Discussion:
Türkei und Staats-Vandalismus!
Add Reply
Der Habakuk.
2018-12-04 10:07:30 UTC
Antworten
Permalink
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus

von Uzay Bulut

"Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern
begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und
unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn gespalten. ...
Die Türkei hat auch den demographischen Charakter der Insel verändert
und sich der systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen
Erbes der Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben." —
aus "Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung des kulturellen Erbes im
besetzten Zypern."

"Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in
Städten und Dörfern der besetzten Gebiete wurden geplündert, absichtlich
vandalisiert und in einigen Fällen zerstört. Viele christliche
Kultstätten wurden in Moscheen, Depots der türkischen Armee, Lagerhallen
und Heuschuppen umgewandelt." — Zypriotisches Außenministerium.

"Die UNESCO betrachtet die absichtliche Zerstörung des kulturellen
Erbes als Kriegsverbrechen." — Artnet News, 2017.

Nach dem Einmarsch der Türkei und der Besetzung Nordzyperns wurden alte
Mosaike aus der Kirche der Panagia Kanakaria (im Bild) gestohlen, die
sich in der türkisch besetzten Zone befindet. Die Mosaike wurden später
in den Vereinigten Staaten entdeckt und kehrten 1989 nach Zypern zurück.
(Bildquelle: Julian Nitzsche/Wikimedia Commons)

Ein Mosaik des heiligen Markus aus dem sechsten Jahrhundert, das aus
einer Kirche gestohlen wurde, nachdem das türkische Militär 1974 in
Zypern eingefallen war, wurde kürzlich in einer Wohnung in Monaco
geborgen und an zypriotische Beamte zurückgegeben. Das antike
Meisterwerk wurde von Arthur Brand, dem niederländischen Ermittler, der
es lokalisierte, als "eines der letzten und schönsten Beispiele für
Kunst aus der frühbyzantinischen Zeit" bezeichnet.

Viele andere kulturelle zypriotische Relikte, die aus Kirchen und
anderen Stätten stammen, wurden von den türkischen Invasoren aus Zypern
gestohlen und ins Ausland geschmuggelt. Einige wurden bereits wieder
gefunden und zurückgegeben. 1989 wurden Mosaike, die aus der Kirche der
Panagia Kanakaria gestohlen und in den Vereinigten Staaten entdeckt
wurden, nach Zypern zurückgebracht.

Im Sommer 1974 führte die Türkei zwei große Militäraktionen gegen Zypern
durch und besetzte den nördlichen Teil der Insel (die Türkei nennt es
heute die "Türkische Republik Nordzypern", die nur von der Türkei
anerkannt wird). Seit der türkischen Invasion sind viele Informationen
nicht nur über die Gräueltaten gegen die Zyprioten, sondern auch über
die Zerstörung historischer, kultureller und religiöser Denkmäler
bekannt geworden.

Laut einem Bericht von 2012, "Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung
des kulturellen Erbes im besetzten Zypern":

"Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern
begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und
unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn geteilt (seit
dem 1. Mai 2004 ist die Republik Zypern Mitglied der EU); die Türkei hat
außerdem den demografischen Charakter der Insel verändert und sich der
systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen Erbes der
Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben...

"Dies ist einer der tragischsten Aspekte des Zypern-Problems und
gleichzeitig ein klarer Beweis für die Entschlossenheit Ankaras, das
besetzte Gebiet zu "türkisieren" und eine ständige Präsenz in Zypern
aufrechtzuerhalten.

"Die Besatzungsmacht und ihr Marionettenregime haben von 1974 bis
heute methodisch daran gearbeitet, alles, was griechisch und/oder
christlich ist, aus dem besetzten Zypern auszulöschen..."

Ein Bericht der Library of Congress der Vereinigten Staaten aus dem Jahr
2015 bestätigt den Bericht:

"Ausländische archäologische Teams, die an Ausgrabungen in Zypern
beteiligt waren, waren gezwungen, ihre Arbeit nach den Ereignissen von
1974 einzustellen. Ihre wertvollen Funde wurden geplündert, und die
Teams konnten nicht zurückkehren und ihre Ausgrabungen nicht wieder
aufnehmen.

"Nach manchen Schätzungen wurden durch illegale Ausgrabungen im
nördlichen Teil Zyperns mehr als 60.000 zypriotische Artefakte gestohlen
und ins Ausland exportiert, um in Auktionshäusern oder von Kunsthändlern
verkauft zu werden. Das Beispiel einer antiken Stätte aus der
Jungsteinzeit am Kap St. Andreas veranschaulicht diesen Punkt. Die
Stätte, die bereits vor 1974 unter der Schirmherrschaft des
Archäologischen Instituts ausgegraben worden war, wurde später von den
türkischen Streitkräften bei der Installation und dem Hissen der Flaggen
der Türkei und der TRNC [Türkische Republik Nordzypern] beschädigt."

