Discussion:
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
(zu alt für eine Antwort)
willi listi
2008-08-19 07:27:18 UTC
Permalink
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?

Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen

Von Karl Weiss

Das ‚Jobcenter‘ in Berlin-Neukölln hat wiederholt einer jungen Frau die
Leistungen versagt, die ihr zustanden. Sie wurde praktisch verurteilt,
unter den Brücken zu schlafen. Die Leitung des Jobcenters wollte dazu eine
Erklärung abgeben, ließ es aber dann. Obrigkeit braucht sich nicht zu
rechtfertigen, warum auch, sie ist schließlich die Obrigkeit, oder? Erst
als die Polizei im ‚Jobcenter‘ auftauchte und die Pfändung durchsetzen
wollte, gab man Zahlungsanweisung – sagte man jedenfalls.



Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Nun obdachlos, versuchte sie dem Schicksal zu entgehen, unter den Brücken
schlafen zu müssen. Die junge Frau ging also zum ‚Jobcenter‘ Neukölln und
wollte ihren Antrag auf Sozialleistungen abgeben. Der wurde aber nicht
angenommen, weil angeblich Unterlagen fehlten.

Das kennen Tausende von Hartz-IV-Verurteilten: Ständig wird in den
Centers-ohne-Job versucht, die Antragsteller abzuwimmeln. Obwohl Anträge
angenommen und bearbeitet werden müssten, auch wenn der Antragsteller noch
weitere Unterlagen beibringen soll, wird dies nicht getan. Andauern wird
man unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt. Nur hatte Patrizia
kein Zuhause mehr, was das „Jobcenter“ aber völlig kalt ließ.

Hunderte solcher Fälle werden nicht bekannt, weil die Menschen nicht
wissen, an wen sie sich wenden sollen. Patrizia fand eine
Bürgerberatungsstelle, deren Vorsitzender ihr zunächst für einige Tage eine
Schlafstelle besorgte. Anschließend vereinbarte er mit dem „Jobcenter“
einen Notfalltermin, eine Einrichtung, die von den „Jobcentern“ überhaupt
nicht bekannt gemacht wird.

Der angebliche Notfalltermin wurde aber für drei Wochen später angesetzt!

Sarkasmus ein: „Na, da haben wir es den Arbeitslosen wieder gezeigt! Warum
bringen sie sich auch nicht einfach um, anstatt der Allgemeinheit auf der
Tasche zu liegen!“ – Sarkasmus aus.

Sie hatte sich inzwischen schon nach einer Wohnung umgesehen und auch eine
gefunden, nur hätte das Amt die Kosten übernehmen sollen. Da man aber drei
Wochen keine Zeit für sie hatte, war dann auch die Wohnung weg. Immerhin
wurde ihr ein Lebensmittelgutschein über 30 Euro ausgehändigt.

Dies ist eine andere Praxis, die immer mehr um sich greift. Statt die
gesetzliche Leistung auszuzahlen, gibt man den Arbeitslosen
Lebensmittelgutscheine, um sie noch weiter zu demütigen. Wie 30 Euro für
drei Wochen hätten reichen sollen, das weiss nur Gott – und Sarrazin
natürlich.

In einem Eilverfahren entschied das Berliner Landgericht, der
Antragstellerin stehen monatlich 277, 60 Euro zu. Trotz dieser Entscheidung
zahlte das Amt nicht. Patrizia war verurteilt, unter den Brücken zu
schlafen. Und für wie langte glaubte das Amt, dass 30 Euro reichen würden,
um nicht zu verhungern?

Der Vorsitzende der Bürgerberatung erwirkte nun einen Pfändungsbeschluss
gegen das Amt. Aber erst, als er mit der Pfändung und der Polizei zur
Durchsetzung der Pfändung im Amt erschien, erklärte man sich schließlich
bereit, den Zahlungsauftrag in den Amtsweg zur Nürnberger Bundesanstalt zu
geben.

Ob er dort angekommen ist oder ob noch eine weitere Schikane kommt, weiss
man noch nicht.

Hätten sich nicht mitleidige Menschen Patrizias angenommen, wäre sie
sowieso schon verhungert.

Das ist die Realität, die nicht nur Schröder und Clement, sondern die ganze
SPD beschloss, die Wowereit und Sarrazin umsetzen, die von den beiden ach
wie so christlichen Parteien und den Grünen mit abgesegnet wurde - und
natürlich auch der liberalen Partei – aber das war sowieso
selbstverständlich.

