Discussion:
Greenpeace: Verkauf von Verbrenner-Autos bis 2028 stoppen, bis 2040 verbieten
Add Reply
Unerwünschter Grünspan
2020-09-14 11:16:05 UTC
Antworten
Permalink
Berlin (dpa). Um die Pariser Klimaschutzziele in Europa zu erreichen,
sollte der Verkauf von Diesel- und Benzinfahrzeugen einer
Greenpeace-Studie zufolge bis zum Jahr 2028 gestoppt werden. Bis 2040
sollten zudem alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren von Europas Straßen
verbannt werden, heißt es in der Studie, die die
Umweltschutzorganisation veröffentlichte.



Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der hat die
Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.

UG
F. W.
2020-09-14 11:41:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Unerwünschter Grünspan
Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der hat
die Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.
Ruhig, Brauner.

Bis 2028 wird vermutlich ohnehin niemand mehr (neue) Verbrenner
verkaufen. Nicht mal Rasenmäher.

FW
Max Bloemenvaal
2020-09-14 12:15:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Unerwünschter Grünspan
Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der hat
die Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.
Ruhig, Brauner.
Bis 2028 wird vermutlich ohnehin niemand mehr (neue) Verbrenner
verkaufen. Nicht mal Rasenmäher.
Du könntest recht haben, Kalkwand.

Denn die BRD und ihre Wirtschaft enden 2020.

Geh schon mal einscheißen!


Dein Negerfreund Max
F. W.
2020-09-14 13:58:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Max Bloemenvaal
Post by F. W.
Post by Unerwünschter Grünspan
Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der
hat die Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.
Ruhig, Brauner.
Bis 2028 wird vermutlich ohnehin niemand mehr (neue) Verbrenner
verkaufen. Nicht mal Rasenmäher.
Du könntest recht haben, Kalkwand.
Denn die BRD und ihre Wirtschaft enden 2020.
Geh schon mal einscheißen!
Dein Negerfreund Max
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.

FW (Dieselfahrer)
Odin
2020-09-14 15:19:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Max Bloemenvaal
Post by F. W.
Post by Unerwünschter Grünspan
Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der
hat die Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.
Ruhig, Brauner.
Bis 2028 wird vermutlich ohnehin niemand mehr (neue) Verbrenner
verkaufen. Nicht mal Rasenmäher.
Du könntest recht haben, Kalkwand.
Denn die BRD und ihre Wirtschaft enden 2020.
Geh schon mal einscheißen!
Dein Negerfreund Max
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
FW (Dieselfahrer)
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig groß gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht ersetzen lassen, in Landwirtschaft,
Industrie und Schifffahrt...um nur die wichtigsten Sektoren zu nennen.
F. W.
2020-09-15 04:59:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig groß
gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht ersetzen
lassen, in Landwirtschaft, Industrie und Schifffahrt...um nur die
wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als der
erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am Provisorium
Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität ausreichen wird.

Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das haben
wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.

FW (Überzeugter Dieselfahrer)
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-15 05:08:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig groß
gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht ersetzen
lassen, in Landwirtschaft, Industrie und Schifffahrt...um nur die
wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als der
erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am Provisorium
Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität ausreichen wird.
WENN! Das ist immer DAS Zauberwort der Oekopaxe. Aber selbst WENN irgendwann in 100 Jahren die Akkukapazitaet ausreicht, muesste man noch erklaeren, wie man dann die (auch nur in der Imagination existierende) Ladeinfrastruktur betreiben will, ohne massig neue Kernkraftwerke zu betreiben.
Mit Zappelstrom geht es nicht. DAS hat die "Energiewende" in den letzten 20 Jahren schon bewiesen.
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
Haeng noch ne Null dran und dann brauchts das provisorium nicht mehr.
Post by F. W.
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das haben
wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Ja, und wie es sich aendert, frei nach Goere-Eckaat. Nur freue ich mich nicht drauf. Im Gegenteil, das wird der Horror.
Eine Industrienation vernichtet freiwillig ihre Lebensgrundlagen, um einem abartigen Oekoschwindel zu huldigen.
:-(
F. W.
2020-09-15 06:43:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
WENN! Das ist immer DAS Zauberwort der Oekopaxe.
Du willst WENN als SOBALD verstehen und nicht als FALLS.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Aber selbst WENN irgendwann in 100 Jahren die Akkukapazitaet
ausreicht,
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen Akku
weiter als mit einem vollen Dieseltank.

Es sei denn, man einigt sich auf Wechselakkus. Dann fährst Du noch
früher noch weiter elektrisch. Keine Frage.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
muesste man noch erklaeren, wie man dann die (auch nur in der
Imagination existierende) Ladeinfrastruktur betreiben will, ohne
massig neue Kernkraftwerke zu betreiben. Mit Zappelstrom geht es
nicht. DAS hat die "Energiewende" in den letzten 20 Jahren schon
bewiesen.
So alt ist die Energiewende nicht und daher ist noch gar nichts bewiesen.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
Haeng noch ne Null dran und dann brauchts das provisorium nicht mehr.
Doch! Der Diesel wird z. B. als Notaggregat immer seine Berechtigung
haben. Wenn er auch immer teurer werden wird, weil alle Welt
Elektromotoren baut.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das
haben wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Ja, und wie es sich aendert, frei nach Goere-Eckaat. Nur freue ich
mich nicht drauf. Im Gegenteil, das wird der Horror. Eine
Industrienation vernichtet freiwillig ihre Lebensgrundlagen, um
einem abartigen Oekoschwindel zu huldigen. :-(
Dass Du von vor-vor-gestern bist, brauchst Du nicht immer zu beweisen. ;-)