Im Jahr 2016 wurde dies in einem Bericht des zypriotischen
Außenministeriums festgestellt:

"Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in
Städten und Dörfern der besetzten Gebiete wurden geplündert, absichtlich
vandalisiert und in einigen Fällen zerstört. Viele christliche
Kultstätten wurden in Moscheen, Depots der türkischen Armee, Lagerhallen
und Heuschuppen umgewandelt. Diese Tatsache beweist eindeutig, dass das
religiöse Erbe in den besetzten Gebieten das Ziel des Besatzungsregimes
im Rahmen seiner Politik zur Beseitigung des kulturellen Charakters des
Gebiets war. Darüber hinaus sind wichtige Kulturdenkmäler und
Kultstätten nach wie vor völlig unzugänglich, da sie sich innerhalb der
'militärischen Zonen' der türkischen Besatzungsarmee befinden...

"Die Zerstörung beschränkt sich nicht nur auf die Denkmäler der
Kirche von Zypern, sondern erstreckt sich auch auf religiöse Denkmäler
des orthodoxen Patriarchats von Jerusalem und der armenischen,
maronitischen und katholischen Kirche von Zypern, wie z.B. das
armenische Kloster Sourp Magar in Halefka und das maronitische Kloster
des Propheten Elias in Skylloura."

Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".

Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."

(gatestone Institute)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
noebbes
2018-12-04 11:17:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
"Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern
begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und
unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn gespalten. ...
Die Türkei hat auch den demographischen Charakter der Insel verändert
und sich der systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen
Erbes der Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben." —
aus "Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung des kulturellen Erbes im
besetzten Zypern."
"Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in
Städten und Dörfern der besetzten Gebiete wurden geplündert, absichtlich
vandalisiert und in einigen Fällen zerstört. Viele christliche
Kultstätten wurden in Moscheen, Depots der türkischen Armee, Lagerhallen
und Heuschuppen umgewandelt." — Zypriotisches Außenministerium.
"Die UNESCO betrachtet die absichtliche Zerstörung des kulturellen Erbes
als Kriegsverbrechen." — Artnet News, 2017.
Nach dem Einmarsch der Türkei und der Besetzung Nordzyperns wurden alte
Mosaike aus der Kirche der Panagia Kanakaria (im Bild) gestohlen, die
sich in der türkisch besetzten Zone befindet. Die Mosaike wurden später
in den Vereinigten Staaten entdeckt und kehrten 1989 nach Zypern zurück.
(Bildquelle: Julian Nitzsche/Wikimedia Commons)
Ein Mosaik des heiligen Markus aus dem sechsten Jahrhundert, das aus
einer Kirche gestohlen wurde, nachdem das türkische Militär 1974 in
Zypern eingefallen war, wurde kürzlich in einer Wohnung in Monaco
geborgen und an zypriotische Beamte zurückgegeben. Das antike
Meisterwerk wurde von Arthur Brand, dem niederländischen Ermittler, der
es lokalisierte, als "eines der letzten und schönsten Beispiele für
Kunst aus der frühbyzantinischen Zeit" bezeichnet.
Viele andere kulturelle zypriotische Relikte, die aus Kirchen und
anderen Stätten stammen, wurden von den türkischen Invasoren aus Zypern
gestohlen und ins Ausland geschmuggelt. Einige wurden bereits wieder
gefunden und zurückgegeben. 1989 wurden Mosaike, die aus der Kirche der
Panagia Kanakaria gestohlen und in den Vereinigten Staaten entdeckt
wurden, nach Zypern zurückgebracht.
Im Sommer 1974 führte die Türkei zwei große Militäraktionen gegen Zypern
durch und besetzte den nördlichen Teil der Insel (die Türkei nennt es
heute die "Türkische Republik Nordzypern", die nur von der Türkei
anerkannt wird). Seit der türkischen Invasion sind viele Informationen
nicht nur über die Gräueltaten gegen die Zyprioten, sondern auch über
die Zerstörung historischer, kultureller und religiöser Denkmäler
bekannt geworden.
Laut einem Bericht von 2012, "Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung
"Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern
begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und
unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn geteilt (seit
dem 1. Mai 2004 ist die Republik Zypern Mitglied der EU); die Türkei hat
außerdem den demografischen Charakter der Insel verändert und sich der
systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen Erbes der
Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben...
"Dies ist einer der tragischsten Aspekte des Zypern-Problems und
gleichzeitig ein klarer Beweis für die Entschlossenheit Ankaras, das
besetzte Gebiet zu "türkisieren" und eine ständige Präsenz in Zypern
aufrechtzuerhalten.
"Die Besatzungsmacht und ihr Marionettenregime haben von 1974 bis heute
methodisch daran gearbeitet, alles, was griechisch und/oder christlich
ist, aus dem besetzten Zypern auszulöschen..."
Ein Bericht der Library of Congress der Vereinigten Staaten aus dem Jahr
"Ausländische archäologische Teams, die an Ausgrabungen in Zypern
beteiligt waren, waren gezwungen, ihre Arbeit nach den Ereignissen von
1974 einzustellen. Ihre wertvollen Funde wurden geplündert, und die
Teams konnten nicht zurückkehren und ihre Ausgrabungen nicht wieder
aufnehmen.
"Nach manchen Schätzungen wurden durch illegale Ausgrabungen im
nördlichen Teil Zyperns mehr als 60.000 zypriotische Artefakte gestohlen
und ins Ausland exportiert, um in Auktionshäusern oder von Kunsthändlern
verkauft zu werden. Das Beispiel einer antiken Stätte aus der
Jungsteinzeit am Kap St. Andreas veranschaulicht diesen Punkt. Die
Stätte, die bereits vor 1974 unter der Schirmherrschaft des
Archäologischen Instituts ausgegraben worden war, wurde später von den
türkischen Streitkräften bei der Installation und dem Hissen der Flaggen
der Türkei und der TRNC [Türkische Republik Nordzypern] beschädigt."
Im Jahr 2016 wurde dies in einem Bericht des zypriotischen
"Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in
Städten und Dörfern der besetzten Gebiete wurden geplündert, absichtlich
vandalisiert und in einigen Fällen zerstört. Viele christliche
Kultstätten wurden in Moscheen, Depots der türkischen Armee, Lagerhallen
und Heuschuppen umgewandelt. Diese Tatsache beweist eindeutig, dass das
religiöse Erbe in den besetzten Gebieten das Ziel des Besatzungsregimes
im Rahmen seiner Politik zur Beseitigung des kulturellen Charakters des
Gebiets war. Darüber hinaus sind wichtige Kulturdenkmäler und
Kultstätten nach wie vor völlig unzugänglich, da sie sich innerhalb der
'militärischen Zonen' der türkischen Besatzungsarmee befinden...
"Die Zerstörung beschränkt sich nicht nur auf die Denkmäler der Kirche
von Zypern, sondern erstreckt sich auch auf religiöse Denkmäler des
orthodoxen Patriarchats von Jerusalem und der armenischen, maronitischen
und katholischen Kirche von Zypern, wie z.B. das armenische Kloster
Sourp Magar in Halefka und das maronitische Kloster des Propheten Elias
in Skylloura."
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich! Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Der Habakuk.
2018-12-04 11:37:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
[]
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich!
Das ist zu befürchten, daß das nicht gelingen wird.

