Discussion:
Der No-Deal-Brexit ist nicht vom Tisch!
Add Reply
m***@gmail.com
2019-09-11 07:35:01 UTC
Antworten
Permalink
Trotz der pressebejubelten Wahl der Parlamentarlinge kann Bojo immer noch einen No-Deal-Brexit erzwingen. Er könnte z.B.

- Das Gesetz einfach ignorieren. Dann könnte er zwar ins Gefängnis kommen, aber weltweit sitzen Personen für ihre politischen Meinungen in viel schlimmeren Anstalten als denen des Vereinten Königreichs.

- Exakt bei Fristablauf zurücktreten. Dann müsste ein neuer Premier her, der den Antrag stellt. Die Zeit dürfte aber kaum dafür reichen. Und Bojo kann sich dann genüsslich nochmal zur Wahl stellen.

- Einen "frechen" Antrag stellen. Die EU hat betont, dass sie für jede Verlängerung eine Begründung braucht. Genau das könnte ausgenutzt werden und im Antrag fett "ohne Begründung" reingeschrieben werden. Das Nono-Deal-Gesetz schreibt ja nicht vor, wie der Antrag zu stellen sei.

- Einen Deal aushandeln. Mehere Länder würden Merkel liebend gern eins auswischen und trauen sich nur nicht. Vermutlich würde der Mut steigen, wenn Bojo diesen Ländern, am besten zusammen mit Trump, exklusive Angebote macht. Und die Verlängerung braucht bekanntlich Einstimmigkeit.

Fazit: Alles geht.
Odin
2019-09-11 09:39:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by m***@gmail.com
Trotz der pressebejubelten Wahl der Parlamentarlinge kann Bojo immer noch einen No-Deal-Brexit erzwingen.
Ich hoffe sehr, daß es zu einem Ausstieg ohne ein Abkommen kommt! Ich gönne diesen Feinden Deutschlands für ihren 300 jährigen Kampf gegen die deutsche Wirtschaft einen qualvollen Untergang nach ihrem Ausstieg!
Post by m***@gmail.com
Er könnte z.B.
- Das Gesetz einfach ignorieren. Dann könnte er zwar ins Gefängnis kommen, aber weltweit sitzen Personen für ihre politischen Meinungen in viel schlimmeren Anstalten als denen des Vereinten Königreichs.
- Exakt bei Fristablauf zurücktreten. Dann müsste ein neuer Premier her, der den Antrag stellt. Die Zeit dürfte aber kaum dafür reichen. Und Bojo kann sich dann genüsslich nochmal zur Wahl stellen.
- Einen "frechen" Antrag stellen. Die EU hat betont, dass sie für jede Verlängerung eine Begründung braucht. Genau das könnte ausgenutzt werden und im Antrag fett "ohne Begründung" reingeschrieben werden. Das Nono-Deal-Gesetz schreibt ja nicht vor, wie der Antrag zu stellen sei.
- Einen Deal aushandeln. Mehere Länder würden Merkel liebend gern eins auswischen und trauen sich nur nicht. Vermutlich würde der Mut steigen, wenn Bojo diesen Ländern, am besten zusammen mit Trump, exklusive Angebote macht. Und die Verlängerung braucht bekanntlich Einstimmigkeit.
Fazit: Alles geht.
Ja sicher! Aber Boris will nicht nur einfach raus aus der EU...er weiß mittlerweile ganz genau, daß das ein Desaster für sein abgehalftertes
Kolonialreich werden wird. Genau deshalb versucht er mit allen Mitteln einen Keil zwischen die EU- Mitglieder zu treiben um die EU als Ganzes zu zerstören.
Nur so, also mit Abmachungen zwischen jedem einzelnen EU- Land, könnte er mit seinen Inselaffen einigermaßen überleben nach dem Abgang! Der Ami hat als
dominante Weltmacht fertig und die Inselaffen auch bald.

Loading...