Einwanderungsland, es gab mehr Eingewanderte als
Einheimische dort.
Heute gibt es zwar immer noch Einwanderer , aber sie sind eine Minderheit
die auf eine Mehrheit von Einheimischen treffen.
Das liegt aber eher an der vormals dünnen Besiedelung der USA.
Das liegt auch an der Masseneinwanderung damals.

[...]

[Das Land Kanaan]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
dieses Versprechen ist ja ein
zentraler Punkt im Juedischen Glauben. Wenn Gott da nicht glaubhaft waere,
dann waere Gott ja ueberhaupt nicht glaubhaft und der ganze Glaube
sinnlos.
Ist er auch, wie jeder Glaube an das Übersinnliche.
Der Glaube ist aber Grundvorraussetzung fuer Zivilisation.
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Für einigermaßen
aufgeklärte Juden war das "nächstes Jahr in Jerusalem" Anfang des 20.Jh.
ungefähr so bedeutsam wie für Christen die "Tatsache", daß sie laut Bibel
eigentlich noch im römischen Reich leben müßten.
Nirgends in der Bibel verspricht Gott den Christen das Roemische Reich.
Da steht etwas davon, daß das römische Reich das Letzte vor dem
Weltuntergang sei.
Ja , deshalb dachten die Christen damals der Weltuntergang waer nah.
Carla Schneider
2003-07-15 09:10:43 UTC
Permalink
Pedro 'Rastaman' Freudenberg wrote:
[...]
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Krieg ist nie menschlich.
Nein aber Massaker an der Zivilbevoelkerung nicht notwendig.
Die Massaker hielten sich auf aliierter Seite im Rahmen dessen, was man von
Kriegsparteien erwarten kann. Angriffe auf die Zivilbevölkerung sind immer
verwerflich, aber kriegführende bürgerliche Regierungen produzieren leider
"Kollateralschäden". Ein echter sozialistischer Staat war am Krieg eben
nicht beteiligt, vielleicht hätte der es besser gemacht. Die Nazis waren da
allerdings noch um einiges brutaler.
An der im Winter aus dem Osten Fluechtenden deutschen Zivilbevoelkerung
haben sie sich ganz schoen vergriffen , z.B. der Abschuss der Wilhelm
Gustloff, oder auch der Luftkrieg gegen die deutsche Zivilbevoelkerung.
Das war sicherlich Unrecht. Trotzdem können sich die Deutschen über die
Behandlung im Vergleich zu dem, was sie in ihren besetzten Gebieten
angerichtet hatten, nicht beklagen. Wenn das gegeneinander aufrechnet (wir
können das gerne hier durchexerzieren), sehen die Deutschen ziemlich alt
aus.
Der Punkt ist dass die Allierten einen Krieg gegen den Deutschland begonnen
haben in dessen Folge dann auch Kriegsverbrechen geschehen sind.
Aber man kann nicht nachtraeglich den Krieg damit begruenden,
wie in der Propaganda geschehen, denn ohne
die Kriegserklaerung von England und Frankreich im September 1939 und
ohne die Beharrliche Weigerung den Kriegszustand zu beenden von Oktober 1939
bis Sommer 1941 waeren die allermeisten dieser Verbrechen ja gar nicht
geschehen. Es waren nicht die Deutschen die diesen Krieg weiterfuehren
sondern die, die damals in England und den USA die Macht hatten.
Frank Bügel
2003-07-15 10:48:22 UTC
Permalink
Carla Schneider wrote:

[...]
Post by Carla Schneider
Der Punkt ist dass die Allierten einen Krieg gegen den Deutschland begonnen
haben in dessen Folge dann auch Kriegsverbrechen geschehen sind.
Aber man kann nicht nachtraeglich den Krieg damit begruenden,
wie in der Propaganda geschehen, denn ohne
die Kriegserklaerung von England und Frankreich im September 1939 und
ohne die Beharrliche Weigerung den Kriegszustand zu beenden von Oktober 1939
bis Sommer 1941 waeren die allermeisten dieser Verbrechen ja gar nicht
geschehen. Es waren nicht die Deutschen die diesen Krieg weiterfuehren
sondern die, die damals in England und den USA die Macht hatten.
Die Deutschen wollten den Krieg nach Möglichkeit nicht einmal gegen
Polen beginnen:

Hitler hatte mit seinem militärischen Befehl vom 23. 8. (Mobilisierung
und Manöver, Fr. Bügel) unter Ausnutzung der Schockwirkung des
Nichtangriffspaktes mit der UdSSR die politische Absicht verbunden,
England und Polen an den Verhandlungstisch zu bekommen. Diese Rechnung
ist jedoch nicht aufgegangen.

Generalfeldmarschall von Manstein bestätigte diese Grundhaltung Hitlers:

"Die militärischen Maßnahmen jedenfalls, die im August 1939 getroffen
wurden, konnten - trotz des Aufmarschplans "Weiß" - durchaus dazu
bestimmt sein, den politischen Druck auf Polen zu verstärken, um es zum
Nachgeben zu bewegen. Seit dem Sommer wurde auf Befehl Hitlers
fieberhaft an einem "Ostwall" gearbeitet. Ganze Divisionen, darunter
auch die 18. Division, wurden in stetem Wechsel jeweils für einige
Wochen an die polnische Grenze verlegt, um an diesem Ostwall zu arbeiten.

Was sollte dieser Aufwand, wenn Hitler Polen angreifen wollte? Auch für
den Fall, daß er - entgegen allen seinen Versicherungen - die
Möglichkeit eines Zweifrontenkrieges in Betracht zog, wäre dieser
Ostwall fehl am Platze gewesen. Denn in einem solchen Falle wäre es
immer für Deutschland das einzig Richtige gewesen, zunächst Polen
angriffsweise niederzuwerfen, während es im Westen defensiv blieb. ....

Wenn also der Bau des "Ostwalls" in der damals gegebenen Lage einen Sinn
zu haben schien, so doch wohl nur den, durch größere Truppenansammlungen
an der polnischen Grenze einen Druck auf Polen auszuüben. Auch der im
letzten Drittel des August einsetzende Aufmarsch der
Infanterie-Divisionen auf dem östlichen Oderufer und die Heranführung
der Panzer- und motorisierten Divisionen in Bereitstellungsräume vorerst
westlich der Oder brauchte keine wirkliche Angriffsvorbereitung, sondern
konnte ein politisches Druckmittel sein."

Deutschlands Gegner lockten Hitler zudem mit einer Lüge:

"Es ist erschütternd festzustellen, daß sich der französische
Außenminister Bonnet am 23. 8. der Lüge bedient, die Zustimmung Polens
zu dem Durchmarsch russischer Truppen durch polnisches Territorium
London gegenüber zu behaupten, und daß Halifax diese Lüge erkennt und
dennoch dem britischen Delegationschef in Moskau, Admiral Drax, eine
Note zuleitet, er solle sich den Erklärungen des französischen Generals
Doumenc anschließen." [M. Freund: "Weltgeschichte der Gegenwart in
Dokumenten" Bd. III S. 124, zitiert in Udo Walendy: "Wahrheit für
Deutschland- Die Schuldfrage des 2. Weltkrieges"].

Und lehnten zudem später alle Vermittlungsbemühungen des Deutschen
Reiches ab:

Hermann Göring erklärte am 3. Oktober 1939 dem us-amerikanischen
Unterhändler, W. R. Davis: "Sie können Mister Roosevelt versichern, daß
Deutschland, wenn er vermitteln will, einer Regelung zustimmen wird,
durch die ein neuer polnischer Staat und eine unabhängige tschechische
Regierung ins Leben träten. Als Konferenzort schlage ich Washington vor."

Göring erneuerte das Angebot Mitte Oktober 1939 und Anfang 1940, als er
mit dem Präsidenten der "General Motors Overseas Corporation", J. D.
Mooney, konferierte, und ergänzte es durch den Hinweis auf die
Möglichkeit, die Reichsregierung umzubilden.

Auch die Annäherungsversuche des ehemaligen Reichsbankpräsidenten
Hjalmar Schacht wurden abgelehnt.

Die Kontakte des Reichspressechefs Dr. Dietrich mit dem
Auslands-Korrespondenten und Chef des Berliner Büros der "Associated
Press", L. P. Lochner, blieben nach dem Willen Roosevelts gleichermaßen
unfruchtbar. Roosevelt begründete die Ablehnung einer Vermittlung mit
den Worten: "Er könne ohne die Zustimmung der beiden Westmächte nicht
als Vermittler hervortreten."

Roosevelt zweifelte offensichtlich in Kenntnis geheimer Absprachen den
Friedenswillen Englands und Frankreichs von vornherein an; Andeutungen
aus London oder Paris, Friedensmöglichkeiten zu sondieren, gab es
ohnehin nicht. An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China) in der
Nachkriegszeit, lag ihm mehr als an einem vernünftigen Programm für den
Weltfrieden." [Udo Walendy: "Wahrheit für Deutschland", Kap. "Die
Vereinigten Staaten von Amerika"]

So konnte auch später der US-Botschafter in London, Kennedy,
rückblickend im Dezember 1945 erklären: "Weder die Franzosen noch die
Briten hätten aus der deutsch-polnischen Frage einen Kriegsgrund
gemacht, wenn nicht Washington dauernd gebohrt hätte." [Quelle: ebenda]

Alles aber hat seinen Grund: " Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis
heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der
Siegermächte zu halten. (...) Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene
Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich
verlängert!"
http://www.kopp-verlag.de/shop/index.php3?id=1058264412-3f13d55c51ac6-a032f6e9&action=2&item=1906

Wenn die BRD antideutsche Geschichtsschreibung über den 2. WK
verbreitet, könnte sie wenigstens dem deutschen Volk erklären, weshalb
sie es tut. Es wäre wohl einfach mehr Verständnis da.

Grüße Frank
Thorsten Haupts
2003-07-15 13:18:00 UTC
Permalink
"Frank B�gel" <***@gmx.net> wrote in message news:***@gmx.net...

Snip
Post by Frank Bügel
Die Deutschen wollten den Krieg nach Möglichkeit nicht einmal gegen
Sie HABEN ihn begonnen und mit der Zerschlagung Polens als unabhängiger
Staat auch in eindeutiger Weise beendet. Alles weitere ist
Geschichtsklitterung - es gibt genug belegte Hinweise über die
Ernsthaftigkeit der deutschen "Verhandlungs"anstrengungen. Deutschland HATTE
bereits mit der Zerschlagung der Rest-Tschechei 1939 deutlich genug gemacht,
welchen Wert es Verträgen zumaß - denn genau diese Zerschlagung zu
verhindern war eines der erklärten Ziele des Münchner Abkommens gewesen. Nur
war Deutschland "nur" mit der erpressten Abtretung des Sudetenlandes - das
z.T. noch nicht einmal mehrheitlich von Deutschstämmigen bewohnt war - eben
nicht zufrieden.
http://www.kopp-verlag.de/shop/index.php3?id=1058264412-3f13d55c51ac6-a032f6
e9&action=2&item=1906

Erstklassiger Beleg - Beweis durch behauptung.
Post by Frank Bügel
Wenn die BRD antideutsche Geschichtsschreibung über den 2. WK
verbreitet, könnte sie wenigstens dem deutschen Volk erklären, weshalb
sie es tut. Es wäre wohl einfach mehr Verständnis da.
DIE BRD verbreitet keine Geschichtsschreibung. Dafür tausnde von Historikern
aus aller Herren Länder (einschließlich Deutschland). Deren Urteil ist - im
Unterschied zum ersten Weltkrieg - eindeutig. Der Zweite Weltkrieg wurde von
Deutschland als Eroberungs- und Vernichtungsfeldzug begonnen, geführt und zu
unser aller Erleichterung (Bügels ausgenommen) verloren.

Thorsten
Thorsten Haupts
2003-07-17 17:44:18 UTC
Permalink
(Deutschlands Ueberfall auf Polen 39)> > Sie HABEN ihn begonnen und
mit der Zerschlagung Polens als unabhängiger
Post by Thorsten Haupts
Staat auch in eindeutiger Weise beendet.
... und die Alliierten machten weiter.
Ganz richtig - sie hatten eine Garantieerklaerung fuer Polen abgegeben
und einem mehrfachen, vorsaetzlichen Vertragsbrecher wie Deutschland -
das in hoher Geschwindigkeit aufruestete - war nicht mehr zu trauen.
Was regst Du Dich auf? Weswegen begann Deutschland diesen Krieg?
Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
umzusetzen. Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
Waren die anderen alle friedlich?
Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges? Ja!
Was geschah mit Deutschen in Polen? Was
geschah mit Juden in Polen? Schrieen hier die Juden auch so wie gegen
Hitler?
Gab es eine offene, zur Staatsraeson erklaerte, antisemitische
Ausgrenzungs- und Vertreibungspolitik gegen polnische Juden?
Was forderten die Polen von den Deutschen? Wollte Polen nicht
auf Berlin zumarschieren?
Aber ja doch. Der deutsche Ueberfall kam nur ganz knapp der
grosangelegten Offensive der polnischen Kavallerieuebermacht bevor,
die ihren Aufmarsch an der Grenze fast abgeschlossen hatte und nur
noch auf die mongolische Reiterei wartete.
Post by Thorsten Haupts
Alles weitere ist
Geschichtsklitterung - es gibt genug belegte Hinweise über die
Ernsthaftigkeit der deutschen "Verhandlungs"anstrengungen. Deutschland HATTE
bereits mit der Zerschlagung der Rest-Tschechei 1939 deutlich genug gemacht,
welchen Wert es Verträgen zumaß - denn genau diese Zerschlagung zu
verhindern war eines der erklärten Ziele des Münchner Abkommens gewesen.
Die Regierung der CSR stimmte nach der Erpressung Hitlers dem Einmarsch
der Deutschen selbst zu.
Ah ja. Wenn also ein Krimineller Dir ne Waffe unter die Nase haelt und
Geld oder Leben als Alternative anbietet, dann stimmst Du der
Uebergabe Deines Geldes selbst zu. Buegels Definition von Zustimmung
...
Wo also ist das Problem? Machte nicht Stalin
Snip

Nebelkerze. Hier ging's erkennbar um Deutschland.
Post by Thorsten Haupts
Nur
war Deutschland "nur" mit der erpressten Abtretung des Sudetenlandes - das
z.T. noch nicht einmal mehrheitlich von Deutschstämmigen bewohnt war - eben
nicht zufrieden.
Deutschland wollte sich schützen, in dem die CSR als Konstrukt der
Sieger-Mächte des 1. Wk nicht als geographischer Flugzeugträger gegen
Snip

Naechste Nebelkerze. Absolute Sicherheit gibt es - das weiss auch
Buegel - erst dann, wenn es keinen potentiellen Gegner mehr gibt. Und
nebenbei ein Eigentor - denn nach Buegels eigener Logik hat er der
Vielzahl von Gruenden der Alliierten, den Krieg nach der deutschen
besetzung Polens fortzufuehren, noch einen hinzugefuegt. Frankreich
als Flugzeugtraeger Grossbritanniens - gefaehrlich. Grossbritannien
als Marinestuetzpunkt Tibets - dramatisch.

Snip
Post by Thorsten Haupts
DIE BRD verbreitet keine Geschichtsschreibung. Dafür tausnde von Historikern
aus aller Herren Länder (einschließlich Deutschland). Deren Urteil ist - im
Unterschied zum ersten Weltkrieg - eindeutig.
Belese Dich bei objektiven Historikern und nicht bei den Hofschranzen
der etablierten Mächtigen bzw. ihrer Statthalter.
Ah ja. Welche serioesen Historiker hat Buegel - neben einem
offenkundig langsam verkalkten Generalmajor a.D. - noch anzubieten?
Irving?
Post by Thorsten Haupts
Der Zweite Weltkrieg wurde von
Deutschland als Eroberungs- und Vernichtungsfeldzug begonnen, geführt und zu
unser aller Erleichterung (Bügels ausgenommen) verloren.
Der Krieg wurde von Deutschland mit dem Ziel der Revision der mit dem
Versailler Vertrag den Deutschen zugemuteten Diskriminierungen durch
Polen begonnen, die es unter keinen Umständen aufgeben, sondern selbst
nach Berlin marschieren wollte. Alles andere ist m.E. Unfug und
politische Propaganda.
Genau. Zur Revision der Versailler Vertraege mussten die Deutschen
sofort nach ihrem Sieg ueber Polen die polnische Intelligenz
ausrotten, die hoehere Erziehung von Polen verbieten und mit der
Einrichtung von Ghettos fuer missliebige Deutsche (vorwiegend
juedischen Glaubens beginnen). Ja doch.
Ob die zigtausenden deutschen Kriegsgefangenen bei ihrer mutwilligen
Vernichtung durch die Siegermächte auch "erleichtert" waren;
Oh, nur einige tausend? Das laesst unter den Bedingungen von Krieg
bzw. direkter nachkriegszeit auf verdammt gute Behandlung schliessen -
das muesste auch Buegel wissen.
Deutschen, die all ihr Hab und Gut verloren, wage ich doch sehr zu
bezweifeln. Du als Nachgeborener, mit alliiertem Propaganda-Müll
vollgestopftem Unsinn manipulierter Gehirngewaschener, magst natürlich
darüber "erleichtert" sein.
Ja. Und lesen kann ich schon sehr lange, urteilen ebenfalls. Leider
ist die Literatur von Revisionisten und Nationalisten weder
stilistisch, noch inhaltlich, noch logisch einem Vergleich mit
serioeser Geschichtsliteratur gewachsen.
"Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich
begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Daß der
Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt
wurde." (Eugen Gerstenmaier, Widerstandskämpfer und ehem. Präsident des
Deutschen Bundestages 1954-1969 (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. 3.
1975)
Quark. Waere das der Fall gewesen, haette Gerstenmaier gar nicht
Praesident eines frei gewaehlten bundestages werden koennen. Aber fuer
diese einfache Schlussfolgerung reichts bei Buegel nicht.
"Ihre Beschwichtigungsmanöver in Danzig sind schädlich. Der öffentliche
Protest gegen die Danziger Zustände ist notwendig, um des Ganzen willen,
wegen der allgemeinen Lage des jüdischen Volkes." (der Ratschlag des
Präsidenten des jüdischen Weltkongresses, Nahum Goldmann, 1939 an den
Völkerbundskommissar von Danzig, Carl J. Burckhardt - ein damals
keineswegs deutsch-orientierter Beobachter und Sachkenner)
Natuerlich volkommen unverstaendlich und unverschaemt, dieser
Goldmann. Wo doch die Behandlung der Deutschen juedischen Glaubens
durch ihre eigene Regierung weltweit vorbildlich war.
Der Hardcore-Zionist Vladimir Jabotinsky schrieb schon 1934 "Unsere
jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands;
das deutsche Volk samt und sonders ist eine Gefahr für uns, deshalb ist
es unmöglich zuzulassen, daß Deutschland unter der gegenwärtigen
Regierung mächtig wird."
Toll. Ein Wirrkopf schrieb etwas. Und das belegt was? Wuerden Buegels
Aeusserungen auch als ausreichender Beweis dafuer gewertet werden,
dass DIE Deutschen endemische Antisemiten sind? Merkt Buegel
wenigstens in lichten Momenten noch, wie kraus seine Hirngespinste
inzwischen sind?
Das hatten die Alliierten beherzigt. Und darüber bin ich nicht
"erleichtert", auch nicht über die von den Alliierten als "Befreier"
zugelassenen Vertreibungen von zig Millionen Deutschen. Wie kann man nur
solchen Unfug glauben, wo doch alleine die historischen Ereignisse gegen
die Deutschen eine ganz andere Sprache sprechen... Ich muß nicht für
Hitler und die Nazis sein, aber für Deutschland und das deutsche Volk
sollte man als Deutscher schon eintreten und nicht "erleichtert" über
einen grausam geführten, verlorenen Krieg gegen uns Deutsche sein, den die
Deutschen so nie fuehren wollten.
Und das ist pure Geschichtsklitterung. Welchen Krieg das Deutsche
Reich unter Fuehrung der Nazis fuehren wollte ist ausreichend
dokumentiert. Dagegen ist die schaendliche Vertreibung von Millionen
Deutschen vergleichsweise human. Barbaren werden gemeinhin als
Barbaren behandelt. Viele Millionen Deutsche haben sich von 1933 bis
1945 barbarisch verhalten - und wurden von den Westalliierten doch als
Zivilisierte behandelt. Deutschland gaebe es nicht mehr, wenn die
fuehrenden Koepfe der Westalliierten so gedacht haetten, wie die
Fuehrungsmannschaft des Deutschen Reiches.

Thorsten
Frank Bügel
2003-07-17 20:53:14 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
(Deutschlands Ueberfall auf Polen 39)> > Sie HABEN ihn begonnen und
mit der Zerschlagung Polens als unabhängiger
Post by Thorsten Haupts
Staat auch in eindeutiger Weise beendet.
... und die Alliierten machten weiter.
Ganz richtig - sie hatten eine Garantieerklaerung fuer Polen abgegeben
und einem mehrfachen, vorsaetzlichen Vertragsbrecher wie Deutschland -
das in hoher Geschwindigkeit aufruestete - war nicht mehr zu trauen.
Was regst Du Dich auf? Weswegen begann Deutschland diesen Krieg?
Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
umzusetzen.
Unsinn: um die Korridorfrage in Hitlers Sinne zu lösen. In Polen fanden
1939 keine Vernichtungsaktionen statt. Das ist höchstens Propaganda.
Post by Thorsten Haupts
Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Jude ist, wer von einer
jüdischen Mutter abstammt; völlig gleich, wo er zur Welt kommt. Er hat
damit zumeist die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes, ist aber
kein Volkszugehöriger des jeweiligen Staatsvolkes.

Ebenso kamen von ehemals 600.000 Juden rd. 200.000 Juden in ein KZ. der
Rest wanderte aus und die deutschfeindlichen jüdischen Pressehetzer
gingen 1933 sofort und freiwillig.
Post by Thorsten Haupts
Waren die anderen alle friedlich?
Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges? Ja!
Kennst Du Dich schlecht in Geschichte aus:

"Im Frühjahr 1920 schien Pilsudski die Gelegenheit günstig, Rußland
anzugreifen. Er ließ seine Truppen tief in die Ukraine einmarschieren,
am 7. Mai eroberten sie Kiew. ... Die Russen mußten in den Frieden von
Riga (1921) einwilligen, der die polnisch-sowjetische Grenze weit nach
Osten vorschob. Große Gebiete mit vorwiegend ukrainischer und
weißrussischer - also nichtpolnischer - Bevölkerung wurden polnisch. ...

Gerne hätte Pilsudski mit militärischer Gewalt dem Reiche auch noch die
Provinz Ostpreußen entrissen, doch die Dritte Republik, die von einer
Kabinettskrise in die andere taumelte, versagte sich seinen Wünschen.
Obwohl Polens Armee die zehnfache Stärke der deutschen Reichswehr besaß,
wagte der Marschall die Auseinandersetzung alleine nicht, wohl aus
Furcht vor einem möglichen Zweifrontenkrieg."
http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv02/getdata.asp?FILE=2202ob29%2Ehtm

Polen war extrem-nationalistisch und aggressiv. Kasprzycki, poln.
Kriegsminister am 18.05.1939 in Paris: "Wir haben keine
Grenzbefestigungen, denn wir beabsichtigen einen Bewegungskrieg zu
führen und vom Beginn der Operation an in Deutschland einzumarschieren."

Oder Rydz-Smigly, Marschall von Polen im Frühjahr 1939: "Wir werden bald
gegen den deutschen Erbfeind marschieren, um ihm endgültig die Giftzähne
auszubrechen....Haltet euch bereit für den Tag der Abrechnung mit dem
arroganten Germanenblut, die Stunde der Rache ist nahe."
http://www.oberschlesien-aktuell.de/presse/aktuell/kriegsschuld.htm

Die polnischen Vorstellungen über die Grenzziehung mit Deutschland
entsprechen ungefähr den heutigen Grenzen.
Post by Thorsten Haupts
Was geschah mit Deutschen in Polen? Was
geschah mit Juden in Polen? Schrieen hier die Juden auch so wie gegen
Hitler?
Gab es eine offene, zur Staatsraeson erklaerte, antisemitische
Ausgrenzungs- und Vertreibungspolitik gegen polnische Juden?
Sicher. Die Polen hielten ihre Minderheiten mit noch weniger Rechten als
die Nazis. Selbst die Kommunisten schreiben:

"Aber was war das für ein »Nationalstaat«: ein Staat, der in seinen
Grenzen nationale Minderheiten als Geiseln hielt, Ukrainer, Weissrussen,
Deutsche, Juden usw., welche mehr als 30 % der Gesamtbevölkerung
ausmachten! Und was für eine »Unabhängigkeit«, die auf der Verschmelzung
des kleinbürgerlichen Nationalismus und des polnischen Militarismus
beruhte, dazu verurteilt, sich in den Dienst Londons und Paris zu
stellen und nur mit ihrem Segen bestehen zu können."
http://www.sinistra.net/lib/upt/kompro/ciqe/ciqemhobed.html

Hitler nahm sich erst nach 1940 die Juden als Geiseln (bis 1941 konnten
die Juden aber aus D. auswandern).
http://www.terezinstudies.cz/deu/ITI/publ/TSD/TSD94de/Aronson

Die Nazis mußten 1938 polnische Juden mit Zwang über die
deutsch/polnische Grenze schaffen, bevor deren polnischer Paß aufgrund
eines neuen Paßgesetzes ungültig wurde. Freiwillig wollte diese Juden
nicht nach Polen zurückkehren. Also wessen Politik war wohl gegenüber
den Juden schlimmer?

"sogenannte "Polenaktion": Ausweisung früher in Polen beheimateter
Juden, auch wenn sie nach 1919 Deutsche geworden waren (rd. 15-17000)"
http://www.zum.de/psm/ns/uebers13_ns.php
Post by Thorsten Haupts
Was forderten die Polen von den Deutschen? Wollte Polen nicht
auf Berlin zumarschieren?
Aber ja doch. Der deutsche Ueberfall kam nur ganz knapp der
grosangelegten Offensive der polnischen Kavallerieuebermacht bevor,
die ihren Aufmarsch an der Grenze fast abgeschlossen hatte und nur
noch auf die mongolische Reiterei wartete.
Polemik. Siehe dazu obenstehend.
Post by Thorsten Haupts
Post by Thorsten Haupts
Alles weitere ist
Geschichtsklitterung - es gibt genug belegte Hinweise über die
Ernsthaftigkeit der deutschen "Verhandlungs"anstrengungen. Deutschland HATTE
bereits mit der Zerschlagung der Rest-Tschechei 1939 deutlich genug gemacht,
welchen Wert es Verträgen zumaß - denn genau diese Zerschlagung zu
verhindern war eines der erklärten Ziele des Münchner Abkommens gewesen.
Die Regierung der CSR stimmte nach der Erpressung Hitlers dem Einmarsch
der Deutschen selbst zu.
Ah ja. Wenn also ein Krimineller Dir ne Waffe unter die Nase haelt und
Geld oder Leben als Alternative anbietet, dann stimmst Du der
Uebergabe Deines Geldes selbst zu. Buegels Definition von Zustimmung.
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...

Das machen die USA fast nur so. Wurde nicht Saddam Hussein, ein
souveräner Regierungschef eines souveränen Landes, von den USA ebenso
erpreßt und stimmte nur dem Einmarsch der US-Army nicht zu? Die USA
mußten dann tatsächlich "zerschlagen"...

Überlege nochmal... Solche Dinge sind Unrecht. Sie passieren aber
ständig und überall auf der Welt. Und selbst Afghanistan mußte nicht
einmal dem Einmarsch der Amis nicht zustimmen.
Post by Thorsten Haupts
Wo also ist das Problem? Machte nicht Stalin
Snip
Nebelkerze. Hier ging's erkennbar um Deutschland.
Hier geht es auch um objekttive Bewertungsmaßstäbe für gleichartige
Sachverhalte, Verbrechen usw.. Stalin marschierte im Baltikum ein;
Hitler in der CSR, beide in Polen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Thorsten Haupts
Nur
war Deutschland "nur" mit der erpressten Abtretung des Sudetenlandes - das
z.T. noch nicht einmal mehrheitlich von Deutschstämmigen bewohnt war - eben
nicht zufrieden.
Deutschland wollte sich schützen, in dem die CSR als Konstrukt der
Sieger-Mächte des 1. Wk nicht als geographischer Flugzeugträger gegen
Snip
Naechste Nebelkerze.
Das ist keine Nebelkerze. Du willst nur nicht objektiv gleiche Tatsachen
und Vorgänge vergleichen, weil sonst Dein "anti-faschistisches" Weltbild
zusammenbricht.
Post by Thorsten Haupts
Absolute Sicherheit gibt es - das weiss auch
Buegel - erst dann, wenn es keinen potentiellen Gegner mehr gibt.
Objektiv richtig.
Post by Thorsten Haupts
Und
nebenbei ein Eigentor - denn nach Buegels eigener Logik hat er der
Vielzahl von Gruenden der Alliierten, den Krieg nach der deutschen
besetzung Polens fortzufuehren, noch einen hinzugefuegt. Frankreich
als Flugzeugtraeger Grossbritanniens - gefaehrlich. Grossbritannien
als Marinestuetzpunkt Tibets - dramatisch.
Dümmste Polemik.
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Thorsten Haupts
DIE BRD verbreitet keine Geschichtsschreibung. Dafür tausnde von Historikern
aus aller Herren Länder (einschließlich Deutschland). Deren Urteil ist - im
Unterschied zum ersten Weltkrieg - eindeutig.
Belese Dich bei objektiven Historikern und nicht bei den Hofschranzen
der etablierten Mächtigen bzw. ihrer Statthalter.
Ah ja. Welche serioesen Historiker hat Buegel - neben einem
offenkundig langsam verkalkten Generalmajor a.D. - noch anzubieten?
Irving?
Werner Maser, Klaus Hornung, Helmut Diwald würde ich Dir empfehlen zu
lesen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Thorsten Haupts
Der Zweite Weltkrieg wurde von
Deutschland als Eroberungs- und Vernichtungsfeldzug begonnen, geführt und zu
unser aller Erleichterung (Bügels ausgenommen) verloren.
Der Krieg wurde von Deutschland mit dem Ziel der Revision der mit dem
Versailler Vertrag den Deutschen zugemuteten Diskriminierungen durch
Polen begonnen, die es unter keinen Umständen aufgeben, sondern selbst
nach Berlin marschieren wollte. Alles andere ist m.E. Unfug und
politische Propaganda.
Genau. Zur Revision der Versailler Vertraege mussten die Deutschen
sofort nach ihrem Sieg ueber Polen die polnische Intelligenz
ausrotten...
Das taten die Bolschewisten Stalins (Katyn). Nicht die Deutschen.
Post by Thorsten Haupts
... die hoehere Erziehung von Polen verbieten und mit der
Einrichtung von Ghettos fuer missliebige Deutsche (vorwiegend
juedischen Glaubens beginnen). Ja doch.
In Polen lebten keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Dummkopf.
Post by Thorsten Haupts
Ob die zigtausenden deutschen Kriegsgefangenen bei ihrer mutwilligen
Vernichtung durch die Siegermächte auch "erleichtert" waren;
Oh, nur einige tausend? Das laesst unter den Bedingungen von Krieg
bzw. direkter nachkriegszeit auf verdammt gute Behandlung schliessen -
das muesste auch Buegel wissen.
Du weißt anscheinend viel zu wenig. Umso besser kennst Du Dich bei
linksgewirkter antideutscher Propaganda aus. Lese mal über die
"Befreiung":
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548331637/qid=1058471174/sr=1-1/ref=sr_1_10_1/302-0244646-5386408
http://www.deutschland-bewegung.de/weiter/wehrmacht.html
Post by Thorsten Haupts
Deutschen, die all ihr Hab und Gut verloren, wage ich doch sehr zu
bezweifeln. Du als Nachgeborener, mit alliiertem Propaganda-Müll
vollgestopftem Unsinn manipulierter Gehirngewaschener, magst natürlich
darüber "erleichtert" sein.
Ja. Und lesen kann ich schon sehr lange, urteilen ebenfalls.
Scheinbar nicht oder nicht objektiv.
Post by Thorsten Haupts
Leider
ist die Literatur von Revisionisten und Nationalisten weder
stilistisch, noch inhaltlich, noch logisch einem Vergleich mit
serioeser Geschichtsliteratur gewachsen.
Oben hast Du die Möglichkeit, nichts von "Revisionisten" zu lesen,
sondern von wahrheitsliebenden Menschen.
Post by Thorsten Haupts
"Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich
begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Daß der
Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt
wurde." (Eugen Gerstenmaier, Widerstandskämpfer und ehem. Präsident des
Deutschen Bundestages 1954-1969 (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. 3.
1975)
Quark. Waere das der Fall gewesen, haette Gerstenmaier gar nicht
Praesident eines frei gewaehlten bundestages werden koennen. Aber fuer
diese einfache Schlussfolgerung reichts bei Buegel nicht.
Die BRD ist das Konstrukt der Alliierten und bis heute nicht in allem
souverän.
http://www.miprox.de/Sonstiges/BRD-Besatzungsrecht.html
http://www.principality-of-sealand.de/hotstuff/shaef_d.html#carlo

Niemals hat das deutsche Volk über eine eigene Verfassung abstimmen
können, die es sich in freier Selbstbestimmung gab. Die letzte
Volksabstimmung fand 1938 unter Adolf Hitler statt. Kein Ruhmesblatt für
echte Demokraten.
Post by Thorsten Haupts
"Ihre Beschwichtigungsmanöver in Danzig sind schädlich. Der öffentliche
Protest gegen die Danziger Zustände ist notwendig, um des Ganzen willen,
wegen der allgemeinen Lage des jüdischen Volkes." (der Ratschlag des
Präsidenten des jüdischen Weltkongresses, Nahum Goldmann, 1939 an den
Völkerbundskommissar von Danzig, Carl J. Burckhardt - ein damals
keineswegs deutsch-orientierter Beobachter und Sachkenner)
Natuerlich volkommen unverstaendlich und unverschaemt, dieser
Goldmann.
Kriegstreiber. Wie eben auch Perle und Wolfowitz vor dem Irak-Krieg.
Post by Thorsten Haupts
Wo doch die Behandlung der Deutschen juedischen Glaubens
durch ihre eigene Regierung weltweit vorbildlich war.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Wer hat Dir diese
hirnverbrannte Phrase beigebracht? Die deutschen Juden konnten
auswandern. Im Vergleich zu den Deutschen nach dem ersten Wk, den die
Deutschen wegen des Verrates der Zionisten an Deutschland
(Kriegseintritt der USA) verloren, sind die Juden von den Nazis besser
als die Deutschen von den Polen behandelt worden.

Soviel Objektivität sollte schon sein.
Post by Thorsten Haupts
Der Hardcore-Zionist Vladimir Jabotinsky schrieb schon 1934 "Unsere
jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands;
das deutsche Volk samt und sonders ist eine Gefahr für uns, deshalb ist
es unmöglich zuzulassen, daß Deutschland unter der gegenwärtigen
Regierung mächtig wird."
Toll. Ein Wirrkopf schrieb etwas.
Das war kein Wirrkopf. Schließlich betteten die Juden noch seine Leiche
aus den USA nach Israel auf den Herzl-Berg um.
Post by Thorsten Haupts
Und das belegt was? Wuerden Buegels
Aeusserungen auch als ausreichender Beweis dafuer gewertet werden,
dass DIE Deutschen endemische Antisemiten sind?
Ich bin noch lange kein Antisemit, weil ich nicht der philosemitischen
Geschichtsklitterei aufgesessen bin und die Zionisten wegen ihrer Lügen
und Geschichtsfälschungen verachte.

[Polemik snip]
Post by Thorsten Haupts
Das hatten die Alliierten beherzigt. Und darüber bin ich nicht
"erleichtert", auch nicht über die von den Alliierten als "Befreier"
zugelassenen Vertreibungen von zig Millionen Deutschen. Wie kann man nur
solchen Unfug glauben, wo doch alleine die historischen Ereignisse gegen
die Deutschen eine ganz andere Sprache sprechen... Ich muß nicht für
Hitler und die Nazis sein, aber für Deutschland und das deutsche Volk
sollte man als Deutscher schon eintreten und nicht "erleichtert" über
einen grausam geführten, verlorenen Krieg gegen uns Deutsche sein, den die
Deutschen so nie fuehren wollten.
Und das ist pure Geschichtsklitterung.
Unsinn. Das ist nur die Wahrheit und der Umgang mit der historischen
Wahrheit.
Post by Thorsten Haupts
Welchen Krieg das Deutsche
Reich unter Fuehrung der Nazis fuehren wollte ist ausreichend
dokumentiert.
Ich zitiere Dir gerne, was Hitler vorschwebte:

"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.

Wir haben auch keinen Grund, mit einer Neuvertreilung des Bodens
anzufangen. Die Eingeborenen werden künftig aber weit besser leben als
jetzt. [sic!] Wir finden in ihnen die Menschen zur Bearbeitung des
Bodens, der uns heute abgeht. ... Wir werden ein Getreide-Exportland
sein für alle in Europa, die auf Getreide angewiesen sind. ... In der
Krim haben wir Südfrüchte, Gummipflanzen (mit 40.000 ha machen wir uns
unabhängig), Baumwolle. Die Pripjet-Sümpfe geben uns Schilf. Den
Ukrainern liefern wir Kopftücher, Glasketten als Schmuck und was sonst
Kolonialvölkern gefällt. Der russische Raum ist unser Indien, und wie
die Englander es mit einer Handvoll Menschen beherrschen, so werden wir
unseren Kolonialraum regieren." (S. 63)

"Was England für Indien ist, wird für uns der Ostraum sein. ... Wenn ein
Land zu Evakuierungen ein Recht hat, so sind wir es, weil wir unsere
eigenen Menschen wiederholt evakuiert haben: aus Ostpreußen sind 800.000
Menschen ausgesiedelt worden. Wie empfindsam wir Deutschen sind, läßt
sich daran erkennen, daß es uns ein Äußerstes an Brutalität zu sein
schien, unser Land von den 600.000 Juden zu befreien, während wir die
Evakuierung unserer eigenen Menschen widerspruchslos als etwas
hingenommen haben, das sein muß." (Adolf Hitler am 18.9., 9.8.1941,
zitiert in W. Jochmannn: "Adolf Hitler: Monologe im
Führerhauptquartier", S. 63, 55)
Post by Thorsten Haupts
Dagegen ist die schaendliche Vertreibung von Millionen
Deutschen vergleichsweise human.
Wohl sicher nicht, wie Du an obigen Ausführungen Hitlers schnell
feststellen kannst. Daß durch den grausamen Partisanenkrieg, vornehmlich
von Juden, die Kriegsführung der Wehrmacht in Reaktion auf diese
bestialischen Methoden grausamer wurde und Zivilisten dafür zu büßen
hatten, sofern sie die Partisanen deckten, soll nicht bestritten werden.
Post by Thorsten Haupts
Barbaren werden gemeinhin als
Barbaren behandelt. Viele Millionen Deutsche haben sich von 1933 bis
1945 barbarisch verhalten - und wurden von den Westalliierten doch als
Zivilisierte behandelt.
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.

" Nein, ich wollte diese Erinnerung nicht veröffentlichen. ... Die Wende
war die unsägliche Anti-Wehrmachtsausstellung des Herrn Reemtsma. Als
ich da erleben mußte, wie die ganze Wehrmacht und damit auch meine
gefallenen Kameraden als ein Haufen von Verbrechern dargestellt wurden,
da war ich mir klar darüber: Ich muß meine Erinnerungen in die
Öffentlichkeit bringen, die ja beweisen und dokumentieren, wie diese
jungen Leute, die damals 17 bis 20 Jahre alt waren, sich immer wieder
dem Feind entgegengeworfen haben und dabei alles andere waren, nur keine
Verbrecher. ...

Man muß sich da vielleicht an den israelischen Militärhistoriker Martin
van Crefeld halten, der dieses großartige Buch "Kampfkraft" geschrieben
hat, die beste Untersuchung, die es über die deutsche Wehrmacht gibt. Er
vergleicht dort die deutsche, die amerikanische und die britische Armee.
Dabei kommt nicht nur heraus, daß die Wehrmacht die beste Armee der Welt
war, sondern es kommt heraus, daß die deutschen Soldaten, wie dieser
ausgezeichnete israelische Militärhistoriker feststellt, gar keine
politische Ideologie besaßen, sondern daß sie durch die Bank -
Luftwaffe, Marine, Heer, Waffen-SS - von Vaterlandsliebe und vom
Patriotismus bewegt waren." (Wolfgang Venohr, SPD-Mitglied und
Publizist)
http://www.jf-archiv.de/archiv02/232yy23.htm

Wie kommen Linke dazu "viele Millionen Deutsche" so verunglimpfen zu
wollen? Sie sind propagandistische Haßprediger, zerfressen von deutschem
Selbsthaß oder "Deutsche jüdischen Glaubens" und profitieren von dieser
Lügerei ganz ordentlich.
Post by Thorsten Haupts
Deutschland gaebe es nicht mehr, wenn die
fuehrenden Koepfe der Westalliierten so gedacht haetten, wie die
Fuehrungsmannschaft des Deutschen Reiches.
So ein Unsinn. Lies nochmal Hitler oben. Und dann lies Morgenthau,
Kaufman und Nizer, was Juden mit Deutschen vorhatten.

Frank Bügel

P.S. Bist Du "Deutscher jüdischen Glaubens", einfach nur "Antifaschist"?
Thorsten Haupts
2003-07-18 08:01:50 UTC
Permalink
"Frank Bügel" <***@gmx.net> wrote in message news:<***@gmx.net>...

Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
umzusetzen.
Unsinn: um die Korridorfrage in Hitlers Sinne zu lösen. In Polen fanden
1939 keine Vernichtungsaktionen statt. Das ist höchstens Propaganda.
Hitler wollte selbst nach Buegels eigener Darstellung (s.unten) das
Baltikum, die Ukraine, die Krim. Ohne die Besetzung Polens leider
keine gemeiknsame Staatsgrenze mit de Sowjetunion. Wie merkbefreit
muss man eigentlich sein, um diesen zusammenhang zu leugnen?
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Jude ist, wer von einer
jüdischen Mutter abstammt; völlig gleich, wo er zur Welt kommt.
Nach der Definition der juedischen Glaubensgemeinschaften, ja. Nur
interessiert die mich nicht! Deutscher ist, wer die deutsche
Staatsbuwergerschaft hat. Viele Deutsche juedischen Glaubens handelten
als Deutsche, fuehlten als Deutsche wurden fuer militaerischen Mut im
1. Weltkrieg (fuer Deutschland)ausgezeichnet, starben als Deutsche.
Eine wie auch immer geartetete "Volks"zugehoerigkeit zu behaupten und
die Deutschen juedischen Glaubens davon zu separieren koennen nur
Rassisten wie Buegel.

Snip
Post by Frank Bügel
"Im Frühjahr 1920 schien Pilsudski die Gelegenheit günstig, Rußland
anzugreifen. Er ließ seine Truppen tief in die Ukraine einmarschieren,
am 7. Mai eroberten sie Kiew. ... Die Russen mußten in den Frieden von
Riga (1921) einwilligen, der die polnisch-sowjetische Grenze weit nach
Osten vorschob. Große Gebiete mit vorwiegend ukrainischer und
weißrussischer - also nichtpolnischer - Bevölkerung wurden polnisch. ...
Oh, inzwischen betrachtet Buegel das vorwiegend agrarisch
strukturierte Polen ernsthaft als moeglichen Gegener desd Deutschen
Reiches. Das ist militaerhistorisch einfach lachhaft.

Snip wegen Irrelevanz
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Was geschah mit Deutschen in Polen? Was
geschah mit Juden in Polen? Schrieen hier die Juden auch so wie gegen
Hitler?
Gab es eine offene, zur Staatsraeson erklaerte, antisemitische
Ausgrenzungs- und Vertreibungspolitik gegen polnische Juden?
Sicher. Die Polen hielten ihre Minderheiten mit noch weniger Rechten als
"Aber was war das für ein »Nationalstaat«: ein Staat, der in seinen
Grenzen nationale Minderheiten als Geiseln hielt, Ukrainer, Weissrussen,
Deutsche, Juden usw., welche mehr als 30 % der Gesamtbevölkerung
ausmachten! Und was für eine »Unabhängigkeit«, die auf der Verschmelzung
des kleinbürgerlichen Nationalismus und des polnischen Militarismus
beruhte, dazu verurteilt, sich in den Dienst Londons und Paris zu
stellen und nur mit ihrem Segen bestehen zu können."
http://www.sinistra.net/lib/upt/kompro/ciqe/ciqemhobed.html
Jetzt zitiert der bekennende rechte Buegel noch Kommunisten als
glaubwuerdige Kronzeugen. Schon so verzweifelt?
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Wenn also ein Krimineller Dir ne Waffe unter die Nase haelt und
Geld oder Leben als Alternative anbietet, dann stimmst Du der
Uebergabe Deines Geldes selbst zu. Buegels Definition von Zustimmung.
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...
Stimmt. Gegen geltende Vertraege und mit Aggression. Danke fuer die
Bestaetigung.
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Welche serioesen Historiker hat Buegel - neben einem
offenkundig langsam verkalkten Generalmajor a.D. - noch anzubieten?
Irving?
Werner Maser, Klaus Hornung, Helmut Diwald würde ich Dir empfehlen zu
lesen.
Mir neu, dass Maser oder Diwald ernsthaft als Kronzeugen fuer Buegels
Weltbild dienen sollten. Und maser als serioesen Historiker
darzustellen hat schon Chuzpe.

Snip
Post by Frank Bügel
In Polen lebten keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Dummkopf.
Lern lesen. In Polen wurden die Ghettos und KZs u.a. fuer die
DFeutschen juedischen Glaubens eingerichtet.
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Leider
ist die Literatur von Revisionisten und Nationalisten weder
stilistisch, noch inhaltlich, noch logisch einem Vergleich mit
serioeser Geschichtsliteratur gewachsen.
Oben hast Du die Möglichkeit, nichts von "Revisionisten" zu lesen,
sondern von wahrheitsliebenden Menschen.
Aua.
Post by Frank Bügel
Niemals hat das deutsche Volk über eine eigene Verfassung abstimmen
können, die es sich in freier Selbstbestimmung gab. Die letzte
Volksabstimmung fand 1938 unter Adolf Hitler statt. Kein Ruhmesblatt für
echte Demokraten.
Und? Die USA haben niemals ueber ihre Verfassung abgestimmt, die
Briten haben gar keine. Das beweist jetzt was? Daß beide Laender keine
Demokratiene sind?
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Wo doch die Behandlung der Deutschen juedischen Glaubens
durch ihre eigene Regierung weltweit vorbildlich war.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens".
Siehe oben
Post by Frank Bügel
Wer hat Dir diese
hirnverbrannte Phrase beigebracht? Die deutschen Juden konnten
auswandern.
Das ist mehr als Chuzpe, das ist die typisch Buegelsche
Menschenverachtung. Deutsche sollten auswandern, nur weil einer
Regierung ihr Glaube nicht gefiel?

Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Toll. Ein Wirrkopf schrieb etwas.
Das war kein Wirrkopf. Schließlich betteten die Juden noch seine Leiche
aus den USA nach Israel auf den Herzl-Berg um.
Und? Versuch doch wenigstens einmal zu belegen (BELEGEN), daß seine
Schrifgten einen nennenswerten Einfluss auf die Oeffentlichkeit oder
die Regierungen der USA oder Frankreichs oder Grossbritanniens hatten.
Dann - und nur dann - wird teilweise ein Argument draus.

Snip
Post by Frank Bügel
"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.
Danke, reicht. Was Hitler vorschwebte, hat Buegel dankenswerterweise
gut dokumentiert: Ein Volk von Bauernsklaven, ohne Bildung oder
technische Ausbildung. Der naechsterreichbare historische Vergleich
ist Sparta - Frankreich odfer Grossbritannien gingen als
Kolonialmaechte mit bspw. den indern gnaediger um.

Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Barbaren werden gemeinhin als
Barbaren behandelt. Viele Millionen Deutsche haben sich von 1933 bis
1945 barbarisch verhalten - und wurden von den Westalliierten doch als
Zivilisierte behandelt.
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.
Ich habe nicht von DER Wehrmacht gesprochen und nicht von DEN
Deutschen. Aber Millionen Deutsche waren an Verbrechen gegen die
Menschlichkeit beteiligt - als Soldaten bei Massenerschiessungen, als
beamte bei der "pflichtgetreuen" Umsetzung unmenschlicher
Vorschriften, als BVahnbeamte beim Abtransport von Menschen in
Vernichtungslager etc. Buegels Leugnung ist schlicht
Realitaetsverweigerung.
Post by Frank Bügel
Wie kommen Linke dazu "viele Millionen Deutsche" so verunglimpfen zu
wollen?
Keine Ahnung. Ich war nie ein Linker.
Post by Frank Bügel
So ein Unsinn. Lies nochmal Hitler oben. Und dann lies Morgenthau,
Kaufman und Nizer, was Juden mit Deutschen vorhatten.
jau. Tief aus der revisionistischen Mottenkiste. Ein nachweislich
wahnsinnig gewordener deutscher Philosoph, ein ausser bei
Revisionisten weitgehend unbekannter Wirrkopf und der nie ausgefuehrte
Plan eines US-Ministers als Beleg fuer "was Juden mit Deutschen
vorhatten". Im unterschied dazu ist gut belegt, was Deutsche mit
menschen juedischen Glaubens machten - sie ermordeten sie.
Millionenfach.
Post by Frank Bügel
P.S. Bist Du "Deutscher jüdischen Glaubens", einfach nur "Antifaschist"?
Trottel.
Carla Schneider
2003-07-18 08:55:33 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
umzusetzen.
Unsinn: um die Korridorfrage in Hitlers Sinne zu lösen. In Polen fanden
1939 keine Vernichtungsaktionen statt. Das ist höchstens Propaganda.
Hitler wollte selbst nach Buegels eigener Darstellung (s.unten) das
Baltikum, die Ukraine, die Krim. Ohne die Besetzung Polens leider
keine gemeiknsame Staatsgrenze mit de Sowjetunion. Wie merkbefreit
muss man eigentlich sein, um diesen zusammenhang zu leugnen?
Das ist nicht Buegels eigene Darstellung, sondern Hitlers Monolog
im Sommer 1941, als der Feldzug gegen die Sowjetunion gerade im Gange war.
Hitlers Darstellung zeigt dass er sich bisher kaum Gedanken darueber
gemacht hat was mit den eroberten Gebieten getan werden soll,
und er auch keine Ahnung von den momentanen Verhaeltnissen dort hat
(Rechristianisierung usw. - er denkt offenbar die Bolschewisten haetten dort
das Christentum und die dortige Intelligenz bereits ausgerottet)
und er einfach erzaehlt was im gerade so einfaellt. Ein weiterer Hinweis dass
der Ostfeldzug nicht das Ergebnis eines Planes zur Lebensraumeroberung
sondern ein Praeventivkrieg gegen Stalins Armee war. Was wirklich mit
den Gebieten dort geschehen wuerde weiss Hitler zu dem Zeitpunkt selbst
noch nicht.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Jude ist, wer von einer
jüdischen Mutter abstammt; völlig gleich, wo er zur Welt kommt.
Nach der Definition der juedischen Glaubensgemeinschaften, ja. Nur
interessiert die mich nicht! Deutscher ist, wer die deutsche
Staatsbuwergerschaft hat. Viele Deutsche juedischen Glaubens handelten
als Deutsche, fuehlten als Deutsche wurden fuer militaerischen Mut im
1. Weltkrieg (fuer Deutschland)ausgezeichnet, starben als Deutsche.
Eine wie auch immer geartetete "Volks"zugehoerigkeit zu behaupten und
die Deutschen juedischen Glaubens davon zu separieren koennen nur
Rassisten wie Buegel.
Aber von den 6 Million hatten doch nur hoechstens 200000 die Deutsche
Staatsbuergerschaft. Es erschien so als ob hier der Eindruck erweckt
werden sollte als ob alle Osteuropaeischen Juden Deutsche juedischen Glaubens
sein sollen - und dem hat Buegel widersprochen. Die Osteuropaeischen Juden
sahen sich trotz ihrer jiddischen Sprache nicht als Deutsche.
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
"Im Frühjahr 1920 schien Pilsudski die Gelegenheit günstig, Rußland
anzugreifen. Er ließ seine Truppen tief in die Ukraine einmarschieren,
am 7. Mai eroberten sie Kiew. ... Die Russen mußten in den Frieden von
Riga (1921) einwilligen, der die polnisch-sowjetische Grenze weit nach
Osten vorschob. Große Gebiete mit vorwiegend ukrainischer und
weißrussischer - also nichtpolnischer - Bevölkerung wurden polnisch. ...
Oh, inzwischen betrachtet Buegel das vorwiegend agrarisch
strukturierte Polen ernsthaft als moeglichen Gegener desd Deutschen
Reiches. Das ist militaerhistorisch einfach lachhaft.
Nicht mit den richtigen verbuendeten.
Polen zusammen mit der Tschechei und England und Frankreich waeren
1939 wenn sie gemeinsam gehandelt haetten eine Gefahr fuer das Deutsche
Reich gewesen. Zusammen mit der Sowjetunion sowieso.
Post by Thorsten Haupts
Snip wegen Irrelevanz
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Was geschah mit Deutschen in Polen? Was
geschah mit Juden in Polen? Schrieen hier die Juden auch so wie gegen
Hitler?
Gab es eine offene, zur Staatsraeson erklaerte, antisemitische
Ausgrenzungs- und Vertreibungspolitik gegen polnische Juden?
Sicher. Die Polen hielten ihre Minderheiten mit noch weniger Rechten als
"Aber was war das für ein »Nationalstaat«: ein Staat, der in seinen
Grenzen nationale Minderheiten als Geiseln hielt, Ukrainer, Weissrussen,
Deutsche, Juden usw., welche mehr als 30 % der Gesamtbevölkerung
ausmachten! Und was für eine »Unabhängigkeit«, die auf der Verschmelzung
des kleinbürgerlichen Nationalismus und des polnischen Militarismus
beruhte, dazu verurteilt, sich in den Dienst Londons und Paris zu
stellen und nur mit ihrem Segen bestehen zu können."
http://www.sinistra.net/lib/upt/kompro/ciqe/ciqemhobed.html
Jetzt zitiert der bekennende rechte Buegel noch Kommunisten als
glaubwuerdige Kronzeugen. Schon so verzweifelt?
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Wenn also ein Krimineller Dir ne Waffe unter die Nase haelt und
Geld oder Leben als Alternative anbietet, dann stimmst Du der
Uebergabe Deines Geldes selbst zu. Buegels Definition von Zustimmung.
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...
Stimmt. Gegen geltende Vertraege und mit Aggression. Danke fuer die
Bestaetigung.
Ohne Aggression, eher so wie die Russen 1968.

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.
Danke, reicht. Was Hitler vorschwebte, hat Buegel dankenswerterweise
gut dokumentiert: Ein Volk von Bauernsklaven, ohne Bildung oder
technische Ausbildung. Der naechsterreichbare historische Vergleich
ist Sparta - Frankreich odfer Grossbritannien gingen als
Kolonialmaechte mit bspw. den indern gnaediger um.
Wie gesagt, Hitler hatte da wohl noch nicht lange darueber nachgedacht.
Er glaubt die Ukrainer waeren bereits ein Volk von Bauernsklaven, gelenkt
von einer Bolschewistischen Fuehrungsschicht (die von einem anderen Volk ist)
und die von den Deutschen natuerlich beseitigt wird, waehrend die urspruengliche
Ukrainische Fuehrungsschicht von den Bolschewisten laengst beseitigt worden ist.

Wenn er spaeter die Bevoelkerung in der Ukraine gesehen haette, haette er
festgestellt dass die meisten davon Arier sind und damit natuerlich
in die Kategorie von Deutschem oder Artverwandtem Blut fallen, und er haette
sinvollere Plaene machen lassen. Wahrscheinlich ist das sogar waehrend des Krieges
geschehen.
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Barbaren werden gemeinhin als
Barbaren behandelt. Viele Millionen Deutsche haben sich von 1933 bis
1945 barbarisch verhalten - und wurden von den Westalliierten doch als
Zivilisierte behandelt.
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.
Ich habe nicht von DER Wehrmacht gesprochen und nicht von DEN
Deutschen. Aber Millionen Deutsche waren an Verbrechen gegen die
Menschlichkeit beteiligt - als Soldaten bei Massenerschiessungen,
Sicher nicht Millionen.
Post by Thorsten Haupts
als
beamte bei der "pflichtgetreuen" Umsetzung unmenschlicher
Vorschriften, als BVahnbeamte beim Abtransport von Menschen in
Vernichtungslager etc. Buegels Leugnung ist schlicht
Realitaetsverweigerung.
Das sind auch keine Millionen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Wie kommen Linke dazu "viele Millionen Deutsche" so verunglimpfen zu
wollen?
Keine Ahnung. Ich war nie ein Linker.
Post by Frank Bügel
So ein Unsinn. Lies nochmal Hitler oben. Und dann lies Morgenthau,
Kaufman und Nizer, was Juden mit Deutschen vorhatten.
jau. Tief aus der revisionistischen Mottenkiste. Ein nachweislich
wahnsinnig gewordener deutscher Philosoph, ein ausser bei
Revisionisten weitgehend unbekannter Wirrkopf und der nie ausgefuehrte
Plan eines US-Ministers als Beleg fuer "was Juden mit Deutschen
vorhatten". Im unterschied dazu ist gut belegt, was Deutsche mit
menschen juedischen Glaubens machten - sie ermordeten sie.
Millionenfach.
Post by Frank Bügel
P.S. Bist Du "Deutscher jüdischen Glaubens", einfach nur "Antifaschist"?
Trottel.
Nach dieser Option wurde gar nicht gefragt, was aber nicht heisst dass sie
nicht in Frage kommt.
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Markus Egg
2003-07-28 22:11:53 UTC
Permalink
Carla Schneider wrote:

[...]
Post by Carla Schneider
Das ist nicht Buegels eigene Darstellung, sondern Hitlers Monolog
im Sommer 1941, als der Feldzug gegen die Sowjetunion gerade im Gange war.
Hitlers Darstellung zeigt dass er sich bisher kaum Gedanken darueber
gemacht hat was mit den eroberten Gebieten getan werden soll
Nope wrong again.

Hitler hat sich schon in seinem Machwerk "Mein Kampf" darüber ausgelassen,
was er mit den eroberten Gebieten zu tun gedenkt.
Lies nach unter "Ostorientierung oder Ostpolitik":
"Wir stoppen den ewigen Germanenzug nach dem Süden und Westen Europas
und weisen den Blick nach dem Land im Osten. Wir schließen endlich
ab die Kolonial- und Handelspolitik der Vorkriegszeit und
gehen über zur Bodenpolitik der Zukunft.
Wenn wir aber heute in Europa von neuem Grund und Boden reden,
können wir in erster Linie nur an Rußland und die ihm
untertanen Randstaaten denken."


[...]
Post by Carla Schneider
und er einfach erzaehlt was im gerade so einfaellt. Ein weiterer Hinweis dass
der Ostfeldzug nicht das Ergebnis eines Planes zur Lebensraumeroberung
sondern ein Praeventivkrieg gegen Stalins Armee war.
FALSCH.
Siehe oben aus dem Machwerk deines Lieblings "Mein Kampf".

[...]
Post by Carla Schneider
Aber von den 6 Million hatten doch nur hoechstens 200000 die Deutsche
Staatsbuergerschaft.
Nonaned.
Viele Juden lebten in den überfallenen und eroberten Gebieten im Osten.
Post by Carla Schneider
Es erschien so als ob hier der Eindruck erweckt
werden sollte als ob alle Osteuropaeischen Juden Deutsche juedischen Glaubens
sein sollen.
Unsinn.
Wo steht das?
Post by Carla Schneider
- und dem hat Buegel widersprochen. Die Osteuropaeischen Juden
sahen sich trotz ihrer jiddischen Sprache nicht als Deutsche.
Klarerweise sieht sich ein polnischer Jude nicht als Deutscher.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...
Stimmt. Gegen geltende Vertraege und mit Aggression. Danke fuer die
Bestaetigung.
Ohne Aggression, eher so wie die Russen 1968.
Da hättest du nur Recht, wenn Einmarsch mit Truppen keine Aggression
wäre.
Auch der Einmarsch in Österreich war eine Aggression mit militärischen
Mitteln.
Wenn auch viele Österreicher dieser Aggression damals zujubelten und sich
damit an der deutschen Militärmaschine mitschuldig machten.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.
Danke, reicht. Was Hitler vorschwebte, hat Buegel dankenswerterweise
gut dokumentiert: Ein Volk von Bauernsklaven, ohne Bildung oder
technische Ausbildung. Der naechsterreichbare historische Vergleich
ist Sparta - Frankreich odfer Grossbritannien gingen als
Kolonialmaechte mit bspw. den indern gnaediger um.
Wie gesagt, Hitler hatte da wohl noch nicht lange darueber nachgedacht.
Falsch.
Er dachte über seine Osteroberungsgelüste seit den ersten Seiten von
"Mein Kampf" nach.

[...]
Post by Carla Schneider
Wahrscheinlich ist das sogar waehrend des Krieges
geschehen.
Als KZ-Wachen dienten ihm sicher gerne viele Ukrainer.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.
Ich habe nicht von DER Wehrmacht gesprochen und nicht von DEN
Deutschen. Aber Millionen Deutsche waren an Verbrechen gegen die
Menschlichkeit beteiligt - als Soldaten bei Massenerschiessungen,
Sicher nicht Millionen.
Ohne diese Massen hätte das System Hitler nicht funktioniert.
Das System von Nutzniessern, Spitzeln, Bürokraten, Untergebenen,
billigenden Zuschauern ging mit Sicherheit in die Millionen.
Mindestens so viele, wie Hitler bei seinen Wahlerfolgen wählten,
ohne diese hätte das nie so funktioniert.


ME
Markus Egg
2003-07-30 00:14:06 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Das ist nicht Buegels eigene Darstellung, sondern Hitlers Monolog
im Sommer 1941, als der Feldzug gegen die Sowjetunion gerade im Gange war.
Hitlers Darstellung zeigt dass er sich bisher kaum Gedanken darueber
gemacht hat was mit den eroberten Gebieten getan werden soll
Nope wrong again.
Hitler hat sich schon in seinem Machwerk "Mein Kampf" darüber ausgelassen,
was er mit den eroberten Gebieten zu tun gedenkt.
"Wir stoppen den ewigen Germanenzug nach dem Süden und Westen Europas
und weisen den Blick nach dem Land im Osten. Wir schließen endlich
ab die Kolonial- und Handelspolitik der Vorkriegszeit und
gehen über zur Bodenpolitik der Zukunft.
Wenn wir aber heute in Europa von neuem Grund und Boden reden,
können wir in erster Linie nur an Rußland und die ihm
untertanen Randstaaten denken."
Und was soll das Aussagen ?
Es zeigt, dass dein
"dass er sich bisher kaum Gedanken darueber
gemacht hat was mit den eroberten Gebieten getan werden soll"
falsch ist.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und er einfach erzaehlt was im gerade so einfaellt. Ein weiterer Hinweis dass
der Ostfeldzug nicht das Ergebnis eines Planes zur Lebensraumeroberung
sondern ein Praeventivkrieg gegen Stalins Armee war.
FALSCH.
Siehe oben aus dem Machwerk deines Lieblings "Mein Kampf".
Das sagt ueberhaupt nichts ueber den Ostfeldzug von 1941, kann es auch nicht
da es in den 20er Jahren geschrieben wurde.
Das obige zeigt sehr wohl, dass Hitler Pläne zur Lebensraumeroberung im
Osten hatte und deine Darstellung einer von dir erfundenen Planlosigkeit
Hitlers falsch ist.

[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Es erschien so als ob hier der Eindruck erweckt
werden sollte als ob alle Osteuropaeischen Juden Deutsche juedischen Glaubens
sein sollen.
Unsinn.
Wo steht das?
------------
Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
-------------
Vollständig:
TB> Was regst Du Dich auf? Weswegen begann Deutschland diesen Krieg?

TH> Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
TH> umzusetzen. Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
TH> Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer."

Mit den 6 Millionen waren aber eher alle Opfer der Nazi-Massenmorde
gemeint.
Dazu gehörten eben auch Deutsche juedischen Glaubens, behinderte Deutsche.
Vielleicht klärt das dein Missverständnis auf.
Uebrigends unsere Politiker schienen das 1991
auch wieder zu geglaubt zu haben.
??
Oder missverstehst du die Politiker so wie Thorsten Haupts?


[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...
Stimmt. Gegen geltende Vertraege und mit Aggression. Danke fuer die
Bestaetigung.
Ohne Aggression, eher so wie die Russen 1968.
Da hättest du nur Recht, wenn Einmarsch mit Truppen keine Aggression
wäre.
Ist er auch nicht wenn die Regierung zugestimmt hat und keine
Gewalt angewendet wird.
Wo hat die tschechische Regierung freiwillig zugestimmt, dass Nazideutschland
militärisch in die Rest-Tschechei einrücken durfte?

Das Ganze entstand durch Zwang und nachdem Hitler den Staatspräsidenten
Hacha nach Berlin beordert hatte, um ihn dort unter Druck zu setzen.
Post by Markus Egg
Auch der Einmarsch in Österreich war eine Aggression mit militärischen
Mitteln.
Nein der Deutsche Einmarsch war Gewaltlos.
Aber nur, weil die Österreicher damals grossteils auch "heim ins Reich"
Post by Markus Egg
Wenn auch viele Österreicher dieser Aggression damals zujubelten und sich
damit an der deutschen Militärmaschine mitschuldig machten.
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.
Danke, reicht. Was Hitler vorschwebte, hat Buegel dankenswerterweise
gut dokumentiert: Ein Volk von Bauernsklaven, ohne Bildung oder
technische Ausbildung. Der naechsterreichbare historische Vergleich
ist Sparta - Frankreich odfer Grossbritannien gingen als
Kolonialmaechte mit bspw. den indern gnaediger um.
Wie gesagt, Hitler hatte da wohl noch nicht lange darueber nachgedacht.
Falsch.
Er dachte über seine Osteroberungsgelüste seit den ersten Seiten von
"Mein Kampf" nach.
Da geht es um Einflusssphaeren und die Nutzung der
Nahrungsmittelueberschussproduktion dort fuer Westeuropa.
Nicht für Westeuropa, sondern für Hitlerdeutschland.
Die Ukraine war uebrigends 1918 von Deutschen Truppen besetzt und sollte
von Russland abgetrennt werden - der Vertrag von Versailles machte das
zunichte, und die Ukraine wurde von der Roten Armee erobert, und die
dortige Lebensmittelproduktion von den Kommunisten ruiniert.
Völkerrechtlich war die Ukraine damals Teil der UdSSR.

[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.
Ich habe nicht von DER Wehrmacht gesprochen und nicht von DEN
Deutschen. Aber Millionen Deutsche waren an Verbrechen gegen die
Menschlichkeit beteiligt - als Soldaten bei Massenerschiessungen,
Sicher nicht Millionen.
Ohne diese Massen hätte das System Hitler nicht funktioniert.
Zweifellos, aber das war ja nicht nur das "System Hitler" sondern
es war auch Deutschland das sich in einem Krieg behaupten musste.
Nazi-Deutschland hatte diesen Krieg angezettelt.
Hitler wollte im Endeffekt diesen Krieg auch wenn seine Generäle ihn
nicht so früh wollten.
Post by Markus Egg
Das System von Nutzniessern, Spitzeln, Bürokraten, Untergebenen,
billigenden Zuschauern ging mit Sicherheit in die Millionen.
Mindestens so viele, wie Hitler bei seinen Wahlerfolgen wählten,
ohne diese hätte das nie so funktioniert.
Aber Millionen waren nicht an Verbrechen beteiligt, wie Massenerschiessungen.
Bleibt die Frage, was passiert wäre, wenn diese Millionen sich gegen
Hitler gewandt hätten: mit Sicherheit hätte es dann keine Massenmorde
und keinen 2.WK gegeben.
Und daraus ergibt sich die Frage der Beteiligung, der Duldung und
der Mitwirkung und der Pflicht, einen derartigen Diktator zu stürzen.

Ich schrieb bereits mehrmals, dass die Serben beim Sturz ihres
Diktators zeigten, wie man so etwas macht. Dafür gebührt ihnen
Hochachtung.


ME
Erich Pfennig
2003-07-30 07:20:25 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Aber Millionen waren nicht an Verbrechen beteiligt, wie Massenerschiessungen.
Bleibt die Frage, was passiert wäre, wenn diese Millionen sich gegen
Hitler gewandt hätten: mit Sicherheit hätte es dann keine Massenmorde
und keinen 2.WK gegeben.
Stell Dir vor, Millionen Russen hätten sich gegen den Diktator Stalin
gewandt, die Millionen Toten durch Kommunisten hätte es nicht gegeben.
Post by Markus Egg
Und daraus ergibt sich die Frage der Beteiligung, der Duldung und
der Mitwirkung und der Pflicht, einen derartigen Diktator zu stürzen.
Sowohl das Stalinistische- als auch das Nazi-Regime waren totalitäre
Systeme. Die Mechanismen wie Bespitzelung, Gleischaltung der Medien und
Terror waren ähnlich. Warum haben die Russen Stalin nicht gestürzt? Er
starb eines normalen Totes ohne Mitwirkung von außen.
Post by Markus Egg
Ich schrieb bereits mehrmals, dass die Serben beim Sturz ihres
Diktators zeigten, wie man so etwas macht. Dafür gebührt ihnen
Hochachtung.
Na und, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Milocevic wurde erst
gestürzt, als er unter Mitwirkung Deutschlands geschwächt war. Das war
nach dem Kosovokrieg.

Erich
--
Erich Pfennig
http://www.alternativ.net/homes/pfennig#erich
Markus Egg
2003-08-18 00:53:13 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Aber Millionen waren nicht an Verbrechen beteiligt, wie Massenerschiessungen.
Bleibt die Frage, was passiert wäre, wenn diese Millionen sich gegen
Hitler gewandt hätten: mit Sicherheit hätte es dann keine Massenmorde
und keinen 2.WK gegeben.
Stell Dir vor, Millionen Russen hätten sich gegen den Diktator Stalin
gewandt, die Millionen Toten durch Kommunisten hätte es nicht gegeben.
Du verwechselst wiederum Stalinismus mit Kommunismus - ein alter
Fehler am rechten Rand.
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Und daraus ergibt sich die Frage der Beteiligung, der Duldung und
der Mitwirkung und der Pflicht, einen derartigen Diktator zu stürzen.
Sowohl das Stalinistische- als auch das Nazi-Regime waren totalitäre
Systeme. Die Mechanismen wie Bespitzelung, Gleischaltung der Medien und
Terror waren ähnlich. Warum haben die Russen Stalin nicht gestürzt? Er
starb eines normalen Totes ohne Mitwirkung von außen.
Vergleiche mal die Geografie Deutschlands und der damaligen UdSSR:
ganz im Osten war man weit weg von einem Stalin, diese Leute kümmerten
die Vorkommnisse in Moskau nur, wenn sie davon direkt betroffen waren.
Dasselbe in China: man holte immer wieder mal aus entfernten Provinzen
Leute, um das Regime zu unterstützen - die taten für Geld und Essen
alles.
Anders im damaligen Deutschen Reich anno 1933: die Geografie zeigt, dass ein
"geografisches Desinteresse" eher nicht möglich war, dazu war das DR
zu klein, die Bev. tat damals grossteils eher alles freiwillig und
unterstützte ihren Diktator Hitler.
Es wäre ohne diese Unterstützung -wie du ja oben selbst irgendwie aber
nicht so direkt schreibst- nicht möglich gewesen, dass Hitler sein
Regime aufrecht hielt.
Ich wh:
Und daraus ergibt sich die Frage der Beteiligung, der Duldung und
der Mitwirkung und der Pflicht, einen derartigen Diktator zu stürzen.
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Ich schrieb bereits mehrmals, dass die Serben beim Sturz ihres
Diktators zeigten, wie man so etwas macht. Dafür gebührt ihnen
Hochachtung.
Na und, was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Viel.
Post by Erich Pfennig
Milocevic wurde erst
gestürzt, als er unter Mitwirkung Deutschlands geschwächt war.
Nun, wenn dem so wäre, hätte die damalige deutsche Bev. ihren
nach 1942 geschwächten Hitler ja auch stürzen können.
Tat sie aber nicht.
Es gab stattdessen Jubel für die Sportpalastrede...

Demnach schiesst du dir hier argumentatorisch ins Knie.


ME
Markus Egg
2003-10-06 20:13:00 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Bleibt die Frage, was passiert wäre, wenn diese Millionen sich gegen
Hitler gewandt hätten: mit Sicherheit hätte es dann keine Massenmorde
und keinen 2.WK gegeben.
Stell Dir vor, Millionen Russen hätten sich gegen den Diktator Stalin
gewandt, die Millionen Toten durch Kommunisten hätte es nicht gegeben.
Du verwechselst wiederum Stalinismus mit Kommunismus - ein alter
Fehler am rechten Rand.
Das was ich sagte gilt natürlich auch für Kambotscha, China oder
Äthiopien, d.h. für alle ehemaligen kommunistischen Staaten.
Du meinst Kambo_d_scha.
Die roten Khmer in Kambodscha waren sehr wohl Steinzeitstalinisten.
China ist heute noch z.T. Maoismus, wenn auch mit kapitalistischen
Anklängen.
Äthiopien war unter Mengistu eine Diktatur.
In all diesen Ländern gab es eine 2-Klassen-Bev.: Bonzen und Regierung
und -meist hungernd- der Rest der Bev.
Soviel müsste inzwischen auch der rechte Rand wissen, dass das mit
"Kommunismus" so wenig zu tun hat, wie ein absolutistischer Monarch
mit einer Demokratie.
Auf der Erde gab es den Kommunismus eines Marx/Engels bisher noch
nicht in einer Staatsform.
Jene Staaten, die sich mit dem Etikett "Kommunismus" ein Feigenblatt
umhängten, waren meistens stalinistisch, breschnewistisch oder
maoistisch - sprich 2-Klassengesellschaften.
Post by Markus Egg
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Und daraus ergibt sich die Frage der Beteiligung, der Duldung und
der Mitwirkung und der Pflicht, einen derartigen Diktator zu stürzen.
Sowohl das Stalinistische- als auch das Nazi-Regime waren totalitäre
Systeme. Die Mechanismen wie Bespitzelung, Gleischaltung der Medien und
Terror waren ähnlich. Warum haben die Russen Stalin nicht gestürzt? Er
starb eines normalen Totes ohne Mitwirkung von außen.
ganz im Osten war man weit weg von einem Stalin, diese Leute kümmerten
die Vorkommnisse in Moskau nur, wenn sie davon direkt betroffen waren.
Dasselbe in China: man holte immer wieder mal aus entfernten Provinzen
Leute, um das Regime zu unterstützen - die taten für Geld und Essen
alles.
Das ändert nichts daran, daß totalitäre Staaten nach ähnlichen Prinzipien
regiert werden, Terror, Unterdrückung, Gleichschaltung der Medien.
Trotzdem spielt auch die Geografie eine Rolle.
In einem totalitären Staat ist die Ausschaltung des Regimes meist
schwieriger, wenn die Fläche des Staates gross ist (ausser, wenn
fremde Territorien besetzt wurden), weil auch die Organisation eines
Aufstandes gegen das Regime schwerer ist.
Die Deutschen hatten es in dieser Hinsicht z.B. 1937 leichter,
als die Einwohner der UdSSR 1937.
Post by Markus Egg
Post by Erich Pfennig
Post by Markus Egg
Ich schrieb bereits mehrmals, dass die Serben beim Sturz ihres
Diktators zeigten, wie man so etwas macht. Dafür gebührt ihnen
Hochachtung.
Na und, was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Viel.
Post by Erich Pfennig
Milocevic wurde erst
gestürzt, als er unter Mitwirkung Deutschlands geschwächt war.
Nun, wenn dem so wäre, hätte die damalige deutsche Bev. ihren
nach 1942 geschwächten Hitler ja auch stürzen können.
Tat sie aber nicht.
Es gab stattdessen Jubel für die Sportpalastrede...
1942 war Krieg
...um so leichter wäre es gewesen, eine Revolte in den bombardierten
Städten zu beginnen.
Ich schrieb bereits darüber, dass z.B. in Hamburg nach den Bombardements
das Regime begann, die Kontrolle zu verlieren.
Hätten die Menschen gewollt, wäre es eine Möglichkeit gewesen.
und Milocevic wurde erst nach dem Kosovo-Krieg gestürzt;
Nach einem Krieg erstarkt normalerweise die Position eines Diktators,
ausser -tja- ausser das Volk wendet sich gegen ihn.
ein schwachsinniger Vergleich mit den Verhältnissen in Deutschland, zumal
genau wie in Serbien während des Krieges sämtliche Medien gleichgeschaltet
waren. Aber das weißt Du.
Der Vergleich ist korrekt:
es ist sogar normalerweise schwieriger, einen Diktator in Friedenszeiten
zu stürzen oder gar nach einem Krieg: meist haben die Menschen nach einem
Krieg genug von Unruhen und machen bei einer Revolte eher nicht mit.
Insofern haben die Serben bei ihrem Aufstand nach dem Krieg mehr geleistet.
Der Unterschied ist einzig und allein, dass die Deutschen ihrem Führer
wirklich folgten und die Serben ihrem Diktator eben nicht.


ME
Frank Bügel
2003-10-06 21:39:39 UTC
Permalink
Markus Egg wrote:

[...]
Post by Markus Egg
...um so leichter wäre es gewesen, eine Revolte in den bombardierten
Städten zu beginnen.
Ich schrieb bereits darüber, dass z.B. in Hamburg nach den Bombardements
das Regime begann, die Kontrolle zu verlieren.
Hätten die Menschen gewollt, wäre es eine Möglichkeit gewesen.
Da aber die Nazis Suppenküchen und Kleiderspenden und Obdach
organiserten und nicht die Yankees oder Engländer, ging der Schuß nach
hinten los.

Vor allem muß man sich diese Barbarei mal vor Augen führen. Empörend,
was die angeblichen Kämpfer für "Menschlichkeit", für "Demokratie und
Freiheit" da für eine Visitenkarte abgaben.

Aber nach Deiner Logik hätte die deutsche Bevölkerung auf die Nazis
losgehen sollten, denen von England der Krieg erklärt wurde...

(...)

--
Thorsten Haupts
2003-10-07 11:21:19 UTC
Permalink
Markus Egg <***@gmx.at> wrote in message news:<***@gmx.at>...

Snip
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Du verwechselst wiederum Stalinismus mit Kommunismus - ein alter
Fehler am rechten Rand.
Das was ich sagte gilt natürlich auch für Kambotscha, China oder
Äthiopien, d.h. für alle ehemaligen kommunistischen Staaten.
Jene Staaten, die sich mit dem Etikett "Kommunismus" ein Feigenblatt
umhängten, waren meistens stalinistisch, breschnewistisch oder
maoistisch - sprich 2-Klassengesellschaften.
Ah ja. Die alte Entschuldigung vom linken Rand fuer kommunistische
Verbrechen. Waren ja alles in Wirklichkeit keine Kommunisten. Frage:
Wie unterscheidet Otto Normalverbraucher eigentlich echte von falschen
Kommunisten - moeglichst, bevor diese ihn in den GULAG sperren?
Erinnert stark an den Spruch >Wenn das der Fuehrer wuesste< im Dritten
Reich ...

Snip

Gruss

Thorsten
H.G. Schmidt
2003-10-07 13:20:23 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Die alte Entschuldigung vom linken Rand fuer kommunistische
Wie unterscheidet Otto Normalverbraucher eigentlich echte von falschen
Kommunisten - moeglichst, bevor diese ihn in den GULAG sperren?
Erinnert stark an den Spruch >Wenn das der Fuehrer wuesste< im Dritten
Reich ...
Snip
Gruss
Thorsten
Eine in der Tat schwierige Unterscheidung. Die Klassiker Marx/Engels
geben
da nichts her. Ihr Augenmerk war im wesentlichen auf den Kapitalismus
gerichtet,
und über den Sozialismus/Kommunismus haben sie erschütternd
wenig geschrieben. Dieser Umstand - sehr häufig übersehen respektive
unterschlagen - ist dafür verantwortlich, dass sich das Wesen eines
"echten" Kommunisten, wenn überhaupt, nur sehr vage fassen lässt.
Als "falsche" Kommunisten schätze ich allerdings diejenigen ein, denen
es als Machthaber z.B. der UDSSR, DDR et cetera, allenthalben gelungen
ist,
die Ideen und Gedanken von Karl Marx und Friedrich Engels gründlich und
in
historischen Dimensionen diskredidiert zu haben.

H.G. Schmidt
Markus Egg
2003-10-08 20:35:32 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Du verwechselst wiederum Stalinismus mit Kommunismus - ein alter
Fehler am rechten Rand.
Das was ich sagte gilt natürlich auch für Kambotscha, China oder
Äthiopien, d.h. für alle ehemaligen kommunistischen Staaten.
Jene Staaten, die sich mit dem Etikett "Kommunismus" ein Feigenblatt
umhängten, waren meistens stalinistisch, breschnewistisch oder
maoistisch - sprich 2-Klassengesellschaften.
Ah ja. Die alte Entschuldigung vom linken Rand fuer kommunistische
Verbrechen.
Unsinn.
Keiner entschuldigt die Verbrechen dieser meist diktatorischen Systeme,
die das Etikett "Kommunismus" oder "Sozialismus" missbrauchten.
Post by Thorsten Haupts
Waren ja alles in Wirklichkeit keine Kommunisten.
Exakt.
Post by Thorsten Haupts
Wie unterscheidet Otto Normalverbraucher eigentlich echte von falschen
Kommunisten
Am ehesten so:
da der Kommunismus von einer klassenlosen Gesellschaft ausgeht, die
bereits genannten Systeme -wie ich schon mehrfach geschrieben habe- allerdings
immer mind. 2-Klassensysteme (Bonzen/Regierende + Restbev.) waren,
sollte man nur darauf ein Augenmerk richten, ob eine bestimmte Schicht der
Bev. sich anschickt, die Macht über den Rest zu übernehmen.
Dann heisst es aufpassen.
Eine klassenlose Gesellschaft würde genaugenommen heissen, dass es keine
"herrschende Klasse" gibt. Damit auch keine Bonzen u.ä.
Post by Thorsten Haupts
- moeglichst, bevor diese ihn in den GULAG sperren?
S.o.
Post by Thorsten Haupts
Erinnert stark an den Spruch >Wenn das der Fuehrer wuesste< im Dritten
Reich ...
Nicht alles Hinkende ist ein Vergleich.


ME
Thorsten Haupts
2003-10-09 13:13:20 UTC
Permalink
Markus Egg <***@gmx.at> wrote in message news:<***@gmx.at>...

