Discussion:
Schicht im Schacht: Bischof Overbeck ist der letzte Steiger im Revier
Add Reply
Fritz
2020-07-30 20:52:27 UTC
Antworten
Permalink
Schwarz wie die Kohle ist der Ruhrpott schon lange nicht mehr. Der Strukturwandel hat nicht nur Städte wie Gelsenkirchen schrumpfen lassen. Auch die Pfarreien im Ruhrbistum mussten einen Aderlass hinnehmen. Zusammen mit dem Geburtenrückgang seit dem Pillenknick lerren sich die Kirchen ebenso wie das Priesterseminar. Wer noch Freude am Glauben hatte, sich durch eine gelungene Jugendarbeit im Bistum begeistern ließ, der darf sich jetzt noch anhören, was ihm der Münsteraner bibelfern entgegen lacht. Jesus ist für ihn in Wirklichkeit auch einer von gestern, das Evangelium nur noch ein Schlagwort im antirömischen Affekt. Innerparteilicher Streit wird selten mit guten Umfragewerten belohnt und auch auf die deutschkirchliche Schizophrenie fördert vor allem taubes Gestein. Das Hosiannah auf Franziskus den Reformer ist längst verhallt. Sobald er von den Bischöfen etwas Selbstverständliches erwartet, stimmen sie das Lied zum Auszug an.
Hosen-Anna
2020-07-30 21:00:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Das Hosiannah auf Franziskus den Reformer ist längst verhallt.
Und was ist mit dem Halleluja und dem Benedeien?


Hosen-Anna
Fritz
2020-07-31 06:30:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hosen-Anna
Post by Fritz
Das Hosiannah auf Franziskus den Reformer ist längst verhallt.
Und was ist mit dem Halleluja und dem Benedeien?
Hosen-Anna
Das befremdet ihn sehr aus radikal "tiefstem" Herzen, weil er Franziskus in seiner Instruktion radikal "keinerlei" guten Willen unterstellt und daher in radikal "keiner Weise" in den Kategorien des protestantischen Theologen Schleiermachers denkt. Seine bischöfliche Unfähigkeit, Berufungen zu wecken, werde sich "noch dramatisch verschärfen". Daher sieht radikal "überhaupt keine" andere Möglichkeit zu sich selbst und seiner Position. Das klingt nicht nach echter Dialogbereitschaft und Gesprächsangebot, sondern nach Phantasielosigkeit und Unwillen, mit dem Papst zusammenzuarbeiten, und sein eigenes Ding zu drehen.
Loading...