Veröffentlicht: 19. August 2008
--
Gott schütze dieses Land vor Sturm und Wind und selbsternannten Demokraten,
die um uns sind.
Lieber ein aufrechter Nationalist als ein verlogener Sozialist.
Roman Burter
2008-08-19 07:36:04 UTC
Permalink
willi listi schrieb:

[....]
Post by willi listi
Das ist die Realität, die nicht nur Schröder und Clement, sondern die ganze
SPD beschloss, die Wowereit und Sarrazin umsetzen, die von den beiden ach
wie so christlichen Parteien und den Grünen mit abgesegnet wurde - und
natürlich auch der liberalen Partei – aber das war sowieso selbstverständlich.
Sei mal auf die reaktion von heymach gespannt.
Der sieht das natürlich gaaanz anders.

Na LOL aber auch.

Gruss
Roman

--
HARTZ_IV und seine apologeten müssen weg!
willi listi
2008-08-19 08:07:29 UTC
Permalink
Post by Roman Burter
[....]
Post by willi listi
Das ist die Realität, die nicht nur Schröder und Clement, sondern die ganze
SPD beschloss, die Wowereit und Sarrazin umsetzen, die von den beiden ach
wie so christlichen Parteien und den Grünen mit abgesegnet wurde - und
natürlich auch der liberalen Partei – aber das war sowieso selbstverständlich.
Sei mal auf die reaktion von heymach gespannt.
Der sieht das natürlich gaaanz anders.
Na LOL aber auch.
Gruss
Roman
Heymach ist kein Maßstab.Er ist gerade mal Mittelklasse. :-) Er schwimmt
nur so am Rande mit und erfreut sich, wenn er irgendwo im Bierzelt gegrüßt
wird.

Zitat:
frankfurt-Süd · 12. September · Wolfgang Gilles fehlte. In Gedanken aber
war wohl für viele der Lokalpolitiker aus dem Ortsbeirat 5 (Niederrad,
Oberrad, Sachsenhausen) der vor wenigen Tagen überraschend zurückgetretene
Ortsvorsteher anwesend. Auf jeden Fall bemerkte Gilles' Stellvertreter
Ulrich Heymach (SPD) die Abwesenheit, leitete er doch die jüngste
Ortsbeiratssitzung am Freitag. Heymach erinnerte an die Verdienste des
Christdemokraten und wünschte sich in dessen Sinne, "dass wir mit
Sachverstand und Energie weiterarbeiten".

Zitat:
Auf eigenen Wunsch wurde der bisherige Ortsbeirat Ulrich Heymach für die
Niederräder Liste auf Platz 4 gewählt. Heymach hatte erklärt, dass sein
Lebensmittelpunkt nicht mehr dieser Stadtteil sei. Tafel bedankte sich sehr
für seine langjährige Tätigkeit als stellvertretender Ortsvorsteher im
Ortsbeirat 5.

Zitat:
Radfahr-Verein Niederrad
Radfahrer-Verein Niederrad, gewidmet zum zehnjährigen Stiftungsfest 1902.
Seit einigen Jahren ist Wilhelm Kreiser der Vorsitzende des Vereinsrings
Niederrad; er war gleichzeitig auch Vorsitzender der Freiwilligen
Feuerwehr. Das Amt wurde dann von Ulrich Heymach übernommen der es ein Jahr
durchführte. Bis heute im Januar 2004 ist Gerd Wolfgang Peukert der
Vorsitzende des Vereinsrings

http://www.elke-tafel.de/Kommunalwahl2006/Prospekt%20Ortsbeirat.pdf

Nr.15 ist unser Freund und Kupferstecher
--
Gott schütze dieses Land vor Sturm und Wind und selbsternannten Demokraten,
die um uns sind.
Lieber ein aufrechter Nationalist als ein verlogener Sozialist.
Roman Burter
2008-08-19 08:13:43 UTC
Permalink
willi listi schrieb:

[...]
Post by willi listi
Radfahr-Verein Niederrad
Radfahrer-Verein Niederrad, gewidmet zum zehnjährigen Stiftungsfest 1902.
Seit einigen Jahren ist Wilhelm Kreiser der Vorsitzende des Vereinsrings
Niederrad; er war gleichzeitig auch Vorsitzender der Freiwilligen
Feuerwehr. Das Amt wurde dann von Ulrich Heymach übernommen der es ein Jahr
durchführte. Bis heute im Januar 2004 ist Gerd Wolfgang Peukert der
Vorsitzende des Vereinsrings
Radfahrer und freiwillige feuerwehr nun ja.
Erinnert irgendwie an scharping [das mit dem
rad fahren].