FW
Odin
2020-09-15 07:22:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
WENN! Das ist immer DAS Zauberwort der Oekopaxe.
Du willst WENN als SOBALD verstehen und nicht als FALLS.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Aber selbst WENN irgendwann in 100 Jahren die Akkukapazitaet
ausreicht,
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen Akku
weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Du verstehst davon nicht allzuviel. Die Energiedicht im Verhältnis zum Gewicht
ist auch auf absehbare Zeit NICHT konkurrenzfähig zum Diesel. Das Generator/Akku
Prinzip ist auch nur für Traktoren und LKW akzeptabel.
Post by F. W.
Es sei denn, man einigt sich auf Wechselakkus. Dann fährst Du noch
früher noch weiter elektrisch. Keine Frage.
Ach du Scheiii....DU willst sogar zwei von diesen Gewichtsmonstern mitführen???
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
muesste man noch erklaeren, wie man dann die (auch nur in der
Imagination existierende) Ladeinfrastruktur betreiben will, ohne
massig neue Kernkraftwerke zu betreiben. Mit Zappelstrom geht es
nicht. DAS hat die "Energiewende" in den letzten 20 Jahren schon
bewiesen.
So alt ist die Energiewende nicht und daher ist noch gar nichts bewiesen.
Aber der Irrtum und die Lüge darüber, daß der Eantreib für PKW viel zu teuer
sei, der ist so "uralt". Jetzt, wo fast alle dafür sind heißt es plötzlich,
für Emobile brauchen wir viel weniger Arbeiter und droht mit Entlassungen.
Wenn weniger Arbeiter nötig sind um ein Emobil zu bauen, dann muß es doch
billiger werden...oder? Also wurde vorher darüber gelogen! Welche Lüge verbreiten die nun hinterher???
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
Haeng noch ne Null dran und dann brauchts das provisorium nicht mehr.
Doch! Der Diesel wird z. B. als Notaggregat immer seine Berechtigung
haben. Wenn er auch immer teurer werden wird, weil alle Welt
Elektromotoren baut.
WO wird er als Notaggregat nach deiner Meinung denn eingsetzt werden?
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das
haben wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Ja, und wie es sich aendert, frei nach Goere-Eckaat. Nur freue ich
mich nicht drauf. Im Gegenteil, das wird der Horror. Eine
Industrienation vernichtet freiwillig ihre Lebensgrundlagen, um
einem abartigen Oekoschwindel zu huldigen. :-(
Dass Du von vor-vor-gestern bist, brauchst Du nicht immer zu beweisen. ;-)
Es gibt aber sehr ernst zu nehmende Probleme bei Akkus die noch ungelöst sind!
F. W.
2020-09-15 08:16:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen
Akku weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Du verstehst davon nicht allzuviel. Die Energiedicht im Verhältnis
zum Gewicht ist auch auf absehbare Zeit NICHT konkurrenzfähig zum
Diesel.
Diesel hat etwa 43 MJ/kg. Er wird verbrannt.

Akkus haben 140 - 180 Wh/kg. Sie werden entleert (bzw. die Ladung wird
ausgeglichen bei Gebrauch).

Daher macht ein Vergleich der beiden Energieträger eigentlich keinen
Sinn. Aber das weißt Du natürlich. ;-)

Dennoch kann man das umrechnen, was bei einem Alu-Luft-Akku immerhin
schon 4,7 MJ/kg, also heute schon etwa 10 % der Energiedichte von Diesel
ergibt. Wenn es auch die vierfache Dichte von Wasserstoff ist.

Vor zehn Jahren waren Li-Ion-Akkus mit 0,65 MJ/kg der letzte Schrei. Nun
denke mal zehn Jahre weiter und Du bist möglicherweise bei 43 MJ/kg-Akkus.

Was bedeutet, dass, wenn alles so bleibt, wie es ist, in zehn Jahren die
Elektroautos weiter fahren könnten als ein Dieselauto. Pro Ladung
natürlich. Insgesamt aufgrund fast keiner Verschleißteile natürlich sowieso.
Post by Odin
Das Generator/Akku Prinzip ist auch nur für Traktoren und LKW
akzeptabel.
Was ist das?
Post by Odin
Post by F. W.
Es sei denn, man einigt sich auf Wechselakkus. Dann fährst Du noch
früher noch weiter elektrisch. Keine Frage.
Ach du Scheiii....DU willst sogar zwei von diesen Gewichtsmonstern mitführen???
Nein, ich will, wie bei Gasflaschen seit 1965, ein Austauschsystem
etablieren. Es wird nicht geladen, der Akku wird getauscht. Das könnte
schneller gehen als Diesel tanken. Und schon...
Post by Odin
Aber der Irrtum und die Lüge darüber, daß der Eantreib für PKW viel
zu teuer sei, der ist so "uralt". Jetzt, wo fast alle dafür sind
heißt es plötzlich, für Emobile brauchen wir viel weniger Arbeiter
und droht mit Entlassungen. Wenn weniger Arbeiter nötig sind um ein
Emobil zu bauen, dann muß es doch billiger werden...oder? Also wurde
vorher darüber gelogen! Welche Lüge verbreiten die nun hinterher???
Da hilft uns die Betriebswirtschaft.

Ein Produkt ist am Anfang teuer, dann als Massenprodukt billig. Diesel
sind aufwändig, also auch als Massenprodukt relativ teuer. Elektroautos
nutzen i. W. Technik, die seit wenigstens 100 - 150 Jahren bekannt ist.

Ein prinzipiell billiges Elektroauto könnte als Massenprodukt also
spottbillig werden (und viel länger halten) als ein heutiger Verbrenner.
Alles andere wäre unlogisch.
Post by Odin
Post by F. W.
Doch! Der Diesel wird z. B. als Notaggregat immer seine
Berechtigung haben. Wenn er auch immer teurer werden wird, weil
alle Welt Elektromotoren baut.
WO wird er als Notaggregat nach deiner Meinung denn eingsetzt
werden?
Auf jeden Fall in Krankenhäusern, Pumpstationen und natürlich in
Kernkraftwerken. Wie heute schon.
Post by Odin
Es gibt aber sehr ernst zu nehmende Probleme bei Akkus die noch ungelöst sind!
Die gab es vor zehn Jahren auch. Heute sind sie fast alle gelöst.