(ME)> > > Jene Staaten, die sich mit dem Etikett "Kommunismus" ein
Feigenblatt
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Post by Frank Bügel
Post by Markus Egg
umhängten, waren meistens stalinistisch, breschnewistisch oder
maoistisch - sprich 2-Klassengesellschaften.
(TH)> > Ah ja. Die alte Entschuldigung vom linken Rand fuer
kommunistische
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Post by Frank Bügel
Verbrechen.
Unsinn.
Keiner entschuldigt die Verbrechen dieser meist diktatorischen Systeme,
die das Etikett "Kommunismus" oder "Sozialismus" missbrauchten.
Aber klar. Alles Diktaturen. Und alle aus kommunistischen Parteien
oder Bewegungen hervorgegangen, oder?
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Post by Frank Bügel
Waren ja alles in Wirklichkeit keine Kommunisten.
Exakt.
Wie ich schon bemerkte: "Wenn das der Fuehrer wuesste"

Snip
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Nicht alles Hinkende ist ein Vergleich.
Stimmt. Und nicht jede lahme Rechtfertigung kommunistischen Terrors
ist eine Erklaerung.

Gruss

Thorsten
Markus Egg
2003-11-01 16:51:51 UTC
Permalink
[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Unsinn.
Keiner entschuldigt die Verbrechen dieser meist diktatorischen Systeme,
die das Etikett "Kommunismus" oder "Sozialismus" missbrauchten.
Aber klar. Alles Diktaturen. Und alle aus kommunistischen Parteien
oder Bewegungen hervorgegangen, oder?
Was war z.B. an der entsprechenden Partei in der UdSSR jemals "kommunistisch"
ausser dem Namen?
Das war doch erwiesenermassen ein Bonzensystem und damit ein 2-Klassensystem
und damit kein Kommunismus.
Post by Thorsten Haupts
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Post by Thorsten Haupts
Waren ja alles in Wirklichkeit keine Kommunisten.
Exakt.
Wie ich schon bemerkte: "Wenn das der Fuehrer wuesste"
Der Spruch ist nach wie vor unsinnig.
Post by Thorsten Haupts
Snip
Klar...die unangenehmen Erklärungen schneidest weg.
Post by Thorsten Haupts
Post by Pedro 'Rastaman' Freudenberg
Nicht alles Hinkende ist ein Vergleich.
Stimmt. Und nicht jede lahme Rechtfertigung kommunistischen Terrors
ist eine Erklaerung.
So wie ich das sehe, hast Du bei dem Wort "Kommunismus" einen Autotrigger,
das löst bei Dir einfach ein "Ohren zu, Augen zu" aus.
Ich nehme an, dass Du in der Ex-DDR irgendwann gewaltig
gelitten hast und von daher Deine "Kommmunismus-Phobie" kommt, die Dich daran
hindert, Dich mit der Thematik ernsthaft auseinanderzusetzen.

Vielleicht solltest Du Dir Marx & Co einmal genau durchlesen (und dabei versuchen,
keine Phobie-Anfälle zu bekommen) - Dir wird auffallen, dass 2-Klassensysteme
per Definition kein Kommunismus sein können.
Und wenn Du dann genau überlegst, wird Dir auffallen, dass die Bezeichnungen
"Stalinismus", "Maoismus" usw. nicht umsonst existieren.


HTH
ME
Thorsten Haupts
2003-11-14 17:12:22 UTC
Permalink
Markus Egg <***@gmx.at> wrote in message news:<***@gmx.at>...

Snip
Post by Markus Egg
Was war z.B. an der entsprechenden Partei in der UdSSR jemals "kommunistisch"
ausser dem Namen?
Das war doch erwiesenermassen ein Bonzensystem und damit ein 2-Klassensystem
und damit kein Kommunismus.
Okay. Halten wir also fest, dass aus jeder bisher von kommunistischen
Parteien erfolgreich bewaeltigten Machtuebernahme ein Bonzensystem,
gleichzeitig eine mehr oder minder moerderische Diktatur entstanden
ist. Was natuerlich nach gesundem Menschenverstand GAR keine
Rueckschluesse auf die ideologische Basis der die Macht uebernehmenden
Gruppen zulaesst...

Snip (Geplaenkel)
Post by Markus Egg
So wie ich das sehe, hast Du bei dem Wort "Kommunismus" einen Autotrigger,
das löst bei Dir einfach ein "Ohren zu, Augen zu" aus.
Nein. Historische Erfahrung reicht voellig.
Post by Markus Egg
Ich nehme an, dass Du in der Ex-DDR irgendwann gewaltig
gelitten hast und von daher Deine "Kommmunismus-Phobie" kommt, die Dich daran
hindert, Dich mit der Thematik ernsthaft auseinanderzusetzen.
Kurz gelacht. Ossiland ertmals mit 16 besucht (die Grenzkontrollen -
brrr) und erst mit knapp 30 laenger dagewesen (nach dem Fall der
Mauer).
Post by Markus Egg
Vielleicht solltest Du Dir Marx & Co einmal genau durchlesen (und dabei versuchen,
keine Phobie-Anfälle zu bekommen) - Dir wird auffallen, dass 2-Klassensysteme
per Definition kein Kommunismus sein können.
Been there, done that. DDR-Ausgaben des kompletten >Das Kapital<, von
Lenins und Engels Schriften etc. im Buecherschrank. Meistens wusste
ich mehr ueber den marxismus als die westdeutschen Linken, mit denen
ich es an der Hochschule zu tun hatte.
Post by Markus Egg
Und wenn Du dann genau überlegst, wird Dir auffallen, dass die Bezeichnungen
"Stalinismus", "Maoismus" usw. nicht umsonst existieren.
Ja. Wunderbare Entschuldigung dafuer, warum man doch bitte den
Kommunisten erneut eine Chance geben sollte, das Paradies auf Erden
mit dem GULAG zu erzwingen. Kein Bedarf.

Gruss

Thorsten
Markus Egg
2003-12-08 14:13:54 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Markus Egg
Was war z.B. an der entsprechenden Partei in der UdSSR jemals "kommunistisch"
ausser dem Namen?
Die Frage steht immer noch im Raum...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das war doch erwiesenermassen ein Bonzensystem und damit ein 2-Klassensystem
und damit kein Kommunismus.
Okay. Halten wir also fest, dass aus jeder bisher von kommunistischen
Parteien erfolgreich bewaeltigten Machtuebernahme ein Bonzensystem,
gleichzeitig eine mehr oder minder moerderische Diktatur entstanden
ist.
Die Frage ist vielmehr, ob diese "kommunistischen" Parteien am Anfang
nicht schon ein 2-Klassensystem waren:
wer traf die Entscheidungen: ein Gremium, aus dem dann später eine Bonzenkaste
hervorging, oder die gesamte Bevölkerung ohne Klassenunterschiede (sic)?

Warum wurden diese "kommunistischen" (die "" sind hier bewusst gesetzt) Parteien
zu 2-Klassensystemen: weil die _Menschen_ innerhalb dieser Parteien agierten wie
in jeder anderen Partei der westlichen Hemisphäre, die zuviel Macht bekam?
Oder weil im "Kapital" steht, dass man ein 2-Klassensystem gründen muss?
Wenn du letztere Frage bejahen willst, dann zitiere doch bitte
die Stelle, an der das geschrieben steht.

Ist es nicht vielmehr ein von Kommunismus und Kapitalismus unabhängiger
Vorgang, dass Parteien, die zuviel Macht bekommen, leicht diktatorisch werden?
Ist es nicht so, dass bis auf den Spezialfall Hitler-NSDAP (denn die war per Programm
diktatorisch) alle Parteien bei zu viel Macht anfällig sein
können (ok, die Grünen konnten da bisher in keinem der europäischen Länder
viel Machtgier zeigen, da sie überall recht klein waren. :) )?
Post by Thorsten Haupts
Was natuerlich nach gesundem Menschenverstand GAR keine
Rueckschluesse auf die ideologische Basis der die Macht uebernehmenden
Gruppen zulaesst...
"Der die Macht uebernehmenden Gruppen" -bingo- du bist langsam auf dem
richtigen Weg: es war immer eine Gruppe innerhalb der "kommunistischen" Partei,
die die Macht übernahm, Konkurrenten ausschaltete und ein 2-Klassensystem
gründete. Es waren _die Menschen_, die im Machtrausch ein perverses
System errichteten und es mit dem Feigenblatt "Kommunismus" als Etikett
versahen.
Wenn du das langsam verstehst, dann wirst du wohl auch bald verstehen,
dass es zwischen den Machtmenschen und dem Kommunismus an sich
einen Unterschied gibt.

"Die ideologische Basis" war bei Stalin oder Mao schon längt nur
mehr ein Feigenblatt.

Ausserdem: würden deine Theorien stimmen, dann müsste man den Kapitalismus
für die Diktaturen in der westlichen Welt verantwortlich machen: z.B. Chile.
Ich nehme aber an, dass du hier einen Unterschied zwischen dem Diktator
in Chile und dem Kapitalismus sehen willst...

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
So wie ich das sehe, hast Du bei dem Wort "Kommunismus" einen Autotrigger,
das löst bei Dir einfach ein "Ohren zu, Augen zu" aus.
Nein. Historische Erfahrung reicht voellig.
Wenn du dann noch erkennen kannst, dass diese "historische Erfahrung" immer
ein 2-Klassensystem war, kommen wir weiter.

Ein wenig davon erkennst du ja z.B. in
From: Thorsten Haupts <***@web.de>
Subject: Re: Kommunismus ist keine Religion
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Message-ID: <3cb42338$***@netnews.web.de>
Date: 10 Apr 2002 13:34:16 +0200

als du schreibst:
"Warum das für ehemalige DDR-Eliten jetzt nicht mehr gelten soll, erschließt sich
mir auch nicht auf Anhieb ..."

Wenn das alles "kommunistische" Systeme gewesen wären, würdest du nicht
über "DDR-Eliten" schreiben und damit selbst angeben, dass es
2-Klassensysteme waren.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Ich nehme an, dass Du in der Ex-DDR irgendwann gewaltig
gelitten hast und von daher Deine "Kommmunismus-Phobie" kommt, die Dich daran
hindert, Dich mit der Thematik ernsthaft auseinanderzusetzen.
Kurz gelacht. Ossiland ertmals mit 16 besucht (die Grenzkontrollen -
brrr)
Wenn du schon bei so einer Lappalie wie Grenzkontrolle (die es bei jedem
Grenzübergang -auch im Westen- gab) dich schüttelst, zeigt das nur wieder diese
Phobie... :)

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Vielleicht solltest Du Dir Marx & Co einmal genau durchlesen (und dabei versuchen,
keine Phobie-Anfälle zu bekommen) - Dir wird auffallen, dass 2-Klassensysteme
per Definition kein Kommunismus sein können.
Been there, done that. DDR-Ausgaben des kompletten >Das Kapital<,
Warum gerade die DDR-Ausgabe?
Konnte man in der damaligen DDR wohl die Westausgaben nicht so leicht
bekommen... :)
Post by Thorsten Haupts
von Lenins und Engels Schriften etc. im Buecherschrank. Meistens wusste
ich mehr ueber den marxismus als die westdeutschen Linken, mit denen
ich es an der Hochschule zu tun hatte.
Wieso unterscheidest du "westdeutschen Linken"?
Wohl doch länger in der DDR gewesen, als du zugeben willst? :)

Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass du mit 16 erstmals drüben warst und
erst nach dem Mauerfall länger - deine Aussagen sind zu spezifisch und
klingen eher nach jemandem, der lange drüben war und einfach eine Phobie
dadurch erlitten hat.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und wenn Du dann genau überlegst, wird Dir auffallen, dass die Bezeichnungen
"Stalinismus", "Maoismus" usw. nicht umsonst existieren.
Ja. Wunderbare Entschuldigung dafuer, warum man doch bitte den
Kommunisten erneut eine Chance geben sollte, das Paradies auf Erden
mit dem GULAG zu erzwingen. Kein Bedarf.
Du solltest an Hand der Definitionen _beweisen_ können, dass
Stalinismus == Kommunismus
oder eben deine DDR-Kommunismus-Phobie zugeben und dazu stehen.


ME
Frank Bügel
2003-07-30 09:57:37 UTC
Permalink
Markus Egg schrieb:

[...]
Post by Markus Egg
Ist er auch nicht wenn die Regierung zugestimmt hat und keine
Gewalt angewendet wird.
Wo hat die tschechische Regierung freiwillig zugestimmt, dass Nazideutschland
militärisch in die Rest-Tschechei einrücken durfte?
Das Ganze entstand durch Zwang und nachdem Hitler den Staatspräsidenten
Hacha nach Berlin beordert hatte, um ihn dort unter Druck zu setzen.
Falsch.

Es ist schade, daß Du die Geschichte nicht besser kennst. Objektiv
sollte man schon bleiben, wenn man über die Verfehlungen des Politikers
Hitler berichten will. Selbst der Einmarsch in die CSR wurde _nicht_ von
Hitler ausschließlich erpreßt, sondern durch den Auseinanderfall der
Ethnien in der CSR bewirkt. Der tschechische Staatspräsident Dr. Hacha
hat noch _vor_ seiner Aussprache mit Hitler am 14.03.1939 erklärt, "er
lege das Schicksal des tschechischen Volkes und Landes vertrauensvoll in
die Hände des Führers des Deutschen Reiches."

In den britischen "Documents on International Affairs" heißt es dazu:

"Hacha ist bei der Annahme des Staatspräsidentenpostens die schwerste
Aufgabe seines Lebens zugefallen, und daher hat er es gewagt, den Führer
zu bitten, ihn zu empfangen. Er war fest überzeugt, daß das Schicksal
der Tschechei in den Händen des Führers läge und er glaube, daß es dort
in sicheren Händen läge. Er hat keine Beschwerdegründe für das, was in
der Slowakei passiert. Er ist schon lange davo überzeugt, daß es für die
vielen Völkerschaften in dieser einen politischen Einheit
zusammenzuleben unmöglich ist. ... Die Tschechen haben die Beziehungen
nur zu den protestantischen Slowaken gepflegt, während die katholischen
Slowaken die Tschechen zurückgestoßen haben..." (Documents on
International Affairs 1939-1946 Vol. V, S. 50, 51, zitiert in Udo
Walendy: "Wahrheit für Deutschland", S. 107, 108)

Peter H. Nicoll schreibt dazu "In großer Aufmachung brachte die
britische Presse die Behauptung, Hitler habe sein im Berliner
Sportpalast abgegebenes Versprechen vom 26.9.1938, keine weiteren
Gebietsansprüche in Europa zu stellen, gebrochen. Man behauptete, er
habe sein gegebenes Wort nicht gehalten und man könne ihm demzufolge
nicht mehr länger trauen.

Mit keinem Wort wurde dagegen erwähnt, daß Chamberlein sein Hitler am
30.09.1938 gegebenes Wort hinsichtlich der englisch-deutschen
Freundschaft gebrochen hatte, als er Mussolini in den Tagen vom 11. und
14. Januar 1939 mitteilte, er ziehe eine militärische Aktion gegen
Hitler in Betracht. Wochen bevor Hitler einen Schritt gegenüber der
Tschecho-Slowakei unternahm." (Nicoll: "Englands Krieg gegen
Deutschland", S. 66)

Niederträchtig von den Engländern ist diese antideutsche Propaganda
zudem: "Die Loslösung der Slowakei und Rutheniens führte zu einer
ernsten Krise in Prag und Sir Basil Newton, der britische Gesandte in
der Tschechosslowakei, riet Präsident Hacha, es sei am besten, nach
Berlin zu fahren und die Sache mit Hitler zu erörtern." (P. H. Nicoll:
"Englands Krieg gegen Deutschland", S. 63)

Und selbst der Schlächter Churchill räumt ein: "Wir hatten gegenüber der
Tschechoslowakei keine vertraglichen Verpflichtungen. Niemals hatten
wir uns für ihre Sicherheit verbürgt." (Churchill: "Im Gefecht", Reden,
Rede am 28.06.1939 im City Carlton Club, London)

"Hitler hatte zudem nicht den Polen zugeredet, das Olsa-Gebiet mit der
Stadt Teschen einzuverleiben. Er hatte keine Landtagswahlen in der
Slowakei und in der Karpatho-Ukraine befohlen und auch nicht ihre
Ergebnisse festgesetzt. Die dortige Bevölkerung sprach sich mit 98% bzw.
92,4% für eine autonome Regierung gegen den Prager Zentralismus aus. ...
Hitler hatte nicht den Slowakenführer Prof. Dr. Tuka nach Berlin
bestellt, sondern dieser kam aus eigenem Entschluß am 12., 13. März 1939
nach Berlin, "da ein weiteres Zusammenleben zwischen Tschechen und
Slowaken unmöglich geworden sei" und legte "das Schicksal seines Volkes,
das volle Befreiung von Ihnen (Hitler) erwartet, in Ihre (Hitlers)
Hände."

Auch hatte Hitler nicht den Ungarn zugeraten, geschweige befohlen, noch
vor der deutschen Besetzung, sozusagen als Auslösung für weitere
Umwälzungen im dortigen Raum (Polen reflektierte z.B. auf
Mährisch-Ostrau) in die Kapartho-Ukraine einzumarschieren. ... Die
polnische Regierung sprach als erste aus, daß die Auflösung der
Tschechoslowakei unausweichlich sei." (Udo Walendy: "Wahrheit für
Deutschland", S. 99, 101)

Du bist diesbezüglich ein Opfer der verlogenen englischen
Nachkriegspropaganda.

[...]

Frank Bügel
Albrecht Kolthoff
2003-07-30 13:50:26 UTC
Permalink
[...]
Post by Markus Egg
Ist er auch nicht wenn die Regierung zugestimmt hat und keine
Gewalt angewendet wird.
Wo hat die tschechische Regierung freiwillig zugestimmt, dass Nazideutschland
militärisch in die Rest-Tschechei einrücken durfte?
Das Ganze entstand durch Zwang und nachdem Hitler den Staatspräsidenten
Hacha nach Berlin beordert hatte, um ihn dort unter Druck zu setzen.
Falsch.
Es ist schade, daß Du die Geschichte nicht besser kennst. Objektiv
sollte man schon bleiben, wenn man über die Verfehlungen des Politikers
Hitler berichten will. Selbst der Einmarsch in die CSR wurde _nicht_ von
Hitler ausschließlich erpreßt, sondern durch den Auseinanderfall der
Ethnien in der CSR bewirkt. Der tschechische Staatspräsident Dr. Hacha
hat noch _vor_ seiner Aussprache mit Hitler am 14.03.1939 erklärt, "er
lege das Schicksal des tschechischen Volkes und Landes vertrauensvoll in
die Hände des Führers des Deutschen Reiches."
Hitlers Verhalten verfolgte kein anderes Ziel, als den Besucher
einzuschüchtern. Er hob zu einer heftigen Tirade gegen die
Tschechen und gegen den "Geist Benes'" an, der, so behauptete er,
immer noch weiterlebe. Um das Reich zu sichern, so fuhr er fort,
sei es notwendig, über den Rest der Tschechoslowakei ein
Protektorat zu verhängen. Hácha und Chvalkovsky saßen bewegungslos
und mit steinernen Gesichtern da. Der Einmarsch der deutschen
Truppen sei nicht mehr zu stoppen, tobte Hitler. Keitel könne
bestätigen, daß seine Streitkräfte bereits auf die tschechische
Grenze zumarschierten und diese um sechs Uhr früh überschreiten
würden. Hitlers tschechischen "Gäste" wußten, daß einige deutsche
Soldaten an manchen Stellen die Grenze bereits überschritten
hatten. Hácha sollte nun sogleich nach Prag telefonieren und den
Befehl erteilen, um Blutvergießen zu vermeiden, solle keinerlei
Widerstand geleistet werden. Hácha entgegnete, er wolle nicht, daß
Blut fließe, und er bat Hitler, den militärischen Aufmarsch zu
stoppen. Hitler versetzte ablehnend, dies sei unmöglich, die
Truppen seien bereits mobilisiert. Göring ergriff das Wort, seine
Luftwaffe würde in der Dämmerung über Prag auftauchen, es liege in
Háchas Hand, ob Bomben auf diese wunderschöne Stadt fallen würden.
Schließlich wurde die 7. Fallschirmjägerdivision, die für diese
Operation ausgewählt worden war, durch Schneefälle am Boden
festgehalten. Als er diese Drohung vernahm, erlitt der
tschechische Präsident einen Schwächeanfall. Wenn Hácha irgend
etwas passiere, so dachte Paul Schmidt, würde die gesamte Welt
mutmaßen, er sei in der Reichskanzlei ermordet worden. Hácha
erholte sich wieder, belebt durch eine Spritze, die ihm Hitlers
Leibarzt, Dr. Morell, verabreichte.

Währenddessen konnte Prag telefonisch nicht erreicht werden.
Ribbentrop zürnte wegen des Versagens der Reichspost (die
Übertragungsprobleme hatten ihre Ursachen in der tschechischen
Hauptstadt). Schließlich stand die Verbindung nach Prag. Der
eingeschüchterte Präsident ging zum Telefon und erteilte bei
allerschlechtester Übertragungsqualität den Befehl an die
tschechischen Truppen, gegen die eindringenden Deutschen das Feuer
nicht zu eröffnen. Kurz vor vier Uhr früh unterzeichnete Hácha die
Erklärung, die das Schicksal seines Volks in die Hände des Führers
des Deutschen Reichs legte.
(Ian Kershaw: Hitler 1936-1945. Stuttgart 2000, S.233)

[...]
--
Albrecht Kolthoff
Frank Bügel
2003-07-18 11:22:10 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Leicht: Um einen Eroberungs- und Vernichtungswahnsinn in die Praxis
umzusetzen.
Unsinn: um die Korridorfrage in Hitlers Sinne zu lösen. In Polen fanden
1939 keine Vernichtungsaktionen statt. Das ist höchstens Propaganda.
Hitler wollte selbst nach Buegels eigener Darstellung (s.unten) das
Baltikum, die Ukraine, die Krim. Ohne die Besetzung Polens leider
keine gemeiknsame Staatsgrenze mit de Sowjetunion. Wie merkbefreit
muss man eigentlich sein, um diesen zusammenhang zu leugnen?
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Dem fielen - ganz nebenbei - um die 6 Millionen Roma,
Deutsche (juedischen Glaubens), Deutsche (Behinderte) etc. zum Opfer.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Jude ist, wer von einer
jüdischen Mutter abstammt; völlig gleich, wo er zur Welt kommt.
Nach der Definition der juedischen Glaubensgemeinschaften, ja. Nur
interessiert die mich nicht! Deutscher ist, wer die deutsche
Staatsbuwergerschaft hat. Viele Deutsche juedischen Glaubens handelten
als Deutsche, fuehlten als Deutsche wurden fuer militaerischen Mut im
1. Weltkrieg (fuer Deutschland)ausgezeichnet, starben als Deutsche.
Eine wie auch immer geartetete "Volks"zugehoerigkeit zu behaupten und
die Deutschen juedischen Glaubens davon zu separieren koennen nur
Rassisten wie Buegel.
Nein. das tun die Juden selbst. S.u..
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
"Im Frühjahr 1920 schien Pilsudski die Gelegenheit günstig, Rußland
anzugreifen. Er ließ seine Truppen tief in die Ukraine einmarschieren,
am 7. Mai eroberten sie Kiew. ... Die Russen mußten in den Frieden von
Riga (1921) einwilligen, der die polnisch-sowjetische Grenze weit nach
Osten vorschob. Große Gebiete mit vorwiegend ukrainischer und
weißrussischer - also nichtpolnischer - Bevölkerung wurden polnisch. ...
http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv02/getdata.asp?FILE=2202ob29%2Ehtm
Post by Thorsten Haupts
Oh, inzwischen betrachtet Buegel das vorwiegend agrarisch
strukturierte Polen ernsthaft als moeglichen Gegener desd Deutschen
Reiches. Das ist militaerhistorisch einfach lachhaft.
Lachhaft ist Deine Ignoranz und Geschichtsfälscherei. Aber was hat die
wirtschaftliche Struktur des Landes Polen mit seiner aggressiven,
deutsch-feindlichen Politik zu tun?
http://www.oberschlesien-aktuell.de/presse/aktuell/kriegsschuld.htm

Ich kann da keinen unmittelbaren Zusammenhang entdecken außer die
schlesischen Steinkohlevorkommen.

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Was geschah mit Deutschen in Polen? Was
geschah mit Juden in Polen? Schrieen hier die Juden auch so wie gegen
Hitler?
Gab es eine offene, zur Staatsraeson erklaerte, antisemitische
Ausgrenzungs- und Vertreibungspolitik gegen polnische Juden?
Sicher. Die Polen hielten ihre Minderheiten mit noch weniger Rechten als
"Aber was war das für ein »Nationalstaat«: ein Staat, der in seinen
Grenzen nationale Minderheiten als Geiseln hielt, Ukrainer, Weissrussen,
Deutsche, Juden usw., welche mehr als 30 % der Gesamtbevölkerung
ausmachten! Und was für eine »Unabhängigkeit«, die auf der Verschmelzung
des kleinbürgerlichen Nationalismus und des polnischen Militarismus
beruhte, dazu verurteilt, sich in den Dienst Londons und Paris zu
stellen und nur mit ihrem Segen bestehen zu können."
http://www.sinistra.net/lib/upt/kompro/ciqe/ciqemhobed.html
Jetzt zitiert der bekennende rechte Buegel noch Kommunisten als
glaubwuerdige Kronzeugen. Schon so verzweifelt?
Ganz und gar nicht. Es macht mir immer wieder Spaß, verlogenen
Philosemitien die Wahrheit unter die Nase zu reiben.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Wenn also ein Krimineller Dir ne Waffe unter die Nase haelt und
Geld oder Leben als Alternative anbietet, dann stimmst Du der
Uebergabe Deines Geldes selbst zu. Buegels Definition von Zustimmung.
Hitler "zerschlug" nicht die Rest-Tschechei, sondern er übernahm sie
einfach. Das ist der Unterschied...
Stimmt. Gegen geltende Vertraege und mit Aggression. Danke fuer die
Bestaetigung.
Einmarsch ist keine Aggression im engeren Sinne, sondern die (hier sogar
auf Basis von Erpressung abgestimmte) Übernahme eines Staates ohne
militärische Auseinandersetzung.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Ah ja. Welche serioesen Historiker hat Buegel - neben einem
offenkundig langsam verkalkten Generalmajor a.D. - noch anzubieten?
Irving?
Werner Maser, Klaus Hornung, Helmut Diwald würde ich Dir empfehlen zu
lesen.
Mir neu, dass Maser oder Diwald ernsthaft als Kronzeugen fuer Buegels
Weltbild dienen sollten. Und maser als serioesen Historiker
darzustellen hat schon Chuzpe.
Weshalb?
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
In Polen lebten keine "Deutschen jüdischen Glaubens". Dummkopf.
Lern lesen. In Polen wurden die Ghettos und KZs u.a. fuer die
DFeutschen juedischen Glaubens eingerichtet.
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens".

"Die Juden sind eben (abgesehen von einer geringen Anzahl von Gerim, zum
Judentum Übergetretenen, die es immer gab) nicht "Juden geworden", sind
nie zum Judentum bekehrt worden, sie waren Juden, so wie Deutsche
Deutsche, Franzosen Franzosen und Eskimos Eskimos sind. Daß dazu (im
Gegensatz zu Deutschen, Franzosen und Eskimos) auch eine
höchst-differenzierte spirituelle Ordnung gehörte, die sich bis in die
abgelegensten Winkel des Alltagslebens bemerkbar machte, war Teil ihres
Judeseins, ihrer natürlichen Volkszugehörigkeit." [Meir Seidler -
Hagalil]

Bitte gut merken... Und die Ghettos und KL in Polen wurden fast
ausschließlich für die Ostjuden eingerichtet, denn Polen hatte die
meisten Juden Europas, die deutschen Juden waren zumeist ausgewandert.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Leider
ist die Literatur von Revisionisten und Nationalisten weder
stilistisch, noch inhaltlich, noch logisch einem Vergleich mit
serioeser Geschichtsliteratur gewachsen.
Oben hast Du die Möglichkeit, nichts von "Revisionisten" zu lesen,
sondern von wahrheitsliebenden Menschen.
Aua.
Daß solchen Bußkult-Apologeten wie Dir die ganze Wahrheit weh tut,
glaube ich.
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Niemals hat das deutsche Volk über eine eigene Verfassung abstimmen
können, die es sich in freier Selbstbestimmung gab. Die letzte
Volksabstimmung fand 1938 unter Adolf Hitler statt. Kein Ruhmesblatt für
echte Demokraten.
Und? Die USA haben niemals ueber ihre Verfassung abgestimmt, die
Briten haben gar keine. Das beweist jetzt was? Daß beide Laender keine
Demokratiene sind?
Plutokratien sind beide Länder. Fleet-Street und Wall-Street statt
tatsächliche Volksherrschaft mögen als Stichworte genügen. Man siehe
auch, wer den Irak-Krieg vom Zaun brach.

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Wer hat Dir diese
hirnverbrannte Phrase beigebracht? Die deutschen Juden konnten
auswandern.
Das ist mehr als Chuzpe, das ist die typisch Buegelsche
Menschenverachtung. Deutsche sollten auswandern, nur weil einer
Regierung ihr Glaube nicht gefiel?
Juden sollten auswandern, weil die deutschen Zionisten 1916 das Reich im
Krieg verrieten, Juden die Novemberrevolution anzettelten, Juden die
Versailler Reparationen aushandelten usw.. Mit dem jüdischen Glauben hat
das natürlich etwas zu tun, was aber hier keine Rolle spielen soll.

[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
"Wir haben 1918 die baltischen Länder und die Ukraine geschaffen. Wir
haben aber heute kein Interesse mehr an dem Fortbestand der
ostbaltischen Staaten und einer freien Ukraine. ... Rechristianisierung
wäre der größte Fehler. Ich bin auch nicht für eine Universität in Kiew.
Wir bringen ihnen das Lesen besser nicht bei. Sie lieben uns gar nicht,
wenn wir sie mit Schulen quälen; es wäre schon falsch, sie auch nur auf
eine Lokomotive zu stellen.
Danke, reicht. Was Hitler vorschwebte, hat Buegel dankenswerterweise
gut dokumentiert: Ein Volk von Bauernsklaven, ohne Bildung oder
technische Ausbildung. Der naechsterreichbare historische Vergleich
ist Sparta - Frankreich odfer Grossbritannien gingen als
Kolonialmaechte mit bspw. den indern gnaediger um.
Das ist falsch. Denn es hieß weiter:

"Wir haben auch keinen Grund, mit einer Neuvertreilung des Bodens
anzufangen. Die Eingeborenen werden künftig aber weit besser leben als
jetzt. Wir finden in ihnen die Menschen zur Bearbeitung des Bodens, der
uns heute abgeht." (Adolf Hitler am 18.9.1941, zitiert in W. Jochmannn:
"Adolf Hitler: Monologe im Führerhauptquartier", S. 63)
Post by Thorsten Haupts
Snip
Post by Frank Bügel
Post by Thorsten Haupts
Barbaren werden gemeinhin als
Barbaren behandelt. Viele Millionen Deutsche haben sich von 1933 bis
1945 barbarisch verhalten - und wurden von den Westalliierten doch als
Zivilisierte behandelt.
So ein Unsinn. Niemals verhielten sich "viele Millionen Deutsche"
barbarisch; schon gar nicht die Wehrmacht.
Ich habe nicht von DER Wehrmacht gesprochen und nicht von DEN
Deutschen. Aber Millionen Deutsche waren an Verbrechen gegen die
Menschlichkeit beteiligt - als Soldaten bei Massenerschiessungen, als
beamte bei der "pflichtgetreuen" Umsetzung unmenschlicher
Vorschriften, als BVahnbeamte beim Abtransport von Menschen in
Vernichtungslager etc. Buegels Leugnung ist schlicht
Realitaetsverweigerung.
Ziehe Dich nicht derart am 'Holocaust' hoch. Auch daran waren nicht
"viele Millionen Deutsche" beteiligt, sondern viele Millionen Deutsche
kämpften um damals das eigene Überleben und das Überleben ihres Staates
und ihrer staatlichen Souveränität, wurden ausgebombt usw..
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
Wie kommen Linke dazu "viele Millionen Deutsche" so verunglimpfen zu
wollen?
Keine Ahnung. Ich war nie ein Linker.
So? Was bist Du dann? Ein Schuldkult-Apostel? Das doch wohl mindestens
oder?
Post by Thorsten Haupts
Post by Frank Bügel
So ein Unsinn. Lies nochmal Hitler oben. Und dann lies Morgenthau,
Kaufman und Nizer, was Juden mit Deutschen vorhatten.
jau. Tief aus der revisionistischen Mottenkiste. Ein nachweislich
wahnsinnig gewordener deutscher Philosoph, ein ausser bei
Revisionisten weitgehend unbekannter Wirrkopf und der nie ausgefuehrte
Plan eines US-Ministers als Beleg fuer "was Juden mit Deutschen
vorhatten". Im unterschied dazu ist gut belegt, was Deutsche mit
menschen juedischen Glaubens machten - sie ermordeten sie.
Millionenfach.
Das ist gar nicht so gut, wenn auch für die deutsche Rechtsprechung
hinreichend, trotz Gegenschätzungen, belegt:

"Mit Datum vom 17. Januar 2000 bekam ich [Erich Glagau] auf Anfrage
einen Brief vom Bundesministerium des Inneren zu diesem Thema. Darin
steht
wörtlich: "... Die bekannten Opferzahlen sind ---> Schätzwerte, die sich
aus der Zahl der jüdischen Bevölkerung vor Verfolgung und Vernichtung in
den einzelnen Heimatländern und der Zahl der Überlebenden ergeben. ..."

[...]

Frank Bügel
Markus Egg
2003-07-28 22:11:08 UTC
Permalink
"Frank Bügel" wrote:

[...]
Post by Frank Bügel
Es gibt keine "Deutschen jüdischen Glaubens".
FALSCH.
Es gibt deutsche Staatsangehörige mit jüdischem Glaubensbekenntnis.
Post by Frank Bügel
Jude ist, wer von einer
jüdischen Mutter abstammt; völlig gleich, wo er zur Welt kommt. Er hat
damit zumeist die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes, ist aber
kein Volkszugehöriger des jeweiligen Staatsvolkes.
[...]

Was fuer ein Unsinn.

Definiere doch mal "Staatsvolk".
Ich finde da nur:
"Bevölkerung des zu einem Staat gehörenden Gebiets".
Damit ist jeder Jude, der im Gebiet eines Staates wohnt ein
Teil des Staatsvolkes.
Damit ist er "Volkszugehöriger des jeweiligen Staatsvolkes"
(wobei dies von dir so sinnig ist wie "Mitgliedschaft eines
Mitgliedes"...).

Btw. "Staatsbürgerschaft": per Def. die "Staatsangehörigkeit" und
die ist als juristische Zugehörigkeit zu einem Staat definiert.
Und falls du es nicht weisst, kann man eine "Staatsangehörigkeit"
annehmen oder ablegen.

Soviel zu den Definitionen deiner Worthülsen.


ME
Genscher Baraz
2003-07-15 18:40:24 UTC
Permalink
"Frank Bügel" <***@gmx.net> schrieb

[Blödsinn gekürzt]

Über Walendys wissenschaftliche Arbeitsweise.

http://www.h-ref.de/ar/wlnd/wlnd.shtml

Über Walendy.

http://www.idgr.de/lexikon/bio/w/walendy-udo/walendy.html

Für EUCH(TM) ein Held. Für mich einer von EUCH.
Auch wenn die Verweise von Euch als skandalös
wahrheitslastig und nazikritisch angesehen werden,
so sind die dortigen Aussagen, im Ggs zu Walendys,
überprüfbar richtig.

-gb
Pedro 'Tim Leary' Freudenberg
2003-07-15 19:06:32 UTC
Permalink
Thus spoke Genscher Baraz:

[...]
Post by Genscher Baraz
Für EUCH(TM) ein Held. Für mich einer von EUCH.
Oder zusammengefaßt: Ein Idiot.
Post by Genscher Baraz
Auch wenn die Verweise von Euch als skandalös
wahrheitslastig und nazikritisch angesehen werden,
so sind die dortigen Aussagen, im Ggs zu Walendys,
überprüfbar richtig.
Vorsicht, Genscher! Auf Worte wie "überprüfbar", "Wahrheit", "Beweis" u.ä.
reagieren diese Typen allergisch. Die lassen sich eben nicht so schön
tautalistisch-kausalitär (tm Lügel) praktizieren ;-)
--
"Die ausländische uninformierte Hetze gegen Südafrikas Apartheidsregime war
lächerlich."
(das Anonymloch "Marco Trallerala/Desloovere" am 17.4.2002 in dspm)
Aus: Classic Net.Kooks, Band 1 Dumm, Frech und Rechts
Frank Bügel
2003-07-28 22:26:32 UTC
Permalink
Markus Egg schrieb:

[polemischen Dreck zu Walendy]

Widerlege die Ausführungen von Walendy. Selbst die klagende BRD mußte
einräumen, daß Walendy kaum zu widerlegen sei, weil er seine
Ausführungen mit "reichlich Quellen" versehen hat. Solange Du nur
wegschneiden und polemisieren kannst, bist Du ziemlich arm dran.

Wird wohl wieder nichts mit der linken Geschichtsindokrination oder?

--
Markus Egg
2003-07-30 00:14:13 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"

China als Teil einer Weltregierung darzustellen - und das im damaligen
Zusammenhang- zeigt viel von Walendys Lücken.
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
Post by Frank Bügel
Selbst die klagende BRD mußte
einräumen, daß Walendy kaum zu widerlegen sei, weil er seine
Ausführungen mit "reichlich Quellen" versehen hat.
Und wo -ausser in irgendeiner rechtsextremen Postille- willst
du das gelesen haben?

Ich finde nur, dass Walendy verurteilt wurde:
"WALENDY, früherer NPD-Landes-
vorsitzender in Nordrhein-Westfalen,
ist Gründer des Verlags für Volkstum
und Zeitgeschichtsforschung" in
Vlotho. Am 17. Mai verurteilte ihn das
Landgericht Bielefeld wegen Volksver-
hetzung zu einer Freiheitsstrafe von
15 Monaten ohne Bewährung."
[ http://www.niedersachsen.de/functions/downloadObject/0,,c873971_s20,00.pdf ]
Post by Frank Bügel
Solange Du nur
wegschneiden und polemisieren kannst, bist Du ziemlich arm dran.
Na dann tu mal Butter bei die Fische:
wo soll China damals als Teil von "Vier Polizisten" irgendetwas beigetragen
haben?
Wo waren die chinesischen Besatzungszonen in Deutschland?
Wo schrieb irgendein Mitglied der chinesischen Regierung irgendetwas
über die "Vernichtung Deutschlands" nach dem Krieg?
Warum war dann China in Potsdam nicht dabei?
Was war mit China auf der Konferenz von Jalta?

Und wenn du diese Fragen beantwortet hast, wird dir vielleicht
auffallen, was für einen Schwachsinn Walendy schreibt...
Post by Frank Bügel
Wird wohl wieder nichts mit der linken Geschichtsindokrination oder?
Das hat nichts mit "Links" oder "Geschichtsindokrination" zu tun,
sondern es ist einfach Blödsinn von Walendy, dass er schreibt
"Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
China war bei Jalta und Potsdam nicht einmal dabei.

Und zwischen USA und Sowjetunion ging es damals schon längst nur
mehr vordergründig um Nazideutschland.
Deutschland war da nur ein Teil des beginnenden kalten Krieges.

Ausserdem: hätte man Deutschland vernichten wollen, wäre das nach
1945 möglich gewesen.

Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Und genau das ärgert die heutigen Brownies.


ME
Frank Bügel
2003-07-30 11:08:40 UTC
Permalink
Markus Egg wrote:

[...]
Post by Markus Egg
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Und genau das ärgert die heutigen Brownies.
Du selbsterwählter Antifaschist: mich ärgert die Instrumentalisierung
der Nazis und die antideutsche Geschichtsklitterei, der daraus
entstehende Nationalmasochismus. Nicht mehr und nicht weniger.

Frank Bügel
Markus Egg
2003-08-01 00:38:02 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
[...]
Post by Markus Egg
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Und genau das ärgert die heutigen Brownies.
Du selbsterwählter Antifaschist: mich ärgert die Instrumentalisierung
der Nazis
Klar ärgert dich das, wenn jemand gegen Nazis schreibt.
Post by Frank Bügel
und die antideutsche Geschichtsklitterei
"Antideutsch"?
Ich sehe nicht, dass das Vorgehen gegen Nazis ein Vorgehen im
"antideutschen" Sinne ist.
Nazis haben für die meisten in der BRD nichts "prodeutsches",
im Gegenteil, Nazis tun nur so, als ob sie "prodeutsch" wären.
In Wirklichkeit säen sie Zerstörung und Chaos, wie man bereits
bis 1945 gesehen hat.
Selbst das Oberhaupt aller Nazis hat ja gegen Ende des Krieges
und bevor er sich feige durch Selbstmord der Verantwortung seiner
Politik entzog, die Zerstörung Deutschlands als gut befunden,
mit dem Nero-Befehl unterstützt und damit das wahre
Gesicht des Nationalsozialismus gezeigt:
pro Nazi-Ideen aber wenn es darauf ankommt gegen Deutschland
und wenn es gar nicht mehr anders geht, einen feigen Abgang
durch z.B. Selbstmord.
"Antideutsche Geschichtsklitterei"?
Ich würde eher sagen antinationalsozialistische Aufklärung
über eine feige, zerstörerische Ideologie.
Post by Frank Bügel
der daraus entstehende Nationalmasochismus.
Da du meine Ausführungen zu Walendy und seinem China-Blödsinn
gelöscht hast, nehme ich an, dass dein
"Widerlege die Ausführungen von Walendy."
hiermit abgehakt ist und du argumentativ die Position Walendys nicht
stützen kannst, ohne wieder mit weit rechts stehenden Thesen
herumzufuchteln.