Gruss
Roman
Rolf Mecker
2008-08-19 14:42:25 UTC
Permalink
Post by Roman Burter
[...]
Post by willi listi
Radfahr-Verein Niederrad
Radfahrer-Verein Niederrad, gewidmet zum zehnjährigen Stiftungsfest 1902.
Seit einigen Jahren ist Wilhelm Kreiser der Vorsitzende des Vereinsrings
Niederrad; er war gleichzeitig auch Vorsitzender der Freiwilligen
Feuerwehr. Das Amt wurde dann von Ulrich Heymach übernommen der es ein Jahr
durchführte. Bis heute im Januar 2004 ist Gerd Wolfgang Peukert der
Vorsitzende des Vereinsrings
Radfahrer und freiwillige feuerwehr nun ja.
Erinnert irgendwie an scharping [das mit dem
rad fahren].
Typisch Radfahrer, nach oben buckeln und nach unten treten!
Post by Roman Burter
Gruss
Roman
Calimero
2008-08-19 07:54:07 UTC
Permalink
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Von Karl Weiss
Das ‚Jobcenter‘ in Berlin-Neukölln hat wiederholt  einer jungen Frau die
Leistungen versagt, die ihr zustanden. Sie wurde praktisch verurteilt,
unter den Brücken zu schlafen. Die Leitung des Jobcenters wollte dazu eine
Erklärung abgeben, ließ es aber dann. Obrigkeit braucht sich nicht zu
rechtfertigen, warum auch, sie ist schließlich die Obrigkeit, oder? Erst
als die Polizei im ‚Jobcenter‘ auftauchte und die Pfändung durchsetzen
wollte, gab man Zahlungsanweisung – sagte man jedenfalls.
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Nun obdachlos, versuchte sie dem Schicksal zu entgehen, unter den Brücken
schlafen zu müssen. Die junge Frau ging also zum ‚Jobcenter‘ Neukölln und
wollte ihren Antrag auf Sozialleistungen abgeben. Der wurde aber nicht
angenommen, weil angeblich Unterlagen fehlten.
Das kennen Tausende von Hartz-IV-Verurteilten: Ständig wird in den
Centers-ohne-Job versucht, die Antragsteller abzuwimmeln. Obwohl Anträge
angenommen und bearbeitet werden müssten, auch wenn der Antragsteller noch
weitere Unterlagen beibringen soll, wird dies nicht getan. Andauern wird
man unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt. Nur hatte Patrizia
kein Zuhause mehr, was das „Jobcenter“  aber völlig kalt ließ.
Hunderte solcher Fälle werden nicht bekannt, weil die Menschen nicht
wissen, an wen sie sich wenden sollen. Patrizia fand eine
Bürgerberatungsstelle, deren Vorsitzender ihr zunächst für einige Tage eine
Schlafstelle besorgte. Anschließend vereinbarte er mit dem „Jobcenter“
einen Notfalltermin, eine Einrichtung, die von den „Jobcentern“ überhaupt
nicht bekannt gemacht wird.
Der angebliche Notfalltermin wurde aber für drei Wochen später angesetzt!
Sarkasmus ein: „Na, da haben wir es den Arbeitslosen wieder gezeigt! Warum
bringen sie sich auch nicht einfach um, anstatt der Allgemeinheit auf der
Tasche zu liegen!“ – Sarkasmus aus.
Sie hatte sich inzwischen schon nach einer Wohnung umgesehen und auch eine
gefunden, nur hätte das Amt die Kosten übernehmen sollen. Da man aber drei
Wochen keine Zeit für sie hatte, war dann auch die Wohnung weg. Immerhin
wurde ihr ein Lebensmittelgutschein über 30 Euro ausgehändigt.
Dies ist eine andere Praxis, die immer mehr um sich greift. Statt die
gesetzliche Leistung auszuzahlen, gibt man den Arbeitslosen
Lebensmittelgutscheine, um sie noch weiter zu demütigen. Wie 30 Euro für
drei Wochen hätten reichen sollen, das weiss nur Gott – und Sarrazin
natürlich.
In einem Eilverfahren entschied das Berliner Landgericht, der
Antragstellerin stehen monatlich 277, 60 Euro zu. Trotz dieser Entscheidung
zahlte das Amt nicht. Patrizia war verurteilt, unter den Brücken zu
schlafen. Und für wie langte glaubte das Amt, dass 30 Euro reichen würden,
um nicht zu verhungern?
Der Vorsitzende der Bürgerberatung erwirkte nun einen Pfändungsbeschluss
gegen das Amt. Aber erst, als er mit der Pfändung und der Polizei zur
Durchsetzung der Pfändung im Amt erschien, erklärte man sich schließlich
bereit, den Zahlungsauftrag in den Amtsweg zur Nürnberger Bundesanstalt zu
geben.
Ob er dort angekommen ist oder ob noch eine weitere Schikane kommt, weiss
man noch nicht.
Hätten sich nicht mitleidige Menschen Patrizias angenommen, wäre sie
sowieso schon verhungert.
Das ist die Realität, die nicht nur Schröder und Clement, sondern die ganze
SPD beschloss, die Wowereit und Sarrazin umsetzen, die von den beiden ach
wie so christlichen Parteien und den Grünen mit abgesegnet wurde - und
natürlich auch der liberalen Partei – aber das war sowieso
selbstverständlich.
Veröffentlicht: 19. August 2008
Waddel, du alter brauner Lügenbold!