FW
Odin
2020-09-15 08:21:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen
Akku weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Du verstehst davon nicht allzuviel. Die Energiedicht im Verhältnis
zum Gewicht ist auch auf absehbare Zeit NICHT konkurrenzfähig zum
Diesel.
Diesel hat etwa 43 MJ/kg. Er wird verbrannt.
Akkus haben 140 - 180 Wh/kg. Sie werden entleert (bzw. die Ladung wird
ausgeglichen bei Gebrauch).
Daher macht ein Vergleich der beiden Energieträger eigentlich keinen
Sinn. Aber das weißt Du natürlich. ;-)
Macht es für dich denn einen Sinn zu wissen wie weit du mit einem kg Diesel
fahren kannst und wie weit mit einem kg Akku?
Post by F. W.
Dennoch kann man das umrechnen, was bei einem Alu-Luft-Akku immerhin
schon 4,7 MJ/kg, also heute schon etwa 10 % der Energiedichte von Diesel
ergibt. Wenn es auch die vierfache Dichte von Wasserstoff ist.
Vor zehn Jahren waren Li-Ion-Akkus mit 0,65 MJ/kg der letzte Schrei. Nun
denke mal zehn Jahre weiter und Du bist möglicherweise bei 43 MJ/kg-Akkus.
Was bedeutet, dass, wenn alles so bleibt, wie es ist, in zehn Jahren die
Elektroautos weiter fahren könnten als ein Dieselauto. Pro Ladung
natürlich. Insgesamt aufgrund fast keiner Verschleißteile natürlich sowieso.
Post by Odin
Das Generator/Akku Prinzip ist auch nur für Traktoren und LKW
akzeptabel.
Was ist das?
Post by Odin
Post by F. W.
Es sei denn, man einigt sich auf Wechselakkus. Dann fährst Du noch
früher noch weiter elektrisch. Keine Frage.
Ach du Scheiii....DU willst sogar zwei von diesen Gewichtsmonstern mitführen???
Nein, ich will, wie bei Gasflaschen seit 1965, ein Austauschsystem
etablieren. Es wird nicht geladen, der Akku wird getauscht. Das könnte
schneller gehen als Diesel tanken. Und schon...
Post by Odin
Aber der Irrtum und die Lüge darüber, daß der Eantreib für PKW viel
zu teuer sei, der ist so "uralt". Jetzt, wo fast alle dafür sind
heißt es plötzlich, für Emobile brauchen wir viel weniger Arbeiter
und droht mit Entlassungen. Wenn weniger Arbeiter nötig sind um ein
Emobil zu bauen, dann muß es doch billiger werden...oder? Also wurde
vorher darüber gelogen! Welche Lüge verbreiten die nun hinterher???
Da hilft uns die Betriebswirtschaft.
Ein Produkt ist am Anfang teuer, dann als Massenprodukt billig. Diesel
sind aufwändig, also auch als Massenprodukt relativ teuer. Elektroautos
nutzen i. W. Technik, die seit wenigstens 100 - 150 Jahren bekannt ist.
Ein prinzipiell billiges Elektroauto könnte als Massenprodukt also
spottbillig werden (und viel länger halten) als ein heutiger Verbrenner.
Alles andere wäre unlogisch.
Post by Odin
Post by F. W.
Doch! Der Diesel wird z. B. als Notaggregat immer seine
Berechtigung haben. Wenn er auch immer teurer werden wird, weil
alle Welt Elektromotoren baut.
WO wird er als Notaggregat nach deiner Meinung denn eingsetzt werden?
Auf jeden Fall in Krankenhäusern, Pumpstationen und natürlich in
Kernkraftwerken. Wie heute schon.
Post by Odin
Es gibt aber sehr ernst zu nehmende Probleme bei Akkus die noch ungelöst sind!
Die gab es vor zehn Jahren auch. Heute sind sie fast alle gelöst.
FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-15 08:22:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
WENN! Das ist immer DAS Zauberwort der Oekopaxe.
Du willst WENN als SOBALD verstehen und nicht als FALLS.
Dochdoch, denn die Realisierung solcher Wunderakkus ist ziemlich unwahrscheinlich. Da wird eher die Kernfusion serienreif.
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Aber selbst WENN irgendwann in 100 Jahren die Akkukapazitaet
ausreicht,
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen Akku
weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Bullshit, solche Maerchen erzaehlt man uns seit 30-40 Jahren.
Und immer sind es weitere 10 Jahre, die man nur noch warten sollen muesse.
Post by F. W.
Es sei denn, man einigt sich auf Wechselakkus. Dann fährst Du noch
früher noch weiter elektrisch. Keine Frage.
Das wird man aus vielen Gruenden nicht, zum einen wegen dem enormen Platz, den man braucht, zum anderen wegen den enormen Kosten. Es ist eine Totgeburt.
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
muesste man noch erklaeren, wie man dann die (auch nur in der
Imagination existierende) Ladeinfrastruktur betreiben will, ohne
massig neue Kernkraftwerke zu betreiben. Mit Zappelstrom geht es
nicht. DAS hat die "Energiewende" in den letzten 20 Jahren schon
bewiesen.
So alt ist die Energiewende nicht und daher ist noch gar nichts bewiesen.
Natuerlich, eher noch aelter. Vorhin im Radio wurde wieder gejammert, dass die Abzockanlagen von vor 20 Jahren nicht mehr so stark gepampert wuerden.
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
Haeng noch ne Null dran und dann brauchts das provisorium nicht mehr.
Doch! Der Diesel wird z. B. als Notaggregat immer seine Berechtigung
haben. Wenn er auch immer teurer werden wird, weil alle Welt
Elektromotoren baut.
Loool. Ich sehe schon die ganzen E-Immobilien einen Anhaenger hinterherschleppen, auf dem ein Dieselaggregat den noetigen Strom liefert.
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das
haben wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Ja, und wie es sich aendert, frei nach Goere-Eckaat. Nur freue ich
mich nicht drauf. Im Gegenteil, das wird der Horror. Eine
Industrienation vernichtet freiwillig ihre Lebensgrundlagen, um
einem abartigen Oekoschwindel zu huldigen. :-(
Dass Du von vor-vor-gestern bist, brauchst Du nicht immer zu beweisen. ;-)
Vorvorgestern hatten wir immerhin noch eine funktionierende und bezahlbare Energieinfratruktur und keine gruenroten Spinnereien, die uns zum Entwicklungsland werden lassen..
Siegfrid Breuer
2020-09-15 12:40:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen Akku
weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Vor 60 Jahren las ich oefter eine Zeitschrift namens 'Hobby', da
stand damals drin, dass man mit Atombomben kuenftig z.B. Kanaele
anlegen wuerde, wenn man sie richtig im Griff haben wuerde, was
viel effektiver waere, als die ueblichen Methoden. Ist auch nicht
passiert. Das Heft gibts wohl noch:

<https://www.booklooker.de/Buecher/Hobby-Das-Magazin-der-Technik-Nr-2-Februar-1959-Kann-man-Atombomben-kontrollieren/id/A02nBZdB01ZZg?zid=qf65mu5rq4ejvpjc9h6udqvfc9>
--
Post by F. W.
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

F. W.
2020-09-15 13:11:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Post by F. W.
Wie gesagt: keine zehn Jahre mehr und Du fährst mit einem vollen
Akku weiter als mit einem vollen Dieseltank.
Vor 60 Jahren las ich oefter eine Zeitschrift namens 'Hobby', da
stand damals drin, dass man mit Atombomben kuenftig z.B. Kanaele
anlegen wuerde, wenn man sie richtig im Griff haben wuerde, was viel
effektiver waere, als die ueblichen Methoden. Ist auch nicht
Das ist aber unwahrscheinlicher als eine weitere Steigerung der
Akkukapazität wie bisher.

