Discussion:
Theologe und Kirchenkritiker Hans Küng ist hinabgefahren
Add Reply
Hellmut Meinegüde
2021-04-06 17:48:54 UTC
Antworten
Permalink
Tübingen (dpa/lsw). Der Theologe und Kirchenkritiker Hans Küng ist tot.
Er starb im Alter von 93 Jahren am Dienstag in Tübingen, wie eine
Sprecherin der Stiftung Weltethos am Dienstag sagte. Er sei friedlich in
seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.



Muss man den kennen?

hellmut
=?UTF-8?B?PT9VVEYtOD9RP0Rlcl9NPWMzPWI2bmNoX21pdF9kZXJfQWx1a3V0dGU/PSA8?= =?UTF-8?B?YWx1bcODwrZuY2hAbWFpbGluYXRvci5jb20+?=
2021-04-06 18:07:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Du wirst ihn schon noch kennenlernen!
In der Hölle ist viel Zeit dazu.


Mönch
Der Mönch mit der Alukutte
2021-04-06 18:10:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Du wirst ihn schon noch kennenlernen!
In der Hölle ist viel Zeit dazu.


Mönch
Der Münchner mit der Aluknute
2021-04-06 18:22:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by =?UTF-8?B?PT9VVEYtOD9RP0Rlcl9NPWMzPWI2bmNoX21pdF9kZXJfQWx1a3V0dGU/PSA8?= =?UTF-8?B?YWx1bcODwrZuY2hAbWFpbGluYXRvci5jb20+?=
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Du wirst ihn schon noch kennenlernen!
In der Hölle ist viel Zeit dazu.
"Neben seinen Abschlüssen lic. phil. und lic. theol. wurde Küng auch zum
katholischen Priester geweiht. Er beschäftigte sich damals über mehrere
Jahre hinweg intensiv mit der mehrbändigen Kirchlichen Dogmatik Karl
Barths. Von 1955 bis 1957 folgten Studien an der Sorbonne und dem
Institut Catholique in Paris. Dort wurde er mit einer Dissertation zum
Thema „Rechtfertigung. Die Lehre Karl Barths und eine katholische
Besinnung“ promoviert.[5] Karl Barth schrieb einen zustimmenden
Geleitbrief. Mit diesem Werk versuchte Küng, die Differenzen zwischen
Protestanten und Katholiken in der Frage der Rechtfertigung des Sünders
zu überwinden. Er wurde damit zu einem der Vorbereiter der gemeinsamen
Erklärung zur Rechtfertigungslehre von kirchenoffizieller Seite im Jahre
1999. Es folgten weitere Studien in Amsterdam, Berlin, Madrid und
London. Unmittelbar nach seiner Promotion begann Küng, sich intensiv mit
Georg Wilhelm Friedrich Hegel zu befassen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_K%C3%BCng#Leben_und_Wirken



Was für ein Schrott! Warum ist er nicht Christ geworden? Nun brennt er!

Xaver
Helmut Wabnig
2021-04-06 18:40:14 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 6 Apr 2021 21:22:10 +0300, Der Münchner mit der Aluknute
Post by Der Münchner mit der Aluknute
Post by =?UTF-8?B?PT9VVEYtOD9RP0Rlcl9NPWMzPWI2bmNoX21pdF9kZXJfQWx1a3V0dGU/PSA8?= =?UTF-8?B?YWx1bcODwrZuY2hAbWFpbGluYXRvci5jb20+?=
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Du wirst ihn schon noch kennenlernen!
In der Hölle ist viel Zeit dazu.
"Neben seinen Abschlüssen lic. phil. und lic. theol. wurde Küng auch zum
katholischen Priester geweiht. Er beschäftigte sich damals über mehrere
Jahre hinweg intensiv mit der mehrbändigen Kirchlichen Dogmatik Karl
Barths. Von 1955 bis 1957 folgten Studien an der Sorbonne und dem
Institut Catholique in Paris. Dort wurde er mit einer Dissertation zum
Thema „Rechtfertigung. Die Lehre Karl Barths und eine katholische
Besinnung“ promoviert.[5] Karl Barth schrieb einen zustimmenden
Geleitbrief. Mit diesem Werk versuchte Küng, die Differenzen zwischen
Protestanten und Katholiken in der Frage der Rechtfertigung des Sünders
zu überwinden. Er wurde damit zu einem der Vorbereiter der gemeinsamen
Erklärung zur Rechtfertigungslehre von kirchenoffizieller Seite im Jahre
1999. Es folgten weitere Studien in Amsterdam, Berlin, Madrid und
London. Unmittelbar nach seiner Promotion begann Küng, sich intensiv mit
Georg Wilhelm Friedrich Hegel zu befassen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_K%C3%BCng#Leben_und_Wirken
Was für ein Schrott! Warum ist er nicht Christ geworden? Nun brennt er!
Xaver
Alle Christen soll der Teufel holen,
sie haben ihn schließlich erfunden.