Aber wir müssen uns deswegen den türkischen Expanssionsplänen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch überrannt und erobert.
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut möglich.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2018-12-04 11:52:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
[]
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich!
Das ist zu befürchten, daß das nicht gelingen wird.
Aber wir müssen uns deswegen den türkischen Expanssionsplänen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch überrannt und erobert.
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut möglich.
Wenigstens hast DU ohne ALLE Mittel dagegen gekämpft, gelle! Deswegen brauchst
du dir auch keine Vorwürfe zu machen wenn es so kommen sollte...DAS ist DIR
doch das Wichtigste!
noebbes
2018-12-04 13:44:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
[]
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich!
Das ist zu befürchten, daß das nicht gelingen wird.
Aber wir müssen uns deswegen den türkischen Expanssionsplänen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch überrannt und erobert.
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut möglich.
Wenigstens hast DU ohne ALLE Mittel dagegen gekämpft, gelle! Deswegen brauchst
du dir auch keine Vorwürfe zu machen wenn es so kommen sollte...DAS ist DIR
doch das Wichtigste!
Was sollen wir alten Säcke denn machen? Uns bleiben doch nur Worte! Oder
willst Du die Rollstuhlfahrer des nächstgelegenen Altersheims zu
Panzerdivision erklären und die Rollatorschubser zur mot Infanterie? Zum
Steinschmeissen ist man nie zu alt? Der Rest der Truppe haut als
schnelle Eingreiftruppe mit dem Gehstock zu? Mann, schalt Dein Hirn ein
bevor Du losfaselst.
Der Habakuk.
2018-12-04 14:45:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
[]
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich!
Das ist zu befürchten, daß das nicht gelingen wird.
Aber wir müssen uns deswegen den türkischen Expanssionsplänen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch überrannt und erobert.
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut möglich.
Wenigstens hast DU ohne ALLE Mittel dagegen gekämpft, gelle! Deswegen brauchst
du dir auch keine Vorwürfe zu machen wenn es so kommen sollte...DAS ist DIR
doch das Wichtigste!
Odin, der erfolglose Nazi-Proselytenmacher. Versuch doch mal, die
Sentinelesen zu bekehren, die dürften vielleicht ansprechbarer sein. ;-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2018-12-04 15:02:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
[]
Post by noebbes
Post by Der Habakuk.
Ein Artikel für Artnet aus dem Jahr 2017, in dem es um Gräueltaten des
Islamischen Staates (ISIS) gegen Relikte in Museen, Moscheen, Kirchen
und archäologischen Stätten in Syrien und im Irak geht, sagt, dass "die
UNESCO die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes als
Kriegsverbrechen betrachtet".
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich!
Das ist zu befürchten, daß das nicht gelingen wird.
Aber wir müssen uns deswegen den türkischen Expanssionsplänen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch überrannt und erobert.
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut möglich.
Wenigstens hast DU ohne ALLE Mittel dagegen gekämpft, gelle! Deswegen brauchst
du dir auch keine Vorwürfe zu machen wenn es so kommen sollte...DAS ist DIR
doch das Wichtigste!
Odin, der erfolglose Nazi-Proselytenmacher. Versuch doch mal, die
Sentinelesen zu bekehren, die dürften vielleicht ansprechbarer sein. ;-)
Deine Präferenz für das Hebräische und dessen diverse Ableitungen zusammen mit
der Wahl deines Nicknames stärken meine Vermutung DU seist ein waschechter Jude
enorm. Das erklärt dann auch gleich deine falsche Priorität in Sachen Kampf
der Vermuselung Deutschlands!