Und nun langweile uns bitte mit deinen Prekariats-G'schichten nicht
weiter ...


"McCain" Calimero
Wolfgang Kieckbusch
2008-08-19 07:57:34 UTC
Permalink
Post by Calimero
Und nun langweile uns bitte mit deinen Prekariats-G'schichten nicht
weiter ...
. . . der Hinterlisti halt . . .

Wolfgang Kieckbusch
Roman Burter
2008-08-19 08:08:52 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Calimero
Und nun langweile uns bitte mit deinen Prekariats-G'schichten nicht
weiter ...
. . . der Hinterlisti halt . . .
Wolfgang Kieckbusch
Inselbewohner halt einfach mal deine klappe
oder bring mal argumente zum besten. Oder
noch besser, geh muscheln sammeln.
willi listi
2008-08-19 08:10:18 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Von Karl Weiss
Das ‚Jobcenter‘ in Berlin-Neukölln hat wiederholt  einer jungen Frau die
Leistungen versagt, die ihr zustanden. Sie wurde praktisch verurteilt,
unter den Brücken zu schlafen. Die Leitung des Jobcenters wollte dazu eine
Erklärung abgeben, ließ es aber dann. Obrigkeit braucht sich nicht zu
rechtfertigen, warum auch, sie ist schließlich die Obrigkeit, oder? Erst
als die Polizei im ‚Jobcenter‘ auftauchte und die Pfändung durchsetzen
wollte, gab man Zahlungsanweisung – sagte man jedenfalls.
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Nun obdachlos, versuchte sie dem Schicksal zu entgehen, unter den Brücken
schlafen zu müssen. Die junge Frau ging also zum ‚Jobcenter‘ Neukölln und
wollte ihren Antrag auf Sozialleistungen abgeben. Der wurde aber nicht
angenommen, weil angeblich Unterlagen fehlten.
Das kennen Tausende von Hartz-IV-Verurteilten: Ständig wird in den
Centers-ohne-Job versucht, die Antragsteller abzuwimmeln. Obwohl Anträge
angenommen und bearbeitet werden müssten, auch wenn der Antragsteller noch
weitere Unterlagen beibringen soll, wird dies nicht getan. Andauern wird
man unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt. Nur hatte Patrizia
kein Zuhause mehr, was das „Jobcenter“  aber völlig kalt ließ.
Hunderte solcher Fälle werden nicht bekannt, weil die Menschen nicht
wissen, an wen sie sich wenden sollen. Patrizia fand eine
Bürgerberatungsstelle, deren Vorsitzender ihr zunächst für einige Tage eine
Schlafstelle besorgte. Anschließend vereinbarte er mit dem „Jobcenter“
einen Notfalltermin, eine Einrichtung, die von den „Jobcentern“ überhaupt
nicht bekannt gemacht wird.
Der angebliche Notfalltermin wurde aber für drei Wochen später angesetzt!
Sarkasmus ein: „Na, da haben wir es den Arbeitslosen wieder gezeigt! Warum
