Discussion:
Brexit - oder "Wie das britische Parlament das Volk entmachtet"
Add Reply
Quoten-Politiker
2019-03-13 18:03:49 UTC
Antworten
Permalink
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit

2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal

3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal

Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurückholen werden.

Wetten?
Armin G.
2019-03-13 18:54:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurückholen werden.
Wetten?
genau mein denken. die may kann noch so viele brexit deals aushandeln,
die parlamentarier wollen nicht aus der eu und lehnen daher jeden deal
ab. may müsste zurück treten und den anderen die verhandlungen
überlassen, die eu müsste auf den brexit bestehen und es wäre ein
jahrelanges aushandeln und alle wären zufrieden.
--
MfG Armin G.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-03-14 07:06:28 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Armin,

am Mittwoch, 13 MÀrz 2019 19:54:16
Post by Armin G.
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrÃŒgerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurÃŒckholen werden.
Wetten?
genau mein denken. die may kann noch so viele brexit deals
aushandeln, die parlamentarier wollen nicht aus der eu und lehnen
daher jeden deal ab.
Und im Rest der EU scheint man der Meinung zu sein, man könnte wieder
zur gewohnten Tagesordnung ÃŒbergehen, wenn der Brexit scheitert.
Nur, wer will freiwillig mit solchen "Partnern" weiter machen?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erika Ciesla
2019-03-13 19:10:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
Ja, aber sehr knapp, eigentlich unentschieden.

Überdies sollte man beachten, daß das Volk nach diesem Referendum gar nicht
begehrte, sondern daß dieses „per ordre de mufti“ von Toni Blair angesetzt
wurde, und das aus rein parteitaktischen Gründen, ohne die Belange der Nation
zu berücksichtigen.

Weiterhin sollte man beachten, daß die Wähler vor dem Referendum mit
gezielter Desinformation beeinflußt worden, also nach Strich und Faden
beschissen worden sind.

Zum Beispiel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-faktenchecker-von-infacts-entlarven-die-350-millionen-luege-a-1099198.html

… et cetera!
Post by Quoten-Politiker
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
Richtig.

Die Lösung dieses Problems wäre der Exit von Brexit!
Post by Quoten-Politiker
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier"
Aktuell wird das UK von den sog. „Tories“ regiert, – wo bitteschön sollen
*DIE* /links/ sein?

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


… Und was hat das hier in der »de.soc.weltanschauung.christentum« zu suchen?
Siegfrid Breuer
2019-03-13 19:26:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
Ja, aber sehr knapp, eigentlich unentschieden.
Wenn die AfD in der Form ueberstimmt wuerde, taetst Du dumme Funz
Dich nicht mehr einkriegen, das als klares Ergebnis zu feiern!
Post by Erika Ciesla
Weiterhin sollte man beachten, daß die Wähler vor dem Referendum mit
gezielter Desinformation beeinflußt worden, also nach Strich und
Faden beschissen worden sind.
Also so, wie das bei uns gute alte Tradition ist, die in den letzten
Jahren noch perfektioniert wurde, Schnatterliese?
Post by Erika Ciesla
? Und was hat das hier in der »de.soc.weltanschauung.christentum« zu
suchen?
Der Grund ist, Dir kompetenzgeilen alten Schabracke eine Freude
zu machen! Hat ja auch wieder prima funktoniert!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Carla Schneider
2019-03-13 20:06:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
Ja, aber sehr knapp, eigentlich unentschieden.
Überdies sollte man beachten, daß das Volk nach diesem Referendum gar nicht
begehrte, sondern daß dieses ?per ordre de mufti? von Toni Blair angesetzt
wurde, und das aus rein parteitaktischen Gründen, ohne die Belange der Nation
zu berücksichtigen.
Tony Blair ist bereits 2007 zurueckgetreten von seinem Amt als Premierminister
und Parteichef, das Brexit Referendum war 2016.
Post by Erika Ciesla
Weiterhin sollte man beachten, daß die Wähler vor dem Referendum mit
gezielter Desinformation beeinflußt worden, also nach Strich und Faden
beschissen worden sind.
Wie das allgemein bei Wahlen und Abstimmungen ueblich ist.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-03-14 07:10:20 UTC
Antworten
Permalink
am Mittwoch, 13 MÀrz 2019 20:10:50
Überdies sollte man beachten, daß das Volk nach diesem Referendum gar
nicht begehrte, sondern daß dieses „per ordre de mufti“ von Toni
Blair angesetzt wurde, und das aus rein parteitaktischen GrÃŒnden,
ohne die Belange der Nation zu berÃŒcksichtigen.
Wurde das nicht schon von Winston Churchill angeleiert?
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus r.
2019-03-13 19:35:35 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 13 Mar 2019 19:03:49 +0100
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurückholen werden.
Wetten?
Die Briten sind schon lange nicht mehr, was sie mal waren. Etwa seit
Mrs. Maggi nicht mehr. Es wird also kaum etwas geschehen. Wetten?

