Discussion:
Reparationen: Griechenland will 376 Milliarden Euro von Deutschland
Add Reply
Zwischenzeit
2018-10-10 15:49:30 UTC
Antworten
Permalink
10. Oktober 2018
Reparationen: Griechenland will 376 Milliarden Euro von Deutschland!
Die Geschichte lässt Deutschland nicht los. Inzwischen fordern die
Griechen für die deutsche Besatzungszeit insgesamt 376 Milliarden
Euro an Wiedergutmachung. Berlin sieht keinen Grund für Zahlungen.
[....]
Die griechische Parlamentskommission nennt hierbei zwei mögliche
Varianten. Entweder eine Entschädigung der Angehörigen von 120.000
Menschen, die durch direkte Kriegshandlungen zu Tode oder in Lagern
ums Leben kamen. Eine Entschädigung in Höhe von 700 Euro für 15
Jahre, also insgesamt 15.1 Milliarden Euro.

Eine andere Variante für die individuellen Entschädigungen nennt
auch alle Zivilisten, die während der Besatzung gestorben sind.
Laut Zahlen der Pariser Konferenz von 1946: 558.000 Tote und
880.000 Arbeitsunfähige durch Verletzungen. Entschädigung
für 15 Jahre jeweils 700 Euro pro Monat für die Toten und
fünf Jahre jeweils 700 Euro pro Monat für Arbeitsunfähige
durch Verletzungen. Insgesamt 107,2 Milliarden Euro.

Dazu kommen die verschiedenen Ansprüche des griechischen Staates,
unter anderem durch die Zerstörung der griechischen Infrastruktur
und der Zwangsanleihe, was insgesamt eine Entschädigungs-Forderung
laut des Berichts der Kommission von bis zu 376 Milliarden Euro ergibt.
mehr:
https://www.contra-magazin.com/2018/10/reparationen-griechenland-will-376-milliarden-euro-von-deutschland/

Das ist eine gute Idee, sie löst auch Europas Probleme. Warum?

Weil es den "moralisch so hoch überlegenen" Deutschinnen schon
wieder viel zu gut geht, die wissen doch vor lauter Grössenwahn
nicht mehr was sie mit ihrem riesigen Reichtum anstellen sollen.

Da ist es doch besser die Griechen und Polen bekomen die vielen
deutsche Steuergelder, als der kriegsgeile Islamfaschist Erdogan
oder als diese Millionen kulturfremden Araber und Afrikaner (samt
X-millionenfachen Famiennachzug) die Merkel nach Germoney anlockt.

;o)
Raute Magenbitter
2018-10-10 17:14:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Zwischenzeit
Die Geschichte lässt Deutschland nicht los. Inzwischen fordern die
Griechen für die deutsche Besatzungszeit insgesamt 376 Milliarden
Euro an Wiedergutmachung. Berlin sieht keinen Grund für Zahlungen.
Was? Berlin will nicht zahlen? Haben wir denn schon wieder Faschisten in
der Reichskanzlei in der Wilhelmstraße sitzen? 376 Milliarden erarbeitet
das deutsche Volk doch mit der linken Arschbacke an einem Wochenende!

Raute
Charlie
2018-10-11 05:12:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Raute Magenbitter
Post by Zwischenzeit
Die Geschichte lässt Deutschland nicht los. Inzwischen fordern die
Griechen für die deutsche Besatzungszeit insgesamt 376 Milliarden
Euro an Wiedergutmachung. Berlin sieht keinen Grund für Zahlungen.
Was? Berlin will nicht zahlen? Haben wir denn schon wieder Faschisten in
der Reichskanzlei in der Wilhelmstraße sitzen? 376 Milliarden erarbeitet
das deutsche Volk doch mit der linken Arschbacke an einem Wochenende!
Eine solche Forderung in der Vergangenheit von Seiten Griechenlands
und Italiens fuehrte im Februar 2012 zu folgendem Urteil –

"Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ....
das Deutsche Reich besteht fort ( Anm.: nach Völkerecht ) ...
ist mangels Vertretung ... handlungsunfaehig."