Apropos "Nationalmasochismus":
Die meisten Deutschen sind stolz darauf, dass sie den braunen,
tödlichen Unsinn namens Nationalsozialismus in die Tonne treten
konnten. Darauf kann man auch stolz sein.
Nur die braunen Elemente in Deutschland spülen diesen
tödlichen Unsinn immer wieder hoch und stechen damit auf ein
demokratisches, offenes Deutschland ein.
Sprich: _die Brownies_ betreiben "Nationalmasochismus", indem sie
die Wendung zum Besseren in der BRD verhindern und nur Hass und
Unfrieden schüren können.
Ohne diesen braunen Abschaum ginge es der BRD noch einmal
viel besser...


ME
Frank Bügel
2003-08-01 11:25:40 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Post by Frank Bügel
[...]
Post by Markus Egg
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Und genau das ärgert die heutigen Brownies.
Du selbsterwählter Antifaschist: mich ärgert die Instrumentalisierung
der Nazis
Klar ärgert dich das, wenn jemand gegen Nazis schreibt.
Post by Frank Bügel
und die antideutsche Geschichtsklitterei
"Antideutsch"?
Ich sehe nicht, dass das Vorgehen gegen Nazis ein Vorgehen im
"antideutschen" Sinne ist.
Nazis haben für die meisten in der BRD nichts "prodeutsches",
im Gegenteil, Nazis tun nur so, als ob sie "prodeutsch" wären.
In Wirklichkeit säen sie Zerstörung und Chaos, wie man bereits
bis 1945 gesehen hat.
Du kannst nicht die Zerstörung durch die Alliierten den Nazis anlasten.
Sie baten nicht darum.
Post by Markus Egg
Selbst das Oberhaupt aller Nazis hat ja gegen Ende des Krieges
und bevor er sich feige durch Selbstmord der Verantwortung seiner
Politik entzog, die Zerstörung Deutschlands als gut befunden,
mit dem Nero-Befehl unterstützt und damit das wahre
Die Sieger hatten gem. verschiedenster Pläne ihre Absicht der
Vernichtung der Deutschen bzw. das Dasein in einem Fellachenzustand
(Morgenthau) zugestanden. Auch die Japaner oder heute die Terroristen
wählen gegen einen überlegenen gegener Taktiken, wie es der sinnlose
"Nero-Befehl" vorsah.
Post by Markus Egg
pro Nazi-Ideen aber wenn es darauf ankommt gegen Deutschland
und wenn es gar nicht mehr anders geht, einen feigen Abgang
durch z.B. Selbstmord.
"Antideutsche Geschichtsklitterei"?
Ich würde eher sagen antinationalsozialistische Aufklärung
über eine feige, zerstörerische Ideologie.
Du bist m.E. ein antideutsch indoktrinierter linker Schuldkultbanause,
der die Nazis für seine üblen Zwecke propagandistisch mißbraucht. Das
ist alles.
Post by Markus Egg
Post by Frank Bügel
der daraus entstehende Nationalmasochismus.
Da du meine Ausführungen zu Walendy und seinem China-Blödsinn
gelöscht hast, nehme ich an, dass dein
"Widerlege die Ausführungen von Walendy."
hiermit abgehakt ist und du argumentativ die Position Walendys nicht
stützen kannst, ohne wieder mit weit rechts stehenden Thesen
herumzufuchteln.
Die UNO, die "Vereinten Nationen", in deren Namen auch in Nürnber
"Recht" gesprochen wurde, konnte einem so großen Land wie China nicht
die Beteiligung einer solchen Organisation mit Privilegien versagen.
Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
Post by Markus Egg
Die meisten Deutschen sind stolz darauf, dass sie den braunen,
tödlichen Unsinn namens Nationalsozialismus in die Tonne treten
konnten. Darauf kann man auch stolz sein.
Sicher. Auch ich bezweifele nicht, daß das gut und richtig ist. Nur
erwächst daraus keine Notwendigkeit, Geschichte zu verfälschen.
Post by Markus Egg
Nur die braunen Elemente in Deutschland spülen diesen
tödlichen Unsinn immer wieder hoch und stechen damit auf ein
demokratisches, offenes Deutschland ein.
Ich zähle mich sicher nicht zu den "braunen Elementen". Aber Lügen und
Halbwahrheiten, direkt aus der Kriegspropaganda der Sieger in die
Geschichtsschreibung übernommen, muß niemand decken oder noch als
angebliche "Wahrheit" publizieren.
Post by Markus Egg
Sprich: _die Brownies_ betreiben "Nationalmasochismus", indem sie
die Wendung zum Besseren in der BRD verhindern und nur Hass und
Unfrieden schüren können.
Unter Deiner verquerten Logik möchte ich nicht leiden.

[...]

Frank Bügel
Carla Schneider
2003-07-30 17:36:26 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Jedes dieser staendigen Mitglieder darf Krieg fuehren ohne etwas
befuerchten zu muessen, denn es kann ein Veto einlegen wenn der
Sicherheitsrat eine Resolution dagegen verhaengt.
Wie es anderen Laendern geht die dieses Privileg nicht haben
sieht man am Irak.
(Frankreich ist allerdings mit dabei, vermutlich damit der
Westen ein uebergewicht hat)
China als Teil einer Weltregierung darzustellen - und das im damaligen
Zusammenhang- zeigt viel von Walendys Lücken.
Wie gesagt das war fuer nach dem Krieg geplant.
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt und bekam deshalb nichts von der Beute, das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.

[...]
Und zwischen USA und Sowjetunion ging es damals schon längst nur
mehr vordergründig um Nazideutschland.
Deutschland war da nur ein Teil des beginnenden kalten Krieges.
Ausserdem: hätte man Deutschland vernichten wollen, wäre das nach
1945 möglich gewesen.
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben. Und seinen Besitz vernichtet man nicht,
sondern man versucht ihn zu nutzen.
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Reicht das nicht an Vernichtung ?
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Markus Egg
2003-08-01 00:38:12 UTC
Permalink
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.


[...]
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Post by Carla Schneider
und bekam deshalb nichts von der Beute
Du meinst mit "Beute" ein Land, dass sogar das Nazioberhaupt mit
seinem Nero-Befehl vernichten wollte.
Das die USA mit dem Marshall-Plan wieder aufpäppeln musste,
da wir sonst heute noch in den Trümmern der hitlerschen Politik
hausen müssten.
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ... das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.

[...]
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.

[...]
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?

Nein?
Na eben.
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.

In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt. Momentan mag dies in einer Rezession nicht so offensichtlich
sein, aber dieses Problem haben momentan alle Staaten dieses Planeten.
Die BRD hat wesentlichen Anteil an der EU und damit sehr positive Arbeit
geleistet. Vielleicht sind die Brownies deswegen gegen die EU, weil
dies gegen ihr propagiertes Bild von "Vernichtung" spricht?
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?

ME
Markus Egg
2003-08-18 00:53:59 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Fällt dir auf, auf welch tönernen Füssen diese weit rechts stehende
Verschwörungstheorie steht?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?

Ach ja...Bügel meinte dazu sichinsknieschiessend inzwischen:
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und bekam deshalb nichts von der Beute
Du meinst mit "Beute" ein Land, dass sogar das Nazioberhaupt mit
seinem Nero-Befehl vernichten wollte.
Das die USA mit dem Marshall-Plan wieder aufpäppeln musste,
da wir sonst heute noch in den Trümmern der hitlerschen Politik
hausen müssten.
Der Marshallplan war nur ein Versuch den Kalten Krieg zu gewinnen.
Bingo.
Hätte man mit einem zerstörten Deutschland den Kalten Krieg gewinnen
können?
Oder brauchte man Deutschland eher als Bündnispartner im kalten Krieg
und gab Deutschland deshalb Hilfe?
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Wohl eher nicht.
Und noch ein Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...

Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Dass weit rechts stehende Kreise in Österreich immer schon "heim ins Reich"
wollten, ist bekannt.
Ich sagte bereits:
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Ich sehe da ein kleines braunes Häufchen den Bach runterschwimmen:
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Der Widerspruch Schroeders war doch voellig unerheblich.
Als Gegenbeweis zur Verschwörungstheorie des rechten Randes zeigt der
Widerspruch ein weiteres Loch in dieser Verschwörungstheorie.
Auch wenn dir das nicht passt.
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Wäre die USA der "Weltpolizist", als den sie deutsche Rechtsextreme gerne sehen
(wobei sie sich hier uneinig mit ihren rechten USA-Kameraden sind... :) )
dann hätten die USA wohl die BRD gezwungen.
Und Russland ist so gemein zu den deutschen Rechtsextremen und stellt sich
auf Schröders Seite -genauso wie Frankreich...nein aber auch... :)
Post by Markus Egg
Nein?
Na eben.
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Aber auch das ist nicht wirklich erheblich denn die USA kann ja auch ohne Auftrag
des UN Sicherheitsrates Krieg fuehren, selbst wenn der der UN Sicherheitsrat
sich mit Mehrheit dagegen aussprechen wuerde.
Dein Knie tut mir fast schon leid:
wenn es eine Weltregierung gäbe, dann müsste Russland eigentlich zusammen mit
den USA...wo doch beide laut deutschen Rechtsextremen in der Weltregierung...
nein? Ach so, doch nur die USA in der Weltregierung?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Dass der rechte Rand da weiter Mord- und Totschlag ruft, kommt wirklich
nur daher, dass euer 1000-jähriges Reich in den Boden gestampft wurde.
Und das packen ein paar braune Überbleibsel einfach nicht. :)
So schaut's aus.
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Post by Markus Egg
Momentan mag dies in einer Rezession nicht so offensichtlich
sein, aber dieses Problem haben momentan alle Staaten dieses Planeten.
Die BRD hat wesentlichen Anteil an der EU und damit sehr positive Arbeit
geleistet. Vielleicht sind die Brownies deswegen gegen die EU, weil
dies gegen ihr propagiertes Bild von "Vernichtung" spricht?
Tut es nicht. Die Vernichtung fand ja bereits 1945 statt , lange vor
der Gruendung der EWG und des COMECON.
1945 wurde nur der Brownie-Staat den Bach runtergeschickt.
Um den war es nicht schade.
Die BRD steht noch - und das giftet die Brownies.
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen, die BRD hat sich -obwohl Mitglied in der
NATO- mit FR und Russland gegen die USA gestellt.
So weit zu den Fakten.

Keine Vernichtung Deutschlands weit und breit.
Ausser die Vernichtung des Brownie-Staates 1945.
Und das wurmt die Brownies ganz gewaltig. :)
Das bringt sie nach mehr als 50 Jahren immer noch zum Weinen. :)


ME
Carla Schneider
2003-08-27 22:21:46 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Post by Markus Egg
Fällt dir auf, auf welch tönernen Füssen diese weit rechts stehende
Verschwörungstheorie steht?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Post by Markus Egg
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Weil es erst fuer nach dem Krieg geplant war. Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei. In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Post by Markus Egg
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und bekam deshalb nichts von der Beute
Du meinst mit "Beute" ein Land, dass sogar das Nazioberhaupt mit
seinem Nero-Befehl vernichten wollte.
Das die USA mit dem Marshall-Plan wieder aufpäppeln musste,
da wir sonst heute noch in den Trümmern der hitlerschen Politik
hausen müssten.
Der Marshallplan war nur ein Versuch den Kalten Krieg zu gewinnen.
Bingo.
Hätte man mit einem zerstörten Deutschland den Kalten Krieg gewinnen
können?
Oder brauchte man Deutschland eher als Bündnispartner im kalten Krieg
und gab Deutschland deshalb Hilfe?
Du verwechselst Deutschland schon wieder mit der BRD.
Mag sein dass das daran liegt dass das aus oesterreichischer Sicht
heute als das gleiche gesehen wird. Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Post by Markus Egg
Wohl eher nicht.
Und noch ein Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen,
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Post by Markus Egg
Dass weit rechts stehende Kreise in Österreich immer schon "heim ins Reich"
wollten, ist bekannt.
Dann standen also von 1919 bis 1932 alle weit rechts, ausser den
Austrofaschisten natuerlich - die wollten keinen Anschluss.
Post by Markus Egg
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Bzw. bis niemand mehr lebt der sich erinnern kann.
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Du solltest die verschiedenen deutschen Staaten mal auseinanderhalten.
Post by Markus Egg
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Nein , die haetten gerne eine Wiedervereinigung eines sozialistischen
Deutschlands erlaubt. Allerdings standen da die Westmaechte in den
Westzonen dagegen.
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Unfug. Die BRD hat ja alles getan was die USA wollten, sie haben
sogar eine Kriegfuehrung von Deutschem Boden aus genehmigen muessen,
weil sie da gar keine andere Wahl haben.
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Der Widerspruch Schroeders war doch voellig unerheblich.
Als Gegenbeweis zur Verschwörungstheorie des rechten Randes zeigt der
Widerspruch ein weiteres Loch in dieser Verschwörungstheorie.
Auch wenn dir das nicht passt.
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Die haette sowieso niemand gebraucht.
Post by Markus Egg
Wäre die USA der "Weltpolizist", als den sie deutsche Rechtsextreme gerne sehen
(wobei sie sich hier uneinig mit ihren rechten USA-Kameraden sind... :) )
dann hätten die USA wohl die BRD gezwungen.
Und Russland ist so gemein zu den deutschen Rechtsextremen und stellt sich
auf Schröders Seite -genauso wie Frankreich...nein aber auch... :)
Post by Markus Egg
Nein?
Na eben.
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Da wedelt der Schwanz mit dem Hund.
Bestenfalls hat sich Deutschland auf Frankreichs seite gestellt.
Post by Markus Egg
Aber auch das ist nicht wirklich erheblich denn die USA kann ja auch ohne Auftrag
des UN Sicherheitsrates Krieg fuehren, selbst wenn der der UN Sicherheitsrat
sich mit Mehrheit dagegen aussprechen wuerde.
wenn es eine Weltregierung gäbe, dann müsste Russland eigentlich zusammen mit
den USA...wo doch beide laut deutschen Rechtsextremen in der Weltregierung...
nein? Ach so, doch nur die USA in der Weltregierung?
Ich habe schon erklaert wie das mit der Weltregierung gemeint war.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Ja weil es auf Deutschland nicht ankommt.
Post by Markus Egg
Dass der rechte Rand da weiter Mord- und Totschlag ruft, kommt wirklich
nur daher, dass euer 1000-jähriges Reich in den Boden gestampft wurde.
Und das packen ein paar braune Überbleibsel einfach nicht. :)
So schaut's aus.
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Das war immerhin das Deutsche Reich.
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Post by Markus Egg
Momentan mag dies in einer Rezession nicht so offensichtlich
sein, aber dieses Problem haben momentan alle Staaten dieses Planeten.
Die BRD hat wesentlichen Anteil an der EU und damit sehr positive Arbeit
geleistet. Vielleicht sind die Brownies deswegen gegen die EU, weil
dies gegen ihr propagiertes Bild von "Vernichtung" spricht?
Tut es nicht. Die Vernichtung fand ja bereits 1945 statt , lange vor
der Gruendung der EWG und des COMECON.
1945 wurde nur der Brownie-Staat den Bach runtergeschickt.
Um den war es nicht schade.
Die BRD steht noch - und das giftet die Brownies.
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Post by Markus Egg
die BRD hat sich -obwohl Mitglied in der
NATO- mit FR und Russland gegen die USA gestellt.
So weit zu den Fakten.
Keine Vernichtung Deutschlands weit und breit.
Ausser die Vernichtung des Brownie-Staates 1945.
Man moechte meinen dass die Brownies eine US- Erfindung sind...
Post by Markus Egg
Und das wurmt die Brownies ganz gewaltig. :)
Das bringt sie nach mehr als 50 Jahren immer noch zum Weinen. :)
ME
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Markus Egg
2003-10-06 20:13:06 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.


[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Weil es erst fuer nach dem Krieg geplant war.
Das ist keine Erklärung, warum China nicht dabei war und heute dennoch
ein "Weltpolizist" sein soll - laut den depperten Brownieaussagen.
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
"Weltpolizist" nicht dabei war...

Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und bekam deshalb nichts von der Beute
Du meinst mit "Beute" ein Land, dass sogar das Nazioberhaupt mit
seinem Nero-Befehl vernichten wollte.
Das die USA mit dem Marshall-Plan wieder aufpäppeln musste,
da wir sonst heute noch in den Trümmern der hitlerschen Politik
hausen müssten.
Der Marshallplan war nur ein Versuch den Kalten Krieg zu gewinnen.
Bingo.
Hätte man mit einem zerstörten Deutschland den Kalten Krieg gewinnen
können?
Oder brauchte man Deutschland eher als Bündnispartner im kalten Krieg
und gab Deutschland deshalb Hilfe?
Du verwechselst Deutschland schon wieder mit der BRD.
Nope.
Deutschland == BRD.
Das mag für braune Ewiggestrige unverständlich sein, aber für deren Bretter
vor deren Köpfen kann ich nichts...
Post by Thorsten Haupts
Mag sein dass das daran liegt dass das aus oesterreichischer Sicht
heute als das gleiche gesehen wird.
Nicht nur aus österreichischer Sicht.
BRD == Deutschland, das ist nun mal in jedweger Hinsicht Fakt.
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.


[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
Noch einmal kleinweise für dich:
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)

Jetzt verstanden?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.

Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Dass weit rechts stehende Kreise in Österreich immer schon "heim ins Reich"
wollten, ist bekannt.
Dann standen also von 1919 bis 1932 alle weit rechts, ausser den
Austrofaschisten natuerlich - die wollten keinen Anschluss.
Die Leute die am Heldenplatz einem Hitler zujubelten, standen mit Sicherheit
weit rechts.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Bzw. bis niemand mehr lebt der sich erinnern kann.
Momentan sieht es am rechten Rand eher nach verfälschen als nach
"erinnern" aus...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Du solltest die verschiedenen deutschen Staaten mal auseinanderhalten.
Es gibt heute nur einen deutschen Staat: die BRD.
Und es ist nun mal BRD == Deutschland.
Auch wenn einige Brownies das nicht wahr haben wollen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Nein , die haetten gerne eine Wiedervereinigung eines sozialistischen
Deutschlands erlaubt. Allerdings standen da die Westmaechte in den
Westzonen dagegen.
So what... die Westmächte wollten eine Vereinigung ohne
Sozialismus. Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Unfug. Die BRD hat ja alles getan was die USA wollten, sie haben
sogar eine Kriegfuehrung von Deutschem Boden aus genehmigen muessen,
weil sie da gar keine andere Wahl haben.
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Dies war ja von Bush gewünscht.
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Der Widerspruch Schroeders war doch voellig unerheblich.
Als Gegenbeweis zur Verschwörungstheorie des rechten Randes zeigt der
Widerspruch ein weiteres Loch in dieser Verschwörungstheorie.
Auch wenn dir das nicht passt.
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Die haette sowieso niemand gebraucht.
Bush hätte sehr wohl gerne Beistand von Deutschland gehabt.
Er will das heute noch.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wäre die USA der "Weltpolizist", als den sie deutsche Rechtsextreme gerne sehen
(wobei sie sich hier uneinig mit ihren rechten USA-Kameraden sind... :) )
dann hätten die USA wohl die BRD gezwungen.
Und Russland ist so gemein zu den deutschen Rechtsextremen und stellt sich
auf Schröders Seite -genauso wie Frankreich...nein aber auch... :)
Keine Antwort... :)
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Nein?
Na eben.
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Da wedelt der Schwanz mit dem Hund.
Bestenfalls hat sich Deutschland auf Frankreichs seite gestellt.
Afair haben Deutschland und Frankreich ziemlich gleichzeitig die
Ansinnen der USA abgelehnt:
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/31/0,1367,POL-0-2031135,00.html
Russland schloss sich dem später an.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Aber auch das ist nicht wirklich erheblich denn die USA kann ja auch ohne Auftrag
des UN Sicherheitsrates Krieg fuehren, selbst wenn der der UN Sicherheitsrat
sich mit Mehrheit dagegen aussprechen wuerde.
wenn es eine Weltregierung gäbe, dann müsste Russland eigentlich zusammen mit
den USA...wo doch beide laut deutschen Rechtsextremen in der Weltregierung...
nein? Ach so, doch nur die USA in der Weltregierung?
Ich habe schon erklaert wie das mit der Weltregierung gemeint war.
Du hast noch immer nicht die Löcher in dieser "Erklärung" gestopft.
S.o.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Ja weil es auf Deutschland nicht ankommt.
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Dass der rechte Rand da weiter Mord- und Totschlag ruft, kommt wirklich
nur daher, dass euer 1000-jähriges Reich in den Boden gestampft wurde.
Und das packen ein paar braune Überbleibsel einfach nicht. :)
So schaut's aus.
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Das war immerhin das Deutsche Reich.
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Das war dieses braune Häufchen, das 1945 den Bach runter ging.
Imo war es gut, dass dieser Staat 1945 weg war.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Momentan mag dies in einer Rezession nicht so offensichtlich
sein, aber dieses Problem haben momentan alle Staaten dieses Planeten.
Die BRD hat wesentlichen Anteil an der EU und damit sehr positive Arbeit
geleistet. Vielleicht sind die Brownies deswegen gegen die EU, weil
dies gegen ihr propagiertes Bild von "Vernichtung" spricht?
Tut es nicht. Die Vernichtung fand ja bereits 1945 statt , lange vor
der Gruendung der EWG und des COMECON.
1945 wurde nur der Brownie-Staat den Bach runtergeschickt.
Um den war es nicht schade.
Die BRD steht noch - und das giftet die Brownies.
Wie man an deinem Posting auch wieder sieht... :)
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
die BRD hat sich -obwohl Mitglied in der
NATO- mit FR und Russland gegen die USA gestellt.
So weit zu den Fakten.
Keine Vernichtung Deutschlands weit und breit.
Ausser die Vernichtung des Brownie-Staates 1945.
Man moechte meinen dass die Brownies eine US- Erfindung sind...
Ein paar Millionen Ermordete in den KZs zeigen sehr wohl,
wie real diese Brownies sind.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und das wurmt die Brownies ganz gewaltig. :)
Das bringt sie nach mehr als 50 Jahren immer noch zum Weinen. :)
Wie man an deinem Posting auch wieder sieht. :)


ME
Carla Schneider
2003-10-17 21:53:13 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Schau in den header , das war schon nicht mehr aktuell.
Und wenn ich Filter vermeiden wollte wuerde ich meinen
Namen aendern, nicht nur die emailadresse
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
Ja die Alliierten wollte dass es der Rechtsnachfolger wird,
trotzdem ist es eine Neugruendung entstanden nach dem Untergang des Deutschen
Reiches - durch alliierte Gewalt.
Post by Markus Egg
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.
Ja denn die Alliierten haben das Wort Reich im Namen verboten.
Post by Markus Egg
[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Weil sich dort die Sieger die Beute geteilt haben, und China bekam davon
nichts weil es am Krieg gegen Deutschland nicht beteiligt war.
China bekam auch seine Belohnung dafuer im 2. Weltkrieg (gegen Japan) auf
der richtigen Seite gestanden zu haben : Tibet.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Weil es erst fuer nach dem Krieg geplant war.
Das ist keine Erklärung, warum China nicht dabei war und heute dennoch
ein "Weltpolizist" sein soll - laut den depperten Brownieaussagen.
Nein , die Weltregierung gab es erst nach dem Krieg, nicht waehrend des Krieges.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Da gilt das gleiche wie bei China. Weltregierung erst nach dem Krieg.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Russland hat noch einen Teil - Nordostpreussen - und wird ihn auch behalten.
Dass auf Deutschem Boden heute nur noch 2 Deutsche Staaten existieren ist
natuerlich ein Schritt in die richtige Richtung, was aber nichts
daran aendert dass die Zerstoerung Deutschlands stattgefunden hat.
Post by Markus Egg
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
"Weltpolizist" nicht dabei war...
Wenn dir das immer noch nicht reicht kann ich auch nichts machen.
Post by Markus Egg
Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Ich weiss nicht was gemeint ist.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und bekam deshalb nichts von der Beute
Du meinst mit "Beute" ein Land, dass sogar das Nazioberhaupt mit
seinem Nero-Befehl vernichten wollte.
Das die USA mit dem Marshall-Plan wieder aufpäppeln musste,
da wir sonst heute noch in den Trümmern der hitlerschen Politik
hausen müssten.
Der Marshallplan war nur ein Versuch den Kalten Krieg zu gewinnen.
Bingo.
Hätte man mit einem zerstörten Deutschland den Kalten Krieg gewinnen
können?
Oder brauchte man Deutschland eher als Bündnispartner im kalten Krieg
und gab Deutschland deshalb Hilfe?
Du verwechselst Deutschland schon wieder mit der BRD.
Nope.
Deutschland == BRD.
Das mag für braune Ewiggestrige unverständlich sein, aber für deren Bretter
vor deren Köpfen kann ich nichts...
Post by Thorsten Haupts
Mag sein dass das daran liegt dass das aus oesterreichischer Sicht
heute als das gleiche gesehen wird.
Nicht nur aus österreichischer Sicht.
BRD == Deutschland, das ist nun mal in jedweger Hinsicht Fakt.
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Das Deutsche Reich ist was anderes als ein heiliges Roemisches,
Es ist ein Reich der Deutschen, folglich kann schonmal Rom nicht
dabei sein. Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.
Klar ist sie verboten, Oesterreich hat es im Staatsvertrag anerkannt.
Schon 1919 wurde sie verboten gegen den Willen der Oesterreicher.
Post by Markus Egg
[...]
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Es bleiben die Siegerstaaten des 2.Weltkriegs und Deutschland
ist der Verlierer und wurde mit Aufloesung bestraft.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Die werden gewzungen. Kriege duerfen nur von Staaten erster klasse angefangen
werden, die Staaten 2. Klasse duerfen das nicht.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)
Da musst du die dort Fragen. Dafuer dass du mich und die in die selbe Schublade
steckst kann ich nichts, ich weiss nicht warum man in den USA glaubt unter der Knute
der UN zu stehen. Uebrigends der UN Sicherheitsrat ist nicht die UN, und die
USA braucht sich von der UN gar nichts sagen lassen.
Post by Markus Egg
Jetzt verstanden?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Die wissen das halt nicht.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Das war im Grunde die Uebergabe der Sowjetbesatzungszone an die Westmaechte,
mit Auflagen.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Nein , natuerlich waeren andere Staaten beteiligt gewesen , aber die haetten
Krieg in Deutschland gefuehrt.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.
Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Deutschland waere der Kriegsschauplatz gewesen, hier standen
sich Sowjetarmee und US Armee direkt gegenueber.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Dass weit rechts stehende Kreise in Österreich immer schon "heim ins Reich"
wollten, ist bekannt.
Dann standen also von 1919 bis 1932 alle weit rechts, ausser den
Austrofaschisten natuerlich - die wollten keinen Anschluss.
Die Leute die am Heldenplatz einem Hitler zujubelten, standen mit Sicherheit
weit rechts.
Anti-austrofaschisten eben.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Bzw. bis niemand mehr lebt der sich erinnern kann.
Momentan sieht es am rechten Rand eher nach verfälschen als nach
"erinnern" aus...
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Die sind kuenstlich.
Wenn bei euch in Oesterreich jemand fuer den Anschluss an Deutschland ist
waere er ja automatisch rechtsextremist, obwohl er damit gar nichts im Sinn haben
koennte.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Du solltest die verschiedenen deutschen Staaten mal auseinanderhalten.
Es gibt heute nur einen deutschen Staat: die BRD.
Und es ist nun mal BRD == Deutschland.
Aber das deutschland das 1945 vernichtet wurde kann nicht die
BRD gewesen sein denn die wurde erst 1948 gegruendet.
Deutschland kann also nicht gleich BRD sein, denn Deutschland gab es auch schon vor
1948.
Post by Markus Egg
Auch wenn einige Brownies das nicht wahr haben wollen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Nein , die haetten gerne eine Wiedervereinigung eines sozialistischen
Deutschlands erlaubt. Allerdings standen da die Westmaechte in den
Westzonen dagegen.
So what... die Westmächte wollten eine Vereinigung ohne
Sozialismus.
Die wollten gar keine Vereinigung konnten aber weil sie
wussten dass die Russen dagegen sin so tun als ob sie gerne eine haetten.
Post by Markus Egg
Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Bestenfalls die BRD.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
Nein das ist Oesterreichnationale Sprachregelung.
Post by Markus Egg
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Auch das Deutsche Reich, und das gab es seit 1871 und das Grossdeutsche Reich sowieso.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Es ist ein neues nicht das Deutschland von damals.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Unfug. Die BRD hat ja alles getan was die USA wollten, sie haben
sogar eine Kriegfuehrung von Deutschem Boden aus genehmigen muessen,
weil sie da gar keine andere Wahl haben.
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Naja Frankreich Russland England und China sind auch noch bei der Weltregierung
und davon war nur noch England auf der Seite der USA.
Post by Markus Egg
Dies war ja von Bush gewünscht.
Nein, der Bush hat sich nur geaergert dass Schroeder das fuer den Wahlkampf
verwendet hat, auf Deutsche Soldaten im Krieg konnte der gut verzichten.
Post by Markus Egg
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Sie koennen nicht weil Frankreich Russland und China nicht mitmachen.
Aber sie duerfen den Krieg auch alleine fuehren, weil sie
stendiges Mitglied sind und vetorecht haben.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Der Widerspruch Schroeders war doch voellig unerheblich.
Als Gegenbeweis zur Verschwörungstheorie des rechten Randes zeigt der
Widerspruch ein weiteres Loch in dieser Verschwörungstheorie.
Auch wenn dir das nicht passt.
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Die haette sowieso niemand gebraucht.
Bush hätte sehr wohl gerne Beistand von Deutschland gehabt.
Er will das heute noch.
Ja er wuerde gerne die US Truppen dort durch welche aus anderen Laendern ersetzen
damit nicht so viele US Soldaten sterben muessen.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wäre die USA der "Weltpolizist", als den sie deutsche Rechtsextreme gerne sehen
(wobei sie sich hier uneinig mit ihren rechten USA-Kameraden sind... :) )
dann hätten die USA wohl die BRD gezwungen.
Und Russland ist so gemein zu den deutschen Rechtsextremen und stellt sich
auf Schröders Seite -genauso wie Frankreich...nein aber auch... :)
Keine Antwort... :)
Ist schon erklaert.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Nein?
Na eben.
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Da wedelt der Schwanz mit dem Hund.
Bestenfalls hat sich Deutschland auf Frankreichs seite gestellt.
Afair haben Deutschland und Frankreich ziemlich gleichzeitig die
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/31/0,1367,POL-0-2031135,00.html
Russland schloss sich dem später an.
Aber Frankreich konnte damit eine UN Resolution blockieren, Deutschland nicht.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Aber auch das ist nicht wirklich erheblich denn die USA kann ja auch ohne Auftrag
des UN Sicherheitsrates Krieg fuehren, selbst wenn der der UN Sicherheitsrat
sich mit Mehrheit dagegen aussprechen wuerde.
wenn es eine Weltregierung gäbe, dann müsste Russland eigentlich zusammen mit
den USA...wo doch beide laut deutschen Rechtsextremen in der Weltregierung...
nein? Ach so, doch nur die USA in der Weltregierung?
Ich habe schon erklaert wie das mit der Weltregierung gemeint war.
Du hast noch immer nicht die Löcher in dieser "Erklärung" gestopft.
S.o.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Ja weil es auf Deutschland nicht ankommt.
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
SIcher , die einen haben ein Veto die anderen nicht.
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Dass der rechte Rand da weiter Mord- und Totschlag ruft, kommt wirklich
nur daher, dass euer 1000-jähriges Reich in den Boden gestampft wurde.
Und das packen ein paar braune Überbleibsel einfach nicht. :)
So schaut's aus.
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Das war immerhin das Deutsche Reich.
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Das war dieses braune Häufchen, das 1945 den Bach runter ging.
Imo war es gut, dass dieser Staat 1945 weg war.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
"Behirnen" und "Nationalgefummel" habe ich leider nicht im Vokabular
genausowenig wie "Brownies" . Frueher als es noch ging habe ich immer
Günter Schifters Schellacks gehoert, der hat immer von den "Braunen Boys"
gesprochen... das muessen wohl Austrizismen sein ...
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Momentan mag dies in einer Rezession nicht so offensichtlich
sein, aber dieses Problem haben momentan alle Staaten dieses Planeten.
Die BRD hat wesentlichen Anteil an der EU und damit sehr positive Arbeit
geleistet. Vielleicht sind die Brownies deswegen gegen die EU, weil
dies gegen ihr propagiertes Bild von "Vernichtung" spricht?
Tut es nicht. Die Vernichtung fand ja bereits 1945 statt , lange vor
der Gruendung der EWG und des COMECON.
1945 wurde nur der Brownie-Staat den Bach runtergeschickt.
Um den war es nicht schade.
Die BRD steht noch - und das giftet die Brownies.
Wie man an deinem Posting auch wieder sieht... :)
Wen ?
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Das stimmt nicht , sie sind nur aus Berlin abgezogen und aus Muenchen,
aber es gibt noch 70000 US Soldaten in Westdeutschland.
Post by Markus Egg
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Die US Soldaten in Deutschland betraf das ueberhaupt nicht.

ME
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Markus Egg
2003-11-01 16:53:50 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Schau in den header , das war schon nicht mehr aktuell.
Inzwischen demnach nicht mehr.
Du wechselst deine email-Adressen wie andere Leute ihre Hemden.
Ich musste nur einmal in letzter Zeit wegen Swen/Gibe...
Post by Carla Schneider
Und wenn ich Filter vermeiden wollte wuerde ich meinen
Namen aendern, nicht nur die emailadresse
Je nach Filter...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Keine Antwort dazu?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
Ja die Alliierten wollte dass es der Rechtsnachfolger wird,
trotzdem ist es eine Neugruendung entstanden nach dem Untergang des Deutschen
Reiches - durch alliierte Gewalt.
Untergegangen ist dieses "deutsche Reich" eigentlich schon durch die Bündnispolitik
zwischen dem deutschen Reich und Österreich-Ungarn anno 1914.
Hitler hat mit seinem Terrorregime dann endgültig den Sargdeckel
draufgehauen.
Sich allerdings vor den Folgen des Krieges, der durch Hitler & Co
angezettelt wurde, zu drücken, hätte wohl jedem deutschen Politiker damals gefallen,
war aber zurecht nicht möglich.
Fakt ist eben, dass Hitler mit seinem Überfall auf Polen, wissend
um das Bündnissystem zwischen Polen und England, wieder einen Bündnisfall
ausgelöst hat und eigentlich aus 1914 nicht gelernt hatte.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.
Ja denn die Alliierten haben das Wort Reich im Namen verboten.
Was allerdings -selbst wenn es so wäre- ziemlich irrelevant ist.
Ob jetzt Österreich "Republik Österreich" oder
"Österreichisch-Ungarische Monarchie" heisst, ist nun wirklich
ziemlich wurscht. Wichtig -auch für die Menschen- ist
das Regime/die Regierung, die dahinter steht.
Deswegen kommt es auch immer zu diesen wirklich dummen
Aussagen zu "Volksrepubliken", wo jeder dahinter "Kommunisten" vermutet
und dabei völlig vergisst, dass "Kommunismus" etwas anderes bedeutet
und mit Sicherheit kein 2-Klassen-Staat.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Weil sich dort die Sieger die Beute geteilt haben
Und China war kein "Sieger"?
Das Argument hat ein Loch: wenn China nicht gegen Japan gekämpft hätte,
dann hätten die restlichen Alliierten mehr gegen Japan unternehmen müssen.
Diese Resourcen hätten in Europa u.U. gefehlt.
Jeder weiss, dass diese Dinge in einem Weltkrieg zusammenhängen.
Insofern war China sehr wohl auch am Krieg gegen Deutschland
beteiligt. Es gab ja auch Bündnissysteme zwischen Japan und Deutschland.
Post by Carla Schneider
und China bekam davon
nichts weil es am Krieg gegen Deutschland nicht beteiligt war.
Nicht ganz korrekt.
Siehe oben.
Post by Carla Schneider
China bekam auch seine Belohnung dafuer im 2. Weltkrieg (gegen Japan) auf
der richtigen Seite gestanden zu haben : Tibet.
Wobei dies nicht offiziell so ist.
China war damals einfach schon zu mächtig und im Kalten Krieg hätte sich nach
1945 niemand getraut, China anzugreifen.
Der 3.Weltkrieg wäre die unmittelbare Folge gewesen.
Tibet war leider der schwächste und verlassenste Staat in diesem Fall und
China wollte dieses Gebiet immer schon.
Afaik ist Tibet noch immer nicht offiziell Teil von China.

Fakt bleibt, dass China auf z.B. Jalta hätte dabeisein müssen, wenn deine Thesen
stimmen würden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Weil es erst fuer nach dem Krieg geplant war.
Das ist keine Erklärung, warum China nicht dabei war und heute dennoch
ein "Weltpolizist" sein soll - laut den depperten Brownieaussagen.
Nein , die Weltregierung gab es erst nach dem Krieg, nicht waehrend des Krieges.
Diese Argumentation hat auch ein Loch.
Auch die USA waren während des Krieges noch kein "Weltpolizist", da es
diese ominöse "Weltregierung" noch nicht gab.
Entweder USA _und_ China, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Da gilt das gleiche wie bei China. Weltregierung erst nach dem Krieg.
s.o.
Entweder USA _und_ China _und_ FR, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Russland hat noch einen Teil - Nordostpreussen - und wird ihn auch behalten.
Verschwindend gering, wenn man sich z.B. die Verluste Polens und anderer
Länder nach 1945 ansieht.
Post by Carla Schneider
Dass auf Deutschem Boden heute nur noch 2 Deutsche Staaten existieren ist
natuerlich ein Schritt in die richtige Richtung
???
2 Deutsche Staaten?
Mir scheint, du bist in der Vergangenheit steckengeblieben. 8-)
Es gibt nur mehr einen Staat: die BRD.
Deutschland ist wiedervereinigt, falls du das nicht mitbekommen hast. :)
Btw. wir haben 2003 und das Ganze passierte schon 1990.
Falls du das (aus sicher komischen Gründen) verpasst hast:
http://www.dhm.de/lemo/html/DieDeutscheEinheit/Wiedervereinigung/
Post by Carla Schneider
was aber nichts
daran aendert dass die Zerstoerung Deutschlands stattgefunden hat.
Die Zerstörung Hitler-Deutschlands fand zum Glück statt.
Es wurde dabei ein Terrorregime beseitigt und das war
notwendig.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Und das kannst du einfach nicht verkraften.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
"Weltpolizist" nicht dabei war...
Wenn dir das immer noch nicht reicht kann ich auch nichts machen.
S.o.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Ich weiss nicht was gemeint ist.
Lies die Thread nach.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Das Deutsche Reich ist was anderes als ein heiliges Roemisches,
Es ist ein Reich der Deutschen, folglich kann schonmal Rom nicht
dabei sein. Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet.
Das grosse Loch, das du dir hier schiesst:
Österreich war nie protestantisch.
Daher wäre spätestens seit der Gegenreformation Ö kein Teil mehr
von der BRD...

Und genauso wie das HlRöm-Reich wurde das Deutsche Reich im
Prinzip nach 1914 obsolet.
Hitler versuchte krampfhaft und mit Krieg hier etwas aufrecht
zu erhalten, was von vorneherein zum Scheitern verurteilt war.
Hätte es WW2 nicht gegeben, wäre der Hitler-Staat spätestens
1940 pleite gewesen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.
Klar ist sie verboten, Oesterreich hat es im Staatsvertrag anerkannt.
Du solltest dir endlich mal klarwerden, worüber du sprichst:
die Wiedervereinigung von DDR und BRD
oder das Zusammenwerfen von 2 völlig unterschiedlichen Staaten wie
Österreich und BRD.
Unter dem Wort "Wiedervereinigung" wird normalerweise die zwischen
BRD und DDR verstanden. Du scheinst da einiges falsch verstanden zu haben.
Post by Carla Schneider
Schon 1919 wurde sie verboten gegen den Willen der Oesterreicher.
Laut deiner obigen "Argumentation" ist Österreich seit der
Gegenreformation kein deutscher Staat mehr.
Abgesehen davon will kein Österreicher mehr mit Deutschland irgendetwas
in diesem Sinne zu tun haben, geschweige denn eine Vereinigung.

Dieser Unsinn spukt nur am rechten Rand.

Die Sprachen sind zu verschieden, die Kunstsprache "Schriftdeutsch" ist
der einzige gemeinsame Nenner und selbst der wird von den Brownies
nicht verstanden.
Es ist ja sogar so, dass innerhalb der BRD hier Klüfte herrschen:
z.B. zwischen Norden und Süden, zwischen "Preissn" und Bayern usw.,
Bayern und Preissn verstehen sich oft genausowenig wie Tiroler und
Wiener.
Die Kultur ist völlig unterschiedlich, manchmal verstehen die
Deutschen die Österreicher nicht einmal mehr richtig.
Und das ist im Prinzip seit Ende der Völkerwanderung so.
Es gibt sogar ein eigenes Wörterbuch Österreichisch-Deutsch.