Klaus

fup2
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Hans
2019-03-13 20:17:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurückholen werden.
Wetten?
Wetten sind schwierig. Ich tippe mal auf vorzeitige Neuwahlen. Ein
Absage des Brexit erscheint mir immer noch möglich.

Hans
F.W.
2019-03-14 08:25:10 UTC
Antworten
Permalink
Am 13.03.2019 um 19:03 verlautbarte Quoten-Politiker:

"
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
"

Der BREXIT darf auf keinen Fall ein Erfolg werden. Man stelle sich vor,
den Briten ginge es ohne EU nach einer Übergangszeit so ausgezeichnet
wie der Schweiz. Wer braucht dann noch die EU?

Und das könnte passieren. Denn GB kann ohne den riesigen Apparat der EU
nicht nur schnell und mit wenigen Leuten entscheiden. Das Parlament und
damit die Wähler hätten immens an Einfluss im eigenen Land gewonnen. Die
Absicht, Zölle zu senken beispielsweise, könnte die erste richtige und
bahnbrechende Entscheidung von GB sein.

Und dann sieht man auch, dass die Gegner der EU aus dem rechten Lager
gar nicht mehr so sicher sind, ob ein Verlassen der EU richtig oder
falsch ist. Manche verteidigen den Verbleib inzwischen ebenso vehement
wie sie früher das Verlassen verteidigt haben. Ein Zeichen, nicht auf
rechte Wankelmütigkeit und Unzuverlässigkeit zu setzen.

Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur möglichen
Lösung von EU-Problemen.

FW
Franz Conradi
2019-03-14 11:08:33 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.03.2019 um 09:25 schrieb F.W.:

[...]
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur möglichen
Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment" zum
Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen Irland und
Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen diesen beiden
Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich wieder zu Unruhen kommen
könnte, ist euch Idioten offenbar scheißegal. Gelle? Hauptsache diese
populistische Schmiere in Großbritannien mit ihren Lügen, Halbwahrheiten
und Desinformationen haben bei den dspm-änhnlichen englischen
Schafsköpfen ihren Zweck erfüllt. Und das Geseire zur angeblich von der
EU unabhängigen Schweiz zeugt von einem gerüttelt Maß von Nichtwissen.
Wie eng die Schweiz an die EU eingebunden ist, kannst du auf dieser
Seite lesen:
<http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/177262/schweiz-und-eu>.
Von Norwegen, Island und Liechtenstein ganz abgesehen, die sogar ihren
Obulus an die EU entrichten ohne selbst über ein Mitspracherecht zu
verfügen, sind aber Vollmitgleider im europäischen Wurtschaftsdraum
(EWR). <https://de.wikipedia.org/wiki/Europäischer_Wirtschaftsraum>

Nebenbei, Großbritannien wird ohne eine enge Anbindung an die EU gegen
die drei großen Wirtschaftsräume in Nordamerika, China und Südostasien
keine Chance zur einer wirschaftlichen Entwicklung mehr haben.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
F.W.
2019-03-14 11:15:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur
möglichen Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment" zum
Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen Irland
und Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen diesen
beiden Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich wieder zu
Unruhen kommen könnte, ist euch Idioten offenbar scheißegal. Gelle?
Wir Idioten denken lieber darüber nach, was ist, als darüber, was sein
könnte. Warum sollte es zu Unruhen kommen? Nordirland ist in der EU,
Großbritannien nicht. Umgekehrt wäre es schlimmer. So hat nämlich
Großbritannien in der Hand, was passiert.
Post by Franz Conradi
Hauptsache diese populistische Schmiere in Großbritannien mit ihren
Lügen, Halbwahrheiten und Desinformationen haben bei den
dspm-änhnlichen englischen Schafsköpfen ihren Zweck erfüllt.
Die EU kostet uns jährlich 80 Milliarden Euro. Selbst die Rentenkasse
kriegt nur 70 Milliarden.
Post by Franz Conradi
Und das Geseire zur angeblich von der EU unabhängigen Schweiz zeugt
von einem gerüttelt Maß von Nichtwissen. Wie eng die Schweiz an die
<http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/177262/schweiz-und-eu>.
Na und? Sie ist an Beschlüsse des Europäischen Parlaments faktisch nicht
gebunden, was ihr nützt. Auch die angeblichen Aufwände der EU-DSGVO
gingen an der Schweiz nahezu spurlos vorbei.
Post by Franz Conradi
Nebenbei, Großbritannien wird ohne eine enge Anbindung an die EU
gegen die drei großen Wirtschaftsräume in Nordamerika, China und
Südostasien keine Chance zur einer wirschaftlichen Entwicklung mehr
haben.
Das ist der Fehler: so wie Deutschland aus Millionen von Bundestrainern
besteht, die nach dem Spiel genau erklären können, warum sie sich vor
dem Spiel geirrt haben, besteht die EU aus Millionen von
Bedenkenträgern, die viel Zeit darauf ver(sch)wenden darüber
nachzudenken, was sein könnte.