w.
Arnulf Sopp
2021-04-07 01:28:58 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 6 Apr 2021 20:48:54 +0300 schrieb "Hellmut Meinegüde" (Faulschlamm
Post by Hellmut Meinegüde
Der Theologe und Kirchenkritiker Hans Küng ist tot.
Muss man den kennen?
Nein. Kein einziges Radieschen kennt ihn, aber den Radieschen geht es
dennoch gut. Sollte man allerdings den Wunsch haben, kulturell wacher als
Radieschen oder die religiotisch verblödete Faulschlammitensekte zu sein,
dann sollte man ihn doch kennen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_K%C3%BCng

Tschüs!
Arnulf
--
Ich kann mir keinen persönlichen Gott denken, der die Handlungen der
einzelnen Geschöpfe direkt beeinflusste oder über seine Kreaturen direkt zu
Gericht säße.
Albert Einstein
F. W.
2021-04-07 05:16:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Küng zweifelte an der offiziellen Lehre des Papstes über Gott und ihm
wurde in den Achtziger Jahren die Lehrerlaubnis - nach mehreren
Drohungen - entzogen. Das hat den Schweizer Theologen nicht davon
abgehalten, weiterhin auf seiner Meinung zu beharren.

In den Achtzigern war er vielen ein Vorbild.

FW
Helmut Wabnig
2021-04-07 07:25:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Hellmut Meinegüde
Muss man den kennen?
Küng zweifelte an der offiziellen Lehre des Papstes über Gott und ihm
wurde in den Achtziger Jahren die Lehrerlaubnis - nach mehreren
Drohungen - entzogen. Das hat den Schweizer Theologen nicht davon
abgehalten, weiterhin auf seiner Meinung zu beharren.
In den Achtzigern war er vielen ein Vorbild.
FW
Zur Hölle mit den Theologen.
Was für ein Ärgernis für jeden denkenden Menschen,
daß dieses Volk die Universitäten verpestet.

Lügenpack, elendiges.

w.
F. W.
2021-04-07 09:39:06 UTC
Antworten
Permalink
Zur Hölle mit den Theologen. Was für ein Ärgernis für jeden
denkenden Menschen, daß dieses Volk die Universitäten verpestet.
Damals war man froh, wenn sich überhaupt mal jemand kritisch zur Kirche
geäußert hatte. Mitgliedschaft in der christlichen Kirche war ein
Einstellungsmerkmal für Beamte.

Ich rede von 1983.

FW
Dr. Anneliese Anuskopf-Taucher
2021-04-07 10:55:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Zur Hölle mit den Theologen. Was für ein Ärgernis für jeden
denkenden Menschen, daß dieses Volk die Universitäten verpestet.
Damals war man froh, wenn sich überhaupt mal jemand kritisch zur Kirche
geäußert hatte. Mitgliedschaft in der christlichen Kirche war ein
Einstellungsmerkmal für Beamte.
Ich rede von 1983.
Deshalb hat ja der gottlose Konstantin 300 n.Chr. den Katholizismus
erfunden. Damit Satan bis 1983 über das unheilige Römische Reich
deutscher Nation herrschen konnte.

Anneliese
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-04-07 14:56:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dr. Anneliese Anuskopf-Taucher
Post by F. W.
Zur Hölle mit den Theologen. Was für ein Ärgernis für jeden
denkenden Menschen, daß dieses Volk die Universitäten verpestet.
Damals war man froh, wenn sich überhaupt mal jemand kritisch zur Kirche
geäußert hatte. Mitgliedschaft in der christlichen Kirche war ein
Einstellungsmerkmal für Beamte.
Ich rede von 1983.
Deshalb hat ja der gottlose Konstantin 300 n.Chr. den Katholizismus
erfunden.
Konstantin der Grosse hat den Katholizismus nicht erfunden. Das war G*tt.
Konnie hat nur erkannt, was G*ttes Wille ist und es geschehen lassen.


Damit Satan bis 1983 über das unheilige Römische Reich
Post by Dr. Anneliese Anuskopf-Taucher
deutscher Nation herrschen konnte.
Fuer diese Blasphemie wirst Du auf ewig in der Hoelle brennen, Ketzer. AMEN!

G*tt mit Satan gleichzusetzen, das traut sich sonst hoechstens noch der G*ttlose Satansbraten Zander.

Du solltest weniger in Deinem Anus herumfingern und stattdessen mehr die heilige Schrift lesen.
Toter Schwede
2021-04-07 21:04:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Dr. Anneliese Anuskopf-Taucher
Deshalb hat ja der gottlose Konstantin 300 n.Chr. den Katholizismus
erfunden.
Konstantin der Grosse hat den Katholizismus nicht erfunden.
Doch hat er, und er hat "Kirchliche Feiertage" auf Heidenfesttage
verlegt. Ein übler Machtpolitiker wie Merkel. Er brennt in der Hölle.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Das war G*tt. Konnie hat nur erkannt, was G*ttes Wille ist und es
geschehen lassen.
Wie sprichst Du eigentlich den namen Deines antichristlichen G*tt-Götzen
aus?