FW
Odin
2020-09-15 07:13:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig groß
gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht ersetzen
lassen, in Landwirtschaft, Industrie und Schifffahrt...um nur die
wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als der
erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am Provisorium
Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität ausreichen wird.
Nur der Dieselmotor hat überhaupt den Schiffsverkehr so sehr nach vorn gebracht.
Ohne den wären wird noch heute eine Technologiewüste. Porsche hat schon damals begriffen, daß ohne eine adäquate Batterie/Akku ein Eantrieb für Mobile
schlicht Unsinn ist.
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre mehr
dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf. Das haben
wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Nicht wird sich ändern wenn es keinen Durchbruch bei der Entwicklung eines
Akkus gibt der diesen Anspruch auch erfüllen kann. Ich bin seit sehr vielen
Jahren ein Verfechter des Eantriebs für Fahrzeuge aller Art. Mir war aber auch
von Anfang an klar, daß sich das Konzept ohne einen brauchbaren Akku nicht
durchsetzen wird und kann. Deshalb plädierte ich von Anfang an dafür, das Eauto
zu entwickeln und für ein Generator/Akku Konzept zu stehen, welches den
Anspruch an Reichweite und Langlebigkeit zur Umweltverträglichkeit einhalten kann. Bisher ist da nix von ereicht worden. Selbst bei Traktoren konnte man sich
nicht dafür entscheiden, obwohl dort das Gewicht und der Preis keine so große
Role spielen wie bei einem PKW.
Post by F. W.
FW (Überzeugter Dieselfahrer)
Odin, überzeugter Eantriebler...bei vernünftigem Konzept.
Jörg Knebel
2020-09-15 08:07:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Odin, überzeugter Eantriebler...bei vernünftigem Konzept.
Ein "vernünftiges Konzept", is anwendbar aud alle Themen über die momentan nur
stümperhaft und dumm schwadroniert wird.

Die Reichweite der meisten PKW-E-Karren ist für deutsche Verhältnisse
vollkommen ausreichend, vor allem wenn man die Tankstellendichte
berücksichtigt, welche lediglich um ein paar Steckdosen erweitert werden
müssten.

Güterverkehr ist eine andrere Liga und wird wohl noch eine Weile auf dem
ökonomischten aller Verbrennungsmotoren, dem Diesel, basieren.

Aber Diesel läuft ja bei Euch unter "äh-bä-bä", nachdem er jahrelang als DIE
gute Sache/Alternative beworben wurde...
F. W.
2020-09-15 08:20:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Post by Odin
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig
groß gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht
ersetzen lassen, in Landwirtschaft, Industrie und
Schifffahrt...um nur die wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
Nur der Dieselmotor hat überhaupt den Schiffsverkehr so sehr nach
vorn gebracht. Ohne den wären wird noch heute eine Technologiewüste.
Keineswegs. Wäre anstelle von verbrennendem Öl damals schon in
Solartechnik investiert worden, würden die Schiffe heute vermutlich alle
damit fahren. Wir haben 100 Jahre an das Erdöl verschwendet.
Post by Odin
Porsche hat schon damals begriffen, daß ohne eine adäquate
Batterie/Akku ein Eantrieb für Mobile schlicht Unsinn ist.
Ja, das habe ich in der Grundschule auch gelernt (ca. 1972).
Post by Odin
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre
mehr dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf.
Das haben wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Nicht wird sich ändern wenn es keinen Durchbruch bei der Entwicklung
eines Akkus gibt der diesen Anspruch auch erfüllen kann. Ich bin seit
sehr vielen Jahren ein Verfechter des Eantriebs für Fahrzeuge aller
Art. Mir war aber auch von Anfang an klar, daß sich das Konzept ohne
einen brauchbaren Akku nicht durchsetzen wird und kann.
Deshalb denke ich, dass ein Akkutausch-System viele Probleme sofort
löst. Wie bei Campinggasflaschen. Seit 1965 findet das niemand seltsam.
Post by Odin
Odin, überzeugter Eantriebler...bei vernünftigem Konzept.
dito.

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-15 10:02:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Post by Odin
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig
groß gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht
ersetzen lassen, in Landwirtschaft, Industrie und
Schifffahrt...um nur die wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
Nur der Dieselmotor hat überhaupt den Schiffsverkehr so sehr nach
vorn gebracht. Ohne den wären wird noch heute eine Technologiewüste.
Keineswegs. Wäre anstelle von verbrennendem Öl damals schon in
Solartechnik investiert worden, würden die Schiffe heute vermutlich alle
damit fahren. Wir haben 100 Jahre an das Erdöl verschwendet.

Genial, vor allem nachts. :-)
F. W.
2020-09-15 10:36:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Keineswegs. Wäre anstelle von verbrennendem Öl damals schon in
Solartechnik investiert worden, würden die Schiffe heute vermutlich alle
damit fahren. Wir haben 100 Jahre an das Erdöl verschwendet.
Genial, vor allem nachts. :-)
Bei einem Schiff spielt das Gewicht kaum eine Rolle.

FW
Odin
2020-09-15 10:53:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Post by Odin
Der Dieselmotor hat unsere Wirtschaft überhaupt erst so richtig
groß gemacht und er wird sich auch in naher Zukunft nicht
ersetzen lassen, in Landwirtschaft, Industrie und
Schifffahrt...um nur die wichtigsten Sektoren zu nennen.
Das Prinzip des Elektromotors (1822) war schon 71 Jahre alt, als
der erste Dieselmotor (1893) lief. Es gibt keinen Grund, am
Provisorium Dieselmotor festzuhalten, wenn die Akkukapazität
ausreichen wird.
Nur der Dieselmotor hat überhaupt den Schiffsverkehr so sehr nach
vorn gebracht. Ohne den wären wird noch heute eine Technologiewüste.
Keineswegs. Wäre anstelle von verbrennendem Öl damals schon in
Solartechnik investiert worden, würden die Schiffe heute vermutlich alle
damit fahren. Wir haben 100 Jahre an das Erdöl verschwendet.
Was für ein Unsinn! Erst der Dieselmotor sorgte dafür, daß die riesigen Kohlemengen für eine lange Fahrt durch extrem wenig Dieselmassevolumen ersetzt
werden konnte. Solar war damals noch nicht einmal theoretisch machbar.