Und nein, solche wie auch du einer bist möchte ich ganz sicher nicht zu einem
"Hinzugekommenen" der deutschen Rechten machen wollen.
eku-pilze
2018-12-04 15:49:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
[....]
Post by noebbes
Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut moeglich.
Wenigstens hast DU ohne ALLE Mittel dagegen gekämpft, gelle!
Deswegen brauchst
du dir auch keine Vorwuerfe zu machen wenn es so kommen sollte...DAS
ist DIR doch das Wichtigste!
Manfred,
ebend, ebend!

Niemals vergessen, das diesem bekennenden Auslaender, was ganz
anderes das Wichtigste ist! Wie allen denen. (traditionell!)

Ich kenne deren Geheimdokumente.

Die sind aehnlich wie die Bolschewicken, "Bomberharries.....!", nur
halt mehr Heimtuecke. Auf unsere Kosten.
Post by Der Habakuk.
Odin, der erfolglose Nazi-Proselytenmacher. Versuch doch mal, die
Sentinelesen zu bekehren, die duerften vielleicht ansprechbarer sein. ;-)
"erfolglos"?

Wie bitte? [staun!!]

Du solltest Fielmann aufsuchen wg. 'ner neueartigen Gleitsichtbrille,
andernfalls wirst du bald ueber deinen eigenen Klumpfusz stolpern!

Unsere ueberlaufenen NS-Kurse fuer Pimpfe und Maiden sprechen naemlich
eine ganz andere Sprache! Selbst den bloedsinnigsten Bolschewicken ist
das schon aufgefallen, wie man an deren primitiver Hetze gegen unsere
voelkische Jugend deutlich erkennt,

Zitat:
****************************************

„Kinder aus voelkischen Elternhaeusern“ erkenne man so: „das Maedchen
traegt Kleider und Zoepfe, es wird zu Haus– und Handarbeiten
angeleitet, der Junge stark koerperlich gefordert.“

***************************************

http://www.pi-news.net/2018/12/kahane-kleidchen-blonde-zoepfchen-linke-luegen-nicht-nur-niggi/

(Quelle: PI-News, 03.12.2018: "Kahane, Kleidchen, blonde Zöpfchen:
Linke luegen nicht")

Und selbstverstaendlich werden Blonde und Blauaeugige im Programm von
unseren NS-Ausbildern und NS-Ausbilderinnen heimlich bevorzugt
(Arier), ganz nebenbei gesagt.

Halt eine stille Gegenbewegung zum Umvolkungs-Kreuzzug deiner
kriminellen Merklschlampe.



Aehem, gesundheitsbewusste Links-gesinnte klicken hier,

SIEHE SIG!
(Heilpraktika Gehirnerweiterung, preiswert)
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink: http://youtu.be/8fS8FTtJZ6A
Post by Der Habakuk.
utilam esse societas
eku-pilze
2018-12-04 15:01:38 UTC
Antworten
Permalink
Was erwartet man denn von den Tuerken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Tuerkei zu etwas zwingen?
Laecherlich!
Das ist zu befuerchten, dasz das nicht gelingen wird.
Aber wir muessen uns deswegen den tuerkischen Expanssionsplaenen, auch in
unserem Land, entschieden entgegenstellen, sonst sind wir in wenigen
Jahrzehnten demografisch ueberrannt und erobert.
Wenn das so weitergeht gehoert Europa bald zum neuen Osmanischen
Reich und von den Tuermen des Koelner Doms jault der Muezzin uebers
Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Gut moeglich.
Die Frage bleibt halt nach wie vor im Raume, was dich als Auslaender
das angeht? Oder hab' ich was uebersehen?

Was uebrigens hat das Thema mit Christentum und Theologie zu tun?
FUP2dspm
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink:

utilam esse societas
Halv
2018-12-04 12:28:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by noebbes
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich! Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Auch wenn ich nicht daran glaube, sehe ich den Konflikt. Man kennt sich
nämlich gegenseitig gar nicht. Und Druck erzeugt immer Gegendruck, das
musste jede Form von "Revolution" oder "Freiheitsbewegung" schon erkennen.

Fremdenangst steckt in unseren Genen.