FW
klaus r.
2019-03-14 11:31:09 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Mar 2019 12:15:15 +0100
Post by F.W.
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur
möglichen Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment" zum
Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen Irland
und Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen diesen
beiden Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich wieder zu
Unruhen kommen könnte, ist euch Idioten offenbar scheißegal. Gelle?
Wir Idioten denken lieber darüber nach, was ist, als darüber, was sein
könnte. Warum sollte es zu Unruhen kommen? Nordirland ist in der EU,
Großbritannien nicht. Umgekehrt wäre es schlimmer. So hat nämlich
Großbritannien in der Hand, was passiert.
Warum ist es vor der EU dort zu Unruhen gekommen? Warum konnte /wollte
GB vor der EU (die Meinungen, ob konnte oder wollte, gehen da ziemlich
auseinander) dort keine Ruhe schaffen? Schon damals gab es genug Leute,
die die Unruhen dort aus reinen religiösen Gründen anzweifelten. Was
hat sich seither geändert?
GB wird auch heute nicht nachgeben, sollte es wieder zu ähnlichen
Zuständen wie vor der EU kommen. Sie werden wieder Truppen schicken.
Die unterschiedlichen Religionen spielen wieder die geringste Rolle.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Franz Conradi
2019-03-14 11:32:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur möglichen
Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment" zum
Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen Irland
und Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen diesen
beiden Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich wieder zu
Unruhen kommen könnte, ist euch Idioten offenbar scheißegal. Gelle?
Wir Idioten denken lieber darüber nach, was ist, als darüber, was sein
könnte. Warum sollte es zu Unruhen kommen? Nordirland ist in der EU,
Großbritannien nicht. Umgekehrt wäre es schlimmer. So hat nämlich
Großbritannien in der Hand, was passiert.
GB ist nicht in der EU? Seit wann denn das? Hab' ich etwas verpasst?

Nebenbei, deine Dummheit entschuldigt dich. Weißt du eigentlich daß
Bayern nur deshalb der EU angehört, weil es ein Bundesland (Teil)
Deutschlands ist? Hint: Nordirland = Teil Großbritanniens.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
F.W.
2019-03-14 11:45:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Post by Franz Conradi
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur
möglichen Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment"
zum Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen
Irland und Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen
diesen beiden Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich
wieder zu Unruhen kommen könnte, ist euch Idioten offenbar
scheißegal. Gelle?
Wir Idioten denken lieber darüber nach, was ist, als darüber, was
sein könnte. Warum sollte es zu Unruhen kommen? Nordirland ist in
der EU, Großbritannien nicht. Umgekehrt wäre es schlimmer. So hat
nämlich Großbritannien in der Hand, was passiert.
GB ist nicht in der EU? Seit wann denn das? Hab' ich etwas verpasst?
...nach dem Brexit...(natürlich)
Post by Franz Conradi
Nebenbei, deine Dummheit entschuldigt dich.
Aha.
Post by Franz Conradi
Weißt du eigentlich daß Bayern nur deshalb der EU angehört, weil es
ein Bundesland (Teil) Deutschlands ist? Hint: Nordirland = Teil
Großbritanniens.
...sagt Großbritannien...

Nochmal: ob es dort oben zu Grenzkonflikten kommt oder nicht, hängt
wenig mit der EU zusammen. Manche tun so, als ob die Erde vor der EU ein
einziges Flammenmeer gewesen wäre.

Die EU ist eine Option von vielen!