Maschinenfabrik Augsburg, Augsburg, 1897. Dieser Motor von Rudolf Diesel wurde 1897 fertiggestellt und gilt als der erste Dieselmotor.
Post by F. W.
Post by Odin
Porsche hat schon damals begriffen, daß ohne eine adäquate
Batterie/Akku ein Eantrieb für Mobile schlicht Unsinn ist.
Ja, das habe ich in der Grundschule auch gelernt (ca. 1972).
Hat man dir damals auch erklärt warum das so war? Es lag definitiv nur an dem
Akku. In New York fuhren anfangs mehr Elektrowagen als Verbrennungswagen. Erst
als Bosch 1902 mit der Erfindung der Zü+ndkerze für zuverlässige Zündung des
Verbrenners sorgte erhielt selbiger massiven Einsatz.
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Meine 1.240 km Reichweite bei vollem Dieseltank werden durch
Elektroautos weit übertroffen werden. Das wird keine zehn Jahre
mehr dauern. Serienmäßige Elektroautos tauchen an jeder Ecke auf.
Das haben wir noch nie erlebt. Es wird sich alles ändern.
Nicht wird sich ändern wenn es keinen Durchbruch bei der Entwicklung
eines Akkus gibt der diesen Anspruch auch erfüllen kann. Ich bin seit
sehr vielen Jahren ein Verfechter des Eantriebs für Fahrzeuge aller
Art. Mir war aber auch von Anfang an klar, daß sich das Konzept ohne
einen brauchbaren Akku nicht durchsetzen wird und kann.
Deshalb denke ich, dass ein Akkutausch-System viele Probleme sofort
löst. Wie bei Campinggasflaschen. Seit 1965 findet das niemand seltsam.
Man o man...eine Campinggasflasche tauschen ist etwas fundamental anderes, als
einen Fahrakku im PKW zu tauschen. Selbst der Traktorhersteller Fendt muß einen
großen Aufwand treiben um seinen Akku zu tauschen. Allein das Gewicht und die
sichere Kontaktierung machen es zu einem nicht zu unterschätzenden Problem. In
Paris, oder war es in Brüssel, da macht man mit den für PKW mittlerweile untauglichen Akkus eine städtische Stromversorgung draus. Siehst du jetzt
wenigstens ein, wie untauglich diese Dinger noch sind für den nachhaltige globalen Betrieb???
Post by F. W.
Post by Odin
Odin, überzeugter Eantriebler...bei vernünftigem Konzept.
dito.
Leider fehlt ja ein solches noch...bzw. die Hersteller wehren sich ganz massiv dagegen. Mich würde interessieren warum? Verdienen die mit einem Generatorakkupaket zu wenig?
F. W.
2020-09-15 13:13:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Was für ein Unsinn! Erst der Dieselmotor sorgte dafür, daß die
riesigen Kohlemengen für eine lange Fahrt durch extrem wenig
Dieselmassevolumen ersetzt werden konnte. Solar war damals noch nicht
einmal theoretisch machbar.
Also Solartechnik besteht aus keinen Materialien oder Konzepten, die es
nicht schon sehr lange gibt. Wir haben nur extrem viel Zeit verloren.

FW
Odin
2020-09-15 14:28:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Was für ein Unsinn! Erst der Dieselmotor sorgte dafür, daß die
riesigen Kohlemengen für eine lange Fahrt durch extrem wenig
Dieselmassevolumen ersetzt werden konnte. Solar war damals noch nicht
einmal theoretisch machbar.
Also Solartechnik besteht aus keinen Materialien oder Konzepten, die es
nicht schon sehr lange gibt. Wir haben nur extrem viel Zeit verloren.
DAS war nicht das Problem und der Fehler! Dabei wurden die gleichen Fehler begangen wie bei der Magnetbahn. Deutschland gibt viel Geld für die Entwicklung aus und keins für die Produktion dieser, mit viel Steuergeld entwickelten
Techniken. Die Chinesen übernahmen sowohl die Magnettechnik, als auch die Solartechnik und produzierten mit staatlicher Unterstützung und fast Sklavenarbeit Module zum Schleuderpreis, der von den deutschen Herstellern nicht
auch nur annähernd zu erreichen war. Ohne diesen Verkaufserlös konnte auch die
Weiterentwicklung effizienterer Module nicht mehr funktionieren. Nun geht bei
uns nix mehr auf dem Sektor.
Merkels Schweinesystem hat die BRD zur Bananenrepublik verkommen lassen...
F. W.
2020-09-16 05:43:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Also Solartechnik besteht aus keinen Materialien oder Konzepten,
die es nicht schon sehr lange gibt. Wir haben nur extrem viel Zeit
verloren.
DAS war nicht das Problem und der Fehler!
Man kann davon ausgehen, dass *jede* Technologie zu jeder Zeit
eingesetzt werden kann, wenn sie entsprechend nachgefragt wird.
Post by Odin
Dabei wurden die gleichen Fehler begangen wie bei der Magnetbahn.
Deutschland gibt viel Geld für die Entwicklung aus und keins für die
Produktion dieser, mit viel Steuergeld entwickelten Techniken.
Die Magnetbahn, eigentlich eine gute Idee, hätte ein komplett neues
Schienennetz benötigt. Das war der Geburtsfehler.
Post by Odin
Die Chinesen übernahmen sowohl die Magnettechnik, als auch die
Solartechnik und produzierten mit staatlicher Unterstützung und fast
Sklavenarbeit Module zum Schleuderpreis, der von den deutschen
Herstellern nicht auch nur annähernd zu erreichen war. Ohne diesen
Verkaufserlös konnte auch die Weiterentwicklung effizienterer Module
nicht mehr funktionieren.
Sklavenarbeit! Man darf nicht vergessen, dass die Magnetschwebebahn auch
von Gefangenen kostenlos gebaut wurde.
Post by Odin
Nun geht bei uns nix mehr auf dem Sektor. Merkels Schweinesystem hat
die BRD zur Bananenrepublik verkommen lassen...
Ja, aber vor allem, weil Computer immer noch ein Sonderfach in der
Schule sind. Computer gehören in alle Unterrichtsfächer. Sie sind
Werkzeuge, keine Forschungsobjekte.

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-16 06:01:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Also Solartechnik besteht aus keinen Materialien oder Konzepten,
die es nicht schon sehr lange gibt. Wir haben nur extrem viel Zeit
verloren.
DAS war nicht das Problem und der Fehler!
Man kann davon ausgehen, dass *jede* Technologie zu jeder Zeit
eingesetzt werden kann, wenn sie entsprechend nachgefragt wird.
Geil.
Ich frage gerade ganz doll eine Transportertechnologie nach, wie sie in Startrek zum Einsatz kommt.
Wenn das so einfach ist ("Magie ist Physik durch wollen", TM Dr. A. Stoll), dann muss man doch keine 200 Jahre drauf warten, sondern kann heute schon loslegen.
Post by F. W.
...
Post by Odin
Nun geht bei uns nix mehr auf dem Sektor. Merkels Schweinesystem hat
die BRD zur Bananenrepublik verkommen lassen...
Ja, aber vor allem, weil Computer immer noch ein Sonderfach in der
Schule sind. Computer gehören in alle Unterrichtsfächer. Sie sind
Werkzeuge, keine Forschungsobjekte.
Solange die Kids nicht mal gescheit lesen und schreiben koennen, bringt das Werkzeug auch nicht mehr, als Papier und Bleistift.
Schlauchbrot
2020-09-16 06:22:51 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 15 Sep 2020 23:01:36 -0700 (PDT) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Solange die Kids nicht mal gescheit lesen und schreiben koennen, bringt das Werkzeug auch nicht mehr, als Papier und Bleistift.
Liegt daran, das die Eltern schon verblödet sind.
Schulen sollten schleifen und drillen.
Jens Sperber
2020-09-14 18:54:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
FW (Dieselfahrer)
Deine kleine BRD ist nicht die Welt, und Europa schon gar nicht!

Jens
F. W.
2020-09-15 05:00:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jens Sperber
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
FW (Dieselfahrer)
Deine kleine BRD ist nicht die Welt, und Europa schon gar nicht!
Jens
Gerade drum: die Chinesen haben gesprochen und sie wollen elektrisch
fahren. Nur für uns wird niemand seine Verbrenner weiterbauen. Schon gar
nicht, wenn sie mal das Doppelte von Elektroautos kosten werden.