Zitat Angstforscher Bandelow:
"Fremdenangst ist evolutionsgeschichtlich sehr alt und im Menschen
angelegt. Vor Hunderttausend Jahren war es überlebensnotwendig, Furcht
vor Fremden zu haben. Man hat sich deswegen zu Stämmen
zusammengeschlossen, um sich vor den Anderen zu schützen, die mit der
eigenen Gruppe um Territorium und Nahrung konkurriert haben. Menschen,
die dieses Stammesdenken nicht in den Genen hatten, sind nach und nach
ausgestorben."

Borwin Bandelow: "Man muss zwischen zwei Arten von Angst unterscheiden.
Einerseits gibt es die berechtigte Angst, zum Beispiel vor Problemen,
die durch die Flüchtlingswelle ausgelöst werden, die man nicht mehr
wegdiskutieren kann. Auf der anderen Seite gibt es die übertriebene,
unangemessene Angst vor dem Fremden, die sogenannte Xenophobie. Dabei
handelt es sich um eine angeborene Angst, die in jedem schlummert.
Unsere Vorfahren lebten vor vielen hunderttausend Jahren in Stämmen und
nur die Stämme überlebten, die zusammengehalten haben, wenn es schwierig
wurde. Damals war die Xenophobie ein Überlebensvorteil. Auch wenn sie
heute keinen Vorteil mehr darstellt, werden wir doch mit der Xenophobie,
dieser alten Abwehrhaltung, geboren."

Die Landeszentralen für politische Bildung von Sachsen und Brandenburg
versuchen uns etwas über den Islam aufzuklären um uns diese Angst zu nehmen:

https://www.politische-bildung-brandenburg.de/sites/default/files/downloads/Ortag%20-%20Islamische%20Kultur%20und%20Geschichte%202016.pdf

Auf Seite 157 schreibt Peter Ortag allerdings:

"Von Normalität kann auch sonst im heutigen Bosnien-Herzegowina keine
Rede sein. Das nur 4,1 Millionen Einwohner zählende UN-Protektorat
leistet sich 145 Minister, der Staatshaushalt geht zu 70 % in die
Verwaltung. Ohne massive internationale Unterstützung wäre das Land
nicht lebensfähig. Nach wie vor befehden sich außerdem alle drei
Volksgruppen, selbst innerhalb der muslimisch-kroatischen Kantone
herrscht kein wirklicher Friede, sondern anhaltendes Misstrauen."

Ich deute das so, dass ohne den großen Onkel/Bruder/Vaterfigur kein
Frieden möglich ist. Würde man diese Volksgruppen sich selbst
überlassen, würde der Mist wieder von vorne losgehen.

31 Jahre Frieden aller Volksgruppen unter Tito hat zu keinem ewigen
Frieden geführt. Warum sollte eine UN-Schirmherrschaft da mehr Erfolg
haben. 1000 Jahre Misstrauen und Feindschaft verschwindet man nicht so
schnell von einer Generation zu der Nächsten. Und erst recht nicht 100k
Jahre Evolution (siehe Borwin Bandelow).

Daher empfehle ich sehr den Absatz ab Seite 160 zu lesen:
2. Die muslimische Diaspora in Mittel- und Westeuropa