FW
klaus r.
2019-03-14 12:59:09 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Mar 2019 12:45:32 +0100
Post by F.W.
Nochmal: ob es dort oben zu Grenzkonflikten kommt oder nicht, hängt
wenig mit der EU zusammen. Manche tun so, als ob die Erde vor der EU
ein einziges Flammenmeer gewesen wäre.
Immerhin, damals habe ich in Belfast die Kugeln pfeifen gehört. Ich
hatte Glück. Mich haben sie verfehlt. Ein Holländer hatte weniger
Glück. Der musste an einer Kugel sterben. War etwa gleich alt und stand
etwa einen Schritt halb hinter mir. Warst Du zu damaliger Zeit auch in
Irland?
Post by F.W.
Die EU ist eine Option von vielen!
Ist das wirklich so?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
F.W.
2019-03-14 12:02:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Post by F.W.
Nochmal: ob es dort oben zu Grenzkonflikten kommt oder nicht, hängt
wenig mit der EU zusammen. Manche tun so, als ob die Erde vor der
EU ein einziges Flammenmeer gewesen wäre.
Immerhin, damals habe ich in Belfast die Kugeln pfeifen gehört. Ich
hatte Glück. Mich haben sie verfehlt. Ein Holländer hatte weniger
Glück. Der musste an einer Kugel sterben. War etwa gleich alt und
stand etwa einen Schritt halb hinter mir.
Mein Beileid. Was Glaube so alles anrichtet...

Dennoch glaube ich nicht, dass das Entstehen der EU dort plötzlich für
Frieden gesorgt hat.
Post by klaus r.
Warst Du zu damaliger Zeit auch in Irland?
Nein, ich war in der Schule.
Post by klaus r.
Post by F.W.
Die EU ist eine Option von vielen!
Ist das wirklich so?
Natürlich! Oder ist die Welt voller Unionen? Es gibt viele Arten von
Staatenbund.

FW
klaus r.
2019-03-14 13:34:19 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Mar 2019 13:02:33 +0100
Post by F.W.
[...]
Post by klaus r.
Post by F.W.
Die EU ist eine Option von vielen!
Ist das wirklich so?
Natürlich! Oder ist die Welt voller Unionen? Es gibt viele Arten von
Staatenbund.
FW
Es soll Leute geben, die behaupten stur und steif, die jetzige Form der
EU sei eine Bedingung seitens F und GB für die Wiedervereinigung
Deutschlands gewesen. Ebenso die Einführung des Euros. Das glaube ich
aber nicht. Die, die das behaupten, das sind bestimmt alles
Verschwörer, oder?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Franz Conradi
2019-03-14 14:23:40 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.03.2019 um 14:34 schrieb klaus r.:

[...]
Post by klaus r.
Es soll Leute geben, die behaupten stur und steif, die jetzige Form der
EU sei eine Bedingung seitens F und GB für die Wiedervereinigung
Deutschlands gewesen.
Quatsch, die EU gab es schpon lange vor der sogenannten
Wiedervereinigung. Nur war sie zu dieser Zeit noch weit weniger
demokratisch, gab es nboch keine Wahlen zum Europaparlament.
Post by klaus r.
...Ebenso die Einführung des Euros. Das glaube ich
aber nicht. Die, die das behaupten, das sind bestimmt alles
Verschwörer, oder?
Wenn es nach der Thatcher gegangen wäre, gäbe es heute immer noch eine
DDR. Ähnlich bei Mitterand, der, hätte es keine Zusage zu einer
EU-Währung gegeben, ebenfalls gegen ein vereintes Deutschland gewesen
wäre. Da hätten letztendlich dann auch Bush senior und Gorbatschow
nichts dran geändert. Schließlich heißt es ja auch 2 plus 4 Vertrag.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
F.W.
2019-03-14 14:53:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Post by F.W.
Post by klaus r.
Post by F.W.
Die EU ist eine Option von vielen!
Ist das wirklich so?
Natürlich! Oder ist die Welt voller Unionen? Es gibt viele Arten
von Staatenbund.
Es soll Leute geben, die behaupten stur und steif, die jetzige Form
der EU sei eine Bedingung seitens F und GB für die Wiedervereinigung
Deutschlands gewesen. Ebenso die Einführung des Euros. Das glaube ich
aber nicht. Die, die das behaupten, das sind bestimmt alles
Verschwörer, oder?
Nein, ich habe das in der Biografie von Helmut Kohl gelesen (und zwar in
der autorisierten Biografie). Natürlich war es keine "Bedingung" in
diesem Sinne. Kohl versprach (ob er musste oder nicht, geht aus seinem
Text leider nicht hervor), die Europäische Einigung voranzutreiben und
für den Euro als Gesamtwährung sich einzusetzen.