Bis dahin fahre ich Diesel. Aber nur bis dahin.

FW (Überzeugter Dieselfahrer)
Horst Hochϟpannung
2020-09-15 09:21:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Jens Sperber
Post by F. W.
Aus Dir spricht ein tiefes Nichtwissen, welches Du hier öffentlich
preisgibst. Die Wirtschaft wird nicht enden. Der Traum vom Diesel
allerdings schon.
FW (Dieselfahrer)
Deine kleine BRD ist nicht die Welt, und Europa schon gar nicht!
Jens
Gerade drum: die Chinesen haben gesprochen und sie wollen elektrisch
fahren. Nur für uns wird niemand seine Verbrenner weiterbauen. Schon gar
nicht, wenn sie mal das Doppelte von Elektroautos kosten werden.
Die Chinesen habe erkannt, daß E-Autos keine Zukunft haben, und sind
längst von diesem Zug abgesprungen.

Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal vollgetankt und
los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da muß man lange vorher
planen und laden.

Horst
F. W.
2020-09-15 09:44:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Hochϟpannung
Post by F. W.
Gerade drum: die Chinesen haben gesprochen und sie wollen
elektrisch fahren. Nur für uns wird niemand seine Verbrenner
weiterbauen. Schon gar nicht, wenn sie mal das Doppelte von
Elektroautos kosten werden.
Die Chinesen habe erkannt, daß E-Autos keine Zukunft haben, und sind
längst von diesem Zug abgesprungen.
Das wäre schön für die Deutsche Autoindustrie, denn sie könnte die
Strategie der letzten 99 Jahre weiterführen. Leider ist es aber ein
Märchen. Die Chinesen stellen nahezu monatlich neue Elektroautos vor und
es ist nur eine Frage der Zeit, wann diese hier angeboten werden.
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal vollgetankt
und los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da muß man lange
vorher planen und laden.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km. Warte mit dem
Kauf noch zwei Jahre.

FW
Horst Hochϟpannung
2020-09-15 09:50:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal vollgetankt
und los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da muß man lange
vorher planen und laden.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km. Warte mit dem
Kauf noch zwei Jahre.
...spontan losgefahren...

Und keine Gedanken vorher um den Dieselwagen gemacht, einfach an der
Tanke gezapft und los.

Horst
F. W.
2020-09-15 10:37:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Hochϟpannung
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal
vollgetankt und los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da
muß man lange vorher planen und laden.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km. Warte mit
dem Kauf noch zwei Jahre.
...spontan losgefahren...
Und keine Gedanken vorher um den Dieselwagen gemacht, einfach an der
Tanke gezapft und los.
Horst
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht vorher
an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.

FW
Odin
2020-09-15 11:03:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal
vollgetankt und los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da
muß man lange vorher planen und laden.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km. Warte mit
dem Kauf noch zwei Jahre.
...spontan losgefahren...
Und keine Gedanken vorher um den Dieselwagen gemacht, einfach an der
Tanke gezapft und los.
Horst
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht vorher
an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn das auch nur 25% von den aktuellen Fahrzeugmengen machen würden bräche die
Stromversorgung komplett zusammen. 10 Millionen mal 50kw pro Wagen...Donnerknispel, das sind 50GW!
F. W.
2020-09-15 13:14:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn das auch nur 25% von den aktuellen Fahrzeugmengen machen würden
bräche die Stromversorgung komplett zusammen. 10 Millionen mal 50kw
pro Wagen...Donnerknispel, das sind 50GW!
Das Netz besteht nicht nur aus ein paar Kabeln. Da gibt es eine
Leistungsregulierung.

FW
Odin
2020-09-15 14:30:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn das auch nur 25% von den aktuellen Fahrzeugmengen machen würden
bräche die Stromversorgung komplett zusammen. 10 Millionen mal 50kw
pro Wagen...Donnerknispel, das sind 50GW!
Das Netz besteht nicht nur aus ein paar Kabeln. Da gibt es eine
Leistungsregulierung.
Die aber nur in engen Grenzen funktionieren kann!!!
Darüber hinaus schalten die Netze schlicht ab. Schaffer hat insofern nicht
ganz Unrecht mit seinem Zappelstrom. Es gibt weder für den mobilen, noch für stationären Betrieb machbare Stromspeicher die den Anforderungen der jeweiligen
Größenordnungen entsprechen. Preislich noch weniger...
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-16 04:52:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn das auch nur 25% von den aktuellen Fahrzeugmengen machen würden
bräche die Stromversorgung komplett zusammen. 10 Millionen mal 50kw
pro Wagen...Donnerknispel, das sind 50GW!
Das Netz besteht nicht nur aus ein paar Kabeln. Da gibt es eine
Leistungsregulierung.
Ja, ausserdem gibt's da doch noch die Kobolde, die auf alles aufpassen.

Argh, das schlimme ist, dass Oekopaxe WIRKLICH so abartig "denken", siehe Anal-Lena Bloedbock. :-(
Noch schlimmer ist aber, dass die verbloedung des Volkes schon so weit fortgeschritten ist, dass solche Leute in politische Aemter gelangen, anstatt Tueten in einer betreuten Werkstatt zu kleben.
Grenzen dichtmachen!
2020-09-15 18:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Post by F. W.
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal
vollgetankt und los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da
muß man lange vorher planen und laden.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km. Warte mit
dem Kauf noch zwei Jahre.
...spontan losgefahren...
Und keine Gedanken vorher um den Dieselwagen gemacht, einfach an der
Tanke gezapft und los.
Horst
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht vorher
an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
FW
Wenn die Strompreise dann doppelt so teuer sind wie Benzin .....

olaf
F. W.
2020-09-16 05:44:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Grenzen dichtmachen!
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn die Strompreise dann doppelt so teuer sind wie Benzin .....
Das kommt darauf an, wie der Strom produziert wird.

FW
Odin
2020-09-16 06:56:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Grenzen dichtmachen!
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn die Strompreise dann doppelt so teuer sind wie Benzin .....
Das kommt darauf an, wie der Strom produziert wird.
FW
Wenn das wirklich so wäre, dann dürfte der
Solarstrom ja nicht teurer sein als der Kohlestrom!
Der wird ja aus der kostenlosen Energie der Sonne generiert.
Ole Jansen
2020-09-16 07:20:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Post by Grenzen dichtmachen!
Post by F. W.
Na und? in ein paar Jahren hängst Du den Wagen einfach die Nacht
vorher an die Steckdose der Waschküche und musst nicht mal tanken.
Wenn die Strompreise dann doppelt so teuer sind wie Benzin .....
Das kommt darauf an, wie der Strom produziert wird.
Wenn das wirklich so wäre, dann dürfte der
Solarstrom ja nicht teurer sein als der Kohlestrom!
Der wird ja aus der kostenlosen Energie der Sonne generiert.
Ja. Wenn man gewisse mit EE zusammenhängende Belastungen
und Ressourcenverbräuche als PAL definiert, ignoriert, für
"demnächst technisch gelöst" erklärt oder ins Ausland
verlagert ist das so.