Zitiert aus oben genannten PDF:
"Alles andere als normal ist aber auch das Verhältnis zwischen Muslimen
und »Un-gläubigen« im wohlhabenden, stabilen Westeuropa.
Großbritanniens Muslime stammen vor allem aus Pakistan und Indien. In
der traditionell weltoffenen britischen Gesellschaft genossen sie lange
Zeit Toleranz und Freiheit. Seit dem 11. November 2001, dem
militärischen Engagement des Landes im Irak und der Serie von
islamistisch motivierten Bombenanschlägen im Frühjahr 2005 in London hat
sich das Verhältnis zwischen den Volksgruppen allerdings deutlich
abgekühlt. Vielerorts zählen die muslimischen Briten längst zur
Unterschicht – während sich Hindus und Sikhs integrationsbereiter
zeigten, zogen sich die muslimischen Landsleute zurück. In Frankreich
sind es Einwanderer aus Nordafrika, vor allem Algerier, welche die
zahlenmäßig bedeutendste muslimische Gemeinschaft in WestEuropa bilden
(Schätzungen gehen von 5 bis 8 Millionen aus). Ein großer Teil von ihnen
wohnt in den trostlosen Siedlungen am Rand der großen Städte, den
Banlieus. Hier haben sich im Laufe der Jahrzehnte Parallelwelten zur
ursprünglichen französischen Gesellschaft entwickelt. Der Staat gab
diese Vorstädte faktisch auf. Kriminelle Jugendbanden, aber auch
extremistische islamische Bewegungen bestimmen das Bild. Ironischerweise
sind es aber oft die Islamisten und ihre Moscheen, welche den Bewohnern
zumindest noch eine Perspektive in Form des Glaubens bieten und eine
gewisse disziplinierende Autorität ausüben. Die gefühlte oder auch
tatsächliche Ausgrenzung, mangelhafte Sozialisierung aufgrund fehlender
Bildung, aber auch stolze Ablehnung der Landeskultur häuften ein
Konfliktpotential an, das sich immer wieder in tätliche
Auseinandersetzung zwischen nordafrikanischen Jugendlichen und der
Polizei äußert. Unterschwellig wirkte auch die unbewältigte
Vergangenheit der Kolonialkriege Frankreichs, zum Beispiel in Algerien,
nach: Nur zögerlich bekennt sich die Republik zu den während dieser
Zeiten verübten Gräueltaten und Verbrechen an der Zivilbevölkerung. Fast
bürgerkriegsähnliche Zustände entwickelten sich Ende 2005, als in vielen
Städten ein nächtelanger Straßenkampf tobte. Solange allerdings der
französische Staat nicht Willens ist, seine Vergangenheit aufzuarbeiten
und gleichzeitig ernsthafte Anstrengungen zur wirklichen Eingliederung
der Immigranten unternimmt, können ähnliche Konflikte immer wieder
entstehen. Gleichzeitig müssen allerdings die Einwanderer auch ihre
staatsbürgerlichen Pflichten erkennen und nicht nur auf ihr Recht pochen.
Spanien hat einen relativ geringen muslimischen Bevölkerungsanteil,
dient aber als Transitland für illegale Einwanderer aus Nordafrika, die
weiter nach Mitteleuropa ziehen. Vor allem die auf marokkanischem Gebiet
gelegenen Exklaven Ceuta und Melilla fungieren hierbei als
»Eingangstore«. Außerdem ist der kurze Seeweg über die Straße von
Gibraltar für Flüchtlingstransporte gut geeignet.
Lange Zeit rühmten sich die Niederlande ihres gelassenen Umgangs mit
Menschen jeglicher Herkunft und Religion. Das Integrationsmodell
funktionierte bei der Eingliederung von Immigranten aus Südostasien und
Südamerika. Bei den später zugezogenen Marokkanern und Türken versagte
es offensichtlich. Schmerzhaft bewusst wurde dies, als ein
marokkanischer Einwanderer den islamkritischen Filmemacher Theo van
Gogh 2005 auf offener Straße regelrecht hinrichtete. Das
gesellschaftliche Klima war fortan vergiftet. In Deutschland lebten 2012
schätzungsweise mehr als 4 Millionen Muslime, fast 2 Millionen davon
sind Türken. Durch den Zustrom von Flüchtlingen aus den Krisenländern
Syrien, Irak und Afghanistan ab 2015 dürfte sich diese Zahl wesentlich
erhöht haben und weiter steigen. Illegal sollen sich mindestens 300.000
Moslems, zumeist aus dem Nahen Osten, in der Bundesrepublik aufhalten.
Es gibt mindestens 25.000 deutschstämmige Moslems, circa 1.000 bis 4.000
Konvertiten pro Jahr stoßen neu zu den Gemeinden (Quelle: ZIAD, Soest).
Wie in den europäischen Nachbarländern haben sich auch in Deutschland
parallele Strukturen herausgebildet. Kontakte zwischen Deutschen und den
muslimischen Mitbürgern und Zuwanderern gibt es nur marginal. Die
türkischen und arabischen Gemeinden leben in den deutschen Großstädten
in »ihrer« Gesellschaft, welche ein Überleben selbst ohne elementare
Kenntnisse der deutschen Sprache ermöglicht. Zu Lasten der Kinder
freilich, die spätestens nach der Einschulung mit den Realitäten ihrer
Umwelt konfrontiert werden und zwischen den Welten stehen.