Ausserdem war dieser Spuk 1919 auch nur, weil die Österreicher meinten,
ihr Staatsgebiet sei so stark geschrumpft, dass Österreich als
Staat nicht überlebensfähig wäre.
Das war aus rein wirtschaftlichen Gründen.
Es gab danach -ausser am rechten Rand- nie
wieder Vereinigungsbestrebungen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Es bleiben die Siegerstaaten des 2.Weltkriegs und Deutschland
ist der Verlierer und wurde mit Aufloesung bestraft.
Hitlerdeutschland wurde aufgelöst.
Und das ist kein Schaden.
Hitler & Co haben es zu verantworten, was nach 1945 passierte.
Ausserdem sind ja die Mehrheit der Staaten auch nicht im Weltsicherheitsrat.
Die BRD teilt dieses "Schicksal" also mit einer Menge anderer Staaten.
Alleine schon deswegen geht die Brownie-"Argumentation" hier baden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Die werden gewzungen. Kriege duerfen nur von Staaten erster klasse angefangen
werden, die Staaten 2. Klasse duerfen das nicht.
Humbug.
Sogar Staaten in Afrika bekriegen sich ohne Probleme :(
Und auch diese von dir so benannten Staaten "1.Klasse" wie die USA haben
schwere Schlappen hinnehmen müssen, wenn sie eingriffen (Vietnam, Somalia bzw.
UdSSR in Afghanistan).
Im Prinzip kam es nur darauf an, ob im Kalten Krieg der Staat auf Seite der USA
oder auf Seite der UdSSR stand.
Im Kalten Krieg wurden viele Stellvertreterkriege geführt, von denen du
demnach nichts weisst.

Und wie man im Irak sieht, reiben sich die USA dort auch wieder auf.
Keine Spur vom "Weltpolizist" (der das ja alles locker lösen könnte,
wenn es so wäre).
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)
Da musst du die dort Fragen. Dafuer dass du mich und die in die selbe Schublade
steckst kann ich nichts, ich weiss nicht warum man in den USA glaubt unter der Knute
der UN zu stehen. Uebrigends der UN Sicherheitsrat ist nicht die UN, und die
USA braucht sich von der UN gar nichts sagen lassen.
Erklär das deinen braunen Freunden in den USA. :)
Dass sich die Brownies in der BRD und in der USA in diesem Punkt nicht
einig sind, zeigt auch wieder welcher Humbug das mit "Weltpolizei" ist...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Die wissen das halt nicht.
Die werden erfreut sein, das von dir zu hören :)
und wahrscheinlich von dir dasselbe behaupten. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Das war im Grunde die Uebergabe der Sowjetbesatzungszone an die Westmaechte,
mit Auflagen.
Komisch, da haben "Weltpolizisten" der BRD die Wiedervereinigung erlaubt
und die volle Souveränität gewährt und wie man jetzt sieht, nützt Schröder
die mit Sicherheit nicht im Sinne der USA aus.
Die Westmächte gibt es auch nicht mehr (siehe BRD + FR + Russland gegen USA).
Du hinkst ein wenig in der Vergangenheit ...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Nein , natuerlich waeren andere Staaten beteiligt gewesen , aber die haetten
Krieg in Deutschland gefuehrt.
Mit Sicherheit nicht nur.
Japan wäre ebenso drangekommen wie Nordeuropa, Vorderasien usw.
Und einiges wäre wohl auch im Norden über die Polkappen hinweggeflogen...
Der Endeffekt wäre für alle gleich gewesen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.
Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Deutschland waere der Kriegsschauplatz gewesen, hier standen
sich Sowjetarmee und US Armee direkt gegenueber.
Ditto in Asien.
Ditto am Nordpol.
Ditto in Nordeuropa.
Usw.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Die sind kuenstlich.
Wenn bei euch in Oesterreich jemand fuer den Anschluss an Deutschland ist
waere er ja automatisch rechtsextremist, obwohl er damit gar nichts im Sinn haben
koennte.
Es ist eher so, dass nur Rechtsextremisten diese Idee aufbringen.
Kein normaler Mensch in Ö will sich mit den "Piefke" vereinigen. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Du solltest die verschiedenen deutschen Staaten mal auseinanderhalten.
Es gibt heute nur einen deutschen Staat: die BRD.
Und es ist nun mal BRD == Deutschland.
Aber das deutschland das 1945 vernichtet wurde kann nicht die
BRD gewesen sein denn die wurde erst 1948 gegruendet.
Das stimmt so auch.
1945 wurde das Reich Hitlers zerstört. S.u.
Post by Carla Schneider
Deutschland kann also nicht gleich BRD sein, denn Deutschland gab es auch schon vor
1948.
Deutschland == BRD.
Deutschland wäre nur gleich Nazireich, wenn die von so vielen verteufelte
Kollektivschuld gelten würde.
Du kannst es dir aussuchen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Auch wenn einige Brownies das nicht wahr haben wollen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Nein , die haetten gerne eine Wiedervereinigung eines sozialistischen
Deutschlands erlaubt. Allerdings standen da die Westmaechte in den
Westzonen dagegen.
So what... die Westmächte wollten eine Vereinigung ohne
Sozialismus.
Die wollten gar keine Vereinigung konnten aber weil sie
wussten dass die Russen dagegen sin so tun als ob sie gerne eine haetten.
Im Prinzip war es eine NATO-Frage: bleibt die vereinigte BRD in der NATO,
war für die Bündnispartner alles ok.
Wäre die BRD damals aus der NATO ausgeschieden (was sie mehr oder weniger heute
macht), hätten die NATO-Partner nie zugestimmt.
Es eine reine Frage der Folgen des Kalten Krieges.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Bestenfalls die BRD.
BRD == Deutschland.
Aber das wollen alle Brownies nicht kapieren...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
Nein das ist Oesterreichnationale Sprachregelung.
Falsch.
Du hast selbst oben (Reformation-Gegenreformation) eines der
Argumente geliefert, warum Österreich nie Teil eines Deutschen Reiches war.
Falls du Geschichte kennen würdest, wüsstest du, dass Österreich schon lange
ein Staat war, bevor Deutschland 1871 aus diversen Fürstentümern
und anderem Kleinzeugs entstand.
Dann wüsstest du, dass Österreich und Deutschland sich immer
wieder bekriegten.
Dann wüsstest du auch, warum das stark verkleinerte Österreich nach
1918 mit einem Anschlussgedanken spielte, den es davor und nach 1938
nie wieder gab (ausser bei Brownies, die in Geschichte nicht firm sind).
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Auch das Deutsche Reich, und das gab es seit 1871 und das Grossdeutsche Reich sowieso.
So, und jetzt frische deine Kenntnisse auf: seit wann gab es Österreich?
Die Zahl 976 ist dir ein Begriff?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Es ist ein neues nicht das Deutschland von damals.
Klarerweise ist es nicht gleich dem Hitlerdeutschland von 1933-1945.
Genausowenig wie das Hitlerdeutschland dem Deutschland von vor 1933
entsprach.
In beiden Fällen ist aber eine juristische und völkerrechtliche Abfolge
gegeben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Unfug. Die BRD hat ja alles getan was die USA wollten, sie haben
sogar eine Kriegfuehrung von Deutschem Boden aus genehmigen muessen,
weil sie da gar keine andere Wahl haben.
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Naja Frankreich Russland England und China sind auch noch bei der Weltregierung
und davon war nur noch England auf der Seite der USA.
Bingo.
Erkennst du nicht, welches Loch du dir mit dieser Aussage wieder in deine
"Weltregierung"- These reisst?
Und falls es dir entgangen ist: FR und Russland haben gemeinsam (!!) mit
Deutschland gegen die Kriegstreiberei von USA + GB gearbeitet.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dies war ja von Bush gewünscht.
Nein, der Bush hat sich nur geaergert dass Schroeder das fuer den Wahlkampf
verwendet hat, auf Deutsche Soldaten im Krieg konnte der gut verzichten.
So sieht es aber momentan nicht aus.
Im Gegenteil: Bush bettelt alle, dass sie die USA möglichst unterstützen
sollen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Sie koennen nicht weil Frankreich Russland und China nicht mitmachen.
Ach, die BRD könnten schon - ist doch der "Weltpolizist" USA und GB dann
auf ihrer Seite, oder?
Post by Carla Schneider
Aber sie duerfen den Krieg auch alleine fuehren, weil sie
stendiges Mitglied sind und vetorecht haben.
M.a.W. die "Weltregierung" kann -so wie du und die Brownies es sehen- gar nicht
existieren, sonst hätten sie ja gemeinsam jetzt wieder Deutschland zu etwas
zwingen müssen (also z.B. zur Teilnahme am Irakkrieg).
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.
"Weltherrscher"?
Das sind aber eigenartige "Weltherrscher", die sich da seit
1945 im Prinzip ständig in der Wolle liegen:
GB gegen FR,
FR gegen NATO,
USA gegen UdSSR,
UdSSR gegen China,
USA gegen China - soll ich weitere Konflikte
zwischen diesen ominösen "Weltherrschern" aufzählen, oder wird dir klar,
was das für ein Humbug ist.

Du solltest eventuell etwas mehr Geschichte zwischen 1945 und heute lernen und
nicht so sehr auf das Gebrabbel vom rechten Rand reinfallen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Jetzt schwimmt ein 2.Häufchen mit Aufschrift "Weltherrscher" hinterher. :)


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Die haette sowieso niemand gebraucht.
Bush hätte sehr wohl gerne Beistand von Deutschland gehabt.
Er will das heute noch.
Ja er wuerde gerne die US Truppen dort durch welche aus anderen Laendern ersetzen
damit nicht so viele US Soldaten sterben muessen.
M.a.W du stimmst zu, dass er doch gerne deutsche Soldaten auch dort einsetzen würde.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wäre die USA der "Weltpolizist", als den sie deutsche Rechtsextreme gerne sehen
(wobei sie sich hier uneinig mit ihren rechten USA-Kameraden sind... :) )
dann hätten die USA wohl die BRD gezwungen.
Und Russland ist so gemein zu den deutschen Rechtsextremen und stellt sich
auf Schröders Seite -genauso wie Frankreich...nein aber auch... :)
Keine Antwort... :)
Ist schon erklaert.
Klar, jetzt schwimmt auch dein "Weltherrscher" den Bach runter... :)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Da wedelt der Schwanz mit dem Hund.
Bestenfalls hat sich Deutschland auf Frankreichs seite gestellt.
Afair haben Deutschland und Frankreich ziemlich gleichzeitig die
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/31/0,1367,POL-0-2031135,00.html
Russland schloss sich dem später an.
Aber Frankreich konnte damit eine UN Resolution blockieren, Deutschland nicht.
Blockieren hätte Russland auch können.
Und wie man oben sieht, schloss sich Russland dieser Art Bündnis zwischen
FR und BRD an.
Auch hier keine Spur von "Weltregierung" oder "Weltpolizisten".
BRD agiert wie FR und Russland völlig selbstständig auf der politischen Weltbühne.
Und afair wurde die BRD auch schon gefragt, ob sie entsprechend mehr Verantwortung
in der UNO (afair plus Vetorechte) übernehmen wollen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Aber auch das ist nicht wirklich erheblich denn die USA kann ja auch ohne Auftrag
des UN Sicherheitsrates Krieg fuehren, selbst wenn der der UN Sicherheitsrat
sich mit Mehrheit dagegen aussprechen wuerde.
wenn es eine Weltregierung gäbe, dann müsste Russland eigentlich zusammen mit
den USA...wo doch beide laut deutschen Rechtsextremen in der Weltregierung...
nein? Ach so, doch nur die USA in der Weltregierung?
Ich habe schon erklaert wie das mit der Weltregierung gemeint war.
Du hast noch immer nicht die Löcher in dieser "Erklärung" gestopft.
S.o.
Im Gegenteil, du hast weiter oben noch mehr Löcher in deiner
"Argumentation" aufgerissen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Ja weil es auf Deutschland nicht ankommt.
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
SIcher , die einen haben ein Veto die anderen nicht.
Russland als Vetomacht war auch auf der Seite der BRD und FR.
Schon vergessen?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Dass der rechte Rand da weiter Mord- und Totschlag ruft, kommt wirklich
nur daher, dass euer 1000-jähriges Reich in den Boden gestampft wurde.
Und das packen ein paar braune Überbleibsel einfach nicht. :)
So schaut's aus.
Und dann wird eben von "Weltherrschaft" und "Weltregierung" geschwafelt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Das war immerhin das Deutsche Reich.
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Das war dieses braune Häufchen, das 1945 den Bach runter ging.
Imo war es gut, dass dieser Staat 1945 weg war.
Da ist dir wohl die Spucke weggeblieben. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Keine Antwort?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
"Behirnen" und "Nationalgefummel" habe ich leider nicht im Vokabular
genausowenig wie "Brownies" . Frueher als es noch ging habe ich immer
Günter Schifters Schellacks gehoert, der hat immer von den "Braunen Boys"
gesprochen... das muessen wohl Austrizismen sein ...
Gut.
Du stellst dich dumm.
Dass supranationale Konzerne viel eher einiges kontrollieren: darauf
willst du demnach nicht eingehen.
Klar, es könnte dein Gelaber von "Weltpolizist" ad absurdum führen...


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Das stimmt nicht , sie sind nur aus Berlin abgezogen und aus Muenchen,
aber es gibt noch 70000 US Soldaten in Westdeutschland.
Ich sage ja: "jetzt nur noch NATO...in der BRD als Paktpartner vorhanden ist."
Du müsstest nachweisen, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind,
sondern um die BRD "zu besetzen"...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Die US Soldaten in Deutschland betraf das ueberhaupt nicht.
Du verstehst anscheinend nicht:
wenn dein "Weltpolizist" und das braune "Deutschland zerstören" stimmen
würden, dann hätten die NATO-Soldaten demnach doch die BRD "zerstören"
müssen, als Schröder sich weigerte, im Irak mitzumachen, oder?
Oder siehst du jetzt das nächste grosse Loch in deiner These?


ME
Carla Schneider
2003-11-02 14:59:05 UTC
Permalink
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Schau in den header , das war schon nicht mehr aktuell.
Inzwischen demnach nicht mehr.
Du wechselst deine email-Adressen wie andere Leute ihre Hemden.
Gibt es Leute die nur einmal jaehrlich ihr Hemd wechseln ?
Post by Markus Egg
Ich musste nur einmal in letzter Zeit wegen Swen/Gibe...
Ja dazu muesste ich es auch wieder tun , wenn ich das Mailfach wieder
nutzen wollte oder ich muesste stuendlich die 150kbyte grossen MS-Muell
loeschen der da dauernd rein kommt.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Und wenn ich Filter vermeiden wollte wuerde ich meinen
Namen aendern, nicht nur die emailadresse
Je nach Filter...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Frank Bügel
[polemischen Dreck zu Walendy]
Falsch.
Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
...und zwar z.B. den Unsinn mit
"An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
übergeben.
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Keine Antwort dazu?
Die Weltregierung passt auf dass alles so bleibt wie es ist, ganz gleich was
fuer Staaten. Z.B. passen sie darauf auf dass alle Grenzen die die Kolonialmaechte
gezogen haben so bleiben, z.B. zwischen Irak und Kuwait.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
Ja die Alliierten wollte dass es der Rechtsnachfolger wird,
trotzdem ist es eine Neugruendung entstanden nach dem Untergang des Deutschen
Reiches - durch alliierte Gewalt.
Untergegangen ist dieses "deutsche Reich" eigentlich schon durch die Bündnispolitik
zwischen dem deutschen Reich und Österreich-Ungarn anno 1914.
Selbst nach 1918 existierte das Deutsche Reich noch, die Waehrung ab
1924 war Reichsmark , es gab eine Reichsbahn, eine Reichsbank und eine Reichswehr.
Post by Markus Egg
Hitler hat mit seinem Terrorregime dann endgültig den Sargdeckel
draufgehauen.
Nein im Gegenteil er hat versucht noch die anderen Gebiete in denen Deutsche lebten
die gerne dem Reich angehoeren wollten, ans Reich anzuschliessen, z.B. Oesterreich
und das Sudetenland.
Da die Alliierten das 1918 bereits verboten hatten war damit klar dass sie
einen Krieg gegen Deutschland fuehren wuerden um das zu rückgängig zu machen.
Post by Markus Egg
Sich allerdings vor den Folgen des Krieges, der durch Hitler & Co
angezettelt wurde, zu drücken, hätte wohl jedem deutschen Politiker damals gefallen,
war aber zurecht nicht möglich.
Fakt ist eben, dass Hitler mit seinem Überfall auf Polen, wissend
um das Bündnissystem zwischen Polen und England, wieder einen Bündnisfall
ausgelöst hat und eigentlich aus 1914 nicht gelernt hatte.
Sagen wir mal sie haben so getan als ob das ein Buendnisfall war um
ihren Krieg beginnen zu koennen, um in Deutschland die Herrschaft zu erringen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.
Ja denn die Alliierten haben das Wort Reich im Namen verboten.
Was allerdings -selbst wenn es so wäre- ziemlich irrelevant ist.
Ob jetzt Österreich "Republik Österreich" oder
"Österreichisch-Ungarische Monarchie" heisst, ist nun wirklich
ziemlich wurscht.
Ja , in Oesterreich darf ja das Wort "Reich" drin vorkommen das moegen die
Alliierten sogar, denn so ein kleines "Reich" koennen sie nach belieben rumschubsen.
Das alte grosse Oesterreich aber haben sie aufgeloest.
Post by Markus Egg
Wichtig -auch für die Menschen- ist
das Regime/die Regierung, die dahinter steht.
Deswegen kommt es auch immer zu diesen wirklich dummen
Aussagen zu "Volksrepubliken", wo jeder dahinter "Kommunisten" vermutet
und dabei völlig vergisst, dass "Kommunismus" etwas anderes bedeutet
und mit Sicherheit kein 2-Klassen-Staat.
Ja manche glauben immer noch Kommunismus waere diese Utopie von Marx.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Weil sich dort die Sieger die Beute geteilt haben
Und China war kein "Sieger"?
Ja teilweise, weil die USA den Krieg gegen Japan gewonnen hat,
aber ueber Ostasien wurde in Jalta nicht entschieden.
Und China war als "Weltpolizist" in Jalta nicht dabei weil China erst
nach dem Krieg "Weltpolizist" wurde, so wie alle anderen "Weltpolizisten"
auch.
Post by Markus Egg
Das Argument hat ein Loch: wenn China nicht gegen Japan gekämpft hätte,
dann hätten die restlichen Alliierten mehr gegen Japan unternehmen müssen.
Diese Resourcen hätten in Europa u.U. gefehlt.
Japan hat in China Krieg gefuehrt und zwar schon vor ausbruch des
2. Weltkrieges. China hat sich das nicht ausgesucht.
Post by Markus Egg
Jeder weiss, dass diese Dinge in einem Weltkrieg zusammenhängen.
Insofern war China sehr wohl auch am Krieg gegen Deutschland
beteiligt.
Es gab keine chinesische Armee in Europa im 2. Weltkrieg, wohl
aber z.B. Kanadische, aber Kanada war auch nicht in Jalta dabei.
Post by Markus Egg
Es gab ja auch Bündnissysteme zwischen Japan und Deutschland.
Ja, aber im Grunde keine wirkliche zusammenarbeit im Krieg,
dabei waere es vorteilhaft gewesen wenn Japan und Deutschland
die Sowjetunion gemeinsam angegriffen haetten.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und China bekam davon
nichts weil es am Krieg gegen Deutschland nicht beteiligt war.
Nicht ganz korrekt.
Siehe oben.
Doch. Soviel ich weiss gab es nichtmal einen Kriegszustand zwischen
Deutschland und China.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China bekam auch seine Belohnung dafuer im 2. Weltkrieg (gegen Japan) auf
der richtigen Seite gestanden zu haben : Tibet.
Wobei dies nicht offiziell so ist.
China war damals einfach schon zu mächtig und im Kalten Krieg hätte sich nach
1945 niemand getraut, China anzugreifen.
China war zu der Zeit ziemlich schwach, es herrschte Buergerkrieg.
Post by Markus Egg
Der 3.Weltkrieg wäre die unmittelbare Folge gewesen.
Unfug.
Post by Markus Egg
Tibet war leider der schwächste und verlassenste Staat in diesem Fall und
China wollte dieses Gebiet immer schon.
Afaik ist Tibet noch immer nicht offiziell Teil von China.
Fuer China schon.
Post by Markus Egg
Fakt bleibt, dass China auf z.B. Jalta hätte dabeisein müssen, wenn deine Thesen
stimmen würden.
Nein, denn die These sagt dass China erst nach dem Krieg zu den Weltherrschern gehoeren
soll, nicht schon waehrend des Krieges. Und wann war Jalta ?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum war also China in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Weil es erst fuer nach dem Krieg geplant war.
Das ist keine Erklärung, warum China nicht dabei war und heute dennoch
ein "Weltpolizist" sein soll - laut den depperten Brownieaussagen.
Nein , die Weltregierung gab es erst nach dem Krieg, nicht waehrend des Krieges.
Diese Argumentation hat auch ein Loch.
Auch die USA waren während des Krieges noch kein "Weltpolizist", da es
diese ominöse "Weltregierung" noch nicht gab.
Hat ja auch niemand behauptet.
Post by Markus Egg
Entweder USA _und_ China, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Unfug.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Da gilt das gleiche wie bei China. Weltregierung erst nach dem Krieg.
s.o.
Entweder USA _und_ China _und_ FR, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Weltregierung erst nach dem Krieg.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Russland hat noch einen Teil - Nordostpreussen - und wird ihn auch behalten.
Verschwindend gering, wenn man sich z.B. die Verluste Polens und anderer
Länder nach 1945 ansieht.
Polen Finnland die baltischen Staaten , haben bis 1918 zu Russland gehoert,
das kann man nicht vergleichen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass auf Deutschem Boden heute nur noch 2 Deutsche Staaten existieren ist
natuerlich ein Schritt in die richtige Richtung
???
2 Deutsche Staaten?
Mir scheint, du bist in der Vergangenheit steckengeblieben. 8-)
Es gibt nur mehr einen Staat: die BRD.
Deutschland ist wiedervereinigt, falls du das nicht mitbekommen hast. :)
Btw. wir haben 2003 und das Ganze passierte schon 1990.
Ja wir haben 2003 und wir haben zwei deutsche Staaten.
Post by Markus Egg
http://www.dhm.de/lemo/html/DieDeutscheEinheit/Wiedervereinigung/
Davor gab es sogar 4 oder 5.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
was aber nichts
daran aendert dass die Zerstoerung Deutschlands stattgefunden hat.
Die Zerstörung Hitler-Deutschlands fand zum Glück statt.
Es wurde dabei ein Terrorregime beseitigt und das war
notwendig.
Ja das ist amerkanische Propaganda, je Terror das Regime dest noetiger
dieses Land in Besitz zu nehmen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Und das kannst du einfach nicht verkraften.
Unfug.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
passt da nicht ins Konzept?
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
:)
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
"Weltpolizist" nicht dabei war...
Wenn dir das immer noch nicht reicht kann ich auch nichts machen.
S.o.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Ich weiss nicht was gemeint ist.
Lies die Thread nach.
Buegel schreibt nirgends was von einem Knieschuss.
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Das Deutsche Reich ist was anderes als ein heiliges Roemisches,
Es ist ein Reich der Deutschen, folglich kann schonmal Rom nicht
dabei sein. Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet.
Österreich war nie protestantisch.
Warum auch. Deutschland ist auch halb Protestantisch halb Katholisch.
Das Deutsche Volk ist keine Glaubensgemeinschaft.
Post by Markus Egg
Daher wäre spätestens seit der Gegenreformation Ö kein Teil mehr
von der BRD...
Die BRD ist kein evangelischer Staat.
Post by Markus Egg
Und genauso wie das HlRöm-Reich wurde das Deutsche Reich im
Prinzip nach 1914 obsolet.
Die Alliierten haben beschlossen es obsolet zu machen um dort selbst
zu herrschen.
Post by Markus Egg
Hitler versuchte krampfhaft und mit Krieg hier etwas aufrecht
zu erhalten, was von vorneherein zum Scheitern verurteilt war.
Hätte es WW2 nicht gegeben, wäre der Hitler-Staat spätestens
1940 pleite gewesen.
Ein Staat kann nur pleite gehen wenn er dem Ausland viel schuldet, das war
bei Deutschland nicht der Fall.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.
Klar ist sie verboten, Oesterreich hat es im Staatsvertrag anerkannt.
die Wiedervereinigung von DDR und BRD
Wir haben 2003 , das ist schon 13 Jahre her.
Post by Markus Egg
oder das Zusammenwerfen von 2 völlig unterschiedlichen Staaten wie
Österreich und BRD.
Oesterreich und BRD waren 1990 weit weniger unterschiedlich als
Post by Markus Egg
Unter dem Wort "Wiedervereinigung" wird normalerweise die zwischen
BRD und DDR verstanden. Du scheinst da einiges falsch verstanden zu haben.
Post by Carla Schneider
Schon 1919 wurde sie verboten gegen den Willen der Oesterreicher.
Laut deiner obigen "Argumentation" ist Österreich seit der
Gegenreformation kein deutscher Staat mehr.
Quatsch. Ich habe behauptet dass das heilige Roemische Reich obsolet wurde
durch die Reformation. Das Deutsche Reich, also der Staat in dem die
Menschen mit Deutscher Muttersprache leben und wo der Glaube keine Rolle
spielt ist etwas anderes.
Post by Markus Egg
Abgesehen davon will kein Österreicher mehr mit Deutschland irgendetwas
in diesem Sinne zu tun haben, geschweige denn eine Vereinigung.
Weil es so im Staatsvertrag steht.
Ein Oesterreicher der dafuer ist waere ja praktisch ein Staatsfeind.
Post by Markus Egg
Dieser Unsinn spukt nur am rechten Rand.
Die Sprachen sind zu verschieden, die Kunstsprache "Schriftdeutsch" ist
Ja die Sprachen sind verschieden , aber nicht verschiedener als in der
BRD. Wienerisch ist dem Hochdeutschen weit naeher stehend als z.B.
Plattdeutsch, und an der Bayrisch Oesterreichischen Grenze am Inn
gibt es keine Sprachgrenze, die Grenze ist rein willkuerlich,
waehrend es z.B. in Bayern am Lech eine deutliche Sprachgrenze gibt,
aber dort ist auf beiden Seiten Bayern.
Post by Markus Egg
der einzige gemeinsame Nenner und selbst der wird von den Brownies
nicht verstanden.
Und von dir manchmal auch nicht.
Post by Markus Egg
z.B. zwischen Norden und Süden, zwischen "Preissn" und Bayern usw.,
Bayern und Preissn verstehen sich oft genausowenig wie Tiroler und
Wiener.
Oder genauso gut, und auch genau so gut wie Bayern und Tiroler ,
oder Wiener und Berliner.
Post by Markus Egg
Die Kultur ist völlig unterschiedlich, manchmal verstehen die
Deutschen die Österreicher nicht einmal mehr richtig.
Der Unterschied zwischen Ossis und Wessis war weit groesser.
Post by Markus Egg
Und das ist im Prinzip seit Ende der Völkerwanderung so.
Schau das nochmal genauer nach, die Wiener und Umgebung kamen
aus Bayern und nahmen sogar ihre Ortsnahmen mit.
Post by Markus Egg
Es gibt sogar ein eigenes Wörterbuch Österreichisch-Deutsch.
Es gab auch ein Woerterbuch DDR Deutsch.
Post by Markus Egg
Ausserdem war dieser Spuk 1919 auch nur, weil die Österreicher meinten,
ihr Staatsgebiet sei so stark geschrumpft, dass Österreich als
Staat nicht überlebensfähig wäre.
Das auch, aber die Oesterreicher wussten auch dass sie Deutsche
sind.
Post by Markus Egg
Das war aus rein wirtschaftlichen Gründen.
Es gab danach -ausser am rechten Rand- nie
wieder Vereinigungsbestrebungen.
Auch aus wirtschaftlichen Gruenden, denn sowas wuerde zunaechst mal eine
Blockade der Alliierten ausloesen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Es bleiben die Siegerstaaten des 2.Weltkriegs und Deutschland
ist der Verlierer und wurde mit Aufloesung bestraft.
Hitlerdeutschland wurde aufgelöst.
Und das ist kein Schaden.
Vielleicht dass Hitler aufgeloest wurde, aber Deutschland waren ueber
80 Millionen Menschen.
Post by Markus Egg
Hitler & Co haben es zu verantworten, was nach 1945 passierte.
Das waren die Alliierten.
Post by Markus Egg
Ausserdem sind ja die Mehrheit der Staaten auch nicht im Weltsicherheitsrat.
Die BRD teilt dieses "Schicksal" also mit einer Menge anderer Staaten.
Alleine schon deswegen geht die Brownie-"Argumentation" hier baden.
Irgendwie scheint dir die Argumentation nicht klar zu sein.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Die werden gewzungen. Kriege duerfen nur von Staaten erster klasse angefangen
werden, die Staaten 2. Klasse duerfen das nicht.
Humbug.
Sogar Staaten in Afrika bekriegen sich ohne Probleme :(
Aber sie duerfen nicht, und wenn sie wichtig genug sind wird auch eingegriffen.
Post by Markus Egg
Und auch diese von dir so benannten Staaten "1.Klasse" wie die USA haben
schwere Schlappen hinnehmen müssen, wenn sie eingriffen (Vietnam, Somalia bzw.
UdSSR in Afghanistan).
Ja, aber sie durften es tun, es war legal.
Post by Markus Egg
Im Prinzip kam es nur darauf an, ob im Kalten Krieg der Staat auf Seite der USA
oder auf Seite der UdSSR stand.
Richtig, wenn ein Staat einen Weltherrscher davon ueberzeugen konnte dass
der Krieg richtig ist, dann durfte es ihn auch fuehren.
Post by Markus Egg
Im Kalten Krieg wurden viele Stellvertreterkriege geführt, von denen du
demnach nichts weisst.
Und wie man im Irak sieht, reiben sich die USA dort auch wieder auf.
Keine Spur vom "Weltpolizist" (der das ja alles locker lösen könnte,
wenn es so wäre).
Wir werden sehen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)
Da musst du die dort Fragen. Dafuer dass du mich und die in die selbe Schublade
steckst kann ich nichts, ich weiss nicht warum man in den USA glaubt unter der Knute
der UN zu stehen. Uebrigends der UN Sicherheitsrat ist nicht die UN, und die
USA braucht sich von der UN gar nichts sagen lassen.
Erklär das deinen braunen Freunden in den USA. :)
Dass sich die Brownies in der BRD und in der USA in diesem Punkt nicht
einig sind, zeigt auch wieder welcher Humbug das mit "Weltpolizei" ist...
Weltherrscher ist nicht gleich Weltpolizei.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Die wissen das halt nicht.
Die werden erfreut sein, das von dir zu hören :)
und wahrscheinlich von dir dasselbe behaupten. :)
Ja USA und BRD sind verschieden, und nicht jeder kann alles ueber den
anderen wissen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Das war im Grunde die Uebergabe der Sowjetbesatzungszone an die Westmaechte,
mit Auflagen.
Komisch, da haben "Weltpolizisten" der BRD die Wiedervereinigung erlaubt
und die volle Souveränität gewährt und wie man jetzt sieht, nützt Schröder
die mit Sicherheit nicht im Sinne der USA aus.
Weil die Souveraenitaet nicht wirklich voll ist.
Schroeder haette z.B. nicht verbieten koennen dass die USA von Deutschland aus
Krieg gegen Irak fuehrt.
Post by Markus Egg
Die Westmächte gibt es auch nicht mehr (siehe BRD + FR + Russland gegen USA).
Du hinkst ein wenig in der Vergangenheit ...
Auch der Irakkrieg ist inzwischen Vergangenheit.
Jetzt gibt es keine so grossen Meinungsverschiedenheiten mehr.
Weder Frankreich noch BRD wuerden jetzt einen Abzug der USA aus dem Irak wollen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Nein , natuerlich waeren andere Staaten beteiligt gewesen , aber die haetten
Krieg in Deutschland gefuehrt.
Mit Sicherheit nicht nur.
Japan wäre ebenso drangekommen wie Nordeuropa, Vorderasien usw.
Warum ? Meinst du die Amerikaner waeren wirklich bereit gewesen
den strategischen Atomkrieg zu beginnen nur weil dir Russen sich Berlin
holen ? Sicher nicht, zunaechst haette es auf deutschem Gebiet einen
konventionellen Krieg gegeben, spaeter vielleicht mit taktischen Atomwaffen.
Erst wenn die Sowjets ganz Europa zu besetzen beginnen haette man vielleicht
ueber den grossen Atomkrieg nachgedacht.
Post by Markus Egg
Und einiges wäre wohl auch im Norden über die Polkappen hinweggeflogen...
Der Endeffekt wäre für alle gleich gewesen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.
Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Deutschland waere der Kriegsschauplatz gewesen, hier standen
sich Sowjetarmee und US Armee direkt gegenueber.
Ditto in Asien.
Nirgends standen sich dort Sowjet und US Armee gegenueber.
(es gab keine Sowjetarmee in Nord Korea)
Post by Markus Egg
Ditto am Nordpol.
Dort standen niemals Armeen.
Post by Markus Egg
Ditto in Nordeuropa.
An der norwegisch russischen Grenze ?
Nicht das ich wuesste dass dort Amerikaner waren, das ist auch kein
bequemer Ort.
Post by Markus Egg
Usw.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Weil es einfach Unsinn ist.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Die wollten den Anschluss weil grosse Staaten staerker sind als kleine,
und weil sie das gleiche Volk sind.
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Die sind kuenstlich.
Wenn bei euch in Oesterreich jemand fuer den Anschluss an Deutschland ist
waere er ja automatisch rechtsextremist, obwohl er damit gar nichts im Sinn haben
koennte.
Es ist eher so, dass nur Rechtsextremisten diese Idee aufbringen.
Kein normaler Mensch in Ö will sich mit den "Piefke" vereinigen. :)
Wegen dem Staatsvertrag. Und die Piefke Sage zeigte keine Deutsch Oesterreichischen
Gegensatz sondern eben den zwischen Landbevoelkerung und reichen Stadtmenschen
die sich dort niederlassen wollen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Russland hätte die Wiedervereinigung verhindern können, auch wenn danach
die Leute aus der DDR weggelaufen wären.
Russland die USA England und Frankreich haben die Wiedervereinigung 45 Jahre
lang verhindert.
Aber sie haben nicht die BRD "vernichtet" -wie der rechte Rand so gerne
verschwörungstheoretisiert und im Endeffekt nach dem Ende des
Breschnewismus war quasi sofort die Einheit da.
Du solltest die verschiedenen deutschen Staaten mal auseinanderhalten.
Es gibt heute nur einen deutschen Staat: die BRD.
Und es ist nun mal BRD == Deutschland.
Aber das deutschland das 1945 vernichtet wurde kann nicht die
BRD gewesen sein denn die wurde erst 1948 gegruendet.
Das stimmt so auch.
1945 wurde das Reich Hitlers zerstört. S.u.
Post by Carla Schneider
Deutschland kann also nicht gleich BRD sein, denn Deutschland gab es auch schon vor
1948.
Deutschland == BRD.
Ja fuer Oesterreicher fuer die die Geschichte 1956 beginnt.
Post by Markus Egg
Deutschland wäre nur gleich Nazireich, wenn die von so vielen verteufelte
Kollektivschuld gelten würde.
Du kannst es dir aussuchen.
Deutschland ist auch nicht Nazireich, sondern die Idee von einem Reich aller
Deutschen.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Auch wenn einige Brownies das nicht wahr haben wollen.
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Bremsblock lag also hauptsächlich in der UdSSR.
Nein , die haetten gerne eine Wiedervereinigung eines sozialistischen
Deutschlands erlaubt. Allerdings standen da die Westmaechte in den
Westzonen dagegen.
So what... die Westmächte wollten eine Vereinigung ohne
Sozialismus.
Die wollten gar keine Vereinigung konnten aber weil sie
wussten dass die Russen dagegen sin so tun als ob sie gerne eine haetten.
Im Prinzip war es eine NATO-Frage: bleibt die vereinigte BRD in der NATO,
war für die Bündnispartner alles ok.
Wäre die BRD damals aus der NATO ausgeschieden (was sie mehr oder weniger heute
macht), hätten die NATO-Partner nie zugestimmt.
Es besteht heute eher die Gefahr dass sich die Nato von anderen Seiten her aufloest
Deutschland arbeitet da nicht mit daran.
Post by Markus Egg
Es eine reine Frage der Folgen des Kalten Krieges.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Bestenfalls die BRD.
BRD == Deutschland.
Aber das wollen alle Brownies nicht kapieren...
Alle die sich bewusst sind dass die Geschichte nicht 1956 begonnen hat,
und alle Nichtoesterreicher.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
Nein das ist Oesterreichnationale Sprachregelung.
Falsch.
Du hast selbst oben (Reformation-Gegenreformation) eines der
Argumente geliefert, warum Österreich nie Teil eines Deutschen Reiches war.
Ich habe nie behauptet dass Deutschland etwas religioeses ist, sondern
immer das Gegenteil.
Post by Markus Egg
Falls du Geschichte kennen würdest, wüsstest du, dass Österreich schon lange
ein Staat war, bevor Deutschland 1871 aus diversen Fürstentümern
und anderem Kleinzeugs entstand.
Ja, das war der Staat der Habsburger. Uebrigends Otto Habsburg sass fuer
Deutschland , nicht fuer Oesterreich im EU Parlament.
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du, dass Österreich und Deutschland sich immer
wieder bekriegten.
1866. Der Krieg nannte sich sinnreicherweise "Der Deutsche Krieg" ,
weil es ein Deutscher Buergerkrieg war. Uebrigends hatten die USA um
die gleiche Zeit auch einen.
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du auch, warum das stark verkleinerte Österreich nach
1918 mit einem Anschlussgedanken spielte, den es davor und nach 1938
nie wieder gab (ausser bei Brownies, die in Geschichte nicht firm sind).
Weil es von den Alliierten verboten war. Ansonsten haette man z.B. eine
Waehrungs und Wirtschaftsunion haben koennen, aber auch das war verboten.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Auch das Deutsche Reich, und das gab es seit 1871 und das Grossdeutsche Reich sowieso.
So, und jetzt frische deine Kenntnisse auf: seit wann gab es Österreich?
Die Zahl 976 ist dir ein Begriff?
Da gab es noch mehr Reiche von Blaubluetigen, aber was hat das damit zu tun,
es geht darum welche Sprache das Volk spricht.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Es ist ein neues nicht das Deutschland von damals.
Klarerweise ist es nicht gleich dem Hitlerdeutschland von 1933-1945.
Ab 1938 war das auch schon ein anderes - Naemlich das Grossdeutsche Reich
mit Oesterreich und dem Sudetenland.
Post by Markus Egg
Genausowenig wie das Hitlerdeutschland dem Deutschland von vor 1933
entsprach.
In beiden Fällen ist aber eine juristische und völkerrechtliche Abfolge
gegeben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum gibt es den 3. Oktober 1990, den Tag der deutschen Einheit?
Ist es nicht so, dass Schröder sehr wohl Bush widersprochen hat,
als dieser gegen den Irak in den Krieg ziehen wollte?
Wäre letzteres möglich gewesen, wenn die braunen Theorien von wegen
"Beute" stimmen würden?
Was hat das damit zu tun ?
Alles.
Ein Weltregierungs-Bush hätte sich das nicht gefallen lassen und nach
den Theorien der Rechtsextremen wohl sofort wieder die "Beute" BRD vernichtet
(diverse Sarkasmusflags...)...
Unfug. Die BRD hat ja alles getan was die USA wollten, sie haben
sogar eine Kriegfuehrung von Deutschem Boden aus genehmigen muessen,
weil sie da gar keine andere Wahl haben.
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Naja Frankreich Russland England und China sind auch noch bei der Weltregierung
und davon war nur noch England auf der Seite der USA.
Bingo.
Erkennst du nicht, welches Loch du dir mit dieser Aussage wieder in deine
"Weltregierung"- These reisst?
Nein warum ?
Post by Markus Egg
Und falls es dir entgangen ist: FR und Russland haben gemeinsam (!!) mit
Deutschland gegen die Kriegstreiberei von USA + GB gearbeitet.
Sagen wir mal so FR und Russland waren dagegen und Deutschland hat sich denen
angeschlossen, aus Wahlkampfgruenden. Die Deutsche Stimme im Sicherheitsrat
ist aber unwichtig wenn eine Vetomacht dagegen stimmt, und es waren sogar 2.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dies war ja von Bush gewünscht.
Nein, der Bush hat sich nur geaergert dass Schroeder das fuer den Wahlkampf
verwendet hat, auf Deutsche Soldaten im Krieg konnte der gut verzichten.
So sieht es aber momentan nicht aus.
Im Gegenteil: Bush bettelt alle, dass sie die USA möglichst unterstützen
sollen.
Jetzt ist das was anderes , der Krieg ist vorbei und die Terroranschlaege
fordern Opfer, jetzt haette die USA ihre eigenen Truppen lieber dort
entfernt, und stattdessen andere dort.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Sie koennen nicht weil Frankreich Russland und China nicht mitmachen.
Ach, die BRD könnten schon - ist doch der "Weltpolizist" USA und GB dann
auf ihrer Seite, oder?
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, wenn die Veto einlegen ist
die Stimme Deutschlands obsolet.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber sie duerfen den Krieg auch alleine fuehren, weil sie
stendiges Mitglied sind und vetorecht haben.
M.a.W. die "Weltregierung" kann -so wie du und die Brownies es sehen- gar nicht
existieren, sonst hätten sie ja gemeinsam jetzt wieder Deutschland zu etwas
zwingen müssen (also z.B. zur Teilnahme am Irakkrieg).
Das koennten sie nur wenn sie einer Meinung waeren.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.
"Weltherrscher"?
Das sind aber eigenartige "Weltherrscher", die sich da seit
GB gegen FR,
FR gegen NATO,
USA gegen UdSSR,
UdSSR gegen China,
USA gegen China - soll ich weitere Konflikte
zwischen diesen ominösen "Weltherrschern" aufzählen, oder wird dir klar,
was das für ein Humbug ist.
Bis zum Ende des kalten Krieges war der Sicherheitsrat ziemlich unerheblich,
weil immer jemand Veto eingelegt hat.
Post by Markus Egg
Du solltest eventuell etwas mehr Geschichte zwischen 1945 und heute lernen und
nicht so sehr auf das Gebrabbel vom rechten Rand reinfallen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Jetzt schwimmt ein 2.Häufchen mit Aufschrift "Weltherrscher" hinterher. :)
[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die USA hat den Krieg im Irak trotzdem gefuehrt - auch von den US Stuetzpunkten
in Deutschland aus. Haette Schroeder die Macht gehabt das zu verhindern ?
Es gab keine militärische Unterstützung.
Die haette sowieso niemand gebraucht.
Bush hätte sehr wohl gerne Beistand von Deutschland gehabt.
Er will das heute noch.
Ja er wuerde gerne die US Truppen dort durch welche aus anderen Laendern ersetzen
damit nicht so viele US Soldaten sterben muessen.
M.a.W du stimmst zu, dass er doch gerne deutsche Soldaten auch dort einsetzen würde.
Inzwischen sicher, aber im Krieg im April sicher nicht.
Aber ich denke dass keine Deutschen Soldaten dorthingehen sollen
um fuer Amerikanische Ideen zu sterben.