Es ist möglich, dass das im "geheimen" Teil des 2+4-Abkommens steht.
Wundern würde es mich nicht. Die Welt hatte 1989 wieder eine Heidenangst
vor uns.

Aber beim Brexit geht es ja bekanntlich nicht um Deutschland.

FW
Erika Ciesla
2019-03-15 18:36:40 UTC
Antworten
Permalink
Es soll Leute geben, die behaupten stur und steif, die jetzige Form der EU
sei eine Bedingung seitens F und GB für die Wiedervereinigung Deutschlands
gewesen.
Gegen diese Behauptung steht die Tatsache, daß es die EU schon vor der
deutschen Einheit gab, just zu einer Zeit, also wir alle noch ‚wußten‘, daß
die deutsche Teilung ewig sein wird.
Ebenso die Einführung des Euros.
Der Euro als haptisches Zahlungsmittel wurde in der Tat erst nach der
deutschen Einheit eingeführt, hat damit aber nichts zu tun. Dahinter steht
eher der Wunsch der europäischen Wirtschaft, nicht länger ein dutzend
verschiedene Währungen für den EU-Binnenhandel vorhalten, und/oder unablässig
Währungen tauschen zu müssen.

Also rein Ökonomisch!

Außerdem ist nur das Zahlungsmittel (der Euro) neu. Ein gemeinsames euro-
päisches Geld (den ECU) gab es auch vor dem Euro schon. Allerdings nur als
Buchgeld! Man konnte sich damit ein Konto einrichten lassen und bargeldlose
Transaktionen vornehmen, et cetera, sich am Imbiß eine Currywurst kaufen
konnte man damit aber nicht.
Das glaube ich aber nicht. Die, die das behaupten, das sind bestimmt
alles Verschwörer, oder?
Ja, und davon hat es etliche.*


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


∗ Bekanntlich hat Hitler sich ja nicht erschossen – und lebt noch.

Der ist mittlerweile zwar 130 Jahre alt, aber das macht nichts, – der steht
nämlich im Kontakt mit die Außerirdischen (vom Aldebaran), und die halten ihn
am Leben. Aktuell weilt er auf einem geheimen Stützpunkt in „Neuschwabenland“
(Antarktis), wo er mit Unterstützung der bereits erwähnten Außerirdischen
„Reichsflugscheiben“ (vulgo UFOs) baut, mit denen er anno 2033 (zum hundert-
sten Jahrestag seiner Machtergreifung) die Weltherrschaft erobern wird.

Das glaubst Du nicht?

Ich auch nicht!

Aber daß es Leute gibt, die sowas glauben, das kannst Du glauben!
ottitale
2019-03-15 19:07:13 UTC
Antworten
Permalink
das Schwachköpfchen Erika Ciesla +***@xyz.invalid+, also das grenzdebile
Schnatterlieschen, brachte am Fri, 15 Mar 2019 19:36:40 +0100 zum Thema
"Re: Brexit - oder "Wie das britische Parlament das Volk entmachtet"" in
Post by Erika Ciesla
Es soll Leute geben, die behaupten stur und steif, die jetzige Form der EU
sei eine Bedingung seitens F und GB für die Wiedervereinigung Deutschlands
gewesen.
Gegen diese Behauptung steht die Tatsache, daß es die EU schon vor der
deutschen Einheit gab, just zu einer Zeit, also wir alle noch ‚wußten‘, daß
die deutsche Teilung ewig sein wird.
"In Europa zeigten sich sowohl Frankreich unter Francois Mitterand als
auch Großbritannien unter Margaret Thatcher aus Sorge vor einem
wiedererstarkten Deutschland in der Mitte Europas hinsichtlich der
Wiedervereinigung skeptisch. Insbesondere Premierministerin Thatcher
versuchte deshalb zunächst, diese zu blockieren."
Q: bpb, 30.03.2010

Und Schnattchen, es gab die EG aber nicht die EU.

EGKS 1952
EWG 1958
EG 08.04.1965
EU 01.11.1993
Post by Erika Ciesla
Ebenso die Einführung des Euros.
Der Euro als haptisches Zahlungsmittel wurde in der Tat erst nach der
deutschen Einheit eingeführt, hat damit aber nichts zu tun. Dahinter steht
eher der Wunsch der europäischen Wirtschaft, nicht länger ein dutzend
verschiedene Währungen für den EU-Binnenhandel vorhalten, und/oder unablässig
Währungen tauschen zu müssen.
Also rein Ökonomisch!
Das Ciesla wieder am schnattern... obwohl es eher lügt wie gedruckt.