bringen sie sich auch nicht einfach um, anstatt der Allgemeinheit auf der
Tasche zu liegen!“ – Sarkasmus aus.
Sie hatte sich inzwischen schon nach einer Wohnung umgesehen und auch eine
gefunden, nur hätte das Amt die Kosten übernehmen sollen. Da man aber drei
Wochen keine Zeit für sie hatte, war dann auch die Wohnung weg. Immerhin
wurde ihr ein Lebensmittelgutschein über 30 Euro ausgehändigt.
Dies ist eine andere Praxis, die immer mehr um sich greift. Statt die
gesetzliche Leistung auszuzahlen, gibt man den Arbeitslosen
Lebensmittelgutscheine, um sie noch weiter zu demütigen. Wie 30 Euro für
drei Wochen hätten reichen sollen, das weiss nur Gott – und Sarrazin
natürlich.
In einem Eilverfahren entschied das Berliner Landgericht, der
Antragstellerin stehen monatlich 277, 60 Euro zu. Trotz dieser Entscheidung
zahlte das Amt nicht. Patrizia war verurteilt, unter den Brücken zu
schlafen. Und für wie langte glaubte das Amt, dass 30 Euro reichen würden,
um nicht zu verhungern?
Der Vorsitzende der Bürgerberatung erwirkte nun einen Pfändungsbeschluss
gegen das Amt. Aber erst, als er mit der Pfändung und der Polizei zur
Durchsetzung der Pfändung im Amt erschien, erklärte man sich schließlich
bereit, den Zahlungsauftrag in den Amtsweg zur Nürnberger Bundesanstalt zu
geben.
Ob er dort angekommen ist oder ob noch eine weitere Schikane kommt, weiss
man noch nicht.
Hätten sich nicht mitleidige Menschen Patrizias angenommen, wäre sie
sowieso schon verhungert.
Das ist die Realität, die nicht nur Schröder und Clement, sondern die ganze
SPD beschloss, die Wowereit und Sarrazin umsetzen, die von den beiden ach
wie so christlichen Parteien und den Grünen mit abgesegnet wurde - und
natürlich auch der liberalen Partei – aber das war sowieso
selbstverständlich.
Veröffentlicht: 19. August 2008
Waddel, du alter brauner Lügenbold!
Und nun langweile uns bitte mit deinen Prekariats-G'schichten nicht
weiter ...
"McCain" Calimero
bistr du kleiner Suppenkasper schon größenwahnsinnig geworden, dass du von
"uns" in der dritten Person sprichst.
Dich kleinen Schwachmaten würde ich am ausgestreckten Arm durch Fenster
reichen und verhungern lassen.
--
*Streite nie mit einem Dummen - dazu musst du auf sein Niveau herab und
dort schlägt er dich mit seiner Erfahrung*
Arno Welzel
2008-08-19 08:55:16 UTC
Permalink
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Quelle dieses Textes war übrigens die Berliner Umschau
<http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=19082008ArtikelBBWeiss1>