Ob in London, Paris, Berlin oder anderswo – die Kluft zwischen den
islamischen Ethnien und den »Eingesessenen« scheint zu wachsen. Das
gegenseitige Verständnis nimmt nicht zu, eher ab. Seit dem 11. September
2001 und zahlreichen weiteren islamistisch motivierten Anschlägen
weltweit ist das Misstrauen der Europäer stetig gewachsen. Gleichzeitig
rückt die islamische Gemeinschaft noch enger zusammen, fühlt sich mehr
denn je missverstanden. Die Religion wird dabei zunehmend zum
Identitästsstifter, zum Kitt, der die Diaspora in »Feindesland«
zusammenhält.
Die Einheimischen befürchten unterschwellig »Überfremdung« und ein »Um-
kippen« der traditionellen Landeskulturen; die Zuwanderer ihrerseits
beklagen eine angebliche oder tatsächliche soziale Ausgrenzung und
Nichtanerkennung ihrer legitimen Rechte. Keine Seite scheint dazu
bereit, die Probleme aus der Perspektive der jeweils anderen Position
wahrnehmen zu wollen. Dabei gibt es zu einem friedlichen,
verständnisvollen Zusammenleben keine Alternative. Die eingesessene,
»religionsentwöhnte« deutsche Bevölkerung wird ein weiter zunehmend
islamisches Umfeld akzeptieren müssen – und die muslimischen Mitbürger
und Zuwanderer eine offene, säkulare Gesellschaft, deren Grundsätze
nicht zur Disposition stehen."
Laars Klapptür
2018-12-04 17:44:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Halv
Post by noebbes
Was erwartet man denn von den Türken? Das sind Muslime denen alles
christliche ein Dorn im Auge ist. Die Türkei zu etwas zwingen?
Lächerlich! Wenn das so weitergeht gehört Europa bald zum neuen
Osmanischen Reich und von den Türmen des Kölner Doms jault der Muezzin
übers Land. Das dauert keine hundert Jahre mehr.
Auch wenn ich nicht daran glaube, sehe ich den Konflikt. Man kennt sich
nämlich gegenseitig gar nicht. Und Druck erzeugt immer Gegendruck, das
musste jede Form von "Revolution" oder "Freiheitsbewegung" schon erkennen.
Was Ihr Gutmenschen mit Eurer bürgerkriegszündenen Menschenmischerei
veranstaltet, ist einfach nur teuflisch. Ihr habt nichts aus dem 2.
Weltkrieg gelernt und wollt einen 3. Weltkrieg.
Post by Halv
Fremdenangst steckt in unseren Genen.
Blödsinn. Gott gab allen Menschen ihr Land, ihre Sprache, ihre Kultur.
Was wir heute sehen ist Satans Menschenvermischung, unterstützt von den
gottlosen Linken des Westens, die alle sehenden Auges den europischen
Bürgerkrieg herbeiwünschen, der in den 3. Weltkrieg münden wird.
"Angstforscher"??? Sowas wie "Protestforscher" oder "Klimaforscher"? Der
soll mal arbeiten gehen, am besten in einer Firma mit vielen Türken und
"Flüchtlingen", da kann er täglich seine Angst erforschen.
Post by Halv
"Fremdenangst ist evolutionsgeschichtlich sehr alt und im Menschen
angelegt. Vor Hunderttausend Jahren war es
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren. Aber mit satanischem Unsinn
kennen sich die Menschenmischer gut aus.
Post by Halv
"Von Normalität kann auch sonst im heutigen Bosnien-Herzegowina keine
Rede sein. Das nur 4,1 Millionen Einwohner zählende UN-Protektorat
leistet sich 145 Minister, der Staatshaushalt geht zu 70 % in die
Verwaltung. Ohne massive internationale Unterstützung wäre das Land
nicht lebensfähig. Nach wie vor befehden sich außerdem alle drei
Volksgruppen, selbst innerhalb der muslimisch-kroatischen Kantone
herrscht kein wirklicher Friede, sondern anhaltendes Misstrauen."
So bleibt das auch für immer, wenn man dieses "Land" Bosnien-Herzegowina
nicht aufspaltet und die Reste den umliegenden drei Religionszonen
zuschlägt.
Post by Halv
Ich deute das so, dass ohne den großen Onkel/Bruder/Vaterfigur kein
Frieden möglich ist. Würde man diese Volksgruppen sich selbst
überlassen, würde der Mist wieder von vorne losgehen.
In der BRD macht die Merkel gerade die ganze Industrie kaputt, der
wirtschaftliche Kollaps bleibt da nicht aus, und dann klappt es auch
hier mit dem totalen Bürgerkrieg Einheimische gegen Merkelgäste, freuen
sich die linken Menschenmischer aus der Hölle.
Post by Halv
31 Jahre Frieden aller Volksgruppen unter Tito hat zu keinem ewigen
Frieden geführt. Warum sollte eine UN-Schirmherrschaft da mehr Erfolg
haben.
Jedes Volk braucht sein Land. Mischvölker haben noch nie eine Zukunft
gehabt. Das wird auch Russland mit seinen vielen Völkern noch treffen
und die USA sowieso. In Frankreich, England, Beligien, Holland, Schweden
und der BRD wird es auch noch mächtig knallen. Schuld ist nicht das
jeweilige Volk, sondern die gottlosen Menschenmischer in der Politik.