[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Der Widerspruch war voellig bedeutungslos - ausser fuer den Wahlkampf in Deutschland.
Wichtiger war schon der Widerspruch Frankreichs, denn das ist ja eine Vetomacht.
ROTFL.
Du schiesst dir wieder ins Knie...
Dumm gelaufen für die Theorien der deutschen Rechtsextremen, dass sich Frankreich als
Teil der "Weltregierung" auch auf Deutschlands Seite stellte... :)
Da wedelt der Schwanz mit dem Hund.
Bestenfalls hat sich Deutschland auf Frankreichs seite gestellt.
Afair haben Deutschland und Frankreich ziemlich gleichzeitig die
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/31/0,1367,POL-0-2031135,00.html
Russland schloss sich dem später an.
Aber Frankreich konnte damit eine UN Resolution blockieren, Deutschland nicht.
Blockieren hätte Russland auch können.
Sicher, aber Russland ist vielleicht bestechlich, denn die brauchen Geld.
Post by Markus Egg
Und wie man oben sieht, schloss sich Russland dieser Art Bündnis zwischen
FR und BRD an.
Nein. Russland ist Vetomacht, sie braucht kein Buendnis, sie kann ganz allein
eine Resolution zu Fall bringen.
Post by Markus Egg
Auch hier keine Spur von "Weltregierung" oder "Weltpolizisten".
BRD agiert wie FR und Russland völlig selbstständig auf der politischen Weltbühne.
Und afair wurde die BRD auch schon gefragt, ob sie entsprechend mehr Verantwortung
in der UNO (afair plus Vetorechte) übernehmen wollen.
Da muessten alle Vetomaechte zustimmen, warum sollten sie das, es schraenkt doch
die eigene Macht ein.

[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Reicht das nicht an Vernichtung ?
Es reden eigentlich immer nur die Brownies in der BRD von
"Vernichtung" - klar, das ist das Credo ihrer Ideologie.
Es ist einfach das was passiert ist.
Hmm, ich sehe keine rauchenden Trümmer in der BRD, keine Atomwüste.
Deutschland stellt sich mit Russland (!) und FR(!) gegen Bush
und der murrt nur ein wenig...
Ja weil es auf Deutschland nicht ankommt.
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
SIcher , die einen haben ein Veto die anderen nicht.
Russland als Vetomacht war auch auf der Seite der BRD und FR.
Schon vergessen?
Nein. Aber wenn schon Frankreich ein Veto einlegt braucht man ueber
Russland nicht mehr nachzudenken.

[...]
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die BRD war ein Satellitenstaat der
USA und die DDR einer der Sowjetunion, und die Macht hatten in Deutschland
die Alliierten.
Und jetzt sind beide vereint und die Brownies jammern weiter,
weil ihr Braunstaat 1945 den Bach runter ging.
Das war immerhin das Deutsche Reich.
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Taten sie nicht.
Juden wurden vertrieben, die gingen nicht freiwillig.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Woher weisst du das ?
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Das war dieses braune Häufchen, das 1945 den Bach runter ging.
Imo war es gut, dass dieser Staat 1945 weg war.
Da ist dir wohl die Spucke weggeblieben. :)
Da stehen ja keine Argumente , was soll man da antworten.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Keine Antwort?
Nein es ist kein Wahlkampf, und Schroeder und Bush verstehen sich schon
wieder etwas besser.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
"Behirnen" und "Nationalgefummel" habe ich leider nicht im Vokabular
genausowenig wie "Brownies" . Frueher als es noch ging habe ich immer
Günter Schifters Schellacks gehoert, der hat immer von den "Braunen Boys"
gesprochen... das muessen wohl Austrizismen sein ...
Gut.
Du stellst dich dumm.
Dass supranationale Konzerne viel eher einiges kontrollieren: darauf
willst du demnach nicht eingehen.
Supranationale Konzerne wollten den 2. Weltkrieg um ihre Konkurrenz
in Deutschland auszuschalten ?
Post by Markus Egg
Klar, es könnte dein Gelaber von "Weltpolizist" ad absurdum führen...
Vom Weltpolizist redest nur du , nicht ich.
Post by Markus Egg
[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Das stimmt nicht , sie sind nur aus Berlin abgezogen und aus Muenchen,
aber es gibt noch 70000 US Soldaten in Westdeutschland.
Ich sage ja: "jetzt nur noch NATO...in der BRD als Paktpartner vorhanden ist."
Du müsstest nachweisen, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind,
sondern um die BRD "zu besetzen"...
Im Grunde sind sie hier um uns vor unseren Nachbarn zu schuetzen,
rein durch die Praesenz.
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Die US Soldaten in Deutschland betraf das ueberhaupt nicht.
wenn dein "Weltpolizist" und das braune "Deutschland zerstören" stimmen
würden, dann hätten die NATO-Soldaten demnach doch die BRD "zerstören"
müssen, als Schröder sich weigerte, im Irak mitzumachen, oder?
Wenn Schroeder den Amerikaner verboten haette die Basen in Deutschland fuer
den Krieg zu nutzen haette das passieren koennen, dass zumindest seine Regierung
gestuerzt wird.

Aber Schroeder weiss schon was er tun kann und was nicht und so hat er den
Amerikanern keine Probleme gemacht.
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Markus Egg
2003-12-08 14:13:59 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Schau in den header , das war schon nicht mehr aktuell.
Inzwischen demnach nicht mehr.
Du wechselst deine email-Adressen wie andere Leute ihre Hemden.
Gibt es Leute die nur einmal jaehrlich ihr Hemd wechseln ?
Sie wechseln die Hemden aber sicher nicht, um diverse Filter zu
durchschlagen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ich musste nur einmal in letzter Zeit wegen Swen/Gibe...
Ja dazu muesste ich es auch wieder tun , wenn ich das Mailfach wieder
nutzen wollte oder ich muesste stuendlich die 150kbyte grossen MS-Muell
loeschen der da dauernd rein kommt.
Naja Swen/Gibe ist wenigstens ein plausibler Grund zum Wechsel der email-Adresse.


[...]

ME> > > > > > > > > > Falsch.
ME> > > > > > > > > > Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
ME> > > > > > > > > > ...und zwar z.B. den Unsinn mit
ME> > > > > > > > > > "An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
ME> > > > > > > > > > Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
ME> > > > > > > > > > Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
ME> > > > > > > > Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
ME> > > > > > > > Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
ME> > > > > > > > inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
ME> > > > > > > > übergeben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Keine Antwort dazu?
Die Weltregierung passt auf dass alles so bleibt wie es ist, ganz gleich was
fuer Staaten.
Das stimmt schon mal nicht, wie man im Irak sieht.
Die dortigen Eingriffe könnten -im Gegenteil- alles ändern.
Post by Carla Schneider
Z.B. passen sie darauf auf dass alle Grenzen die die Kolonialmaechte
gezogen haben so bleiben, z.B. zwischen Irak und Kuwait.
Wie nun: sind die Kolonialmächte auf einmal die Weltpolizisten?
Willst du die rechten Verschwörungstheorien nun aufweichen?
Was war z.B. in Nord- und Südkorea: da waren doch gleich 2 von dir und deinen
rechten Kumpanen so genannte "Weltpolizisten" gegeneinander im Krieg.
Was ja eigentlich nicht sein dürfte, wenn eure Theorien stimmen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
Ja die Alliierten wollte dass es der Rechtsnachfolger wird,
trotzdem ist es eine Neugruendung entstanden nach dem Untergang des Deutschen
Reiches - durch alliierte Gewalt.
Untergegangen ist dieses "deutsche Reich" eigentlich schon durch die Bündnispolitik
zwischen dem deutschen Reich und Österreich-Ungarn anno 1914.
Selbst nach 1918 existierte das Deutsche Reich noch, die Waehrung ab
1924 war Reichsmark , es gab eine Reichsbahn, eine Reichsbank und eine Reichswehr.
Was für ein unsinniges "Argument".
Und wenn in Österreich jemand eine Museumsbahn mit Aufschrift "K.u.K. Reichsbahn"
o.s.ä. aufmacht, dann existiert die Monarchie wieder. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler hat mit seinem Terrorregime dann endgültig den Sargdeckel
draufgehauen.
Nein im Gegenteil er hat versucht noch die anderen Gebiete in denen Deutsche lebten
die gerne dem Reich angehoeren wollten, ans Reich anzuschliessen, z.B. Oesterreich
und das Sudetenland.
Wie gesagt: die Österreicher unterscheiden sich in dermassen vielen Dingen
von den Deutschen, dass es schon eher Kolonialismus ist, der da aus deinen Worten
spricht.
Frag' mal einen Tiroler, was er von den Piefke hält...
Anno 1938 waren in Österreich noch viele der Meinung, Österreich könne
wirtschaftlich nicht überleben.
Und andere waren eben wirkliche Nazis.
Und das Sudetenland wurde eben durch Henlein und seine Nazis für den Einmarsch
Hitlers vorbereitet. Aber das hatten wir hier schon mehrmals.
Post by Carla Schneider
Da die Alliierten das 1918 bereits verboten hatten war damit klar dass sie
einen Krieg gegen Deutschland fuehren wuerden um das zu rückgängig zu machen.
Der Krieg wurde aber nicht deswegen geführt.
Immerhin glaubten die Engländer noch, einen Hitler in München besänftigen zu können.
Sie wurden spätestens durch den Überfall auf Polen eines besseren belehrt.
Btw. war zu dieser Zeit noch nicht klar, ob die USA an der ganzen Misere in
Europa überhaupt interessiert sein würden. Man überlegte noch Isolationismus...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Sich allerdings vor den Folgen des Krieges, der durch Hitler & Co
angezettelt wurde, zu drücken, hätte wohl jedem deutschen Politiker damals gefallen,
war aber zurecht nicht möglich.
Fakt ist eben, dass Hitler mit seinem Überfall auf Polen, wissend
um das Bündnissystem zwischen Polen und England, wieder einen Bündnisfall
ausgelöst hat und eigentlich aus 1914 nicht gelernt hatte.
Sagen wir mal sie haben so getan als ob das ein Buendnisfall war um
ihren Krieg beginnen zu koennen, um in Deutschland die Herrschaft zu erringen.
Es gab einen Pakt mit Polen.
Man hätte Polen opfern können und damit schon wieder zum X-ten Mal gegenüber
Hitler (und jetzt eben auch Stalin) nachgeben müssen.
Dass dieses Nachgeben irgendwann zu Ende sein würde, hätte auch Hitler wissen
müssen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.
Ja denn die Alliierten haben das Wort Reich im Namen verboten.
Was allerdings -selbst wenn es so wäre- ziemlich irrelevant ist.
Ob jetzt Österreich "Republik Österreich" oder
"Österreichisch-Ungarische Monarchie" heisst, ist nun wirklich
ziemlich wurscht.
Ja , in Oesterreich darf ja das Wort "Reich" drin vorkommen das moegen die
Alliierten sogar, denn so ein kleines "Reich" koennen sie nach belieben rumschubsen.
Das alte grosse Oesterreich aber haben sie aufgeloest.
Es ist eben irrelevant.
Auch die BRD kann nicht -wie man heute sieht- "herumgeschubst" werden.
Auch ohne "....reich".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wichtig -auch für die Menschen- ist
das Regime/die Regierung, die dahinter steht.
Deswegen kommt es auch immer zu diesen wirklich dummen
Aussagen zu "Volksrepubliken", wo jeder dahinter "Kommunisten" vermutet
und dabei völlig vergisst, dass "Kommunismus" etwas anderes bedeutet
und mit Sicherheit kein 2-Klassen-Staat.
Ja manche glauben immer noch Kommunismus waere diese Utopie von Marx.
Es ist eine Utopie.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Weil sich dort die Sieger die Beute geteilt haben
Und China war kein "Sieger"?
Ja teilweise
Ja teilweise?
Also kein Sieger.
Also doch kein "Weltpolizist".
Post by Carla Schneider
weil die USA den Krieg gegen Japan gewonnen hat,
aber ueber Ostasien wurde in Jalta nicht entschieden.
Als "Weltpolizist" -auch "zukünftiger" hätte China damals schon seinen
Status festigen müssen.
Post by Carla Schneider
Und China war als "Weltpolizist" in Jalta nicht dabei weil China erst
nach dem Krieg "Weltpolizist" wurde, so wie alle anderen "Weltpolizisten"
auch.
Und wenn dem so wäre: wie erklärst du dann den Krieg der "Weltpolizisten"
untereinander in Korea, Vietnam usw.?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Das Argument hat ein Loch: wenn China nicht gegen Japan gekämpft hätte,
dann hätten die restlichen Alliierten mehr gegen Japan unternehmen müssen.
Diese Resourcen hätten in Europa u.U. gefehlt.
Japan hat in China Krieg gefuehrt und zwar schon vor ausbruch des
2. Weltkrieges. China hat sich das nicht ausgesucht.
Ein Fehlen von China in dieser Angelegenheit hätte aber ernsthafte Auswirkungen
auf Europa gehabt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Jeder weiss, dass diese Dinge in einem Weltkrieg zusammenhängen.
Insofern war China sehr wohl auch am Krieg gegen Deutschland
beteiligt.
Es gab keine chinesische Armee in Europa im 2. Weltkrieg, wohl
aber z.B. Kanadische, aber Kanada war auch nicht in Jalta dabei.
Eigenartig gelle?
Und demnach ist Kanada auch -wie die BRD- ein Opfer der "Weltpolizisten"?
Siehst du langsam, welche Löcher diese Theorie hat?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es gab ja auch Bündnissysteme zwischen Japan und Deutschland.
Ja, aber im Grunde keine wirkliche zusammenarbeit im Krieg,
dabei waere es vorteilhaft gewesen wenn Japan und Deutschland
die Sowjetunion gemeinsam angegriffen haetten.
Japan band durchaus massiv Kräfte der Alliierten.
Wäre Japan nicht gewesen, wäre der 2.WK früher in Europa aus gewesen.
Oder willst du das bestreiten?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und China bekam davon
nichts weil es am Krieg gegen Deutschland nicht beteiligt war.
Nicht ganz korrekt.
Siehe oben.
Doch. Soviel ich weiss gab es nichtmal einen Kriegszustand zwischen
Deutschland und China.
Willst du widerlegen, dass der Krieg gegen Japan massiv Kräfte der
Alliierten band?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China bekam auch seine Belohnung dafuer im 2. Weltkrieg (gegen Japan) auf
der richtigen Seite gestanden zu haben : Tibet.
Wobei dies nicht offiziell so ist.
China war damals einfach schon zu mächtig und im Kalten Krieg hätte sich nach
1945 niemand getraut, China anzugreifen.
China war zu der Zeit ziemlich schwach, es herrschte Buergerkrieg.
Der Bürgerkrieg war zu dem Zeitpunkt, als Tibet besetzt wurde (September 9, 1951)
schon seit 1949 zu Ende.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der 3.Weltkrieg wäre die unmittelbare Folge gewesen.
Unfug.
Im Zeitraum 1951-1959 kein Unfug.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Tibet war leider der schwächste und verlassenste Staat in diesem Fall und
China wollte dieses Gebiet immer schon.
Afaik ist Tibet noch immer nicht offiziell Teil von China.
Fuer China schon.
Irrelevant.
Auch völkerrechtlich.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Fakt bleibt, dass China auf z.B. Jalta hätte dabeisein müssen, wenn deine Thesen
stimmen würden.
Nein, denn die These sagt dass China erst nach dem Krieg zu den Weltherrschern gehoeren
soll, nicht schon waehrend des Krieges. Und wann war Jalta ?
China war auf keiner der wichtigen Konferenzen, die laut den Rechtsextremen "die Welt unter
den Weltpolizisten aufteilen und dabei Deutschland vernichten sollte",
dabei (Jalta, Teheran).
Frankreich -laut Brownies auch Teil der "Weltpolizisten"- war ebenso auf diesen
Konferenzen nicht vertreten.
Ein zukünftiger "Weltpolizist" sollte aber doch wohl bei derartigen Ereignissen
dabei sein, oder?
Und ich wiederhole: wie passen die Kriege in Korea und Vietnam in dieses Bild
der "Weltpolizisten"? Du siehst die Löcher in der Theorie...

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Entweder USA _und_ China, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Unfug.
Kein Unfug.
Das Loch sieht man auch bei den Korea-/Vietnamkriegen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Da gilt das gleiche wie bei China. Weltregierung erst nach dem Krieg.
s.o.
Entweder USA _und_ China _und_ FR, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Weltregierung erst nach dem Krieg.
Wie passt auch Frankreich mit seinen Problemen mit der UdSSR und China in diese
Theorie?
Wie passt auch Frankreich mit seinen Problemen mit der NATO in dieses Bild?
Löcher in der Theorie wo man nur hinsieht. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Russland hat noch einen Teil - Nordostpreussen - und wird ihn auch behalten.
Verschwindend gering, wenn man sich z.B. die Verluste Polens und anderer
Länder nach 1945 ansieht.
Polen Finnland die baltischen Staaten , haben bis 1918 zu Russland gehoert,
das kann man nicht vergleichen.
Ach...auf einmal -wenn es für die Theorie brenzlig wird- darf man nicht mehr
vergleichen... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass auf Deutschem Boden heute nur noch 2 Deutsche Staaten existieren ist
natuerlich ein Schritt in die richtige Richtung
???
2 Deutsche Staaten?
Mir scheint, du bist in der Vergangenheit steckengeblieben. 8-)
Es gibt nur mehr einen Staat: die BRD.
Deutschland ist wiedervereinigt, falls du das nicht mitbekommen hast. :)
Btw. wir haben 2003 und das Ganze passierte schon 1990.
Ja wir haben 2003 und wir haben zwei deutsche Staaten.
Einen.
Die BRD.
Ausser für dich ist die DDR immer noch ein Staat... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
http://www.dhm.de/lemo/html/DieDeutscheEinheit/Wiedervereinigung/
Davor gab es sogar 4 oder 5.
4 ?
5 ?
Du hast einen komischen Geschichteunterricht "genossen".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
was aber nichts
daran aendert dass die Zerstoerung Deutschlands stattgefunden hat.
Die Zerstörung Hitler-Deutschlands fand zum Glück statt.
Es wurde dabei ein Terrorregime beseitigt und das war
notwendig.
Ja das ist amerkanische Propaganda, je Terror das Regime dest noetiger
dieses Land in Besitz zu nehmen.
Willst du abstreiten, dass Hitler und das Naziregime ein Terrorregime war?
Willst du abstreiten, dass Millionen unter Hitler ermordet wurden?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Und das kannst du einfach nicht verkraften.
Unfug.
Kein Unfug, wie man an deinem Geschreibsel sieht.
Die Theorie der Brownies von wegen "Weltpolizist" hat einige Löcher
(u.a. Korea, Vietnam) und auch du kannst sie nicht stopfen.



ME> > > > > > Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
ME> > > > > > Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
ME> > > > > > passt da nicht ins Konzept?

ME> > > > > > Ach ja...Bügel meinte dazu sichinsknieschiessend inzwischen:
ME> > > > > > FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
ME> > > > > > FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
ME> > > > Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
ME> > > > "Weltpolizist" nicht dabei war...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Wenn dir das immer noch nicht reicht kann ich auch nichts machen.
Schwach.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Ich weiss nicht was gemeint ist.
Lies die Thread nach.
Buegel schreibt nirgends was von einem Knieschuss.
Stellst du dich so dumm?

Bügel, dein Kollege im Geiste schrieb:
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
und widerspricht damit der Brownie-Theorie von den "Weltpolizisten".
Jetzt kapiert, dass genau das der Knieschuss war?
Oder weisst du nicht, was mit dem Begriff "Knieschuss" gemeint ist?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Das Deutsche Reich ist was anderes als ein heiliges Roemisches,
Es ist ein Reich der Deutschen, folglich kann schonmal Rom nicht
dabei sein. Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet.
Österreich war nie protestantisch.
Warum auch. Deutschland ist auch halb Protestantisch halb Katholisch.
Das Deutsche Volk ist keine Glaubensgemeinschaft.
Was dann wohl nach deiner Argumentation auch den katholischen Teil nicht
zu einem Teil des "deutschen Reiches" machen würde.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Daher wäre spätestens seit der Gegenreformation Ö kein Teil mehr
von der BRD...
Die BRD ist kein evangelischer Staat.
Wenn du schreibst
"Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet."
dann geht demnach deine religiöse Sicht der Dinge spätestens hier baden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und genauso wie das HlRöm-Reich wurde das Deutsche Reich im
Prinzip nach 1914 obsolet.
Die Alliierten haben beschlossen es obsolet zu machen um dort selbst
zu herrschen.
Ich dachte, deiner Meinung nach wäre es nach 1914 noch da gewesen. S.o. .
Du widersprichst dir laufend...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler versuchte krampfhaft und mit Krieg hier etwas aufrecht
zu erhalten, was von vorneherein zum Scheitern verurteilt war.
Hätte es WW2 nicht gegeben, wäre der Hitler-Staat spätestens
1940 pleite gewesen.
Ein Staat kann nur pleite gehen wenn er dem Ausland viel schuldet, das war
bei Deutschland nicht der Fall.
Und warum wurden dann die Goldreserven aus Österreich geraubt?
Ein Staat kann auch pleite gehen, wenn er die internen Aufwände nicht mehr
zahlen kann.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.
Klar ist sie verboten, Oesterreich hat es im Staatsvertrag anerkannt.
die Wiedervereinigung von DDR und BRD
Wir haben 2003 , das ist schon 13 Jahre her.
Ach...langsam bekommst du es mit...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
oder das Zusammenwerfen von 2 völlig unterschiedlichen Staaten wie
Österreich und BRD.
Oesterreich und BRD waren 1990 weit weniger unterschiedlich als
":"? Und dann nichts.
Fiel dir zu dem obigen Unsinn nichts ein?
Was für einen Unsinn du schreibst, sieht man, wenn man einen
Westberliner mit einem Ostberliner und dann mit einem Tiroler vergleicht. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Unter dem Wort "Wiedervereinigung" wird normalerweise die zwischen
BRD und DDR verstanden. Du scheinst da einiges falsch verstanden zu haben.
Post by Carla Schneider
Schon 1919 wurde sie verboten gegen den Willen der Oesterreicher.
Laut deiner obigen "Argumentation" ist Österreich seit der
Gegenreformation kein deutscher Staat mehr.
Quatsch. Ich habe behauptet dass das heilige Roemische Reich obsolet wurde
durch die Reformation. Das Deutsche Reich, also der Staat in dem die
Menschen mit Deutscher Muttersprache leben und wo der Glaube keine Rolle
spielt ist etwas anderes.
"Deutsch" ist eine Kunstsprache. Schriftsprache.
Nur ganz wenige -auch in der BRD- reden diese Kunstsprache.
Die grosse Mehrheit spricht einen der zig Dialekte.
Und wenn du einem Tiroler oder Vorarlberger sagst, er möge "Deutsch" reden,
wird er entweder den Kopf schütteln und lachen oder dich nicht verstehen
oder dich eventuell sogar verprügeln...je nachdem.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Abgesehen davon will kein Österreicher mehr mit Deutschland irgendetwas
in diesem Sinne zu tun haben, geschweige denn eine Vereinigung.
Weil es so im Staatsvertrag steht.
Tiroler sind sicher wegen dem Staatsvertrag so gegen die Piefke eingestellt.
Ist dir klar, welchen Schwachsinn du palaverst?
Post by Carla Schneider
Ein Oesterreicher der dafuer ist waere ja praktisch ein Staatsfeind.
Es gibt nur am rechten, österreichischen Rand deine Brüder im Geiste,
die noch mit der BRD vereinigt werden wollen.
Der grosse Rest prügelt sich lieber mit den Piefke in Italien um die
Sonnenschirme. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dieser Unsinn spukt nur am rechten Rand.
Die Sprachen sind zu verschieden, die Kunstsprache "Schriftdeutsch" ist
Ja die Sprachen sind verschieden , aber nicht verschiedener als in der
BRD. Wienerisch ist dem Hochdeutschen weit naeher stehend als z.B.
Plattdeutsch
Das ist so oder so Unsinn.
Das Wienerische ist dermassen unterschiedlich, dass einer, der
nur "hochdeutsch" sprechen und verstehen würde, einen Wiener nicht
verstehen würde und auch nicht verstanden würde.
Es gibt sogar Tiroler, die einen Wiener nicht verstehen und umgekehrt.
Es gibt sogar innerhalb Wiens Unterschiede zwischen den einzelnen
Stadtteilen. Aber das kannst du nicht wissen.
Post by Carla Schneider
und an der Bayrisch Oesterreichischen Grenze am Inn
gibt es keine Sprachgrenze, die Grenze ist rein willkuerlich,
waehrend es z.B. in Bayern am Lech eine deutliche Sprachgrenze gibt,
aber dort ist auf beiden Seiten Bayern.
Es stimmt, dass manche Bayern und manche Tiroler eher den Dialekt
teilen. Aber -wie du schon ansprichst- auch nicht jeder Preusse
versteht jeden Bayern und umgekehrt.
Und sogar innerhalb eines Bundeslandes oder innerhalb Bayerns
gibt es Unterschiede.
Einzig und allein der rechte Rand möchte diese Unterschiede nicht
wahrhaben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
der einzige gemeinsame Nenner und selbst der wird von den Brownies
nicht verstanden.
Und von dir manchmal auch nicht.
Wie meinen?
Bist du dir mit deinen Steinen im Glashaus ganz sicher?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
z.B. zwischen Norden und Süden, zwischen "Preissn" und Bayern usw.,
Bayern und Preissn verstehen sich oft genausowenig wie Tiroler und
Wiener.
Oder genauso gut, und auch genau so gut wie Bayern und Tiroler ,
oder Wiener und Berliner.
Klar, ein Rechtsextremer in Wien und ein Rechtsextremer in Berlin
verstehen sich sicher.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Die Kultur ist völlig unterschiedlich, manchmal verstehen die
Deutschen die Österreicher nicht einmal mehr richtig.
Der Unterschied zwischen Ossis und Wessis war weit groesser.
Von der wirtschaftlichen Sicht her vielleicht.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und das ist im Prinzip seit Ende der Völkerwanderung so.
Schau das nochmal genauer nach, die Wiener und Umgebung kamen
aus Bayern und nahmen sogar ihre Ortsnahmen mit.
Nicht nur.
Wien ist auch eine Mischung "vom Balkan" und aus dem böhmischen/tschechischen
Raum, aus Ungarn.
Informiere dich besser.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es gibt sogar ein eigenes Wörterbuch Österreichisch-Deutsch.
Es gab auch ein Woerterbuch DDR Deutsch.
Sicher eher im wirtschaftlichen Sinne, oder? :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ausserdem war dieser Spuk 1919 auch nur, weil die Österreicher meinten,
ihr Staatsgebiet sei so stark geschrumpft, dass Österreich als
Staat nicht überlebensfähig wäre.
Das auch, aber die Oesterreicher wussten auch dass sie Deutsche
sind.
Der Österreicher hatte damals nur Angst, dass es wirtschaftlich nicht
gehen wird. Ich würde daraus oder aus den Interessen des rechten
Randes in Ö nicht auf die breite Masse schliessen.
Btw. lies mal den "Schluiferer" - auch wenn er die Sachen recht
witzig schrieb, es ist ein wahrer Kern dahinter.
Und das wurde schon vor 1914 geschrieben und zeigt beileibe keine Sympathie
für das damalige deutsche Reich.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Das war aus rein wirtschaftlichen Gründen.
Es gab danach -ausser am rechten Rand- nie
wieder Vereinigungsbestrebungen.
Auch aus wirtschaftlichen Gruenden, denn sowas wuerde zunaechst mal eine
Blockade der Alliierten ausloesen.
Nur aus wirtschaftlichen Gründen.
Ich kenne z.B. keinen Tiroler, der sich mit den Piefke vereinigen würde.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Es bleiben die Siegerstaaten des 2.Weltkriegs und Deutschland
ist der Verlierer und wurde mit Aufloesung bestraft.
Hitlerdeutschland wurde aufgelöst.
Und das ist kein Schaden.
Vielleicht dass Hitler aufgeloest wurde, aber Deutschland waren ueber
80 Millionen Menschen.
Willst du jetzt etwa auf der Kollektivschuldschiene wandeln und
Hitlerdeutschland == alle 80 Mio
gleichsetzen?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler & Co haben es zu verantworten, was nach 1945 passierte.
Das waren die Alliierten.
Wenn Hitler nicht 1939 Polen überfallen hätte oder wenn die Nazis
nicht an die Macht gekommen wären, wären die folgenden Vorfälle nicht
passiert.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ausserdem sind ja die Mehrheit der Staaten auch nicht im Weltsicherheitsrat.
Die BRD teilt dieses "Schicksal" also mit einer Menge anderer Staaten.
Alleine schon deswegen geht die Brownie-"Argumentation" hier baden.
Irgendwie scheint dir die Argumentation nicht klar zu sein.
Mir ist klar, was die Brownies wollen.
Aber diese braune Theorie hat dermassen viele Löcher...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Die werden gewzungen.
"Gewzungen" werden sie aber demnach nicht - die USA bemühen sich vergeblich
um Unterstützung.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Kriege duerfen nur von Staaten erster klasse angefangen
werden, die Staaten 2. Klasse duerfen das nicht.
Humbug.
Sogar Staaten in Afrika bekriegen sich ohne Probleme :(
Aber sie duerfen nicht, und wenn sie wichtig genug sind wird auch eingegriffen.
So wie in Somalia?
Komisch nur, dass ein "Weltpolizist" hier genauso wie in Vietnam auf die Nase
gefallen ist.
Wieder eines der Löcher in der Theorie...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und auch diese von dir so benannten Staaten "1.Klasse" wie die USA haben
schwere Schlappen hinnehmen müssen, wenn sie eingriffen (Vietnam, Somalia bzw.
UdSSR in Afghanistan).
Ja, aber sie durften es tun, es war legal.
Als "Weltpolizist" könnten sie doch alle anderen zwingen, mit den USA
mitzumachen. Warum das wohl so nicht funktioniert, wie es deine
Theorie meint...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Im Prinzip kam es nur darauf an, ob im Kalten Krieg der Staat auf Seite der USA
oder auf Seite der UdSSR stand.
Richtig, wenn ein Staat einen Weltherrscher davon ueberzeugen konnte dass
der Krieg richtig ist, dann durfte es ihn auch fuehren.
Also ist das mit den "Weltpolizisten" nicht ganz so, wie es die Theorie
meint, wenn diese untereinander sich bekämpfen...
Ob nicht vielleicht doch der kalte Krieg eine plausiblere Angelegenheit ist,
als das "Weltpolizisten"-Gefummel?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Im Kalten Krieg wurden viele Stellvertreterkriege geführt, von denen du
demnach nichts weisst.
Und wie man im Irak sieht, reiben sich die USA dort auch wieder auf.
Keine Spur vom "Weltpolizist" (der das ja alles locker lösen könnte,
wenn es so wäre).
Wir werden sehen.
Wir sehen es gerade.
Aber ich nehme an, dass dein "Weltpolizisten"-Gefummel vom rechten Rand
nicht aufhört, wenn die USA dort erfolglos abziehen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)
Da musst du die dort Fragen. Dafuer dass du mich und die in die selbe Schublade
steckst kann ich nichts, ich weiss nicht warum man in den USA glaubt unter der Knute
der UN zu stehen. Uebrigends der UN Sicherheitsrat ist nicht die UN, und die
USA braucht sich von der UN gar nichts sagen lassen.
Erklär das deinen braunen Freunden in den USA. :)
Dass sich die Brownies in der BRD und in der USA in diesem Punkt nicht
einig sind, zeigt auch wieder welcher Humbug das mit "Weltpolizei" ist...
We therrscher ist nicht gleich Weltpolizei.
"Weltherrscher"?
Das kam von dir:
CS> Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
CS> hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.

Dein "Weltherrscher" schwimmt u.a. durch die braunen Widersprüche diesseits und
jenseits des Atlantiks den Bach runter.

:)
Jetzt bin ich aber gespannt, wie du diesen Knäuel aus braunen Widersprüchen
auflösen willst...
:)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Die wissen das halt nicht.
Die werden erfreut sein, das von dir zu hören :)
und wahrscheinlich von dir dasselbe behaupten. :)
Ja USA und BRD sind verschieden, und nicht jeder kann alles ueber den
anderen wissen.
Aber konsistent sollten eure braunen Theorien schon sein. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Das war im Grunde die Uebergabe der Sowjetbesatzungszone an die Westmaechte,
mit Auflagen.
Komisch, da haben "Weltpolizisten" der BRD die Wiedervereinigung erlaubt
und die volle Souveränität gewährt und wie man jetzt sieht, nützt Schröder
die mit Sicherheit nicht im Sinne der USA aus.
Weil die Souveraenitaet nicht wirklich voll ist.
Schroeder haette z.B. nicht verbieten koennen dass die USA von Deutschland aus
Krieg gegen Irak fuehrt.
Von Deutschland aus?
Waren da nicht eher ein paar Stützpunkte in Kuwait...
Gab es da nicht vergebliche Versuche von Bush, einen Schröder auf seine Seite zu
ziehen?
War Schröder da -für einen "Untergebenen", wie ihn die Brownies in ihrer Theorie
vermuten- nicht ziemlich widerspenstig?
War Frankreich da nicht etwas zu sehr auf der Seite der BRD, um diese
Theorien zu stützen?
Wie passen die braunen Theorien mit den neuen Bestrebungen zusammen,
von der NATO wegzukommen?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Die Westmächte gibt es auch nicht mehr (siehe BRD + FR + Russland gegen USA).
Du hinkst ein wenig in der Vergangenheit ...
Auch der Irakkrieg ist inzwischen Vergangenheit.
Noch nicht ganz.
Auch wenn du eventuell Bush das Ganze wörtlich abnimmst.
Post by Carla Schneider
Jetzt gibt es keine so grossen Meinungsverschiedenheiten mehr.
Weder Frankreich noch BRD wuerden jetzt einen Abzug der USA aus dem Irak wollen.
Sie wollen aber auch keine militärische Beteiligung, zu der Deutschland nach deinen
Theorien doch von FR und USA gezwungen werden könnte...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Nein , natuerlich waeren andere Staaten beteiligt gewesen , aber die haetten
Krieg in Deutschland gefuehrt.
Mit Sicherheit nicht nur.
Japan wäre ebenso drangekommen wie Nordeuropa, Vorderasien usw.
Warum ? Meinst du die Amerikaner waeren wirklich bereit gewesen
den strategischen Atomkrieg zu beginnen nur weil dir Russen sich Berlin
holen ? Sicher nicht, zunaechst haette es auf deutschem Gebiet einen
konventionellen Krieg gegeben, spaeter vielleicht mit taktischen Atomwaffen.
Erst wenn die Sowjets ganz Europa zu besetzen beginnen haette man vielleicht
ueber den grossen Atomkrieg nachgedacht.
China hätte sich mit Sicherheit seinen Teil der "Beute" geholt und hätte in
Asien gegen die USA etwas unternommen.
Im Nahen Osten hätten sämtliche arabische Staaten gegen Israel losgeschlagen,
da die USA ja vermeintlich "anderweitig" beschäftigt gewesen wären.
Im Falle eines Konfliktes zur Zeit des kalten Krieges solltest du nicht so
eindimensional ("nur Europa, nur BRD") denken!
Und du vergisst das Öl.
Jede Konfliktpartei hätte so schnell wie möglich Ölreserven gesichert.
Alleine schon deswegen wäre im arabischen Raum der 3.Weltkrieg viel
schwerer gewesen, als in Europa.
Die UdSSR hätten Europa ausserdem nur sehr schwer besetzen können.
Der wahrscheinlichere Fall wäre gewesen, dass die UdSSR diverse andere
Stellvertreter-Kriege auf dem gesamten Erdball losgetreten hätte, um die
USA zu verzetteln.

Deine Theorie "nur in der BRD" hat massive taktische Lücken.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.
Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Deutschland waere der Kriegsschauplatz gewesen, hier standen
sich Sowjetarmee und US Armee direkt gegenueber.
Ditto in Asien.
Nirgends standen sich dort Sowjet und US Armee gegenueber.
(es gab keine Sowjetarmee in Nord Korea)
Was glaubst du, wie schnell China bzw. die UdSSR an den richtigen Stellen
gewesen wären. Die "Bruderländer" waren ja nicht umsonst unterstützt worden...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ditto am Nordpol.
Dort standen niemals Armeen.
Das geht schneller als du denkst.
Denk nicht so träge!
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ditto in Nordeuropa.
An der norwegisch russischen Grenze ?
Nicht das ich wuesste dass dort Amerikaner waren, das ist auch kein
bequemer Ort.
Bist du so oder tust du so?
Finnland ist ebenfalls N-Europa.
"Bequem" ist ausserdem im Falle eines solchen Konfliktes keine Kategorie.
Die Wüste ist auch nicht "bequem" und trotzdem wird dort wegen Öl
Krieg geführt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Weil es einfach Unsinn ist.
Wenn man deine revisionistischen Brüder im Geiste ansieht, merkt man,
dass es kein Unsinn ist.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Die wollten den Anschluss weil grosse Staaten staerker sind als kleine,
und weil sie das gleiche Volk sind.
Weil ihnen wirtschaftliche Stärke wichtig vorkam.
Dass Deutsche und Österreicher nicht gleich sind, wussten sie von Anfang an.
Das Brot war ihnen aber wichtiger als die Gegensätze zu den Piefke.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Die sind kuenstlich.
Wenn bei euch in Oesterreich jemand fuer den Anschluss an Deutschland ist
waere er ja automatisch rechtsextremist, obwohl er damit gar nichts im Sinn haben
koennte.
Es ist eher so, dass nur Rechtsextremisten diese Idee aufbringen.
Kein normaler Mensch in Ö will sich mit den "Piefke" vereinigen. :)
Wegen dem Staatsvertrag.
Eben nicht nur.
Post by Carla Schneider
Und die Piefke Sage zeigte keine Deutsch Oesterreichischen
Gegensatz sondern eben den zwischen Landbevoelkerung und reichen Stadtmenschen
die sich dort niederlassen wollen.
Die Piefke Saga zeigt sehr wohl auch die Gegensätze Piefke <-> Österreicher/Tirol.
Die Stadtmenschen von z.B. Innsbruck haben ganz andere "Niederlassungswünsche",
die du aber nicht kennen kannst.
Piefke Saga ist auch nur ein kleiner Teil. Lies z.B. mal einen Techet.

Was u.a. in Tirol sehr wohl ein Thema ist und das viele in Tirol nicht so gerne
sehen, ist der Ausverkauf des Landes - eben auch an Piefke.
Aber diese grundsätzlichen Gegensätze kannst du nicht kennen, da du im Gegensatz
zu mir dort nie länger gewohnt hast


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Deutschland kann also nicht gleich BRD sein, denn Deutschland gab es auch schon vor
1948.
Deutschland == BRD.
Ja fuer Oesterreicher fuer die die Geschichte 1956 beginnt.
Nope.
Für alle Deutschen, die nicht am rechten Rand verkümmern.
Und für alle nicht ewiggestrigen Österreicher.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Deutschland wäre nur gleich Nazireich, wenn die von so vielen verteufelte
Kollektivschuld gelten würde.
Du kannst es dir aussuchen.
Deutschland ist auch nicht Nazireich, sondern die Idee von einem Reich aller
Deutschen.
Nun, das ist aber die "Idee" der Nazis.
Kein anderer gibt sich diesem Unsinn und dieser Gleichmacherei hin.