[...]
Post by willi listi
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.

Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.

Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).

Aber wozu mit Fakten aufhalten, wenn man das Sommerloch mit rührigen
Geschichten über ungerechte Ämter füllen kann.
--
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Hasso
2008-08-19 09:15:38 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aber wozu mit Fakten aufhalten, wenn man das Sommerloch mit rührigen
Geschichten über ungerechte Ämter füllen kann.
Typischer Radfahrervorschlag, der alte hat sie rausgeschmissen Mensch,
auch dort kriegt sie nix oder nur über den Gerichtsvollzieher. Es geht
hier nicht um gesetzliche Ansprüche sondern um eine praktikable
Soforthilfe die nach solchen Akten wie einem Rauswurf (berechtigt oder
nicht) angemessenes Weiterleben ermöglicht. Dazu gehört auch Geld für
erste Mahlzeiten und eine angemessene Unterkunft. Aber das bietest
dieser beschissene Staat mit seiner beschissenen Bürokratie nicht mehr.
Deshalb müssen erwachsene Leute an die Schaltstellen die
verantwortungsvoll aber zackig mit den Dingen umgehen und keine
glitschigen §§§-Affen.


Hasso
Arno Welzel
2008-08-19 10:34:05 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt
seiner Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aber wozu mit Fakten aufhalten, wenn man das Sommerloch mit rührigen
Geschichten über ungerechte Ämter füllen kann.
Typischer Radfahrervorschlag, der alte hat sie rausgeschmissen Mensch,
auch dort kriegt sie nix oder nur über den Gerichtsvollzieher. Es geht
Alles Spekulation. Man kann annehmen, dass der Vater seine Tocher nicht
mehr versorgen will - aber ebenso kann man auch annehmen, dass die
Tocher sich nicht der Ansprüche bewusst ist, die sie gegenüber ihrem
Vater hat. Sonst hätte sie sich u.U. gar nicht rauswerfen lassen oder
wäre gleich zur Polizei gegangen.
Post by Hasso
hier nicht um gesetzliche Ansprüche sondern um eine praktikable
Soforthilfe die nach solchen Akten wie einem Rauswurf (berechtigt oder
nicht) angemessenes Weiterleben ermöglicht. Dazu gehört auch Geld für
Da stimme ich Dir zu. Aber es fällt halt auf, dass hier passend zum
Sommerloch und der momentanen Stimmung im Land solche Einzelschicksale
hervorgekramt werden, die durch Abwesenheit von Fakten glänzen.
Post by Hasso
erste Mahlzeiten und eine angemessene Unterkunft. Aber das bietest
dieser beschissene Staat mit seiner beschissenen Bürokratie nicht mehr.
Deshalb müssen erwachsene Leute an die Schaltstellen die
verantwortungsvoll aber zackig mit den Dingen umgehen und keine
glitschigen §§§-Affen.
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative ergreift,
und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur Verfügung stehen
oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den Staat schimpfen geht
natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
--
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Hasso
2008-08-19 11:04:12 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt
seiner Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aber wozu mit Fakten aufhalten, wenn man das Sommerloch mit rührigen
Geschichten über ungerechte Ämter füllen kann.
Typischer Radfahrervorschlag, der alte hat sie rausgeschmissen Mensch,
auch dort kriegt sie nix oder nur über den Gerichtsvollzieher. Es geht
Alles Spekulation. Man kann annehmen, dass der Vater seine Tocher nicht
mehr versorgen will - aber ebenso kann man auch annehmen, dass die
Tocher sich nicht der Ansprüche bewusst ist, die sie gegenüber ihrem
Vater hat. Sonst hätte sie sich u.U. gar nicht rauswerfen lassen oder
wäre gleich zur Polizei gegangen.
Post by Hasso
hier nicht um gesetzliche Ansprüche sondern um eine praktikable
Soforthilfe die nach solchen Akten wie einem Rauswurf (berechtigt
oder nicht) angemessenes Weiterleben ermöglicht. Dazu gehört auch Geld
für
Da stimme ich Dir zu. Aber es fällt halt auf, dass hier passend zum
Sommerloch und der momentanen Stimmung im Land solche Einzelschicksale
hervorgekramt werden, die durch Abwesenheit von Fakten glänzen.
Post by Hasso
erste Mahlzeiten und eine angemessene Unterkunft. Aber das bietest
dieser beschissene Staat mit seiner beschissenen Bürokratie nicht
mehr. Deshalb müssen erwachsene Leute an die Schaltstellen die
verantwortungsvoll aber zackig mit den Dingen umgehen und keine
glitschigen §§§-Affen.
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative ergreift,
und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur Verfügung stehen
oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den Staat schimpfen geht
natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
Es ist die einzige Aufgabe des Staates die Dinge, die der Einzelne
schlecht allein lösen kann, zu übernehmen. Andere Aufgaben hat er gar
nicht und die willst Du ihm noch nehmen.
Nee, dann soll sich in Luft auflösen der Staat wenn er seine Aufgaben
nicht erfült. Aber nicht den Bürgern erjklären er könnte es doch allein
viel besser......


