Discussion:
"Junge Alternative" darf "gesichert extrem" betitelt werden
Add Reply
F. W.
2024-02-06 09:48:21 UTC
Antworten
Permalink
Das Verwaltungsgericht Köln hat den Antrag auf Rechtsschutz der "Jungen
Alternativen" abgelehnt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz darf nun
weiterhin die Jugendorganisation als "gesichert extrem" bezeichnen und
als "Verdachtsfall" führen.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/verwaltungsgericht-k%C3%B6ln-verfassungsschutz-darf-afd-jugendorganisation-als-gesichert-extremistisch-einstufen/ar-BB1hQwag

Beide Vokabeln sind im Verfassungsschutzrecht nicht existent. Sie haben
auch praktisch keine Funktion, werden aber gern und oft in allen Medien
verbreitet.

FW
Klaus H.
2024-02-06 10:13:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Das Verwaltungsgericht Köln hat den Antrag auf Rechtsschutz der "Jungen
Alternativen" abgelehnt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz darf nun
weiterhin die Jugendorganisation als "gesichert extrem" bezeichnen und
als "Verdachtsfall" führen.
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/verwaltungsgericht-k%C3%B6ln-verfassungsschutz-darf-afd-jugendorganisation-als-gesichert-extremistisch-einstufen/ar-BB1hQwag
Beide Vokabeln sind im Verfassungsschutzrecht nicht existent. Sie haben
auch praktisch keine Funktion, werden aber gern und oft in allen Medien
verbreitet.
Sie sind nach Charakter und Funktion vergleichbar mit 'Klassenfeind'
oder 'Volksfeind'.

Gab es nicht mal Verhältnisse, in denen eine solche Einstufung mehr oder
weniger gleichbedeutend mit 'Schwerverbrecher' war (und zu
entsprechender Behandlung führte)?
Andreas Bockelmann
2024-02-06 10:58:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Das Verwaltungsgericht Köln hat den Antrag auf Rechtsschutz der "Jungen
Alternativen" abgelehnt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz darf nun
weiterhin die Jugendorganisation als "gesichert extrem" bezeichnen und
als "Verdachtsfall" führen.
Der große Mao ist glücklich, lebt seine Anti-rechts-Bewegung endlich wieder
auf.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F. W.
2024-02-06 12:34:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Bockelmann
Der große Mao ist glücklich, lebt seine Anti-rechts-Bewegung endlich
wieder auf.
Ah, Mao Zeh Dung, der große Wirtschaftsexperte. Er ließ Spatzen töten,
weil er zu der göttlichen Erkenntnis kam, dass diese die Körnchen
fressen, aus dem der Weizen keimt.

Seine Leute leisteten ganze Arbeit. Die Spatzen wurden zu Millionen
getötet. Problem gelöst.

Leider fraßen die Spatzen eigentlich Raupen. Diese freuten sich nun und
vermehrten sich immens. Die fraßen dann den Weizen auf und es brach die
vermutlich größte Hungersnot in der Geschichte der Menschheit aus.

Es soll 73 Millionen Tote gegeben haben.

Den Ausspruch "Der Weizen ist nicht weg, er ist nur nicht mehr da!" soll
er aber nicht gemacht haben.

Wir lernen aber: zentralistische Wirtschaftssteuerung durch den Staat
ist immer richtig.

FW
Klaus H.
2024-02-06 13:12:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Ah, Mao Zeh Dung, der große Wirtschaftsexperte. Er ließ Spatzen töten,
weil er zu der göttlichen Erkenntnis kam, dass diese die Körnchen
fressen, aus dem der Weizen keimt.
Seine Leute leisteten ganze Arbeit. Die Spatzen wurden zu Millionen
getötet. Problem gelöst.
Leider fraßen die Spatzen eigentlich Raupen. Diese freuten sich nun und
vermehrten sich immens. Die fraßen dann den Weizen auf und es brach die
vermutlich größte Hungersnot in der Geschichte der Menschheit aus.
Warum erinnert mich das an aktuelle Energiepolitik?
F. W.
2024-02-06 14:37:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus H.
Warum erinnert mich das an aktuelle Energiepolitik?
Verstehe ich nicht. Ist ein Wirtschaftsminister nicht der, der für die
Kneipen zuständig ist?

FW
Klaus H.
2024-02-06 14:46:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Klaus H.
Warum erinnert mich das an aktuelle Energiepolitik?
Verstehe ich nicht. Ist ein Wirtschaftsminister nicht der, der für die
Kneipen zuständig ist?
Nachdem er erfolgreich Wirtschaftspolitik studiert und mit Mindestnote
2Promille bestanden hat.
DER GELAeUTERTE
2024-02-06 15:53:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Das Verwaltungsgericht Köln hat den Antrag auf Rechtsschutz der
"Jungen Alternativen" abgelehnt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz
darf nun weiterhin die Jugendorganisation als "gesichert extrem"
bezeichnen und als "Verdachtsfall" führen.
Wie laecherlich wollen sich die lodernden Fraecke NOCH machen?
Wie waere es, die SA(ntifa) mal als GESICHERT KRIMINELL zu
bezeichnen und VOR ALLEM SO ZU BEHANDELN?
Post by F. W.
Beide Vokabeln sind im Verfassungsschutzrecht nicht existent. Sie
haben auch praktisch keine Funktion, werden aber gern und oft in
allen Medien verbreitet.
Ist doch egal, besengte Tagesschau-Zombies fahren drauf ab.
--
Post by F. W.
Aber leider ist uns mit Schimpfen nicht geholfen.
[schimpft Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Loading...