Ergo konnten die Forderungen nicht erfuellt werden.

Ein denkwuerdiges Urteil, das der vorsitzende (japanische) Richter
des Internationalen Gerichtshofs seinerzeit in Den Haag verkuendete.

Wer heute im Internet nach dem genauen Wortlaut o.g. Urteils
recherchiert, koennte u.U. wenig Erfolg haben. Wir wissen alle, das
von Zeit zu Zeit unsere Geschichtsschreibung gewisse „Korrekturen“
erfaehrt: weniger Aktuelles (unbequemes) landet im Papierkorb.

Für diejenigen, die nicht glauben wollen, dass die Deutsche Einheit
auch mit voller Souveraenitaet des 1990 ausgerufenen "Staates" BRD
verbunden war bzw. ist, noch eine Anmerkung.

Es gibt Stimmen, die den beiden deutschen "Architekten der Einheit"
Kohl und Genscher nachsagen, sie hätten bewusst keinen Friedensver-
trag mit den ueber 50 Staaten gewollt, mit denen das Deutsche Reich
sich im Krieg befand (laut UN noch befindet), weil ein solcher
Friedensvertrag die Voraussetzung fuer Verhandlungen ueber
Reparationszahlungen und R.forderungen ist. Ein solcher
Friedensvertrag waere auch Voraussetzung für einen "Staat BRD".

cheers
Aldo Baum
2018-10-11 07:33:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Charlie
Eine solche Forderung in der Vergangenheit von Seiten Griechenlands
und Italiens fuehrte im Februar 2012 zu folgendem Urteil –
"Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ....
das Deutsche Reich besteht fort ( Anm.: nach Völkerecht ) ...
ist mangels Vertretung ... handlungsunfaehig."
Ergo konnten die Forderungen nicht erfuellt werden.
Eigentlich eine super Position für uns jetzt und für die Zukunft.

Paßt ja auch dazu, daß jeder neue BRD-Kanzler in Washington antanzen
muß, um eine sog. "Kanzlerakte" (eine Unterwerfungsurkunde unter die
Besatzer und wahren Herrscher der "souveränen" BRD) zu unterzeichnen.
Post by Charlie
Ein denkwuerdiges Urteil, das der vorsitzende (japanische) Richter
des Internationalen Gerichtshofs seinerzeit in Den Haag verkuendete.
Guter Mann. Kann den BRD-Paß bekommen. Und später auch den deutschen Paß.
Post by Charlie
Für diejenigen, die nicht glauben wollen, dass die Deutsche Einheit
auch mit voller Souveraenitaet des 1990 ausgerufenen "Staates" BRD
verbunden war bzw. ist, noch eine Anmerkung.
Es gibt Stimmen, die den beiden deutschen "Architekten der Einheit"
Kohl und Genscher nachsagen, sie hätten bewusst keinen Friedensver-
trag mit den ueber 50 Staaten gewollt, mit denen das Deutsche Reich
sich im Krieg befand (laut UN noch befindet), weil ein solcher
Friedensvertrag die Voraussetzung fuer Verhandlungen ueber
Reparationszahlungen und R.forderungen ist. Ein solcher
Friedensvertrag waere auch Voraussetzung für einen "Staat BRD".
Das heißt, daß die BRD nur virtuell als Besatzerkonstrukt existiert und
alle ihre Verträge null und nichtig sind, wenn man sie in Zukunft
auflöst und Deutschland wiederersteht.

Aldo
J.Malberg
2018-10-11 07:58:05 UTC
Antworten
Permalink
Deutschland hat Griechenland vor dem Staatsbankrott gerettet und so wird es von den undankbaren Griechenpack gedankt!
Loading...