Hasso
Arno Welzel
2008-08-19 11:30:50 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative
ergreift, und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur
Verfügung stehen oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den
Staat schimpfen geht natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
Es ist die einzige Aufgabe des Staates die Dinge, die der Einzelne
schlecht allein lösen kann, zu übernehmen. Andere Aufgaben hat er gar
nicht und die willst Du ihm noch nehmen.
Also mir fallen viele Dinge ein, die man als Einzelner alleine nicht
lösen kann, für die der Staat aber nicht zuständig ist. Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
--
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Carsten Mueller
2008-08-19 12:24:57 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
Warum nicht? Der baut auch Haeuser und macht Schulden, die ich zum Teil
mit uebernehmen muss.
Ich stelle mir aber gerade infrastrukturelle Dinge vor, die unter der
Praemisse der Profitmaximierung betrieben werden. Waere schon lustig,
wenn der Strassenbau komplett in privater Hand waere und da gaebe es
noch ne Menge mehr.
Viele Dinge koennten staatlich effizient geregelt werden, wenn es da
nicht Korruption, Poestchengerangel, Machtspiele usw usw gaebe. All die
Dinge, die sich in Konzernen auch breit machen.
--
1,2,3 Eierbrei
willi listi
2008-08-19 13:57:12 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Post by Arno Welzel
Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
Warum nicht? Der baut auch Haeuser und macht Schulden, die ich zum Teil
mit uebernehmen muss.
Ich stelle mir aber gerade infrastrukturelle Dinge vor, die unter der
Praemisse der Profitmaximierung betrieben werden. Waere schon lustig,
wenn der Strassenbau komplett in privater Hand waere und da gaebe es
noch ne Menge mehr.
Viele Dinge koennten staatlich effizient geregelt werden, wenn es da
nicht Korruption, Poestchengerangel, Machtspiele usw usw gaebe. All die
Dinge, die sich in Konzernen auch breit machen.
Ich denke dabei als Berliner an die Bankenkrise, für die der Steuerzahler
ohne gefragt zu werden eine Bürgschaft übernehmen musste, die das Land in
die Verschuldung von 64 Milliaden jonglierte.
http://www.trend.infopartisan.net/trd0502/t240502.html
willi listi
2008-08-19 13:49:38 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative
ergreift, und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur
Verfügung stehen oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den
Staat schimpfen geht natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
Es ist die einzige Aufgabe des Staates die Dinge, die der Einzelne
schlecht allein lösen kann, zu übernehmen. Andere Aufgaben hat er gar
nicht und die willst Du ihm noch nehmen.
Also mir fallen viele Dinge ein, die man als Einzelner alleine nicht
lösen kann, für die der Staat aber nicht zuständig ist. Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
Du scheinst die grundlegendsten Begriffe eines Sozialstaates, einer
Solidargemeinschaft nicht begriffen zu haben. Das ist traurig aber
intelligenznah.
--
National steht für Sozial!
National steht für Arbeit!
National steht für Wohlstand!
National steht für Frieden!
National steht für Zukunft,
im Namen und zum Wohle des
deutschen Vaterlandes.
Hasso
2008-08-20 05:08:48 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative
ergreift, und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur
Verfügung stehen oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den
Staat schimpfen geht natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
Es ist die einzige Aufgabe des Staates die Dinge, die der Einzelne
schlecht allein lösen kann, zu übernehmen. Andere Aufgaben hat er gar
nicht und die willst Du ihm noch nehmen.
Also mir fallen viele Dinge ein, die man als Einzelner alleine nicht
lösen kann, für die der Staat aber nicht zuständig ist. Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
Du argumentierst mehr als platt......


Hasso
Arno Welzel
2008-08-20 07:28:52 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Post by Hasso
Post by Arno Welzel
Noch mehr hilft es Menschen in Not, wenn man selber Initiative
ergreift, und Einrichtungen unterstützt, die solchen Menschen zur
Verfügung stehen oder gar selber Menschen in Not hilft. Aber auf den
Staat schimpfen geht natürlich viel einfacher und kostet nicht so viel.
Es ist die einzige Aufgabe des Staates die Dinge, die der Einzelne
schlecht allein lösen kann, zu übernehmen. Andere Aufgaben hat er gar
nicht und die willst Du ihm noch nehmen.
Also mir fallen viele Dinge ein, die man als Einzelner alleine nicht
lösen kann, für die der Staat aber nicht zuständig ist. Oder verlangst
Du vom Staat auch, dass er Dir ein Haus baut oder deine Schulden
übernimmt, weil Du das alleine nicht schaffst?
Du argumentierst mehr als platt......
Nun - die Forderung war, der Staat möge sich darum kümmern, die Dinge zu
übernehmen, die man als Einzelner nicht kann.

Warum sollte der Staat nicht dafür sorgen, dass seine Einwohner ein Dach
über dem Kopf haben - ergo Häuser bauen - oder dass niemand in Armut
leben muss? Tatsächlich macht der Staat das sogar im sozialen
Wohnungsbau oder mit Regelungen wie der Privatinsolvenz.
--
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Calimero
2008-08-19 09:37:18 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Quelle dieses Textes war übrigens die Berliner Umschau
<http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=1908...>
[...]
Post by willi listi
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aktenzeichen ohne Nennung des Gerichts sind lustisch ...


"McCain" Calimero
willi listi
2008-08-19 09:50:50 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
(nach XII ZR 34/03
was ist daran lustig, du vollgeschissene Menschenhaut?