"Mitterrand forderte Euro als Gegenleistung für die Einheit

Die Wiedervereinigung hatte ihren Preis. Aus bisher geheim gehaltenen
Protokollen geht nach SPIEGEL-Informationen hervor: Erst die
Bereitschaft der Kohl-Bundesregierung, ihren Widerstand gegen die
Einführung des Euro aufzugeben, ebnete den Weg zur Einheit."
Q; Spiegel, 25.09.2010
Post by Erika Ciesla
Außerdem ist nur das Zahlungsmittel (der Euro) neu. Ein gemeinsames euro-
päisches Geld (den ECU) gab es auch vor dem Euro schon. Allerdings nur als
Buchgeld! Man konnte sich damit ein Konto einrichten lassen und bargeldlose
Transaktionen vornehmen, et cetera, sich am Imbiß eine Currywurst kaufen
konnte man damit aber nicht.
Weil der ECU keine Währung war, sondern eine Rechnungseinheit. Diese
galt von 1979 bis 1998 und war durch einen Währungskorb festgelegt.

Also auch hier das Schnatterlieschen voll verpeilt.
Post by Erika Ciesla
Das glaube ich aber nicht. Die, die das behaupten, das sind bestimmt
alles Verschwörer, oder?
Ja, und davon hat es etliche.*
So wie das Ciesla, das nichts weiß, aber dauernd schnattert.
--
Stets verwahrlost in Ruinen
und dem Gestern zugewandt
wolln wir der Partei nur dienen
hirnlos und ohne Verstand.
Alte Not gilt es zu bringen,
und wir bringen sie vereint,
denn es muß uns doch gelingen,
daß die blutig rote Fahne
über diesem Lande weht.
Erika Ciesla
2019-03-14 20:49:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am Thu, 14 Mar 2019 12:45:32 +0100
Post by F.W.
Nochmal: ob es dort oben zu Grenzkonflikten kommt oder nicht, hängt
wenig mit der EU zusammen. Manche tun so, als ob die Erde vor der EU
ein einziges Flammenmeer gewesen wäre.
Nordirland war aber ein Krisengebiet, dort wurde geschossen und rumgebombt
wie nicht gescheit.

Klaus, – Du bist dran!
Post by klaus r.
Immerhin, damals habe ich in Belfast die Kugeln pfeifen gehört. Ich
hatte Glück. Mich haben sie verfehlt. Ein Holländer hatte weniger
Glück. Der musste an einer Kugel sterben. War etwa gleich alt und stand
etwa einen Schritt halb hinter mir.
Nämlich!
Post by klaus r.
Warst Du zu damaliger Zeit auch in Irland?
Wohl eher nicht.

Aber er hätte sich zumindest informieren können!

Erst mit dem Karfreitagsakommen vom 10. April 1998 trat Frieden ein, will
sagen, seit zwanzig Jahren ist dort keiner mehr erschossen worden.

Dieser Frieden wird wohl zerbrechen, wenn zwischen Irland und Nordirland die
Grenze neu gezogen wird, und dann geht das Sterben wieder los.




🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man
| vor allem ein Schaf sein.“
|
| (Albert Einstein)
Siegfrid Breuer
2019-03-14 21:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Nordirland war aber ein Krisengebiet, dort wurde geschossen und
rumgebombt wie nicht gescheit.
Komisch, Schnatterliese, wieso sind dann die ganzen Nordiren
eigentlich nicht hier und lassen sich gebratene Tauben fuer ummme
in den Arsch dengeln?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Franz Conradi
2019-03-14 13:31:56 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.03.2019 um 12:45 schrieb F.W.:

[...]
Post by F.W.
Nochmal: ob es dort oben zu Grenzkonflikten kommt oder nicht, hängt
wenig mit der EU zusammen. Manche tun so, als ob die Erde vor der EU ein
einziges Flammenmeer gewesen wäre.
"Dort oben" gab es nie irgendwelche Grenzkoflikte, "dort oben" herschte
ein blutiger Bürgerkrieg zwischen Katholen (IRA), die den Anschluß an
Irland suchten und Protestanten, die sich als Bürger Großbritanniens
verstanden.