Gee-sternchen-teetee
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Dr. Anneliese Anuskopf-Taucher
Damit Satan bis 1983 über das unheilige Römische Reich deutscher
Nation herrschen konnte.
Fuer diese Blasphemie wirst Du auf ewig in der Hoelle brennen,
Ketzer. AMEN!
In der Hölle brennen alle, die nicht von Jesus Christus gerettet sind,
wie die Katholkulter, Zeugen des Wachtturms, Mormonen, Käßmanniten usw.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
G*tt mit Satan gleichzusetzen, das traut sich sonst hoechstens noch
der G*ttlose Satansbraten Zander.
Zanders Gott wohnt in seinem Arsch, meint Zander. Ein Gesäßgebläsgott.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Du solltest weniger in Deinem Anus herumfingern und stattdessen mehr
die heilige Schrift lesen.
Oder die Gipsfigur in der weißen Tunika küssen, die fälschlich Maria
genannt wird.

TS
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-04-07 14:51:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Zur Hölle mit den Theologen. Was für ein Ärgernis für jeden
denkenden Menschen, daß dieses Volk die Universitäten verpestet.
Damals war man froh, wenn sich überhaupt mal jemand kritisch zur Kirche
WER war damals bitte froh, ueber Ketzer und Kirchenspalter?
Das konnten doch hoechstens Kommies, Suender, Schwuchteln und Heiden gewesen sein.
Ich war es nicht. Ich hab das alles damals am Rande der Nachrichten als Kind mitbekommen, aber schon da war er mir irgendwie suspekt, weil er unseren lieben G*t verarscht hatte.
Naja, nun bekommt er halt seinen Lohn dafuer.
Post by F. W.
geäußert hatte. Mitgliedschaft in der christlichen Kirche war ein
Einstellungsmerkmal für Beamte.
???
Es gibt nur die alleinseligmachende Mutter Kirche.
Post by F. W.
Ich rede von 1983.
War dieser Ketzer Kueng auch in der sog. Friedensbewegung (5. Kolonne Moskaus) aktiv, oder verwechsel ich ihn mit irgendeinem anderen Ketzer?
Robert K. August
2021-04-08 12:22:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hellmut Meinegüde
Tübingen (dpa/lsw). Der Theologe und Kirchenkritiker Hans Küng ist
tot. Er starb im Alter von 93 Jahren am Dienstag in Tübingen, wie
eine Sprecherin der Stiftung Weltethos am Dienstag sagte. Er sei
friedlich in seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.
Muss man den kennen?
Unbedingt, vor allem die bahnbrechenden Arbeiten über sein
Gottesverständis. Endlich mal einer, der den abstrakten alten Mann mit
dem weißen Bart verständlich erklärt hatte.

--->

"Küng möchte die Geschichte der Aufklärung der Menschheit ernst nehmen.
Deshalb sei jedes künftige Gottesverständnis vor folgendem Horizont zu
sehen:" (Wiki)

"Keine naiv-anthropologische Vorstellung: Gott als ein im wörtlichen
oder räumlichen Sinn „über“ der Welt wohnendes „höchstes Wesen“." (Wiki)

Ah so ...

"Keine aufgeklärt-deistische Vorstellung: Gott als ein im geistigen
oder metaphysischen Sinn „außerhalb“ der Welt in einem außerweltlichen
Jenseits wesendes, verobjektiviertes, verdinglichtes Gegenüber." (Wiki)

Logisch, hätte ich auch drauf kömmen müssen ...

"Sondern ein einheitliches Wirklichkeitsverständnis: Gott in dieser
Welt und diese Welt in Gott. Gott nicht nur als Teil der Wirklichkeit
ein (höchstes) Endliches neben Endlichem. Sondern das Unendliche im
Endlichen, das Absolute im Relativen. Gott als die
diesseitig-jenseitige, transzendent-immanente wirklichste Wirklichkeit
im Herzen der Dinge, im Menschen und in der Menschheitsgeschichte." (Wiki)

Das war jetzt einfach ...

"Gott ist der nahe-ferne, weltlich-unweltliche Gott, der gerade als
der Tragende, Haltende, Geleitende uns in allem Leben und Bewegen,
Scheitern und Fallen schon immer gegenwärtig ist und uns umfängt." (Wiki)

Habe ich bisher nicht gewußt ...

Gott ist durch keinen Begriff zu begreifen, durch keine Aussage voll
auszusagen, durch keine Definition zu definieren. Er ist der
Unbegreifliche, Unaussagbare, Undefinierbare." (Wiki)

Ähm ... öhm ... nunja ... ähm .. muß ich mal meiner Oma verklickern ...

Lieber Gott
mach mich fromm
daß ich in den Himmel komm
Amen

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...