BGH, Urteil vom 26. 10. 2005 - XII ZR 34/ 03

Die bezieht sich auf o.g. Gericht und Aktenzeichen.
--
Loading Image...
t***@test.de
2008-08-19 20:02:12 UTC
Permalink
Calimero, der mal behauptete Anwalt zu sein, wusste nicht...
Post by Calimero
Post by Arno Welzel
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Quelle dieses Textes war übrigens die Berliner Umschau
<http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=1908...>
[...]
Post by willi listi
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aktenzeichen ohne Nennung des Gerichts sind lustisch ...
wie man aus einem solchen Aktenzeichen und dem Rechtsbereich das
Gericht kinderleicht ermittelt. Hier war es, wie jeder Kompetente
erkennen kann, der BGH.

http://dejure.org/dienste/internet2?juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=34479&pos=0&anz=1

findet man das Urteil zum Unterhaltsanspruch.
willi listi
2008-08-19 20:03:17 UTC
Permalink
Post by t***@test.de
Calimero, der mal behauptete Anwalt zu sein, wusste nicht...
Post by Calimero
Post by Arno Welzel
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Quelle dieses Textes war übrigens die Berliner Umschau
<http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=1908...>
[...]
Post by willi listi
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aktenzeichen ohne Nennung des Gerichts sind lustisch ...
wie man aus einem solchen Aktenzeichen und dem Rechtsbereich das
Gericht kinderleicht ermittelt. Hier war es, wie jeder Kompetente
erkennen kann, der BGH.
http://dejure.org/dienste/internet2?juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=34479&pos=0&anz=1
findet man das Urteil zum Unterhaltsanspruch.
Das hatte ich dem "Juristen" Calimero auch schon verklickert.
--
*Streite nie mit einem Dummen - erst recht nicht, wenn er Calimero heißt,
dazu musst du auf sein Niveau herab und dort schlägt er dich mit seiner
Erfahrung*
Calimero
2008-08-19 20:24:17 UTC
Permalink
Post by t***@test.de
Calimero, der mal behauptete Anwalt zu sein, wusste nicht...
Post by Calimero
Post by Arno Welzel
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
Quelle dieses Textes war übrigens die Berliner Umschau
<http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=1908...>
[...]
Post by willi listi
Patrizia, 19 Jahre alt, war von ihrem Vater auf die Straße gesetzt worden.
Ob die "Patrizia" bereits eine Berufsausbildung hat, geht aus dem
Artikel nicht hervor.
Wenn nicht - dann soll mal bitte auch der Vater für den Unterhalt seiner
Tochter zahlen.
Kinder bis 21 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben
grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Eltern. Ebenso
besteht Anspruch auf die Auszahlung des Kindergeldes (nach XII ZR 34/03).
Aktenzeichen ohne Nennung des Gerichts sind lustisch ...
wie man aus einem solchen Aktenzeichen und dem Rechtsbereich das
Gericht kinderleicht ermittelt. Hier war es, wie jeder Kompetente
erkennen kann, der BGH.
http://dejure.org/dienste/internet2?juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bi...
findet man das Urteil zum Unterhaltsanspruch.
Trotzdem ist die Angabe eines Az. ohne Nennung des Gerichts lustisch.
Sprich amateurhaft.
Und dann sollte man das mal lieber lassen.
So als Nichtjurist.
Gelle?


"McCain" Calimero
peter van haag
2008-08-19 09:25:13 UTC
Permalink
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
..und wenn's keine Horrorgeschichten mehr gibt...einfach welche erfinden.

PvH
willi listi
2008-08-19 09:54:38 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by willi listi
Hartz IV: Unter den Brücken schlafen?
Abwimmeln; nicht zahlen; nicht annehmen; Gerichtsbeschlüsse nicht
durchführen; verhungern lassen
..und wenn's keine Horrorgeschichten mehr gibt...einfach welche erfinden.
PvH
Du solltest mal öfter hier lesen, anstatt so dämliches Zeug zu quatschen,
als wärest du gerade in den Schulferien, Blödmann.

http://www.gegen-hartz.de/53659697170be9503.php
--
http://bilder.ednetz.de/img/review/119472.jpg
peter van haag
2008-08-20 10:58:41 UTC
Permalink
Du solltest mal öfter hier lesen,..
danke, so bekloppt bin ich nun auch wieder nicht.

PvH

Loading...