Und die Erde nicht, aber Nordirland war zeitweise tatsächlich ein
einziges Flammenmeer, das nicht mal mehr von der regulären Armee unter
der Decke gehalten werden konnte. Und selbstverständlich spielte auch
die EU dabei eine entscheidende Rolle zur Befriedung des Konfliks, als
Irland und GB Mitglieder der EU wurden und damit die Grenze zwischen
Irland und Nordirland gefallen ist.
Post by F.W.
Die EU ist eine Option von vielen!
Die EU ist von allen Übeln das allerkleinste Übel und es gibt,
insbsondere im Verhältnis vo GB und Irland, dazu keine Option.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Heinz Schmitz
2019-03-15 09:18:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
"Dort oben" gab es nie irgendwelche Grenzkoflikte, "dort oben" herschte
ein blutiger Bürgerkrieg zwischen Katholen (IRA), die den Anschluß an
Irland suchten und Protestanten, die sich als Bürger Großbritanniens
verstanden.
Nordirland ist der Briten letzte Kolonie. Jetzt kriegense die Strafe.

Grüße,
H.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-03-14 15:17:55 UTC
Antworten
Permalink
am Donnerstag, 14 MÀrz 2019 12:15:15
Wir Idioten denken lieber darÃŒber nach, was ist, als darÃŒber, was sein
könnte. Warum sollte es zu Unruhen kommen? Nordirland ist in der EU,
Großbritannien nicht.
Du weißt aber schon, dass Nordirland Teil von Großbritannien ist. Das,
was du wahrscheinlich meinst, ist Irland.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2019-03-15 16:17:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by F.W.
Ich bin kein Gegner der EU, sehe den BREXIT aber als höchst
interessantes politisches und soziologisches Experiment zur möglichen
Lösung von EU-Problemen
Und wie siehst du das "politische und soziologische Experiment" zum
Karfreitagsabkommen im Kontext zur offenen Grenze zwischen Irland und
Nordirland? Daß es wegen einer harten Grenze zwischen diesen beiden
Landesteilen in Nordirland höchstwahrscheinlich wieder zu Unruhen kommen
könnte, ist euch Idioten offenbar scheißegal. Gelle? Hauptsache diese
populistische Schmiere in Großbritannien mit ihren Lügen, Halbwahrheiten
und Desinformationen haben bei den dspm-änhnlichen englischen
Schafsköpfen ihren Zweck erfüllt. Und das Geseire zur angeblich von der
EU unabhängigen Schweiz zeugt von einem gerüttelt Maß von Nichtwissen.
Wie eng die Schweiz an die EU eingebunden ist, kannst du auf dieser
<http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/177262/schweiz-und-eu>.
Von Norwegen, Island und Liechtenstein ganz abgesehen, die sogar ihren
Obulus an die EU entrichten ohne selbst über ein Mitspracherecht zu
verfügen, sind aber Vollmitgleider im europäischen Wurtschaftsdraum
(EWR). <https://de.wikipedia.org/wiki/Europäischer_Wirtschaftsraum>
Nebenbei, Großbritannien wird ohne eine enge Anbindung an die EU gegen
die drei großen Wirtschaftsräume in Nordamerika, China und Südostasien
keine Chance zur einer wirschaftlichen Entwicklung mehr haben.
full ACK!
+1
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Erika Ciesla
2019-03-14 20:31:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
und viertens: wenn sie unfähig sind sich für irgend eine Lösung zu
entschließen, und gar nichts tun, dann fliegen sie raus, und das ohne jedes
Abkommen – und sind allenfalls noch eine relativ unbedeutende Hallig in der
Nordsee, die zwar von Menschen besiedelt ist, aber nirgendwo hin gehört.
Post by Quoten-Politiker
Der BREXIT darf auf keinen Fall ein Erfolg werden. Man stelle sich vor,
den Briten ginge es ohne EU nach einer Übergangszeit so ausgezeichnet
wie der Schweiz.
Wie gut geht es der Schweiz denn?

Sie ist komplett von EU-Staaten eingeschlossen und muß alles was in der EU
beschlossen wird kompromißlos übernehmen, kann selbst an den EU-Beschlüssen
aber nicht mitwirken, da dies nur Mitgliedern vorbehalten ist.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man
| vor allem ein Schaf sein.“
|
| (Albert Einstein)
K. Huller
2019-03-15 13:19:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
wenn sie unfähig sind sich für irgend eine Lösung zu
entschließen, und gar nichts tun, dann fliegen sie raus, und das ohne jedes
Abkommen – und sind allenfalls noch eine relativ unbedeutende Hallig in der
Nordsee
Auf diese Weise haben sich schon Norwegen, Island, die Schweiz sowie die
ganze restliche Nicht-EU-Welt ruiniert.
Erika Ciesla
2019-03-15 20:45:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by K. Huller
wenn sie unfähig sind sich für irgend eine Lösung zu entschließen, und
gar nichts tun, dann fliegen sie raus, und das ohne jedes Abkommen – und
sind allenfalls noch eine relativ unbedeutende Hallig in der Nordsee
Auf diese Weise haben sich schon Norwegen, Island, die Schweiz sowie die
ganze restliche Nicht-EU-Welt ruiniert.
Ich betrachte Norwegen, Island und die Schweiz keineswegs als ruiniert; ich
glaube sogar, denen geht es gut. Aber interessant ist deren Situation
durchaus, die sollten wir und mal angucken.