Zu deinem Leidwesen gibt es kein "Reich aller Deutschen" und hat es nie
gegeben (1933 - 1945 wird jetzt als deine Antwort kommen, aber das würde
eben mein obiges "Nazireich" stützen!).
Nicht einmal unter Karl dem Grossen gab es dieses Reich.
Deutschland war ein Einigungsprozess aus einem Fleckerlteppich von Fürstentümern,
der afair nach 1866 Formen annahm.
Dieser Prozess begann u.a. mit heftigen Kriegen gegen die österreichische
Monarchie - auch deswegen ist dein Gerede von der Einbeziehung Österreichs
-abgesehen von den wirtschaftlichen Ängsten nach 1918- falsch.
Der rechte Rand möchte es nicht glauben, aber die "deutsche Idee" ist
Nazi-Unfug, der durch keine historische Tatsache gestützt wird.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Die wollten gar keine Vereinigung konnten aber weil sie
wussten dass die Russen dagegen sin so tun als ob sie gerne eine haetten.
Im Prinzip war es eine NATO-Frage: bleibt die vereinigte BRD in der NATO,
war für die Bündnispartner alles ok.
Wäre die BRD damals aus der NATO ausgeschieden (was sie mehr oder weniger heute
macht), hätten die NATO-Partner nie zugestimmt.
Es besteht heute eher die Gefahr dass sich die Nato von anderen Seiten her aufloest
Deutschland arbeitet da nicht mit daran.
Absolut falsch.
Lies die neuesten Bestrebungen der BRD und Frankreichs, eine europäische
Verteidigung aufzubauen. GB geht dabei aus bekannten Gründen nicht so gerne mit.
Die braune Theorie von den "Weltpolizisten" geht auch hier baden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es eine reine Frage der Folgen des Kalten Krieges.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Bestenfalls die BRD.
BRD == Deutschland.
Aber das wollen alle Brownies nicht kapieren...
Alle die sich bewusst sind dass die Geschichte nicht 1956 begonnen hat
Falsch.
Alle, die nicht einem Nazigedanken anhängen.
Post by Carla Schneider
und alle Nichtoesterreicher.
Na bitte.
Sind wir schon weiter: alle Nichtösterreicher. :)
Langsam lernst du. :)
Jetzt noch lernen, dass es braune Deutsche und Österreicher sind,
die diesem Nazigedanken anhängen, dann kriegst du es langsam hin. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
Nein das ist Oesterreichnationale Sprachregelung.
Falsch.
Du hast selbst oben (Reformation-Gegenreformation) eines der
Argumente geliefert, warum Österreich nie Teil eines Deutschen Reiches war.
Ich habe nie behauptet dass Deutschland etwas religioeses ist, sondern
immer das Gegenteil.
Warum dann dein
"Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet."
Warum dieser kurze Ausritt in die Religion?
Hast du etwa gemerkt, dass du dir auch in dieser Hinsicht ins Knie schiesst?
:)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Falls du Geschichte kennen würdest, wüsstest du, dass Österreich schon lange
ein Staat war, bevor Deutschland 1871 aus diversen Fürstentümern
und anderem Kleinzeugs entstand.
Ja, das war der Staat der Habsburger.
Und eben kein "deutscher Staat". Der kam btw. erst nach diversen Kriegen mit
Österreich ins Rollen...
Post by Carla Schneider
Uebrigends Otto Habsburg sass fuer
Deutschland , nicht fuer Oesterreich im EU Parlament.
1) wenn irgendeine Person für ein Land etwas tun will, ist das sein Problem
2) war Habsburg in Ö nicht erwünscht
3) wollte auch der Fürst aus Liechtenstein afair nach Österreich ziehen:
hätte das irgendeine Bedeutung gehabt?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du, dass Österreich und Deutschland sich immer
wieder bekriegten.
1866. Der Krieg nannte sich sinnreicherweise "Der Deutsche Krieg" ,
weil es ein Deutscher Buergerkrieg war.
Es war ein Krieg zwischen einem bestehenden Staat (Österreich) und einem
sich neu formierenden Staat (Preussen bzw. Deutschland).
Willst du das widerlegen?
Ausserdem: wenn die braunen Theorien von "einem deutschen Reich" stimmen
würden, dann hätte es diesen Krieg doch gar nicht geben dürfen oder?
Abgesehen waren die in den Augen des rechten Randes "ach so bösen
Weltpolizisten" damals noch gar nicht existent...noch ein Loch in der
Theorie... :)
Post by Carla Schneider
Uebrigends hatten die USA um
die gleiche Zeit auch einen.
Dieser Vergleich USA mit dem deutsch-österreichischen Krieg (wo du das
"Der Deutsche Krieg" her haben willst, ist mir ein Rätsel) zeigt,
wie wenig du von Geschichte verstehst:
die USA waren eine Ansammlung von Bundesstaaten wie heute.
Österreich war im Gegenzug ein eigener Staat und das erst
entstehende deutsche Reich kam erst unter preussischer Vormacht und
Vereinigung eines Fleckerlteppich zustande - siehe auch Gegensätze
zwischen Preussen und Bayern.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du auch, warum das stark verkleinerte Österreich nach
1918 mit einem Anschlussgedanken spielte, den es davor und nach 1938
nie wieder gab (ausser bei Brownies, die in Geschichte nicht firm sind).
Weil es von den Alliierten verboten war. Ansonsten haette man z.B. eine
Waehrungs und Wirtschaftsunion haben koennen, aber auch das war verboten.
Es ging immer nur um Wirtschaft zwischen 1918 und 1945.
Danach und davor gab es keinen Unionsgedanken (ausser bei Brownies).
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Auch das Deutsche Reich, und das gab es seit 1871 und das Grossdeutsche Reich sowieso.
So, und jetzt frische deine Kenntnisse auf: seit wann gab es Österreich?
Die Zahl 976 ist dir ein Begriff?
Da gab es noch mehr Reiche von Blaubluetigen
Z.B. eine Menge kleine Fürstentümer auf dem Boden der heutigen BRD.
Aber das willst du ja nicht wahrhaben. :)
Kein "deutsches Reich" weit und breit anno 976.
Post by Carla Schneider
aber was hat das damit zu tun,
es geht darum welche Sprache das Volk spricht.
Das dumme Sprachargument habe ich oben schon zerpflückt.
Die krassen Unterschiede zwischen Wienerisch und z.B. Plattdeutsch sollten dir
inzwischen ebenso klar sein, wie die Unterschiede zwischen Plattdeutsch
und bayrisch.

Aber wie ich sehe, gehen deine (und die deiner braunen Brüder im Geiste)
historischen Argumente den Bach runter.
Sonst würdest du nicht so offensichtlich von der historischen Widerlegung
deiner "Argumente" (siehe oben und 976) zur depperten Sprach"argumentation"
zurückwechseln.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Es ist ein neues nicht das Deutschland von damals.
Klarerweise ist es nicht gleich dem Hitlerdeutschland von 1933-1945.
Ab 1938 war das auch schon ein anderes - Naemlich das Grossdeutsche Reich
mit Oesterreich und dem Sudetenland.
Was eben meine obigen Ausführungen bestätigt: einzig und allein
im Nazireich wurde alles in einen Topf geworfen.
Daher spukt dieser Gedanke einzig und alleine in ein paar Naziganglien
noch herum.
Die Aufteilung z.B. in "Schluchtenscheisser" und "Piefke" war schon etwas
länger davor existent, aber das wollen die Brownies nicht wahrhaben.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Naja Frankreich Russland England und China sind auch noch bei der Weltregierung
und davon war nur noch England auf der Seite der USA.
Bingo.
Erkennst du nicht, welches Loch du dir mit dieser Aussage wieder in deine
"Weltregierung"- These reisst?
Nein warum ?
Siehe oben und dein "nur noch England auf der Seite der USA".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und falls es dir entgangen ist: FR und Russland haben gemeinsam (!!) mit
Deutschland gegen die Kriegstreiberei von USA + GB gearbeitet.
Sagen wir mal so FR und Russland waren dagegen und Deutschland hat sich denen
angeschlossen, aus Wahlkampfgruenden.
Falsch.
Frankreich und Deutschland haben zusammen (!) damit begonnen und Russland
ist erst später ein wenig stärker dazugekommen.
Lies die Nachrichten der letzten Monate noch mal genau durch.
Post by Carla Schneider
Die Deutsche Stimme im Sicherheitsrat
ist aber unwichtig wenn eine Vetomacht dagegen stimmt, und es waren sogar 2.
Die 2 hätten aber gegen Russland und FR gestimmt.
Dieses Loch in der Brownie-Theorie kennen wir bereits...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dies war ja von Bush gewünscht.
Nein, der Bush hat sich nur geaergert dass Schroeder das fuer den Wahlkampf
verwendet hat, auf Deutsche Soldaten im Krieg konnte der gut verzichten.
So sieht es aber momentan nicht aus.
Im Gegenteil: Bush bettelt alle, dass sie die USA möglichst unterstützen
sollen.
Jetzt ist das was anderes , der Krieg ist vorbei
Bush meint, dass er vorbei ist.
Die Opferstatistiken sagen etwas anderes.
Und die Experten gehen von einem Guerillakrieg aus.
Post by Carla Schneider
und die Terroranschlaege
fordern Opfer, jetzt haette die USA ihre eigenen Truppen lieber dort
entfernt, und stattdessen andere dort.
Was ihnen aber -trotz der "Weltpolizistentheorie"- nicht gelingt.
Ein grosses Loch in dieser Theorie... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Sie koennen nicht weil Frankreich Russland und China nicht mitmachen.
Ach, die BRD könnten schon - ist doch der "Weltpolizist" USA und GB dann
auf ihrer Seite, oder?
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, wenn die Veto einlegen ist
die Stimme Deutschlands obsolet.
Aber da sind doch noch GB und USA, die könnten doch Deutschland zwingen...
:)
Oder doch nicht?
Ist da etwa wieder das altbekannte Loch in der Brownie-Theorie,
dass Deutschland mit FR und dann Russland gegen GB und USA und das
ganze "Weltpolizisten"-Gebrabbel alleine schon dadurch den Bach runter geht?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber sie duerfen den Krieg auch alleine fuehren, weil sie
stendiges Mitglied sind und vetorecht haben.
M.a.W. die "Weltregierung" kann -so wie du und die Brownies es sehen- gar nicht
existieren, sonst hätten sie ja gemeinsam jetzt wieder Deutschland zu etwas
zwingen müssen (also z.B. zur Teilnahme am Irakkrieg).
Das koennten sie nur wenn sie einer Meinung waeren.
Kann es sein, dass die Welt komplizierter ist, als es die braune
"Weltpolizisten"-Theorie wahrhaben möchte?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.
"Weltherrscher"?
Das sind aber eigenartige "Weltherrscher", die sich da seit
GB gegen FR,
FR gegen NATO,
USA gegen UdSSR,
UdSSR gegen China,
USA gegen China - soll ich weitere Konflikte
zwischen diesen ominösen "Weltherrschern" aufzählen, oder wird dir klar,
was das für ein Humbug ist.
Bis zum Ende des kalten Krieges war der Sicherheitsrat ziemlich unerheblich,
weil immer jemand Veto eingelegt hat.
Bingo.
Wieder ein Argument gegen die "Weltpolizist"/"Weltherrscher"-Theorie.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Jetzt schwimmt ein 2.Häufchen mit Aufschrift "Weltherrscher" hinterher. :)
Diesem 2.Häufchen solltest du "Bye bye" sagen. :)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und wie man oben sieht, schloss sich Russland dieser Art Bündnis zwischen
FR und BRD an.
Nein. Russland ist Vetomacht, sie braucht kein Buendnis, sie kann ganz allein
eine Resolution zu Fall bringen.
Ditto bei Frankreich.
Trotzdem hatte FR gemeinsam mit der BRD...
Geld kann es bei FR nicht gewesen sein.
Hast du deinem 1.Häufchen mit Aufschrift "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle
Deutschland vernichten wollen" schon "Tschüss" gesagt, als es den Bach runter ging?
:)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
SIcher , die einen haben ein Veto die anderen nicht.
Russland als Vetomacht war auch auf der Seite der BRD und FR.
Schon vergessen?
Nein. Aber wenn schon Frankreich ein Veto einlegt braucht man ueber
Russland nicht mehr nachzudenken.
...weil es nicht ins Konzept der Brownies passt, dass alle mit der BRD
zusammenarbeiten, gelle?

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Taten sie nicht.
Juden wurden vertrieben, die gingen nicht freiwillig.
Das sowieso.
Aber auch andere, Nichtjuden, hielten es im kleingeistigen Nazireich
nicht aus und wanderten aus.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Woher weisst du das ?
Weil er kein Kleingeist war.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Keine Antwort?
Nein es ist kein Wahlkampf, und Schroeder und Bush verstehen sich schon
wieder etwas besser.
Die Differenzen sind da.
Das mit dem "alten Europa" wurde von den USA nicht zurückgenommen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
"Behirnen" und "Nationalgefummel" habe ich leider nicht im Vokabular
genausowenig wie "Brownies" . Frueher als es noch ging habe ich immer
Günter Schifters Schellacks gehoert, der hat immer von den "Braunen Boys"
gesprochen... das muessen wohl Austrizismen sein ...
Gut.
Du stellst dich dumm.
Dass supranationale Konzerne viel eher einiges kontrollieren: darauf
willst du demnach nicht eingehen.
Supranationale Konzerne wollten den 2. Weltkrieg um ihre Konkurrenz
in Deutschland auszuschalten ?
Unsinn.
Heutzutage ist es den grossen Konzernen egal, ob sie in der BRD, Russland,
FR, GB oder den USA arbeiten.
Hauptsache Geld kommt rein.
Dass das ganze Gebrabbel von "Weltpolizist" an dieser Tatsache vorbei geht,
ist den Brownies nicht klar.
Btw. VW und Siemens sind auch solche Konzerne...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Klar, es könnte dein Gelaber von "Weltpolizist" ad absurdum führen...
Vom Weltpolizist redest nur du , nicht ich.
Ach so.
Was ist dann dein
CS> Und China war als "Weltpolizist" in Jalta nicht dabei weil China erst
CS> nach dem Krieg "Weltpolizist" wurde, so wie alle anderen "Weltpolizisten"
CS> auch.

??
Du verlierst langsam den Faden... :)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Das stimmt nicht , sie sind nur aus Berlin abgezogen und aus Muenchen,
aber es gibt noch 70000 US Soldaten in Westdeutschland.
Ich sage ja: "jetzt nur noch NATO...in der BRD als Paktpartner vorhanden ist."
Du müsstest nachweisen, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind,
sondern um die BRD "zu besetzen"...
Im Grunde sind sie hier um uns vor unseren Nachbarn zu schuetzen,
rein durch die Praesenz.
Also kein Beleg deinerseits, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind.
Und vor welchen Nachbarn sollen diese uns beschützen?
Polen, Tschechei kommen mit in die EU, Dänemark, FR, Österreich sind schon.
Oder meinst du etwa die Schweiz? ROTFL.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Die US Soldaten in Deutschland betraf das ueberhaupt nicht.
wenn dein "Weltpolizist" und das braune "Deutschland zerstören" stimmen
würden, dann hätten die NATO-Soldaten demnach doch die BRD "zerstören"
müssen, als Schröder sich weigerte, im Irak mitzumachen, oder?
Wenn Schroeder den Amerikaner verboten haette die Basen in Deutschland fuer
den Krieg zu nutzen haette das passieren koennen, dass zumindest seine Regierung
gestuerzt wird.
Aber Schroeder weiss schon was er tun kann und was nicht und so hat er den
Amerikanern keine Probleme gemacht.
Er hat doch die Wünsche(!) eines "Weltpolizisten" zusammen mit anderen
"Weltpolizisten"(!) ignoriert.
Siehst du die 2 Löcher in dem "Weltpolizisten"-Gebrabbel?


ME
Markus Egg
2003-12-08 16:20:57 UTC
Permalink
Resend, da irgendetwas beim Versenden schief ging...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Warum eigentlich "car_la_schneider" im "From"?
Angst im Filter zu landen? :)
Keine Antwort?
Noch immer keine Antwort?
Schau in den header , das war schon nicht mehr aktuell.
Inzwischen demnach nicht mehr.
Du wechselst deine email-Adressen wie andere Leute ihre Hemden.
Gibt es Leute die nur einmal jaehrlich ihr Hemd wechseln ?
Sie wechseln die Hemden aber sicher nicht, um diverse Filter zu
durchschlagen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ich musste nur einmal in letzter Zeit wegen Swen/Gibe...
Ja dazu muesste ich es auch wieder tun , wenn ich das Mailfach wieder
nutzen wollte oder ich muesste stuendlich die 150kbyte grossen MS-Muell
loeschen der da dauernd rein kommt.
Naja Swen/Gibe ist wenigstens ein plausibler Grund zum Wechsel der email-Adresse.


[...]

ME> > > > > > > > > > Falsch.
ME> > > > > > > > > > Ich habe sehr wohl den Blödsinn von Walendy dargelegt...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Frank Bügel
Widerlege die Ausführungen von Walendy.
ME> > > > > > > > > > ...und zwar z.B. den Unsinn mit
ME> > > > > > > > > > "An der Realisierung ihrer Kriegsziele, nämlich der
ME> > > > > > > > > > Vernichtung Deutschlands und dem Plan einer Weltregierung der "Vier
ME> > > > > > > > > > Polizisten" (USA, Großbritannien, Sowjetunion, China)"
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Diese "Weltregierung" war ja fuer nach dem Krieg geplant.
Und es gab und gibt sie tatsaechlich. Es ist der UN Sicherheitsrat
mit seinen staendigen Mitgliedern die ein Vetorecht haben.
ME> > > > > > > > Nur blöd für deine "Argumentation", dass die BRD im
ME> > > > > > > > Uno-Weltsicherheitsrat auch Mitglied ist und jeder in der UNO
ME> > > > > > > > inzwischen darüber nachdenkt, mehr Verantwortung der BRD zu
ME> > > > > > > > übergeben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Im Weltsicherheitsrat gibt es ein 2 Klassenrecht: Staendige Mitglieder
mit Vetorecht und andere Mitlgieder die voruebergehend fuer 2 Jahre im
Sicherheitsrat sind. Deutschland ist jetzt zufaellig mal wieder eines
von den letzteren zusammen mit Spanien, Pakistan, Chile und Angola .
Demnach wären alle diese Staaten zusammen mit der BRD Staaten "2.Klasse"?
Stimmt.
Was ja dann wohl heissen würde, dass diese "Weltregierung" gegen alle Staaten
gerichtet wäre, die nicht ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat sind.
Womit dein weit rechts stehender Humbug von wegen
"Vernichtung Deutschlands" nicht ganz stimmen kann, da es ja gegen
die Mehrheit der Staaten geht und nicht nur gegen Deutschland.
Und teilweise sind bei den Staaten, gegen die die "Weltregierung" (laut Brownies)
arbeitet, welche dabei, die um einiges mehr Gewicht haben, als Deutschland (z.B. Canada).
Die Brownie-Argumentation würde also nur stimmen, wenn Deutschland als einziger Staat
explizit von der UNO und allen UNO-Gremien ausgeschlossen wäre.
Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich welcher Unsinn dieses braune "Weltregierung"
ist.
Keine Antwort dazu?
Die Weltregierung passt auf dass alles so bleibt wie es ist, ganz gleich was
fuer Staaten.
Das stimmt schon mal nicht, wie man im Irak sieht.
Die dortigen Eingriffe könnten -im Gegenteil- alles ändern.
Post by Carla Schneider
Z.B. passen sie darauf auf dass alle Grenzen die die Kolonialmaechte
gezogen haben so bleiben, z.B. zwischen Irak und Kuwait.
Wie nun: sind die Kolonialmächte auf einmal die Weltpolizisten?
Willst du die rechten Verschwörungstheorien nun aufweichen?
Was war z.B. in Nord- und Südkorea: da waren doch gleich 2 von dir und deinen
rechten Kumpanen so genannte "Weltpolizisten" gegeneinander im Krieg.
Was ja eigentlich nicht sein dürfte, wenn eure Theorien stimmen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Warum würde man die BRD in dieses Gremium wählen, wenn man deiner
Meinung nach plante, Deutschland zu zerstören?
Die BRD ist der Staat den die Westalliierten in ihrer Besatzungszone
auf Deutschem Boden gruendeten, er ist nicht gleich Deutschland.
Es ist sehr wohl gleich Deutschland.
In jedweger juristischer Hinsicht.
Ja die Alliierten wollte dass es der Rechtsnachfolger wird,
trotzdem ist es eine Neugruendung entstanden nach dem Untergang des Deutschen
Reiches - durch alliierte Gewalt.
Untergegangen ist dieses "deutsche Reich" eigentlich schon durch die Bündnispolitik
zwischen dem deutschen Reich und Österreich-Ungarn anno 1914.
Selbst nach 1918 existierte das Deutsche Reich noch, die Waehrung ab
1924 war Reichsmark , es gab eine Reichsbahn, eine Reichsbank und eine Reichswehr.
Was für ein unsinniges "Argument".
Und wenn in Österreich jemand eine Museumsbahn mit Aufschrift "K.u.K. Reichsbahn"
o.s.ä. aufmacht, dann existiert die Monarchie wieder. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler hat mit seinem Terrorregime dann endgültig den Sargdeckel
draufgehauen.
Nein im Gegenteil er hat versucht noch die anderen Gebiete in denen Deutsche lebten
die gerne dem Reich angehoeren wollten, ans Reich anzuschliessen, z.B. Oesterreich
und das Sudetenland.
Wie gesagt: die Österreicher unterscheiden sich in dermassen vielen Dingen
von den Deutschen, dass es schon eher Kolonialismus ist, der da aus deinen Worten
spricht.
Frag' mal einen Tiroler, was er von den Piefke hält...
Anno 1938 waren in Österreich noch viele der Meinung, Österreich könne
wirtschaftlich nicht überleben.
Und andere waren eben wirkliche Nazis.
Und das Sudetenland wurde eben durch Henlein und seine Nazis für den Einmarsch
Hitlers vorbereitet. Aber das hatten wir hier schon mehrmals.
Post by Carla Schneider
Da die Alliierten das 1918 bereits verboten hatten war damit klar dass sie
einen Krieg gegen Deutschland fuehren wuerden um das zu rückgängig zu machen.
Der Krieg wurde aber nicht deswegen geführt.
Immerhin glaubten die Engländer noch, einen Hitler in München besänftigen zu können.
Sie wurden spätestens durch den Überfall auf Polen eines besseren belehrt.
Btw. war zu dieser Zeit noch nicht klar, ob die USA an der ganzen Misere in
Europa überhaupt interessiert sein würden. Man überlegte noch Isolationismus...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Sich allerdings vor den Folgen des Krieges, der durch Hitler & Co
angezettelt wurde, zu drücken, hätte wohl jedem deutschen Politiker damals gefallen,
war aber zurecht nicht möglich.
Fakt ist eben, dass Hitler mit seinem Überfall auf Polen, wissend
um das Bündnissystem zwischen Polen und England, wieder einen Bündnisfall
ausgelöst hat und eigentlich aus 1914 nicht gelernt hatte.
Sagen wir mal sie haben so getan als ob das ein Buendnisfall war um
ihren Krieg beginnen zu koennen, um in Deutschland die Herrschaft zu erringen.
Es gab einen Pakt mit Polen.
Man hätte Polen opfern können und damit schon wieder zum X-ten Mal gegenüber
Hitler (und jetzt eben auch Stalin) nachgeben müssen.
Dass dieses Nachgeben irgendwann zu Ende sein würde, hätte auch Hitler wissen
müssen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
BRD ist die korrekte Bezeichnung, den Brownies wäre wohl lieber
"Deutsches Reich == Deutschland" aber das ist nun mal heutzutage
in allen Bereichen falsch.
Ja denn die Alliierten haben das Wort Reich im Namen verboten.
Was allerdings -selbst wenn es so wäre- ziemlich irrelevant ist.
Ob jetzt Österreich "Republik Österreich" oder
"Österreichisch-Ungarische Monarchie" heisst, ist nun wirklich
ziemlich wurscht.
Ja , in Oesterreich darf ja das Wort "Reich" drin vorkommen das moegen die
Alliierten sogar, denn so ein kleines "Reich" koennen sie nach belieben rumschubsen.
Das alte grosse Oesterreich aber haben sie aufgeloest.
Es ist eben irrelevant.
Auch die BRD kann nicht -wie man heute sieht- "herumgeschubst" werden.
Auch ohne "....reich".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wichtig -auch für die Menschen- ist
das Regime/die Regierung, die dahinter steht.
Deswegen kommt es auch immer zu diesen wirklich dummen
Aussagen zu "Volksrepubliken", wo jeder dahinter "Kommunisten" vermutet
und dabei völlig vergisst, dass "Kommunismus" etwas anderes bedeutet
und mit Sicherheit kein 2-Klassen-Staat.
Ja manche glauben immer noch Kommunismus waere diese Utopie von Marx.
Es ist eine Utopie.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
China kümmerte sich damals eigentlich nicht um Deutschland, da
China mit Japan genug Probleme am Hals hatte.
China war bei der wichtigsten Konferenz während des Krieges (Jalta)
nicht mal dabei.
China war auch in Potsdam nicht dabei.
China war an der Kriegfuehrung gegen Deutschland auch nicht direkt
beteiligt
Und warum waren sie in Jalta und Potsdam nicht dabei, wenn sie ach-so
weltpolizistartig unterwegs sein sollen?
Die "Weltregierung" war fuer nach dem Krieg geplant.
Aber nach den weit rechts stehenden Verschwörungstheorien wurde das doch
in Jalta und Potsdam beschlossen, oder?
Ja es wurde die Neuordnung der Welt nach dem Krieg beschlossen.
Noch einmal: warum war China als "Weltpolizist" dann in Jalta nicht dabei?
Eure braune "Argumentation" hat hier ein Riesenloch.
Weil sich dort die Sieger die Beute geteilt haben
Und China war kein "Sieger"?
Ja teilweise
Ja teilweise?
Also kein Sieger.
Also doch kein "Weltpolizist".
Post by Carla Schneider
weil die USA den Krieg gegen Japan gewonnen hat,
aber ueber Ostasien wurde in Jalta nicht entschieden.
Als "Weltpolizist" -auch "zukünftiger" hätte China damals schon seinen
Status festigen müssen.
Post by Carla Schneider
Und China war als "Weltpolizist" in Jalta nicht dabei weil China erst
nach dem Krieg "Weltpolizist" wurde, so wie alle anderen "Weltpolizisten"
auch.
Und wenn dem so wäre: wie erklärst du dann den Krieg der "Weltpolizisten"
untereinander in Korea, Vietnam usw.?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Das Argument hat ein Loch: wenn China nicht gegen Japan gekämpft hätte,
dann hätten die restlichen Alliierten mehr gegen Japan unternehmen müssen.
Diese Resourcen hätten in Europa u.U. gefehlt.
Japan hat in China Krieg gefuehrt und zwar schon vor ausbruch des
2. Weltkrieges. China hat sich das nicht ausgesucht.
Ein Fehlen von China in dieser Angelegenheit hätte aber ernsthafte Auswirkungen
auf Europa gehabt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Jeder weiss, dass diese Dinge in einem Weltkrieg zusammenhängen.
Insofern war China sehr wohl auch am Krieg gegen Deutschland
beteiligt.
Es gab keine chinesische Armee in Europa im 2. Weltkrieg, wohl
aber z.B. Kanadische, aber Kanada war auch nicht in Jalta dabei.
Eigenartig gelle?
Und demnach ist Kanada auch -wie die BRD- ein Opfer der "Weltpolizisten"?
Siehst du langsam, welche Löcher diese Theorie hat?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es gab ja auch Bündnissysteme zwischen Japan und Deutschland.
Ja, aber im Grunde keine wirkliche zusammenarbeit im Krieg,
dabei waere es vorteilhaft gewesen wenn Japan und Deutschland
die Sowjetunion gemeinsam angegriffen haetten.
Japan band durchaus massiv Kräfte der Alliierten.
Wäre Japan nicht gewesen, wäre der 2.WK früher in Europa aus gewesen.
Oder willst du das bestreiten?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
und China bekam davon
nichts weil es am Krieg gegen Deutschland nicht beteiligt war.
Nicht ganz korrekt.
Siehe oben.
Doch. Soviel ich weiss gab es nichtmal einen Kriegszustand zwischen
Deutschland und China.
Willst du widerlegen, dass der Krieg gegen Japan massiv Kräfte der
Alliierten band?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
China bekam auch seine Belohnung dafuer im 2. Weltkrieg (gegen Japan) auf
der richtigen Seite gestanden zu haben : Tibet.
Wobei dies nicht offiziell so ist.
China war damals einfach schon zu mächtig und im Kalten Krieg hätte sich nach
1945 niemand getraut, China anzugreifen.
China war zu der Zeit ziemlich schwach, es herrschte Buergerkrieg.
Der Bürgerkrieg war zu dem Zeitpunkt, als Tibet besetzt wurde (September 9, 1951)
schon seit 1949 zu Ende.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der 3.Weltkrieg wäre die unmittelbare Folge gewesen.
Unfug.
Im Zeitraum 1951-1959 kein Unfug.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Tibet war leider der schwächste und verlassenste Staat in diesem Fall und
China wollte dieses Gebiet immer schon.
Afaik ist Tibet noch immer nicht offiziell Teil von China.
Fuer China schon.
Irrelevant.
Auch völkerrechtlich.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Fakt bleibt, dass China auf z.B. Jalta hätte dabeisein müssen, wenn deine Thesen
stimmen würden.
Nein, denn die These sagt dass China erst nach dem Krieg zu den Weltherrschern gehoeren
soll, nicht schon waehrend des Krieges. Und wann war Jalta ?
China war auf keiner der wichtigen Konferenzen, die laut den Rechtsextremen "die Welt unter
den Weltpolizisten aufteilen und dabei Deutschland vernichten sollte",
dabei (Jalta, Teheran).
Frankreich -laut Brownies auch Teil der "Weltpolizisten"- war ebenso auf diesen
Konferenzen nicht vertreten.
Ein zukünftiger "Weltpolizist" sollte aber doch wohl bei derartigen Ereignissen
dabei sein, oder?
Und ich wiederhole: wie passen die Kriege in Korea und Vietnam in dieses Bild
der "Weltpolizisten"? Du siehst die Löcher in der Theorie...

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Entweder USA _und_ China, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Unfug.
Kein Unfug.
Das Loch sieht man auch bei den Korea-/Vietnamkriegen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Frankreich war da uebrigends
auch nicht dabei.
Eben.
Noch ein grosses Loch in der Brownie-Aussage von wegen "Weltpolizist",
"Weltregierung" usw. .
Da gilt das gleiche wie bei China. Weltregierung erst nach dem Krieg.
s.o.
Entweder USA _und_ China _und_ FR, oder das Loch in der Brownie-These bleibt.
Weltregierung erst nach dem Krieg.
Wie passt auch Frankreich mit seinen Problemen mit der UdSSR und China in diese
Theorie?
Wie passt auch Frankreich mit seinen Problemen mit der NATO in dieses Bild?
Löcher in der Theorie wo man nur hinsieht. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
In Jalta und Potsdam wurde darueber verhandelt wie die
Beute (=Deutschland) nach Kriegsende unter den gegen Deutschland Krie
fuehrenden Staaten aufgeteilt werden wuerde.
Eigenartig nur, dass diese Aufteilung heute nicht mehr vorhanden ist.
Wo soll also hier die "Zerstörung Deutschlands" stattgefunden haben?
Russland hat noch einen Teil - Nordostpreussen - und wird ihn auch behalten.
Verschwindend gering, wenn man sich z.B. die Verluste Polens und anderer
Länder nach 1945 ansieht.
Polen Finnland die baltischen Staaten , haben bis 1918 zu Russland gehoert,
das kann man nicht vergleichen.
Ach...auf einmal -wenn es für die Theorie brenzlig wird- darf man nicht mehr
vergleichen... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Dass auf Deutschem Boden heute nur noch 2 Deutsche Staaten existieren ist
natuerlich ein Schritt in die richtige Richtung
???
2 Deutsche Staaten?
Mir scheint, du bist in der Vergangenheit steckengeblieben. 8-)
Es gibt nur mehr einen Staat: die BRD.
Deutschland ist wiedervereinigt, falls du das nicht mitbekommen hast. :)
Btw. wir haben 2003 und das Ganze passierte schon 1990.
Ja wir haben 2003 und wir haben zwei deutsche Staaten.
Einen.
Die BRD.
Ausser für dich ist die DDR immer noch ein Staat... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
http://www.dhm.de/lemo/html/DieDeutscheEinheit/Wiedervereinigung/
Davor gab es sogar 4 oder 5.
4 ?
5 ?
Du hast einen komischen Geschichteunterricht "genossen".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
was aber nichts
daran aendert dass die Zerstoerung Deutschlands stattgefunden hat.
Die Zerstörung Hitler-Deutschlands fand zum Glück statt.
Es wurde dabei ein Terrorregime beseitigt und das war
notwendig.
Ja das ist amerkanische Propaganda, je Terror das Regime dest noetiger
dieses Land in Besitz zu nehmen.
Willst du abstreiten, dass Hitler und das Naziregime ein Terrorregime war?
Willst du abstreiten, dass Millionen unter Hitler ermordet wurden?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war wohl doch eher die Zerstörung eines Nazistaates, der dir und
deinesgleichen sauer aufstösst.
Und das kannst du einfach nicht verkraften.
Unfug.
Kein Unfug, wie man an deinem Geschreibsel sieht.
Die Theorie der Brownies von wegen "Weltpolizist" hat einige Löcher
(u.a. Korea, Vietnam) und auch du kannst sie nicht stopfen.



ME> > > > > > Oder ist da wieder ein grosses Loch in der weit rechts stehenden
ME> > > > > > Verschwörungstheorie und das Fehlen der Chinesen in Jalta und Potsdam
ME> > > > > > passt da nicht ins Konzept?

ME> > > > > > Ach ja...Bügel meinte dazu sichinsknieschiessend inzwischen:
ME> > > > > > FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
ME> > > > > > FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
China war nur als Siegermacht im 2.Weltkrieg allerdings der Status
eines Staates erster Klasse im UN Weltsicherheitsrat zugedacht.
ME> > > > Wieder keine Erklärung, warum China in Jalta als ach so wichtiger
ME> > > > "Weltpolizist" nicht dabei war...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Wenn dir das immer noch nicht reicht kann ich auch nichts machen.
Schwach.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Wie kommentierst du btw. Bügels Knieschuss?
Ich weiss nicht was gemeint ist.
Lies die Thread nach.
Buegel schreibt nirgends was von einem Knieschuss.
Stellst du dich so dumm?

Bügel, dein Kollege im Geiste schrieb:
FB> Trotzdem nehmen wohl definitiv die USA oder damls die Sowjetunion und
FB> nicht China Einfluß auf die UNO-Politik.
und widerspricht damit der Brownie-Theorie von den "Weltpolizisten".
Jetzt kapiert, dass genau das der Knieschuss war?
Oder weisst du nicht, was mit dem Begriff "Knieschuss" gemeint ist?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Tatsaechlich ist Deutschland 1945
aufgeteilt worden , das heutige Oesterreich war uebrigends auch ein Teil davon.
Unsinn.
Wenn es nach der Geschichte ginge, dann ist wohl eher das deutsche Reich
ein Teil des "heiligen römischen Reiches" gewesen, ebenso wie Österreich.
Es kann von daher nicht Österreich ein Teil Deutschlands sein oder gewesen
sein.
Das Deutsche Reich ist was anderes als ein heiliges Roemisches,
Es ist ein Reich der Deutschen, folglich kann schonmal Rom nicht
dabei sein. Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet.
Österreich war nie protestantisch.
Warum auch. Deutschland ist auch halb Protestantisch halb Katholisch.
Das Deutsche Volk ist keine Glaubensgemeinschaft.
Was dann wohl nach deiner Argumentation auch den katholischen Teil nicht
zu einem Teil des "deutschen Reiches" machen würde.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Daher wäre spätestens seit der Gegenreformation Ö kein Teil mehr
von der BRD...
Die BRD ist kein evangelischer Staat.
Wenn du schreibst
"Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet."
dann geht demnach deine religiöse Sicht der Dinge spätestens hier baden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und genauso wie das HlRöm-Reich wurde das Deutsche Reich im
Prinzip nach 1914 obsolet.
Die Alliierten haben beschlossen es obsolet zu machen um dort selbst
zu herrschen.
Ich dachte, deiner Meinung nach wäre es nach 1914 noch da gewesen. S.o. .
Du widersprichst dir laufend...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler versuchte krampfhaft und mit Krieg hier etwas aufrecht
zu erhalten, was von vorneherein zum Scheitern verurteilt war.
Hätte es WW2 nicht gegeben, wäre der Hitler-Staat spätestens
1940 pleite gewesen.
Ein Staat kann nur pleite gehen wenn er dem Ausland viel schuldet, das war
bei Deutschland nicht der Fall.
Und warum wurden dann die Goldreserven aus Österreich geraubt?
Ein Staat kann auch pleite gehen, wenn er die internen Aufwände nicht mehr
zahlen kann.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Zerstört man ein Land, indem man ihm Hilfe in Form des Marshall-Plans
zukommen lässt?
Aber indem man es aufteilt und eine Wiedervereinigung verbietet.
Ist die Wiedervereinigung heute verboten?
Nein?
Na eben.
Klar ist sie verboten, Oesterreich hat es im Staatsvertrag anerkannt.
die Wiedervereinigung von DDR und BRD
Wir haben 2003 , das ist schon 13 Jahre her.
Ach...langsam bekommst du es mit...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
oder das Zusammenwerfen von 2 völlig unterschiedlichen Staaten wie
Österreich und BRD.
Oesterreich und BRD waren 1990 weit weniger unterschiedlich als
":"? Und dann nichts.
Fiel dir zu dem obigen Unsinn nichts ein?
Was für einen Unsinn du schreibst, sieht man, wenn man einen
Westberliner mit einem Ostberliner und dann mit einem Tiroler vergleicht. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Unter dem Wort "Wiedervereinigung" wird normalerweise die zwischen
BRD und DDR verstanden. Du scheinst da einiges falsch verstanden zu haben.
Post by Carla Schneider
Schon 1919 wurde sie verboten gegen den Willen der Oesterreicher.
Laut deiner obigen "Argumentation" ist Österreich seit der
Gegenreformation kein deutscher Staat mehr.
Quatsch. Ich habe behauptet dass das heilige Roemische Reich obsolet wurde
durch die Reformation. Das Deutsche Reich, also der Staat in dem die
Menschen mit Deutscher Muttersprache leben und wo der Glaube keine Rolle
spielt ist etwas anderes.
"Deutsch" ist eine Kunstsprache. Schriftsprache.
Nur ganz wenige -auch in der BRD- reden diese Kunstsprache.
Die grosse Mehrheit spricht einen der zig Dialekte.
Und wenn du einem Tiroler oder Vorarlberger sagst, er möge "Deutsch" reden,
wird er entweder den Kopf schütteln und lachen oder dich nicht verstehen
oder dich eventuell sogar verprügeln...je nachdem.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Abgesehen davon will kein Österreicher mehr mit Deutschland irgendetwas
in diesem Sinne zu tun haben, geschweige denn eine Vereinigung.
Weil es so im Staatsvertrag steht.
Tiroler sind sicher wegen dem Staatsvertrag so gegen die Piefke eingestellt.
Ist dir klar, welchen Schwachsinn du palaverst?
Post by Carla Schneider
Ein Oesterreicher der dafuer ist waere ja praktisch ein Staatsfeind.
Es gibt nur am rechten, österreichischen Rand deine Brüder im Geiste,
die noch mit der BRD vereinigt werden wollen.
Der grosse Rest prügelt sich lieber mit den Piefke in Italien um die
Sonnenschirme. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dieser Unsinn spukt nur am rechten Rand.
Die Sprachen sind zu verschieden, die Kunstsprache "Schriftdeutsch" ist
Ja die Sprachen sind verschieden , aber nicht verschiedener als in der
BRD. Wienerisch ist dem Hochdeutschen weit naeher stehend als z.B.
Plattdeutsch
Das ist so oder so Unsinn.
Das Wienerische ist dermassen unterschiedlich, dass einer, der
nur "hochdeutsch" sprechen und verstehen würde, einen Wiener nicht
verstehen würde und auch nicht verstanden würde.
Es gibt sogar Tiroler, die einen Wiener nicht verstehen und umgekehrt.
Es gibt sogar innerhalb Wiens Unterschiede zwischen den einzelnen
Stadtteilen. Aber das kannst du nicht wissen.
Post by Carla Schneider
und an der Bayrisch Oesterreichischen Grenze am Inn
gibt es keine Sprachgrenze, die Grenze ist rein willkuerlich,
waehrend es z.B. in Bayern am Lech eine deutliche Sprachgrenze gibt,
aber dort ist auf beiden Seiten Bayern.
Es stimmt, dass manche Bayern und manche Tiroler eher den Dialekt
teilen. Aber -wie du schon ansprichst- auch nicht jeder Preusse
versteht jeden Bayern und umgekehrt.
Und sogar innerhalb eines Bundeslandes oder innerhalb Bayerns
gibt es Unterschiede.
Einzig und allein der rechte Rand möchte diese Unterschiede nicht
wahrhaben.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
der einzige gemeinsame Nenner und selbst der wird von den Brownies
nicht verstanden.
Und von dir manchmal auch nicht.
Wie meinen?
Bist du dir mit deinen Steinen im Glashaus ganz sicher?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
z.B. zwischen Norden und Süden, zwischen "Preissn" und Bayern usw.,
Bayern und Preissn verstehen sich oft genausowenig wie Tiroler und
Wiener.
Oder genauso gut, und auch genau so gut wie Bayern und Tiroler ,
oder Wiener und Berliner.
Klar, ein Rechtsextremer in Wien und ein Rechtsextremer in Berlin
verstehen sich sicher.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Die Kultur ist völlig unterschiedlich, manchmal verstehen die
Deutschen die Österreicher nicht einmal mehr richtig.
Der Unterschied zwischen Ossis und Wessis war weit groesser.
Von der wirtschaftlichen Sicht her vielleicht.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und das ist im Prinzip seit Ende der Völkerwanderung so.
Schau das nochmal genauer nach, die Wiener und Umgebung kamen
aus Bayern und nahmen sogar ihre Ortsnahmen mit.
Nicht nur.
Wien ist auch eine Mischung "vom Balkan" und aus dem böhmischen/tschechischen
Raum, aus Ungarn.
Informiere dich besser.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es gibt sogar ein eigenes Wörterbuch Österreichisch-Deutsch.
Es gab auch ein Woerterbuch DDR Deutsch.
Sicher eher im wirtschaftlichen Sinne, oder? :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ausserdem war dieser Spuk 1919 auch nur, weil die Österreicher meinten,
ihr Staatsgebiet sei so stark geschrumpft, dass Österreich als
Staat nicht überlebensfähig wäre.
Das auch, aber die Oesterreicher wussten auch dass sie Deutsche
sind.
Der Österreicher hatte damals nur Angst, dass es wirtschaftlich nicht
gehen wird. Ich würde daraus oder aus den Interessen des rechten
Randes in Ö nicht auf die breite Masse schliessen.
Btw. lies mal den "Schluiferer" - auch wenn er die Sachen recht
witzig schrieb, es ist ein wahrer Kern dahinter.
Und das wurde schon vor 1914 geschrieben und zeigt beileibe keine Sympathie
für das damalige deutsche Reich.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Das war aus rein wirtschaftlichen Gründen.
Es gab danach -ausser am rechten Rand- nie
wieder Vereinigungsbestrebungen.
Auch aus wirtschaftlichen Gruenden, denn sowas wuerde zunaechst mal eine
Blockade der Alliierten ausloesen.
Nur aus wirtschaftlichen Gründen.
Ich kenne z.B. keinen Tiroler, der sich mit den Piefke vereinigen würde.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
das spricht aber
nicht gegen den Weltregierungsplan.
Naja, in den USA brabbeln Rechtsextreme über die "Weltregierung UNO",
die der USA Schlechtes tun will, in der BRD brabbeln Rechtsextreme
über die USA in der "UNO-Weltregierung" ...
Uno und Weltsicherheitsrat sind zwei paar Stiefel.
Im Grunde hat jedes Vetoland im Weltsicherheitsrat das
Recht alles zu tun was es will, vor allem Krieg zu fuehren wann und wo
es will. Die anderen Laender sind dagegen
Untertanen der Weltregierung.
Du meinst die Mehrheit der Staaten würde sich das vom Weltsicherheitsrat
gefallen lassen.
Ja, es bleibt ihnen ja keine Wahl.
Wie gesagt: das ist dann kein "Weltregierung gegen Deutschland", sondern
ein "ein paar Staaten gegen den Rest der Welt".
Womit diese "Argumentation" baden geht.
Es bleiben die Siegerstaaten des 2.Weltkriegs und Deutschland
ist der Verlierer und wurde mit Aufloesung bestraft.
Hitlerdeutschland wurde aufgelöst.
Und das ist kein Schaden.
Vielleicht dass Hitler aufgeloest wurde, aber Deutschland waren ueber
80 Millionen Menschen.
Willst du jetzt etwa auf der Kollektivschuldschiene wandeln und
Hitlerdeutschland == alle 80 Mio
gleichsetzen?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Hitler & Co haben es zu verantworten, was nach 1945 passierte.
Das waren die Alliierten.
Wenn Hitler nicht 1939 Polen überfallen hätte oder wenn die Nazis
nicht an die Macht gekommen wären, wären die folgenden Vorfälle nicht
passiert.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ausserdem sind ja die Mehrheit der Staaten auch nicht im Weltsicherheitsrat.
Die BRD teilt dieses "Schicksal" also mit einer Menge anderer Staaten.
Alleine schon deswegen geht die Brownie-"Argumentation" hier baden.
Irgendwie scheint dir die Argumentation nicht klar zu sein.
Mir ist klar, was die Brownies wollen.
Aber diese braune Theorie hat dermassen viele Löcher...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviele Staaten gibt es auf der Erde?
Manche glauben es nicht , aber die bekommen dann bald Aerger mit der
Weltregierung, siehe Irak. Oder sie haben einen Vetostaat der ihren
Krieg deckt.
Noch einmal: eigenartig nur, dass hier einige Staaten nicht mitgemacht haben.
Die "Weltregierung" hätte laut brauner "Argumentation" doch alle Macht gehabt,
alle zum Mitmachen zu zwingen...
Die werden gewzungen.
"Gewzungen" werden sie aber demnach nicht - die USA bemühen sich vergeblich
um Unterstützung.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Kriege duerfen nur von Staaten erster klasse angefangen
werden, die Staaten 2. Klasse duerfen das nicht.
Humbug.
Sogar Staaten in Afrika bekriegen sich ohne Probleme :(
Aber sie duerfen nicht, und wenn sie wichtig genug sind wird auch eingegriffen.
So wie in Somalia?
Komisch nur, dass ein "Weltpolizist" hier genauso wie in Vietnam auf die Nase
gefallen ist.
Wieder eines der Löcher in der Theorie...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und auch diese von dir so benannten Staaten "1.Klasse" wie die USA haben
schwere Schlappen hinnehmen müssen, wenn sie eingriffen (Vietnam, Somalia bzw.
UdSSR in Afghanistan).
Ja, aber sie durften es tun, es war legal.
Als "Weltpolizist" könnten sie doch alle anderen zwingen, mit den USA
mitzumachen. Warum das wohl so nicht funktioniert, wie es deine
Theorie meint...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Im Prinzip kam es nur darauf an, ob im Kalten Krieg der Staat auf Seite der USA
oder auf Seite der UdSSR stand.
Richtig, wenn ein Staat einen Weltherrscher davon ueberzeugen konnte dass
der Krieg richtig ist, dann durfte es ihn auch fuehren.
Also ist das mit den "Weltpolizisten" nicht ganz so, wie es die Theorie
meint, wenn diese untereinander sich bekämpfen...
Ob nicht vielleicht doch der kalte Krieg eine plausiblere Angelegenheit ist,
als das "Weltpolizisten"-Gefummel?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Im Kalten Krieg wurden viele Stellvertreterkriege geführt, von denen du
demnach nichts weisst.
Und wie man im Irak sieht, reiben sich die USA dort auch wieder auf.
Keine Spur vom "Weltpolizist" (der das ja alles locker lösen könnte,
wenn es so wäre).
Wir werden sehen.
Wir sehen es gerade.
Aber ich nehme an, dass dein "Weltpolizisten"-Gefummel vom rechten Rand
nicht aufhört, wenn die USA dort erfolglos abziehen...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Das 3.Loch in der weit rechts stehenden Verschwörungstheorie...
Btw. auf die unterschiedlichen Sichtweisen des rechten Randes diesseits
und jenseits des grossen Teiches bist du wohlweislich nicht eingegangen...
:)
Kam wohl nicht so klar heraus was gemeint ist.
deine braunen Kollegen in den USA meinen, die USA stehe unter der Knute
der UNO.
Das spiesst sich mit der deutschen braunen Version von wegen "Weltregierung",
in der die USA ja demnach dabei wäre.
Ihr solltet euch mit dem braunen Rand in den USA also ausmachen, wie ihr eure
Widersprüche auflösen wollt... :)
Da musst du die dort Fragen. Dafuer dass du mich und die in die selbe Schublade
steckst kann ich nichts, ich weiss nicht warum man in den USA glaubt unter der Knute
der UN zu stehen. Uebrigends der UN Sicherheitsrat ist nicht die UN, und die
USA braucht sich von der UN gar nichts sagen lassen.
Erklär das deinen braunen Freunden in den USA. :)
Dass sich die Brownies in der BRD und in der USA in diesem Punkt nicht
einig sind, zeigt auch wieder welcher Humbug das mit Weltpolizei" ist...
Weltherrscher ist nicht gleich Weltpolizei.
"Weltherrscher"?
Das kam von dir:
CS> Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
CS> hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.