Laars
eku-pilze
2018-12-04 20:10:41 UTC
Antworten
Permalink
Was Ihr Gutmenschen mit Eurer buergerkriegszuendenen Menschenmischerei
veranstaltet, ist einfach nur teuflisch. Ihr habt nichts aus dem 2.
Weltkrieg gelernt und wollt einen 3. Weltkrieg.
und der BRD wird es auch noch maechtig knallen. Schuld ist nicht das
jeweilige Volk, sondern die gottlosen Menschenmischer in der Politik.
Laars
Rassenmischung ist des Teufels -

Wie wahr, wie wahr!

Des Teufels Werk haben schon Juden und Neger treffend verdammt, siehe
hier,

Zitat:
*********************************************

Bei den Eingeborenen Suedafrikas gibt es ein Sprichwort: Gott hat den
weissen Menschen gemacht, Gott hat den schwarzen Menschen gemacht,
aber der Teufel hat den Mischling gemacht!

**********************************************

http://www.neon.de/artikel/sehen/gesellschaft/rassismus-at-its-best/645797

Die linkskriminellen Menschenmixer sind verantwortungslose Teufel,
ohne Frage. Mit ihren kriminellen voelkischen Experimenten bringen sie
die Welt in Aufruhr!


Weiter im
Zitat:
*****************************************

Als Analogon ergeben die Experimente der Tierzuechter, dass grosse
Unaehnlichkeit der Rasse und des Charackters zur Bildung
unharmonischer, schwankender Characktere fuehrt, und dass viele
Generationen verstreichen muessen, ehe ein neuer, einheitlicher und
stabiler Charackter sich ausbildet.

********************************************

Bis also der Aufruhr wieder abebbt, verderben ggf. viele Generationen
in Buergerkrieg und Voelkermord. :-(

Man sollte - menschenfreundlich - die linkskriminellen Teufel bei
jeder Gelegenheit, so man einen davon des Weges antrifft, packen und
am naechsten Laternenmast aufknuepfen, gnaaadenlos! Gehoeren eh nicht
der menschlichen Rasse an, keiner.

Verwirklichung des Menschenrecht.


Ach, ist doch wahr!
FUP2dspm
Uebrigens: Praechtige Gehirnerweiterung fuer Linke, gerade noch
rechtzeitig,

SIEHE SIG!
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink: http://youtu.be/8fS8FTtJZ6A
utilam esse societas
Horst Felder
2018-12-05 10:03:58 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Laars!
Post by Laars Klapptür
Gott gab allen Menschen ihr Land, ihre Sprache, ihre Kultur.
Latürlich! Die Völkerwanderung am Ende des römischen Reiches ist
entweder von den Linken oder von Merkel organisiert worden… und den
Deutschen hat Gott Mallorca gegeben…
--
Mit freundlichen Grüßen
Horst Felder - www.flohheim.de
GNU/Linux; damit ich auch morgen noch vernünftig arbeiten kann!
Der Habakuk
2018-12-05 11:07:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Felder
Hallo Laars!
Post by Laars Klapptür
Gott gab allen Menschen ihr Land, ihre Sprache, ihre Kultur.
Latürlich! Die Völkerwanderung am Ende des römischen Reiches ist
Ja, ganz richtig: am Ende! Es wurde zum Ende des einst so mächtigen
römischen Reiches!
Post by Horst Felder
entweder von den Linken oder von Merkel organisiert worden… und den
Deutschen hat Gott Mallorca gegeben…
Kiekbusch hat er Teneriffa gegeben!
Manuel Pernod
2018-12-05 16:38:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Felder
Hallo Laars!
Post by Laars Klapptür
Gott gab allen Menschen ihr Land, ihre Sprache, ihre Kultur.
Latürlich! Die Völkerwanderung am Ende des römischen Reiches ist
entweder von den Linken oder von Merkel organisiert worden
Gut erkannt, Horst! Die BRD-EU-Zone ist am Ende, deshalb wird sie jetzt
durch Drittweltfluten völlig vernichtet, und wehrt sich nicht, da völlig
dekadent und verlottert und gottlos. Wie das Römische Reich am Ende.

Manuel
Daniel Mandic
2018-12-05 20:13:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manuel Pernod
dekadent und verlottert und gottlos. Wie das Römische Reich am Ende.
Achso, und du warst da dabei...

Die Germanen selbst, haben sich mit prächtigen Gewändern und Rüstungen
(römischen Designs) ausgestattet.... und wehe nicht... vielleicht wär
der letzte Glanz auch noch verloren gegangen. Immerhin fand sich wer
(ein Trottel??!), der das verlotterte und gottlose Rom noch nach
aussen, im wahrsten Sinne des Wortes, TRAGEN wollte ;-)


--
Daniel Mandic
Der Habakuk.
2018-12-05 20:27:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Daniel Mandic
Post by Manuel Pernod
dekadent und verlottert und gottlos. Wie das Römische Reich am Ende.
Achso, und du warst da dabei...
Die Germanen selbst, haben sich mit prächtigen Gewändern und Rüstungen
(römischen Designs) ausgestattet....
Und viele Türkenprolos bei uns behängen sich mit fetten Goldketten und
fahren unsere BMW 3. :-)
Post by Daniel Mandic
und wehe nicht... vielleicht wär
der letzte Glanz auch noch verloren gegangen. Immerhin fand sich wer
(ein Trottel??!), der das verlotterte und gottlose Rom noch nach
aussen, im wahrsten Sinne des Wortes, TRAGEN wollte ;-)
--
Daniel Mandic
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Hans
2018-12-04 11:51:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus
von Uzay Bulut
"Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern
begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und
unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn gespalten. ...
Die Türkei hat auch den demographischen Charakter der Insel verändert
und sich der systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen
Erbes der Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben." —
aus "Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung des kulturellen Erbes im
besetzten Zypern."
[.....]
Post by Der Habakuk.
Unterdessen bleibt die Türkei, die seit mehr als vier Jahrzehnten die
bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes des besetzten Zyperns begeht,
Mitglied der NATO und Kandidat für die Mitgliedschaft in der
Europäischen Union. Dies ist eine Situation, zu der der Westen die
Türkei zwingen muss - und das nicht nur, wenn ein einzelnes
Beutekunstwerk, wie das Mosaik des Heiligen Markus, gerettet wird."
(gatestone Institute)
Mit einer von vielen Gründen, daß die Türkei NIE EU-Mitglied werden darf.

Hans
Loading...