Vor Wochen geisterte der Begriff von einem „Norweger-Pullover“ durch die
Medien, den man den Briten stricken könne. Gemeint ist damit, daß das UK
formell zwar kein Mitglied der EU sei, sich aber wie ein solches verhielte,
item wie ein solches behandelt würde. Es würde also im Gegenzug zur freien
Teilnahme am EU-Binnenmarkt jeden EU-Standard übernehmen, kann aber, weil
dann ja dann kein Mitglied mehr, an der Gestaltung dieser Standards nicht
mehr mitwirken.

Hierzu sagte vor Monaten schon die Frau Erna Solberg (Ministerpräsidentin von
Norwegen) zur Frau Theresa May (Ministerpräsidentin von Großbritannien): „Ihr
werdet denselben Vertrag bekommen den wir haben, und das wird Euch nicht
gefallen! “

Apropos Vertrag, – wie oft ist Frau May mit ihrem Vertrag im Unterhaus nun
schon abgeblitzt? Zweimal? Und nun will sie diesen, wenn auch nach
„Verlängerung“, dem Haus ein drittes mal vorlegen? Und wie oft dann noch?

So wie ich das sehe, haben sie genau abgezählt drei Möglichkeiten!

1. Raus mit Vertrag, – that means a soft brexit,

2. Raus ohne Vertrag, – the so called hard brexit, und

3. Drin bleiben, – der Exit vom Brexit.

Ihr Problem ist, daß es für keine dieser drei Optionen eine Mehrheit gibt.
Aber wenn sie sich gar nicht erklären, dann tritt automatisch die zweite
Option ein, und das ist dann genau die, die am meisten weh tut.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

■ I guess, the House of Commons has become a madhouse and Theresa May is
the master of the stupid!
Siegfrid Breuer
2019-03-15 20:53:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
■ I guess, the House of Commons has become a madhouse and Theresa May
is the master of the stupid!
Du dummes Vieh kannst doch garkein Englisch, Schnatterliese!
OK, perhabs[sic] kannste Google-Translate, newahr?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Bonaventura
2019-03-14 16:10:02 UTC
Antworten
Permalink
Das britische Parlament steht heute vor der Entscheidung über eine Fristverlängerung für einen EU-Austritt. Ratspräsident Tusk kann sich eine lange Verschiebung vorstellen, Kommissionspräsident Juncker drängt nicht auf Verbleib. Eine katholische Lösung wäre, statt einer Verschiebung des Austritts, den Austritt auf unbestimmte Zeit auszusetzen. Dazu müsste kein zweites Referendum erfolgen und auch die Herren Tusk und Juncker müssten sich nicht über Termine streiten. Das Aussetzen auf unbestimmte Zeit käme dem Verbleib zwar nahe, würde die Möglichkeit des Austritts jedoch ebenso offenhalten.
F.W.
2019-03-14 16:08:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bonaventura
Das Aussetzen auf unbestimmte Zeit käme dem Verbleib zwar nahe, würde
die Möglichkeit des Austritts jedoch ebenso offenhalten.
Eben! Wen interessiert schon, was das dumme Volk entschieden hat?

FW
Fritz
2019-03-15 16:16:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quoten-Politiker
1. Das britische Volk entscheidet sich für den Brexit
2. Die Parlamentarier stimmen gegen jeden Brexit-Deal
3. Die Parlamentarier stimmen gegen den NO-Deal
Ich vermute diese abgehobenen, machtbesoffenen betrügerischer
("linken") britischen "Parlamentarier" haben nicht die geringste
Ahnung mit welcher Wut und brutaler Gewalt sich die Briten ihre
Jahrhunderten alte (seit 1628) Demokratie zurückholen werden.
Wetten?
Hst du nur einen Funken Ahnung von Demokratie, Wende-Hals?
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Loading...