Da sachlich gegen anzugehen nützt aber alleine nichts solange
der Diskurs so verbogen wird wie in D.

O.J.
Juergen
2020-09-16 11:30:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km.
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Ralph Aichinger
2020-09-16 11:37:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Glaubst du, daß die Batterien im Lauf der
Zeit teurer werden? Ich eher nicht, im Lauf
der Zeit werden Technologien eher billiger.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Juergen
2020-09-16 23:06:13 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 16 Sep 2020 13:37:16 +0200 (CEST) schrieb Ralph Aichinger
Post by Ralph Aichinger
Post by Juergen
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Glaubst du, daß die Batterien im Lauf der
Zeit teurer werden? Ich eher nicht, im Lauf
der Zeit werden Technologien eher billiger.
Das nützt aber nicht viel wenn sie so im Auto verbaut sind dass ihr
Wechsel extrem aufwändig ist. Dazu noch ein teurer Ersatzteilpreis und
so ein E-Auto wird unterm Strich entsorgt oder wiederverwertet mit einer
deutlich schlechteren Energie- und CO2-Bilanz als ein vergleichbarer
Verbrenner der doppelt so lange genutzt wird.
Ralph Aichinger
2020-09-17 07:21:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen
Das nützt aber nicht viel wenn sie so im Auto verbaut sind dass ihr
Wechsel extrem aufwändig ist. Dazu noch ein teurer Ersatzteilpreis und
Bei einem Verbrenner die Kupplung zu tauschen kann sehr teuer werden,
da muß oft das halbe Auto zerlegt werden.
Post by Juergen
so ein E-Auto wird unterm Strich entsorgt oder wiederverwertet mit einer
deutlich schlechteren Energie- und CO2-Bilanz als ein vergleichbarer
Verbrenner der doppelt so lange genutzt wird.
Daß die Gesamtbilanz eines E-Autos besser ist als die eines
Verbrenners wurde in vielen Studien gezeigt, und die paar die
gegenteiliges rausgebracht haben, die sind recht schnell als
unwissenschaftlich enttarnt worden, weil sie ungleiches
verglichen haben.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-17 14:16:31 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Ralph,

am Donnerstag, 17 September 2020 09:21:27
Post by Ralph Aichinger
Bei einem Verbrenner die Kupplung zu tauschen kann sehr teuer werden,
da muß oft das halbe Auto zerlegt werden.
Dabei wÀre das ganz einfach zu lösen. Beim VW K70 hÀtte man nicht
einmal den Anzug ausziehen mÃŒssen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Ignaz Döll
2020-09-17 14:55:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Ralph,
am Donnerstag, 17 September 2020 09:21:27
Post by Ralph Aichinger
Bei einem Verbrenner die Kupplung zu tauschen kann sehr teuer werden,
da muß oft das halbe Auto zerlegt werden.
Dabei wäre das ganz einfach zu lösen. Beim VW K70 hätte man nicht
einmal den Anzug ausziehen müssen.
Beim uralten Ford 12m konnte man die Getriebewelle nach hinten ziehen,
Kupplungsscheibe nach unten rausnehmen.

Es geht also, nur die Hersteller wollen es nicht.
--
"also ist ein Hund eine Katze. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt. "
Zitat Horst Leps
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-17 17:11:59 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Ignaz,

am Donnerstag, 17 September 2020 16:55:48
Post by Ignaz Döll
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by Ralph Aichinger
Bei einem Verbrenner die Kupplung zu tauschen kann sehr teuer
werden, da muß oft das halbe Auto zerlegt werden.
Dabei wÀre das ganz einfach zu lösen. Beim VW K70 hÀtte man nicht
einmal den Anzug ausziehen mÃŒssen.
Beim uralten Ford 12m konnte man die Getriebewelle nach hinten ziehen,
Kupplungsscheibe nach unten rausnehmen.
Immerhin musste man noch unter den Wagen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F. W.
2020-09-16 12:00:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen
Post by F. W.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km.
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Ich nutze Akkus, die ich 2010 gekauft habe, noch heute.

FW
Der Habakuk.
2020-09-16 12:11:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Juergen
Post by F. W.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km.
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Ich nutze Akkus, die ich 2010 gekauft habe, noch heute.
FW
Leider weiß mans vorher nie, wie lange die halten. Aber ja: das geht
wenn man Glück hat. Ich habe ein fast schon uraltes Thinkpad x201
(2011 oder so). Vor ein paar Jahren gebraucht gekauft und der 1. Akku
hält immer noch einige Stunden. Jetzt hab ichs eingemottet und
vielleicht schädigt ihn das mehr als früherer Gebrauch. Bei nem Auto
würde ich da aber schon verläßliche Garantien erwarten, um nicht
wirklich nach ein paar Jahren zu erfahren, daß die Garantie
ausgelaufen ist und der Akku gleich mit und ein neuer Akku Zigtausende
€€ kostet.

Aber ich vertraue da auch auf den Fortschritt verbesserte Elektronik,
besseres Energiemanagement oder neuere Technik allgemein.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Ewald Pfau
2020-09-16 14:20:25 UTC
Antworten
Permalink
In de.rec.fahrrad, F. W. <***@home.com> wrote:

[bezweifle wohl, ob diese Absenderadresse gelesen wird? Meine schon.]
Post by F. W.
Ich nutze Akkus, die ich 2010 gekauft habe, noch heute.
Und wieviele Ladezyklen haben die hinter sich (fast leer auf fast voll)?

Die Stromerei hat über den Verschleiß hinaus den eingebauten Fehler, dass es
schon nach einfacher Überschlagsrechung unmöglich ist, für einen
Massenbetrieb die erforderliche Infrastruktur bereitzustellen.

In Summe sind wir hier eher noch bei Geschöpfen aus dem Wunderland des
garantierten Tunnelblicks.

Beim Pedalieren schwindet mein Pessimismus ein wenig, dass sich das
eindeutig darstellen lässt, da hat auch etwas Optimismus Platz - hier in der
hügeligen Region sind nur sehr wenige trainiert, ein Fahrrad auch abseits
der ebenen Teile der Geographie zu gebrauchen, damit ist es kein
Allzweckgerät für überall. Mit Strom hingegen wird es, wie ich sehe, um ein
Stück besser angenommen.

Aber auch hier verbleibt als teure Frage diejenige nach der Anzahl der
praktikabel möglichen Ladezyklen.