Dein "Weltherrscher" schwimmt u.a. durch die braunen Widersprüche diesseits und
jenseits des Atlantiks den Bach runter.

:)
Jetzt bin ich aber gespannt, wie du diesen Knäuel aus braunen Widersprüchen
auflösen willst...
:)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
das Ganze ist
eine recht depperte Verschwörungstheorie am rechten Rand, bei
der sich nicht einmal der rechte Rand einig ist, wie er diese
Theorie nun darlegen will.
Das bleibt demnach unwidersprochen. :)
Ich habe erklaert was mit der Weltregierung gemeint ist.
Komischerweise widersprechen dir deine braunen Kollegen aus den USA.
Die meinen nämlich, die USA hätte in dieser "Weltregierung" nichts
zu sagen. Und das passt mit deinem braunen Weltbild, das du hier
darlegst, nicht zusammen.
Die wissen das halt nicht.
Die werden erfreut sein, das von dir zu hören :)
und wahrscheinlich von dir dasselbe behaupten. :)
Ja USA und BRD sind verschieden, und nicht jeder kann alles ueber den
anderen wissen.
Aber konsistent sollten eure braunen Theorien schon sein. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dass der Nazistaat damals vernichtet wurde, ist korrekt und das war
notwendig.
Deutschland wurde unter den Siegern aufgeteilt und keiner von denen hatte
vor sein Stueck wieder aufzugeben.
Falsch.
Hat es die Wiedervereinigung gegeben oder nicht?
Gab es die 2+4 Gespräche und den Abschluss mit dem 3. Oktober 1990 oder nicht?
Da lagen 45 Jahre dazwischen und keiner wusste dass es 45 Jahre sind, der
Zustand war als entgueltiger Zustand gemeint, bzw. bis zum naechsten grossen
Krieg in dem Deutschland dann das Schlachtfeld der Supermaechte sein wuerde
und dann wirklich total zerstoert wuerde.
Bei einem derartigen Krieg wäre der komplette Planet vernichtet worden.
Das haette passieren koennen wenn man ihn nicht begrenzt haette.
Nach wie vor hebeln die 2+4 Gespräche und deren Abschluss am 3. Oktober 1990
deine "Argumente" aus.
Das war im Grunde die Uebergabe der Sowjetbesatzungszone an die Westmaechte,
mit Auflagen.
Komisch, da haben "Weltpolizisten" der BRD die Wiedervereinigung erlaubt
und die volle Souveränität gewährt und wie man jetzt sieht, nützt Schröder
die mit Sicherheit nicht im Sinne der USA aus.
Weil die Souveraenitaet nicht wirklich voll ist.
Schroeder haette z.B. nicht verbieten koennen dass die USA von Deutschland aus
Krieg gegen Irak fuehrt.
Von Deutschland aus?
Waren da nicht eher ein paar Stützpunkte in Kuwait...
Gab es da nicht vergebliche Versuche von Bush, einen Schröder auf seine Seite zu
ziehen?
War Schröder da -für einen "Untergebenen", wie ihn die Brownies in ihrer Theorie
vermuten- nicht ziemlich widerspenstig?
War Frankreich da nicht etwas zu sehr auf der Seite der BRD, um diese
Theorien zu stützen?
Wie passen die braunen Theorien mit den neuen Bestrebungen zusammen,
von der NATO wegzukommen?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Die Westmächte gibt es auch nicht mehr (siehe BRD + FR + Russland gegen USA).
Du hinkst ein wenig in der Vergangenheit ...
Auch der Irakkrieg ist inzwischen Vergangenheit.
Noch nicht ganz.
Auch wenn du eventuell Bush das Ganze wörtlich abnimmst.
Post by Carla Schneider
Jetzt gibt es keine so grossen Meinungsverschiedenheiten mehr.
Weder Frankreich noch BRD wuerden jetzt einen Abzug der USA aus dem Irak wollen.
Sie wollen aber auch keine militärische Beteiligung, zu der Deutschland nach deinen
Theorien doch von FR und USA gezwungen werden könnte...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die Schäden in der BRD wären nur ein kleiner Teil der Gesamtschäden gewesen.
Seien wir froh, dass die rechte Verschwörungstheorie hier nicht Recht hat.
Ein auf deutsches Gebiet begrenzter Atomkrieg waere durchaus drin gewesen
Nope.
Das NATO-Bündnissystem hätte da sofort in einen weltweiten Krieg gemündet.
Nein , natuerlich waeren andere Staaten beteiligt gewesen , aber die haetten
Krieg in Deutschland gefuehrt.
Mit Sicherheit nicht nur.
Japan wäre ebenso drangekommen wie Nordeuropa, Vorderasien usw.
Warum ? Meinst du die Amerikaner waeren wirklich bereit gewesen
den strategischen Atomkrieg zu beginnen nur weil dir Russen sich Berlin
holen ? Sicher nicht, zunaechst haette es auf deutschem Gebiet einen
konventionellen Krieg gegeben, spaeter vielleicht mit taktischen Atomwaffen.
Erst wenn die Sowjets ganz Europa zu besetzen beginnen haette man vielleicht
ueber den grossen Atomkrieg nachgedacht.
China hätte sich mit Sicherheit seinen Teil der "Beute" geholt und hätte in
Asien gegen die USA etwas unternommen.
Im Nahen Osten hätten sämtliche arabische Staaten gegen Israel losgeschlagen,
da die USA ja vermeintlich "anderweitig" beschäftigt gewesen wären.
Im Falle eines Konfliktes zur Zeit des kalten Krieges solltest du nicht so
eindimensional ("nur Europa, nur BRD") denken!
Und du vergisst das Öl.
Jede Konfliktpartei hätte so schnell wie möglich Ölreserven gesichert.
Alleine schon deswegen wäre im arabischen Raum der 3.Weltkrieg viel
schwerer gewesen, als in Europa.
Die UdSSR hätten Europa ausserdem nur sehr schwer besetzen können.
Der wahrscheinlichere Fall wäre gewesen, dass die UdSSR diverse andere
Stellvertreter-Kriege auf dem gesamten Erdball losgetreten hätte, um die
USA zu verzetteln.

Deine Theorie "nur in der BRD" hat massive taktische Lücken.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
dass es nicht passiert ist war mehr Zufall als Planung.
Es war mehr Abschreckung und Nichtwissen auf beiden Seiten (USA und
UdSSR). Es gab dazu neulich eine interessante Serie auf Phönix,
die das auch bestätigte.
Am nächsten waren wir einem Atomkrieg während der Kubakrise.
Deutschland kam in dieser Krise als NATO-Bündnispartner
vor -wie alle anderen NATO-Staaten auch.
Deutschland waere der Kriegsschauplatz gewesen, hier standen
sich Sowjetarmee und US Armee direkt gegenueber.
Ditto in Asien.
Nirgends standen sich dort Sowjet und US Armee gegenueber.
(es gab keine Sowjetarmee in Nord Korea)
Was glaubst du, wie schnell China bzw. die UdSSR an den richtigen Stellen
gewesen wären. Die "Bruderländer" waren ja nicht umsonst unterstützt worden...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ditto am Nordpol.
Dort standen niemals Armeen.
Das geht schneller als du denkst.
Denk nicht so träge!
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ditto in Nordeuropa.
An der norwegisch russischen Grenze ?
Nicht das ich wuesste dass dort Amerikaner waren, das ist auch kein
bequemer Ort.
Bist du so oder tust du so?
Finnland ist ebenfalls N-Europa.
"Bequem" ist ausserdem im Falle eines solchen Konfliktes keine Kategorie.
Die Wüste ist auch nicht "bequem" und trotzdem wird dort wegen Öl
Krieg geführt.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Wieviel 45 Jahre sind scheint dir nicht ganz klar zu
sein.
Ist mir sehr wohl klar.
Solange dauerte es, bis der Stalinismus und Breschnewismus in der UdSSR
wirtschaftlich tot war.
Eine "abgemilderte Form" dieses Breschnewismus sieht man im Falle
der Medienausschaltung dieser Tage erneut unter Putin.
45 Jahre und mehr scheint es zu dauern, bis der letzte rechtsextreme Müll
in der BRD, Österreich beseitigt ist.
Es dauert sogar noch laenger, naemlich bis alle gestorben sind die damals
lebten, und dann kann man daran gehen die Vergangenheit zu faelschen.
Das scheint der rechte Rand bei den allmählich wegsterbenden KZ-Opfern zu
versuchen...
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Weil es einfach Unsinn ist.
Wenn man deine revisionistischen Brüder im Geiste ansieht, merkt man,
dass es kein Unsinn ist.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Also stelle dir einfach vor die USA und UdSSR wuerden sich heute
Oesterreich untereinander aufteilen mit Mauer dazwischen und gruendung
von 2 neuen Staaten : West und Ostoesterreich ausserdem wird die
deutschsprachige Bevoelkerung aus Burgenland und Kaernten ausgesiedelt
und diese Laender an Ungarn bzw. Slowenien uebergeben.
Nicht fuer immer, schon im Jahr 2048 wird Oesterreich wiedervereinigt werden,
mit Ausnahme von Burgenland und Kaernten natuerlich.
Das war jetzt ein Beispiel fuer die Oesterreichnationalen, die uebrigends
auch eine Schoepfung der Alliierten sind , wenn es nach dem Willen der
Oesterreicher und Reichsdeutschen 1918 gegangen waere ,
dann waere Oesttereich jetzt schon 80 Jahre lang ein Teil Deutschlands.
Manche glaubten, das "kleine Österreich" sei nicht lebensfähig.
Es ging um den Willen der Mehrheit der Bevoelkerung, und die wollte
den Anschluss, und die Alliierten hatten es verboten.
Ja, weil keiner glauben konnte, dass das viel kleinere Österreich
überleben würde.
Heute sind nur mehr ein paar braune Typen in Österreich für den Anschluss.
Wohlweislich keine Antwort von dir hier.
Die wollten den Anschluss weil grosse Staaten staerker sind als kleine,
und weil sie das gleiche Volk sind.
Weil ihnen wirtschaftliche Stärke wichtig vorkam.
Dass Deutsche und Österreicher nicht gleich sind, wussten sie von Anfang an.
Das Brot war ihnen aber wichtiger als die Gegensätze zu den Piefke.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Nichtsdestotrotz gibt es ein vereinigtes Deutschland, das sich allerdings
mit diversen rechtsextremen Vorfällen leider immer wieder an die
Vergangenheit erinnern muss. Gäbe es diesen rechtsextremen Müll
in der BRD und Österreich nicht, bräuchte man nicht immer daran erinnern,
was der rechte Rand anrichten kann und angerichtet hat.
Keine Antwort dazu? :)
Die sind kuenstlich.
Wenn bei euch in Oesterreich jemand fuer den Anschluss an Deutschland ist
waere er ja automatisch rechtsextremist, obwohl er damit gar nichts im Sinn haben
koennte.
Es ist eher so, dass nur Rechtsextremisten diese Idee aufbringen.
Kein normaler Mensch in Ö will sich mit den "Piefke" vereinigen. :)
Wegen dem Staatsvertrag.
Eben nicht nur.
Post by Carla Schneider
Und die Piefke Sage zeigte keine Deutsch Oesterreichischen
Gegensatz sondern eben den zwischen Landbevoelkerung und reichen Stadtmenschen
die sich dort niederlassen wollen.
Die Piefke Saga zeigt sehr wohl auch die Gegensätze Piefke <-> Österreicher/Tirol.
Die Stadtmenschen von z.B. Innsbruck haben ganz andere "Niederlassungswünsche",
die du aber nicht kennen kannst.
Piefke Saga ist auch nur ein kleiner Teil. Lies z.B. mal einen Techet.

Was u.a. in Tirol sehr wohl ein Thema ist und das viele in Tirol nicht so gerne
sehen, ist der Ausverkauf des Landes - eben auch an Piefke.
Aber diese grundsätzlichen Gegensätze kannst du nicht kennen, da du im Gegensatz
zu mir dort nie länger gewohnt hast


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Deutschland kann also nicht gleich BRD sein, denn Deutschland gab es auch schon vor
1948.
Deutschland == BRD.
Ja fuer Oesterreicher fuer die die Geschichte 1956 beginnt.
Nope.
Für alle Deutschen, die nicht am rechten Rand verkümmern.
Und für alle nicht ewiggestrigen Österreicher.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Deutschland wäre nur gleich Nazireich, wenn die von so vielen verteufelte
Kollektivschuld gelten würde.
Du kannst es dir aussuchen.
Deutschland ist auch nicht Nazireich, sondern die Idee von einem Reich aller
Deutschen.
Nun, das ist aber die "Idee" der Nazis.
Kein anderer gibt sich diesem Unsinn und dieser Gleichmacherei hin.

Zu deinem Leidwesen gibt es kein "Reich aller Deutschen" und hat es nie
gegeben (1933 - 1945 wird jetzt als deine Antwort kommen, aber das würde
eben mein obiges "Nazireich" stützen!).
Nicht einmal unter Karl dem Grossen gab es dieses Reich.
Deutschland war ein Einigungsprozess aus einem Fleckerlteppich von Fürstentümern,
der afair nach 1866 Formen annahm.
Dieser Prozess begann u.a. mit heftigen Kriegen gegen die österreichische
Monarchie - auch deswegen ist dein Gerede von der Einbeziehung Österreichs
-abgesehen von den wirtschaftlichen Ängsten nach 1918- falsch.
Der rechte Rand möchte es nicht glauben, aber die "deutsche Idee" ist
Nazi-Unfug, der durch keine historische Tatsache gestützt wird.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Die wollten gar keine Vereinigung konnten aber weil sie
wussten dass die Russen dagegen sin so tun als ob sie gerne eine haetten.
Im Prinzip war es eine NATO-Frage: bleibt die vereinigte BRD in der NATO,
war für die Bündnispartner alles ok.
Wäre die BRD damals aus der NATO ausgeschieden (was sie mehr oder weniger heute
macht), hätten die NATO-Partner nie zugestimmt.
Es besteht heute eher die Gefahr dass sich die Nato von anderen Seiten her aufloest
Deutschland arbeitet da nicht mit daran.
Absolut falsch.
Lies die neuesten Bestrebungen der BRD und Frankreichs, eine europäische
Verteidigung aufzubauen. GB geht dabei aus bekannten Gründen nicht so gerne mit.
Die braune Theorie von den "Weltpolizisten" geht auch hier baden.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es eine reine Frage der Folgen des Kalten Krieges.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Der Kompromiss wurde aber letztendlich durch
Kleinbeigeben der UdSSR gefunden und heute ist Deutschland
als nicht-sozialistischer Staat vereinigt.
Bestenfalls die BRD.
BRD == Deutschland.
Aber das wollen alle Brownies nicht kapieren...
Alle die sich bewusst sind dass die Geschichte nicht 1956 begonnen hat
Falsch.
Alle, die nicht einem Nazigedanken anhängen.
Post by Carla Schneider
und alle Nichtoesterreicher.
Na bitte.
Sind wir schon weiter: alle Nichtösterreicher. :)
Langsam lernst du. :)
Jetzt noch lernen, dass es braune Deutsche und Österreicher sind,
die diesem Nazigedanken anhängen, dann kriegst du es langsam hin. :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Eine vereinigte BRD passt nun mal so gar nicht zur weit rechts stehenden
Verschwörungstheorie der "Vernichtung Deutschlands".
Vernichtet wurde der Nazistaat und die letzten Reste von Nazimüll
sind deswegen so erbost.
Es ist nur eine vereinigte BRD, das Deutschland von frueher war vernichtet.
So sieht es nur der rechte Rand.
Fakt ist, dass Deutschland == BRD.
Nein das ist Oesterreichnationale Sprachregelung.
Falsch.
Du hast selbst oben (Reformation-Gegenreformation) eines der
Argumente geliefert, warum Österreich nie Teil eines Deutschen Reiches war.
Ich habe nie behauptet dass Deutschland etwas religioeses ist, sondern
immer das Gegenteil.
Warum dann dein
"Das heilige Roemische war ein Reich des katholischen
Glaubens und wurde nach der Reformation obsolet."
Warum dieser kurze Ausritt in die Religion?
Hast du etwa gemerkt, dass du dir auch in dieser Hinsicht ins Knie schiesst?
:)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Falls du Geschichte kennen würdest, wüsstest du, dass Österreich schon lange
ein Staat war, bevor Deutschland 1871 aus diversen Fürstentümern
und anderem Kleinzeugs entstand.
Ja, das war der Staat der Habsburger.
Und eben kein "deutscher Staat". Der kam btw. erst nach diversen Kriegen mit
Österreich ins Rollen...
Post by Carla Schneider
Uebrigends Otto Habsburg sass fuer
Deutschland , nicht fuer Oesterreich im EU Parlament.
1) wenn irgendeine Person für ein Land etwas tun will, ist das sein Problem
2) war Habsburg in Ö nicht erwünscht
3) wollte auch der Fürst aus Liechtenstein afair nach Österreich ziehen:
hätte das irgendeine Bedeutung gehabt?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du, dass Österreich und Deutschland sich immer
wieder bekriegten.
1866. Der Krieg nannte sich sinnreicherweise "Der Deutsche Krieg" ,
weil es ein Deutscher Buergerkrieg war.
Es war ein Krieg zwischen einem bestehenden Staat (Österreich) und einem
sich neu formierenden Staat (Preussen bzw. Deutschland).
Willst du das widerlegen?
Ausserdem: wenn die braunen Theorien von "einem deutschen Reich" stimmen
würden, dann hätte es diesen Krieg doch gar nicht geben dürfen oder?
Abgesehen waren die in den Augen des rechten Randes "ach so bösen
Weltpolizisten" damals noch gar nicht existent...noch ein Loch in der
Theorie... :)
Post by Carla Schneider
Uebrigends hatten die USA um
die gleiche Zeit auch einen.
Dieser Vergleich USA mit dem deutsch-österreichischen Krieg (wo du das
"Der Deutsche Krieg" her haben willst, ist mir ein Rätsel) zeigt,
wie wenig du von Geschichte verstehst:
die USA waren eine Ansammlung von Bundesstaaten wie heute.
Österreich war im Gegenzug ein eigener Staat und das erst
entstehende deutsche Reich kam erst unter preussischer Vormacht und
Vereinigung eines Fleckerlteppich zustande - siehe auch Gegensätze
zwischen Preussen und Bayern.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dann wüsstest du auch, warum das stark verkleinerte Österreich nach
1918 mit einem Anschlussgedanken spielte, den es davor und nach 1938
nie wieder gab (ausser bei Brownies, die in Geschichte nicht firm sind).
Weil es von den Alliierten verboten war. Ansonsten haette man z.B. eine
Waehrungs und Wirtschaftsunion haben koennen, aber auch das war verboten.
Es ging immer nur um Wirtschaft zwischen 1918 und 1945.
Danach und davor gab es keinen Unionsgedanken (ausser bei Brownies).
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
In allen Bereichen.
Vernichtet wurde nur Nazideutschland - eine Diktatur, die eben 1945
den Bach runter ging.
Auch das Deutsche Reich, und das gab es seit 1871 und das Grossdeutsche Reich sowieso.
So, und jetzt frische deine Kenntnisse auf: seit wann gab es Österreich?
Die Zahl 976 ist dir ein Begriff?
Da gab es noch mehr Reiche von Blaubluetigen
Z.B. eine Menge kleine Fürstentümer auf dem Boden der heutigen BRD.
Aber das willst du ja nicht wahrhaben. :)
Kein "deutsches Reich" weit und breit anno 976.
Post by Carla Schneider
aber was hat das damit zu tun,
es geht darum welche Sprache das Volk spricht.
Das dumme Sprachargument habe ich oben schon zerpflückt.
Die krassen Unterschiede zwischen Wienerisch und z.B. Plattdeutsch sollten dir
inzwischen ebenso klar sein, wie die Unterschiede zwischen Plattdeutsch
und bayrisch.

Aber wie ich sehe, gehen deine (und die deiner braunen Brüder im Geiste)
historischen Argumente den Bach runter.
Sonst würdest du nicht so offensichtlich von der historischen Widerlegung
deiner "Argumente" (siehe oben und 976) zur depperten Sprach"argumentation"
zurückwechseln.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber das ganze Deutschland als unabhaengiger Staat das gab es nicht mehr.
Gibt es heute noch einen alliierten Kontrollrat in der BRD?
Ich rede von 1945 und den 45 Jahren danach.
Und ich rede davon, wie hanebüchen die Verschwörungstheorie
der "Vernichtung Deutschlands" im Endeffekt -sprich heute- ist.
Die 45 Jahre sind aber ein Faktum.
Ein Faktum, dessen Ausgang das wiedervereinigte Deutschland heute ist.
Fakt ist also nur, dass es 45 Jahre gedauert hat.
Es ist ein neues nicht das Deutschland von damals.
Klarerweise ist es nicht gleich dem Hitlerdeutschland von 1933-1945.
Ab 1938 war das auch schon ein anderes - Naemlich das Grossdeutsche Reich
mit Oesterreich und dem Sudetenland.
Was eben meine obigen Ausführungen bestätigt: einzig und allein
im Nazireich wurde alles in einen Topf geworfen.
Daher spukt dieser Gedanke einzig und alleine in ein paar Naziganglien
noch herum.
Die Aufteilung z.B. in "Schluchtenscheisser" und "Piefke" war schon etwas
länger davor existent, aber das wollen die Brownies nicht wahrhaben.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Allerdings hätte ein "Weltregierungs-Bush" laut den braunen Theorien
Deutschland dazu zwingen können, stärker teilzunehmen.
Naja Frankreich Russland England und China sind auch noch bei der Weltregierung
und davon war nur noch England auf der Seite der USA.
Bingo.
Erkennst du nicht, welches Loch du dir mit dieser Aussage wieder in deine
"Weltregierung"- These reisst?
Nein warum ?
Siehe oben und dein "nur noch England auf der Seite der USA".
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und falls es dir entgangen ist: FR und Russland haben gemeinsam (!!) mit
Deutschland gegen die Kriegstreiberei von USA + GB gearbeitet.
Sagen wir mal so FR und Russland waren dagegen und Deutschland hat sich denen
angeschlossen, aus Wahlkampfgruenden.
Falsch.
Frankreich und Deutschland haben zusammen (!) damit begonnen und Russland
ist erst später ein wenig stärker dazugekommen.
Lies die Nachrichten der letzten Monate noch mal genau durch.
Post by Carla Schneider
Die Deutsche Stimme im Sicherheitsrat
ist aber unwichtig wenn eine Vetomacht dagegen stimmt, und es waren sogar 2.
Die 2 hätten aber gegen Russland und FR gestimmt.
Dieses Loch in der Brownie-Theorie kennen wir bereits...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Dies war ja von Bush gewünscht.
Nein, der Bush hat sich nur geaergert dass Schroeder das fuer den Wahlkampf
verwendet hat, auf Deutsche Soldaten im Krieg konnte der gut verzichten.
So sieht es aber momentan nicht aus.
Im Gegenteil: Bush bettelt alle, dass sie die USA möglichst unterstützen
sollen.
Jetzt ist das was anderes , der Krieg ist vorbei
Bush meint, dass er vorbei ist.
Die Opferstatistiken sagen etwas anderes.
Und die Experten gehen von einem Guerillakrieg aus.
Post by Carla Schneider
und die Terroranschlaege
fordern Opfer, jetzt haette die USA ihre eigenen Truppen lieber dort
entfernt, und stattdessen andere dort.
Was ihnen aber -trotz der "Weltpolizistentheorie"- nicht gelingt.
Ein grosses Loch in dieser Theorie... :)
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Da dies nicht der Fall war und Deutschland sich bis heute weigert,
ohne UNO Mandat (eigenartig, dass die USA als "Weltpolizist" so ein
Mandat nicht aus dem Ärmel zaubern konnte...) mitzumachen,
geht auch hier die braune Theorie den Bach runter.
Sie koennen nicht weil Frankreich Russland und China nicht mitmachen.
Ach, die BRD könnten schon - ist doch der "Weltpolizist" USA und GB dann
auf ihrer Seite, oder?
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, wenn die Veto einlegen ist
die Stimme Deutschlands obsolet.
Aber da sind doch noch GB und USA, die könnten doch Deutschland zwingen...
:)
Oder doch nicht?
Ist da etwa wieder das altbekannte Loch in der Brownie-Theorie,
dass Deutschland mit FR und dann Russland gegen GB und USA und das
ganze "Weltpolizisten"-Gebrabbel alleine schon dadurch den Bach runter geht?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Aber sie duerfen den Krieg auch alleine fuehren, weil sie
stendiges Mitglied sind und vetorecht haben.
M.a.W. die "Weltregierung" kann -so wie du und die Brownies es sehen- gar nicht
existieren, sonst hätten sie ja gemeinsam jetzt wieder Deutschland zu etwas
zwingen müssen (also z.B. zur Teilnahme am Irakkrieg).
Das koennten sie nur wenn sie einer Meinung waeren.
Kann es sein, dass die Welt komplizierter ist, als es die braune
"Weltpolizisten"-Theorie wahrhaben möchte?
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Und weil alle auf die Vernichtung der BRD hinarbeiten, haben sich
Russland und Frankreich mit der BRD gegen Bush gestellt, oder? :)
Oooops, da ist ja einer der "Weltpolizisten" (Russland) an der
Seite der BRD...wie passt das denn ins Konzept der rechtsextremen
Verschwörungstheorie? :)
Russland und Frankreich sind Vetomaechte, Deutschland zaehlt da gar nicht.
Bei den Zusammenkünften Deutschland, Russland, Frankreich war sehr wohl
Deutschland neben Frankreich einer der Motoren des "alten Europa" (-ich meine
das positiv).
Ja Deutschland hat diese Seite gewaehlt, wenn die Weltherrscher uneinig sind
hat Deutschland wahlfreiheit und kann das tun was ihm am besten ist.
"Weltherrscher"?
Das sind aber eigenartige "Weltherrscher", die sich da seit
GB gegen FR,
FR gegen NATO,
USA gegen UdSSR,
UdSSR gegen China,
USA gegen China - soll ich weitere Konflikte
zwischen diesen ominösen "Weltherrschern" aufzählen, oder wird dir klar,
was das für ein Humbug ist.
Bis zum Ende des kalten Krieges war der Sicherheitsrat ziemlich unerheblich,
weil immer jemand Veto eingelegt hat.
Bingo.
Wieder ein Argument gegen die "Weltpolizist"/"Weltherrscher"-Theorie.


[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
drauf steht "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle Deutschland
vernichten wollen"
Jetzt schwimmt ein 2.Häufchen mit Aufschrift "Weltherrscher" hinterher. :)
Diesem 2.Häufchen solltest du "Bye bye" sagen. :)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Und wie man oben sieht, schloss sich Russland dieser Art Bündnis zwischen
FR und BRD an.
Nein. Russland ist Vetomacht, sie braucht kein Buendnis, sie kann ganz allein
eine Resolution zu Fall bringen.
Ditto bei Frankreich.
Trotzdem hatte FR gemeinsam mit der BRD...
Geld kann es bei FR nicht gewesen sein.
Hast du deinem 1.Häufchen mit Aufschrift "Wir Rechtsextremen sehen, wie alle
Deutschland vernichten wollen" schon "Tschüss" gesagt, als es den Bach runter ging?
:)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Sehr wohl.
Deutschland _und_ Frankreich waren der Motor dieser Irak-Ablehnung.
Beide wurden gleich als das "alte Europa" bezeichnet (ich setze
hier "alt" mit "erfahren" gleich, wie man heute sieht).
Es gab hier keinen Unterschied zwischen der BRD und FR laut den USA.
SIcher , die einen haben ein Veto die anderen nicht.
Russland als Vetomacht war auch auf der Seite der BRD und FR.
Schon vergessen?
Nein. Aber wenn schon Frankreich ein Veto einlegt braucht man ueber
Russland nicht mehr nachzudenken.
...weil es nicht ins Konzept der Brownies passt, dass alle mit der BRD
zusammenarbeiten, gelle?

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Es war das, was Hitler & Co daraus gemacht hatten: ein Abklatsch
des deutschen Reiches, eine Diktatur der Hassenden und Kleingeister.
Ein Staat, dem die meisten geistigen Kräfte davonrannen.
Taten sie nicht.
Juden wurden vertrieben, die gingen nicht freiwillig.
Das sowieso.
Aber auch andere, Nichtjuden, hielten es im kleingeistigen Nazireich
nicht aus und wanderten aus.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Ein Staat, in dem ein Goethe nie hätte wohnen wollen.
Woher weisst du das ?
Weil er kein Kleingeist war.

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Die jeweiligen Nachfolgestaaten Deutschlands hatten
nicht das Deutsche Interesse sondern das ihrer Siegermaechte
zu verfolgen.
Dafür hat sich Schröder aber ganz nett "danebenbenommen", oder?
:)
Nein er hat nur ein bischen Wahlkampf gemacht.
Ist demnach jetzt auch noch Wahlkampf?
Keine Antwort?
Nein es ist kein Wahlkampf, und Schroeder und Bush verstehen sich schon
wieder etwas besser.
Die Differenzen sind da.
Das mit dem "alten Europa" wurde von den USA nicht zurückgenommen.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
In Wirklichkeit ist die BRD eine Wirtschaftskraft in Europa,
die so gar nichts von "Vernichtung" oder ähnlichem braunen Unsinn
zeigt.
Auch die Wirtschaftskraft der DDR war im Warschauer Pakt ganz erheblich.
Aber die Macht dahinter liegt im wesentlichen bei Multinationalen Konzernen.
Jetzt kommen wir der Sache auch wirtschaftlich näher: nicht mehr die USA,
nicht mehr Russland, sondern supranationale Konzerne kontrollieren die
Wirtschaft?
Deppert, dass das nicht alle national gesinnten Brownies behirnt haben, gelle?
Sie können es wahrscheinlich nie behirnen, da ihr Nationalgefummel wie
ein Brett vor dem Kopf...
Keine Antwort hier? 8-)
"Behirnen" und "Nationalgefummel" habe ich leider nicht im Vokabular
genausowenig wie "Brownies" . Frueher als es noch ging habe ich immer
Günter Schifters Schellacks gehoert, der hat immer von den "Braunen Boys"
gesprochen... das muessen wohl Austrizismen sein ...
Gut.
Du stellst dich dumm.
Dass supranationale Konzerne viel eher einiges kontrollieren: darauf
willst du demnach nicht eingehen.
Supranationale Konzerne wollten den 2. Weltkrieg um ihre Konkurrenz
in Deutschland auszuschalten ?
Unsinn.
Heutzutage ist es den grossen Konzernen egal, ob sie in der BRD, Russland,
FR, GB oder den USA arbeiten.
Hauptsache Geld kommt rein.
Dass das ganze Gebrabbel von "Weltpolizist" an dieser Tatsache vorbei geht,
ist den Brownies nicht klar.
Btw. VW und Siemens sind auch solche Konzerne...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Klar, es könnte dein Gelaber von "Weltpolizist" ad absurdum führen...
Vom Weltpolizist redest nur du , nicht ich.
Ach so.
Was ist dann dein
CS> Und China war als "Weltpolizist" in Jalta nicht dabei weil China erst
CS> nach dem Krieg "Weltpolizist" wurde, so wie alle anderen "Weltpolizisten"
CS> auch.

??
Du verlierst langsam den Faden... :)

[...]
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Thorsten Haupts
Post by Markus Egg
Post by Markus Egg
Vielleicht hassen die Nazis diese BRD so, weil die BRD eine
Einigung Europas mit friedlichen Mitteln mitvollbrachte, während
die Nazis mit ihrer nur destruktiven Methodik durch Erobern
scheiterten?
Destruktiv waren wohl nur die Methoden der Allierten die
statt einer Friedlichen Einigung die Eroberung und Aufteilung
Deutschlands planten und durchfuehrten.
Du hast es vielleicht nicht mitbekommen und bist irgendwo kurz
nach 1945 steckengeblieben, aber es gibt eine friedliche Vereinigung,
die Russen sind abgezogen,
Die Russen haben ihre Besatzungzone geraeumt und Deutschland den Amerikanern
ueberlassen.
Komisch nur, dass die US-Besatzungssoldaten auch abgezogen sind
und jetzt nur noch NATO (also nicht nur USA) in der BRD als
Paktpartner vorhanden ist.
Das stimmt nicht , sie sind nur aus Berlin abgezogen und aus Muenchen,
aber es gibt noch 70000 US Soldaten in Westdeutschland.
Ich sage ja: "jetzt nur noch NATO...in der BRD als Paktpartner vorhanden ist."
Du müsstest nachweisen, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind,
sondern um die BRD "zu besetzen"...
Im Grunde sind sie hier um uns vor unseren Nachbarn zu schuetzen,
rein durch die Praesenz.
Also kein Beleg deinerseits, dass die 70000 nicht als NATO-Truppe hier sind.
Und vor welchen Nachbarn sollen diese uns beschützen?
Polen, Tschechei kommen mit in die EU, Dänemark, FR, Österreich sind schon.
Oder meinst du etwa die Schweiz? ROTFL.
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg
Komisch nur, dass diese NATO-Soldaten die Weigerung der jetzigen
Regierung im Falle des Irak so ohne weiteres hingenommen haben...
Die US Soldaten in Deutschland betraf das ueberhaupt nicht.
wenn dein "Weltpolizist" und das braune "Deutschland zerstören" stimmen
würden, dann hätten die NATO-Soldaten demnach doch die BRD "zerstören"
müssen, als Schröder sich weigerte, im Irak mitzumachen, oder?
Wenn Schroeder den Amerikaner verboten haette die Basen in Deutschland fuer
den Krieg zu nutzen haette das passieren koennen, dass zumindest seine Regierung
gestuerzt wird.
Aber Schroeder weiss schon was er tun kann und was nicht und so hat er den
Amerikanern keine Probleme gemacht.
Er hat doch die Wünsche(!) eines "Weltpolizisten" zusammen mit anderen
"Weltpolizisten"(!) ignoriert.
Siehst du die 2 Löcher in dem "Weltpolizisten"-Gebrabbel?


ME
Markus Egg
2003-12-08 16:34:42 UTC
Permalink
3.Versuch...
Post by Carla Schneider
Post by Markus Egg