Nebenbei ist mein letzter Stand schon ein Stück her, habe aber nichts
Gegenteiliges mehr vernommen bis dahin - ausgelutschtes Lithiumzeux wird
demnach zwar gesammelt, keinesfalls aber wiederverwertet.

Stattdessen kommt die alte Kolonialistennummer: Der Abbau ist billiger, also
geht der Bagger in die Berge, auch noch dort, wo hierzu erstmal mit
politischen Intrigen Not und Elend geschaffen wird. Es wurde ja kürzlich der
Musk'sche Imperator damit bekannt, zum Putsch in Bolivien nachträglich zu
bemerken, in etwa, wo seinesgleichen die Rohstoffe herbekommen kann, da
sorge man dafür, dass man sie sich auch holen kann. Es war ein blühendes
Land, mit einer Mehrzahl von Indios, und rassistisch gesonnen einer
Minderheit dagegen, die sich mit Lug und Betrug die Macht wieder gekrallt
hat.

So wurde eingefädelt, Lithium möglichst billig zu exportieren, garantiert
unter korporatistisch definierter Strategie, mit dem Recht, ein Chaos
hinterlassen zu dürfen (man schaue nach Nigeria, was dort die Ölförderer für
unglaublich viel Dreck und Verwústung erzeugt haben). Nebenbei ist hierbei
Deutschland mit im Boot, bei dieser Nummer. Evo Morales hatte ein Angebot
unterbreitet, wie dieser Abbau im Einklang mit den Bedürfnissen von Mensch
und Natur zu organisieren sei. Aber ein unipolarer militaristsicher Horizont
reicht nicht bis zu fairer Partizpation, wo auch Menschen dabei sind, und
nicht nur per Konsum erzeugte Finanzdaten.

Als eine politisch solche ist auch die schwierige Rechnung noch dazu
aufzumachen, wie der Kupferbedarf zur Massenbestromung zu bewältigen sei -
allerdings ist dies allein von der Idee her schon illusorisch. Wie gehabt,
das mit dem Strom als universelle Allzwecklösung ist ein Hirngespinst, das
lässt sich nachrechnen. Obendrein hilft aber auch die Technik mit dem
Wasserstoff nicht viel weiter, eher auch das wieder ein Thema für den
Tunnelblick, wo der miserable Wirkungsgrad der Umwandlungen weggekürzt wurde
aus der Betrachtung.

Nun gut. Wen interessieren die Hintergründe, wenn die Konsumenten und ihr
Politpersonal mit angeschlossener Boulevard-Journaille plappern wollen?

Der Hund ist dort begraben, wo sparsame Ansätze unbedingt vermieden werden
müssen, das ist ein wesentlicher Imperativ, man stelle sich vor, PKWs mit
maximal 300 kg, maximal 20 PS, wo bliebe da die kleine Marge hier und dort,
der unentbehrliche Schmierstoff für den ganzen Oligarchenzinnober in dieser
alleine auf nackte Gier gebürsteten Form des Wirtschaftens?

Voilà, immer wieder ein neuer Tunnelblick zur Ablenkung und damit wieder ein
paar weitere Jahre zum Weiterwuschteln gekauft.
Odin
2020-09-16 15:17:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Juergen
Post by F. W.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km.
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Ich nutze Akkus, die ich 2010 gekauft habe, noch heute.
Die vernünftig NUTZBARE Lebensdauer eines Akkus wird nicht nach Jahren gemessen, sondern nach Ladezyklen!
Am besten kannst du das an deiner elektrischen Zahnbürste probieren. Die hält auch immer weniger Putzgänge
aus wenn sie älter wird. Beim Auto kann man sich das schwer leisten...
Der Ökoϟtrom
2020-09-16 21:04:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Juergen
Post by F. W.
Also 600 km Reichweite sind sicher bald kein Problem mehr. Selbst
billige Elektroautos schaffen heute schon bis zu 300 km.
Und wie ist es mit deutlich über 10 Jahren Nutzungsdauer ohne dass das
E-Auto wegen platter Batterie zum wirtschaftlichen Totalschaden wird?
Ich nutze Akkus, die ich 2010 gekauft habe, noch heute.
FW
Ich mag diese vielen YouTube-Videos von allerlei Verbrennern (Autos,
Laster, Busse, Lokomotiven, Traktoren) unter dem Label "First Start
After ... {10 - 20} Years". Mit E-Schrott hat man niemals so viel Spaß.

D-Ö
Ralph Aichinger
2020-09-17 07:24:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Ökoϟtrom
Ich mag diese vielen YouTube-Videos von allerlei Verbrennern (Autos,
Laster, Busse, Lokomotiven, Traktoren) unter dem Label "First Start
After ... {10 - 20} Years". Mit E-Schrott hat man niemals so viel Spaß.


/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Johann Mayerwieser
2020-09-15 19:14:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal vollgetankt und
los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da muß man lange vorher
planen und laden.
Mit einer einigermaßen vernünftigen E-Jammerkiste hättest dazwischen zwei
Mal Schnelladung gemacht - eine Gelegenheit, einen Kaffee und a guate
Mehlspeis zu verzehren - und wärest auch wieder nach Hause gekommen.
--
Mailadresse ist gültig Mails werden nur gelesen, wenn im Betreff [usenet]
steht
Grenzen dichtmachen!
2020-09-15 19:29:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Post by Horst Hochϟpannung
Ich war vor vier Tagen spontan 600 km unterwegs, einmal vollgetankt und
los. Mit einer E-Jammerkiste nicht möglich. Da muß man lange vorher
planen und laden.
Mit einer einigermaßen vernünftigen E-Jammerkiste hättest dazwischen zwei
Mal Schnelladung gemacht - eine Gelegenheit, einen Kaffee und a guate
Mehlspeis zu verzehren - und wärest auch wieder nach Hause gekommen.
Rentner wie Du können ihre Zeit verplempern.

Jens
klaus reile
2020-09-14 14:34:57 UTC
Antworten
Permalink
On Mon, 14 Sep 2020 15:15:10 +0300
Post by Max Bloemenvaal
Post by F. W.
Post by Unerwünschter Grünspan
Wer dachte die Dusseln der Umwelthilfe wären hirnverbrannt, der
hat die Greenhorns von Grünpiss unterschätzt.
Ruhig, Brauner.
Bis 2028 wird vermutlich ohnehin niemand mehr (neue) Verbrenner
verkaufen. Nicht mal Rasenmäher.
Du könntest recht haben, Kalkwand.
Denn die BRD und ihre Wirtschaft enden 2020.
Hallo Negerfreund Max, also ich glaube ja, dass Du falsch liegst. 2021
sind Wahlen. Da sie alle den Untergang am Tropf verbringen wollen, wird
dieser erst nach den Wahlen kommen. Also frühestens 2022. Da können
sich die Grünen und Roten Mühe geben wie sie nur wollen. Erst nach den
Wahlen.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Loading...